SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
gerlach&co
Angst vor dem
Förderdschungel?
Wie man ihn erfolgreich durchquert und mit einer
Förderung wieder rauskommt.
gerlach&coPage  2
Albert Gerlach?
„Urgestein“ ;-)
 Seit Mitte der 80er selbständiger
Unternehmer.
 Mehrere Firmengründungen,
Aufbau- und erfolgreicher Verkauf.
 Lange Jahre als Gutachter für
diverse Förderprogramme tätig.
 Seit 2012 auf der anderen Seite als
Berater tätig.
gerlach&coPage  3
Mag. Natalie Prybila?
 Leiterin des Förderreferats der
WKW
 Mitglied in diversen Förderjurys
 Kennt die Förderfragen aus der
täglichen Praxis
gerlach&coPage  4
Der Stand
der Dinge
gerlach&coPage  5
Fördervolumen in Österreich:
 ca. € 40 Millionen pro Jahr alleine in
Wien
 ca. € 140 Millionen durch
Bundesförderungen wie AWS, FFG
 Garantien, günstige Kredite,
rückzahlungsfreie Phasen…
gerlach&coPage  6
Wer fördert?
gerlach&coPage  7
Die Förderstellen
 verwalten Fördergelder und haben den Auftrag, diese
gemäß der Richtlinien möglichst vollständig an
Unternehmen zu vergeben.
 sind hoch erfreut, wenn sie förderwürdige Projekte auf
den Tisch bekommen.
 bekommen Schwierigkeiten, wenn sie das Geld nicht
loswerden oder Projekte fördern, die nicht oder schlecht
umgesetzt werden.
 beraten Antragsteller gerne, um diesen und sich selbst
die Arbeit möglichst leicht zu machen bzw. mangelnde
Förderwürdigkeit rechtzeitig festzustellen.
gerlach&coPage  8
Wie wird gefördert?
 Zuschuss
 Geförderter Kredit
 Haftung
 Beratung
 Mitarbeiter
 Standort
gerlach&coPage  9
Was wird gefördert?
Projekte zur Einführung neuer Dienstleistungen,
Verbesserungen bestehender Dienstleistungen,
kooperative Projekte, Internationalisierung,
experimentelle Entwicklung neuer Produkte,
Anschaffung von Sachgütern für produzierende
Betriebe, Bau/Adaption neuer
Firmenstandorte, neue Mitarbeiter,
Prototypentwicklung vor der Firmengründung,
Firmengründungen, Kreativwirtschaftliche
Projekte und Unternehmen, Forschung, Projekte in
der Nahversorgung, Geschäftsgebiete,
…
gerlach&coPage  10
Wer wird gefördert?
 Hängt von der Förderung ab. Grundsätzlich jedes
Unternehmen, natürlich auch EPU.
 Manche Förderungen sind auf ausgewählte Branchen
eingeschränkt, viele erfordern eine Mindest-
Projektsumme.
 Startups in der Vorgründungsphase
 Gründer (nicht immer)
 Schwerpunkt liegt auf KMU
(< 249 Mitarbeiter, maximal 50 Mio. Umsatz ODER max. 43 Mio
Bilanzsumme = 99,7% aller österreichischen Unternehmen!)
gerlach&coPage  11
Die Gutachter
Förderstellen haben hausinterne Gutachter
und/oder externe Gutachter-Gremien.
In diesen sitzen Spezialisten aus der
Praxis, die aus eigener Erfahrung Projekte
und Produkte einschätzen können.
Gutachter fällen ihre Entscheidungen auf
Basis dessen, was im Antrag steht!
gerlach&coPage  12
Die größten
Herausforderungen
gerlach&coPage  13
Der Richtlinienschock!
Jede Förderung basiert auf einer Richtlinie.
Die Richtlinie muss umfangreich und detailliert
formuliert sein, damit jedermann nachvollziehen
kann, was genau unter welchen Umständen
gefördert wird und was nicht.
Daher sind Richtlinien auf den ersten Blick
Schrecken erregend ;-)
Lassen Sie sich helfen, auch die Förderstellen
stehen mit Beratung zur Seite.
gerlach&coPage  14
Der Formularschock!
Die Antragsformulare wirken umfangreich und
ausufernd.
Die Neugierde der Forschungsstellen scheint
grenzenlos zu sein.
Nicht jeder Unternehmer ist ein Literatur-
Nobelpreisträger, aber trotzdem sind sie zu
bewältigen ;-)
Lassen Sie sich helfen.
gerlach&coPage  15
Die Projektplanung
 Förderungen erfordern ein klar und nachvollziehbar
beschriebenes, „innovatives“ Projekt:
- Beginn- und Enddatum
- Klar definierte Ausgangsposition, klar definiertes
Endergebnis.
- Gliederung in nachvollziehbare und überprüfbare
Arbeitspakete
- Realistische und nachvollziehbare Einschätzung von
Arbeitsstunden und sonstigen Kosten
- Präzise formulierte Angebote von externen Dienstleistern
bzw. anzuschaffenden Sachgütern
gerlach&coPage  16
Das Geschäftsmodell
Für jedes Projekt muss ein nachvollziehbares
Geschäftsmodell beschrieben werden, aus dem
sich zumindest mittelfristig die Chance auf
Einnahmen und Gewinn ableiten lässt.
- Wer ist die Zielgruppe und warum?
- Womit wird Geld verdient und wie viel?
- Ab wann wird Geld verdient?
- Wie ist es um die Liquidität bis dahin bestellt?
gerlach&coPage  17
Die Finanzierung
Zahlreiche Förderungen bestehen nur aus einem
Zuschuss,
- Dieser wird oft auch erst nach Abschluss des
Projektes ausgezahlt.
Aus diesem Grund muss eine Finanzierung für
die gesamte Projektsumme oder den selbst
aufzubringenden Anteil nachgewiesen werden.
gerlach&coPage  18
Der richtige Zeitpunkt für die Einreichung
 Förderungen müssen bereits vor Projektbeginn und vor
einer rechtsgültigen Bestellung eingereicht werden!
 Viele Förderungen können nur in abgegrenzten Perioden
eingereicht werden oder werden als einmalige Calls
angeboten.
Vor dem Tag der Einreichung:
- darf noch kein Geld ausgegeben worden sein
- darf keine Eigenleistungen geleistet worden sein
- darf noch keine Beauftragung erfolgt sein
gerlach&coPage  19
Verfügbare Ressourcen
Eine Einreichung benötigt Zeit, die man sich
nehmen muss.
Projekte müssen vollständig finanziert werden,
da nur ein Teil der Projektsumme gefördert wird.
Für die Umsetzung eines Projektes müssen auch
die personellen Ressourcen vorhanden sein.
gerlach&coPage  20
Die häufigsten Fehler
gerlach&coPage  21
Zu wenig Zeit
Bereits bei
-der Planung eines neuen Projektes,
-der Aufnahme eines neuen Mitarbeiters,
-der Anschaffung von Sachgütern
-etc.
muss die Förderung mit eingeplant werden.
gerlach&coPage  22
Schlechte Planung
 Projekte werden nicht vollständig beschrieben.
 Projekte/Arbeitspakete werden nicht nachvollziehbar
beschrieben oder „aufgeblasen“.
 Projekte sind aufgebläht, so dass z.B. keine Zeit mehr für
die Abwicklung der bestehenden Arbeit bleiben würde
oder Mitarbeiter über längere Zeit zu 100% in einem
Projekt eingeteilt werden (unrealistisch!).
 Projekte werden krampfhaft „zurechtkonstruiert“, um
auch noch weitere Kosten hinein zu reklamieren, die gar
nicht zum Projekt gehören > Mitnahmeeffekte
gerlach&coPage  23
Hemmungslose Übertreibung und Wiederholung
Das ist das voll suprigste
Projekt aller Zeiten
überhaupt! Weltweit!
ICH WIEDERHOLE!
Das ist das voll suprigste
Projekt aller Zeiten
überhaupt! Weltweit!
gerlach&coPage  24
Ich mach das alles alleine,
so schwer kann das ja nicht sein!
Viel Spaß, ist aber nicht unbedingt
notwendig, lassen sie sich helfen:
- Bei der Planung des Projekts durch einen
Unternehmensberater > geförderte Beratung
WIFI-Unternehmensberatung
- Beim Antrag > Antragscheck des Förderreferats
der WKW
gerlach&coPage  25
Noch Fragen?
Albert Gerlach
Berater im WIFI-Beraterpool
Departure Expert
Mail: albert@gerlach.at
Web: www.gerlach.at
Slideshare: slideshare.net/AlbertGerlach
Telefon: +43 676 607 78 91
Twitter: Albert_Gerlach
Mag. Natalie Prybila
Leiterin des Förderreferats der WKW
Mitglied in diversen Förderjurys
Mail: nathalie.prybila@wkw.at
Web: https://wko.at/wien/foerderung
Telefon: +43 1 514 50 1309

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageTaschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageICV
 
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
Nicolas Berg
 
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
ICV
 
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
ICV
 
Das ist innovativ!
Das ist innovativ! Das ist innovativ!
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of DüsseldorfAndre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
StartupDorf e.V.
 
Marketing für Berater
Marketing für BeraterMarketing für Berater
Marketing für Berater
ICV
 
Von der Praxis für die Praxis
Von der Praxis für die PraxisVon der Praxis für die Praxis
Von der Praxis für die Praxis
Wyrsch Unternehmerschule AG
 
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2013Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2013
Bernhard Weber
 
Seco start up fund
Seco start up fundSeco start up fund
Seco start up fund
WE-SECO
 

Was ist angesagt? (10)

Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageTaschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
 
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
Finanzierung startup startimpuls bern kursaal_jan 2014
 
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
 
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
 
Das ist innovativ!
Das ist innovativ! Das ist innovativ!
Das ist innovativ!
 
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of DüsseldorfAndre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
Andre Boschem, of the Economic Development Department of the city of Düsseldorf
 
Marketing für Berater
Marketing für BeraterMarketing für Berater
Marketing für Berater
 
Von der Praxis für die Praxis
Von der Praxis für die PraxisVon der Praxis für die Praxis
Von der Praxis für die Praxis
 
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2013Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2013
 
Seco start up fund
Seco start up fundSeco start up fund
Seco start up fund
 

Andere mochten auch

Algebra 1
Algebra 1Algebra 1
Algebra 1
gabo_70
 
David
DavidDavid
David
romein_06
 
2012 caravana viva
2012 caravana viva2012 caravana viva
2012 caravana viva
Daniel Turon
 
Productos intelectuales cenely
Productos intelectuales cenelyProductos intelectuales cenely
Productos intelectuales cenely
Cenely Felizzola Hernandez
 
Cartel aulas en la calle
Cartel aulas en la calleCartel aulas en la calle
Cartel aulas en la calle
Majorick
 
Desarrollo sostenible
Desarrollo sostenibleDesarrollo sostenible
Desarrollo sostenible
Norberta01
 
Rayados de monterrey
Rayados de monterreyRayados de monterrey
Rayados de monterrey
Alfredo Sanchez de Leon
 
Macromedia flash 8 practica 4
Macromedia flash 8   practica 4Macromedia flash 8   practica 4
Macromedia flash 8 practica 4
Rafael Carlos
 
Computacion trabajo..
Computacion trabajo..Computacion trabajo..
Computacion trabajo..
jossecrets
 
Recurso ccoo horarios
Recurso ccoo horariosRecurso ccoo horarios
Recurso ccoo horarios
Majorick
 
Enclosuers sommerschule
Enclosuers sommerschuleEnclosuers sommerschule
Enclosuers sommerschulebrikarus
 
Intro oo2
Intro oo2Intro oo2
Planeta tierra carlos!
Planeta tierra carlos!Planeta tierra carlos!
Planeta tierra carlos!
Jesus Coba
 
TWT Facts & Figures: QR-Code Nutzung
TWT Facts & Figures: QR-Code NutzungTWT Facts & Figures: QR-Code Nutzung
TWT Facts & Figures: QR-Code NutzungTWT
 
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem BodenseeUrlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
Social Tourism Marketing
 
Bachillerato general official
Bachillerato general officialBachillerato general official
Bachillerato general official
5522443300
 
Empleados
 Empleados Empleados
Empleados
Majorick
 
Solidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
Solidarische öKonomie + GemeinwirtschaftSolidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
Solidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
brikarus
 
2011 09-30-comunicado directores-pdf
2011 09-30-comunicado directores-pdf2011 09-30-comunicado directores-pdf
2011 09-30-comunicado directores-pdf
Majorick
 

Andere mochten auch (20)

Algebra 1
Algebra 1Algebra 1
Algebra 1
 
David
DavidDavid
David
 
2012 caravana viva
2012 caravana viva2012 caravana viva
2012 caravana viva
 
Productos intelectuales cenely
Productos intelectuales cenelyProductos intelectuales cenely
Productos intelectuales cenely
 
Cartel aulas en la calle
Cartel aulas en la calleCartel aulas en la calle
Cartel aulas en la calle
 
Desarrollo sostenible
Desarrollo sostenibleDesarrollo sostenible
Desarrollo sostenible
 
Rayados de monterrey
Rayados de monterreyRayados de monterrey
Rayados de monterrey
 
Macromedia flash 8 practica 4
Macromedia flash 8   practica 4Macromedia flash 8   practica 4
Macromedia flash 8 practica 4
 
Computacion trabajo..
Computacion trabajo..Computacion trabajo..
Computacion trabajo..
 
Recurso ccoo horarios
Recurso ccoo horariosRecurso ccoo horarios
Recurso ccoo horarios
 
Ewf
EwfEwf
Ewf
 
Enclosuers sommerschule
Enclosuers sommerschuleEnclosuers sommerschule
Enclosuers sommerschule
 
Intro oo2
Intro oo2Intro oo2
Intro oo2
 
Planeta tierra carlos!
Planeta tierra carlos!Planeta tierra carlos!
Planeta tierra carlos!
 
TWT Facts & Figures: QR-Code Nutzung
TWT Facts & Figures: QR-Code NutzungTWT Facts & Figures: QR-Code Nutzung
TWT Facts & Figures: QR-Code Nutzung
 
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem BodenseeUrlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
Urlaub in Scheidegg, Westallgäu, über dem Bodensee
 
Bachillerato general official
Bachillerato general officialBachillerato general official
Bachillerato general official
 
Empleados
 Empleados Empleados
Empleados
 
Solidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
Solidarische öKonomie + GemeinwirtschaftSolidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
Solidarische öKonomie + Gemeinwirtschaft
 
2011 09-30-comunicado directores-pdf
2011 09-30-comunicado directores-pdf2011 09-30-comunicado directores-pdf
2011 09-30-comunicado directores-pdf
 

Ähnlich wie Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.

Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
MFG Innovationsagentur
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
caniceconsulting
 
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummies
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummieswebinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummies
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummiessmueller_sandsmedia
 
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
StartupDorf e.V.
 
Hightech-Strategie 2025.pdf
Hightech-Strategie 2025.pdfHightech-Strategie 2025.pdf
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
Nicolas Berg
 
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem KulturwandelVon der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Matthias Blaß
 
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
Orthwein Unternehmens- und Organisationsberatung
 
Innovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
Innovations- und Investitionsförderung im Land BrandenburgInnovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
Innovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptxFinanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
Nicolas Berg
 
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptxFinanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
Nicolas Berg
 
Praktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaPraktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaguesta2dadd2
 
Fördermittel in Deutschland
Fördermittel in Deutschland Fördermittel in Deutschland
Fördermittel in Deutschland
Closelook Venture GmbH
 
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Nicolas Berg
 
Eine kleine Revolution
Eine kleine RevolutionEine kleine Revolution
Eine kleine Revolution
Junge mit Ideen
 
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
Ricky L. Stewart
 
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Nicolas Berg
 
Geld für junge Ideen
Geld für junge IdeenGeld für junge Ideen
Geld für junge Ideen
Stefan Oberhauser
 
Bewertung von Start-ups durch Investoren
Bewertung von Start-ups durch InvestorenBewertung von Start-ups durch Investoren
Bewertung von Start-ups durch Investoren
b-to-v Partners AG
 
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Nicolas Berg
 

Ähnlich wie Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt. (20)

Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
 
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummies
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummieswebinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummies
webinale2011_Daniel Höpfner_Förderprogramme für dummies
 
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
Philip Wittkamp, Stadtsparkasse - Beyond silicon valley - Session IV
 
Hightech-Strategie 2025.pdf
Hightech-Strategie 2025.pdfHightech-Strategie 2025.pdf
Hightech-Strategie 2025.pdf
 
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
Finanzierung startup startimpuls basel_juli 2014
 
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem KulturwandelVon der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
 
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
Crowdfinancing- Option für die internationale Projektfinanzierung in der deut...
 
Innovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
Innovations- und Investitionsförderung im Land BrandenburgInnovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
Innovations- und Investitionsförderung im Land Brandenburg
 
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptxFinanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls brugg_sep 2015.pptx
 
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptxFinanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
Finanzierung startup startimpuls impact_hub_okt 2015.pptx
 
Praktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaPraktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisa
 
Fördermittel in Deutschland
Fördermittel in Deutschland Fördermittel in Deutschland
Fördermittel in Deutschland
 
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
 
Eine kleine Revolution
Eine kleine RevolutionEine kleine Revolution
Eine kleine Revolution
 
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
DDIM Vortrag "Interim Cross border projects"
 
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
 
Geld für junge Ideen
Geld für junge IdeenGeld für junge Ideen
Geld für junge Ideen
 
Bewertung von Start-ups durch Investoren
Bewertung von Start-ups durch InvestorenBewertung von Start-ups durch Investoren
Bewertung von Start-ups durch Investoren
 
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
 

Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.

  • 1. gerlach&co Angst vor dem Förderdschungel? Wie man ihn erfolgreich durchquert und mit einer Förderung wieder rauskommt.
  • 2. gerlach&coPage  2 Albert Gerlach? „Urgestein“ ;-)  Seit Mitte der 80er selbständiger Unternehmer.  Mehrere Firmengründungen, Aufbau- und erfolgreicher Verkauf.  Lange Jahre als Gutachter für diverse Förderprogramme tätig.  Seit 2012 auf der anderen Seite als Berater tätig.
  • 3. gerlach&coPage  3 Mag. Natalie Prybila?  Leiterin des Förderreferats der WKW  Mitglied in diversen Förderjurys  Kennt die Förderfragen aus der täglichen Praxis
  • 4. gerlach&coPage  4 Der Stand der Dinge
  • 5. gerlach&coPage  5 Fördervolumen in Österreich:  ca. € 40 Millionen pro Jahr alleine in Wien  ca. € 140 Millionen durch Bundesförderungen wie AWS, FFG  Garantien, günstige Kredite, rückzahlungsfreie Phasen…
  • 7. gerlach&coPage  7 Die Förderstellen  verwalten Fördergelder und haben den Auftrag, diese gemäß der Richtlinien möglichst vollständig an Unternehmen zu vergeben.  sind hoch erfreut, wenn sie förderwürdige Projekte auf den Tisch bekommen.  bekommen Schwierigkeiten, wenn sie das Geld nicht loswerden oder Projekte fördern, die nicht oder schlecht umgesetzt werden.  beraten Antragsteller gerne, um diesen und sich selbst die Arbeit möglichst leicht zu machen bzw. mangelnde Förderwürdigkeit rechtzeitig festzustellen.
  • 8. gerlach&coPage  8 Wie wird gefördert?  Zuschuss  Geförderter Kredit  Haftung  Beratung  Mitarbeiter  Standort
  • 9. gerlach&coPage  9 Was wird gefördert? Projekte zur Einführung neuer Dienstleistungen, Verbesserungen bestehender Dienstleistungen, kooperative Projekte, Internationalisierung, experimentelle Entwicklung neuer Produkte, Anschaffung von Sachgütern für produzierende Betriebe, Bau/Adaption neuer Firmenstandorte, neue Mitarbeiter, Prototypentwicklung vor der Firmengründung, Firmengründungen, Kreativwirtschaftliche Projekte und Unternehmen, Forschung, Projekte in der Nahversorgung, Geschäftsgebiete, …
  • 10. gerlach&coPage  10 Wer wird gefördert?  Hängt von der Förderung ab. Grundsätzlich jedes Unternehmen, natürlich auch EPU.  Manche Förderungen sind auf ausgewählte Branchen eingeschränkt, viele erfordern eine Mindest- Projektsumme.  Startups in der Vorgründungsphase  Gründer (nicht immer)  Schwerpunkt liegt auf KMU (< 249 Mitarbeiter, maximal 50 Mio. Umsatz ODER max. 43 Mio Bilanzsumme = 99,7% aller österreichischen Unternehmen!)
  • 11. gerlach&coPage  11 Die Gutachter Förderstellen haben hausinterne Gutachter und/oder externe Gutachter-Gremien. In diesen sitzen Spezialisten aus der Praxis, die aus eigener Erfahrung Projekte und Produkte einschätzen können. Gutachter fällen ihre Entscheidungen auf Basis dessen, was im Antrag steht!
  • 12. gerlach&coPage  12 Die größten Herausforderungen
  • 13. gerlach&coPage  13 Der Richtlinienschock! Jede Förderung basiert auf einer Richtlinie. Die Richtlinie muss umfangreich und detailliert formuliert sein, damit jedermann nachvollziehen kann, was genau unter welchen Umständen gefördert wird und was nicht. Daher sind Richtlinien auf den ersten Blick Schrecken erregend ;-) Lassen Sie sich helfen, auch die Förderstellen stehen mit Beratung zur Seite.
  • 14. gerlach&coPage  14 Der Formularschock! Die Antragsformulare wirken umfangreich und ausufernd. Die Neugierde der Forschungsstellen scheint grenzenlos zu sein. Nicht jeder Unternehmer ist ein Literatur- Nobelpreisträger, aber trotzdem sind sie zu bewältigen ;-) Lassen Sie sich helfen.
  • 15. gerlach&coPage  15 Die Projektplanung  Förderungen erfordern ein klar und nachvollziehbar beschriebenes, „innovatives“ Projekt: - Beginn- und Enddatum - Klar definierte Ausgangsposition, klar definiertes Endergebnis. - Gliederung in nachvollziehbare und überprüfbare Arbeitspakete - Realistische und nachvollziehbare Einschätzung von Arbeitsstunden und sonstigen Kosten - Präzise formulierte Angebote von externen Dienstleistern bzw. anzuschaffenden Sachgütern
  • 16. gerlach&coPage  16 Das Geschäftsmodell Für jedes Projekt muss ein nachvollziehbares Geschäftsmodell beschrieben werden, aus dem sich zumindest mittelfristig die Chance auf Einnahmen und Gewinn ableiten lässt. - Wer ist die Zielgruppe und warum? - Womit wird Geld verdient und wie viel? - Ab wann wird Geld verdient? - Wie ist es um die Liquidität bis dahin bestellt?
  • 17. gerlach&coPage  17 Die Finanzierung Zahlreiche Förderungen bestehen nur aus einem Zuschuss, - Dieser wird oft auch erst nach Abschluss des Projektes ausgezahlt. Aus diesem Grund muss eine Finanzierung für die gesamte Projektsumme oder den selbst aufzubringenden Anteil nachgewiesen werden.
  • 18. gerlach&coPage  18 Der richtige Zeitpunkt für die Einreichung  Förderungen müssen bereits vor Projektbeginn und vor einer rechtsgültigen Bestellung eingereicht werden!  Viele Förderungen können nur in abgegrenzten Perioden eingereicht werden oder werden als einmalige Calls angeboten. Vor dem Tag der Einreichung: - darf noch kein Geld ausgegeben worden sein - darf keine Eigenleistungen geleistet worden sein - darf noch keine Beauftragung erfolgt sein
  • 19. gerlach&coPage  19 Verfügbare Ressourcen Eine Einreichung benötigt Zeit, die man sich nehmen muss. Projekte müssen vollständig finanziert werden, da nur ein Teil der Projektsumme gefördert wird. Für die Umsetzung eines Projektes müssen auch die personellen Ressourcen vorhanden sein.
  • 20. gerlach&coPage  20 Die häufigsten Fehler
  • 21. gerlach&coPage  21 Zu wenig Zeit Bereits bei -der Planung eines neuen Projektes, -der Aufnahme eines neuen Mitarbeiters, -der Anschaffung von Sachgütern -etc. muss die Förderung mit eingeplant werden.
  • 22. gerlach&coPage  22 Schlechte Planung  Projekte werden nicht vollständig beschrieben.  Projekte/Arbeitspakete werden nicht nachvollziehbar beschrieben oder „aufgeblasen“.  Projekte sind aufgebläht, so dass z.B. keine Zeit mehr für die Abwicklung der bestehenden Arbeit bleiben würde oder Mitarbeiter über längere Zeit zu 100% in einem Projekt eingeteilt werden (unrealistisch!).  Projekte werden krampfhaft „zurechtkonstruiert“, um auch noch weitere Kosten hinein zu reklamieren, die gar nicht zum Projekt gehören > Mitnahmeeffekte
  • 23. gerlach&coPage  23 Hemmungslose Übertreibung und Wiederholung Das ist das voll suprigste Projekt aller Zeiten überhaupt! Weltweit! ICH WIEDERHOLE! Das ist das voll suprigste Projekt aller Zeiten überhaupt! Weltweit!
  • 24. gerlach&coPage  24 Ich mach das alles alleine, so schwer kann das ja nicht sein! Viel Spaß, ist aber nicht unbedingt notwendig, lassen sie sich helfen: - Bei der Planung des Projekts durch einen Unternehmensberater > geförderte Beratung WIFI-Unternehmensberatung - Beim Antrag > Antragscheck des Förderreferats der WKW
  • 25. gerlach&coPage  25 Noch Fragen? Albert Gerlach Berater im WIFI-Beraterpool Departure Expert Mail: albert@gerlach.at Web: www.gerlach.at Slideshare: slideshare.net/AlbertGerlach Telefon: +43 676 607 78 91 Twitter: Albert_Gerlach Mag. Natalie Prybila Leiterin des Förderreferats der WKW Mitglied in diversen Förderjurys Mail: nathalie.prybila@wkw.at Web: https://wko.at/wien/foerderung Telefon: +43 1 514 50 1309