SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 15
Downloaden Sie, um offline zu lesen
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Jahresprogramm der
Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez
Limburg | 08.07.2014
Matthias Kuch – stellv. Kreissprecher 2014
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Vorstand 2014 Matthias Kuch
Kreissprecher Steffen Born – Raum_Immobilien
Ressort Schule und Bildung Matthias Kuch– Versicherungsmakler Kuch & Partner
Ressort Wirtschaft und Politik Sebastian Bach– Auto Bach GmbH
Ressort Int. und Netzwerk Kathrin Freund – Nassauische Sparkasse
Ressort Mitgliederbetreuung Andreas Agoumis – IntCon IT-Solutions
Kasse Sascha Schnee– Volksbank-Rhein-Lahn
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
2014
• Teilnahme der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez an
• der Bundesdelegiertenversammlung in Berlin
• der IHK-Neumitgliederversammlung
• der Frühjahrsdelegiertenversammlung in Dresden
• den Kreissprechersitzungen in Offenbach, Montabaur, Idar-Oberstein
• der Auftaktveranstaltung „JUGEND STÄRKEN - Junge Wirtschaft macht mit“ in Berlin
• den Landeskonferenzen in Offenbach und Idar-Oberstein
• der JCI-Weltkonferenz in Leipzig
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
2014
• Unsere Projekte in 2014
• 1000 und Deine Chance – Jugend stärken
• Rente mit 63 „Postkartenaktion“ – Ihr verschleudert unsere Zeit
• Aktive Beteiligung am Gründerzentrum der Stadt Limburg
• Mega-Memory-Day mit Gregor Staub
• ‚AfrcianNight zugunsten dem Schulbau in Ruanda
• Know-How-Transfer im deutschen Bundestag
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
1000 und Deine Chance
06.03.2014 Projekt der Wirtschaftsjunioren mit Bildungspreis ausgezeichnet
• Auszeichnung mit dem Bernhard-Vogel-Bildungspreis
• Auszeichnung mit einem JCI-Europapreis
• Insgesamt 2700 Perspektiven bundesweit aufgezeigt
• Allein in Limburg derzeit 300 Chancen verwirklicht
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Jugend stärken
Geplant ist noch…
• Kletterpark Diez
• Einführung in den Bauhof Elz
• Besichtigung der Firma Moba
• Aktionstag 2014 „Ein Tag Azubi“
Wir suchen Sie als Unternehmer, die uns dabei unterstützen,
jungen Menschen eine Chance zu geben.
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Schule für Ruanda
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Schule für Ruanda
• 14.04.2014: Feier für Schulbauprojekt ist großer Erfolg
Landrat Manfred Michel (2. von links) hatte eine Spende
für das Schulbauprojekt mitgebracht.
• African Charity Night im Sportpark Elz
• Auktion mit Erlebnispreisen
• Erlös ging an das Schulbauprojekt „Schule für Ruanda“
Reiner-Meutsch-Stiftung FLY & HELP
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Mega Memory Day
So macht Lernen richtig Spaß – Gregor Staub
 Sprachen lernen
 In Mathe besser werden
…Fehler machen und Spaß dabei haben,
so motiviert der Trainer
• Einen ganz Tag lang Gedächtnistraining
• Schüler, Lehrer und Familie
• Reinerlös ging an die Leberecht-Stiftung
20 thailändische Wörter in zehn Minuten lernen. Das geht nicht?
Wie lernt man nun die thailändische Sprache im Schnelldurchgang? Ganz einfach: Für (fast) jedes fremde
Wort gibt es ein deutsches, das so ähnlich klingt. Das Wort „Hand“ zum Beispiel spricht sich auf Thai wie
„Möwe“. Und dann braucht es nur noch eine Eselsbrücke. „In der Hand hält er eine Möwe. Wer sich
diesen Satz merkt, vergisst die Übersetzung nie wieder“, erklärte Staub.
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Know How Transfer
18.05.2014 - Junge Unternehmerin erlebt Bundestag hautnah
Marie Christin Duscha (Fa. DuVa Tex Gmbh) begleitet
1 Woche einen Spitzenpolitikerin im Bundestag
• Abgeordnete Sibylle Pfeifer (CDU), Wetzlar
• Bundesrat, Bundestag, Reichstag, Sitzungssäle
und Plenum, Abgeordnetenbüro
„Eine Woche habe ich den Berliner Politikbetrieb hautnah miterlebt und
unter anderen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel getroffen. Eine intensive
Woche mit zahlreichen politischen Gesprächen, interessanten
Diskussionsrunden und aufschlussreichen Debatten sowohl im kleinen als
auch im großen Kreis… „
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Projekte 2014 Matthias Kuch
- WJ Arbeitskreise:
• AK 1000 Chancen / Dustin Müller
• AK Existenzgründung / Matthias Kuch
• AK Events/Charity /Vorstand
•AK Limburger Modell/ Vorstand
• AK Golf / Ramazan Bilkizi
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Projekte 2014 Matthias Kuch
Offene Vorträge und Workshops:
• Juniorenabende mit spannenden Impulsvorträgen
Warum Unternehmen nicht in die Presse kommen
- und wie es doch klappen kann
Work-Life Balance
Neukundengewinnung
•Beschwerdemanagement (Workshop)
•Verhandlungsstrategien
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Schwerpunkte des Vorstands:
• Limburger Modell – Juniorenabende
von der Mitte der Region in die Mitte der Wirtschaft
• Zusammenarbeit mit benachbarten Kreisen
(WJ WW/Lahn)
- Gründung e.V., Nachhaltigkeit (Managementsystem)
- Wahrnehmung der WJ in der Öffentlichkeit
- Mitglieder aktivieren, Mitgliederakquise
Projekte 2014 Matthias Kuch
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Motivation
„Eine mächtige Flamme entsteht
aus einem winzigen Funken.“
Dante Alighieri (1265-1321), ital. Dichter
| Auf ehrbares Unternehmertum setzen
| In Bildung investieren
| Beruf UND Familie leben
| Nationale und internationale Netzwerke knüpfen
| Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
Arbeitskreise zum Einbringen
Plattform zum Erfahrungsaustausch
branchenübergreifendes Netzwerk
regionale, nationale & internationale Kontakte und Konferenzen
Veranstaltungen zu aktuellen Themen
Fortbildungen: Akademien, Seminare und Trainings
Mailinglisten, Newsletter, Mitgliederzeitschrift „Junge Wirtschaft“
Was können die Wirtschaftsjunioren bieten…

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (9)

Seminario de antibiotico ii parte
Seminario de antibiotico ii parteSeminario de antibiotico ii parte
Seminario de antibiotico ii parte
 
Multiculturalismo
MulticulturalismoMulticulturalismo
Multiculturalismo
 
Planificacion anual historia sexto año 2013
Planificacion anual historia sexto año 2013Planificacion anual historia sexto año 2013
Planificacion anual historia sexto año 2013
 
Herramientas tic para la hotelería y el turismo. 1er Congreso Virtual de Hote...
Herramientas tic para la hotelería y el turismo. 1er Congreso Virtual de Hote...Herramientas tic para la hotelería y el turismo. 1er Congreso Virtual de Hote...
Herramientas tic para la hotelería y el turismo. 1er Congreso Virtual de Hote...
 
Polígonos regulares
Polígonos regularesPolígonos regulares
Polígonos regulares
 
Kranke Piercing Freaks
Kranke Piercing FreaksKranke Piercing Freaks
Kranke Piercing Freaks
 
Das Archiv des Benediktinerstiftes Admont
Das Archiv des Benediktinerstiftes AdmontDas Archiv des Benediktinerstiftes Admont
Das Archiv des Benediktinerstiftes Admont
 
Balance primer año de gobierno
 Balance primer año de gobierno Balance primer año de gobierno
Balance primer año de gobierno
 
Ruta ilustrada
Ruta ilustradaRuta ilustrada
Ruta ilustrada
 

Ähnlich wie Jahresprogramm 2014 der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez

A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)U-Form:e Testsysteme
 
firmamente entlang der Wertschöpfungsketten
firmamente entlang der Wertschöpfungskettenfirmamente entlang der Wertschöpfungsketten
firmamente entlang der Wertschöpfungskettenfirmamente
 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? Thomas Jenewein
 
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of DüsseldorfAndre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of DüsseldorfStartupDorf e.V.
 
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...VCAT Consulting GmbH
 
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...Roland Rupp
 
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)Hagen Management
 
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?Thomas Jenewein
 
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterEffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterThorsten Huelsmann
 
Heartbeat Learning Center
Heartbeat Learning CenterHeartbeat Learning Center
Heartbeat Learning CenterFinn Pauls
 
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingSustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingborisgloger consulting GmbH
 

Ähnlich wie Jahresprogramm 2014 der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez (20)

LOK_STARTup.CAMP_08_2016
LOK_STARTup.CAMP_08_2016LOK_STARTup.CAMP_08_2016
LOK_STARTup.CAMP_08_2016
 
Herzlich willkommen bei der WBS GRUPPE.
Herzlich willkommen bei der WBS GRUPPE.Herzlich willkommen bei der WBS GRUPPE.
Herzlich willkommen bei der WBS GRUPPE.
 
Neue Verbindungen schaffen - Impulsworkshop Würzburg 2016
Neue Verbindungen schaffen - Impulsworkshop Würzburg 2016Neue Verbindungen schaffen - Impulsworkshop Würzburg 2016
Neue Verbindungen schaffen - Impulsworkshop Würzburg 2016
 
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Headhunting für Azubis" (Herr Bourdick)
 
VZ Advent-Opening Kärnten 2012
VZ Advent-Opening Kärnten 2012VZ Advent-Opening Kärnten 2012
VZ Advent-Opening Kärnten 2012
 
firmamente entlang der Wertschöpfungsketten
firmamente entlang der Wertschöpfungskettenfirmamente entlang der Wertschöpfungsketten
firmamente entlang der Wertschöpfungsketten
 
MITTEL.kultur
MITTEL.kulturMITTEL.kultur
MITTEL.kultur
 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? 
Braucht es noch Kompetenzmodelle für lebenslanges Lernen? 
 
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of DüsseldorfAndre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
 
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
 
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
 
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)
Dis.Kurs Zukunft (Kick-Off 13. und 14. September 2018)
 
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?
Lernkultur im Digitalen Zeitalter - was muss sich ändern?
 
Campus Symposium 2010
Campus Symposium 2010Campus Symposium 2010
Campus Symposium 2010
 
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterEffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
 
Heartbeat Learning Center
Heartbeat Learning CenterHeartbeat Learning Center
Heartbeat Learning Center
 
Präsentation Scheinfeld Nachtreffen Staffel 5 Nord 2015
Präsentation Scheinfeld Nachtreffen Staffel 5 Nord 2015Präsentation Scheinfeld Nachtreffen Staffel 5 Nord 2015
Präsentation Scheinfeld Nachtreffen Staffel 5 Nord 2015
 
[lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele [lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele
 
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingSustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
 
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
 

Jahresprogramm 2014 der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez

  • 1. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Jahresprogramm der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez Limburg | 08.07.2014 Matthias Kuch – stellv. Kreissprecher 2014 | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln
  • 2. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Vorstand 2014 Matthias Kuch Kreissprecher Steffen Born – Raum_Immobilien Ressort Schule und Bildung Matthias Kuch– Versicherungsmakler Kuch & Partner Ressort Wirtschaft und Politik Sebastian Bach– Auto Bach GmbH Ressort Int. und Netzwerk Kathrin Freund – Nassauische Sparkasse Ressort Mitgliederbetreuung Andreas Agoumis – IntCon IT-Solutions Kasse Sascha Schnee– Volksbank-Rhein-Lahn
  • 3. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln 2014 • Teilnahme der Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez an • der Bundesdelegiertenversammlung in Berlin • der IHK-Neumitgliederversammlung • der Frühjahrsdelegiertenversammlung in Dresden • den Kreissprechersitzungen in Offenbach, Montabaur, Idar-Oberstein • der Auftaktveranstaltung „JUGEND STÄRKEN - Junge Wirtschaft macht mit“ in Berlin • den Landeskonferenzen in Offenbach und Idar-Oberstein • der JCI-Weltkonferenz in Leipzig
  • 4. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln 2014 • Unsere Projekte in 2014 • 1000 und Deine Chance – Jugend stärken • Rente mit 63 „Postkartenaktion“ – Ihr verschleudert unsere Zeit • Aktive Beteiligung am Gründerzentrum der Stadt Limburg • Mega-Memory-Day mit Gregor Staub • ‚AfrcianNight zugunsten dem Schulbau in Ruanda • Know-How-Transfer im deutschen Bundestag
  • 5. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln 1000 und Deine Chance 06.03.2014 Projekt der Wirtschaftsjunioren mit Bildungspreis ausgezeichnet • Auszeichnung mit dem Bernhard-Vogel-Bildungspreis • Auszeichnung mit einem JCI-Europapreis • Insgesamt 2700 Perspektiven bundesweit aufgezeigt • Allein in Limburg derzeit 300 Chancen verwirklicht
  • 6. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Jugend stärken Geplant ist noch… • Kletterpark Diez • Einführung in den Bauhof Elz • Besichtigung der Firma Moba • Aktionstag 2014 „Ein Tag Azubi“ Wir suchen Sie als Unternehmer, die uns dabei unterstützen, jungen Menschen eine Chance zu geben.
  • 7. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Schule für Ruanda
  • 8. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Schule für Ruanda • 14.04.2014: Feier für Schulbauprojekt ist großer Erfolg Landrat Manfred Michel (2. von links) hatte eine Spende für das Schulbauprojekt mitgebracht. • African Charity Night im Sportpark Elz • Auktion mit Erlebnispreisen • Erlös ging an das Schulbauprojekt „Schule für Ruanda“ Reiner-Meutsch-Stiftung FLY & HELP
  • 9. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Mega Memory Day So macht Lernen richtig Spaß – Gregor Staub  Sprachen lernen  In Mathe besser werden …Fehler machen und Spaß dabei haben, so motiviert der Trainer • Einen ganz Tag lang Gedächtnistraining • Schüler, Lehrer und Familie • Reinerlös ging an die Leberecht-Stiftung 20 thailändische Wörter in zehn Minuten lernen. Das geht nicht? Wie lernt man nun die thailändische Sprache im Schnelldurchgang? Ganz einfach: Für (fast) jedes fremde Wort gibt es ein deutsches, das so ähnlich klingt. Das Wort „Hand“ zum Beispiel spricht sich auf Thai wie „Möwe“. Und dann braucht es nur noch eine Eselsbrücke. „In der Hand hält er eine Möwe. Wer sich diesen Satz merkt, vergisst die Übersetzung nie wieder“, erklärte Staub.
  • 10. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Know How Transfer 18.05.2014 - Junge Unternehmerin erlebt Bundestag hautnah Marie Christin Duscha (Fa. DuVa Tex Gmbh) begleitet 1 Woche einen Spitzenpolitikerin im Bundestag • Abgeordnete Sibylle Pfeifer (CDU), Wetzlar • Bundesrat, Bundestag, Reichstag, Sitzungssäle und Plenum, Abgeordnetenbüro „Eine Woche habe ich den Berliner Politikbetrieb hautnah miterlebt und unter anderen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel getroffen. Eine intensive Woche mit zahlreichen politischen Gesprächen, interessanten Diskussionsrunden und aufschlussreichen Debatten sowohl im kleinen als auch im großen Kreis… „
  • 11. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Projekte 2014 Matthias Kuch - WJ Arbeitskreise: • AK 1000 Chancen / Dustin Müller • AK Existenzgründung / Matthias Kuch • AK Events/Charity /Vorstand •AK Limburger Modell/ Vorstand • AK Golf / Ramazan Bilkizi
  • 12. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Projekte 2014 Matthias Kuch Offene Vorträge und Workshops: • Juniorenabende mit spannenden Impulsvorträgen Warum Unternehmen nicht in die Presse kommen - und wie es doch klappen kann Work-Life Balance Neukundengewinnung •Beschwerdemanagement (Workshop) •Verhandlungsstrategien
  • 13. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Schwerpunkte des Vorstands: • Limburger Modell – Juniorenabende von der Mitte der Region in die Mitte der Wirtschaft • Zusammenarbeit mit benachbarten Kreisen (WJ WW/Lahn) - Gründung e.V., Nachhaltigkeit (Managementsystem) - Wahrnehmung der WJ in der Öffentlichkeit - Mitglieder aktivieren, Mitgliederakquise Projekte 2014 Matthias Kuch
  • 14. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Motivation „Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken.“ Dante Alighieri (1265-1321), ital. Dichter
  • 15. | Auf ehrbares Unternehmertum setzen | In Bildung investieren | Beruf UND Familie leben | Nationale und internationale Netzwerke knüpfen | Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln Arbeitskreise zum Einbringen Plattform zum Erfahrungsaustausch branchenübergreifendes Netzwerk regionale, nationale & internationale Kontakte und Konferenzen Veranstaltungen zu aktuellen Themen Fortbildungen: Akademien, Seminare und Trainings Mailinglisten, Newsletter, Mitgliederzeitschrift „Junge Wirtschaft“ Was können die Wirtschaftsjunioren bieten…