SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 7
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die häufigsten Fragen zum Thema: Prophylaxe /
Professionelle Zahnreinigung
Zahnarzt Sacha Karmoll, aus der Zahnarztpraxis Freudenstadt, beantwortet
die häufigsten Fragen seiner Patienten zum Thema: Prophylaxe und
professionelle Zahnreinigung.
Frage 1: Was versteht man unter Prophylaxe in der Zahnmedizin?
ZA Sacha Karmoll: Prophylaxe in der Zahnmedizin umfasst alle Maßnahmen,
die wir heutzutage durchführen können, um Erkrankungen an den Zähnen – die
typische Karies, der Loch im Zahn – oder um Erkrankungen des
Zahnhalteapparates, des Parodonts, des Zahnfleisches zu verhindern. Dafür
haben wir heutzutage die verschiedensten Möglichkeiten der Prophylaxe.
Frage 2: Warum ist Prophylaxe (die professionelle Zahnreinigung) so wichtig?
ZA Sacha Karmoll: Prophylaxe ist deswegen so wichtig, weil Sie mit guter
Prophylaxe es selber in der Hand haben, wie gut Ihr Gebiss wie lange bleiben
soll. Oder um es anders auszudrücken: Sie haben es in der Hand, möglichst
wenig bis gar keine Zahnschmerzen zu bekommen, möglichst wenig bis gar
keine Zahnschäden zu bekommen und somit auf Dauer auch sehr viel Geld
einzusparen.
Anders als in der Humanmedizin haben Sie es in der Zahnmedizin 1:1 in der
Hand, wie Sie die Zukunft Ihrer Gesundheit Ihres Gebisses gestalten können.
Frage 3: Die unterschiedlichen Techniken in der professionellen
Zahnreinigung (Prophylaxe)
ZA Sacha Karmoll: Wir haben es uns in unserer Praxis angewöhnt, unsere
Patienten, die sich zur professionellen Zahnreinigung anmelden, zu fragen: Was
verstehen Sie unter professioneller Zahnreinigung?
Die meisten Patienten verstehen darunter, dass braune Zähne wieder hell
gemacht werden sollen. Diese braunen Verfärbungen sind typische
Verfärbungen, die durch den Genuss von Kaffee, Tee, Wein, Zigaretten etc.
entstehen können. Das ist keine Karies – lediglich Verfärbungen. Die kann man
mit einer speziellen Reinigungsmethode wieder weiß strahlen.
Diese Methode heißt AirFlow und besteht aus einem sehr feinen Pulver, das
mit hoher Geschwindigkeit auf den Zahn aufgetragen wird. Selbstverständlich
wird der Zahn im Anschluss wieder hochglanzpoliert, sodass sich der Zahn
wieder glatt anfühlt.
Wir verstehen in der Zahnmedizin unter professioneller Zahnreinigung etwas
anderes. Wir verstehen darunter, dass Zahnbeläge, welche sich am
Zahnfleischsaum bilden können, entfernt werden. Diese Beläge sind im Spiegel
oft gar nicht zu erkennen. Wir in der Praxis können diese mit unseren speziellen
Instrumenten abkratzen und dem Patienten zeigen – und wir können natürlich
mit unseren hochspezialisierten Instrumenten professionell die
Schmutznischen säubern. Das sind zum einen Zahnzwischenräume, es können
auch verblockte Zähne sein, Kronen und Brücken, die man nicht richtig sauber
bekommt, weil die Zugänglichkeit oftmals eingeschränkter ist als bei
natürlichen Zähnen.
Zusammengefasst: Viele verstehen unter professioneller Zahnreinigung, aus
braunen Zähnen helle zu machen. Wir verstehen unter Prophylaxe eine kleine
Zahnfleischbehandlung, also das Entfernen der bakteriellen Beläge. Das ist
schon eine medizinische Behandlung.
Frage 4: Wer führt die Prophylaxe-Behandlung (professionelle Zahnreinigung)
durch?
ZA Sacha Karmoll: … in aller Regel eine speziell dafür ausgebildete Helferin. Sie
ist geschult im Umgang mit den verschiedensten Hilfsmitteln, die es beim
Zähneputzen heutzutage so gibt. Sie gibt dann auch die entsprechenden
Pflegetipps und -hinweise und sie nimmt sich sehr, sehr viel Zeit für Sie … denn
wir machen Zähne nicht nur sauber, wir zeigen es Ihnen auch.
Wir nennen das bei uns “Professionelle Zahnreinigung mit Putzschule”, d.h. wir
machen vor – Sie machen nach, denn dann haben Sie den größtmöglichen
Effekt. Es nützt ja nichts, wenn wir picobello sauber machen, es Ihnen nicht
zeigen, die Technik nicht zeigen, die unterschiedlichen Anwendungen der
Hilfsmittel nicht zeigen und Sie wissen im Anschluss nicht, wie Sie Ihre Zähne
sauber halten sollen. Nach drei Tagen sieht es genau so aus, wie am Anfang.
Aus diesem Grunde “Putzschule”: wir machen vor – Sie machen nach und
haben somit auf Dauer optimale Ergebnisse !
Frage 5: Was gehört zu einer PZR (Professionelle Zahnreinigung /
Prophylaxe)?
ZA Sacha Karmoll: Zu einer professionellen Zahnreinigung gehört zum einen
natürlich das professionelle Entfernen sämtlicher für Sie nicht sichtbarer
Zahnbeläge und zum anderen, dass wir Sie trainieren. Dass wir Sie sozusagen
dazu ausbilden, wie Sie in Zukunft Ihre Zähne korrekt pflegen können, und zwar
auch da, wo es schwierig wird.
Frage 6: Wie läuft eine professionelle Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe) ab?
ZA Sacha Karmoll: Wir fangen an, die Zähne erst einmal von den harten
Zahnbelägen, den sogenannten Zahnstein, zu befreien und dann gehen wir
systematisch von Quadrant zu Quadrant – also von Gebissviertel zu
Gebissviertel – durch die einzelnen Zähne durch und machen sie perfekt sauber
auf der Innenseite der Zähne, perfekt sauber auf der Außenseite der Zähne.
Wir reinigen selbstverständlich die Zahnzwischenräume und reinigen, was ganz
besonders wichtig ist, verblockte Brückenzwischenglieder (Vollkeramik
Zahnkronen, vollkeramische Zahnbrücken, Cerec-Inlays, Cerec-Teilkronen etc),
wo es sehr schwer hinzukommen ist.
Wenn es gewünscht und vorhanden ist, reinigen wir auch die Prothese
(Teleskopprothese) (http://www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de/besondereangebote/gaumenfreie-teleskopprothesen/) im praxiseigenen Zahnlabor mit.
Frage 7: Wie oft soll eine professionelle Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe)
durchgeführt werden?
ZA Sacha Karmoll: Das hängt immer vom Einzelfall ab. Die Prophylaxekraft bzw.
der Zahnarzt kennt den Patienten und schätzt dessen Kariesrisiko, das
Parodontitisrisiko ein.
Alle halbe Jahre ist der typische Abstand für die Zahnprophylaxe, das brauchen
die meisten Patienten. Es gibt jedoch auch Patienten, welche intensiver betreut
werden müssen – alle 3-4 Monate. Aber es gibt natürlich auch jene Patienten,
da reicht die professionelle Zahnreinigung einmal im Jahr und dann evtl. auch
nur an schwer zugänglichen Stellen.
Die Intervalle sind somit unterschiedlich – sie hängen von Patient zu Patient ab.
Frage 8: Wird die PZR von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen /
bezuschusst?
ZA Sacha Karmoll: Fangen wir mit den Kindern an. Die gesetzliche
Krankenversicherung übernimmt bei Kindern als Prophylaxe-Maßnahme die
sogenannte Fissurenversiegelung.
Fissuren, das sind die Zahngrübchen in den Seitenzähnen und in den
Frontzähnen. Die Krankenkassen bezahlen die Versiegelung dieser Fissuren an
den dicken, bleibenden Backenzähnen.
Was heißt Versiegelung? Die Grübchen werden speziell vorher gereinigt,
vorbehandelt und es kommt ein hauchdünner Kunststofflack drauf, sodass die
Fissuren dann versiegelt sind.
Fissuren, diese Zahngrübchen, sind die Stellen, die typischerweise von Karies
als erstes befallen werden.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen grundsätzlich professionelle
Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe) nicht. Es gibt aber einzelne Ausnahmefälle.
Durch Vereinbarungen einzelner Kassen mit den kassenzahnärztlichen
Verrechnungsstellen wird die professionelle Zahnreinigung durchaus doch mal
bezuschusst. Dies müssen Sie jedoch im Einzelfall mit Ihrer Krankenkasse
vorweg abklären.
Frage 9: Was können Sie selbst für Ihre Mundhygiene tun?
ZA Sacha Karmoll: Das zeigen wir Ihnen während der professionellen
Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe), oder genauer gesagt, wenn wir schon an
diesem Punkt angekommen sind, in der Putzschule.
Wir machen vor – Sie machen nach. Wir zeigen Ihnen, welche
Mundhygienemittel die für Sie bestpassenden sind. Die klassische Zahnbürste,
die Zahnseide, spezielle Zahnseide für verblockte Brückenglieder, spezielle
Bürstchen für z.B. Prothesenpfeilerzähne usw.
Lassen Sie sich bitte, entweder bei uns, wenn Sie in unserer Nähe wohnen,
oder bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens, optimal schulen und korrekt
ausbilden, dann wissen Sie, wie Sie optimal zu pflegen haben.
Frage 10: Welche Hilfsmittel für die Hygiene der Zahnzwischenräume sind
sinnvoll?
ZA Sacha Karmoll: Lassen Sie sich bitte vom Zahnarzt Ihres Vertrauens, von
dessen Prophylaxehelferin, der Dentalhygienikerin, von wem auch immer –
gerne auch von uns – lassen Sie sich bitte die speziellen Hilfsmittel zeigen, die
es für Zahnzwischenräume gibt.
Da gibt es die klassische Zahnseide, die sogenannte Super-Floss-Zahnseide, die
Interdentalbürstchen – alles Hilfsmittel, die Sie selber in der Hand haben
müssen und mit denen Sie selber üben müssen.
Dazu bitte die Einzelheiten in der Praxis abfragen, das mit sich üben lassen,
dann haben Sie die professionelle Zahnreinigung perfekt drauf.
Frage 11: Wie sinnvoll sind Mundspülungen?
ZA Sacha Karmoll: Sie können auf Mundspülung gut und gerne verzichten,
wenn Sie mechanisch gut Ihre Zähne reinigen können. Wenn die Putztechniken
der Zahnbürste stimmen, wenn die Fädeltechniken der Zahnseide stimmen –
hier kann man viel falsch machen – wenn Sie die richtigen Hilfsmittel
anwenden, wenn Sie Prothesenträger sind, dann sind Mundspüllösungen in
aller Regel entbehrlich.
Keine Regel ohne Ausnahmen.
Wenn Sie, warum auch immer, die mechanische Reinigung nicht optimal
hinbekommen, dann sind Mundspülungen ein, zwei, dreimal am Tag durchaus
segensreich. Sie sind sinnvoll bei Pilzinfektionen oder ganz allgemein sind
Mundspülungen ein sehr gutes Prophylaxemittel, wenn mal keine Zahnbürste
zur Hand ist und Sie was Leckeres gegessen haben, um den Mund schnell
wieder sauber zu bekommen.
Also noch einmal: Mundspüllösungen kann man benützen – muss nicht
unbedingt sein, wenn die mechanische Mundhygiene in Ordnung ist.
Frage 12: Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste für die Prophylaxe /
professionelle Zahnreinigung?
ZA Sacha Karmoll: Prinzipiell könnte eine Handzahnbürste durchaus reichen.
Unsere Erfahrung, die wir gemacht haben, ist die, dass das Einrütteln, das
Lockerrütteln des Zahnbelages, da wo der Zahn ins Zahnfleisch rein geht, zwar
auch mit Handzahnbürsten sehr gut gelingt … aber noch besser gelingt es mit
elektrischen Zahnbürsten, weil die Ihnen das Rütteln bereits abnehmen.
Auch da gibt es sehr, sehr viele Modelle auf dem Markt: es gibt
Schallzahnbürsten, Ultraschallbürsten, normale mechanisch rüttelnde
Zahnbürsten. Auch hier ist es das Beste, Sie lassen sich bei Ihrem Zahnarzt –
oder auch gerne in unserer Zahnarztpraxis Freudenstadt – diesbezüglich
professionell ausbilden in der professionellen Zahnreinigung mit Putzschule.
Frage 13: Warum ist die regelmäßige Prophylaxe / professionelle
Zahnreinigung bei Eltern so wichtig?
ZA Sacha Karmoll: Es ist v.a. bei der Mutter sehr, sehr wichtig. Stellen Sie sich
vor, die Mundhöhle der Mutter weist zu viel Zahnbelag auf – zu viel Zahnbelag
bedeutet zu viel krankmachende Bakterien, der Körper ist mit zu vielen
Abwehrprozessen zum einen beschäftigt, zum anderen kommen diese
Bakterien in die Blutbahn und damit auch über die Gebärmutter in den
kindlichen Kreislauf hinein. Das kann, wenn es dumm läuft, zu
Entwicklungsstörungen bei den Kindern führen, sogar zu Frühgeburten.
Aus diesem Grunde raten wir dringend Frauen mit Kinderwunsch, vor einer
Schwangerschaft zu uns zu kommen, sich professionell ausbilden zu lassen,
professionell das Gebiss reinigen zu lassen, sich alle Hilfsmittel zeigen zu lassen,
um zum einen das Bewusstsein für Mundhygiene zu steigern und zum anderen
das werdende Kind zu schützen.
Bei werdenden Eltern, den Vater mit einbezogen, ist insofern wichtig, dass
beide Elternteile ein Bewusstsein für optimale Mundhygiene entwickeln, d.h.
sobald das Kind erst mal da ist, werden die typischen Fehler einfach vermieden,
um die eigenen Bakterien dem Kind zu übertragen.
Wenn das schon während der Schwangerschaft geübt wird – immer getrenntes
Besteck, immer optimale Mundhygiene – dann ist es für die Eltern, wenn das
Kind da ist, eine Selbstverständlichkeit. Es wurde eintrainiert, es wurde
einprogrammiert.
Aus diesem Grunde unser Wunsch an alle Paare, die einen Kinderwunsch
haben: bitte kommen Sie zum Zahnarzt, bitte lassen Sie Ihr Gebiss auf
Vordermann bringen, um dem werdenden Kind die besten Voraussetzungen zu
geben.
Weitere Informationen zur Thematik der Prophylaxe, der professionellen
Zahnreinigung finden Sie auf meiner Homepage: www.mein-zahnfleisch-istgesund.de
Zahnarztpraxis Freudenstadt
Zahnarzt Sacha Karmoll
Loßburger Straße 21
72250 Freudenstadt
Telefon: 07441 / 7395
E-Mail: karmoll@akupunktur-arzt.de
URL: www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de
Moderne Technik, regelmäßige Fortbildungen und der Blick auf aktuelle Entwicklungen der
Zahnforschung: Die Zahnarztpraxis Freudenstadt tut alles für eine fachkundige Behandlung. Eine
entspannte Atmosphäre in der Zahnarztpraxis, einen freundlichen und sehr aufmerksamen Service
und eine angemessene Prise Humor wird dabei für selbstverständlich gehalten.
Herr Zahnarzt Sacha Karmoll absolvierte sein Staatsexamen 1998 und leitet seit 2003 seine eigene
Praxis in Freudenstadt als selbständiger und freiberuflicher Zahnarzt. Zu seinen
Tätigkeitsschwerpunkten zählen Akupunktur, Parodontologie und computergestützte
Keramikrestaurationen für komfortablen Zahnersatz aus seinem praxiseigenen zahntechnischen
Labor. Zu seinen außergewöhnlichen Behandlungsmöglichkeiten zählen u.a. gaumenfreie
Teleskopprothesen (http://www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de/besondere-angebote/gaumenfreieteleskopprothesen/), die Ozontherapie gegen Zahnzerstörung sowie Cerec-Inlays und CerecTeilkronen.
2009 bis 2011 erfolgt der Ausbau des Angebotsspektrums seines praxiseigenen zahntechnischen
Labors: Anschaffung eines Spezialofens (Sinterofens), seitdem werden vollkeramische Kronen und
Brücken vollständig im Eigenlabor hergestellt.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Teil II: Gaumenfreie Teleskopprothese
Teil II: Gaumenfreie TeleskopprotheseTeil II: Gaumenfreie Teleskopprothese
Teil II: Gaumenfreie TeleskopprotheseSacha Karmoll
 
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)Sacha Karmoll
 
Wo gibt es den besten dentist in Berlin
Wo gibt es den besten dentist in BerlinWo gibt es den besten dentist in Berlin
Wo gibt es den besten dentist in BerlinSeo Monster
 
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen Sitzung
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen SitzungCerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen Sitzung
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen SitzungSacha Karmoll
 
2013 05-29 emmi-anzeige
2013 05-29 emmi-anzeige2013 05-29 emmi-anzeige
2013 05-29 emmi-anzeigeManfred Raid
 
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & Pforzheim
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & PforzheimVIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & Pforzheim
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & PforzheimZahnarztpraxis VIA-Dent
 
Patientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag AnkylosPatientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag AnkylosSteuer
 
Warum behandeln Sie mit Lachgas?
Warum behandeln Sie mit Lachgas?Warum behandeln Sie mit Lachgas?
Warum behandeln Sie mit Lachgas?Sacha Karmoll
 

Was ist angesagt? (10)

Teil II: Gaumenfreie Teleskopprothese
Teil II: Gaumenfreie TeleskopprotheseTeil II: Gaumenfreie Teleskopprothese
Teil II: Gaumenfreie Teleskopprothese
 
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)
Interview: Zahnbrücken und Zahnkronen aus Vollkeramik (Teil 01)
 
Mit der zeit gehen
Mit der zeit gehenMit der zeit gehen
Mit der zeit gehen
 
Wo gibt es den besten dentist in Berlin
Wo gibt es den besten dentist in BerlinWo gibt es den besten dentist in Berlin
Wo gibt es den besten dentist in Berlin
 
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen Sitzung
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen SitzungCerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen Sitzung
Cerec-Inlay und Cerec-Teilkronen in nur einer einzigen Sitzung
 
2013 05-29 emmi-anzeige
2013 05-29 emmi-anzeige2013 05-29 emmi-anzeige
2013 05-29 emmi-anzeige
 
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & Pforzheim
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & PforzheimVIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & Pforzheim
VIA-Dent. Praxisbroschüre - Zahnarztpraxis aus Ötisheim Mühlacker & Pforzheim
 
Patientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag AnkylosPatientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag Ankylos
 
Warum behandeln Sie mit Lachgas?
Warum behandeln Sie mit Lachgas?Warum behandeln Sie mit Lachgas?
Warum behandeln Sie mit Lachgas?
 
Zahnarztpraxis | Schule 1277
Zahnarztpraxis | Schule 1277Zahnarztpraxis | Schule 1277
Zahnarztpraxis | Schule 1277
 

Ähnlich wie Die häufigsten Fragen zum Thema: Prophylaxe / Professionelle Zahnreinigung

Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.Sacha Karmoll
 
Schmerzfreie Alternative zum Bohren
Schmerzfreie Alternative zum BohrenSchmerzfreie Alternative zum Bohren
Schmerzfreie Alternative zum BohrenSacha Karmoll
 
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&O
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&OZahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&O
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&Oolik88
 
Dr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - ImplantologieDr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - ImplantologieHYR
 
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des Zähneputzens
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des ZähneputzensSWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des Zähneputzens
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des ZähneputzensSWAK Experience UG
 
Mehr als nur zähne putzen
Mehr als nur zähne putzenMehr als nur zähne putzen
Mehr als nur zähne putzenzahnputzladende
 
KieferorthopädieZahnversicherung?
KieferorthopädieZahnversicherung?KieferorthopädieZahnversicherung?
KieferorthopädieZahnversicherung?malfredalouise
 
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnRichtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnEghert Eisenhower
 
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnRichtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnEghert Eisenhower
 
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni GruppenarbeitSami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni GruppenarbeitSamiKhalaji
 
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...olik88
 

Ähnlich wie Die häufigsten Fragen zum Thema: Prophylaxe / Professionelle Zahnreinigung (20)

Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
 
Schmerzfreie Alternative zum Bohren
Schmerzfreie Alternative zum BohrenSchmerzfreie Alternative zum Bohren
Schmerzfreie Alternative zum Bohren
 
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&O
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&OZahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&O
Zahngesundheit: Kariesgen gibt es nicht - Zahnpflege A&O
 
Dr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - ImplantologieDr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - Implantologie
 
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des Zähneputzens
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des ZähneputzensSWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des Zähneputzens
SWAK – Aufbruch in eine neue Kultur des Zähneputzens
 
Zahn Bleaching
Zahn BleachingZahn Bleaching
Zahn Bleaching
 
Mehr als nur zähne putzen
Mehr als nur zähne putzenMehr als nur zähne putzen
Mehr als nur zähne putzen
 
KieferorthopädieZahnversicherung?
KieferorthopädieZahnversicherung?KieferorthopädieZahnversicherung?
KieferorthopädieZahnversicherung?
 
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnRichtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
 
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahnRichtige zahnpflege ab dem ersten zahn
Richtige zahnpflege ab dem ersten zahn
 
Mehr als nur schöne zähne
Mehr als nur schöne zähneMehr als nur schöne zähne
Mehr als nur schöne zähne
 
Dd7 08 hayashi1
Dd7 08 hayashi1Dd7 08 hayashi1
Dd7 08 hayashi1
 
Entspannter lächeln
Entspannter lächelnEntspannter lächeln
Entspannter lächeln
 
Keine angst
Keine angstKeine angst
Keine angst
 
Kraftvoll zubeissen
Kraftvoll zubeissenKraftvoll zubeissen
Kraftvoll zubeissen
 
Regelmässige mundhygiene
Regelmässige mundhygieneRegelmässige mundhygiene
Regelmässige mundhygiene
 
Zahngesundheit im Pflegeheim
Zahngesundheit im PflegeheimZahngesundheit im Pflegeheim
Zahngesundheit im Pflegeheim
 
Wie das original
Wie das originalWie das original
Wie das original
 
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni GruppenarbeitSami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit
Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit
 
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...
Dr. Jens Dreißig - Erwartungen an einen guten Zahnarzt, von Dr. Thomas Schult...
 

Die häufigsten Fragen zum Thema: Prophylaxe / Professionelle Zahnreinigung

  • 1. Die häufigsten Fragen zum Thema: Prophylaxe / Professionelle Zahnreinigung Zahnarzt Sacha Karmoll, aus der Zahnarztpraxis Freudenstadt, beantwortet die häufigsten Fragen seiner Patienten zum Thema: Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung. Frage 1: Was versteht man unter Prophylaxe in der Zahnmedizin? ZA Sacha Karmoll: Prophylaxe in der Zahnmedizin umfasst alle Maßnahmen, die wir heutzutage durchführen können, um Erkrankungen an den Zähnen – die typische Karies, der Loch im Zahn – oder um Erkrankungen des Zahnhalteapparates, des Parodonts, des Zahnfleisches zu verhindern. Dafür haben wir heutzutage die verschiedensten Möglichkeiten der Prophylaxe. Frage 2: Warum ist Prophylaxe (die professionelle Zahnreinigung) so wichtig? ZA Sacha Karmoll: Prophylaxe ist deswegen so wichtig, weil Sie mit guter Prophylaxe es selber in der Hand haben, wie gut Ihr Gebiss wie lange bleiben soll. Oder um es anders auszudrücken: Sie haben es in der Hand, möglichst wenig bis gar keine Zahnschmerzen zu bekommen, möglichst wenig bis gar keine Zahnschäden zu bekommen und somit auf Dauer auch sehr viel Geld einzusparen. Anders als in der Humanmedizin haben Sie es in der Zahnmedizin 1:1 in der Hand, wie Sie die Zukunft Ihrer Gesundheit Ihres Gebisses gestalten können. Frage 3: Die unterschiedlichen Techniken in der professionellen Zahnreinigung (Prophylaxe) ZA Sacha Karmoll: Wir haben es uns in unserer Praxis angewöhnt, unsere Patienten, die sich zur professionellen Zahnreinigung anmelden, zu fragen: Was verstehen Sie unter professioneller Zahnreinigung? Die meisten Patienten verstehen darunter, dass braune Zähne wieder hell gemacht werden sollen. Diese braunen Verfärbungen sind typische Verfärbungen, die durch den Genuss von Kaffee, Tee, Wein, Zigaretten etc. entstehen können. Das ist keine Karies – lediglich Verfärbungen. Die kann man mit einer speziellen Reinigungsmethode wieder weiß strahlen.
  • 2. Diese Methode heißt AirFlow und besteht aus einem sehr feinen Pulver, das mit hoher Geschwindigkeit auf den Zahn aufgetragen wird. Selbstverständlich wird der Zahn im Anschluss wieder hochglanzpoliert, sodass sich der Zahn wieder glatt anfühlt. Wir verstehen in der Zahnmedizin unter professioneller Zahnreinigung etwas anderes. Wir verstehen darunter, dass Zahnbeläge, welche sich am Zahnfleischsaum bilden können, entfernt werden. Diese Beläge sind im Spiegel oft gar nicht zu erkennen. Wir in der Praxis können diese mit unseren speziellen Instrumenten abkratzen und dem Patienten zeigen – und wir können natürlich mit unseren hochspezialisierten Instrumenten professionell die Schmutznischen säubern. Das sind zum einen Zahnzwischenräume, es können auch verblockte Zähne sein, Kronen und Brücken, die man nicht richtig sauber bekommt, weil die Zugänglichkeit oftmals eingeschränkter ist als bei natürlichen Zähnen. Zusammengefasst: Viele verstehen unter professioneller Zahnreinigung, aus braunen Zähnen helle zu machen. Wir verstehen unter Prophylaxe eine kleine Zahnfleischbehandlung, also das Entfernen der bakteriellen Beläge. Das ist schon eine medizinische Behandlung. Frage 4: Wer führt die Prophylaxe-Behandlung (professionelle Zahnreinigung) durch? ZA Sacha Karmoll: … in aller Regel eine speziell dafür ausgebildete Helferin. Sie ist geschult im Umgang mit den verschiedensten Hilfsmitteln, die es beim Zähneputzen heutzutage so gibt. Sie gibt dann auch die entsprechenden Pflegetipps und -hinweise und sie nimmt sich sehr, sehr viel Zeit für Sie … denn wir machen Zähne nicht nur sauber, wir zeigen es Ihnen auch. Wir nennen das bei uns “Professionelle Zahnreinigung mit Putzschule”, d.h. wir machen vor – Sie machen nach, denn dann haben Sie den größtmöglichen Effekt. Es nützt ja nichts, wenn wir picobello sauber machen, es Ihnen nicht zeigen, die Technik nicht zeigen, die unterschiedlichen Anwendungen der Hilfsmittel nicht zeigen und Sie wissen im Anschluss nicht, wie Sie Ihre Zähne sauber halten sollen. Nach drei Tagen sieht es genau so aus, wie am Anfang. Aus diesem Grunde “Putzschule”: wir machen vor – Sie machen nach und haben somit auf Dauer optimale Ergebnisse !
  • 3. Frage 5: Was gehört zu einer PZR (Professionelle Zahnreinigung / Prophylaxe)? ZA Sacha Karmoll: Zu einer professionellen Zahnreinigung gehört zum einen natürlich das professionelle Entfernen sämtlicher für Sie nicht sichtbarer Zahnbeläge und zum anderen, dass wir Sie trainieren. Dass wir Sie sozusagen dazu ausbilden, wie Sie in Zukunft Ihre Zähne korrekt pflegen können, und zwar auch da, wo es schwierig wird. Frage 6: Wie läuft eine professionelle Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe) ab? ZA Sacha Karmoll: Wir fangen an, die Zähne erst einmal von den harten Zahnbelägen, den sogenannten Zahnstein, zu befreien und dann gehen wir systematisch von Quadrant zu Quadrant – also von Gebissviertel zu Gebissviertel – durch die einzelnen Zähne durch und machen sie perfekt sauber auf der Innenseite der Zähne, perfekt sauber auf der Außenseite der Zähne. Wir reinigen selbstverständlich die Zahnzwischenräume und reinigen, was ganz besonders wichtig ist, verblockte Brückenzwischenglieder (Vollkeramik Zahnkronen, vollkeramische Zahnbrücken, Cerec-Inlays, Cerec-Teilkronen etc), wo es sehr schwer hinzukommen ist. Wenn es gewünscht und vorhanden ist, reinigen wir auch die Prothese (Teleskopprothese) (http://www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de/besondereangebote/gaumenfreie-teleskopprothesen/) im praxiseigenen Zahnlabor mit. Frage 7: Wie oft soll eine professionelle Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe) durchgeführt werden? ZA Sacha Karmoll: Das hängt immer vom Einzelfall ab. Die Prophylaxekraft bzw. der Zahnarzt kennt den Patienten und schätzt dessen Kariesrisiko, das Parodontitisrisiko ein. Alle halbe Jahre ist der typische Abstand für die Zahnprophylaxe, das brauchen die meisten Patienten. Es gibt jedoch auch Patienten, welche intensiver betreut werden müssen – alle 3-4 Monate. Aber es gibt natürlich auch jene Patienten, da reicht die professionelle Zahnreinigung einmal im Jahr und dann evtl. auch nur an schwer zugänglichen Stellen. Die Intervalle sind somit unterschiedlich – sie hängen von Patient zu Patient ab.
  • 4. Frage 8: Wird die PZR von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen / bezuschusst? ZA Sacha Karmoll: Fangen wir mit den Kindern an. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt bei Kindern als Prophylaxe-Maßnahme die sogenannte Fissurenversiegelung. Fissuren, das sind die Zahngrübchen in den Seitenzähnen und in den Frontzähnen. Die Krankenkassen bezahlen die Versiegelung dieser Fissuren an den dicken, bleibenden Backenzähnen. Was heißt Versiegelung? Die Grübchen werden speziell vorher gereinigt, vorbehandelt und es kommt ein hauchdünner Kunststofflack drauf, sodass die Fissuren dann versiegelt sind. Fissuren, diese Zahngrübchen, sind die Stellen, die typischerweise von Karies als erstes befallen werden. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen grundsätzlich professionelle Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe) nicht. Es gibt aber einzelne Ausnahmefälle. Durch Vereinbarungen einzelner Kassen mit den kassenzahnärztlichen Verrechnungsstellen wird die professionelle Zahnreinigung durchaus doch mal bezuschusst. Dies müssen Sie jedoch im Einzelfall mit Ihrer Krankenkasse vorweg abklären. Frage 9: Was können Sie selbst für Ihre Mundhygiene tun? ZA Sacha Karmoll: Das zeigen wir Ihnen während der professionellen Zahnreinigung (PZR / Prophylaxe), oder genauer gesagt, wenn wir schon an diesem Punkt angekommen sind, in der Putzschule. Wir machen vor – Sie machen nach. Wir zeigen Ihnen, welche Mundhygienemittel die für Sie bestpassenden sind. Die klassische Zahnbürste, die Zahnseide, spezielle Zahnseide für verblockte Brückenglieder, spezielle Bürstchen für z.B. Prothesenpfeilerzähne usw. Lassen Sie sich bitte, entweder bei uns, wenn Sie in unserer Nähe wohnen, oder bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens, optimal schulen und korrekt ausbilden, dann wissen Sie, wie Sie optimal zu pflegen haben.
  • 5. Frage 10: Welche Hilfsmittel für die Hygiene der Zahnzwischenräume sind sinnvoll? ZA Sacha Karmoll: Lassen Sie sich bitte vom Zahnarzt Ihres Vertrauens, von dessen Prophylaxehelferin, der Dentalhygienikerin, von wem auch immer – gerne auch von uns – lassen Sie sich bitte die speziellen Hilfsmittel zeigen, die es für Zahnzwischenräume gibt. Da gibt es die klassische Zahnseide, die sogenannte Super-Floss-Zahnseide, die Interdentalbürstchen – alles Hilfsmittel, die Sie selber in der Hand haben müssen und mit denen Sie selber üben müssen. Dazu bitte die Einzelheiten in der Praxis abfragen, das mit sich üben lassen, dann haben Sie die professionelle Zahnreinigung perfekt drauf. Frage 11: Wie sinnvoll sind Mundspülungen? ZA Sacha Karmoll: Sie können auf Mundspülung gut und gerne verzichten, wenn Sie mechanisch gut Ihre Zähne reinigen können. Wenn die Putztechniken der Zahnbürste stimmen, wenn die Fädeltechniken der Zahnseide stimmen – hier kann man viel falsch machen – wenn Sie die richtigen Hilfsmittel anwenden, wenn Sie Prothesenträger sind, dann sind Mundspüllösungen in aller Regel entbehrlich. Keine Regel ohne Ausnahmen. Wenn Sie, warum auch immer, die mechanische Reinigung nicht optimal hinbekommen, dann sind Mundspülungen ein, zwei, dreimal am Tag durchaus segensreich. Sie sind sinnvoll bei Pilzinfektionen oder ganz allgemein sind Mundspülungen ein sehr gutes Prophylaxemittel, wenn mal keine Zahnbürste zur Hand ist und Sie was Leckeres gegessen haben, um den Mund schnell wieder sauber zu bekommen. Also noch einmal: Mundspüllösungen kann man benützen – muss nicht unbedingt sein, wenn die mechanische Mundhygiene in Ordnung ist. Frage 12: Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste für die Prophylaxe / professionelle Zahnreinigung? ZA Sacha Karmoll: Prinzipiell könnte eine Handzahnbürste durchaus reichen. Unsere Erfahrung, die wir gemacht haben, ist die, dass das Einrütteln, das
  • 6. Lockerrütteln des Zahnbelages, da wo der Zahn ins Zahnfleisch rein geht, zwar auch mit Handzahnbürsten sehr gut gelingt … aber noch besser gelingt es mit elektrischen Zahnbürsten, weil die Ihnen das Rütteln bereits abnehmen. Auch da gibt es sehr, sehr viele Modelle auf dem Markt: es gibt Schallzahnbürsten, Ultraschallbürsten, normale mechanisch rüttelnde Zahnbürsten. Auch hier ist es das Beste, Sie lassen sich bei Ihrem Zahnarzt – oder auch gerne in unserer Zahnarztpraxis Freudenstadt – diesbezüglich professionell ausbilden in der professionellen Zahnreinigung mit Putzschule. Frage 13: Warum ist die regelmäßige Prophylaxe / professionelle Zahnreinigung bei Eltern so wichtig? ZA Sacha Karmoll: Es ist v.a. bei der Mutter sehr, sehr wichtig. Stellen Sie sich vor, die Mundhöhle der Mutter weist zu viel Zahnbelag auf – zu viel Zahnbelag bedeutet zu viel krankmachende Bakterien, der Körper ist mit zu vielen Abwehrprozessen zum einen beschäftigt, zum anderen kommen diese Bakterien in die Blutbahn und damit auch über die Gebärmutter in den kindlichen Kreislauf hinein. Das kann, wenn es dumm läuft, zu Entwicklungsstörungen bei den Kindern führen, sogar zu Frühgeburten. Aus diesem Grunde raten wir dringend Frauen mit Kinderwunsch, vor einer Schwangerschaft zu uns zu kommen, sich professionell ausbilden zu lassen, professionell das Gebiss reinigen zu lassen, sich alle Hilfsmittel zeigen zu lassen, um zum einen das Bewusstsein für Mundhygiene zu steigern und zum anderen das werdende Kind zu schützen. Bei werdenden Eltern, den Vater mit einbezogen, ist insofern wichtig, dass beide Elternteile ein Bewusstsein für optimale Mundhygiene entwickeln, d.h. sobald das Kind erst mal da ist, werden die typischen Fehler einfach vermieden, um die eigenen Bakterien dem Kind zu übertragen. Wenn das schon während der Schwangerschaft geübt wird – immer getrenntes Besteck, immer optimale Mundhygiene – dann ist es für die Eltern, wenn das Kind da ist, eine Selbstverständlichkeit. Es wurde eintrainiert, es wurde einprogrammiert. Aus diesem Grunde unser Wunsch an alle Paare, die einen Kinderwunsch haben: bitte kommen Sie zum Zahnarzt, bitte lassen Sie Ihr Gebiss auf
  • 7. Vordermann bringen, um dem werdenden Kind die besten Voraussetzungen zu geben. Weitere Informationen zur Thematik der Prophylaxe, der professionellen Zahnreinigung finden Sie auf meiner Homepage: www.mein-zahnfleisch-istgesund.de Zahnarztpraxis Freudenstadt Zahnarzt Sacha Karmoll Loßburger Straße 21 72250 Freudenstadt Telefon: 07441 / 7395 E-Mail: karmoll@akupunktur-arzt.de URL: www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de Moderne Technik, regelmäßige Fortbildungen und der Blick auf aktuelle Entwicklungen der Zahnforschung: Die Zahnarztpraxis Freudenstadt tut alles für eine fachkundige Behandlung. Eine entspannte Atmosphäre in der Zahnarztpraxis, einen freundlichen und sehr aufmerksamen Service und eine angemessene Prise Humor wird dabei für selbstverständlich gehalten. Herr Zahnarzt Sacha Karmoll absolvierte sein Staatsexamen 1998 und leitet seit 2003 seine eigene Praxis in Freudenstadt als selbständiger und freiberuflicher Zahnarzt. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen Akupunktur, Parodontologie und computergestützte Keramikrestaurationen für komfortablen Zahnersatz aus seinem praxiseigenen zahntechnischen Labor. Zu seinen außergewöhnlichen Behandlungsmöglichkeiten zählen u.a. gaumenfreie Teleskopprothesen (http://www.zahnarztpraxis-freudenstadt.de/besondere-angebote/gaumenfreieteleskopprothesen/), die Ozontherapie gegen Zahnzerstörung sowie Cerec-Inlays und CerecTeilkronen. 2009 bis 2011 erfolgt der Ausbau des Angebotsspektrums seines praxiseigenen zahntechnischen Labors: Anschaffung eines Spezialofens (Sinterofens), seitdem werden vollkeramische Kronen und Brücken vollständig im Eigenlabor hergestellt.