SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Autorenprojekt

1 von 32
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
Das Autorenprojekt
2
Agenda
1. Einleitung
2. Über janolaw
3. Über janoCont
4. Autorenprojekt
4.1 Ihre Leistungen konkret
4.2 Unsere Leistungen konkret
4.3 Vorteile im Überblick
4.4 Workflow
5. FAQ
3
1. Einleitung
In Deutschland gibt es über 160.000 Rechtsanwälte (Stand 01.01.2013)(1).
Der Kampf um die Mandate wird härter. Hinzu kommen neue Anbieter, wie
etwa www.flightright.de, die in die Beratungsdomäne der Rechtsanwälte
vordringen.
Die Experten sind sich einig, dass man in diesem zunehmenden
Wettbewerb nur durch eine glaubwürdige Spezialisierung und durch ein
gutes Marketingkonzept bestehen kann.
(1) Zu Gunsten der einfacheren Lesbarkeit wird sowohl für die männliche wie die weibliche Anrede die männliche Form verwendet.
4
1. Einleitung
Die janolaw AG bietet nun eine neue Möglichkeit, sich diesem Wettbewerb
zu stellen: Das Autorenprojekt ermöglicht es, sich und seine Fähigkeiten
als Anwalt auf dem Markt zu zeigen.
5
2. Über janolaw
Die janolaw AG aus Sulzbach am Taunus ist mit ihren 15 Mitarbeitern einer der
größten Anbieter von Vorlagen und Mustern im Internet:
 etabliertes Internetrechtsportal seit über 10 Jahren
 Partner der ARAG seit 2007, die mit 25% an der janolaw AG beteiligt ist
 seit 2001 wurden über 300.000 Vertragsassistenten verkauft
 einzigartige Software janoCont, mit der wir die Vertragsassistenten bauen
 seit mehreren Jahren am Markt Technologieführer mit Rechtsdokumenten für
Online-Shops bei eBay und Amazon. Mehrere tausend Shops vertrauen auf
janolaw-Produkte und sind dauerhaft vor Abmahnungen geschützt.
6
3. Über janoCont
Unsere Software ist einzigartig. Es gibt sie nur bei uns. Mit ihr bauen wir
unsere interaktiven Vertragsassistenten. Der Vertragsassistent fragt alle
für die Dokumentenerstellung erforderlichen Angaben ab, der Nutzer
antwortet jeweils nur mit „ja“ oder „nein“ und navigiert so selbstständig
zum maßgeschneiderten Dokument, das ohne weitere Rücksprache direkt
einsetzbar ist. Mit den Vertragsassistenten erstellen wir Vorlagen einer
neuen Generation.

Recomendados

Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!Tina Schmid
 
Thomas Tinnefeld Alain Fourniers Le Grand Meaulnes
Thomas Tinnefeld Alain Fourniers Le Grand MeaulnesThomas Tinnefeld Alain Fourniers Le Grand Meaulnes
Thomas Tinnefeld Alain Fourniers Le Grand MeaulnesThomas Tinnefeld
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
MQ BMUKK Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK Literacy Symposium 2009joness6
 
Case Study Burger King - ein Fotowettbewerb als Sommergewinnspiel
Case Study Burger King - ein Fotowettbewerb als SommergewinnspielCase Study Burger King - ein Fotowettbewerb als Sommergewinnspiel
Case Study Burger King - ein Fotowettbewerb als SommergewinnspielWerbeboten Media
 
OKF-AT MeetUp: Open Transport Data in Linz
OKF-AT MeetUp: Open Transport Data in LinzOKF-AT MeetUp: Open Transport Data in Linz
OKF-AT MeetUp: Open Transport Data in LinzOpen Knowledge Austria
 

Más contenido relacionado

Destacado

Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches Problem
Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches ProblemThomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches Problem
Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches ProblemThomas Tinnefeld
 
#digilern - Ergebnisse des #mmc13
#digilern - Ergebnisse des #mmc13#digilern - Ergebnisse des #mmc13
#digilern - Ergebnisse des #mmc13Monika E. König
 
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene Sprache
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene SpracheThomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene Sprache
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene SpracheThomas Tinnefeld
 
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen sollten
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen solltenWas Sie über Ihre Zuhörer wissen sollten
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen solltenbmstrauss
 
Chancen für den Mittelstand in Afrika
Chancen für den Mittelstand in AfrikaChancen für den Mittelstand in Afrika
Chancen für den Mittelstand in AfrikaMarc Zander
 
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoWolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoKlaus-Hendrik Wolf
 
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-ZahlungsverkehrsraumSEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-ZahlungsverkehrsraumFSP GmbH
 
Powerpoint Schatzi
Powerpoint SchatziPowerpoint Schatzi
Powerpoint Schatziguest6ada82
 
The Advertising Sourcebook
The Advertising SourcebookThe Advertising Sourcebook
The Advertising Sourcebookguest737774
 
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"Essay "Der Irrsinn ist amtlich"
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"Fiona Pröll
 
Perspectiva Pacients CAS
Perspectiva Pacients CASPerspectiva Pacients CAS
Perspectiva Pacients CASJaume Vidal
 
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILE
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILEFAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILE
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILEC.a. Casas
 
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesignWorkshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesignanthesis GmbH
 

Destacado (17)

Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches Problem
Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches ProblemThomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches Problem
Thomas Tinnefeld Das Passiv Als Terminologisches Problem
 
#digilern - Ergebnisse des #mmc13
#digilern - Ergebnisse des #mmc13#digilern - Ergebnisse des #mmc13
#digilern - Ergebnisse des #mmc13
 
Sm
SmSm
Sm
 
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene Sprache
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene SpracheThomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene Sprache
Thomas Tinnefeld Gesprochene und geschriebene Sprache
 
Andes chileno bolivianos
Andes chileno bolivianosAndes chileno bolivianos
Andes chileno bolivianos
 
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen sollten
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen solltenWas Sie über Ihre Zuhörer wissen sollten
Was Sie über Ihre Zuhörer wissen sollten
 
Chancen für den Mittelstand in Afrika
Chancen für den Mittelstand in AfrikaChancen für den Mittelstand in Afrika
Chancen für den Mittelstand in Afrika
 
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoWolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
 
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-ZahlungsverkehrsraumSEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
 
Powerpoint Schatzi
Powerpoint SchatziPowerpoint Schatzi
Powerpoint Schatzi
 
G
GG
G
 
The Advertising Sourcebook
The Advertising SourcebookThe Advertising Sourcebook
The Advertising Sourcebook
 
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"Essay "Der Irrsinn ist amtlich"
Essay "Der Irrsinn ist amtlich"
 
Perspectiva Pacients CAS
Perspectiva Pacients CASPerspectiva Pacients CAS
Perspectiva Pacients CAS
 
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILE
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILEFAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILE
FAMILIAS EN ACCION PARA INDIGENAS DE SESQUILE
 
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesignWorkshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
 
12345
1234512345
12345
 

Ähnlich wie Autorenprojekt

ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für Rechtsanwälte
ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für RechtsanwälteChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für Rechtsanwälte
ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für RechtsanwälteJohanna Weiers
 
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer GeschäftsbeziehungWarum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer GeschäftsbeziehungYUHIRO
 
Keyword Recherche für Kanzleien
Keyword Recherche für KanzleienKeyword Recherche für Kanzleien
Keyword Recherche für KanzleienJohanna Weiers
 
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...Fradeo
 
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan Rüdiger
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan RüdigerFMK2015: Software Engineering Basics by Jan Rüdiger
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan RüdigerVerein FM Konferenz
 
Keyword Recherche für Strafrechtler
Keyword Recherche für StrafrechtlerKeyword Recherche für Strafrechtler
Keyword Recherche für StrafrechtlerJohanna Weiers
 
CandidateReach Interessenteninfo
CandidateReach InteressenteninfoCandidateReach Interessenteninfo
CandidateReach InteressenteninfoWolfgang Brickwedde
 
Global Domains International
Global Domains InternationalGlobal Domains International
Global Domains Internationalleuchtboje
 
Brandwatch Tutorial #1: Queries & Channels
Brandwatch Tutorial #1: Queries & ChannelsBrandwatch Tutorial #1: Queries & Channels
Brandwatch Tutorial #1: Queries & ChannelsBrandwatch GmbH
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Roland Rupp
 
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem Klick
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem KlickCandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem Klick
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem KlickWolfgang Brickwedde
 
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmen
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmenInterview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmen
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmenFujitsu Central Europe
 
Präsentation geschäftsmodelle
Präsentation geschäftsmodellePräsentation geschäftsmodelle
Präsentation geschäftsmodelleMichael Aechtler
 
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIROYUHIRO
 
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und Rechtsanwälte
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und RechtsanwälteMandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und Rechtsanwälte
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und RechtsanwälteSven Remmert
 
Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!Tina Schmid
 
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & Services
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & ServicesPitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & Services
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & ServicesAxel Oppermann
 
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtMarketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtAstrid von Schoenebeck
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationMichael Groeschel
 

Ähnlich wie Autorenprojekt (20)

ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für Rechtsanwälte
ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für RechtsanwälteChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für Rechtsanwälte
ChatGPT für Juristen 5 unschlagbare Prompts für Rechtsanwälte
 
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer GeschäftsbeziehungWarum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
 
Keyword Recherche für Kanzleien
Keyword Recherche für KanzleienKeyword Recherche für Kanzleien
Keyword Recherche für Kanzleien
 
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...
Essenzielle Kriterien, anhand derer Sie die passende deutsch-französische Per...
 
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan Rüdiger
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan RüdigerFMK2015: Software Engineering Basics by Jan Rüdiger
FMK2015: Software Engineering Basics by Jan Rüdiger
 
Keyword Recherche für Strafrechtler
Keyword Recherche für StrafrechtlerKeyword Recherche für Strafrechtler
Keyword Recherche für Strafrechtler
 
CandidateReach Interessenteninfo
CandidateReach InteressenteninfoCandidateReach Interessenteninfo
CandidateReach Interessenteninfo
 
Global Domains International
Global Domains InternationalGlobal Domains International
Global Domains International
 
Brandwatch Tutorial #1: Queries & Channels
Brandwatch Tutorial #1: Queries & ChannelsBrandwatch Tutorial #1: Queries & Channels
Brandwatch Tutorial #1: Queries & Channels
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
 
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem Klick
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem KlickCandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem Klick
CandidateReach - Fast 50 Jobportale mit einem Klick
 
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmen
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmenInterview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmen
Interview Behörden Spiegel / September 2016: Wollen die Broker-Rolle übernehmen
 
Präsentation geschäftsmodelle
Präsentation geschäftsmodellePräsentation geschäftsmodelle
Präsentation geschäftsmodelle
 
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO
22 wichtige Erkenntnisse aus 5 Jahren YUHIRO
 
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und Rechtsanwälte
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und RechtsanwälteMandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und Rechtsanwälte
Mandantengewinnung: Kanzleimarketing 2.0 für Steuerberater und Rechtsanwälte
 
Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!Dienstleister nein danke?!
Dienstleister nein danke?!
 
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & Services
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & ServicesPitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & Services
Pitchologie - Kurzüberblick auf Trainings & Services
 
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtMarketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
 
Magazin022011 web
Magazin022011 webMagazin022011 web
Magazin022011 web
 

Autorenprojekt

  • 2. 2 Agenda 1. Einleitung 2. Über janolaw 3. Über janoCont 4. Autorenprojekt 4.1 Ihre Leistungen konkret 4.2 Unsere Leistungen konkret 4.3 Vorteile im Überblick 4.4 Workflow 5. FAQ
  • 3. 3 1. Einleitung In Deutschland gibt es über 160.000 Rechtsanwälte (Stand 01.01.2013)(1). Der Kampf um die Mandate wird härter. Hinzu kommen neue Anbieter, wie etwa www.flightright.de, die in die Beratungsdomäne der Rechtsanwälte vordringen. Die Experten sind sich einig, dass man in diesem zunehmenden Wettbewerb nur durch eine glaubwürdige Spezialisierung und durch ein gutes Marketingkonzept bestehen kann. (1) Zu Gunsten der einfacheren Lesbarkeit wird sowohl für die männliche wie die weibliche Anrede die männliche Form verwendet.
  • 4. 4 1. Einleitung Die janolaw AG bietet nun eine neue Möglichkeit, sich diesem Wettbewerb zu stellen: Das Autorenprojekt ermöglicht es, sich und seine Fähigkeiten als Anwalt auf dem Markt zu zeigen.
  • 5. 5 2. Über janolaw Die janolaw AG aus Sulzbach am Taunus ist mit ihren 15 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Vorlagen und Mustern im Internet:  etabliertes Internetrechtsportal seit über 10 Jahren  Partner der ARAG seit 2007, die mit 25% an der janolaw AG beteiligt ist  seit 2001 wurden über 300.000 Vertragsassistenten verkauft  einzigartige Software janoCont, mit der wir die Vertragsassistenten bauen  seit mehreren Jahren am Markt Technologieführer mit Rechtsdokumenten für Online-Shops bei eBay und Amazon. Mehrere tausend Shops vertrauen auf janolaw-Produkte und sind dauerhaft vor Abmahnungen geschützt.
  • 6. 6 3. Über janoCont Unsere Software ist einzigartig. Es gibt sie nur bei uns. Mit ihr bauen wir unsere interaktiven Vertragsassistenten. Der Vertragsassistent fragt alle für die Dokumentenerstellung erforderlichen Angaben ab, der Nutzer antwortet jeweils nur mit „ja“ oder „nein“ und navigiert so selbstständig zum maßgeschneiderten Dokument, das ohne weitere Rücksprache direkt einsetzbar ist. Mit den Vertragsassistenten erstellen wir Vorlagen einer neuen Generation.
  • 7. 7 3. Über janoCont Beispiel Vertrag: Ein Vertrag besteht aus einer Anzahl von Klauseln. Nun gibt es für einige Klauseln unterschiedliche Regelungsoptionen. Diese verschiedenen Varianten einer Klausel lassen sich auf Bedingungen zurückführen, die gegeben sein müssen oder die nicht gegeben sein dürfen. Enthält z.B. die Klausel „Urlaub“ im Arbeitsvertrag einmal eine Regelung zum Urlaubsgeld und einmal nicht, ist die Bedingung „Urlaubsgeld“ abzufragen.
  • 8. 8 4. Autorenprojekt Wir laden Sie ein, mit uns neue Vertragsassistenten zu erstellen. Machen Sie mit den Vertragsassistenten Werbung für sich und Ihre Fähigkeiten als Anwalt. Rechtsanwalt janolaw janoCont www.janolaw.de Endnutzer (Mandant) Endnutzer (Mandant) Endnutzer (Mandant) Mandat Mandat liefert + aktualisiert rechtlichen Inhalt Distribution
  • 9. 9 4.1 Ihre Leistungen konkret  Sie stellen uns Ihre Mustertexte und Musterschreiben, ggf. nach einer vorangehenden Online-Schulung zur Verfügung.  Sie stellen sicher, dass die Dokumente stets der aktuellen Rechtslage entsprechen. Bei größeren Änderungen können die Vorlagen auch schnell offline gestellt werden.  Sie beantworten Kundenanfragen, die die inhaltliche Seite Ihrer Vorlagen betreffen.
  • 10. 10 4.2 Unsere Leistungen konkret  janolaw baut Ihre Vorlagen in einen Vertragsassistenten ein und setzt Ihre Änderungswünsche um.  janolaw stellt – nachdem Sie die Abnahme erklärt haben - Ihre Vorlagen online einem breiten Publikum zur Verfügung.  janolaw bietet Ihnen eine Plattform zur Darstellung auf der Startseite Ihres Assistenten. Sie können zudem die letzte Seite des Dokuments, das an den Nutzer ausgeliefert wird, nutzen, um sich und Ihre Kanzlei ausführlich textlich zu präsentieren.
  • 11. 11 4.2 Unsere Leistungen konkret  janolaw empfiehlt Sie als Anwalt gegenüber Kunden, die Anfragen zu spezifischen Rechtsthemen haben. Aus diesen Anfragen können Sie Mandate generieren. Sie erhalten also nur fachspezifische Anfragen.  janolaw überweist Ihnen am Ende jeden Monats/Quartals Ihre Provisionen, also den Anteil am Verkaufserlös Ihrer Vorlagen.
  • 12. 12 4.3 Vorteile im Überblick  Provisionsbeteiligung  Neue Mandate  Keine Einstandsgebühr: Sie „zahlen“ allein mit Ihrem Know-how  Kein Abzug von Honoraren bei vermittelten Mandaten: Sie können gegenüber Ihren Mandanten zu 100% abrechnen
  • 13. 13 4.3 Vorteile im Überblick Akquise von Mandanten Beteiligung am Verkaufserlös
  • 14. 14 4.3 Vorteile im Überblick Sitz Ihrer Kanzlei (beispielhaft) Potentielle Mandanten zu Ihrem Fachgebiet Umkreis der üblichen Mandatsgenerierung Mandatsgenerierung mittels Autorenprojekt
  • 15. 15 4.4 Workflow janolaw Autor einigen sich auf Vorlagen baut Vorlage in Vertragsassistenten und stellt sie auf Testseite stellt Vorlage online erstellt/liefert überprüft und nimmt ab
  • 16. 16 5. FAQ Wir sind selbst Rechtsanwälte und wissen daher: Rechtsanwälte sind von Berufs wegen kritisch. Wir wollen Ihnen daher vorab die wichtigsten Fragen beantworten: 1. Wie ist das mit der Haftung? 4. Welche Vorlagen sind geeignet? 2. Wie viel Geld werde ich verdienen? 5. Welche Autoren sind geeignet? 3. Wie viel Aufwand werde ich damit haben? 6. Wieso sollte ich mit janolaw kooperieren?
  • 17. 17 5. FAQ 1. Wie ist das mit der Haftung? Sie haften für Ihre Vorlagen und Sie sind verpflichtet, die Vorlagen stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Furchtbar? Es geht! Wir bieten seit über zehn Jahren Vorlagen im Internet an und können mit dem Thema umgehen. Wir sind sehr sicher, dass unsere Autoren Vorlagen erstellen, die keinen Anlass geben, zu einem Haftungsfall zu werden. Wir wollen als Autoren Experten ihres Faches, die sich in der Rechtsmaterie auskennen.
  • 18. 18 5. FAQ 1. Wie ist das mit der Haftung? Als Anwälte ist die Haftung Teil unserer Arbeit – ob Sie jemanden vor Gericht vertreten oder juristische Vorlagen erstellen. Zudem wird an den Nutzer neben dem Dokument stets auch das Erstellungsprotokoll ausgeliefert, aus dem sich die Erläuterungstexte, seine Antworten und seine Eingaben finden. Diese Dokumente werden bei uns gespeichert, so dass eine eindeutige Dokumentation gesichert ist.
  • 19. 19 5. FAQ 2. Wie viel Geld werde ich verdienen? Das wissen wir nicht genau. Wir werden Ihnen eine Provision zahlen, deren prozentuale Höhe davon abhängig ist, welchen Wert Ihre Vorlage und Ihr Renommee für uns hat. Ein Berufsanfänger wird daher eine geringere Provision erhalten als der gestandene Fachexperte (mit Promotion, Fachanwaltstitel, LL.M.-Titel o.ä.), der vielleicht schon Vorlagen veröffentlicht hat. Der Berufsanfänger wird dafür aber ggf. eher von der
  • 20. 20 5. FAQ 2. Wie viel Geld werde ich verdienen? Vermittlung von Mandaten profitieren, die für den erfahrenen Berufskollegen vielleicht nicht ganz so wichtig ist. Wie viele Ihrer Vorlagen verkauft werden, hängt von der Nachfrage ab. Umso mehr Inhalte auf der Seite platziert sind, umso mehr Besucher werden sie ansteuern. Unsere Interessen laufen hier in dieselbe Richtung, da wir ein Interesse daran haben, dass Ihre Vorlagen verkauft werden.
  • 21. 21 5. FAQ 3. Wie viel Aufwand werde ich damit haben? Das hängt davon ab, ob Sie ggf. schon Vorlagen erstellt haben und wie schnell Sie mit den Anforderungen, die wir stellen müssen, zurechtkommen. Dem einen Kollegen fällt es leichter als dem anderen sich auf die janoCont-spezifische Darstellung einzustellen. Wir werden auf Wunsch Webinare anbieten, in denen wir Ihnen erläutern, wie unsere Software funktioniert und was wir erwarten.
  • 22. 22 5. FAQ 4. Welche Vorlagen sind geeignet? Zunächst gilt: Umso spezieller die Vorlage, umso kleiner ist die Nachfrage, aber umso höhere Preise kann man auch verlangen. Denkbar sind auch Vorlagen in anderen Sprachen oder nach anderen Rechtsordnungen. janolaw bietet schon eine Vielzahl von eigenen Vorlagen an. Diese sollen auch nicht ersetzt werden. Es gibt aber noch viele Rechtsgebiete, die überhaupt nicht oder nur unzureichend mit Vorlagen versorgt sind.
  • 23. 23 5. FAQ 4. Welche Vorlagen sind geeignet? Wir setzen auf Qualität: Wir werden nur solche Vorlagen live stellen, von denen wir überzeugt sind. Dies gilt sowohl für die fachlich-juristische als auch die sprachliche Qualität, d.h. die Vorlagen und die sie erläuternden Texte müssen verstehbar sein. Der Vertragsassistent kann eine Vielzahl von Varianten einfach abbilden. Er hätte daher seinen Zweck verfehlt, wenn die Vorlage keine Wahlmöglichkeiten böte.
  • 24. 24 5. FAQ 4. Welche Vorlagen sind geeignet? Wir gehen dabei davon aus, dass grundsätzlich jede juristische Vorlage abgebildet werden kann. Sie können nun entweder schon einen Bestand an Vorlagen haben, den Sie uns zusenden, oder Sie erstellen eine neue Vorlage. Besonders geeignet sind natürlich Vorlagen, die kürzlich eingetretene Gesetzes- oder Rechtsprechungsänderungen
  • 25. 25 5. FAQ 4. Welche Vorlagen sind geeignet? berücksichtigen. Wir wollen Komplexität reduzieren, die Texte müssen daher präzise, d.h. kurz und richtig sein. Hier muss zwischen einer ausreichend großen Zahl an Wahlmöglichkeiten und einer noch beherrschbaren Anzahl von Fragen abgewogen werden. Grundsätzlich sollten nur so viele Fragen gestellt werden wie nötig und so wenige Fragen wie möglich.
  • 26. 26 5. FAQ 5. Welche Autoren sind geeignet? Wir möchten zum einen Kollegen, die noch nicht am Markt etabliert sind, eine Chance bieten, dies zu ändern. Eine Zulassung als Anwalt ist nicht zwingend erforderlich, da ein Teil der Gegenleistung aber die Vermittlung von Mandanten ist, sinnvoll. Wir möchten zum anderen erfahrenen Kollegen die Möglichkeit bieten, sich neuen Mandanten zu öffnen. Ihre Note im Staatsexamen interessiert uns nicht.
  • 27. 27 5. FAQ 5. Welche Autoren sind geeignet? Es interessiert uns aber, ob Sie in der Lage sind, Vorlagen zu erstellen, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten. Sie sollten uns glaubhaft machen können, dass Sie auf dem gewählten Rechtsgebiet oder dem Teil eines Rechtsgebietes Experte sind. Sie sollten ein guter Jurist sein und über eine klare Sprache verfügen.
  • 28. 28 5. FAQ 6. Wieso sollte ich mit janolaw kooperieren? Richtig ist, dass es andere Anbieter gibt, die Vorlagen online oder offline anbieten. Richtig ist, dass es auch andere Werbemaßnahmen für Rechtsanwälte gibt. Richtig ist aber auch, dass kein Anbieter die janoCont- Software einsetzt, sondern Vorlagen nur statisch, oft mit einem großen Anmerkungsapparat und nur als Teil einer Portal-Abo-Lösung im Komplettpaket anbietet. Der „einfache“ Arbeitsvertrag eines großen
  • 29. 29 5. FAQ 6. Wieso sollte ich mit janolaw kooperieren? juristischen Verlages hat z.B. über 6.000 Zeichen. Die Anmerkungen zu diesem Muster umfassen dagegen über 18.000 Zeichen, also das Dreifache. Wir bieten dagegen eine interaktive, zeitgemäße Aufbereitung der Vorlagen zum Nutzen der Kunden an. Unsere Vorlagen kann man einzeln kaufen, dann wenn man sie braucht und ohne Dinge, die man nicht braucht. Unsere Vorlagen zeigen und erklären das, was der Nutzer braucht und zwar nur das.
  • 30. 30 5. FAQ 6. Wieso sollte ich mit janolaw kooperieren? Richtig ist zudem, dass kein Anbieter den Anwalt als Autoren, die Anwaltspersönlichkeit in den Vordergrund stellt. Wir wollen das anders machen und immer einen konkret benannten Kollegen als Autor nennen. Bei uns werden Sie ordentlich beteiligt. Unsere Beteiligungsquote liegt in jedem Fall deutlich über den 5 bis 8% des Netto-Ladenverkaufspreises, den Verlage ihren Fachautoren zahlen. Wir verlangen (natürlich) keine Druckkostenbeteiligung oder sonstige Gebühren.
  • 31. 31 Und, haben Sie Interesse? Wir bei janolaw sind davon überzeugt, dass dies das spannendste Projekt ist, das die Juristerei zurzeit zu bieten hat. Es wäre schön, wenn Sie auch so dächten und uns eine E-Mail an autoren@janolaw.de schrieben. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.
  • 32. 32 janolaw AG Otto-Volger-Straße 3c 65843 Sulzbach/Ts. Telefon: +49 (0) 6196 / 77 22 -500 Fax: +49 (0) 6196 / 77 22 -507 E-Mail: info@janolaw.de Internet: www.janolaw.de