SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030; Dr. Maik Adomßent

Impulsvortrag, Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung: Vision 2030. Essen, 2. Dezember 2011

1 von 10
Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030
              BENA-Konferenz 2. Dezember 2011
                 PD Dr. phil. Maik Adomßent
Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030   http://www.toonpool.com/user/43/files/nachhaltigkeit_1445325.jpg
                                                                                                           02.12.2011         1
Verantwortung – nicht nur als Wissenschaftler




                Wer Wissen über nicht nachhaltige Entwicklungen hat,
                kann nicht mehr im
                Paradies der Standpunktlosigkeit verweilen.
                                                      nach Hans Joachim Schellnhuber
                                                      Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)




Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030                                          02.12.2011      2
Gütekriterien in der Wissenschaft

Notwendige,
      Objektivität: Ausmaß, in dem ein Untersuchungsergebnis in Durchführung, Auswertung
      und Interpretation vom Untersuchungsleiter nicht beeinflusst werden kann, bzw. wenn
      mehrere zu übereinstimmenden Ergebnissen kommen.

      Reliabilität: gibt die Zuverlässigkeit einer Messmethode an. Eine Untersuchung wird dann
      als reliabel bezeichnet, wenn es bei einer Wiederholung der Messung unter denselben
      Bedingungen und an denselben Gegenständen zu demselben Ergebnis kommt.

      Validität (Gültigkeit): Testgütekriterium, das den Grad der Genauigkeit angibt, mit dem
      eine Untersuchung das erfasst, was sie erfassen soll (z.B. Persönlichkeitsmerkmale oder
      Verhaltensweisen).


   aber nicht mehr hinreichende Bedingungen, um Wissen Validität zu verleihen.
      Zurechenbarkeit der Forschung: Wissenschaft muss ihre eigenen Implikationen und
      Begrenzungen stärker als bisher in den Blick nehmen (accountability)
      Responsibilisierung der Forschenden: gesellschaftliche Steuerung durch (Selbst-
      )Kontrolle und (Selbst-)Verantwortungszuschreibung


Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030                         02.12.2011      3
Hochschullandschaft 2035
                                    Kooperation mit Wirtschaft                             Adomßent et al. (2008)

                                                                                  4
                                                                                  4
                                                  3
                                                3
Problemorientierung                                Singuläre ange-                             Hohes Ausmaß des
                                                 wandte Forschung                              Globalen Wandels



                                                      Diskontinuierliche
                1
                1                                     Berufsbiographien

              Intensive
             Kooperation                                     Hohe externe Evaluation
               6
                                                        Hohe Studierendenzahlen         Keine Kooperation
            6


                   22

                                                                                                       7

                                                        5    5

                                                                                                8
  Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030                                      02.12.2011    4
                                        Kooperation mit Gesellschaft
Szenario Hochschullandschaft 2035 - Analyseschritte
                                                                                              S1
                                                               A
                                           SF
                                                                   B                                     S3
                                                           C

                                                               D
                            UNI                                                        S2
                                                                   A

                                                               B                                    S4
                                           SF                      C


     Schlüsselfaktoren              Zukunftsprojektion                     Szenarien         Zukunftsraum
                                         Wie könnten                   Welche zukünftigen    Wie hängen die
      Welches sind die                     sich die                    Entwicklungen sind      Szenarien
       wesentlichen                   Schlüsselfaktoren                     denkbar?         zusammen und
        Einflüsse?                      in der Zukunft                   Clusterung der       welche Kräfte
                                         entwickeln?                     Möglichkeiten.       wirken dort?



Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030                                    Adomßent et al. (2008)
                                                                                                  02.12.2011     5

Recomendados

Sistema internacional de numeración de libros
Sistema internacional de numeración de librosSistema internacional de numeración de libros
Sistema internacional de numeración de librosAurelio Ruiz Pérez
 
Actividades economia
Actividades economia Actividades economia
Actividades economia lolacorazon
 
Presentación humberto erick mult
Presentación humberto erick multPresentación humberto erick mult
Presentación humberto erick multLuis Blink
 
Modelo pedagogico
Modelo pedagogicoModelo pedagogico
Modelo pedagogicoJbespana
 
Caperucita roja
Caperucita rojaCaperucita roja
Caperucita rojasu_alpi
 
Derechos de los niños
Derechos de los niñosDerechos de los niños
Derechos de los niñosjesus0171
 

Más contenido relacionado

Destacado

Remote Card Sorting
Remote Card SortingRemote Card Sorting
Remote Card Sortinguicheck
 
meterial de lectura, ejemplos
meterial de lectura, ejemplosmeterial de lectura, ejemplos
meterial de lectura, ejemplosLaOrne
 
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020Lennart Höring
 
Serpientes en el avion
Serpientes en el avionSerpientes en el avion
Serpientes en el avionjavimata3
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
A taste of Computer Science
A taste of Computer ScienceA taste of Computer Science
A taste of Computer ScienceDonSchado
 
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEA
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEABab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEA
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEASonny Sakarsono, PhD, DEA
 
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGAS
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGASEJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGAS
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGASSean Gre Desprolijo
 
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)Luis Gomez
 
El empresario, la empresa y su entorno
El empresario, la empresa y su entornoEl empresario, la empresa y su entorno
El empresario, la empresa y su entornomelidita10
 
Sindromes respiratorios agudos
Sindromes respiratorios agudosSindromes respiratorios agudos
Sindromes respiratorios agudosMarjorie AlExiita
 

Destacado (18)

Remote Card Sorting
Remote Card SortingRemote Card Sorting
Remote Card Sorting
 
Monstruos dragones
Monstruos dragonesMonstruos dragones
Monstruos dragones
 
meterial de lectura, ejemplos
meterial de lectura, ejemplosmeterial de lectura, ejemplos
meterial de lectura, ejemplos
 
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020
Kooperationsvertrag von CDU und SPD in Bergisch Gladbach von 2014-2020
 
Serpientes en el avion
Serpientes en el avionSerpientes en el avion
Serpientes en el avion
 
Internet
InternetInternet
Internet
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
Silabo de fisica general 2014-i
Silabo de fisica general 2014-iSilabo de fisica general 2014-i
Silabo de fisica general 2014-i
 
Coaching personal
Coaching personalCoaching personal
Coaching personal
 
4095
40954095
4095
 
A taste of Computer Science
A taste of Computer ScienceA taste of Computer Science
A taste of Computer Science
 
Das Wetter
Das WetterDas Wetter
Das Wetter
 
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEA
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEABab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEA
Bab 3 kebijakan ekonomi transportasi by DR Waluyo Sakarsono DEA
 
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGAS
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGASEJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGAS
EJERCICIOS DE ECUACIONES LINEALES ANDRES CANGAS
 
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)
Internet: paradigma de la comunicación digital (TIC 1)
 
Correo y aula
Correo y aulaCorreo y aula
Correo y aula
 
El empresario, la empresa y su entorno
El empresario, la empresa y su entornoEl empresario, la empresa y su entorno
El empresario, la empresa y su entorno
 
Sindromes respiratorios agudos
Sindromes respiratorios agudosSindromes respiratorios agudos
Sindromes respiratorios agudos
 

Ähnlich wie Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030; Dr. Maik Adomßent

Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Christian Kummer
 
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO Repositoriums
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO RepositoriumsUsability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO Repositoriums
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO RepositoriumsDennis Zielke
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenKnut Linke
 
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister  RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister Community ITmitte.de
 
SCHOTT solutions magazine June 2011
SCHOTT solutions magazine June 2011SCHOTT solutions magazine June 2011
SCHOTT solutions magazine June 2011SCHOTT
 
Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten
Offene Kurse in klassischen Lehr-/LernformatenOffene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten
Offene Kurse in klassischen Lehr-/LernformatenVolkmar Langer
 
Warum Open Educational Resources?
Warum Open Educational Resources?Warum Open Educational Resources?
Warum Open Educational Resources?Martin Ebner
 
Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites Petra Koestinger
 
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media Kommunikation
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media KommunikationChancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media Kommunikation
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media KommunikationMalteZimm
 
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...Martin Ebner
 
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der Hochschullehre
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der HochschullehreInteraktion und Partizipation in digitalen Räumen in der Hochschullehre
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der HochschullehreFranco Rau
 
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019Prof. Dr. Ronald Deckert
 
Presenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldPresenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldKlaus Rummler
 
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...Martin Ebner
 
Gentechnik und Ethik Biologie Jahrgansstufe 10
Gentechnik und Ethik  Biologie Jahrgansstufe 10Gentechnik und Ethik  Biologie Jahrgansstufe 10
Gentechnik und Ethik Biologie Jahrgansstufe 10dawidom2804
 
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...Mandy Rohs
 

Ähnlich wie Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030; Dr. Maik Adomßent (20)

Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
 
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO Repositoriums
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO RepositoriumsUsability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO Repositoriums
Usability in den Digital Humanities am Beispiel des LAUDATIO Repositoriums
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
 
‚What are you doing?‘ im Elfenbeinturm Microblogging im universitären Einsatz
‚What are you doing?‘ im Elfenbeinturm  Microblogging im universitären Einsatz‚What are you doing?‘ im Elfenbeinturm  Microblogging im universitären Einsatz
‚What are you doing?‘ im Elfenbeinturm Microblogging im universitären Einsatz
 
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister  RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 
SCHOTT solutions magazine June 2011
SCHOTT solutions magazine June 2011SCHOTT solutions magazine June 2011
SCHOTT solutions magazine June 2011
 
Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten
Offene Kurse in klassischen Lehr-/LernformatenOffene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten
Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten
 
Warum Open Educational Resources?
Warum Open Educational Resources?Warum Open Educational Resources?
Warum Open Educational Resources?
 
Jahresbericht ikum 2012
Jahresbericht ikum 2012Jahresbericht ikum 2012
Jahresbericht ikum 2012
 
Mint Tu Berlin
Mint Tu BerlinMint Tu Berlin
Mint Tu Berlin
 
Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites
 
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media Kommunikation
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media KommunikationChancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media Kommunikation
Chancen und Risiken unternehmensseitiger Social Media Kommunikation
 
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...
Freie Bildungsmaterialien - wesentlicher Bestandteil der Bildungseinrichtunge...
 
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der Hochschullehre
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der HochschullehreInteraktion und Partizipation in digitalen Räumen in der Hochschullehre
Interaktion und Partizipation in digitalen Räumen in der Hochschullehre
 
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019
Digitalisierung und gesellschaftlicher wandel / hochschule21 / 7. November 2019
 
Presenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldPresenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith Seipold
 
Zukunft der Arbeit | Delphi-Studie
Zukunft der Arbeit | Delphi-StudieZukunft der Arbeit | Delphi-Studie
Zukunft der Arbeit | Delphi-Studie
 
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...
Freie Bildungsressourcen - wesentlicher Bestandteil des Bildungssystems von m...
 
Gentechnik und Ethik Biologie Jahrgansstufe 10
Gentechnik und Ethik  Biologie Jahrgansstufe 10Gentechnik und Ethik  Biologie Jahrgansstufe 10
Gentechnik und Ethik Biologie Jahrgansstufe 10
 
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
 

Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030; Dr. Maik Adomßent

  • 1. Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit: Vision 2030 BENA-Konferenz 2. Dezember 2011 PD Dr. phil. Maik Adomßent
  • 2. Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 http://www.toonpool.com/user/43/files/nachhaltigkeit_1445325.jpg 02.12.2011 1
  • 3. Verantwortung – nicht nur als Wissenschaftler Wer Wissen über nicht nachhaltige Entwicklungen hat, kann nicht mehr im Paradies der Standpunktlosigkeit verweilen. nach Hans Joachim Schellnhuber Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 2
  • 4. Gütekriterien in der Wissenschaft Notwendige, Objektivität: Ausmaß, in dem ein Untersuchungsergebnis in Durchführung, Auswertung und Interpretation vom Untersuchungsleiter nicht beeinflusst werden kann, bzw. wenn mehrere zu übereinstimmenden Ergebnissen kommen. Reliabilität: gibt die Zuverlässigkeit einer Messmethode an. Eine Untersuchung wird dann als reliabel bezeichnet, wenn es bei einer Wiederholung der Messung unter denselben Bedingungen und an denselben Gegenständen zu demselben Ergebnis kommt. Validität (Gültigkeit): Testgütekriterium, das den Grad der Genauigkeit angibt, mit dem eine Untersuchung das erfasst, was sie erfassen soll (z.B. Persönlichkeitsmerkmale oder Verhaltensweisen). aber nicht mehr hinreichende Bedingungen, um Wissen Validität zu verleihen. Zurechenbarkeit der Forschung: Wissenschaft muss ihre eigenen Implikationen und Begrenzungen stärker als bisher in den Blick nehmen (accountability) Responsibilisierung der Forschenden: gesellschaftliche Steuerung durch (Selbst- )Kontrolle und (Selbst-)Verantwortungszuschreibung Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 3
  • 5. Hochschullandschaft 2035 Kooperation mit Wirtschaft Adomßent et al. (2008) 4 4 3 3 Problemorientierung Singuläre ange- Hohes Ausmaß des wandte Forschung Globalen Wandels Diskontinuierliche 1 1 Berufsbiographien Intensive Kooperation Hohe externe Evaluation 6 Hohe Studierendenzahlen Keine Kooperation 6 22 7 5 5 8 Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 4 Kooperation mit Gesellschaft
  • 6. Szenario Hochschullandschaft 2035 - Analyseschritte S1 A SF B S3 C D UNI S2 A B S4 SF C Schlüsselfaktoren Zukunftsprojektion Szenarien Zukunftsraum Wie könnten Welche zukünftigen Wie hängen die Welches sind die sich die Entwicklungen sind Szenarien wesentlichen Schlüsselfaktoren denkbar? zusammen und Einflüsse? in der Zukunft Clusterung der welche Kräfte entwickeln? Möglichkeiten. wirken dort? Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 Adomßent et al. (2008) 02.12.2011 5
  • 7. http://www.leuphana.de/fakultaet- nachhaltigkeit/ueber-fakultaet.html Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 6
  • 8. Wissenschaft als Handwerk Methode: aus gr. méthodos (eigentlich »der Weg auf ein Ziel hin«) Zeug: mhd. ziuc, ziug »Stoff, Ausrüstung, Gerät«, aber auch gitiuh »Aufwand«, sowie ustiuhan »vollziehen, vollenden« http://cakeheadlovesevil.files.wordpress.com/2011/02/stephane-bureaux-clou-chocolat-2.jpg?w=490&h=485 Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 7
  • 9. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit PD Dr. phil. Maik Adomßent Institut für Umweltkommunikation – INFU Leuphana Universität Lüneburg Scharnhorststraße 1 21335 Lüneburg Fon: 04131-677-2924 Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 E-Mail: adomssent@uni.leuphana.de 8 02.12.2011
  • 10. Quellen Adomßent, M. & Michelsen, G. (2011): Transdisziplinäre Nachhaltigkeitswissenschaften. In: Heinrichs, H. & Kuhn, K. & Newig, J. (Hrsg.): Nachhaltige Gesellschaft – Welche Rolle für Partizipation und Kooperation?, Wiesbaden, 98-116. Adomßent, M. (2010): Hochschule und Nachhaltigkeit – eine kritische Bestandsaufnahme. In: ZEP - Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 33 (4), 33-34. Adomßent, M. (2009): Nachhaltigkeit in Hochschulen: Verschläft Deutschland den Trend? ökopädNEWS - ANU-Informationsdienst Umweltbildung Nr. 203, 45. Adomßent, M. & Albrecht, P. & Barth, M. & Burandt, S. & Franz-Balsen, A. & Godemann, J. & Rieckmann, M. (2008): Szenarienentwicklung für die »nachhaltige Hochschule« – ein Beitrag für die Hochschulforschung?! In: die hochschule: Journal für Wissenschaft und Bildung 1/2008, 23-40. Adomßent, M. (2008): Knowledge Production and Distribution of Higher Education Institutions in the Sway of Global Development Trends. In: Herwig, R. & Uhlig, J. & Küstner, J.. (Hrsg.): Wissen als Begleiter!? Das Individuum als Lebenslanger Lerner. Reihe ‘diagonal denken’ Bd. 4, Münster, 153-174. Beringer, A. & Adomßent, M. (2008): Sustainable university research and development: inspecting sustainability in higher education research. In: Environmental Education Research 14 (6), 607-623. Gibbons, M. (1999). Science’s new social contract with society. Nature, 402, Supplement: C 81-84. Maasen, S. (2007). Transdisziplinarität in vivo – zur Praxis einer wissenschaftspolitischen Vision. In C. Kropp, F. Schiller & J. Wagner (Hrsg.), Die Zukunft der Wissenskommunikation. Perspektiven für einen reflexiven Dialog von Wissenschaft und Politik – am Beispiel des Agrarbereichs (S. 221-238). Berlin: edition sigma. Michelsen, G. & Adomßent, M. & Godemann, J. (2008): „Sustainable University“. Nachhaltige Entwicklung als Strategie und Ziel von Hochschulentwicklung. Frankfurt a.M., 186 S. Power, M. (1997). The Audit Society: Rituals of Verification. Oxford: Clarendon Press. Bildnachweise Titelfolie: http://www.mediaculture-online.de/typo3temp/pics/einstein_tafel_web_c0018b3fb3.jpg http://www.rockefeller-news.com/wp-content/uploads/2010/10/Flaschenpost.jpg http://www.nachhaltiges-investment.com/grafik/content/nachhaltige-geldanlagen.jpg Folie 6: http://www.ikaoe.unibe.ch/forschung/dach/dach.jpg Adomßent / Hochschule, Forschung und Nachhaltigkeit 2030 02.12.2011 9