SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die deutsche EU-
Ratspräsidentschaft #EU2020DE
Ausblick der privaten Banken
Andreas Krautscheid und Christian Ossig
Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes | Pressecall | 15. Juli 2020
Die Leitgedanken der deutschen
EU-Ratspräsidentschaft
Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen.“
Quelle:offizielleWebsitezurdt.EU-Ratspräsidentschaft
eu2020.de
2
3
5
4
2
1 Dauerhafte Überwindung der COVID-19 Pandemie und wirtschaftliche Erholung
Stärkeres und innovativeres Europa
Gerechtes Europa
Nachhaltiges Europa
Europa der Sicherheit und der gemeinsamen Werte
Starkes Europa in der Welt
64%
Deutsche sind und bleiben Europafans
Rückenwind aus der Bevölkerung für #EU2020DE nutzen
3
Aktuelle Umfrage: Großes Wohlwollen
Deutschland geht mit einer positiven Europa-Stimmung
seiner Bevölkerung in die deutsche Ratspräsidentschaft:
Nahezu zwei Drittel der Befragten (64%) halten „viel“
(40%) oder „sehr viel“ (24%) von der Europäischen
Union. Im Langzeittrend der letzten Jahre ist die
Zustimmung zur EU erkennbar gestiegen; ein Drittel der
Befragten bleibt gegenüber der EU zurückhaltend bis
kritisch. Quelle:
repräsentative Umfrage
des Bankenverbands
von Anfang Juni
1
4
2
Gemeinsam für Europa:
Die Wirtschaft wieder stark machen
4
Corona-Krise überwinden
Banken sind Teil der Lösung – mehr Europa wagen
Finanzierung der Wirtschaft in den Mittelpunkt stellen
Krise als Chance nutzen - Europas Kräfte im internationalen Wettbewerb bündeln und stärken
Digitalisierungs-Boost vorantreiben
Dynamik nutzen - Europas Eigenständigkeit stärken
Neustart der Wirtschaft nachhaltig gestalten
Europäischen Green Deal und Sustainable Finance auf den Weg bringen
Corona-Krise überwinden
Mehr Europa wagen
5
Die EU-Ratspräsidentschaft mutig angehen
Die wirtschaftliche Rezession infolge der Corona-Pandemie ist einschneidender als zunächst gedacht.
Daher sind in der Wiederanlaufphase, in die die deutsche Ratspräsidentschaft fällt, große
wirtschaftspolitische Impulse erforderlich.
Wiederaufbaupaket – so ehrgeizig wie notwendig
Ein einfaches Konjunkturprogramm auf EU-Ebene hilft in der aktuellen Lage nicht weiter. Stattdessen ist
es richtig, ein umfassendes Wachstumsprogramm verbunden mit konjunkturellen Maßnahmen und
strukturellen Veränderungen auf den Weg zu bringen. Beim Gipfel 17./18.7. sollte Europa einen
Fortschritt erzielen.
Europäische Einigung voranbringen
Aus Sicht des Bankenverbandes sollten in der Phase des Aufbaus folgende ordnungspolitische
Rahmenbedingungen verfolgt werden: Vorteile der Globalisierung verteidigen, europäische Einigung
voranbringen und mittelfristig Perspektiven für die Rückführung der Staatsverschuldung schaffen.
Finanzierung der Wirtschaft in den Mittelpunkt stellen
Finanzbinnenmarkt und Kapitalmarktunion vorantreiben
6
Finanzierungsmöglichkeiten in Europa verbessern
Notwendig sind insbesondere ein funktionsfähiger grenzüberschreitender Bankenmarkt und neue
Impulse für die Kapitalmarktunion. Die Banken sind Teil der Lösung.
Anpassung der Eigenkapitalregeln - starkes Signal für Europas Wirtschaft
CRR Quick fix Mitte Juni war wegweisend. Bis zu 450 Mrd. Euro zusätzliche Kredit durch Banken
möglich. Finanzmarktstabilität und Regulierung der Finanzwirtschaft im Kern unangetastet. Auch
Verschiebung der Baseler Bankenstandards ist dies eine hilfreiche Entlastung zur richtigen Zeit.
Mit Kapitalmarktunion Brücken bauen
Kaptalmarkt Quick fix sollte für die schnellere Form von Anlegerinformationen genutzt werden. Mit Blick
auf den in der zweiten Jahreshälfte geplanten Aktionsplan der Kommission sollte vor allem der
Verbriefungsmarkt gestärkt werden. Verbriefungen schlagen eine gerade jetzt dringend benötigte
Brücke zwischen der Kreditfinanzierung und dem Kapitalmarkt.
.
Digitalisierungs-Boost vorantreiben
Dynamik nutzen – Europas Eigenständigkeit stärken
7
Wir brauchen wettbewerbsfähige paneuropäische Digitalisierungsunternehmen
Dazu ist ein einheitlicher digitaler Finanzbinnenmarkt notwendig, der seinen Namen verdient. Neue
Regeln müssen von Anfang an auf europäischer Ebene entwickelt werden.
Regeln: nicht nur europaweit einheitlich, sondern auch technologieneutral
Digitalisierung und Innovation leben von Tempo und Dynamik. Daher sollten auch die Regeln diese
Dynamik spiegeln und für Banken, FinTechs wie BigTechs dieselben Regeln gelten – europaweit
vergleichbar.
Neue Technologien bieten viele Chancen für europäische Zahlungssysteme
Die Infrastruktur steht bereits – jetzt brauchen wir klare europaweite Standards aus Verbrauchersicht.
Und: einen fairen Wettbewerb von Verfahren und Anbietern, auch bei zukunftsfähigen Geldsystemen.
Der programmierbare digitale Euro ist ein Leuchtturmprojekt für die digitale Souveränität Europas.
Neustart der Wirtschaft nachhaltig vorantreiben
Green Deal und Sustainable Finance auf den Weg bringen
8
Marktkräfte nutzen für den Klimaschutz
Wir unterstützen den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Die Banken stehen bereit, die großen
Herausforderungen im Zuge der vorgesehenen Transformation aktiv mitzugestalten. Denn Banken
spielen bei der Bekämpfung des Klimawandels eine wesentliche Rolle. Sie finanzieren und unterstützen
Unternehmen.
Klares politisches Signal notwendig
Viele Banken sehen Nachhaltigkeit schon heute als zentrales Element ihrer Geschäftsstrategien.
Individuelle Schritte reichen nicht, wir brauchen den passenden regulatorischen Rahmen. Wir brauchen
einen Fokus auf nachhaltige Investitionen und nachhaltigen Konsum – gerade jetzt beim so dringend
benötigten Neustart der Wirtschaft. (Stichwort: Grüne Verbriefungen)
Politik und Wirtschaft für eine erfolgreiche Sustainable Finance-Agenda
Enge Kooperation und intensiver Fachaustausch sind notwendig – gerade bei der Entwicklung der
Rahmenbedingungen und beim Aufbau von administrativen Strukturen – z.B. bei der zukünftigen
Sustainable Finance-Plattform zur Fortschreibung der Taxonomie.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik
2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik
2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitikBankenverband
 
Chartbook Geldpolitik EZB
Chartbook Geldpolitik EZBChartbook Geldpolitik EZB
Chartbook Geldpolitik EZBBankenverband
 
Konjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten BankenKonjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten BankenBankenverband
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019Bankenverband
 
Systemische Risikoindikatoren
Systemische RisikoindikatorenSystemische Risikoindikatoren
Systemische RisikoindikatorenBankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021Indikatoren für systemisches Risiko November 2021
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021Bankenverband
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019Bankenverband
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020Bankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021Bankenverband
 
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_Bankenverband
 
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...Bankenverband
 
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 finalDie bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 finalBankenverband
 
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...Bankenverband
 
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802Bankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021 Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021 Bankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021 Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021 Bankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022Bankenverband
 
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021Bankenverband
 
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenSustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenBankenverband
 
EZB-Klimastresstest 2022 Pressegespräch
EZB-Klimastresstest 2022 PressegesprächEZB-Klimastresstest 2022 Pressegespräch
EZB-Klimastresstest 2022 PressegesprächBankenverband
 

Was ist angesagt? (20)

2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik
2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik
2019 03-21 ergebnisse der umfrage konjunktur und wirtschaftspolitik
 
Chartbook Geldpolitik EZB
Chartbook Geldpolitik EZBChartbook Geldpolitik EZB
Chartbook Geldpolitik EZB
 
Konjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten BankenKonjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten Banken
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Juli 2019
 
Systemische Risikoindikatoren
Systemische RisikoindikatorenSystemische Risikoindikatoren
Systemische Risikoindikatoren
 
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021Indikatoren für systemisches Risiko November 2021
Indikatoren für systemisches Risiko November 2021
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020
Indikatoren für Systemisches Risiko - Januar 2020
 
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021
Indikatoren für systemisches Risiko Juli 2021
 
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_
umfrage_konjunktur_wirtschaftspolitik_2019-09-23_
 
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
 
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 finalDie bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
 
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
 
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802
Positionspapier outsourcing -_banken_und_fin_techs_beziehen_stellung_180802
 
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021 Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - Januar 2021
 
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021 Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021
Indikatoren für systemisches Risiko - April 2021
 
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022
Indikatoren für systemisches Risiko - Februar 2022
 
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021
Sustainable finance – der Beitrag der privaten Banken 2021
 
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten BankenSustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
Sustainable Finance - Die Rolle der privaten Banken
 
EZB-Klimastresstest 2022 Pressegespräch
EZB-Klimastresstest 2022 PressegesprächEZB-Klimastresstest 2022 Pressegespräch
EZB-Klimastresstest 2022 Pressegespräch
 

Ähnlich wie Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft #EU2020DE

Brexit - Positionen des Bankenverbandes
Brexit - Positionen des BankenverbandesBrexit - Positionen des Bankenverbandes
Brexit - Positionen des BankenverbandesBankenverband
 
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015 BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015 Bankenverband
 
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“Bankenverband
 
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013Bankenverband
 
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutsch
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutschFaber jahreseröffnung dbag 2014 deutsch
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutschDeutsche Börse AG
 
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“Bankenverband
 
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank
 
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Bankenverband
 
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?I W
 
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013Bernhard Weber
 
Pressegespräch Single Supervisory Mechanism
Pressegespräch Single Supervisory MechanismPressegespräch Single Supervisory Mechanism
Pressegespräch Single Supervisory MechanismBankenverband
 
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015FESD GKr
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm Wellner
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm WellnerDeutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm Wellner
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm WellnerDeutsche EuroShop AG
 
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)Bankenverband
 
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.Werner Drizhal
 

Ähnlich wie Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft #EU2020DE (20)

Brexit - Positionen des Bankenverbandes
Brexit - Positionen des BankenverbandesBrexit - Positionen des Bankenverbandes
Brexit - Positionen des Bankenverbandes
 
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015 BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015
BdB-Konjunkturprognose, Herbst 2015
 
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
 
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013
Staatsschuldenkrise - Update Juni 2013
 
Retail Bankentag Börsenzeitung ( Präsentation Uwe Fröhlich)
Retail Bankentag Börsenzeitung ( Präsentation Uwe Fröhlich)Retail Bankentag Börsenzeitung ( Präsentation Uwe Fröhlich)
Retail Bankentag Börsenzeitung ( Präsentation Uwe Fröhlich)
 
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutsch
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutschFaber jahreseröffnung dbag 2014 deutsch
Faber jahreseröffnung dbag 2014 deutsch
 
Europa scheideweg
Europa scheidewegEuropa scheideweg
Europa scheideweg
 
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage „Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
 
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
 
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe November 2013
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014
 
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?
Immobilienkreditfonds – Systemisches Risiko oder Ergänzung zur Bankfinanzierung?
 
Rede ref+gp bpk 13
Rede ref+gp bpk 13Rede ref+gp bpk 13
Rede ref+gp bpk 13
 
Management Themen 01-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 01-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management DisziplinenManagement Themen 01-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 01-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
 
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
 
Pressegespräch Single Supervisory Mechanism
Pressegespräch Single Supervisory MechanismPressegespräch Single Supervisory Mechanism
Pressegespräch Single Supervisory Mechanism
 
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015
Positionspapier bak zu_wwu_vollenden_okt2015
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm Wellner
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm WellnerDeutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm Wellner
Deutsche EuroShop | Hauptversammlung 2020 | Rede von CEO Wilhelm Wellner
 
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
 
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.
Gpa djp info zum egb aktionstag am 21.6.
 

Mehr von Bankenverband

Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024Bankenverband
 
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...Bankenverband
 
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageBankenverband
 
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageBankenverband
 
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im StresstestMeinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im StresstestBankenverband
 
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der DeutschenNachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der DeutschenBankenverband
 
Sustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance HeatmapSustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance HeatmapBankenverband
 
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“Bankenverband
 
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023Bankenverband
 
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung AltersvorsorgeUmfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung AltersvorsorgeBankenverband
 
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und TrendsBankenverband
 
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im AlterAltersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im AlterBankenverband
 
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptxBankenverband
 
Bankkundenzufriedenheit
BankkundenzufriedenheitBankkundenzufriedenheit
BankkundenzufriedenheitBankenverband
 
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur BankOnline- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur BankBankenverband
 
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022Bankenverband
 
Finanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der DeutschenFinanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der DeutschenBankenverband
 
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen Bankenverband
 
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest PressegesprächKlimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest PressegesprächBankenverband
 

Mehr von Bankenverband (20)

Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
 
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
 
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
 
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
 
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im StresstestMeinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
 
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der DeutschenNachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
 
Sustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance HeatmapSustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance Heatmap
 
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
 
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
 
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung AltersvorsorgeUmfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
 
Female Finance 2023
Female Finance 2023Female Finance 2023
Female Finance 2023
 
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
 
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im AlterAltersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
 
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
 
Bankkundenzufriedenheit
BankkundenzufriedenheitBankkundenzufriedenheit
Bankkundenzufriedenheit
 
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur BankOnline- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
 
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
 
Finanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der DeutschenFinanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der Deutschen
 
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
 
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest PressegesprächKlimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
 

Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft #EU2020DE

  • 1. Die deutsche EU- Ratspräsidentschaft #EU2020DE Ausblick der privaten Banken Andreas Krautscheid und Christian Ossig Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes | Pressecall | 15. Juli 2020
  • 2. Die Leitgedanken der deutschen EU-Ratspräsidentschaft Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen.“ Quelle:offizielleWebsitezurdt.EU-Ratspräsidentschaft eu2020.de 2 3 5 4 2 1 Dauerhafte Überwindung der COVID-19 Pandemie und wirtschaftliche Erholung Stärkeres und innovativeres Europa Gerechtes Europa Nachhaltiges Europa Europa der Sicherheit und der gemeinsamen Werte Starkes Europa in der Welt
  • 3. 64% Deutsche sind und bleiben Europafans Rückenwind aus der Bevölkerung für #EU2020DE nutzen 3 Aktuelle Umfrage: Großes Wohlwollen Deutschland geht mit einer positiven Europa-Stimmung seiner Bevölkerung in die deutsche Ratspräsidentschaft: Nahezu zwei Drittel der Befragten (64%) halten „viel“ (40%) oder „sehr viel“ (24%) von der Europäischen Union. Im Langzeittrend der letzten Jahre ist die Zustimmung zur EU erkennbar gestiegen; ein Drittel der Befragten bleibt gegenüber der EU zurückhaltend bis kritisch. Quelle: repräsentative Umfrage des Bankenverbands von Anfang Juni
  • 4. 1 4 2 Gemeinsam für Europa: Die Wirtschaft wieder stark machen 4 Corona-Krise überwinden Banken sind Teil der Lösung – mehr Europa wagen Finanzierung der Wirtschaft in den Mittelpunkt stellen Krise als Chance nutzen - Europas Kräfte im internationalen Wettbewerb bündeln und stärken Digitalisierungs-Boost vorantreiben Dynamik nutzen - Europas Eigenständigkeit stärken Neustart der Wirtschaft nachhaltig gestalten Europäischen Green Deal und Sustainable Finance auf den Weg bringen
  • 5. Corona-Krise überwinden Mehr Europa wagen 5 Die EU-Ratspräsidentschaft mutig angehen Die wirtschaftliche Rezession infolge der Corona-Pandemie ist einschneidender als zunächst gedacht. Daher sind in der Wiederanlaufphase, in die die deutsche Ratspräsidentschaft fällt, große wirtschaftspolitische Impulse erforderlich. Wiederaufbaupaket – so ehrgeizig wie notwendig Ein einfaches Konjunkturprogramm auf EU-Ebene hilft in der aktuellen Lage nicht weiter. Stattdessen ist es richtig, ein umfassendes Wachstumsprogramm verbunden mit konjunkturellen Maßnahmen und strukturellen Veränderungen auf den Weg zu bringen. Beim Gipfel 17./18.7. sollte Europa einen Fortschritt erzielen. Europäische Einigung voranbringen Aus Sicht des Bankenverbandes sollten in der Phase des Aufbaus folgende ordnungspolitische Rahmenbedingungen verfolgt werden: Vorteile der Globalisierung verteidigen, europäische Einigung voranbringen und mittelfristig Perspektiven für die Rückführung der Staatsverschuldung schaffen.
  • 6. Finanzierung der Wirtschaft in den Mittelpunkt stellen Finanzbinnenmarkt und Kapitalmarktunion vorantreiben 6 Finanzierungsmöglichkeiten in Europa verbessern Notwendig sind insbesondere ein funktionsfähiger grenzüberschreitender Bankenmarkt und neue Impulse für die Kapitalmarktunion. Die Banken sind Teil der Lösung. Anpassung der Eigenkapitalregeln - starkes Signal für Europas Wirtschaft CRR Quick fix Mitte Juni war wegweisend. Bis zu 450 Mrd. Euro zusätzliche Kredit durch Banken möglich. Finanzmarktstabilität und Regulierung der Finanzwirtschaft im Kern unangetastet. Auch Verschiebung der Baseler Bankenstandards ist dies eine hilfreiche Entlastung zur richtigen Zeit. Mit Kapitalmarktunion Brücken bauen Kaptalmarkt Quick fix sollte für die schnellere Form von Anlegerinformationen genutzt werden. Mit Blick auf den in der zweiten Jahreshälfte geplanten Aktionsplan der Kommission sollte vor allem der Verbriefungsmarkt gestärkt werden. Verbriefungen schlagen eine gerade jetzt dringend benötigte Brücke zwischen der Kreditfinanzierung und dem Kapitalmarkt. .
  • 7. Digitalisierungs-Boost vorantreiben Dynamik nutzen – Europas Eigenständigkeit stärken 7 Wir brauchen wettbewerbsfähige paneuropäische Digitalisierungsunternehmen Dazu ist ein einheitlicher digitaler Finanzbinnenmarkt notwendig, der seinen Namen verdient. Neue Regeln müssen von Anfang an auf europäischer Ebene entwickelt werden. Regeln: nicht nur europaweit einheitlich, sondern auch technologieneutral Digitalisierung und Innovation leben von Tempo und Dynamik. Daher sollten auch die Regeln diese Dynamik spiegeln und für Banken, FinTechs wie BigTechs dieselben Regeln gelten – europaweit vergleichbar. Neue Technologien bieten viele Chancen für europäische Zahlungssysteme Die Infrastruktur steht bereits – jetzt brauchen wir klare europaweite Standards aus Verbrauchersicht. Und: einen fairen Wettbewerb von Verfahren und Anbietern, auch bei zukunftsfähigen Geldsystemen. Der programmierbare digitale Euro ist ein Leuchtturmprojekt für die digitale Souveränität Europas.
  • 8. Neustart der Wirtschaft nachhaltig vorantreiben Green Deal und Sustainable Finance auf den Weg bringen 8 Marktkräfte nutzen für den Klimaschutz Wir unterstützen den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Die Banken stehen bereit, die großen Herausforderungen im Zuge der vorgesehenen Transformation aktiv mitzugestalten. Denn Banken spielen bei der Bekämpfung des Klimawandels eine wesentliche Rolle. Sie finanzieren und unterstützen Unternehmen. Klares politisches Signal notwendig Viele Banken sehen Nachhaltigkeit schon heute als zentrales Element ihrer Geschäftsstrategien. Individuelle Schritte reichen nicht, wir brauchen den passenden regulatorischen Rahmen. Wir brauchen einen Fokus auf nachhaltige Investitionen und nachhaltigen Konsum – gerade jetzt beim so dringend benötigten Neustart der Wirtschaft. (Stichwort: Grüne Verbriefungen) Politik und Wirtschaft für eine erfolgreiche Sustainable Finance-Agenda Enge Kooperation und intensiver Fachaustausch sind notwendig – gerade bei der Entwicklung der Rahmenbedingungen und beim Aufbau von administrativen Strukturen – z.B. bei der zukünftigen Sustainable Finance-Plattform zur Fortschreibung der Taxonomie.

Hinweis der Redaktion

  1. Anmoderation OS: Ich begrüße sie herzlich zu unserem Pressecall zur EU-Ratspräsidentschaft In den kommenden 45 Minuten wollen wir Ihnen einen Ausblick der privaten Banken zur dt. EU-Ratspräsidentschaft geben Um 9.45 haben wir einen harten Anschlag: Direkt im Anschluss findet unsere Webconference „Business and finance – Priorities of the German Council Presidency“ mit Jörg Kukies, Staatssekretär im BMF, John Berrigan, Generaldirektor Fisma, und James von Moltke, Deutsche Bank, statt. Wenn Sie sich nicht bereits angemeldet haben, können Sie diese live auf bankenverband.de verfolgen, zudem steht die Veranstaltung Ihnen auch später als Video zum Abruf zur Verfügung. Wir beginnen nun mit kurzen Statements unserer Hauptgeschäftsführer Andreas Krautscheid und Christian Ossig. Die dazugehörige PPT haben Sie bereits heute Morgen mit Sendesperrfrist erhalten, sie können online folgen und sie steht auch auf der Startseite des Bankenverbandes zur Verfügung. Aus Brüssel ist uns zugeschaltet unser Leiter Europa Kolja Gabriel. Im Anschluss an die Ausführungen stehen Ihnen AK, CO wie auch Gb für Fragen zur Verfügung. Dazu die Regieanweisung: Warten Sie bis der Operator in den Frage-Antwort-Modus umgeschaltet hat und signalisieren Sie via Tastenkombination, dass Sie eine Frage stellen möchten, der Operator schaltet Sie dann der Reihe nach frei. Ich übergebe nun zunächst an Andreas Krautscheid
  2. Quelle: Website der Bundesregierung eu2020.de Vorschlag Start mit AK – politischer Überblick Deutschland hat die Ratspräsidentschaft im Juli 2020 in einer Phase übernommen, in der sich die EU und die Mitgliedstaaten um die wirtschaftlichen Folgen und den Wiederaufbau nach der Corona Krise kümmern müssen. Fokus Krisenbekämpfung hat bisherige Planungen Berlins zur Ratspräsidentschaft über den Haufen geworfen, können nur bedingt weiterverfolgt werden. Und das ist auch richtig so: Nie dagewesener wirtschaftlicher Einbruch, besonders in den hart getroffenen ITA, ESP, FRA – wir brauchen Europa mehr denn je. Hinzukommt: Herausforderung Brexit - Harter Brexit ohnehin schon und erst recht unter Corona-Bedingungen unverantwortlich Positionspapier: https://bankenverband.de/newsroom/presse-infos/harter-brexit-unter-corona-unverantwortlich/ Zitat Merkel aus ihrem Süddeutsche Zeitungs-Interview 27.6.: „Was gut für Europa ist, ist gut für uns“ (siehe Presseschau) und „Da ist es geboten, dass Deutschland zu einem außergewöhnlichen Akt der Solidarität bereit ist“
  3. Weiter mit AK Erwartungen, nicht nur in den Medien sind hoch an diese „Krisen-Präsidentschaft“, die durch das abgekühlte internationale (Handels-)Klima und den Brexit allein schon schwierig genug wäre. Schlagzeilen der letzten Tage: „Eine Hymne auf Europa“ „Mission Possible“ (siehe Presseschau) Merkel in der FAZ: „Beweisen, dass Europa zu Großem fähig ist“ und last but not least die „Hoffnung auf die EU-Wiedergeburt“ Rückenwind aus der Bevölkerung: Die Zustimmung der Bundesbürger zur Europäischen Union ist deutlich gestiegen. Nach einer repräsentativen Umfrage des Bankenverbands halten zwei Drittel (64 Prozent) von Europa sehr viel oder viel – ein Zuwachs von elf Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Die Deutschen sind und bleiben Europa-Fans. Damit bekommt die Bundesregierung deutlichen Rückenwind für die Ratspräsidentschaft Auch im Langzeittrend der letzten Jahre ist die Zustimmung zur EU erkennbar gestiegen. Am meisten Zustimmung erhält die EU bei den Befragten unter 30 Jahren – bei der „Generation Erasmus“ erreicht sie fast 90 Prozent (86 Prozent). Auch bei Akademikern liegt die Zustimmung über 80 Prozent. Mehr Europa wagen. Krisenzeiten sind immer auch Chancenzeiten. Das sollten wir nutzen. Wir schaffen die Erholung in der EU nur gemeinsam, nicht gegeneinander. Deshalb braucht Europa gerade jetzt eine mutige deutsche Ratspräsidentschaft. Zur Umfrage: Es wurden Ende Mai bis Anfang Juni repräsentativ 1.009 Menschen in Deutschland ab 18 Jahren befragt.
  4. Vorschlag: Übergabe an CO Die deutsche Ratspräsidentschaft sollte die Krise nutzen, um die weitere Integration der EU gerade mit Blick auf den Finanz- und Bankenbinnenmarkt voranzutreiben. Der Wiederaufbau sollte mit weiterreichenden Zielen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung verknüpft werden. Nicht zuletzt sollte die internationale Rolle der EU in Politik und Handel ausgebaut werden.
  5. WEITER MIT CO Es sind bereits viele Initiativen auf EU-Ebene gestartet worden, um die negative Auswirkungen der Corona Krise abzufedern. So wurde z.B. der CRR Quick fix von der Europäischen Kommission gestartet, um die Banken bei der Finanzierung der Wirtschaft von Seiten der Aufsicht zu unterstützen. Viele der bisherigen Gesetzesvorhaben der Kommission im Finanzmarktbereich werden erst später als geplant vorgelegt werden. Bei einigen dieser Vorhaben werden inhaltliche Änderungen aufgrund der Corona-Krise erwartet – so z.B. bei der geplanten Umsetzung der auf Baseler Ebene beschlossenen Bankenstandards. Die wirtschaftliche Rezession infolge der Corona-Pandemie ist einschneidender als zunächst gedacht. Daher werden in der Wiederanlaufphase, die in die deutsche Ratspräsidentschaft fallen wird, große wirtschaftspolitische Impulse erforderlich sein. Der Bankenverband begrüßt das von der Europäischen Kommission Ende Mai vorgelegte ehrgeizige Recovery Package sehr. Ein einfaches Konjunkturprogramm auf EU Ebene würde nicht weiterhelfen. Statt dessen ist ein umfassendes Wachstumsprogramm verbunden mit konjunkturellen Maßnahmen und strukturellen Veränderungen richtig. Mit einem Volumen von 750 Mrd. € und verschiedenen Hilfsinstrumenten wird der Aufbauplan der Kommission den berechtigten Stimmen für mehr europäische Solidarität gerecht. Zudem versteht die Kommission ihren Vorschlag richtigerweise auch als ein Instrument, um die EU weiterzuentwickeln. Ordnungspolitische Rahmenbedingungen berücksichtigen: Vorteile der Globalisierung verteidigen, europäische Einigung voranbringen und mittelfristig Perspektiven für die Rückführung der Staatsverschuldung schaffen.
  6. CO Das Vorantreiben der Bankenunion und insbesondere die weitere Vereinheitlichung der bankaufsichtsrechtlichen Regeln (Single Rulebook) sollte gerade jetzt vorangetrieben werden. Die während der Corona Krise von der EU auf den Weg gebrachte Flexibilisierung der Bankenaufsichtsregeln über den sog. CRR Quick fix wird wesentlich dabei helfen, dass Banken weitere finanzielle Mittel zur Finanzierung der Wirtschaft stellen können. Nur starke Banken können die Partner sein, die die Unternehmen beim Wiederanlaufen brauchen. Eine Aussetzung der der diesjährigen Erhebung der Beiträge zum einheitlichen Abwicklungsfonds (SRF) mitten in der Corona-Krise ist erforderlich, um die Kreditvergabespielräume der Banken deutlich zu erweitern. Die beschlossene Verschiebung der Umsetzung der Baseler Bankenstandards ist in der jetzigen Situation richtig und hilfreich. Sie entlastet die Banken von zusätzlichen administrativen Aufgaben und kapitalintensiven Anforderungen. Derzeit muss die Hauptaufgabe darin liegen, die Wirtschaft mit Liquidität zu versorgen. Corona-Krise als „Quasi-Stresstest“ nutzen für die Kapitalisierung der europäischen Banken – Ergebnisse genau analysieren, um System zu reflektieren und ggf. nachzujustieren. (Nicht aktiv ansprechen. Die Idee einer einheitlichen europäischen Einlagensicherung (EDIS) sollte hingegen erst angegangen werden, wenn ein Level-Playing-Field zwischen den Märkten der einzelnen Mitgliedstaaten gegeben ist.) Kapitalmarktunion Die derzeitige Debatte zu einer Überarbeitung von Anlegerschutzvorschriften auf EU Ebene ist überfällig (sog. MiFID bzw. Finanzmarkt Quick fix) kommt ggf. am 22.7. /23.7. Die letzten Anpassungen haben Anleger abgeschreckt, ja sogar für sie geeignete oder konzipierte Kapitalmarktprodukte gar nicht mehr erwerben können, weil Regelungen für den Produktvertrieb inkonsistent, unverständlich oder überzogen gestaltet wurden bzw. keine Differenzierung hinsichtlich der Kenntnisse und Erfahrungen des Anlegers zulassen. Die Bereitschaft von Verbrauchern, sich auf den Kapitalmärkten zu engagieren, ist – ohnehin insbesondere in Deutschland – weiterhin zu gering. Anscheinend verstärkt die zunehmende regulatorische Komplexität die bei Anlegern vorhandene Skepsis, statt sie abzubauen. Viele Anleger, insbesondere erfahrene Privatkunden und professionelle Kunden, fühlen sich hierdurch zunehmend „overprotected“. Sie stören sich an länger gewordenen Prozessen und an der nochmals angestiegenen Informationsmenge. Der vom High level forum der Europäischen Kommission zur Kapitalmarktunion Mitte Juni vorgelegte Abschlussbericht enthält viele wichtige Ideen. Mit Blick auf den in der zweiten Jahreshälfte geplanten Aktionsplan der Kommission sollten vor allem effizientere EU-Wertpapiermärkte angegangen werden. EU-weit einheitliche Prozesse in der Handelsabwicklung und Wertpapierverwaltung wirken sich nicht nur förderlich für eine Investmentkultur aus, sondern sind auch effizienzsteigernd. Der Verbriefungsmarkt muss gestärkt werden. Qualitativ hochwertige Verbriefungstranchen, die sich sogar in der Krise als sicher erwiesen haben, sollten gegenüber anderen Finanzprodukten nicht benachteiligt werden. Denn sie schlagen eine dringend benötigte Brücke zwischen der Kreditfinanzierung und dem Kapitalmarkt.
  7. Übernahme AK Wenn es eine positive Seite von COVID 19 gab, dann dass diese füchterliche Krankheit der beste CDO Europas war. Was für ein Schub für Digitalisierung in allen Lebensbereichen – Homeoffice, Home Schooling, und niemand sollte mehr die Notwendigkeit von schnellem Internet an jeder Milchkanne in Frage ziehen. Diesen Schwung, diesen Lernschub sollten wir mitnehmen: Um in Zukunft nicht von der Entwicklung in Drittstaaten abgehängt zu werden, braucht es einen europaweit einheitlichen Markt, dessen Größe international wettbewerbsfähige paneuropäische Unternehmen hervorbringen kann. Dazu müssen neue Regeln von Anfang an auf europäischer Ebene entwickelt werden. Zugleich müssen neue Regeln nicht nur europaweit einheitlich, sondern auch technologieneutral sein, um damit an den schnellen Wandel der Produkte und Technologien angepasst werden zu können. Es ist essentiell, dass für alle Anbieter vergleichbarer Produkte und Dienstleistungen – seien es Banken, FinTechs oder BigTechs – prinzipiell dieselben Regeln gelten. Nicht hinnehmbar: Ungleichbehandlung bei Zahlungsdienste-Richtlinie (PSD II) Die Banken in Deutschland haben auch und gerade in der Corona-Krise dafür gesorgt, das Bezahlen für alle Nutzer in jeglicher Form möglich war und bleibt. Der europäische Gesetzgeber muss jetzt Voraussetzungen schaffen, um pan-europäische Lösungen im Zahlungsverkehr möglich zu machen. Einen neuen Rahmen schaffen, der auch Rechtssicherheit bei Kooperationen zwischen europäischen Marktteilnehmern schafft. Die neuen Technologien bieten viele Chancen, neue, effiziente und diversifizierte europäische Zahlungssysteme aufzubauen. Eigene Sofortzahlungssysteme und Instant-Payment-Lösungen, mit denen Kunden innerhalb von Sekunden elektronische Zahlungen in ganz Europa durchführen, erhöhen Europas Eigenständigkeit in der Welt. Die notwendige Infrastruktur besteht bereits, und die Entwicklung von Interoperabilitätsnormen zwischen verschiedenen Technologien der Mitgliedstaaten sollte vorangetrieben werden. Erforderlich sind klare europaweite Standards für das Bezahlen aus Verbrauchersicht und die Sicherung eines fairen Wettbewerbs von Verfahren und Anbietern, dies gilt auch bei der Schaffung eines zukunftsfähigen innovativen Geldsystems. Hierfür sollte ein programmierbarer digitaler Euro auf Konten- sowie Kryptobasis geschaffen und seine Interoperabilität mit Giralgeld sichergestellt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass eine gemeinsame europaweite Zahlungsverkehrsplattform für den programmierbaren digitalen Euro geschaffen wird. EU hat beim Thema Digitalisierung viel vor - wann steht was an: In Q3 FinTech Actionplan Veröffentlichung / Teilnahme an KOM Konsultation In Q3 Payments Strategy / Teilnahme an KOM Konsultation In Q3 Crypto Assets / Teilnahme an KOM Konsultation
  8. Übernahme CO Banken spielen bei der Bekämpfung des Klimawandels eine wesentliche Rolle. Denn sie finanzieren und unterstützen Unternehmen. Die privaten Banken sind bereit, gesellschaftliche und finanzielle Ziele zu verbinden und effizient einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten. Viele Banken sehen Nachhaltigkeit schon heute als zentrales Element ihrer Geschäftsstrategien. Individuelle Schritte sind jedoch nicht ausreichend, um diese Herausforderungen angemessen anzugehen. Ein passender regulatorischer Rahmen auf EU-Ebene ist nötig, um Unsicherheit zu reduzieren, Vergleichbarkeit zu schaffen, auf globalem Niveau wettbewerbsfähige Lösungen zu ermöglichen und den Wechsel zu mehr nachhaltigen Aktivitäten und deren Finanzierung zu beschleunigen. Die private Finanzwirtschaft ist grundsätzlich in der Lage, die nachhaltigen Entwicklungen der Realwirtschaft zu finanzieren, rechtzeitig Kapital in nachhaltige Projekte zu kanalisieren und den Wandel der Unternehmen hin zu nachhaltigem Wirtschaften zu unterstützen. Dafür bedarf es aber nicht nur einem passenden Finanzierungsangebot, sondern auch der entsprechenden Nachfrage durch Unternehmen und Privatkunden. Die Einführung konkreter Anreize kann hierbei zu einem deutlichen Anstieg von nachhaltigen Finanzprodukten sowohl auf der Nachfrage- als auch der Angebotsseite führen. Aus Sicht der privaten Banken sollte der europäische Gesetzgeber ein klares politisches Signal senden, dass die Finanzierung nachhaltiger Investitionen und nachhaltiger Konsum im Fokus steht. Die Senkung von Eigenkapitalanforderungen für solche Kredite wäre daher eine Option. Nachhaltige Kredite sind nicht per se risikoarm – davon sind wir über-zeugt. Deshalb sollte keine Verknüpfung mit dem zugrundeliegenden Risiko eines Kredites erfolgen. Vielmehr sollten niedrige Kapitalkosten die Wirtschaftlichkeit nachhaltiger Investitionen erhöhen und damit sowohl in die Bank hinein als auch nach außen für die Vergabe solche Kredite werden. Zudem könnten dadurch die massiven Folgen durch Basel IV zielgerichtet abgemildert werden. Angemessene steuerliche Vorteile und ein adäquater CO2 Preis können eine Rolle dabei spielen, nachhaltige Aktivitäten zu fördern. Nachhaltige Transformation braucht Banken und den Kapitalmarkt. Um den Kapitalmarkt einbeziehen zu können, braucht es möglichst große Volumina. Die nachhaltige Transformation wird aber auch durch viele einzelne Kleinprojekte vorangetrieben werden müssen, die Banken finanzieren (bspw. an Haushalte zur energetischen Sanierung). Mithilfe von Grünen Verbriefungen können diese kleinen Kredite gebündelt und der so Kapitalmarkt beteiligt werden. Die Sustainable-Finance-Agenda kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn Politik und private Wirtschaft an einem Strang ziehen. Hierfür sind eine enge Kooperation und ein intensiver Fachaustausch unbedingt notwendig. Bei der Entwicklung der Rahmenbedingungen und beim Aufbau der administrativen Strukturen – z.B. bei der zukünftigen Sustainable Finance-Plattform zur Fortschreibung der Taxonomie – sollte dies stets beachtet werden und auf eine für alle Stakeholder transparente Governance geachtet und gegebenenfalls ei-ne Verzahnung mit bereits bestehenden EU-Programmen/ Initiativen angestrebt werden. NEU: Eine zielführende Sustainable Finance-Strategie auf europäischer Ebene - in Krisenzeiten wichtiger denn je Die Europäische Kommission plant, ihre Sustainable Finance-Strategie zu überarbeiten. Hierzu hat sie eine öffentliche Konsultation durchgeführt. Die Konsultationsphase endet heute 15.7.