Bildung mit Medien -
   außerschulisch
    und am Rand?
      MaC*-Days 2010
„Bildung kommt von Bildschirm
     und nicht von Buch,
 sonst hieße es ja Buchung.“




            Dieter Hildebrandt,
  ...
Außerschulische
       Jugendbildung
• Jugendverbände, -organisationen, -initiativen
• Kommunale Jugendarbeit
• OKJA / Str...
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Beispiele
Was passiert?
• Medienpädagogische Angebote
• Wettbewerbe & Preise (z.B. Pädi)
• Medienführerschein (Qualifizierung)
• Einz...
Medien als Thema
Potential?!
• Medien- & Netzpolitisches Engagement
• Social Media im Alltag (Blog)
• Social Media für Kommunikation (Faceb...
Lebensrealität als
              Maßstab päd. Handelns?




http://www.icanhasmotivation.com/reality-worst-game-ever/
Jugendarbeitsrealität vs.
   Lebenswirklichkeit
• Jugendbildung ist lebensweltorientiert: Sie
  funktioniert nicht durch d...
Keine Jugendarbeit
                            ohne Medien!




Hülsebecksche Kinder, Phillipp Otto Runge, 1805
Fragen
• Sind Jugendverbände und JA-Einrichtungen
  mit ihren Instrumenten, Strukturen und
  Verfahren noch attraktiv für ...
Rousseau oder Pestalozzi?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bildung mit Medien - außerschulisch & am Rand?

854 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Rahmen der MaC*-Days 2010 (Josefstal) zur Praxis außerschulischer Jugendbildung & Jugendverbandsarbeit und dem damit verbundenen Medieneinsatz.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Bildung mit Medien - außerschulisch & am Rand?

  1. 1. Bildung mit Medien - außerschulisch und am Rand? MaC*-Days 2010
  2. 2. „Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.“ Dieter Hildebrandt, deutscher Kabarettist
  3. 3. Außerschulische Jugendbildung • Jugendverbände, -organisationen, -initiativen • Kommunale Jugendarbeit • OKJA / Streetwork • Vereine (z.B. JFF) • Öffentliche Institutionen (z.B. bpb) • Freizeit (-industrie), peer group, Freund/-innen
  4. 4. Beispiele
  5. 5. Beispiele
  6. 6. Beispiele
  7. 7. Beispiele
  8. 8. Beispiele
  9. 9. Beispiele
  10. 10. Beispiele
  11. 11. Beispiele
  12. 12. Beispiele
  13. 13. Beispiele
  14. 14. Beispiele
  15. 15. Was passiert? • Medienpädagogische Angebote • Wettbewerbe & Preise (z.B. Pädi) • Medienführerschein (Qualifizierung) • Einzelne Web 2.0-Projekte, Blogs,... • Online Communities • Social Media PR • Praktische Nutzung (z.B. Geocaching)
  16. 16. Medien als Thema
  17. 17. Potential?! • Medien- & Netzpolitisches Engagement • Social Media im Alltag (Blog) • Social Media für Kommunikation (Facebook) • Social Media für Orga-Zeugs (Doodle, TS,...) • Online-Tools für eParticipation (liqu. dem.) • Live-Streams von Verbandstagungen
  18. 18. Lebensrealität als Maßstab päd. Handelns? http://www.icanhasmotivation.com/reality-worst-game-ever/
  19. 19. Jugendarbeitsrealität vs. Lebenswirklichkeit • Jugendbildung ist lebensweltorientiert: Sie funktioniert nicht durch die Ausgrenzung der Lebensrealität von jungen Menschen • Jugendbildung ist Handeln: Sie muss Kommunikation & Interaktion im Netz berücksichtigen • Jugendbildung ist sozial vermittelt: Einzelne, versierte Jugendarbeiter stehen vielen „Nonlinern“ entgegen.
  20. 20. Keine Jugendarbeit ohne Medien! Hülsebecksche Kinder, Phillipp Otto Runge, 1805
  21. 21. Fragen • Sind Jugendverbände und JA-Einrichtungen mit ihren Instrumenten, Strukturen und Verfahren noch attraktiv für Digital Natives? • Können Angebote der außerschulischen Jugendbildung Digital Natives überhaupt erreichen und für sie wertvoll sein? • Können Jugendarbeit und Jugendbildung ohne „Netzthemen“ ihrer Verantwortung gerecht werden?
  22. 22. Rousseau oder Pestalozzi?

×