SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Auf dem Weg in die
                         kooperative Webgesellschaft
                          Vorlesung Dr. Gerald Fricke, TU Braunschweig
                                         Auftakt, 08.04.2011




Freitag, 8. April 2011
Vorstellung

                         •   Gerald Fricke

                         •   Akademischer Rat, TU Braunschweig, Institut für Wirtschaftsinformatik

                         •   Politikwissenschaftler (Dr. rer. pol.), Autor, Internet-Konzeptioner

                         •   Habilitation über „Webgesellschaft“

                         •   Ballkultur@Twitter




Freitag, 8. April 2011
Freitag, 8. April 2011
Was heißt
                         Webgesellschaft?


Freitag, 8. April 2011
„Was wir von der Gesellschaft und ihrer Welt wissen,
                   wissen wir fast ausschließlich durch die Massenmedien“
                                      (Niklas Luhmann)

                         „Was ich von der Welt weiß, weiß ich durch meine
                                       Facebook-Freunde“
                                      (Unbekannter Freund)




Freitag, 8. April 2011
Kooperative Webgesellschaft?


                         •   Wie verändert sich die Gesellschaft durch die Vernetzungen im Web?

                         •   Etablierung neuer Normen, Konventionen, Lebensstile?

                         •   Was hält die Welt im Innersten zusammen?

                         •   Wie verändert das Web die Kooperation von Individuen in Unternehmen,
                             der Politik, der Gesellschaft?




Freitag, 8. April 2011
Ziele der Vorlesung


                         •   Gestaltungsorientierte Ansätze der Wirtschaftsinformatik mit Theorien der
                             Sozial- und Medienwissenschaften verbinden

                         •   Systeme und Akteure untersuchen: In Gesellschaft, Politik, Unternehmen

                         •   Kommunikation, Kooperation, Geschäftsmodelle, Leitmedien betrachten

                         •   Ansätze einer Theorie der kooperativen Webgesellschaft formulieren




Freitag, 8. April 2011
Methoden und Aufgaben

                         •   Sechs Themen zur Webgesellschaft, dazu Thesen und Antithesen

                         •   Für jedes Thema „Pro“ und „Contra“-Gruppe (jeweils bis zu 5 Mitglieder)

                         •   Jede Gruppe entwickelt eine These und begründet sie

                         •   In der Vorlesung: „Kreative“ Präsentation der These mit Video
                             (insges. ca. 10 min)

                         •   Ergebnissicherung im wi2-Blog mit dem Video oder Blogartikel und
                             Ausarbeitung der These im wi2-IuK-Wiki, mit Quellen




Freitag, 8. April 2011
Gruppen


                         •   Anmeldung fürs Thema direkt auf StudIp

                         •   Bitte direkt der Untergruppe zuordnen

                         •   Team: Projektmanager, Konzeptioner, Texter, Designer, Techniker

                         •   Erster Anmelder ist automatisch der Projektmanager




Freitag, 8. April 2011
Beispielvideo: „Universität der Zukunft“

Freitag, 8. April 2011
Übersicht

                         •   29.04.2011: Gesellschaft im Web - Facebook als Befreier oder Diktator?

                         •   13.05.2011: Politik im Web - direkte versus repräsentative Demokratie

                         •   27.05.2011: Unternehmen im Web - was „bringt“ Social Media?

                         •   10.06.2011: „Echtzeit“-Kommuniktion im Web - was „bringt“ Twitter?

                         •   24.06.2011: Geschäftsmodelle im Web - Apple versus Google

                         •   08.07.2011: Leitmedium Internet oder (immer noch) Massenmedien?




Freitag, 8. April 2011
Fangen wir an!



Freitag, 8. April 2011

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen erg
HeFre
 

Was ist angesagt? (6)

Open Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der WeiterbildungOpen Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
 
Lernen und Lehren im digitalen Wandel (VHS-Kursleitertag 2014)
Lernen und Lehren im digitalen Wandel (VHS-Kursleitertag 2014)Lernen und Lehren im digitalen Wandel (VHS-Kursleitertag 2014)
Lernen und Lehren im digitalen Wandel (VHS-Kursleitertag 2014)
 
Mobile Learning
Mobile LearningMobile Learning
Mobile Learning
 
Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen erg
 
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
 
OER - HIntergründe, Möglichkeiten, Initiativen
OER - HIntergründe, Möglichkeiten, InitiativenOER - HIntergründe, Möglichkeiten, Initiativen
OER - HIntergründe, Möglichkeiten, Initiativen
 

Andere mochten auch

Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal CommunicationsChapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 4 - Marketing Research Process
Chapter 4 - Marketing Research ProcessChapter 4 - Marketing Research Process
Chapter 4 - Marketing Research Process
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing CommunicationsChapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 2 strategic e-marketing and performance metrics
Chapter 2   strategic e-marketing and performance metricsChapter 2   strategic e-marketing and performance metrics
Chapter 2 strategic e-marketing and performance metrics
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 10 price - the online value
Chapter 10   price - the online valueChapter 10   price - the online value
Chapter 10 price - the online value
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 8 segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
Chapter 8   segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...Chapter 8   segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
Chapter 8 segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 12 e-marketing communication tools
Chapter 12   e-marketing communication toolsChapter 12   e-marketing communication tools
Chapter 12 e-marketing communication tools
Dr. Ankit Kesharwani
 
Chapter 9 product - the online offer
Chapter 9   product - the online offerChapter 9   product - the online offer
Chapter 9 product - the online offer
Dr. Ankit Kesharwani
 

Andere mochten auch (20)

Designing and Managing Services
Designing and Managing ServicesDesigning and Managing Services
Designing and Managing Services
 
Aim (17 dec 2010)
Aim (17 dec 2010)Aim (17 dec 2010)
Aim (17 dec 2010)
 
Web 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU BraunschweigWeb 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU Braunschweig
 
Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal CommunicationsChapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
Chapter 18 - Managing Mass Communications and Personal Communications
 
Online referral marketing
Online referral marketingOnline referral marketing
Online referral marketing
 
Google AdWords
Google AdWordsGoogle AdWords
Google AdWords
 
Chapter 4 - Marketing Research Process
Chapter 4 - Marketing Research ProcessChapter 4 - Marketing Research Process
Chapter 4 - Marketing Research Process
 
Google ad words December 2013
Google ad words   December 2013Google ad words   December 2013
Google ad words December 2013
 
Facebook analytics
Facebook analyticsFacebook analytics
Facebook analytics
 
Sem workwhop 07 april 139 (1)
Sem workwhop 07 april 139 (1)Sem workwhop 07 april 139 (1)
Sem workwhop 07 april 139 (1)
 
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing CommunicationsChapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
Chapter 17 - Designing and Managing Integrated Marketing Communications
 
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
 
Chapter 2 strategic e-marketing and performance metrics
Chapter 2   strategic e-marketing and performance metricsChapter 2   strategic e-marketing and performance metrics
Chapter 2 strategic e-marketing and performance metrics
 
E Marketing Lecture Part 2
E Marketing Lecture Part 2E Marketing Lecture Part 2
E Marketing Lecture Part 2
 
Chapter 10 price - the online value
Chapter 10   price - the online valueChapter 10   price - the online value
Chapter 10 price - the online value
 
Social Media - E-Marketing Plan (Part 1)
Social Media - E-Marketing Plan  (Part 1)Social Media - E-Marketing Plan  (Part 1)
Social Media - E-Marketing Plan (Part 1)
 
Chapter 8 segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
Chapter 8   segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...Chapter 8   segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
Chapter 8 segmentation, targeting, differentiation, and positioning strateg...
 
Chapter 12 e-marketing communication tools
Chapter 12   e-marketing communication toolsChapter 12   e-marketing communication tools
Chapter 12 e-marketing communication tools
 
Chapter 8 traffic building
Chapter 8   traffic buildingChapter 8   traffic building
Chapter 8 traffic building
 
Chapter 9 product - the online offer
Chapter 9   product - the online offerChapter 9   product - the online offer
Chapter 9 product - the online offer
 

Ähnlich wie Auftakt Webgesellschaft

FundraisingKongreß 06.04.2011
FundraisingKongreß 06.04.2011FundraisingKongreß 06.04.2011
FundraisingKongreß 06.04.2011
2aid.org
 
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münsterPräsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
Hochschule für Philosophie München
 
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
TIB Hannover
 
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshareWeb 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Petra Grell
 
Knowledgecamp wikimedia bildung
Knowledgecamp wikimedia bildungKnowledgecamp wikimedia bildung
Knowledgecamp wikimedia bildung
Data Farms GmbH
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgen
HeFre
 

Ähnlich wie Auftakt Webgesellschaft (20)

FundraisingKongreß 06.04.2011
FundraisingKongreß 06.04.2011FundraisingKongreß 06.04.2011
FundraisingKongreß 06.04.2011
 
Face the facebook: Social Media Market Research
Face the facebook: Social Media Market Research Face the facebook: Social Media Market Research
Face the facebook: Social Media Market Research
 
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
 
Online-Gemeinschaften
Online-GemeinschaftenOnline-Gemeinschaften
Online-Gemeinschaften
 
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münsterPräsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
Präsentation filipovic bei kirche im web 2.0, märz 2011 in münster
 
Berater - Facebook - Kunden
Berater - Facebook - KundenBerater - Facebook - Kunden
Berater - Facebook - Kunden
 
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
 
Social Media – ein Phänomen mit Potenzial
Social Media – ein Phänomen mit PotenzialSocial Media – ein Phänomen mit Potenzial
Social Media – ein Phänomen mit Potenzial
 
Personal Learning Environment
Personal Learning EnvironmentPersonal Learning Environment
Personal Learning Environment
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshareWeb 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
 
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
 
Learntec 2018 - Warum werden Social Collaboration Tools auf dem Weg zur Arbe...
Learntec 2018 - Warum werden Social Collaboration Tools  auf dem Weg zur Arbe...Learntec 2018 - Warum werden Social Collaboration Tools  auf dem Weg zur Arbe...
Learntec 2018 - Warum werden Social Collaboration Tools auf dem Weg zur Arbe...
 
Wikipedia in der Schule
Wikipedia in der SchuleWikipedia in der Schule
Wikipedia in der Schule
 
Knowledgecamp wikimedia bildung
Knowledgecamp wikimedia bildungKnowledgecamp wikimedia bildung
Knowledgecamp wikimedia bildung
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgen
 
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
 
Kooperation und social media in der forschung
Kooperation und social media in der forschungKooperation und social media in der forschung
Kooperation und social media in der forschung
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 

Mehr von Gerald Fricke

Mehr von Gerald Fricke (18)

Webgesellschaft und Aktionsforschung
Webgesellschaft und AktionsforschungWebgesellschaft und Aktionsforschung
Webgesellschaft und Aktionsforschung
 
Kick Off: Wissenschaftsseminar "Webgesellschaft"
Kick Off: Wissenschaftsseminar "Webgesellschaft"Kick Off: Wissenschaftsseminar "Webgesellschaft"
Kick Off: Wissenschaftsseminar "Webgesellschaft"
 
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der WebgesellschaftGewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
 
Zweite BSocialBar in Braunschweig
Zweite BSocialBar in BraunschweigZweite BSocialBar in Braunschweig
Zweite BSocialBar in Braunschweig
 
BSocial
BSocialBSocial
BSocial
 
Die kooperative Webgesellschaft
Die kooperative WebgesellschaftDie kooperative Webgesellschaft
Die kooperative Webgesellschaft
 
Brand Promoter 2.0
Brand Promoter 2.0Brand Promoter 2.0
Brand Promoter 2.0
 
Customer E-Services
Customer E-ServicesCustomer E-Services
Customer E-Services
 
Communications 2.0. Summer School 2010
Communications 2.0. Summer School 2010Communications 2.0. Summer School 2010
Communications 2.0. Summer School 2010
 
wi2-Lehre im WS 2009/2010
wi2-Lehre im WS 2009/2010wi2-Lehre im WS 2009/2010
wi2-Lehre im WS 2009/2010
 
wi2-Seminare WS 2009/2010
wi2-Seminare WS 2009/2010wi2-Seminare WS 2009/2010
wi2-Seminare WS 2009/2010
 
Forschung und Lehre am Wi²
Forschung und Lehre am Wi²Forschung und Lehre am Wi²
Forschung und Lehre am Wi²
 
Club der Schreiber
Club der SchreiberClub der Schreiber
Club der Schreiber
 
Customer to Customer Communication
Customer to Customer CommunicationCustomer to Customer Communication
Customer to Customer Communication
 
Corporate Communication, Coordination and Cooperation
Corporate Communication, Coordination and CooperationCorporate Communication, Coordination and Cooperation
Corporate Communication, Coordination and Cooperation
 
Corporate Usage of Web 2.0 Tools
Corporate Usage of Web 2.0 ToolsCorporate Usage of Web 2.0 Tools
Corporate Usage of Web 2.0 Tools
 
E Marketing Lecture, Part 1
E Marketing Lecture, Part 1E Marketing Lecture, Part 1
E Marketing Lecture, Part 1
 
Corporate Communications 2.0
Corporate Communications 2.0Corporate Communications 2.0
Corporate Communications 2.0
 

Auftakt Webgesellschaft

  • 1. Auf dem Weg in die kooperative Webgesellschaft Vorlesung Dr. Gerald Fricke, TU Braunschweig Auftakt, 08.04.2011 Freitag, 8. April 2011
  • 2. Vorstellung • Gerald Fricke • Akademischer Rat, TU Braunschweig, Institut für Wirtschaftsinformatik • Politikwissenschaftler (Dr. rer. pol.), Autor, Internet-Konzeptioner • Habilitation über „Webgesellschaft“ • Ballkultur@Twitter Freitag, 8. April 2011
  • 4. Was heißt Webgesellschaft? Freitag, 8. April 2011
  • 5. „Was wir von der Gesellschaft und ihrer Welt wissen, wissen wir fast ausschließlich durch die Massenmedien“ (Niklas Luhmann) „Was ich von der Welt weiß, weiß ich durch meine Facebook-Freunde“ (Unbekannter Freund) Freitag, 8. April 2011
  • 6. Kooperative Webgesellschaft? • Wie verändert sich die Gesellschaft durch die Vernetzungen im Web? • Etablierung neuer Normen, Konventionen, Lebensstile? • Was hält die Welt im Innersten zusammen? • Wie verändert das Web die Kooperation von Individuen in Unternehmen, der Politik, der Gesellschaft? Freitag, 8. April 2011
  • 7. Ziele der Vorlesung • Gestaltungsorientierte Ansätze der Wirtschaftsinformatik mit Theorien der Sozial- und Medienwissenschaften verbinden • Systeme und Akteure untersuchen: In Gesellschaft, Politik, Unternehmen • Kommunikation, Kooperation, Geschäftsmodelle, Leitmedien betrachten • Ansätze einer Theorie der kooperativen Webgesellschaft formulieren Freitag, 8. April 2011
  • 8. Methoden und Aufgaben • Sechs Themen zur Webgesellschaft, dazu Thesen und Antithesen • Für jedes Thema „Pro“ und „Contra“-Gruppe (jeweils bis zu 5 Mitglieder) • Jede Gruppe entwickelt eine These und begründet sie • In der Vorlesung: „Kreative“ Präsentation der These mit Video (insges. ca. 10 min) • Ergebnissicherung im wi2-Blog mit dem Video oder Blogartikel und Ausarbeitung der These im wi2-IuK-Wiki, mit Quellen Freitag, 8. April 2011
  • 9. Gruppen • Anmeldung fürs Thema direkt auf StudIp • Bitte direkt der Untergruppe zuordnen • Team: Projektmanager, Konzeptioner, Texter, Designer, Techniker • Erster Anmelder ist automatisch der Projektmanager Freitag, 8. April 2011
  • 10. Beispielvideo: „Universität der Zukunft“ Freitag, 8. April 2011
  • 11. Übersicht • 29.04.2011: Gesellschaft im Web - Facebook als Befreier oder Diktator? • 13.05.2011: Politik im Web - direkte versus repräsentative Demokratie • 27.05.2011: Unternehmen im Web - was „bringt“ Social Media? • 10.06.2011: „Echtzeit“-Kommuniktion im Web - was „bringt“ Twitter? • 24.06.2011: Geschäftsmodelle im Web - Apple versus Google • 08.07.2011: Leitmedium Internet oder (immer noch) Massenmedien? Freitag, 8. April 2011
  • 12. Fangen wir an! Freitag, 8. April 2011