SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 167
Downloaden Sie, um offline zu lesen
DualProof C
Prüfberichte und Verwendbarkeitsnachweis
Inhaltsverzeichnis
01 Produktdatenblatt DualProof C FBV-System
02 CE-Zertifikat DualProof nach EN13967:2012 und EN13491:2004
03 DoP Declaration of Performance DualProof / Leistungserklärung
04 MSDS / Sicherheitsdatenblatt
05 abP / Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis – Verwendbarkeitsnachweis auf der
Grundlage der Bauregelliste gültig bis 12.12.2023.
06 Ergänzende Details und Zubehör nach hEN / BS 8102:2009
System Zubehör: Predimax-Injektionsschlauch, Quellmax Bentonit-Quellfugenband,
CEMflex-Verbund- und Dichtblech, CEMproof Fugenbänder, CEM 805 Kleber / CEM 805
HM (Hot-Melt), DualProof-Tape, DualProof Reperaturband, CEMdicht 3 in 1 mineralische
Dichtungschlämme und DualProof FLK
07 BDA Agrément Certification (in acc. BS8102) mit allen zugelassenen Ergänzungsprodukten
08 Bewertung BREEAM Blnt16
09 Bewertung DGNB D12 / D15
10 Bewertung LEED 09 / LV4
11 Herstellererklärung (REACH)
12 M GeoK E (Umweltunbedenklichkeitsbewertung) DP T 2,0
13 Expertise DualProof Abdichtungssystem bei Radonbelastung / CERN-Bericht
14 Prüfbericht: RADON-Dichtheit des DualProof - Systems
15 Prüfbericht: CEM805 Anschluss auf Beton (5,0bar / 0,4mm) / FBVS (6,9bar / 3,2mm)
16 Prüfbericht: Erweiterte Prüfungen zur DualProof
a. künstliche Alterung 12 Wochen bei +70⁰C nach DIN EN 1296 mit 5bar
Dichtheitsprüfung
b. Bitumenverträglichkeit nach DIN EN 1548 für vollflächige Verklebung von WDVS
c. chemische Beständigkeit mit 5bar Dichtheitsprüfung DIN EN 1847
d. Verhalten bei extremer Temperatur bis -30⁰C
e. Maßhaltigkeit
17 Erweiterte Brandprüfung DIN EN ISO 11925-2 auch freihängende Prüfung / Klasse E
18 Erweitere Prüfung statische Belastung nach DIN EN 12730
19 Erweitere Hinterlaufprüfung (F3; 60 m WS)
20 Erweitere Prüfung – Optimierung des Reibungsbeiwert (WUBKO)
PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C
11/2020
FBV-SYSTEM BPA-DUALPROOF C FRISCHBETONVERBUNDSYSTEM
Druckwasserdichtes Abdichtungssystem auf PVC-P Basis mit Frischbetonverbundwirkung
PRODUKTBESCHREIBUNG
Die FBV-System BPA-DualProof ist eine vollwertige PVC- Abdichtungsbahn, aufgebracht
auf ein speziell entwickeltes PP-Vlies.
Die PP-Fasern des Vlieses sind speziell ausgebildet, um den Verbund zum Beton zu
erhöhen. Das PP-Vlies geht einen mechanisch adhäsiven Verbund mit dem Frischbeton
ein und verhindert so zuverlässig und vollflächig eine Hinterläufigkeit zwischen der
Betonkonstruktion und dem Frischbetonverbundsystem im Falle ungewollter
Beschädigungen.
ANWENDUNG UND ANWENDUNGSGEBIETE
BPA-DualProof C für den Hoch-, Tief-, Ing.- und Tunnelbau ist eine Streifen- und Flächenabdichtung, die speziell für die
Bauwerksabdichtung entwickelt wurde. Einsetzbar im Übergang auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU-
Beton).
DualProof C dient zur Abdichtung und zum Schutz von (erdberührten) Betonflächen, (WU-) Betonkonstruktionen und
Betonfertigteilen gegen Bodenfeuchte (Kapillar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie
drückendes Wasser.
Als komplementäre Maßnahme bei hochwertiger Nutzung (A+ bis A+++) bei WU-Konstruktionen
Druckwasserdichte Flächenabdichtung von (WU-) Betonkonstruktionen
Einsatz, in Kombination mit frischem Beton, zur außenliegenden, einlagigen Bauwerksabdichtung von Bodenplatten und
Außenwandflächen aus Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes
Sickerwasser sowie drückendes Wasser
Verwendung bei Fertigteilen möglich
Als komplementäre Maßnahme über Arbeits-, Sollriss- und Dehnungsfugen (BPA-DualProof C nicht als alleinige
Maßnahme bei Dehnfugen)
Vollflächige Schutzmaßnahme bei chemischer Beanspruchung der Betonkonstruktion bei z.B. aggressivem Grundwasser
Barriere gegen eintretendes Radon bzw. Radongas (DualProof C 1.0) und Radonsperre gegen eintretendes Radon bzw.
Radongas (DualProof C 1.2)
FUNKTIONSWEISE
Die abdichtende Wirkung der BPA-DualProof C Abdichtungsbahn wird durch zwei Funktionen erreicht:
Die erste abdichtende Funktion hat die PVC Dichtmembran. Die zweite abdichtende Funktion kommt durch den extremen
Verbund von Betonkonstruktion und Vlies zustande: Das Vlies bzw. die Vliesstruktur verbindet sich vollständig mit dem
Frischbeton. Beim Erhärten des Frischbetons entsteht ein dauerhafter mechanisch-adhäsiver Verbund mit der
Betonkonstruktion. Durch den flächigen Verbund zwischen der BPA-DualProof C und der Betonkonstruktion wird im Falle
einer Beschädigung der Dichtmembran ein Ablösen oder Umwandern der Dichtebene wirksam verhindert.
PRÜFUNGEN
In Anlehnung an die DIN 18533; alt 18195 Teil 3 (Bodenfeuchte), Teil 4 (nichtdrückendes Wasser) und Teil 6 (drückendes
Wasser)
Zudem ist die Frischbetonverbundfolie geprüft, zertifiziert und überwacht gemäß DIN EN 13967 und ergänzend DIN EN
13491 (CE Kennzeichnung)
DualProof C ist einsetzbar im Übergang auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU-Beton) mit allgemeinem
bauaufsichtlichem Prüfzeugnis – Standard DIN SPEC 20000-202 und DIN EN 13967
PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C
11/2020
PRODUKTMERKMALE UND VORTEILE
Die abdichtende Wirkung der BPA-DualProof C Abdichtungsbahn wird durch zwei Funktionen erreicht: Die erste
abdichtende Funktion hat die PVC Dichtmembran. Die zweite abdichtende Funktion kommt durch den extremen Verbund
von Betonkonstruktion und PP-Vlies zustande.
Die Kombination von PP-Vlies und hochflexibler PVC-P Kunststoffdichtungsbahn (KDB) macht das BPA-DualProof C zu einer
ultimativen, unvergleichbaren, atmungsaktiven und hinterlaufsicheren Abdichtungseinheit
Hohe Dehnung und Festigkeit
Extrem widerstandsfähig gegen Beanspruchungen wie z.B. Radon, Zwänge, Wasserauflast, Salzwasser usw.
Beständigkeit gegenüber Alterung
Hinterlaufsichere Abdichtungsbahn im Falle einer Beschädigung der Dichtmembrane (geprüft bis 60 m Wassersäule)
Leichtes Handling und geringe Überlappungsverluste. Überlappungen werden wahlweise verklebt und/oder verschweißt.
Rissüberbrückung bei Zwangs- und Schwindrissen durch den vollflächigen mechanischen Verbund zwischen Vlies und
erhärtendem Frischbeton
geprüft bis zu 69 m Wassersäule (6,9 bar) bei Rissweiten bis zu 3,2 mm
Hohe Kälteflexibilität – Verarbeitungstemperatur bis -5 °C
Hohe Wärmestabilität – Verarbeitungstemperatur bis +50 °C
Thermische Verschweißung mit PVC-Arbeitsfugenbändern bzw. PVC-Dehnfugenbändern möglich
Kann auf feuchtem Untergrund verlegt und verarbeitet werden
Hervorragende Schweißeigenschaften
Hohe Wasserdampfdurchlässigkeit (atmungsaktive)
Resistent gegen Durchwurzelung, Salze und Mikroorganismen
LIEFERFORMEN
BPA-DualProof C wird als Rollenware in Folie verpackt mit einseitigem PVC-Rand geliefert
ARTIKEL-
NUMMER
ROLLEN-
BREITE
ROLLEN-
LÄNGE
VERPACKUNGS-
EINHEIT
AUSFÜHRUNG
ÜBERLAPPUNG
DUALPROOF C 1.0
25-400
25-405
1,08 M
2,16 M
20
25
9 ROLLEN / PALETTE
9 ROLLEN / PALETTE
PVC-RAND
PVC-RAND
50 MM
100 MM
DUALPROOF C 1.2
25-410
25-415
1,08 M
2,16 M
20
25
9 ROLLEN / PALETTE
9 ROLLEN / PALETTE
PVC-RAND
PVC-RAND
50 MM
100 MM
BRUTTO-FLÄCHE NETTO-FLÄCHE DICKE
DUALPROOF C 1.0 21,60 / 54 M² PRO ROLLE CA. 20,60 / 51,50 M² PRO ROLLE 1,0 MM WEICH-PVC /
GESAMTDICKE: 1,7 MM
DUALPROOF C 1.2 21,60 / 54 M² PRO ROLLE CA. 20,60 / 51,50 M² PRO ROLLE 1,2 MM WEICH-PVC /
GESAMTDICKE: 1,9 MM
Andere Abmessungen / Ausführungen auf Anfrage
Das Produkt DualProof C ist foliert, in der Originalverpackung des Herstellers, trocken und geschützt vor Sonneneinstrahlung,
Schnee, Eis, Wasser, großer Hitze oder anderen Wärmequellen zu lagern. Die Lagertemperatur sollte zwischen + 5 °C und + 30
°C liegen.
Beim Transport muss auf eine fachgerechte Ladungssicherung geachtet werden.
Bei Transport und Lagerung dürfen keine spitzen Gegenstände bzw. keine Paletten o.ä. auf die Rollen aufgestapelt werden.
Das Produktionsdatum und die Rollennummer kann dem Produktlabel entnommen werden. Die Mindesthaltbarkeit der
Produktrollen beträgt 18 Monate ab dem Zeitpunkt der Produktion.
PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C
11/2020
TECHNISCHE DATEN
PRODUKT TYP DUALPROOF C
Verwendungszweck
EN 13967 – Abdichtungsbahnen (Bauwerke)
Type A and Type T Abdichtungsbahn mit Feuchtigkeitssperre und Grundwassersperre
Material BPA-DualProof C PVC-P Membrane + PP Vlies
Sichtbare Mängel BPA-DualProof C Keine sichtbaren Mängel
bestanden
EN 1850-2
Geradheit BPA-DualProof C ≤ 75 mm / 10 m
bestanden
EN 1848-2
Dicke
BPA-DualProof C 1,0 1,7 mm EN 1849-2
BPA-DualProof C 1,2 1,9 mm EN 1849-2
Wasserdichtheit
gegen Wasser
BPA-DualProof C
690 kPa
dicht
ASTM D 5385
60 kPa / 24h; 500 kPa / 72h EN 1928 (B)
Dauerhaftigkeit
gegenüber
künstlicher Alterung
BPA-DualProof C 12 Wochen / 70 °C; 60 kPa
dicht
EN 1296
EN 1928 (B)
Dauerhaftigkeit
gegenüber
Chemikalien
BPA-DualProof C 28 d / +23 °C; 60 kPa / 24h
dicht
EN 1847
EN 1928 (B)
Verträglichkeit mit
Bitumen
BPA-DualProof C 60 kPa / 24h
dicht
EN 1548
EN 1928 (B)
Wasserdichtheit bei
nachträglichen Rissen
BPA-DualProof C
im Frischbetonverbund
6,9 bar / 3,2 mm dicht
ASTM D 5385
Höchstzugkraft
MD / CMD
BPA-DualProof C ≥ 500 / 500 N/50mm
EN ISO
12311-2 (A)
Scherwiderstand der
Fügenähte
Versagen außerhalb der Fügenaht:
BPA-DualProof C ≥ 300 N/50mm EN 12317-2
Widerstand gegen
Stoßbelastung
BPA-DualProof C ≥ 350 mm EN 12691 (A)
Weiterreißwiderstand
MD / CMD
BPA-DualProof C ≥ 350 / 350 N (Nagelschaft) EN 12310-1
Widerstand gegen
statische Last
BPA-DualProof C ≥ 20kg / 24h
bestanden
EN 12730 (A)
EN 12730 (B)
Rissüberbrückungs-
fähigkeit
BPA-DualProof C ≥ 3,2 mm
bestanden
ASTM D 5385
Brandverhalten BPA-DualProof C
Klasse E
Class E
EN ISO 11925-2
EN 13501-1
PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C
11/2020
SONSTIGES
BPA-DualProof C, mit seinen Grundstoffen aus Polypropylen (PP) und Polyvinylchlorid (PVC), ist durch seine chemische
Beständigkeit bestens für den Einsatz im salzhaltigen bzw. alkalischen Milieu geeignet. Zusätzlich verfügt der Grundstoff PVC
über eine sehr langsame Verrottungszeit. Bei den Grundstoffen PP und PVC handelt es sich um thermoplastische Kunststoffe,
die für ihre Recyclingfähigkeit bekannt sind. Anwendungsbestimmungen gemäß Einbauanleitung der BPA-DualProof.
Untergrund
Der Untergrund muss ausreichend fest und stabil sein, um sämtliche Kräfte während der Ausführung aufnehmen zu können.
Eine saubere und ebene Oberfläche verringert das Risiko einer unkontrollierten Beschädigung. Größere Löcher oder
Versprünge (> 12-15 mm) müssen vor der Verlegung geschlossen / beseitigt werden. Der Untergrund darf feucht sein,
stehendes Wasser ist jedoch zu vermeiden. Geeignete Untergründe sind z. B.:
Betonflächen (frei von spitzen herausstehenden Zuschlagstoffen)
Schaltafeln
Druckstabile Dämmstoffe
Geotextile Schutzlager
Vorbereitung und allgemeiner Hinweis
BPA-DualProof C darf keine Falten aufweisen und die Überdeckungen sind sorgfältig anzuwalzen. Sichtprüfungen müssen
kontinuierlich durchgeführt und dokumentiert werden. Die Abdichtungsbahn darf zur Abdichtung über Arbeits- und
Sollrissfugen verwendet werden. Sie darf nicht zur primären Abdichtung über Dehnungsfugen eingesetzt werden. Im Bereich
von parallel verlaufenden Arbeits- und Sollrissfugen ist die Bahn mindestens 200 mm über die Fuge bzw. über den
Betonierabschnitt hinweg zu führen.
Verarbeitungshinweis
BPA-DualProof C wird auf einer abgezogenen Sauberkeitsschicht oder auf der Dämmung verlegt. Das System wird immer mit
der PVC-Deckschicht nach unten ausgelegt, das Vlies zeigt immer nach oben. Bei BPA-DualProof C ist immer auf einer Seite
der Rolle ein PVC-Streifen zur Fixierung (Folie-Folie) vorhanden (Klebebereich). Die Rolle wird unter den zu schützenden
Bodenplatten ausgerollt, danach rollt man die zweite Bahn aus und legt die Folien überlappend auf dem vliesfreien PVC-
Bereich aus, so dass sich der PVC-Randstreifen unter der zweiten Bahn befindet. DualProof faltenfrei auslegen und fixieren.
Die Stöße können in mehreren Verfahren verklebt, verschweißt oder thermisch verbunden werden.
Variante 1:
Verkleben der beiden Bahnen mit dem Kleber BPA-DualProof Systemkleber BPA-CEM 805. Kleber wird auf PVC durchgehend
aufgetragen. (Achtung! Punktuell reicht nicht aus).
Variante 2:
Thermisches Verschweißen beider Stöße mittels Heißluft oder einem Heizkeilautomaten (z.B. Leister)
Verarbeitungstemperatur
Umgebungs-/Lufttemperatur: minimal - 5 °C
maximal + 50 °C
Die aufgeführten Temperaturen stellen den allgemeingültigen Bereich dar, in dem ohne zusätzliche Maßnahmen verarbeitet
werden kann. Wird die Umgebungs- und Werkstofftemperatur, für die Fügearbeiten erforderliche Stofftemperatur
unterschritten, sind zusätzliche handwerkliche Maßnahmen zu ergreifen, um eine für die Fügearbeiten erforderliche
Stofftemperatur sicherzustellen.
Umwelt und Gesundheit
Das Produkt BPA-DualProof C stellt keinen gefährlichen Stoff im Sinne der EU-Gefahrstoffverordnung dar. Ein
Sicherheitsdatenblatt für den Transport, die Inverkehrbringung und den Gebrauch ist daher nicht erforderlich. Bei der
Verarbeitung in geschlossenen Räumen ist als Vorsichtsmaßnahme für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.
PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C
11/2020
Gefahren und Sicherheit
Für den Umgang mit dem Produktsystem BPA-DualProof C sind die wesentlichen sicherheitstechnischen, toxikologischen,
physikalischen und ökologischen Daten den produktspezifischen Sicherheitsdatenblättern zu entnehmen.
Daten
Alle technischen Daten, Maße und Angaben in diesem Datenblatt beruhen auf Labortest. Tatsächliche gemessene Daten
können in der Praxis aufgrund von Umständen außerhalb unseres Einflussbereiches abweichen.
Rechtshinweis
Die vorstehende Angabe, insbesondere die Vorschläge für Verarbeitung und Verwendung unserer Produkte, beruhen auf
unseren Erfahrungen und Kenntnissen im Normalfall, vorausgesetzt die Produkte wurden sachgerecht gelagert und
angewandt. Wegen den unterschiedlichen Materialien, Untergründen und abweichenden Arbeitsbedingungen kann eine
Gewährleistung eines Arbeitsergebnisses oder eine Haftung, aus welchem Rechtsverhältnis auch immer, weder aus diesen
Hinweisen, noch aus einer mündlichen Beratung begründet werden, es sei denn, dass uns insoweit Vorsatz oder grobe
Fahrlässigkeit zur Last fällt. Hierbei hat der Anwender nachzuweisen, dass er schriftlich alle Kenntnisse, die zur sachgemäßen
und erfolgsversprechenden Beurteilung durch BPA erforderlich sind, BPA rechtzeitig und vollständig übermittelt hat. Der
Anwender hat die Produkte auf ihre Eignung für den vorgesehenen Anwendungszweck zu prüfen. Änderungen der
Produktspezifikationen bleiben vorbehalten.
For a copy of this certificate including newest products visit: www.skz.de
Certification Body 1213
SKZ – Testing GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 22
97076 Würzburg / Germany
Certificate of Conformity of the Factory Production Control
1213–CPR–7067
In compliance with Regulation (EU) No 305/2011 of the European Parliament and of the Council of 9 March 2011 (the
Construction Products Regulation or CPR), this certificate applies to the construction product(s)
DUALPROOF T
DUALPROOF C
soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven
DUALPROOF S
DUALPROOF CS
soft PVC membrane 1.0 mm + swelling nonwoven
Flexible membrane for waterproofing (building), type A and type T
placed on the market under the name or trade mark of
BPA GmbH
Behringstrasse 12
71083 Herrenberg-Gültstein
Germany
and produced in the manufacturing plant(s)
B4902-VI
This certificate attests that all provisions concerning the assessment and verification of constancy of performance (AVCP)
described in Annex ZA of the standard(s)
EN 13967:2012
under system 2+ are applied and that
the factory production control is assessed to be
in conformity with the applicable requirements.
This certificate was first issued on 2019-12-04 and will remain valid as long as neither the harmonised standard(s), the
construction product(s), the AVCP methods nor the manufacturing conditions in the plant are modified significantly, unless
suspended or withdrawn by the notified factory production control certification body.
i. V.
Würzburg, 04 December 2019 Dipl.-Ing. Helmut Zanzinger
Certification Body
For a copy of this certificate including newest products visit: www.skz.de
Certification Body 1213
SKZ – Testing GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 22
97076 Würzburg / Germany
Certificate of Conformity of the Factory Production Control
1213–CPR–7065
In compliance with Regulation (EU) No 305/2011 of the European Parliament and of the Council of 9 March 2011 (the
Construction Products Regulation or CPR), this certificate applies to the construction product(s)
DUALPROOF T
DUALPROOF C
soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven
DUALPROOF S
DUALPROOF CS
soft PVC membrane 1.0 mm + swelling nonwoven
Geosynthetic barrier
placed on the market under the name or trade mark of
BPA GmbH
Behringstrasse 12
71083 Herrenberg-Gültstein
Germany
and produced in the manufacturing plant(s)
B4902-VI
This certificate attests that all provisions concerning the assessment and verification of constancy of performance (AVCP)
described in Annex ZA of the standard(s)
EN 13491:2004
under system 2+ are applied and that
the factory production control is assessed to be
in conformity with the applicable requirements.
This certificate was first issued on 2019-12-04 and will remain valid as long as neither the harmonised standard(s), the
construction product(s), the AVCP methods nor the manufacturing conditions in the plant are modified significantly, unless
suspended or withdrawn by the notified factory production control certification body.
i. V.
Würzburg, 04 December 2019 Dipl.-Ing. Helmut Zanzinger
Certification Body
LEISTUNGSERKLÄRUNG
DECLARATION OF PERFORMANCE
1 / 4
1. Produkt Typ: BPA-DualProof C
Product Type:
2. Typ: BPA-DualProof C 1,0
Type:
3. Verwendungszweck: EN 13967 – Abdichtungsbahnen (Bauwerke)
Intended use: EN 13967 – Flexible membrane for waterproofing (Building)
EN 13491 – Geosynthetische Dichtungsbahn (Tunnel und Tiefbauwerke)
EN 13491 – Geosynthetic barrier (Tunnel and underground structures)
Typ A und Typ T
Abdichtungsbahn mit
Feuchtigkeitssperre und Grundwassersperre
Type A and Type T
Waterproofing membrane with
moisture barrier and groundwater barrier
BPA-DualProof C
Material: PVC-P Membrane 1,0 mm + PP Vlies
Material: Soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven
Abdichtungsbahn für die Bauwerksabdichtung gegen drückendes Wasser
Flexible waterproofing membrane for all kinds of below ground structures against pressurised water
4. Hersteller: BPA GmbH
Manufacturer: WATERPROOFING SYSTEMS
Behringstraße 12
71083 Herrenberg - Gültstein
Germany
T +49 (0) 7032 - 89 399 - 0
F +49 (0) 7032 - 89 399 - 29
E info@bpa-waterproofing.com
W www.bpa-waterproofing.com
5. System zur Bewertung und Überprüfung: System 2+
System of assessment and verification:
6. Leistungserklärung betrifft ein Bauprodukt, für das eine Europäische technische Bewertung ausgestellt worden ist:
Declaration of performance relates to a construction product for which a European Technical Assessment has been issued:
Nicht relevant
Not relevant
CE
1213-CPR-7065
1213-CPR-7067
19
LEISTUNGSERKLÄRUNG
DECLARATION OF PERFORMANCE
2 / 4
7. Notified Body (Zertifizierungsstelle):
Notified Body:
Notified Body SKZ (NB 1213) hat die Erstinspektion des Werks und der werkseigenen Produktionskontrolle und die laufende
Überwachung, Bewertung und Evaluierung der werkseigenen Produktionskontrolle nach dem System 2+ vorgenommen und das
Zertifikat der Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle ausgestellt.
Notified Body SKZ (NB 1213) have performed the initial inspection of the factory and factory production control and perform
ongoing surveillance, assessment and evaluation of the factory production control under the system 2+ and have issued the
certificate of conformity of the factory production control.
8. Erklärte Leistung DualProof C 1,0:
Declared performance DualProof C 1,0:
Kennwerte
Characteristics
Prüfverfahren
Test Standard
Leistung
Performance HTS1
Höchstzugkraft MD / CMD
Tensile strength MD / CMD
EN ISO 12311-2 (A) N/50mm ≥ 500 / 500
EN 13967
: 2012
Weiterreißwiderstand MD / CMD
Tear resistance MD / CMD
EN 12310-1
(Nagelschaft) (nailshank)
N ≥ 350 / 350
Widerstand gegen Stoßbelastung
Resistance to impact
EN 12691 (A) mm ≥ 350
Widerstand gegen statische Last
Resistance to static load
EN 12730
bestanden
passed
≥ 20 kg / 24 h
Scherwiderstand der Fügenähte
Shear resistance in the overlapping
EN 12317-2 N/ 50 mm
Versagen: ≥ 450
collapse: ≥ 450
Wasserdichtheit gegen Wasser
Watertightness towards water
EN 1928 (B)
dicht
watertight
Druckauflast 60 kPa für 24h
Pressure: 60 kPa for 24h
Dauerhaftigkeit gegenüber:
Durability against:
- künstliche Alterung
- Artificial aging
EN 1296
dicht
watertight
Methode: 12 Wochen / 70 °C
Method: 12 weeks / 70 °C
EN 1928 (B)
Druckauflast: 60 kPa / 24 h
Pressure: 60 kPa / 24 h
Dauerhaftigkeit gegenüber:
Durability against:
- Chemikalien
- Chemicals
EN 1847
dicht
watertight
Druckauflast: 60 kPa / 24 h
Pressure: 60 kPa / 24 h
EN 1928 (B)
Brandverhalten
Reaction to fire
EN ISO 11925-2
EN 13501-1
bestanden
passed
Klasse E
Class E
Gefährliche Stoffe
Dangerous substances
Weniger als durch nationale Vorschriften in den EU-Mitgliedsländern
gefordert.
Less than required by national regulations in the EU member states.
LEISTUNGSERKLÄRUNG
DECLARATION OF PERFORMANCE
3 / 4
Kennwerte
Characteristics
Prüfverfahren
Test Standard
Leistung
Performance HTS11
Höchstzugkraft MD / CMD
Tensile strength MD / CMD
EN ISO 527-3 N/50mm ≥ 550 / 550 (-50)
EN 13491
: 2004
Widerstand gegen statische Last
Resistance to static load
EN 12236
(Stempel) (Stamp)
bestanden
passed
≥ 1,8 kN (-0,3)
Wasserdichtheit gegen Wasser
Watertightness towards water
EN 14150
dicht
watertight
<10-6m3/(m2xday)
Dauerhaftigkeit gegenüber:
Durability against:
- Witterung
- Weathering
EN 12224
(50 MJ)
bestanden
passed
≤ 25 %
Dauerhaftigkeit gegenüber:
Durability against:
- Oxidation
- Oxidation
EN 12224
bestanden
passed
≤ 25 %
Brandverhalten
Reaction to fire
EN ISO 11925-2
EN 13501-1
bestanden
passed
Klasse E
Class E
Gefährliche Stoffe
Dangerous substances
Weniger als durch nationale Vorschriften in den EU-Mitgliedsländern
gefordert.
Less than required by national regulations in the EU member states.
1 HTS = Harmonisierte technische Spezifikation / Harmonised technical specification
LEISTUNGSERKLÄRUNG
DECLARATION OF PERFORMANCE
4 / 4
Die angegebenen Werte sind Richtwerte, die auf der statistischen Qualitätskontrolle und externen Prüfungen basieren. Hinsichtlich
der Anwendbarkeit für die angegebenen Einsatzzwecke und die Verarbeitung sind der Stand der Technik, Normen,
Rechtsvorschriften und Richtlinien entsprechend zu berücksichtigen. Eine Verbindlichkeit kann aus den Angaben nicht abgeleitet
werden. Der Hersteller BPA behält sich das Recht vor, technische Änderungen an diesem Dokument vorzunehmen. Für rechtliche
Belange ist nur der deutsche Wortlaut relevant.
The values given are guideline values which are based on statistical quality control and external tests. The state of the art,
standards, regulations and directives must be taken into consideration with regard to the applicability for the stated purposes of
use and processing. Liability cannot be derived from the information provided. The manufacturer BPA reserves the right to make
technical changes to this document. For legal interests, only the German original version is relevant.
9. Produktleistung:
Product performance:
Die Leistung des Produktes gemäß den Nummern 1 und 2 entspricht der erklärten Leistung nach Nummer 8. Verantwortlich für die
Erstellung dieser Leistungserklärung ist allein der Hersteller gemäß Nummer 4. Unterzeichnet für den Hersteller und im Namen des
Herstellers von:
The performance of the product identified in paragraphs 1 and 2 is in conformity with the declared performance in point 8. This
declaration of performance is issued under the sole responsibility of the manufacturer identified in point 4. Signed for and on
behalf of the manufacturer by:
Herrenberg, 25.11.2019
Version: 1 BPA GmbH - WATERPROOFING SYSTEMS
Chris Behr
Das Dokument „DoP – DualProof C Typ 1.0 – EN 13967 EN 13491 – 20191125 [V1]“ ersetzt alle Leistungserklärungen „DoP – DualProof C Typ 1.0“ vor dem 25.11.2019
[V1].
The document “DoP – DualProof C Typ 1.0 – EN 13967 EN 13491 – 20191125 [V1]” replaces all Declaration of Performance “DoP – DualProof C Typ 1.0” before the
25.11.2019 [V1].
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 1 von 9
ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens
DualProof T-S-C-CS
1.1. Produktidentifikator
1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen
abgeraten wird
Verwendung des Stoffs/des Gemischs
Klebstoffe, Dichtstoffe
Jede nicht bestimmungsgemäße Verwendung.
Verwendungen, von denen abgeraten wird
1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt
Firmenname:
Straße:
Ort:
Telefon: Telefax:+49 (0) 7032 89 399 - 29
E-Mail:
Ansprechpartner:
Internet:
e-mail: info@tge-consult.de
Tel.: +49(0)2534 6441185
www.tge-consult.de
BPA GmbH
WATERPROOFING SYSTEMS
Behringstraße 12
D-71083 Herrenberg
+49 (0) 7032 89 399 - 0
info@bpa-waterproofing.com
Adrian Pflieger
www.bpa-waterproofing.com
Dr. Gans-Eichler
Chemieberatung GmbH
Otto-Hahn-Str. 36
D-48161 Münster
Auskunftgebender Bereich:
+49 (0) 7032 89 399 - 0 (Mo-Fr 9:00 - 16:00)
1.4. Notrufnummer:
ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren
2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs
Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Das Gemisch ist nicht als gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008.
2.2. Kennzeichnungselemente
Hinweis zur Kennzeichnung
Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]: keine/keiner
Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII.
Keine besonders zu erwähnenden Gefahren. Bitte beachten Sie in jedem Fall die Informationen des
Sicherheitsdatenblattes.
2.3. Sonstige Gefahren
ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen
3.2. Gemische
Das Produkt enthält keine gefährlichen Stoffe, die aufgrund von VERORDNUNG (EU) Nr. 2020/878 DER
KOMMISSION, Anhang II, Teil A, 3.1/3.2 in Kapitel 3 genannt werden müssen.
Chemische Charakterisierung
Weitere Angaben
Das Produkt enthält keine gelisteten SVHC Stoffe > 0,1% gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 § 59
(REACH).
ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 2 von 9
4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen
Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, Betriebsanweisung oder
Sicherheitsdatenblatt vorzeigen).
Allgemeine Hinweise
Bei Unfall durch Einatmen: Verunfallten an die frische Luft bringen und ruhigstellen. Bei Reizung der Atemwege
Arzt aufsuchen.
Nach Einatmen
Behutsam mit viel Wasser und Seife waschen. Bei Hautreizungen Arzt aufsuchen.
Nach Hautkontakt
Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Bei auftretenden oder anhaltenden Beschwerden
Augenarzt aufsuchen.
Nach Augenkontakt
Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen
(Verdünnungseffekt). KEIN Erbrechen herbeiführen. Bei Auftreten von Symptomen oder in Zweifelsfällen
ärztlichen Rat einholen.
Nach Verschlucken
4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen
Es liegen keine Informationen vor.
4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung
Symptomatische Behandlung.
ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung
5.1. Löschmittel
Kohlendioxid (CO2). Trockenlöschmittel. alkoholbeständiger Schaum. Sprühwasser.
Geeignete Löschmittel
Wasservollstrahl.
Ungeeignete Löschmittel
5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren
Im Brandfall können entstehen: Kohlenmonoxid. Kohlendioxid (CO2).
Im Brandfall: Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden.
5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung
Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen.
Löschmaßnahmen auf die Umgebung abstimmen.
Zusätzliche Hinweise
ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung
6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende
Verfahren
Staubentwicklung vermeiden.
Staub nicht einatmen.
Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8).
Allgemeine Hinweise
Nicht für Notfälle geschultes Personal
Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8
Einsatzkräfte
Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
Ein Eintrag in die Umwelt ist zu vermeiden.
6.2. Umweltschutzmaßnahmen
6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 3 von 9
Mechanisch aufnehmen.
Das aufgenommene Material gemäß Abschnitt Entsorgung behandeln.
Für Rückhaltung
Verschmutzte Gegenstände und Flächen unter Beachtung der Umweltvorschriften gründlich reinigen.
Für Reinigung
Sichere Handhabung: siehe Abschnitt 7
Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8
Entsorgung: siehe Abschnitt 13
6.4. Verweis auf andere Abschnitte
ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung
7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8).
Hinweise zum sicheren Umgang
Übliche Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes. Staubwolken können eine Explosionsgefahr
darstellen.
Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz
Staubentwicklung vermeiden.
Fasern, die bei hohen Geschwindigkeiten verarbeitet werden, können Scheuer- und Schnittverletzungen
verursachen.
Schutz- und Hygienemaßnahmen: siehe Kapitel 8
Weitere Angaben zur Handhabung
7.2. Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
Behälter dicht geschlossen halten und an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren.
Anforderungen an Lagerräume und Behälter
Nicht zusammen lagern mit: Explosivstoffe. Entzündend (oxidierend) wirkende feste Stoffe. Entzündend
(oxidierend) wirkende flüssige Stoffe. Radioaktive Stoffe. Ansteckungsgefährliche Stoffe. Nahrungs- und
Futtermittel.
Zusammenlagerungshinweise
Die Verpackung trocken und gut verschlossen halten, um Verunreinigung und Absorption von Feuchtigkeit zu
vermeiden.
Empfohlene Lagerungstemperatur: 20°C
Schützen gegen: Frost. UV-Einstrahlung/Sonnenlicht. Hitze. Feuchtigkeit
Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen
10-13
Lagerklasse nach TRGS 510:
7.3. Spezifische Endanwendungen
Siehe Abschnitt 1.
ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstungen
8.1. Zu überwachende Parameter
Arbeitsplatzgrenzwerte (TRGS 900)
Spitzenbegr.
F/m³
mg/m³
ppm
Bezeichnung
CAS-Nr. Art
Allgemeiner Staubgrenzwert, alveolengängige
Fraktion
- 1,25 A
2(II)
Allgemeiner Staubgrenzwert, einatembare
Fraktion
- 10 E
Luftgrenzwerte: (PVC (Polyvinylchlorid). Deutschland; DFG) 1,5 mg/m3; E: einatembare Staubfraktion
Zusätzliche Hinweise zu Grenzwerten
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 4 von 9
8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition
Technische Maßnahmen und die Anwendung geeigneter Arbeitsverfahren haben Vorrang vor dem Einsatz
persönlicher Schutzausrüstungen.
Staub sollte unmittelbar am Entstehungsort abgesaugt werden.
Geeignete technische Steuerungseinrichtungen
Behälter nach Produktentnahme immer dicht verschliessen. Am Arbeitsplatz nicht essen, trinken, rauchen,
schnupfen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen.
Schutz- und Hygienemaßnahmen
Staubschutzbrille.
Augen-/Gesichtsschutz
Geeignete Schutzhandschuhe tragen.
Fasern, die bei hohen Geschwindigkeiten verarbeitet werden, können Scheuer- und Schnittverletzungen
verursachen.
Handschutz
Geeigneter Körperschutz: Schutzkleidung.
Mindeststandards für Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Arbeitsstoffen sind in der TRGS 500 aufgeführt.
Körperschutz
Bei sachgemäßer Verwendung und unter normalen Bedingungen ist ein Atemschutz nicht erforderlich .
Atemschutz ist erforderlich bei:
-Stauberzeugung/-bildung
-Grenzwertüberschreitung
Geeignetes Atemschutzgerät: Partikelfiltergerät (DIN EN 143). Filtertyp P1-3
Die Atemschutzfilterklasse ist unbedingt der maximalen Schadstoffkonzentration (Gas/Dampf/Aerosol/Partikel)
anzupassen, die beim Umgang mit dem Produkt entstehen kann. Bei Konzentrationsüberschreitung muss
Isoliergerät benutzt werden!
Einzelheiten zu Einsatzvoraussetzungen und maximalen Einsatzkonzentrationen sind den "Regeln für den
Einsatz von Atemschutzgeräten" (BGR 190) zu entnehmen.
Halbmaske oder Viertelmaske: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max.
4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 10-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 30-facher Grenzwert.
Vollmaske oder Mundstückgarnitur mit Partikelfilter: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten:
P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 15-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 400-facher
Grenzwert.
Atemschutz
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition
fest
Aggregatzustand:
9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften
ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften
Farbe: transparent, schwarz
charakteristisch
Geruch:
pH-Wert: nicht bestimmt
Zustandsänderungen
nicht bestimmt
Schmelzpunkt:
nicht bestimmt
Siedepunkt oder Siedebeginn und
Siedebereich:
nicht bestimmt
Sublimationstemperatur:
nicht bestimmt
Erweichungspunkt:
nicht bestimmt
Pourpoint:
nicht bestimmt
Flammpunkt:
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 5 von 9
Weiterbrennbarkeit: Keine selbstunterhaltende Verbrennung
Staubwolken können eine Explosionsgefahr darstellen.
Explosionsgefahren
nicht bestimmt
Untere Explosionsgrenze:
nicht bestimmt
Obere Explosionsgrenze:
nicht bestimmt
Zündtemperatur:
Selbstentzündungstemperatur
nicht bestimmt
Gas:
nicht bestimmt
Zersetzungstemperatur:
keine/keiner
Brandfördernde Eigenschaften
Dampfdruck: nicht bestimmt
Dichte: 1,2 - 1,5 g/cm³
Schüttdichte: nicht bestimmt
Wasserlöslichkeit: praktisch unlöslich
Löslichkeit in anderen Lösungsmitteln
nicht bestimmt
nicht bestimmt
Verteilungskoeffizient
n-Oktanol/Wasser:
Dyn. Viskosität: nicht bestimmt
Kin. Viskosität: nicht bestimmt
Auslaufzeit: nicht anwendbar
Relative Dampfdichte: nicht anwendbar
Verdampfungsgeschwindigkeit: nicht anwendbar
nicht anwendbar
Lösemitteltrennprüfung:
nicht bestimmt
Lösemittelgehalt:
9.2. Sonstige Angaben
nicht bestimmt
Festkörpergehalt:
ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität
10.1. Reaktivität
Es liegen keine Informationen vor.
10.2. Chemische Stabilität
Das Produkt ist unter den empfohlenen Lagerungs-, Verwendungs- und Temperaturbedingungen chemisch
stabil.
10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen
Zersetzungstemperatur in °C: >200 °C; Zersetzung unter Bildung von: Chlorwasserstoff (HCl).
Schützen gegen: UV-Einstrahlung/Sonnenlicht. Hitze.
10.4. Zu vermeidende Bedingungen
Zu vermeidende Stoffe: Oxidationsmittel, stark. Reduktionsmittel, stark. Starke Lauge. Starke Säure
10.5. Unverträgliche Materialien
Im Brandfall können entstehen: Kohlendioxid (CO2). Kohlenmonoxid. Chlorwasserstoff (HCl). Dioxan. Furan.
10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte
ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 6 von 9
11.1. Angaben zu den Gefahrenklassen im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Toxikokinetik, Stoffwechsel und Verteilung
Keine Daten verfügbar.
Akute Toxizität
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Reiz- und Ätzwirkung
Sensibilisierende Wirkungen
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Wirkungen
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition
Aspirationsgefahr
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
Keine Daten verfügbar.
Spezifische Wirkungen im Tierversuch
11.2. Angaben über sonstige Gefahren
Endokrinschädliche Eigenschaften
Keine Daten verfügbar.
ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben
12.1. Toxizität
Das Produkt wurde nicht geprüft.
12.2. Persistenz und Abbaubarkeit
Das Produkt wurde nicht geprüft.
12.3. Bioakkumulationspotenzial
Kein Hinweis auf Bioakkumulationspotential.
Keine Daten verfügbar.
12.4. Mobilität im Boden
12.5. Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung
Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII.
Keine Daten verfügbar.
12.6. Endokrinschädliche Eigenschaften
Keine Daten verfügbar.
12.7. Andere schädliche Wirkungen
Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen.
Weitere Hinweise
ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung
13.1. Verfahren der Abfallbehandlung
Empfehlungen zur Entsorgung
Die nationalen Rechtsvorschriften sind zusätzlich zu beachten! Wegen einer Abfallentsorgung den zuständigen
zugelassenen Entsorger ansprechen. Nicht kontaminierte und restentleerte Verpackungen können einer
Wiederverwertung zugeführt werden.
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 7 von 9
Die Zuordnung der Abfallschlüsselnummern/Abfallbezeichnungen ist entsprechend EAKV branchen- und
prozessspezifisch durchzuführen.
Vorschlagsliste für Abfallschlüssel/Abfallbezeichnungen gemäß EAKV/AVV:
Abfallschlüssel - ungebrauchtes Produkt
170203 BAU- UND ABBRUCHABFÄLLE (EINSCHLIESSLICH AUSHUB VON VERUNREINIGTEN
STANDORTEN); Holz, Glas und Kunststoff; Kunststoff
Abfallschlüssel - verbrauchtes Produkt
BAU- UND ABBRUCHABFÄLLE (EINSCHLIESSLICH AUSHUB VON VERUNREINIGTEN
STANDORTEN); Holz, Glas und Kunststoff; Kunststoff
170203
Abfallschlüssel - ungereinigte Verpackung
VERPACKUNGSABFALL, AUFSAUGMASSEN, WISCHTÜCHER, FILTERMATERIALIEN UND
SCHUTZKLEIDUNG (A.N.G.); Verpackungen (einschließlich getrennt gesammelter kommunaler
Verpackungsabfälle); gemischte Verpackungen
150106
Kontaminierte Verpackungen sind wie der Stoff zu behandeln.
Entsorgung ungereinigter Verpackung und empfohlene Reinigungsmittel
ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport
Landtransport (ADR/RID)
14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.2. Ordnungsgemäße
UN-Versandbezeichnung:
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.3. Transportgefahrenklassen:
14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Binnenschiffstransport (ADN)
14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.2. Ordnungsgemäße
UN-Versandbezeichnung:
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.3. Transportgefahrenklassen: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Seeschiffstransport (IMDG)
14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.2. Ordnungsgemäße
UN-Versandbezeichnung:
14.3. Transportgefahrenklassen: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Lufttransport (ICAO-TI/IATA-DGR)
14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.2. Ordnungsgemäße
UN-Versandbezeichnung:
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.3. Transportgefahrenklassen:
Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften.
14.4. Verpackungsgruppe:
14.5. Umweltgefahren
Nein
UMWELTGEFÄHRDEND:
14.6. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender
Siehe Abschnitt 6-8
14.7. Massengutbeförderung auf dem Seeweg gemäß IMO-Instrumenten
nicht relevant
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 8 von 9
ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften
15.1. Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den
Stoff oder das Gemisch
EU-Vorschriften
Es liegen keine Informationen vor.
Angaben zur IE-Richtlinie 2010/75/EU
(VOC):
Es liegen keine Informationen vor.
Angaben zur VOC-Richtlinie
2004/42/EG:
Angaben zur SEVESO III-Richtlinie
2012/18/EU:
Unterliegt nicht der SEVESO III-Richtlinie
Zusätzliche Hinweise
Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (geändert durch Verordnung (EU) Nr. 2020/878)
Das Gemisch ist als nicht gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP].
REACH 1907/2006 Anhang XVII, Nr. (Gemisch): nicht relevant
Nationale Vorschriften
5.2.1: Gesamtstaub, einschließlich Feinstaub bei m > 0.2 kg/h: Konz. 20
mg/m³ bzw. bei <= 0.2 kg/h: Konz. 0.15 g/m³
Technische Anleitung Luft I:
nicht bestimmt
Anteil:
- - nicht wassergefährdend
Wassergefährdungsklasse:
Einstufung von Gemischen gemäß Anlage 1, Nr. 5 AwSV
Status:
15.2. Stoffsicherheitsbeurteilung
Eine Stoffsicherheitsbeurteilung wurde für folgende Stoffe in diesem Gemisch durchgeführt:
ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben
Änderungen
Rev. 1.0; 06.10.2014, Neuerstellung
Rev. 2.0; 23.02.2017, Änderungen in Kapitel: 1-16.
Rev. 3.0; 23.03.2021, Änderungen in Kapitel: 1-16.
Abkürzungen und Akronyme
ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route (Europäisches
Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße)
AwSV: Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
AGW: Arbeitsplatzgrenzwert
AVV: Abfallverzeichnisverordnung
CAS Chemical Abstracts Service
CLP: Classification, Labelling and Packaging of substances and mixtures
DNEL: Derived No Effect Level
d: day(s)
EAKV: Europäisches Abfallverzeichnis gemäß Entwurf Abfallverzeichnisverordnung
EINECS: European INventory of Existing Commercial chemical Substances
ELINCS: European LIst of Notified Chemical Substances
ECHA: European Chemicals Agency
EWC: European Waste Catalogue
IARC: INTERNATIONAL AGENCY FOR RESEARCH ON CANCER
IMDG: International Maritime Code for Dangerous Goods
IATA: International Air Transport Association
IATA-DGR: Dangerous Goods Regulations by the "International Air Transport Association" (IATA)
ICAO: International Civil Aviation Organization
ICAO-TI: Technical Instructions by the "International Civil Aviation Organization" (ICAO)
GHS: Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Sicherheitsdatenblatt
BPA GmbH
DualProof T-S-C-CS
Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 9 von 9
GefStoffV: Gefahrstoffverordnung (Ordinance on Hazardous Substances, Germany)
h: hour
LOAEL: Lowest observed adverse effect level
LOAEC: Lowest observed adverse effect concentration
LC50: Lethal concentration, 50 percent
LD50: Lethal dose, 50 percent
NOAEL: No observed adverse effect level
NOAEC: No observed adverse effect concentration
NLP: No-Longer Polymers
N/A: not applicable
OECD: Organisation for Economic Co-operation and Development
PNEC: predicted no effect concentration
PBT: Persistent bioaccumulative toxic
RID: Reglement international concernant le transport des marchandises dangereuses par chemin de
fer (Regulations Concerning the International Transport of Dangerous Goods by Rail )
REACH: Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals
SVHC: substance of very high concern
TRGS: Technische Regeln für Gefahrstoffe
UN/NU: United Nations (Vereinte Nationen)
VOC: Volatile Organic Compounds
VwVwS: Verwaltungsvorschrift wassergefaehrdender Stoffe
WGK: Wassergefaehrdungsklasse
Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] - Einstufungsverfahren:
Gesundheitsgefahren: Berechnungsverfahren.
Umweltgefahren: Berechnungsverfahren.
Physikalische Gefahren: Auf Basis von Prüfdaten und / oder berechnet und / oder geschätzt.
Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt entsprechen nach bestem Wissen unseren Erkenntnissen bei
Drucklegung. Die Informationen sollen Ihnen Anhaltspunkte für den sicheren Umgang mit dem in diesem
Sicherheitsdatenblatt genannten Produkt bei Lagerung, Verarbeitung, Transport und Entsorgung geben. Die
Angaben sind nicht übertragbar auf andere Produkte. Soweit das Produkt mit anderen Materialien vermengt,
vermischt oder verarbeitet wird, oder einer Bearbeitung unterzogen wird, können die Angaben in diesem
Sicherheitsdatenblatt, soweit sich hieraus nicht ausdrücklich etwas anderes ergibt, nicht auf das so gefertigte
neue Material übertragen werden.
Weitere Angaben
(Die Daten der gefährlichen Inhaltsstoffe wurden jeweils dem letztgültigen Sicherheitsdatenblatt des Vorlieferanten
entnommen.)
Druckdatum: 23.03.2021
D - DE
Revisions-Nr.: 3,0
>
KiwaGmbH
TBU
Gutenbergstr. 29
48268 Greven
DEUTSCHLAND
Tel. +49 (0)2571 - 9872-0
Fax +49 (0)2571 - 9872-99
infokiwagreven@kiwa.de
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis
Prüfzeugnis Nummer:
Gegenstand und
Anwendungsbereich:
Antragsteller:
Ausstellungsdatum:
Geltungsdauer bis:
P-ABI11560165-2018
Anwendungsbestimmungen für eine Kunststatt­
dichtungsbahn nach DIN EN 13967 für Bauwerksab­
dichtungen gemäß Bauregelliste A Teil 3, lfd. Nr. 1.2 ,
die von den Anforderungen der DIN SPEC 20000-202
Abschnitt 5.3 abweicht
PVC-P Abdichtungsbahn (transparent I transluzent) mit
einseitiger PP-VIieskaschierung (weiß)
DuaiProof T 1,0 I DuaiProof S 1,0 I DuaiProof C 1,0
BPA GmbH
Behringstraße 1 2
71083 Herrenberg
DEUTSCHLAND
12.12.2018
12.12.2023
Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis umfasst 9 Seiten, 3 Anlagen und 3 ergänzende
Dokumente
D
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 2
A Allgemeine Bestimmungen
(1) Mit diesem allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnis ist die Verwendbarkeit des
Bauprodukts im Sinne der Landesbauordnungen nachgewiesen.
(2) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis ersetzt nicht die für die Durchführung
von Bauvorhaben gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen, Zustimmungen
und Bescheinigungen.
(3) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird unbeschadet der Rechte Dritter,
insbesondere privater Schutzrechte, erteilt.
(4) Hersteller und Vertreiber des Bauproduktes haben, unbeschadet weiter gehender
Regelungen in den "Besonderen Bestimmungen" dem Verwender des Bauproduktes
Kopien des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses zur Verfügung zu stellen
und darauf hinzuweisen, dass das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis an der
Verwendungsstelle vorliegen muss. Auf Anforderung sind den beteiligten Behörden
Kopien des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses zur Verfügung zu stellen.
(5) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis darf nur vollständig vervielfältigt wer­
den. Eine auszugsweise Veröffentlichung bedarf der Zustimmung der Kiwa GmbH -
TBU. Texte und Zeichnungen von Werbeschriften dürfen dem allgemeinen bauauf­
sichtliehen Prüfzeugnis nicht widersprechen. Übersetzungen des allgemeinen bau­
aufsichtliehen Prüfzeugnisses müssen den Hinweis "Von der der Kiwa GmbH - TBU
nicht geprüfte Übersetzung der deutschen Originalfassung" enthalten.
(6) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird widerruflich erteilt. Die Bestim­
mungen können nachträglich ergänzt und geändert werden, insbesondere, wenn
neue technische Erkenntnisse dies erfordern.
B Besondere Bestimmungen
1 Gegenstand und Anwendungsbereich
1.1 Gegenstand
Gegenstand des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses sind die Anwen­
dungsbestimmungen für die Kunststoffdichtungsbahn mit dem Produktnamen
DuaiProof T 1 ,0 I DuaiProof S 1 ,0 I DuaiProof C 1,0 - nachfolgend DuaiProof 1,0
gennant - der Firma BPA GmbH gemäß Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 1.2 als
Bauart für Bauwerksabdichtungen gemäß Abschnitt 1.2. Die Bahn entspricht der
DIN EN 13967 gemäß Bauregelliste B Teil 1 lfd. Nr. 1.10.2. Auf der Grundlage des
Anhangs ZA dieser Norm hat der Hersteller die Konformität der Bahn mit dieser
Norm durch eine Konformitätserklärung erklärt und die Bahn mit der CE­
Kennzeichnung versehen.
Bei dem Bauprodukt DuaiProof 1,0 handelt es sich um eine einseitig vlieskaschier­
te Abdichtungsbahn mit folgendem Aufbau:
- Kaschierung auf Polypropylen Basis (weiß) mit und ohne speziellen Quell­
Polymer
- Trägerfolie auf Basis von PVC-P, Dicke ca. 1,0 mm
Die Dichtfunktion wird von der 1 ,0 mm dicken PVC-P-Trägerfolie übernommen.
T:ltbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerl<sabdichtungenerteilte abP ·s65-2018P-AB-11560-65-2018 doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 3
Die DuaiProof 1,0 Dichtungsbahn erreicht die abdichtende Funktion in Kombinati­
on mit erhärtetem Frischbeton, der vollflächig mechanisch - adhäsiv an die Dich­
tungsbahn ankoppelt und dadurch eine Hinterläufigkeit von Wasser zwischen dem
Stahlbetonbauteil und der DuaiProof 1,0 verhindert. Die Dichtungsbahn wird vor
dem betonieren auf der dem Wasser zugewandten Seite verlegt. Die DuaiProof
1,0 besitzt an einer Längsseite einen ca. 5 bzw. 10 cm breiten Randstreifen. Kopf­
stöße bzw. Quernähte und ggf. erforderliche Zuschnitte werden unter Verwendung
des dazugehörigen Polymerklebers im hot-bonding bzw. cold-bonding Verfahren
verklebt oder thermisch durch Verschweißung gefügt. Das Produkt DuaiProof 1,0
wird bezüglich des Werkstofftyps in die Tabelle 2, Nr. 5 (PVC) und hinsichtlich des
Produktaufbaus und der vorgesehenen Anwendung in die Tabelle 3, Nr. 7 (Bah­
nen mit Kaschierung) Anwendungstyp BA der DIN SPEC 20000-202 eingeordnet.
Die bauaufsichtliehen Anwendungsbestimmungen für Bahnen nach DIN EN 13967
ergeben sich aus Teil 2 der Liste der technischen Baubestimmungen (LTB), lfd.
Nr. 5.38 (DIN SPEC 20000-202, gemäß Abschnitt 5.3). Maßgebend für die Ein­
ordnung sind hierfür Eigenschaften gemäß DIN SPEC 20000-202, Abschnitt 5.3.6,
Tabelle 28 (Kunststoff- und Elastomerbahnen mit Kaschierung, mit oder ohne
Selbstklebeschicht, für die Abdichtung (BA)) maßgebend. Die für die Bahn dekla­
rierten Werte gemäß Anlage 1 weichen bezüglich der Dicke und des Scherwider­
standes der Fügenaht von den gestellten Anforderungen wie folgt ab:
Werte nach DIN EN 13967 Anforderung nach
DIN SPEC 20000-202,
Tabelle 28 (BA)
Eigenschaften Prüfverfahren Deklarierung gemäß
Anlage 1
Wirksame Dicke der 2: 1,2 mm (Dicke ohne
Dicke EN 1849-2 Dichtungsschicht Kaschierung und/oder
X= 1,10 mm ± 0,10 mm Selbstklebebeschichtung)
Scherwiderstand der
Fügenaht 2:650 N/50 mm
Abriss außerhalb der
EN 12317-2
(DuaiProof 1,0 verklebt (Abriss innerhalb der Fügenaht)
Fügenaht
mit CEM805)
Die Bahn weicht bezüglich des Aufbaus wie folgt ab:
Die kaschierte Seite der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0 wird zur Wasser abge­
wandten Seite verlegt/eingebaut.
T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TeslP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP•s65-2018P-AB-11 560.05-2018 doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 4
1.2 Anwendungsbereich
Die Abdichtungsbahn ist - in Kombination mit Frischbeton verarbeitet - für die Her­
stellung von einlagigen Bauwerksabdichtungen in den folgenden bauaufsichtlich
relevanten Anwendungsbereichen geeignet:
• Außenliegende Abdichtung auf erdberührten Bodenplatten und von Außen­
wandflächen aus Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillarwasser, Haftwasser)
und nicht stauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie drückendes Was­
ser bis zu einer Eintauchtiefe von 20 m Wassersäule.
• Die Abdichtung darf über Arbeitsfugen und Sollrissfugen verwendet werden.
• Die Abdichtungsbahn darf nicht als alleinige Abdichtung über Dehnungsfugen
verwendet werden.
2 Eigenschaften und Anwendungsbestimmungen
2.1 Eigenschaften und Kennwerte der Bahn
Die nach DIN EN 13967 prüfbaren Eigenschaften und Kennwerte wurden an Pro­
ben aus der angelieferten Kunststoffdichtungsbahn DuaiProof 1,0 von der Kiwa
GmbH - TBU festgestellt und sind in der Anlage 1 angegeben.
Zur Festlegung der Anwendungsbestimmungen wurden durch die Prüfsteile zu­
sätzlich Prüfungen vorgenommen. Die Ergebnisse sind in Anlage 2 zusammenge­
stellt.
2.2 Anwendungsbestimmungen für die Bauart
Auf Grundlage der gemäß Abschnitt 2.1 festgestellten Eigenschaften kann die Ab­
dichtungsbahn DuaiProof 1,0 wie eine Bahn gemäß DIN SPEC 20000-202 Tabel­
le 3 Nr.7 (BA) als einlagige, in Kombination mit Frischbeton vollflächig mit einem
Betonbauteil verbundene Bauwerksabdichtung in den unter 1.2 genannten An­
wendungsbereichen verwendet werden. Es gelten die folgenden besonderen An­
wendungsbestimmungen:
Unterlage
Die Unterlage auf der die Abdichtungsbahn vor dem Betonieren verlegt wird,
muss fest und ausreichend tragfähig sowie frei von losen Teilen und scharfen
Kanten sein. Hohlräume, Risse und Fehlstellen sind mit geeigneten Materialien
nach Herstellervorgaben zu schließen.
Als geeignete Unterlagen können bspw. druckstabile (Perimeter-) Dämmstoff­
platten, Magerbetonsauberkeitsschichten, tragfähige Unterlagen mit I ohne
geotextiler Schutzlage zur Anwendung kommen.
T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP"s65-2018P-AB-11560.05-2018 doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 5
Verlegung
Die Bahn "DuaiProof 1,0" muss immer auf der Bauwerksaußenseite bzw.
(Druck-)Wasser beanspruchten Bauwerksseite angeordnet werden.
"DuaiProof 1,0" ist lose auf der Unterlage mit der Kaschierung zur betonieren­
den Betonseite zu verlegen.
Die Abdichtung der Längsnähte erfolgt über thermische Fügung oder Verkle­
bung mithilfe eines Polymerklebers. Die Überlappung beträgt ca. 50 I 100 mm.
Bei der Verlegung müssen die Vliesflächen aneinanderstoßen. Eine Abwei­
chung von bis zu 8 mm ist tolerierbar; nicht verschweißte bzw. verklebte Über­
lappungen müssen ausgeschlossen werden.
Kopfstöße bzw. Quernähte und ggf. erforderliche Zuschnitte werden unter
Verwendung des Dichtbandes (Breite> 79 mm) bei mittig liegender Naht her­
gestellt. Bei der Verlegung müssen die Vliesflächen aneinanderstoßen. Eine
Abweichung von bis zu 8 mm ist tolerierbar; nicht verschweißte bzw. verklebte
Überlappungen sollten vermieden werden. Die Verklebung bzw. Verschwei­
ßung des Dichtbandes erfolgt mit der Trägerfolie der Bahn.
Die Nähte müssen versetzt angeordnet werden. Kreuzstöße sind nicht zuläs­
sig.
Das Dichtband darf als Montagehilfe an den Längsrändern auf einer Breite von
2 cm am Untergrund fixiert werden.
Alle Klebeflächen müssen frei von Verunreinigungen und trocken sein. Sie dür­
fen keine Falten aufweisen und die Überdeckungen sind sorgfältig zu fixieren.
ln Bereichen von Versprüngen, Vouten und im Boden/Wandanschluss sind in
den Eckbereichen werksseitig hergestellte Innen- und Außenecken gemäß den
Herstellervorgaben anzuordnen. Alternativ dürfen die Innen- und Außenecken
auch nach Herstellervorgabe aus Zuschnitten des Dichtbandes und der Ab­
dichtungsbahn hergestellt werden.
Die Bahn ist mindestens 200 mm über die Oberkante der Bodenplatte zu füh­
ren und ohne Beschädigung zu befestigen, wenn die Bahn im Wandbereich in
der gleichen Ebene fortgesetzt wird (siehe Regeldetail 2c Floor slab/wall).
Bei der Verlegung an Wänden darf "DuaiProof 1,0" vertikal und senkrecht ver­
legt und eingebaut werden. Die Bahn ist mindestens 200 mm über die Scha­
lungsoberkante zu führen und zu befestigen.
Zum Anschluss an Durchdringungen ist die Bahn "DuaiProof 1,0" nach Herstel­
lervorgaben so heranzuführen, dass eine dauerhaft dichte Abdichtung sicher­
gestellt ist (siehe Anlage 5: Regeldetail Sb Concrete Pile).
Die Abdichtungsbahn darf zur Abdichtung über Arbeits- und Sollrissfugen ver­
wendet werden. "DuaiProof 1,0" darf nicht als alleinige Abdichtung über Deh-
T:lbuQMSneuQMS2 KP2.3 TBU-TeslP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichlungenerteilte abP•s65-201BP-AB-11560-05-201 B doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 6
nungsfugen verwendet werden (siehe Anlage 5: Regeldetail 3 Expansion
Joint).
Im Bereich von Arbeits- und Sollrissfugen ist Bahn "DuaiProof 1,0" mindestens
200 mm über die Fuge bzw. über den Betonierabschnitt hinweg zu führen,
wenn die Bahn in der gleichen Ebene fortgesetzt wird.
Einbau der Bewehrung und des Betons
Beim Einbau der Bewehrung und des Betons ist durch geeignete Maßnahmen
sicherzustellen, dass die Abdichtung nicht geschädigt wird. Als Abstandshalter
für die Bewehrung auf der Bodenplatte dürfen ausschließlich Flächenab­
standshalter nach Herstellervorgaben verwendet werden.
Vor dem Einbau des Betons ist an dem System "DuaiProof 1,0" eine gründli­
che Sichtprüfung durchzuführen. Ggf. vorhandene Schäden sind gemäß Her­
stellerempfehlungen zu beseitigen. Der Einbau des Betons hat unmittelbar
nach der Freigabe zu erfolgen.
Anhaftende Verschmutzungen, die den Frischbetonverbund stören, müssen
vor dem Betonieren entfernt werden.
Das Betonieren soll zum Schutz der Abdichtungsbahn so früh wie möglich
nach deren Einbau erfolgen. Bei längeren offenen Liegezeiten sind Schutz­
maßnahmen vorzusehen.
Der Beton muss mindestens die Konsistenzklasse F3 bis F6 und mindestens
die Druckfestigkeitsklasse C20/25 aufweisen.
Spritzbeton darf nicht in Verbindung mit der "DuaiProof 1,0" verwendet werden.
Ausschalen
Allgemein mitgeltend sind die Ausschalungsfristen gemäß DIN 1 045 Teil 3 zu
berücksichtigen.
Das Ausschalen darf erst erfolgen, wenn die Druckfestigkeit des Betons min­
destens 1 0 N/mm2 beträgt, um Verbundstörungen auszuschließen.
Das Ausschalen des Bauteils sollte mit entsprechender Sorgfalt erfolgen.
"DuaiProof 1,0" ist nach dem Ausschalen gegen Beschädigungen durch die
Anordnung von Schutzschichten oder Schutzlagen dauerhaft zu schützen.
T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_altgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerl<sabdichtungenerteilte abP"s65-2018P-AB-11560.05-2018 doc
Dämmung
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 7
Als Dämmung kommen druckstabile (Perimeter-)Dämmstoffplatten zum Einsatz.
Je nach Anforderung sind diese im vertikalen Verbau auf den Untergrund bzw. auf
die Abdichtungsbahn aufzukleben.
Anfüllschutz und Verfüllung
Die Fläche sollte möglichst umgehend nach der Fertigstellung vor Bewitterung und
mechanischer Beschädigung geschützt werden.
Vor der Verfüllung muss die Fläche mit einer geeigneten Schutzschicht oder
Schutzlagen versehen werden. Als geeigneter Anfüllschutz können bspw. (Perime­
ter-)Dämmstoffplatten, Schutzmatten oder Geotextile zur Anwendung kommen.
2.3 Lagerung, Transport und Kennzeichnung
2.3.1 Lagerung und Transport
Die Rollen der Abdichtungsbahn "DuaiProof 1 ,0" sind in der Herstellerverpackung
geschützt, ggf. in einem klimatisierten Container, zu lagern und gesichert zu trans­
portieren. Bis zur Verarbeitung müssen die Bahnen gegenüber Wärme, vor direk­
ter Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit geschützt werden. Eine Beanspruchung
durch punkt- und linienförmige Lasteinwirkung sowie durch Lösemitteldämpfe ist
zu vermeiden.
2.3.2 Kennzeichnung
Das Produkt ist mit der CE-Kennzeichnung nach DIN EN 1 3967 zu versehen.
Das Produkt darf nicht nach DIN SPEC 20000-202 gekennzeichnet werden. Ein
Verweis auf dieses abP muss deutlich abgesetzt von der CE-Kennzeichnung er­
folgen.
2.4 Entwurf und Bemessung
Im Hinblick auf Entwurf und Bemessung von Bauwerksabdichtungen gelten die un­
ter 2.2 genannten Anwendungsbestimmungen. Weiterhin gelten die grundsätzli­
chen Angaben der DIN 18533 und die allgemeinen Hinweise und die Verlege- und
Verarbeitungsanweisung des Herstellers.
2.5 Ausführung
Von der Anwendbarkeit der Abdichtung kann nur ausgegangen werden, wenn die
Verarbeitung unter Berücksichtigung der besonderen Anwendungsbestimmungen
nach Abschnitt 2.2 und der Verarbeitungsanweisung des Herstellers erfolgt und
die grundsätzlichen Angaben der DIN 18533 zur Ausführung und Verarbeitung be­
rücksichtigt werden. Dazu muss das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis und
die Verlege- und Arbeitsanweisung des Herstellers auf der Baustelle vorliegen.
Zur Ausführung gehören auch Kontrollen beim Einbau der Abdichtung und der fer­
tigen Leistung. Die Kontrollen umfassen eine Sichtprüfung der Unterlage auf Ein-
T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP•s65-2018P-AB-11560-B5-2018.doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 8
haltung der Anforderungen sowie eine Sichtprüfung der Abdichtung vor Einbau der
Bewehrung und weiterer Folgegewerke, vor dem Betonieren und vor dem Aufbrin­
gen einer Schutzschicht
Um die Systemtauglichkeit zu gewährleisten, empfiehlt der Hersteller eine Prüfung
der Haftzugfestigkeit mit dem vor Ort verwendeten Beton nach einer Aushärtezeit
von mindestens 7 Tagen.
Der Hersteller ist verpflichtet, die Anwendungs- und Ausführungsbestimmungen
dieses abP's widerspruchsfrei in seine Verlege- und Verarbeitungsanweisung auf­
zunehmen.
2.6 Nutzung, Unterhalt und Wartung
Entfällt
3 Übereinstimmungserklärung des Anwenders
Der Anwender der Bauart hat mit einer Übereinstimmungserklärung zu bestätigen,
dass die Bauart entsprechend den Bestimmungen dieses allgemeinen bauauf­
sichtliehen Prüfzeugnisses ausgeführt wurde und die hierbei verwendeten Baupro­
dukte den Bestimmungen dieses allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses
entsprechen. Anlage 3 enthält die Vorlage für eine Übereinstimmungserklärung zur
Anwendung des Produkts.
4 Rechtsgrundlage
Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird auf Grundlage der §§24ff der
Landesbauordnung für Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) vom 01. März 2000 in
Verbindung mit der Bauregelliste A Teil 3, lfd. Nr. 1 .2 erteilt. ln den Landesbauord­
nungen der übrigen Bundesländer sind entsprechende Rechtsgrundlagen enthal­
ten.
5 Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid ist der Widerspruch oder Klage entsprechend den rechtli­
chen Regelungen des Landes zulässig, in dem der Antragsteller seinen Sitz hat.
Im Falle eines Widerspruchs ist dieser innerhalb eines Monats nach Zugang die­
ses Bescheids schriftlich oder zur Niederschrift bei der Kiwa GmbH - TBU einzu­
legen. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Widerspruches ist der Zeitpunkt des
Eingangs der Widerspruchsschrift bei der Kiwa GmbH - TBU.
Greven, den 1 2. 1 2.2018
t�.�@j;
I I 
' I
i.V. Ch�istoph �taub§rmann j
(L.eiter der Prüfstefle)
T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestKUNDEN Test115601201710948-2017VorabberichtP-AB-11560-B5-2018_BPAcb_[2-20190125] doc
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 9
Anlagenverzeichnis:
Anlage 1:
Anlage 2:
Anlage 3:
Festgestellte Eigenschaften und Kennwerte der Kunststoffdichtungsbahn
DuaiProof 1 ,0 gemäß DIN EN 1 3967
Festgestellte Eigenschaften und Kennwerte der der Kunststoffdichtungs­
bahn DuaiProof 1,0 gemäß ergänzenden Prüfungen
Vorlage für die Übereinstimmungserklärung des Anwenders
Hersteller ergänzende Unterlagen:
Dokument 1: Checkliste für die Ausführung mit DuaiProof als FBV System
Dokument 2: DuaiProof Regelliste
Dokument 3: DuaiProof Verlegeanleitung
C:UserslkrizaleAppDataLocaiMicrosoRWindowsTemporary Internet FilesContent Oullook8951LHBAIP-AB-11560-ö5-2018_BPAcb_2-20190125,doc
P-AB/11560/65-2018 Anlage 1 und 2
Anlage 1: Eigenschaften und Kennwerte der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0
gemaß DIN EN 13967
Werte nach DIN EN 13967
Einheit/
Eigenschaft Prüfverfahren Art der Feststellung
Ergebnisse
Sichtbare Mängel DIN EN 1850-2 [-] keine sichtbaren Mängel
Länge DIN EN 1848-2 [m] 6,0
Breite DIN EN 1848-2 [mm] 2116
Geradheit DIN EN 1848-2 [mm/10 m] :5:3
Dicke DIN EN 1849-2 [mm] Dicke Dichtungsschicht
1'10
Flächenbezogene Masse DIN EN 1849-2 [g/m'] 1358
Wasserdichtheit
DIN EN 1928
[-]
dicht bei 60 kPa
Verfahren B bestanden
Widerstand gegen stoßartige DIN EN 12691
[mm]
Verfahren A:
Belastung Verfahren A 600 mm, dicht
Dauerhaftigkeit gegen DIN EN 1296
[-]
dicht bei 60 kPa
künstliche Alterung DIN EN 1928 bestanden
Weiterreißwiderstand
DIN EN 12310-1 [N]
MD= 586
(Nagelschaft) CMD= 628
Widerstand gegen statische DIN EN 12730
Verfahren B
[kg] Auflast 20kg
Belastung Verfahren A und B
dicht
Brandverhalten DIN EN 13501-1 [-] Klasse E
d: 2,33 mm
[m] und
(Verbundaufbau)
Wasserdampfdurchlässigkeit DIN EN 1931 g: 1,41*10"8 (kg/m"*s)
[kgtm•*s]
IJ: 12391
sd:28,9 m
DIN EN 1548 [-]
Dicht gegenüber
Verträglichkeit mit Bitumen
DIN EN 1928 bestanden
60 kPa
bestanden
Höchstzugkraft
[N/50mm]
MD= 1142
Zugverhalten DIN EN 12311-2 [N/50mm]
CMD= 1377
Dehnung bei
Höchstzugkraft [%]
MD= 79,0
CMD= 71,9
Dauerhaftigkeit gegen DIN EN 1847
[-]
dicht bei 60 kPa
Chemikalien DIN EN 1928 bestanden
Scherwiderstand der
752 N/50 mm mit
Abriss außerhalb der
Fügenähte DIN EN 12317-2 [N/50mm]
Fügenaht
(thermisch gefügt)
Scherwiderstand der 754 N/50 mm
Fügenähte DIN EN 12317-2 [N/50mm] Abriss innerhalb der
(verklebt mit CEM805) Fügenaht
x= arithm. Mittelwert k.A.= keine Anforderung
Anforderung
nach DIN SPEC
20000-202
Tabelle 28
keine sichtbaren
Mängel
k.A.
k.A.
:S: 75
� 1,2
k.A.
bestanden
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Klasse E nach
DIN EN 13501-1
k.A.
Dicht gegenüber
60 kPa
bestanden
� 500 N/50mm
� 500 N/50mm
�2%
<!:2%
k.A.
Abriss
außerhalb der
Fügenaht
Abriss
außerhalb der
Fügenaht
P-AB-11560-65-2016-A1+A2 doc
P-AB/11560/65-2018 Seite 2
Anlage 2: Eigenschaften und Kennwerte der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0
gemäß ergänzender Prüfungen
Einheit/
Eigenschaft Prüfverfahren Art der Feststellung
Ergebnisse
Wasserdichtheit
DIN EN 1928, Verfahren B
(-] dicht
500 kPa, 72 h
Wasserdichtheit der Füge- ln Anlehnung an ASTM D 5385
bzw. Klebenähte gegen Überlappung � 40 mm dicht dicht
Wasser - 690 kPa über 72h
thermischgefügt
Fügenaht quer zu MD
DIN EN 12317 x = 748 N -7 abscheren
Scherwiderstand der
Prüfklima: DIN EN ISO 291-23/50-2 außerhalb der Fügenaht
Fügenähte nach
Lagerungstemp.: 50 ·c
[N/50mm]
verklebt mit CEM805:
Wasseralterung
Lagerungsdauer: 28 d x = 654 N-7 abscheren
24 h Konditionierung 23/50 innerhalb der Fügenaht
ln Anlehnung an DIN EN 1928
Prüfdauer 7 d:
Verfahren A; mittige Beschädigung
(1 inch) unter Druckzylinder wasserdicht
kein seitlicher Wassereintritt in
Prüfung der
Prüfung am Verbundkörper
die Grenzschicht
Hinterlaufsicherheit bei dicht
Beschädigung Untergrund: Beton C20/25 (28d) Prüfdauer 28 d:
Wasserdruck 500 kPa wasserdicht
Prüfdauer: 7 d bzw. 28 d kein seitlicher Wassereintritt in
Prüfung mit Beton der die Grenzschicht
Konsistenzklassen F3, F4 und F6
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton
Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,48
- Referenzprobe
Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,06
Probenalter: 7 d v(%) = 8,6
Betonkonsistenzklasse F3
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton
Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,54
- Referenzprobe
Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,07
Probenalter: 7d v(%) = 8,2
Betonkonsistenzkl::�sse F6
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton
Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,63
Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,1
Probenalter: 28 d v(%) = 6,6
Betonkonsistenzklasse F3
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton
Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,62
Untergrund: C20/25 [N/mm•j s = 0,07
Probenalter: 28 d v(%) = 8,4
Betonkonsistenzklasse F6
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Abzuggeschw:: 100 N/s
X= 0,67
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Untergrund: C20/25
[Nimm'] s = 0,1
nach Wärmealterung Lagerungstemp.: 50"C
v(%) = 6,3
Probenalter: 28 d
Betonkonsistenzklasse F3
ln Anlehnung an DIN EN 1348
Abzuggeschw:: 100 N/s
X= 0,68
Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Untergrund: C20/25
[N/mm2] s = 0,1
nach Wärmealterung Lagerungstemp.: 50"C
Probenalter: 28 d
v(%) = 6,3
Betonkonsistenzklasse F6
x - anthm. Mittelwert s = Standardabweichung
. .
v - Vanat1onskoeff1Z1ent
P-AB-1156��2016-A1+A2 doc
P-AB/11560/65-2018 Seite 3
ln Anlehnung an ASTM D 5385
Prüfdruck: 690 kPa über 72 h
Dicht
Funktionsprüfung zur
Fugenaufweitung: 3,2 mm
Kein Wasseraustritt im
Fugenüberbrückung - dicht Fugenbereich, keine
Wasserdichtheit
Prüfung senkrecht zur Fuge (thermisch
sichtbaren Feuchtestellen an
gefügt sowie verklebt mit CEM805)
der Betonoberfläche
DIN EN 1928 Verfahren A
Prüfdruck: 690 kPa über 72 h
Rissüber-
Keine An- oder Durchrisse;
brückend
Rissüberbrückungsfähigkeit
Fugenaufweitung: 3,2 mm rissüberbrückend
Prüfung senkrecht zur Fuge
dicht
Dicht gegenüber 6,9 bar
(thermisch gefügt sowie verklebt)
Restfestigkeit MD: 86,3
Witterungsbeständigkeit DIN EN 12224 [%]
Restfestigkeit CMD: 68,3
Restdehnung MD: 77,4
Restdehnung CMD: 65,9
Wurzelbeständigkeit DIN CENfTS 14416 bestanden
bestanden
(keine Durchwurzelung)
DIN EN 14415
Restfestigkeit MD: 97,7
Beständigkeit gegen
Prüfflüssigkeit [%]
Restfestigkeit CMD: 110,6
Auslaugen
gesättige Ca(OH)2- Lösung
Restdehnung MD: 99,4
Restdehnung CMD: 92,0
Restfestigkeit MD: 96,8
Beständigkeit gegen DIN EN 14415
[%]
Restfestigkeit CMD: 102,5
Auslaugen Prüfflüssigkeit entmin. Wasser Restdehnung MD: 81,6
Restdehnung CMD: 190,7
P-AB-11 560-6!>-201S.A1 +A2.doc
Anlage 3
lfd.
Nr.
Übereinstimmungserklärung
Bestätigung durch die ausführende Firma
Mit dieser Übereinstimmungserklärung bestätigt der Anwender der Bauart, dass die Bauart
entsprechend den Bestimmungen des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses ausgeführt
wurde und dass die herbei verwendeten Produkte den Bestimmungen des allgemeinen
bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses entsprechen.
1. Projekt:
2. Anwendungsbereich:
Bauwerksabdichtung - Abdichtung von erdberührten Bodenplatten und A ußenwandflächen aus
Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillarwasser, Haftwasser), nichtstauendes Sickerwasser sowie
drückendes Wasser bis z u einer Eintauchtiefe von 20 m Wassersäule
3. Abdichtung unter Verwendung von: Abdichtungsbahn, Feuchtigkeitssperre "DuaiProof 1,0"
4. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis: P-AB-11560-65-2018 vom 12.12.2018
5.a Inhaber des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses:
5.b Ausführende Firma:
5.c Bauzeit:
BPA GmbH
Behringstraße 12
71083 Herrenberg
DEUTSCHLAND
6. Das Fachpersonal der ausführenden Firma wurde vom Inhaber
des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses über den
sachgerechten Einbau des Produktes unterrichtet.
7. Das Produkt wurde für die Herstellung eines
Abdichtungssystems nach den Bestimmungen des oben
genannten abP für den Anwendungsbereich nach 1.2
angewendet.
8. Die Anwendungsbestimmungen für das Produkt und die
Anforderungen an die Ausführung der Abdichtung wurden gem.
den Angaben im abP eingehalten.
9. Folgende Prüfungen und Kontrollen wurden während des
Einbaus und an der fertigen Leistung vorgenommen:
- Sichtprüfung der Unterlage auf Einhaltung der Anforderungen
- Sichtprüfung der Abdichtung vor Einbau der Bewehrung
- Sichtprüfung der Abdichtung vor der Betanage
- Sichtprüfung der Abdichtung vor dem Aufbringen weiterer
Schutzschichten
- Prüfung der 7d- Haftzugfestigkeit gemäß DIN 1048 bei
Raumtemperatur (Abzugsgeschwindigkeit: 100N/s) auf
Einhaltung der Mindestanforderung von 0,15N/mm2:
Festgestellter Wert: ...................................................
Bemerkungen:
Bestätigung
Datum Unterschrift und Stempel der ausführenden Firma
P-AB-11560-65-201B-A3_BPAcb_1-20190125 docx
P-AB/1 1 560/65-201 8 Dokument 1 Seite 1 von 4
Checkliste CoBPA
für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS
(Revision BPA GmbH, Stand 17.12.2018; Quelle: DBV-Heft 44 "Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systeme)­
Sachstand und Handlungsempfehlungen", Fassung Oktober 2018)
BauvorhabeniBauteil: --------------------------
Polier:
Bauleiter:
FBVS-Verleger: -------------------­
Kontrolle vor der Verlegung:
____(Signatur)
____(Signatur)
-�--
(Signatur)
erledigt
nicht
erledigt Signatur
Die "Kontrolle vor der Verlegung" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung und/oder durch
den FBVS-Verleger, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die
Bauleitung). Als Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige
Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie) Stand· Dezember 2017
'
Planungsunterlagen auf Plausibilität geprüft und vollständig inkl. Details,
Anschlüsse und Übergänge auf der Baustelle vorhanden.
D D
Auffälligkeiten, Konfliktpunkte, eingeleitete Maßnahmen:
WU-Fachplanung durch:
Konfliktpunkte mit anderen Gewerken wurden berücksichtigt bzw. behoben.
D D
Das Baustellenpersonal inkl. der Nachfolgegewerke bzw. dem verantwortlichen
Bauführer {Polier/Bauleiter) wurde auf die Besonderheiten bei Arbeiten mit und
D 0
auf dem FBV-System eingewiesen (insbesondere Schutz und Vorgehen bei
Beschädigungen, Ausschalfristen und Verschmutzung)
Unterweiser/Datum:
Verarbeitungsrichtlinie sowie Verwendbarkeitsnachweise des Herstellers liegen
D D
der Bauleitung vor, wurden eingesehen und verstanden.
Untergrund nach Systemvorgaben vorbereitet {insbesondere ausreichende
D 0
Ebenheit, und keine scharfen Kanten/Grate/Versätze).
Erforderliche Anzahl von Bahnen/Rollen und erforderlichem Zubehör sowie das
Verarbeitungswerkzeug gemäß Herstellervorgaben für den jeweiligen
D D
Arbeitsabschnitt vorrätig und nach Herstellerangaben gelagert.
Maßnahmen zur Vermeidung des Schmutzeintrages waren erforderlich und
D D
wurden getroffen, z.B. Sauberlaufzone, Schutzabdeckung, definierter Zugang usw..
Gültiger Schulungsnachweis des Verarbeitungspersonals geprüft und in Kopie abgelegt.
D D
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 1 Seite 2 von 4
Checkliste CoBPA
für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS
Kontrolle nach der Verlegung: Signatur
Die "Kontrolle nach der Verlegung" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung und/oder FBV­
Verleger, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als
Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton
(WU-Richtlinie} Stand· Dezember 2017
'
Verarbeitungstemperatur lag bei min. __·c und max. __·c.
Es wurden folgende zusätzliche Maßnahmen ergriffen:
D D
Längs- und Querstöße mit Fügenähten nach Systemvorgaben ausgeführt und geprüft.
Fügenaht im Längsstoß mit: D D
Fügenaht im Querstoß mit:
Fügenaht im Detailstoß mit:
Durchdringungen fachgerecht abgedichtet mit:
D D
Anschlüsse, Übergänge und Produktkombinationen gemäß Systemvorgaben
D D
ausgeführt und geprüft:
Das FBV-System zeigt keine Beschädigung bzw. Instandsetzung ist erfolgt. Alle Fügungen und
D D
Nahtstellen sind fachgerecht geschlossen.
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
(
P-AB/11560/65-2018 Dokument 1 Seite 3 von 4
Checkliste CoBPA
für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS
Kontrolle vor dem Betoneinbau: Sig11atur
Die "Kontrolle vor dem Betoneinbau" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung,
durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als
Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton
(WU-Richtlinie), Stand: Dezember 2017.
FBV-System geprüft:
D D
1. Keine Beschädigung oder Fehlstellen
2. Keine störende Versehrnutzung bzw. Trennlage
D D
3. Evtl. ausgelaufene Betonschlämme aus anderen Betonierabschnitten wurde beseitigt
D D
Geeignete Abstandhalter in der richtigen Einbaurichtung verwendet
D D
(gemäß Systemvorgaben, versetzt angeordnet).
Stehendes Wasser entfernt D D
Anschlussdetails aller Durchdringungen, Fügenähte Längs- und Querstöße und Übergänge
D D
kontrolliert und ohne Beanstandung
Arbeitsfugen für das FBV-System geeignet ausgebildet und Anschlussbereiche vor
0 D
Versehrnutzung geschützt durch:
Maximale Dauer der freien Bewitterung eingehalten bzw. es wurden folgende
Maßnahmen getroffen:
D D
- I -, -- ... -
Betonkonsistenzklassen in Verbindung mit dem FBV-System DuaiProof 1,0: F3, F4, FS und F6
Betondruckfestigkeitsklasse in Verbindung mit dem FBV-System DuaiProof 1,0: C20/2S
Gewählte und durch die Abnahmeprüfung bestätigte Betonkonsistenzklasse:
F3 D F4 D FS D F6 D
Gewählte und durch die Abnahmeprüfung bestätigte Betondruckfestigkeitsklasse:
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11 560/65-2018 Dokument 1 Seite 4 von 4
Checkliste CoBPA
für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS
Kontrolle nach dem Betoneinbau: Signatur
Die "Kontrolle nach dem Betoneinbau" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung,
durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als
Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton
(WU-Richtlinie) Stand· Dezember 2017
Benachbarte Bereiche an Arbeitsfugen ohne
D D
Zementleimverschmutzung, bzw. ausreichend gereinigt.
Geforderte Ausschalfristen Imin. Betonfestigkeit eingehalten.
D D
Spannsteilen wasserdicht verschlossen und von außen zusätzlich nach
D D
Herstellerangaben abgedichtet.
Außen sichtbares FBV-System geprüft:
D D
1. Keine erkennbaren Beschädigungen in Fläche oder Detailpunkten
2. Keine erkennbaren Fehlstellen in der Fläche
D D
3. Keine erkennbaren Ablösungen oder Blasenbildung
D D
4. Keine Betanage Fehlstellen (Kiesnester) in der Fläche hinter dem FBV-System
D D
System außenseitig innerhalb der gemäß Systemvorgaben erforderlichen Frist
verwahrt (Anbringen der (Wärme-)Dämmung oder Verfüllschutz und Verfüllen der
D D
Baugrube)
Erforderliche Dokumentationen vorhanden und in der Bauakte abgelegt.
D D
Bemerkung zu mcht erledigten Punkten bzw. erforderliche. lnstandsetzungsmaßnahmen:
erstellt geprüft
Name:
Firma:
Datum:
Unterschritt:
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 1
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083 Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
Pile or
sheet pile
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 2
1 Pipe Penetration
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
s eel Flange
on�y if requlredl
DuaiProof --�
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
.,-.-- Quellmax
10x20
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 3
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
2a Floor S ab I waU
CEMdicht 3in1
or
CEMftex VB
Liqufdemembrane
DuaJProof
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
� �· � F � � � � / � / ' / � � ' , I , I � � ' � ' � '
� � , � � 1 I � � , � , � , � , � ' � I / , , I , � ,
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 4
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
2b Floor Slab I wall
Welding or
'bondlng
DuaiProof
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
CEMflex VB
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 5
2c Floor Slab Iwan
Weldingor
bonding
DuaiProof ------
CEMflex VB
/ � , � , � , � , � , � � � , � � ,
t � � � � ; � � � � � � � � � ; � �
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 6
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
D 320 PVC
waterstop ___
_".,
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
L
1
�15cm L
1
DA320 PVC
aterstop
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 7
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane
4 Cons ruction Joint horizontal
Overlappf!ng �10cm
weldfng or bonding
CoBPA
WATERPROOFING SYSTEMS
CEMfteJ< VB
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 8
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
Sa Concrete Pile
CEMdh:nt 3-in1
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 9
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
Sb Conc.rete Pile
Quellmax 18.x24mm 1
or
Predimax 11
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
CEMdicht 3inl
__ DuaiProof
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 10
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane
6 Pipe Penet ration loor Slab
CoBPA
WATERPROOFING SYSTEMS
Manchet I Membrane L DuaiProof
Penetration
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 11
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
7 Steel Pile
Manchet I Membrane
Penetration
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29
Quellmax
10x20mm
L DuaiProof
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 12
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
Ba B:lind side
Waterproofing
Concrete Pile
Weldlng
CEMflex VB
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Tape or
Bonding
agent
Overlap DtJalProof
� 10 m above the
reinforcement
connectton
- DuaiProof
Thermal
jnsulation
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 13
CoBPA
Regeldetails
DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS
Sb B'lind side
Waterproofi ng
S eet P1 le
Ovedap DuaiPro-of
� lOcm above the
reinforcem ent
connection
Welding
CEMflex VB
Duai�Proof
SacrificJal
plywood
� , / � � , � � �
�
� � � , , / � /
· � ; I � I / � / �
' / ' � ; , r / ;
� f / , , , / , /
/ , / , ,1' , / � ,
� , � � I / � , '
, ; ; � � / ; / ;
/ � / , / , ,1' / ,
/ , , , , , , , ,
� , � , � , � ; �
, " , , t
,
·' , ,-:��,:--�':'""'""',,L-A..l�
, , , , , , , , ,
, ; , , , , � , ,
I / I � I , I ; ;
, � , , , , , � �
, , , , , , , , ,
� , � , � , � , ,
-....-... , , ,
, ,
.1' ,. ,, .l'
'--;
�
';",
7
,"':
,:r
,
:-r
-;
,-.:
�
:J..
."
,.i.J.L
_
� ; I .,r � .,r ; I /
.J , I .J ,. ,I .I' I J'
, ; , / , , ; � ,
, , , , , , , .1' �
Tape or
ßo,ndlng
agent
Sheet pile
backfi:lling
Sand
Thermal
fnsu lation
I I .1' I ; F .1' F .1' I ; I ; .J ' ; ; I , I � ' ' .1' ' ; ; '
BPAGmbH
Behringstraße 12
D-71083Herrenberg
� .1' ; , t ; ' � / , , ; ' ; , ; ; I .1' ; ; ; , ,, , / � / ;
Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0
Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29
Mail: info@dichte-bauwerke.de
Web: www.BPA-waterproofing.com
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
HERSTELLER BPA-GmbH Herrenberg
PRODUKTNAME BPA-DualProof
Health and Wellbeing HEA 02: Indoor air quality
Emissions from building products 1 Credit 
Emissions from building products (Exemplary Level) 1-2 Credit 
Materials MAT 01: Life cycle impacts
Environmental product declarations (EPD) 1-6 Credits —
MAT 03: Responsible sourcing of materials
Responsible sourcing of contstruction products 1-4 Credits
Über BREEAM und Produkte - www.breeam.com
Produkt trägt dazu bei den
BREEAM Credit zu erreichen
Credit ist nicht auf dieses
Produkt anwendbar
X% des Produkts entsprechen
den Credit Anforderungen
Keine Herstellerangaben
vorhanden
Credit Anforderungen sind
nicht erfüllt
 22% —
BREEAM Category BREEAM Assessment Issue
▪ Das Produkt fällt unter keine Anforderung in BREEAM Credit HEA 02 "Indoor air quality".
▪ Das Produkt trägt zur Erreichung von BREEAM Credits unter MAT 03 "Responsible sourcing of Materials" bei.
Diese Deklaration dient der Bewertung von Produkten hinsichtlich des Zertifizierungssystems BREEAM International New Construction 2016. Produkte werden
nicht durch BREEAM bewertet oder zertifiziert. Die BREEAM Anforderungen beziehen sich auf die Gesamtbewertung im Projekt und nicht auf einzelne
Produkte. Für weitere Informationen besuchen Sie www.breeam.com. Das Projektteam oder der Hersteller ist verantwortlich die Konformität der Produkte
hinsichtlich der BREEAM Kriterien nachzuweisen. Obenstehend finden Sie die Legende zu den verwendeten Symbolen. Weitere Informationen finden Sie auf
den nächsten Seiten.
Erfüllung
Max. beeinflussbare Creditzahl
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
PRODUKT-
BESCHREIBUNG
Frischbetonverbund-System (FBV-System) BPA-DualProof:
BPA-DualProof ist eine Flächenabdichtung, die speziell für die
Bauwerksabdichtung entwickelt wurde. Das FBV-System dient, in Kombination mit
frischem Beton, zur "rissüberbrückenden" und "hinterlaufsicheren"
Flächenabdichtung. BPA-DualProof wird eingesetzt als außenliegende, einlagige
Bauwerksabdichtung von erdberührten Betonkonstruktionen, die gegen
Bodenfeuchte (Kapilar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes
Sickerwasser sowie drückendes Wasser dauerhaft abgedichtet werden sollen. Die
Frischbetonverbundabdichtung BPA-DualProof darf über Arbeits- und
Sollrissfugen jedoch nicht als alleinige Abdichtung über Dehnungsfugen
verarbeitet werden.
Die Frischbetonverbundabdichtung BPA-DualProof ist einsetzbar im Übergang
auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU-Beton).
BPA-GmbH
Behringstrasse 12
D-71083 Herrenberg-Gültstein
Deutschland
Produktbewertung
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
HEA 02: Indoor air quality 1/2
Detailbewertung
Nr.
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
100% 
1 100% N/A 0,06 * N/A 1,0 N/A 0,001 
Sonstige Anmerkungen zur Einstufng:
Das Produkt wird nicht im Innenbereich angewendet und fällt unter keine der Anforderungen in diesem Kriterium.
* Bei MDF ist der zulässige Grenzwert für Formaldehyde ≤ 0,08 mg/m³.
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
siehe unten
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
Allgemeine Informationen
Produktname Hersteller
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
Ziel
Förderung einer gesunden Innenraumluftqualität durch geeignete Lüftung und den Einsatz emissionsarmer Baumaterialien.
Anforderung
Emissionen durch Bauprodukte: Mindestens vier der fünf Produktkategorien müssen die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte, Testmethoden und
zusätzliche Anforderungen erfüllen. Farben, die in Nassbereichen (z. B. Bäder, Küchen, Hauswirtschaftsräume) verwendet werden, sollten vor
Schimmelwachstum schützen. (1 Credit)
Produktkategorien:
- Farben und Beschichtungen (innen)
- Holzwerkstoffe
- Bodenbeläge (einschließlich Nivelliermassen und Kunstharzböden)
- Decken, Wände, akustische und thermische Dämmstoffe
- Kleber und Dichtstoffe (innen) inkl. Bodenklebstoffe
Ein zusätzlicher Credit kann erreicht werden, wenn für vier der fünf Produktkategorien die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte für das Exemplary Level
erfüllt werden. Wenn alle Produktkategorien die Anforderungen für das Exemplary Level erfüllen, können zwei zusätzliche Credits erreicht werden. (1-2 Credits)
Erfüllung
Emissionen
(nach 28 Tagen)
TVOC
[mg/m³]
Masse
[%]
Formaldehyde
[mg/m³]
Cat. 1A + 1B
[mg/m³]
Schutz vor Schimmelwachstum
N/A (nur für Farben relevant)
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
HEA 02: Indoor air quality 2/2
Detailbewertung Exemplary Level
Nr.
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
Produkt
Zulässig
100% 
1 100% N/A 0,010 N/A 0,300 N/A 10 * N/A 0,100 N/A 0,001 
Formaldehyde
[mg/m³]
Allgemeine Informationen
Erfüllung
TVOC
[mg/m³]
Produktname Hersteller
Masse
[%]
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
siehe unten
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
* Produktkategorie: N/A (Die Angabe des TVOC-Gehalts ist nur relevant für Farben und Beschichtungen)
TVOC-Gehalt
[g/l]
TSVOC
[mg/m³]
Cat. 1A + 1B
[mg/m³]
Emissionen Exemplary Level
(nach 28 Tagen)
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
MAT 01: Life cycle impacts
Detailbewertung
Nr.
Masse
[%]
100% —
1 100% —
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
keine Angabe
Environmental Product Declaration
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
keine Angabe
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
Ziel
Förderung der Verwendung von Baustoffen mit geringen Umweltwirkungen hinsichtlich des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Die Auswahl der Baustoffe
soll anhand von Ökobilanzdatensätzen erfolgen.
Anforderung
Umweltproduktdeklarationen (EPD) können in Credit "MAT 01: Life cycle impacts" für die Erstellung einer Gebäudeökobilanz genutzt werden. Sofern keine EPD
vorliegt, werden generische Datensätze verwendet. (5 Credits)
Wenn mindestens fünf Produkt mit einer Umweltproduktdeklaration (EPD) während der Entwurfsphase spezifiziert und beim Bau des Gebäudes genutzt werden,
kann ein zusätzlicher Credit erreicht werden. (1 Credit)
Für die Erreichung des Exemplary Levels ist der Einsatz von zehn Produkten mit einer EPD erforderlich.
Allgemeine Informationen Life cycle impacts
Erfüllung
Produktname Hersteller
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
MAT 03: Responsible sourcing of materials
Detailbewertung
Nr.
Masse
[%]
100%
100%
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
Erfüllung
Produktname Hersteller
BPA-DualProof
BPA-GmbH
Herrenberg
Responsible sourcing scheme RSCS Level
1
Environmental Management System (EMS) ISO 14001 für
Hauptprozes
1
Environmental Management System (EMS) ISO 14001 für
Hauptprozes
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
Ziel
Förderung der Verwendung von Produkten für die Konstruktion, welche nachweislich in verantwortungsvoller Weise extrahiert und bezogen werden.
Anforderung
Credits können durch den Nachweis folgender Zertifikate erreicht werden. Damit wird je nach Zertifikat ein unterschiedliches RSCS-Level erreicht. (1-4 Credits)
▪ Vor-Ort wiederverwendete Materialien, welche mit geringem Aufwand aufbereitet wurden (z.B. Reinigung, Schneiden, Befestigung) (RSCS Level: 10)
▪ BES 6001 - Framework Standard for Responsible Sourcing (RSCS Level: 5)
Metalle:
▪ Eco-reinforcement (nur für Bewehrung) (RSCS Level: 5)
▪ CARES Sustainable Constructional Steel (SCS) (RSCS Level: 5)
Holz und Holzprodukte:
▪ FSC 100%, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 7)
▪ FSC Mix, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 5)
▪ FSC Recycled, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 5)
▪ PEFC Certified, Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC) (RSCS Level: 5)
▪ PEFC Recycled, Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC) (RSCS Level: 5)
▪ SFI Certified 100%, Sustainable Forestry Initiative Inc. (SFI) (RSCS Level: 6)
▪ SFI Recycled timber/fibre content, Sustainable Forestry Initiative Inc. (SFI) (RSCS Level: 5)
Hersteller:
▪ Environmental Management System (EMS) für Unternehmen (Hauptprozess) und Lieferkette (RSCS Level: 2)
▪ Environmental Management System (EMS) (zertifiziert) für Unternehmen (Hauptprozess) (RSCS Level: 1)
Allgemeine Informationen Responsible sourcing of materials
Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016
HOINKA GmbH - greenbuildingproducts.eu
Nobelstraße 15
70569 Stuttgart
Tel. +49 711 62049-340
Fax +49 711 62049-349
www.greenbuildingproducts.eu
contact@greenbuildingproducts.eu
HOINKA GmbH - greenbuildingproducts.eu
Lembergweg 7/1
71067 Sindelfingen
Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Thomas Hoinka
Reference:
BInt16-1028
/
15.08.2018
Nutzungshinweis:
Diese Deklaration ist ein Produkt der HOINKA GmbH. Das Datenblatt wird in der Online-Datenbank greenbuildingproducts.eu
veröffentlicht. Das Datenblatt ist kein offizieller BREEAM-Zertifizierungsnachweis. Das Datenblatt gilt nur als BREEAM-Nachweis
in Verbindung mit den Herstellererklärungen und Produktnachweisen, die die Angaben in dieser Deklaration belegen. Die
enthaltenen Informationen beruhen auf Herstellerangaben. Trotz gewissenhafter Verarbeitung der verfügbaren Informationen kann
die HOINKA GmbH keine Haftung für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben übernehmen. Die Anforderungen aus BREEAM
können unterschiedlich interpretiert werden und sind vom jeweiligen Projekt und Einsatzzweck abhängig. Deshalb kann die
HOINKA GmbH keine Haftung für die Bewertung des Produktes hinsichtlich der BREEAM Kriterien übernehmen. Der Nutzer des
Datenblattes, der Verarbeiter/Käufer des Produktes oder der Berater/Planer, der dieses Produkt empfiehlt, wird nicht davon
entbunden, das Produkt für die vorgesehene Anwendung in eigener Verantwortung zu prüfen. Der Inhalt bekundet kein
Rechtsverhältnis. Mit Erscheinen einer Neuauflage des Deklarationsblattes verlieren die bisherigen Angaben ihre Gültigkeit. Die
aktuelle Version ist im Internet abrufbar.
Kontakt:
Impressum:
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf
DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf

Flyer predimax und cem deutsch
Flyer predimax und cem deutschFlyer predimax und cem deutsch
Flyer predimax und cem deutschAdrian Pflieger
 
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011Vortrag Herr Lutz, Jan 2011
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011Anja Windmüller
 

Ähnlich wie DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf (20)

Betonrandzone_FBVS_APf.pdf
Betonrandzone_FBVS_APf.pdfBetonrandzone_FBVS_APf.pdf
Betonrandzone_FBVS_APf.pdf
 
Braune Wanne CEMtobent
Braune Wanne CEMtobentBraune Wanne CEMtobent
Braune Wanne CEMtobent
 
CEMtobent CS Verarbeitungsrichtlinie 2023.pdf
CEMtobent CS Verarbeitungsrichtlinie 2023.pdfCEMtobent CS Verarbeitungsrichtlinie 2023.pdf
CEMtobent CS Verarbeitungsrichtlinie 2023.pdf
 
Beschichtete Fugenblechsysteme DBV.pdf
Beschichtete Fugenblechsysteme DBV.pdfBeschichtete Fugenblechsysteme DBV.pdf
Beschichtete Fugenblechsysteme DBV.pdf
 
DualProof A Einbau Okt 2022_LQ.pdf
DualProof A Einbau Okt 2022_LQ.pdfDualProof A Einbau Okt 2022_LQ.pdf
DualProof A Einbau Okt 2022_LQ.pdf
 
CEMtobent Tunnel 2019
CEMtobent Tunnel 2019CEMtobent Tunnel 2019
CEMtobent Tunnel 2019
 
CEMtobent Tunnel 2020.pdf
CEMtobent Tunnel 2020.pdfCEMtobent Tunnel 2020.pdf
CEMtobent Tunnel 2020.pdf
 
Cemtobent tunnel
Cemtobent tunnelCemtobent tunnel
Cemtobent tunnel
 
CEMtobentTunnel2022.pdf
CEMtobentTunnel2022.pdfCEMtobentTunnel2022.pdf
CEMtobentTunnel2022.pdf
 
Bpa bdb 2-2012
Bpa bdb 2-2012Bpa bdb 2-2012
Bpa bdb 2-2012
 
Abdichtung im Verbund
Abdichtung im VerbundAbdichtung im Verbund
Abdichtung im Verbund
 
Flyer predimax und cem deutsch
Flyer predimax und cem deutschFlyer predimax und cem deutsch
Flyer predimax und cem deutsch
 
Flyer quellmax deutsch
Flyer quellmax deutschFlyer quellmax deutsch
Flyer quellmax deutsch
 
BPA CEMflex Flyer JGS_red.pdf
BPA CEMflex Flyer JGS_red.pdfBPA CEMflex Flyer JGS_red.pdf
BPA CEMflex Flyer JGS_red.pdf
 
Easy Seal Dt
Easy Seal DtEasy Seal Dt
Easy Seal Dt
 
100218 klebebänder
100218 klebebänder100218 klebebänder
100218 klebebänder
 
Flyer flüssigfolie bpa
Flyer flüssigfolie bpaFlyer flüssigfolie bpa
Flyer flüssigfolie bpa
 
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011Vortrag Herr Lutz, Jan 2011
Vortrag Herr Lutz, Jan 2011
 
Grillieren & Informieren - Thomas Neidhart
Grillieren & Informieren - Thomas NeidhartGrillieren & Informieren - Thomas Neidhart
Grillieren & Informieren - Thomas Neidhart
 
100104 vorlegebänder
100104 vorlegebänder100104 vorlegebänder
100104 vorlegebänder
 

Mehr von BPA-GmbH, Waterproofing is our Passion!

PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdf
PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdfPB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdf
PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdfBPA-GmbH, Waterproofing is our Passion!
 
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...BPA-GmbH, Waterproofing is our Passion!
 
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...BPA-GmbH, Waterproofing is our Passion!
 

Mehr von BPA-GmbH, Waterproofing is our Passion! (19)

PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdf
PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdfPB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdf
PB - DualProof 2.0 (PVC)_WI_Umweltunbedenklichkeit nach M Geok E_20170522.pdf
 
546-17 BPA Image WEB 2023.pdf
546-17 BPA Image WEB 2023.pdf546-17 BPA Image WEB 2023.pdf
546-17 BPA Image WEB 2023.pdf
 
25 Jahre BPA.pdf
25 Jahre BPA.pdf25 Jahre BPA.pdf
25 Jahre BPA.pdf
 
25 Jahre BPA wir halten dicht.pdf
25 Jahre BPA wir halten dicht.pdf25 Jahre BPA wir halten dicht.pdf
25 Jahre BPA wir halten dicht.pdf
 
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...
Pre-applied mechanically bonded waterproofing membranes - Cement paste filtra...
 
ESR-4383.pdf
ESR-4383.pdfESR-4383.pdf
ESR-4383.pdf
 
BPA Broschüre DualProof EN 2022.pdf
BPA Broschüre DualProof EN 2022.pdfBPA Broschüre DualProof EN 2022.pdf
BPA Broschüre DualProof EN 2022.pdf
 
EPD CEMflex VB Environmental Product Declaration
EPD CEMflex VB Environmental Product DeclarationEPD CEMflex VB Environmental Product Declaration
EPD CEMflex VB Environmental Product Declaration
 
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...
Artikel_Hallandsås Tunnel – Sweden Underground_PREDIMAX Injektionsschlauch_GB...
 
BPA-CEMtobent - Gutachten Stuttgart S21 - 1117.pdf
BPA-CEMtobent - Gutachten Stuttgart S21 - 1117.pdfBPA-CEMtobent - Gutachten Stuttgart S21 - 1117.pdf
BPA-CEMtobent - Gutachten Stuttgart S21 - 1117.pdf
 
Bericht_Bentontiquellband Quellmax_D-de_20210505.pdf
Bericht_Bentontiquellband Quellmax_D-de_20210505.pdfBericht_Bentontiquellband Quellmax_D-de_20210505.pdf
Bericht_Bentontiquellband Quellmax_D-de_20210505.pdf
 
BPA DualProof 2019
BPA DualProof 2019BPA DualProof 2019
BPA DualProof 2019
 
Cemtobent detail int.
Cemtobent detail int.Cemtobent detail int.
Cemtobent detail int.
 
Dual proof e 2016
Dual proof e 2016Dual proof e 2016
Dual proof e 2016
 
Bs 8102 waterproof systems
Bs 8102 waterproof systemsBs 8102 waterproof systems
Bs 8102 waterproof systems
 
Urkunde bpa engl
Urkunde bpa englUrkunde bpa engl
Urkunde bpa engl
 
T100 presse de
T100 presse deT100 presse de
T100 presse de
 
Top 100 press en
Top 100 press enTop 100 press en
Top 100 press en
 
Baustellenbericht SilverSeal aktiv
Baustellenbericht SilverSeal aktivBaustellenbericht SilverSeal aktiv
Baustellenbericht SilverSeal aktiv
 

DualProof Prüfberichte 2021 klll.pdf

  • 1. DualProof C Prüfberichte und Verwendbarkeitsnachweis
  • 2. Inhaltsverzeichnis 01 Produktdatenblatt DualProof C FBV-System 02 CE-Zertifikat DualProof nach EN13967:2012 und EN13491:2004 03 DoP Declaration of Performance DualProof / Leistungserklärung 04 MSDS / Sicherheitsdatenblatt 05 abP / Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis – Verwendbarkeitsnachweis auf der Grundlage der Bauregelliste gültig bis 12.12.2023. 06 Ergänzende Details und Zubehör nach hEN / BS 8102:2009 System Zubehör: Predimax-Injektionsschlauch, Quellmax Bentonit-Quellfugenband, CEMflex-Verbund- und Dichtblech, CEMproof Fugenbänder, CEM 805 Kleber / CEM 805 HM (Hot-Melt), DualProof-Tape, DualProof Reperaturband, CEMdicht 3 in 1 mineralische Dichtungschlämme und DualProof FLK 07 BDA Agrément Certification (in acc. BS8102) mit allen zugelassenen Ergänzungsprodukten 08 Bewertung BREEAM Blnt16 09 Bewertung DGNB D12 / D15 10 Bewertung LEED 09 / LV4 11 Herstellererklärung (REACH) 12 M GeoK E (Umweltunbedenklichkeitsbewertung) DP T 2,0 13 Expertise DualProof Abdichtungssystem bei Radonbelastung / CERN-Bericht 14 Prüfbericht: RADON-Dichtheit des DualProof - Systems 15 Prüfbericht: CEM805 Anschluss auf Beton (5,0bar / 0,4mm) / FBVS (6,9bar / 3,2mm) 16 Prüfbericht: Erweiterte Prüfungen zur DualProof a. künstliche Alterung 12 Wochen bei +70⁰C nach DIN EN 1296 mit 5bar Dichtheitsprüfung b. Bitumenverträglichkeit nach DIN EN 1548 für vollflächige Verklebung von WDVS c. chemische Beständigkeit mit 5bar Dichtheitsprüfung DIN EN 1847 d. Verhalten bei extremer Temperatur bis -30⁰C e. Maßhaltigkeit 17 Erweiterte Brandprüfung DIN EN ISO 11925-2 auch freihängende Prüfung / Klasse E 18 Erweitere Prüfung statische Belastung nach DIN EN 12730 19 Erweitere Hinterlaufprüfung (F3; 60 m WS) 20 Erweitere Prüfung – Optimierung des Reibungsbeiwert (WUBKO)
  • 3. PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C 11/2020 FBV-SYSTEM BPA-DUALPROOF C FRISCHBETONVERBUNDSYSTEM Druckwasserdichtes Abdichtungssystem auf PVC-P Basis mit Frischbetonverbundwirkung PRODUKTBESCHREIBUNG Die FBV-System BPA-DualProof ist eine vollwertige PVC- Abdichtungsbahn, aufgebracht auf ein speziell entwickeltes PP-Vlies. Die PP-Fasern des Vlieses sind speziell ausgebildet, um den Verbund zum Beton zu erhöhen. Das PP-Vlies geht einen mechanisch adhäsiven Verbund mit dem Frischbeton ein und verhindert so zuverlässig und vollflächig eine Hinterläufigkeit zwischen der Betonkonstruktion und dem Frischbetonverbundsystem im Falle ungewollter Beschädigungen. ANWENDUNG UND ANWENDUNGSGEBIETE BPA-DualProof C für den Hoch-, Tief-, Ing.- und Tunnelbau ist eine Streifen- und Flächenabdichtung, die speziell für die Bauwerksabdichtung entwickelt wurde. Einsetzbar im Übergang auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU- Beton). DualProof C dient zur Abdichtung und zum Schutz von (erdberührten) Betonflächen, (WU-) Betonkonstruktionen und Betonfertigteilen gegen Bodenfeuchte (Kapillar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie drückendes Wasser. Als komplementäre Maßnahme bei hochwertiger Nutzung (A+ bis A+++) bei WU-Konstruktionen Druckwasserdichte Flächenabdichtung von (WU-) Betonkonstruktionen Einsatz, in Kombination mit frischem Beton, zur außenliegenden, einlagigen Bauwerksabdichtung von Bodenplatten und Außenwandflächen aus Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie drückendes Wasser Verwendung bei Fertigteilen möglich Als komplementäre Maßnahme über Arbeits-, Sollriss- und Dehnungsfugen (BPA-DualProof C nicht als alleinige Maßnahme bei Dehnfugen) Vollflächige Schutzmaßnahme bei chemischer Beanspruchung der Betonkonstruktion bei z.B. aggressivem Grundwasser Barriere gegen eintretendes Radon bzw. Radongas (DualProof C 1.0) und Radonsperre gegen eintretendes Radon bzw. Radongas (DualProof C 1.2) FUNKTIONSWEISE Die abdichtende Wirkung der BPA-DualProof C Abdichtungsbahn wird durch zwei Funktionen erreicht: Die erste abdichtende Funktion hat die PVC Dichtmembran. Die zweite abdichtende Funktion kommt durch den extremen Verbund von Betonkonstruktion und Vlies zustande: Das Vlies bzw. die Vliesstruktur verbindet sich vollständig mit dem Frischbeton. Beim Erhärten des Frischbetons entsteht ein dauerhafter mechanisch-adhäsiver Verbund mit der Betonkonstruktion. Durch den flächigen Verbund zwischen der BPA-DualProof C und der Betonkonstruktion wird im Falle einer Beschädigung der Dichtmembran ein Ablösen oder Umwandern der Dichtebene wirksam verhindert. PRÜFUNGEN In Anlehnung an die DIN 18533; alt 18195 Teil 3 (Bodenfeuchte), Teil 4 (nichtdrückendes Wasser) und Teil 6 (drückendes Wasser) Zudem ist die Frischbetonverbundfolie geprüft, zertifiziert und überwacht gemäß DIN EN 13967 und ergänzend DIN EN 13491 (CE Kennzeichnung) DualProof C ist einsetzbar im Übergang auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU-Beton) mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis – Standard DIN SPEC 20000-202 und DIN EN 13967
  • 4. PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C 11/2020 PRODUKTMERKMALE UND VORTEILE Die abdichtende Wirkung der BPA-DualProof C Abdichtungsbahn wird durch zwei Funktionen erreicht: Die erste abdichtende Funktion hat die PVC Dichtmembran. Die zweite abdichtende Funktion kommt durch den extremen Verbund von Betonkonstruktion und PP-Vlies zustande. Die Kombination von PP-Vlies und hochflexibler PVC-P Kunststoffdichtungsbahn (KDB) macht das BPA-DualProof C zu einer ultimativen, unvergleichbaren, atmungsaktiven und hinterlaufsicheren Abdichtungseinheit Hohe Dehnung und Festigkeit Extrem widerstandsfähig gegen Beanspruchungen wie z.B. Radon, Zwänge, Wasserauflast, Salzwasser usw. Beständigkeit gegenüber Alterung Hinterlaufsichere Abdichtungsbahn im Falle einer Beschädigung der Dichtmembrane (geprüft bis 60 m Wassersäule) Leichtes Handling und geringe Überlappungsverluste. Überlappungen werden wahlweise verklebt und/oder verschweißt. Rissüberbrückung bei Zwangs- und Schwindrissen durch den vollflächigen mechanischen Verbund zwischen Vlies und erhärtendem Frischbeton geprüft bis zu 69 m Wassersäule (6,9 bar) bei Rissweiten bis zu 3,2 mm Hohe Kälteflexibilität – Verarbeitungstemperatur bis -5 °C Hohe Wärmestabilität – Verarbeitungstemperatur bis +50 °C Thermische Verschweißung mit PVC-Arbeitsfugenbändern bzw. PVC-Dehnfugenbändern möglich Kann auf feuchtem Untergrund verlegt und verarbeitet werden Hervorragende Schweißeigenschaften Hohe Wasserdampfdurchlässigkeit (atmungsaktive) Resistent gegen Durchwurzelung, Salze und Mikroorganismen LIEFERFORMEN BPA-DualProof C wird als Rollenware in Folie verpackt mit einseitigem PVC-Rand geliefert ARTIKEL- NUMMER ROLLEN- BREITE ROLLEN- LÄNGE VERPACKUNGS- EINHEIT AUSFÜHRUNG ÜBERLAPPUNG DUALPROOF C 1.0 25-400 25-405 1,08 M 2,16 M 20 25 9 ROLLEN / PALETTE 9 ROLLEN / PALETTE PVC-RAND PVC-RAND 50 MM 100 MM DUALPROOF C 1.2 25-410 25-415 1,08 M 2,16 M 20 25 9 ROLLEN / PALETTE 9 ROLLEN / PALETTE PVC-RAND PVC-RAND 50 MM 100 MM BRUTTO-FLÄCHE NETTO-FLÄCHE DICKE DUALPROOF C 1.0 21,60 / 54 M² PRO ROLLE CA. 20,60 / 51,50 M² PRO ROLLE 1,0 MM WEICH-PVC / GESAMTDICKE: 1,7 MM DUALPROOF C 1.2 21,60 / 54 M² PRO ROLLE CA. 20,60 / 51,50 M² PRO ROLLE 1,2 MM WEICH-PVC / GESAMTDICKE: 1,9 MM Andere Abmessungen / Ausführungen auf Anfrage Das Produkt DualProof C ist foliert, in der Originalverpackung des Herstellers, trocken und geschützt vor Sonneneinstrahlung, Schnee, Eis, Wasser, großer Hitze oder anderen Wärmequellen zu lagern. Die Lagertemperatur sollte zwischen + 5 °C und + 30 °C liegen. Beim Transport muss auf eine fachgerechte Ladungssicherung geachtet werden. Bei Transport und Lagerung dürfen keine spitzen Gegenstände bzw. keine Paletten o.ä. auf die Rollen aufgestapelt werden. Das Produktionsdatum und die Rollennummer kann dem Produktlabel entnommen werden. Die Mindesthaltbarkeit der Produktrollen beträgt 18 Monate ab dem Zeitpunkt der Produktion.
  • 5. PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C 11/2020 TECHNISCHE DATEN PRODUKT TYP DUALPROOF C Verwendungszweck EN 13967 – Abdichtungsbahnen (Bauwerke) Type A and Type T Abdichtungsbahn mit Feuchtigkeitssperre und Grundwassersperre Material BPA-DualProof C PVC-P Membrane + PP Vlies Sichtbare Mängel BPA-DualProof C Keine sichtbaren Mängel bestanden EN 1850-2 Geradheit BPA-DualProof C ≤ 75 mm / 10 m bestanden EN 1848-2 Dicke BPA-DualProof C 1,0 1,7 mm EN 1849-2 BPA-DualProof C 1,2 1,9 mm EN 1849-2 Wasserdichtheit gegen Wasser BPA-DualProof C 690 kPa dicht ASTM D 5385 60 kPa / 24h; 500 kPa / 72h EN 1928 (B) Dauerhaftigkeit gegenüber künstlicher Alterung BPA-DualProof C 12 Wochen / 70 °C; 60 kPa dicht EN 1296 EN 1928 (B) Dauerhaftigkeit gegenüber Chemikalien BPA-DualProof C 28 d / +23 °C; 60 kPa / 24h dicht EN 1847 EN 1928 (B) Verträglichkeit mit Bitumen BPA-DualProof C 60 kPa / 24h dicht EN 1548 EN 1928 (B) Wasserdichtheit bei nachträglichen Rissen BPA-DualProof C im Frischbetonverbund 6,9 bar / 3,2 mm dicht ASTM D 5385 Höchstzugkraft MD / CMD BPA-DualProof C ≥ 500 / 500 N/50mm EN ISO 12311-2 (A) Scherwiderstand der Fügenähte Versagen außerhalb der Fügenaht: BPA-DualProof C ≥ 300 N/50mm EN 12317-2 Widerstand gegen Stoßbelastung BPA-DualProof C ≥ 350 mm EN 12691 (A) Weiterreißwiderstand MD / CMD BPA-DualProof C ≥ 350 / 350 N (Nagelschaft) EN 12310-1 Widerstand gegen statische Last BPA-DualProof C ≥ 20kg / 24h bestanden EN 12730 (A) EN 12730 (B) Rissüberbrückungs- fähigkeit BPA-DualProof C ≥ 3,2 mm bestanden ASTM D 5385 Brandverhalten BPA-DualProof C Klasse E Class E EN ISO 11925-2 EN 13501-1
  • 6. PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C 11/2020 SONSTIGES BPA-DualProof C, mit seinen Grundstoffen aus Polypropylen (PP) und Polyvinylchlorid (PVC), ist durch seine chemische Beständigkeit bestens für den Einsatz im salzhaltigen bzw. alkalischen Milieu geeignet. Zusätzlich verfügt der Grundstoff PVC über eine sehr langsame Verrottungszeit. Bei den Grundstoffen PP und PVC handelt es sich um thermoplastische Kunststoffe, die für ihre Recyclingfähigkeit bekannt sind. Anwendungsbestimmungen gemäß Einbauanleitung der BPA-DualProof. Untergrund Der Untergrund muss ausreichend fest und stabil sein, um sämtliche Kräfte während der Ausführung aufnehmen zu können. Eine saubere und ebene Oberfläche verringert das Risiko einer unkontrollierten Beschädigung. Größere Löcher oder Versprünge (> 12-15 mm) müssen vor der Verlegung geschlossen / beseitigt werden. Der Untergrund darf feucht sein, stehendes Wasser ist jedoch zu vermeiden. Geeignete Untergründe sind z. B.: Betonflächen (frei von spitzen herausstehenden Zuschlagstoffen) Schaltafeln Druckstabile Dämmstoffe Geotextile Schutzlager Vorbereitung und allgemeiner Hinweis BPA-DualProof C darf keine Falten aufweisen und die Überdeckungen sind sorgfältig anzuwalzen. Sichtprüfungen müssen kontinuierlich durchgeführt und dokumentiert werden. Die Abdichtungsbahn darf zur Abdichtung über Arbeits- und Sollrissfugen verwendet werden. Sie darf nicht zur primären Abdichtung über Dehnungsfugen eingesetzt werden. Im Bereich von parallel verlaufenden Arbeits- und Sollrissfugen ist die Bahn mindestens 200 mm über die Fuge bzw. über den Betonierabschnitt hinweg zu führen. Verarbeitungshinweis BPA-DualProof C wird auf einer abgezogenen Sauberkeitsschicht oder auf der Dämmung verlegt. Das System wird immer mit der PVC-Deckschicht nach unten ausgelegt, das Vlies zeigt immer nach oben. Bei BPA-DualProof C ist immer auf einer Seite der Rolle ein PVC-Streifen zur Fixierung (Folie-Folie) vorhanden (Klebebereich). Die Rolle wird unter den zu schützenden Bodenplatten ausgerollt, danach rollt man die zweite Bahn aus und legt die Folien überlappend auf dem vliesfreien PVC- Bereich aus, so dass sich der PVC-Randstreifen unter der zweiten Bahn befindet. DualProof faltenfrei auslegen und fixieren. Die Stöße können in mehreren Verfahren verklebt, verschweißt oder thermisch verbunden werden. Variante 1: Verkleben der beiden Bahnen mit dem Kleber BPA-DualProof Systemkleber BPA-CEM 805. Kleber wird auf PVC durchgehend aufgetragen. (Achtung! Punktuell reicht nicht aus). Variante 2: Thermisches Verschweißen beider Stöße mittels Heißluft oder einem Heizkeilautomaten (z.B. Leister) Verarbeitungstemperatur Umgebungs-/Lufttemperatur: minimal - 5 °C maximal + 50 °C Die aufgeführten Temperaturen stellen den allgemeingültigen Bereich dar, in dem ohne zusätzliche Maßnahmen verarbeitet werden kann. Wird die Umgebungs- und Werkstofftemperatur, für die Fügearbeiten erforderliche Stofftemperatur unterschritten, sind zusätzliche handwerkliche Maßnahmen zu ergreifen, um eine für die Fügearbeiten erforderliche Stofftemperatur sicherzustellen. Umwelt und Gesundheit Das Produkt BPA-DualProof C stellt keinen gefährlichen Stoff im Sinne der EU-Gefahrstoffverordnung dar. Ein Sicherheitsdatenblatt für den Transport, die Inverkehrbringung und den Gebrauch ist daher nicht erforderlich. Bei der Verarbeitung in geschlossenen Räumen ist als Vorsichtsmaßnahme für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.
  • 7. PRODUKTDATENBLATT / BPA-DUALPROOF C 11/2020 Gefahren und Sicherheit Für den Umgang mit dem Produktsystem BPA-DualProof C sind die wesentlichen sicherheitstechnischen, toxikologischen, physikalischen und ökologischen Daten den produktspezifischen Sicherheitsdatenblättern zu entnehmen. Daten Alle technischen Daten, Maße und Angaben in diesem Datenblatt beruhen auf Labortest. Tatsächliche gemessene Daten können in der Praxis aufgrund von Umständen außerhalb unseres Einflussbereiches abweichen. Rechtshinweis Die vorstehende Angabe, insbesondere die Vorschläge für Verarbeitung und Verwendung unserer Produkte, beruhen auf unseren Erfahrungen und Kenntnissen im Normalfall, vorausgesetzt die Produkte wurden sachgerecht gelagert und angewandt. Wegen den unterschiedlichen Materialien, Untergründen und abweichenden Arbeitsbedingungen kann eine Gewährleistung eines Arbeitsergebnisses oder eine Haftung, aus welchem Rechtsverhältnis auch immer, weder aus diesen Hinweisen, noch aus einer mündlichen Beratung begründet werden, es sei denn, dass uns insoweit Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Hierbei hat der Anwender nachzuweisen, dass er schriftlich alle Kenntnisse, die zur sachgemäßen und erfolgsversprechenden Beurteilung durch BPA erforderlich sind, BPA rechtzeitig und vollständig übermittelt hat. Der Anwender hat die Produkte auf ihre Eignung für den vorgesehenen Anwendungszweck zu prüfen. Änderungen der Produktspezifikationen bleiben vorbehalten.
  • 8. For a copy of this certificate including newest products visit: www.skz.de Certification Body 1213 SKZ – Testing GmbH Friedrich-Bergius-Ring 22 97076 Würzburg / Germany Certificate of Conformity of the Factory Production Control 1213–CPR–7067 In compliance with Regulation (EU) No 305/2011 of the European Parliament and of the Council of 9 March 2011 (the Construction Products Regulation or CPR), this certificate applies to the construction product(s) DUALPROOF T DUALPROOF C soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven DUALPROOF S DUALPROOF CS soft PVC membrane 1.0 mm + swelling nonwoven Flexible membrane for waterproofing (building), type A and type T placed on the market under the name or trade mark of BPA GmbH Behringstrasse 12 71083 Herrenberg-Gültstein Germany and produced in the manufacturing plant(s) B4902-VI This certificate attests that all provisions concerning the assessment and verification of constancy of performance (AVCP) described in Annex ZA of the standard(s) EN 13967:2012 under system 2+ are applied and that the factory production control is assessed to be in conformity with the applicable requirements. This certificate was first issued on 2019-12-04 and will remain valid as long as neither the harmonised standard(s), the construction product(s), the AVCP methods nor the manufacturing conditions in the plant are modified significantly, unless suspended or withdrawn by the notified factory production control certification body. i. V. Würzburg, 04 December 2019 Dipl.-Ing. Helmut Zanzinger Certification Body
  • 9. For a copy of this certificate including newest products visit: www.skz.de Certification Body 1213 SKZ – Testing GmbH Friedrich-Bergius-Ring 22 97076 Würzburg / Germany Certificate of Conformity of the Factory Production Control 1213–CPR–7065 In compliance with Regulation (EU) No 305/2011 of the European Parliament and of the Council of 9 March 2011 (the Construction Products Regulation or CPR), this certificate applies to the construction product(s) DUALPROOF T DUALPROOF C soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven DUALPROOF S DUALPROOF CS soft PVC membrane 1.0 mm + swelling nonwoven Geosynthetic barrier placed on the market under the name or trade mark of BPA GmbH Behringstrasse 12 71083 Herrenberg-Gültstein Germany and produced in the manufacturing plant(s) B4902-VI This certificate attests that all provisions concerning the assessment and verification of constancy of performance (AVCP) described in Annex ZA of the standard(s) EN 13491:2004 under system 2+ are applied and that the factory production control is assessed to be in conformity with the applicable requirements. This certificate was first issued on 2019-12-04 and will remain valid as long as neither the harmonised standard(s), the construction product(s), the AVCP methods nor the manufacturing conditions in the plant are modified significantly, unless suspended or withdrawn by the notified factory production control certification body. i. V. Würzburg, 04 December 2019 Dipl.-Ing. Helmut Zanzinger Certification Body
  • 10. LEISTUNGSERKLÄRUNG DECLARATION OF PERFORMANCE 1 / 4 1. Produkt Typ: BPA-DualProof C Product Type: 2. Typ: BPA-DualProof C 1,0 Type: 3. Verwendungszweck: EN 13967 – Abdichtungsbahnen (Bauwerke) Intended use: EN 13967 – Flexible membrane for waterproofing (Building) EN 13491 – Geosynthetische Dichtungsbahn (Tunnel und Tiefbauwerke) EN 13491 – Geosynthetic barrier (Tunnel and underground structures) Typ A und Typ T Abdichtungsbahn mit Feuchtigkeitssperre und Grundwassersperre Type A and Type T Waterproofing membrane with moisture barrier and groundwater barrier BPA-DualProof C Material: PVC-P Membrane 1,0 mm + PP Vlies Material: Soft PVC membrane 1.0 mm + PP nonwoven Abdichtungsbahn für die Bauwerksabdichtung gegen drückendes Wasser Flexible waterproofing membrane for all kinds of below ground structures against pressurised water 4. Hersteller: BPA GmbH Manufacturer: WATERPROOFING SYSTEMS Behringstraße 12 71083 Herrenberg - Gültstein Germany T +49 (0) 7032 - 89 399 - 0 F +49 (0) 7032 - 89 399 - 29 E info@bpa-waterproofing.com W www.bpa-waterproofing.com 5. System zur Bewertung und Überprüfung: System 2+ System of assessment and verification: 6. Leistungserklärung betrifft ein Bauprodukt, für das eine Europäische technische Bewertung ausgestellt worden ist: Declaration of performance relates to a construction product for which a European Technical Assessment has been issued: Nicht relevant Not relevant CE 1213-CPR-7065 1213-CPR-7067 19
  • 11. LEISTUNGSERKLÄRUNG DECLARATION OF PERFORMANCE 2 / 4 7. Notified Body (Zertifizierungsstelle): Notified Body: Notified Body SKZ (NB 1213) hat die Erstinspektion des Werks und der werkseigenen Produktionskontrolle und die laufende Überwachung, Bewertung und Evaluierung der werkseigenen Produktionskontrolle nach dem System 2+ vorgenommen und das Zertifikat der Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle ausgestellt. Notified Body SKZ (NB 1213) have performed the initial inspection of the factory and factory production control and perform ongoing surveillance, assessment and evaluation of the factory production control under the system 2+ and have issued the certificate of conformity of the factory production control. 8. Erklärte Leistung DualProof C 1,0: Declared performance DualProof C 1,0: Kennwerte Characteristics Prüfverfahren Test Standard Leistung Performance HTS1 Höchstzugkraft MD / CMD Tensile strength MD / CMD EN ISO 12311-2 (A) N/50mm ≥ 500 / 500 EN 13967 : 2012 Weiterreißwiderstand MD / CMD Tear resistance MD / CMD EN 12310-1 (Nagelschaft) (nailshank) N ≥ 350 / 350 Widerstand gegen Stoßbelastung Resistance to impact EN 12691 (A) mm ≥ 350 Widerstand gegen statische Last Resistance to static load EN 12730 bestanden passed ≥ 20 kg / 24 h Scherwiderstand der Fügenähte Shear resistance in the overlapping EN 12317-2 N/ 50 mm Versagen: ≥ 450 collapse: ≥ 450 Wasserdichtheit gegen Wasser Watertightness towards water EN 1928 (B) dicht watertight Druckauflast 60 kPa für 24h Pressure: 60 kPa for 24h Dauerhaftigkeit gegenüber: Durability against: - künstliche Alterung - Artificial aging EN 1296 dicht watertight Methode: 12 Wochen / 70 °C Method: 12 weeks / 70 °C EN 1928 (B) Druckauflast: 60 kPa / 24 h Pressure: 60 kPa / 24 h Dauerhaftigkeit gegenüber: Durability against: - Chemikalien - Chemicals EN 1847 dicht watertight Druckauflast: 60 kPa / 24 h Pressure: 60 kPa / 24 h EN 1928 (B) Brandverhalten Reaction to fire EN ISO 11925-2 EN 13501-1 bestanden passed Klasse E Class E Gefährliche Stoffe Dangerous substances Weniger als durch nationale Vorschriften in den EU-Mitgliedsländern gefordert. Less than required by national regulations in the EU member states.
  • 12. LEISTUNGSERKLÄRUNG DECLARATION OF PERFORMANCE 3 / 4 Kennwerte Characteristics Prüfverfahren Test Standard Leistung Performance HTS11 Höchstzugkraft MD / CMD Tensile strength MD / CMD EN ISO 527-3 N/50mm ≥ 550 / 550 (-50) EN 13491 : 2004 Widerstand gegen statische Last Resistance to static load EN 12236 (Stempel) (Stamp) bestanden passed ≥ 1,8 kN (-0,3) Wasserdichtheit gegen Wasser Watertightness towards water EN 14150 dicht watertight <10-6m3/(m2xday) Dauerhaftigkeit gegenüber: Durability against: - Witterung - Weathering EN 12224 (50 MJ) bestanden passed ≤ 25 % Dauerhaftigkeit gegenüber: Durability against: - Oxidation - Oxidation EN 12224 bestanden passed ≤ 25 % Brandverhalten Reaction to fire EN ISO 11925-2 EN 13501-1 bestanden passed Klasse E Class E Gefährliche Stoffe Dangerous substances Weniger als durch nationale Vorschriften in den EU-Mitgliedsländern gefordert. Less than required by national regulations in the EU member states. 1 HTS = Harmonisierte technische Spezifikation / Harmonised technical specification
  • 13. LEISTUNGSERKLÄRUNG DECLARATION OF PERFORMANCE 4 / 4 Die angegebenen Werte sind Richtwerte, die auf der statistischen Qualitätskontrolle und externen Prüfungen basieren. Hinsichtlich der Anwendbarkeit für die angegebenen Einsatzzwecke und die Verarbeitung sind der Stand der Technik, Normen, Rechtsvorschriften und Richtlinien entsprechend zu berücksichtigen. Eine Verbindlichkeit kann aus den Angaben nicht abgeleitet werden. Der Hersteller BPA behält sich das Recht vor, technische Änderungen an diesem Dokument vorzunehmen. Für rechtliche Belange ist nur der deutsche Wortlaut relevant. The values given are guideline values which are based on statistical quality control and external tests. The state of the art, standards, regulations and directives must be taken into consideration with regard to the applicability for the stated purposes of use and processing. Liability cannot be derived from the information provided. The manufacturer BPA reserves the right to make technical changes to this document. For legal interests, only the German original version is relevant. 9. Produktleistung: Product performance: Die Leistung des Produktes gemäß den Nummern 1 und 2 entspricht der erklärten Leistung nach Nummer 8. Verantwortlich für die Erstellung dieser Leistungserklärung ist allein der Hersteller gemäß Nummer 4. Unterzeichnet für den Hersteller und im Namen des Herstellers von: The performance of the product identified in paragraphs 1 and 2 is in conformity with the declared performance in point 8. This declaration of performance is issued under the sole responsibility of the manufacturer identified in point 4. Signed for and on behalf of the manufacturer by: Herrenberg, 25.11.2019 Version: 1 BPA GmbH - WATERPROOFING SYSTEMS Chris Behr Das Dokument „DoP – DualProof C Typ 1.0 – EN 13967 EN 13491 – 20191125 [V1]“ ersetzt alle Leistungserklärungen „DoP – DualProof C Typ 1.0“ vor dem 25.11.2019 [V1]. The document “DoP – DualProof C Typ 1.0 – EN 13967 EN 13491 – 20191125 [V1]” replaces all Declaration of Performance “DoP – DualProof C Typ 1.0” before the 25.11.2019 [V1].
  • 14. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 1 von 9 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens DualProof T-S-C-CS 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Verwendung des Stoffs/des Gemischs Klebstoffe, Dichtstoffe Jede nicht bestimmungsgemäße Verwendung. Verwendungen, von denen abgeraten wird 1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt Firmenname: Straße: Ort: Telefon: Telefax:+49 (0) 7032 89 399 - 29 E-Mail: Ansprechpartner: Internet: e-mail: info@tge-consult.de Tel.: +49(0)2534 6441185 www.tge-consult.de BPA GmbH WATERPROOFING SYSTEMS Behringstraße 12 D-71083 Herrenberg +49 (0) 7032 89 399 - 0 info@bpa-waterproofing.com Adrian Pflieger www.bpa-waterproofing.com Dr. Gans-Eichler Chemieberatung GmbH Otto-Hahn-Str. 36 D-48161 Münster Auskunftgebender Bereich: +49 (0) 7032 89 399 - 0 (Mo-Fr 9:00 - 16:00) 1.4. Notrufnummer: ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren 2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Das Gemisch ist nicht als gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008. 2.2. Kennzeichnungselemente Hinweis zur Kennzeichnung Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]: keine/keiner Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII. Keine besonders zu erwähnenden Gefahren. Bitte beachten Sie in jedem Fall die Informationen des Sicherheitsdatenblattes. 2.3. Sonstige Gefahren ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen 3.2. Gemische Das Produkt enthält keine gefährlichen Stoffe, die aufgrund von VERORDNUNG (EU) Nr. 2020/878 DER KOMMISSION, Anhang II, Teil A, 3.1/3.2 in Kapitel 3 genannt werden müssen. Chemische Charakterisierung Weitere Angaben Das Produkt enthält keine gelisteten SVHC Stoffe > 0,1% gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 § 59 (REACH). ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 15. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 2 von 9 4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, Betriebsanweisung oder Sicherheitsdatenblatt vorzeigen). Allgemeine Hinweise Bei Unfall durch Einatmen: Verunfallten an die frische Luft bringen und ruhigstellen. Bei Reizung der Atemwege Arzt aufsuchen. Nach Einatmen Behutsam mit viel Wasser und Seife waschen. Bei Hautreizungen Arzt aufsuchen. Nach Hautkontakt Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Bei auftretenden oder anhaltenden Beschwerden Augenarzt aufsuchen. Nach Augenkontakt Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen (Verdünnungseffekt). KEIN Erbrechen herbeiführen. Bei Auftreten von Symptomen oder in Zweifelsfällen ärztlichen Rat einholen. Nach Verschlucken 4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen Es liegen keine Informationen vor. 4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Symptomatische Behandlung. ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung 5.1. Löschmittel Kohlendioxid (CO2). Trockenlöschmittel. alkoholbeständiger Schaum. Sprühwasser. Geeignete Löschmittel Wasservollstrahl. Ungeeignete Löschmittel 5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren Im Brandfall können entstehen: Kohlenmonoxid. Kohlendioxid (CO2). Im Brandfall: Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden. 5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Löschmaßnahmen auf die Umgebung abstimmen. Zusätzliche Hinweise ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung 6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren Staubentwicklung vermeiden. Staub nicht einatmen. Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8). Allgemeine Hinweise Nicht für Notfälle geschultes Personal Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8 Einsatzkräfte Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Ein Eintrag in die Umwelt ist zu vermeiden. 6.2. Umweltschutzmaßnahmen 6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 16. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 3 von 9 Mechanisch aufnehmen. Das aufgenommene Material gemäß Abschnitt Entsorgung behandeln. Für Rückhaltung Verschmutzte Gegenstände und Flächen unter Beachtung der Umweltvorschriften gründlich reinigen. Für Reinigung Sichere Handhabung: siehe Abschnitt 7 Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8 Entsorgung: siehe Abschnitt 13 6.4. Verweis auf andere Abschnitte ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung 7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8). Hinweise zum sicheren Umgang Übliche Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes. Staubwolken können eine Explosionsgefahr darstellen. Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz Staubentwicklung vermeiden. Fasern, die bei hohen Geschwindigkeiten verarbeitet werden, können Scheuer- und Schnittverletzungen verursachen. Schutz- und Hygienemaßnahmen: siehe Kapitel 8 Weitere Angaben zur Handhabung 7.2. Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten Behälter dicht geschlossen halten und an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren. Anforderungen an Lagerräume und Behälter Nicht zusammen lagern mit: Explosivstoffe. Entzündend (oxidierend) wirkende feste Stoffe. Entzündend (oxidierend) wirkende flüssige Stoffe. Radioaktive Stoffe. Ansteckungsgefährliche Stoffe. Nahrungs- und Futtermittel. Zusammenlagerungshinweise Die Verpackung trocken und gut verschlossen halten, um Verunreinigung und Absorption von Feuchtigkeit zu vermeiden. Empfohlene Lagerungstemperatur: 20°C Schützen gegen: Frost. UV-Einstrahlung/Sonnenlicht. Hitze. Feuchtigkeit Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen 10-13 Lagerklasse nach TRGS 510: 7.3. Spezifische Endanwendungen Siehe Abschnitt 1. ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstungen 8.1. Zu überwachende Parameter Arbeitsplatzgrenzwerte (TRGS 900) Spitzenbegr. F/m³ mg/m³ ppm Bezeichnung CAS-Nr. Art Allgemeiner Staubgrenzwert, alveolengängige Fraktion - 1,25 A 2(II) Allgemeiner Staubgrenzwert, einatembare Fraktion - 10 E Luftgrenzwerte: (PVC (Polyvinylchlorid). Deutschland; DFG) 1,5 mg/m3; E: einatembare Staubfraktion Zusätzliche Hinweise zu Grenzwerten Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 17. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 4 von 9 8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition Technische Maßnahmen und die Anwendung geeigneter Arbeitsverfahren haben Vorrang vor dem Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen. Staub sollte unmittelbar am Entstehungsort abgesaugt werden. Geeignete technische Steuerungseinrichtungen Behälter nach Produktentnahme immer dicht verschliessen. Am Arbeitsplatz nicht essen, trinken, rauchen, schnupfen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Schutz- und Hygienemaßnahmen Staubschutzbrille. Augen-/Gesichtsschutz Geeignete Schutzhandschuhe tragen. Fasern, die bei hohen Geschwindigkeiten verarbeitet werden, können Scheuer- und Schnittverletzungen verursachen. Handschutz Geeigneter Körperschutz: Schutzkleidung. Mindeststandards für Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Arbeitsstoffen sind in der TRGS 500 aufgeführt. Körperschutz Bei sachgemäßer Verwendung und unter normalen Bedingungen ist ein Atemschutz nicht erforderlich . Atemschutz ist erforderlich bei: -Stauberzeugung/-bildung -Grenzwertüberschreitung Geeignetes Atemschutzgerät: Partikelfiltergerät (DIN EN 143). Filtertyp P1-3 Die Atemschutzfilterklasse ist unbedingt der maximalen Schadstoffkonzentration (Gas/Dampf/Aerosol/Partikel) anzupassen, die beim Umgang mit dem Produkt entstehen kann. Bei Konzentrationsüberschreitung muss Isoliergerät benutzt werden! Einzelheiten zu Einsatzvoraussetzungen und maximalen Einsatzkonzentrationen sind den "Regeln für den Einsatz von Atemschutzgeräten" (BGR 190) zu entnehmen. Halbmaske oder Viertelmaske: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 10-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 30-facher Grenzwert. Vollmaske oder Mundstückgarnitur mit Partikelfilter: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 15-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 400-facher Grenzwert. Atemschutz Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition fest Aggregatzustand: 9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften Farbe: transparent, schwarz charakteristisch Geruch: pH-Wert: nicht bestimmt Zustandsänderungen nicht bestimmt Schmelzpunkt: nicht bestimmt Siedepunkt oder Siedebeginn und Siedebereich: nicht bestimmt Sublimationstemperatur: nicht bestimmt Erweichungspunkt: nicht bestimmt Pourpoint: nicht bestimmt Flammpunkt: Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 18. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 5 von 9 Weiterbrennbarkeit: Keine selbstunterhaltende Verbrennung Staubwolken können eine Explosionsgefahr darstellen. Explosionsgefahren nicht bestimmt Untere Explosionsgrenze: nicht bestimmt Obere Explosionsgrenze: nicht bestimmt Zündtemperatur: Selbstentzündungstemperatur nicht bestimmt Gas: nicht bestimmt Zersetzungstemperatur: keine/keiner Brandfördernde Eigenschaften Dampfdruck: nicht bestimmt Dichte: 1,2 - 1,5 g/cm³ Schüttdichte: nicht bestimmt Wasserlöslichkeit: praktisch unlöslich Löslichkeit in anderen Lösungsmitteln nicht bestimmt nicht bestimmt Verteilungskoeffizient n-Oktanol/Wasser: Dyn. Viskosität: nicht bestimmt Kin. Viskosität: nicht bestimmt Auslaufzeit: nicht anwendbar Relative Dampfdichte: nicht anwendbar Verdampfungsgeschwindigkeit: nicht anwendbar nicht anwendbar Lösemitteltrennprüfung: nicht bestimmt Lösemittelgehalt: 9.2. Sonstige Angaben nicht bestimmt Festkörpergehalt: ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität 10.1. Reaktivität Es liegen keine Informationen vor. 10.2. Chemische Stabilität Das Produkt ist unter den empfohlenen Lagerungs-, Verwendungs- und Temperaturbedingungen chemisch stabil. 10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Zersetzungstemperatur in °C: >200 °C; Zersetzung unter Bildung von: Chlorwasserstoff (HCl). Schützen gegen: UV-Einstrahlung/Sonnenlicht. Hitze. 10.4. Zu vermeidende Bedingungen Zu vermeidende Stoffe: Oxidationsmittel, stark. Reduktionsmittel, stark. Starke Lauge. Starke Säure 10.5. Unverträgliche Materialien Im Brandfall können entstehen: Kohlendioxid (CO2). Kohlenmonoxid. Chlorwasserstoff (HCl). Dioxan. Furan. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 19. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 6 von 9 11.1. Angaben zu den Gefahrenklassen im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Toxikokinetik, Stoffwechsel und Verteilung Keine Daten verfügbar. Akute Toxizität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Reiz- und Ätzwirkung Sensibilisierende Wirkungen Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Wirkungen Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition Aspirationsgefahr Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Keine Daten verfügbar. Spezifische Wirkungen im Tierversuch 11.2. Angaben über sonstige Gefahren Endokrinschädliche Eigenschaften Keine Daten verfügbar. ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben 12.1. Toxizität Das Produkt wurde nicht geprüft. 12.2. Persistenz und Abbaubarkeit Das Produkt wurde nicht geprüft. 12.3. Bioakkumulationspotenzial Kein Hinweis auf Bioakkumulationspotential. Keine Daten verfügbar. 12.4. Mobilität im Boden 12.5. Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII. Keine Daten verfügbar. 12.6. Endokrinschädliche Eigenschaften Keine Daten verfügbar. 12.7. Andere schädliche Wirkungen Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Weitere Hinweise ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung 13.1. Verfahren der Abfallbehandlung Empfehlungen zur Entsorgung Die nationalen Rechtsvorschriften sind zusätzlich zu beachten! Wegen einer Abfallentsorgung den zuständigen zugelassenen Entsorger ansprechen. Nicht kontaminierte und restentleerte Verpackungen können einer Wiederverwertung zugeführt werden. Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 20. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 7 von 9 Die Zuordnung der Abfallschlüsselnummern/Abfallbezeichnungen ist entsprechend EAKV branchen- und prozessspezifisch durchzuführen. Vorschlagsliste für Abfallschlüssel/Abfallbezeichnungen gemäß EAKV/AVV: Abfallschlüssel - ungebrauchtes Produkt 170203 BAU- UND ABBRUCHABFÄLLE (EINSCHLIESSLICH AUSHUB VON VERUNREINIGTEN STANDORTEN); Holz, Glas und Kunststoff; Kunststoff Abfallschlüssel - verbrauchtes Produkt BAU- UND ABBRUCHABFÄLLE (EINSCHLIESSLICH AUSHUB VON VERUNREINIGTEN STANDORTEN); Holz, Glas und Kunststoff; Kunststoff 170203 Abfallschlüssel - ungereinigte Verpackung VERPACKUNGSABFALL, AUFSAUGMASSEN, WISCHTÜCHER, FILTERMATERIALIEN UND SCHUTZKLEIDUNG (A.N.G.); Verpackungen (einschließlich getrennt gesammelter kommunaler Verpackungsabfälle); gemischte Verpackungen 150106 Kontaminierte Verpackungen sind wie der Stoff zu behandeln. Entsorgung ungereinigter Verpackung und empfohlene Reinigungsmittel ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport Landtransport (ADR/RID) 14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.3. Transportgefahrenklassen: 14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Binnenschiffstransport (ADN) 14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.3. Transportgefahrenklassen: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Seeschiffstransport (IMDG) 14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung: 14.3. Transportgefahrenklassen: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.4. Verpackungsgruppe: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Lufttransport (ICAO-TI/IATA-DGR) 14.1. UN-Nummer: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.3. Transportgefahrenklassen: Kein Gefahrgut im Sinne dieser Transportvorschriften. 14.4. Verpackungsgruppe: 14.5. Umweltgefahren Nein UMWELTGEFÄHRDEND: 14.6. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender Siehe Abschnitt 6-8 14.7. Massengutbeförderung auf dem Seeweg gemäß IMO-Instrumenten nicht relevant Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 21. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 8 von 9 ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften 15.1. Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch EU-Vorschriften Es liegen keine Informationen vor. Angaben zur IE-Richtlinie 2010/75/EU (VOC): Es liegen keine Informationen vor. Angaben zur VOC-Richtlinie 2004/42/EG: Angaben zur SEVESO III-Richtlinie 2012/18/EU: Unterliegt nicht der SEVESO III-Richtlinie Zusätzliche Hinweise Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (geändert durch Verordnung (EU) Nr. 2020/878) Das Gemisch ist als nicht gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]. REACH 1907/2006 Anhang XVII, Nr. (Gemisch): nicht relevant Nationale Vorschriften 5.2.1: Gesamtstaub, einschließlich Feinstaub bei m > 0.2 kg/h: Konz. 20 mg/m³ bzw. bei <= 0.2 kg/h: Konz. 0.15 g/m³ Technische Anleitung Luft I: nicht bestimmt Anteil: - - nicht wassergefährdend Wassergefährdungsklasse: Einstufung von Gemischen gemäß Anlage 1, Nr. 5 AwSV Status: 15.2. Stoffsicherheitsbeurteilung Eine Stoffsicherheitsbeurteilung wurde für folgende Stoffe in diesem Gemisch durchgeführt: ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben Änderungen Rev. 1.0; 06.10.2014, Neuerstellung Rev. 2.0; 23.02.2017, Änderungen in Kapitel: 1-16. Rev. 3.0; 23.03.2021, Änderungen in Kapitel: 1-16. Abkürzungen und Akronyme ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) AwSV: Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen AGW: Arbeitsplatzgrenzwert AVV: Abfallverzeichnisverordnung CAS Chemical Abstracts Service CLP: Classification, Labelling and Packaging of substances and mixtures DNEL: Derived No Effect Level d: day(s) EAKV: Europäisches Abfallverzeichnis gemäß Entwurf Abfallverzeichnisverordnung EINECS: European INventory of Existing Commercial chemical Substances ELINCS: European LIst of Notified Chemical Substances ECHA: European Chemicals Agency EWC: European Waste Catalogue IARC: INTERNATIONAL AGENCY FOR RESEARCH ON CANCER IMDG: International Maritime Code for Dangerous Goods IATA: International Air Transport Association IATA-DGR: Dangerous Goods Regulations by the "International Air Transport Association" (IATA) ICAO: International Civil Aviation Organization ICAO-TI: Technical Instructions by the "International Civil Aviation Organization" (ICAO) GHS: Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 22. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BPA GmbH DualProof T-S-C-CS Überarbeitet am: 23.03.2021 Materialnummer: Seite 9 von 9 GefStoffV: Gefahrstoffverordnung (Ordinance on Hazardous Substances, Germany) h: hour LOAEL: Lowest observed adverse effect level LOAEC: Lowest observed adverse effect concentration LC50: Lethal concentration, 50 percent LD50: Lethal dose, 50 percent NOAEL: No observed adverse effect level NOAEC: No observed adverse effect concentration NLP: No-Longer Polymers N/A: not applicable OECD: Organisation for Economic Co-operation and Development PNEC: predicted no effect concentration PBT: Persistent bioaccumulative toxic RID: Reglement international concernant le transport des marchandises dangereuses par chemin de fer (Regulations Concerning the International Transport of Dangerous Goods by Rail ) REACH: Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals SVHC: substance of very high concern TRGS: Technische Regeln für Gefahrstoffe UN/NU: United Nations (Vereinte Nationen) VOC: Volatile Organic Compounds VwVwS: Verwaltungsvorschrift wassergefaehrdender Stoffe WGK: Wassergefaehrdungsklasse Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] - Einstufungsverfahren: Gesundheitsgefahren: Berechnungsverfahren. Umweltgefahren: Berechnungsverfahren. Physikalische Gefahren: Auf Basis von Prüfdaten und / oder berechnet und / oder geschätzt. Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt entsprechen nach bestem Wissen unseren Erkenntnissen bei Drucklegung. Die Informationen sollen Ihnen Anhaltspunkte für den sicheren Umgang mit dem in diesem Sicherheitsdatenblatt genannten Produkt bei Lagerung, Verarbeitung, Transport und Entsorgung geben. Die Angaben sind nicht übertragbar auf andere Produkte. Soweit das Produkt mit anderen Materialien vermengt, vermischt oder verarbeitet wird, oder einer Bearbeitung unterzogen wird, können die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt, soweit sich hieraus nicht ausdrücklich etwas anderes ergibt, nicht auf das so gefertigte neue Material übertragen werden. Weitere Angaben (Die Daten der gefährlichen Inhaltsstoffe wurden jeweils dem letztgültigen Sicherheitsdatenblatt des Vorlieferanten entnommen.) Druckdatum: 23.03.2021 D - DE Revisions-Nr.: 3,0
  • 23. > KiwaGmbH TBU Gutenbergstr. 29 48268 Greven DEUTSCHLAND Tel. +49 (0)2571 - 9872-0 Fax +49 (0)2571 - 9872-99 infokiwagreven@kiwa.de Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nummer: Gegenstand und Anwendungsbereich: Antragsteller: Ausstellungsdatum: Geltungsdauer bis: P-ABI11560165-2018 Anwendungsbestimmungen für eine Kunststatt­ dichtungsbahn nach DIN EN 13967 für Bauwerksab­ dichtungen gemäß Bauregelliste A Teil 3, lfd. Nr. 1.2 , die von den Anforderungen der DIN SPEC 20000-202 Abschnitt 5.3 abweicht PVC-P Abdichtungsbahn (transparent I transluzent) mit einseitiger PP-VIieskaschierung (weiß) DuaiProof T 1,0 I DuaiProof S 1,0 I DuaiProof C 1,0 BPA GmbH Behringstraße 1 2 71083 Herrenberg DEUTSCHLAND 12.12.2018 12.12.2023 Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis umfasst 9 Seiten, 3 Anlagen und 3 ergänzende Dokumente D
  • 24. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 2 A Allgemeine Bestimmungen (1) Mit diesem allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnis ist die Verwendbarkeit des Bauprodukts im Sinne der Landesbauordnungen nachgewiesen. (2) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis ersetzt nicht die für die Durchführung von Bauvorhaben gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen, Zustimmungen und Bescheinigungen. (3) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird unbeschadet der Rechte Dritter, insbesondere privater Schutzrechte, erteilt. (4) Hersteller und Vertreiber des Bauproduktes haben, unbeschadet weiter gehender Regelungen in den "Besonderen Bestimmungen" dem Verwender des Bauproduktes Kopien des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses zur Verfügung zu stellen und darauf hinzuweisen, dass das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis an der Verwendungsstelle vorliegen muss. Auf Anforderung sind den beteiligten Behörden Kopien des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses zur Verfügung zu stellen. (5) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis darf nur vollständig vervielfältigt wer­ den. Eine auszugsweise Veröffentlichung bedarf der Zustimmung der Kiwa GmbH - TBU. Texte und Zeichnungen von Werbeschriften dürfen dem allgemeinen bauauf­ sichtliehen Prüfzeugnis nicht widersprechen. Übersetzungen des allgemeinen bau­ aufsichtliehen Prüfzeugnisses müssen den Hinweis "Von der der Kiwa GmbH - TBU nicht geprüfte Übersetzung der deutschen Originalfassung" enthalten. (6) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird widerruflich erteilt. Die Bestim­ mungen können nachträglich ergänzt und geändert werden, insbesondere, wenn neue technische Erkenntnisse dies erfordern. B Besondere Bestimmungen 1 Gegenstand und Anwendungsbereich 1.1 Gegenstand Gegenstand des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses sind die Anwen­ dungsbestimmungen für die Kunststoffdichtungsbahn mit dem Produktnamen DuaiProof T 1 ,0 I DuaiProof S 1 ,0 I DuaiProof C 1,0 - nachfolgend DuaiProof 1,0 gennant - der Firma BPA GmbH gemäß Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 1.2 als Bauart für Bauwerksabdichtungen gemäß Abschnitt 1.2. Die Bahn entspricht der DIN EN 13967 gemäß Bauregelliste B Teil 1 lfd. Nr. 1.10.2. Auf der Grundlage des Anhangs ZA dieser Norm hat der Hersteller die Konformität der Bahn mit dieser Norm durch eine Konformitätserklärung erklärt und die Bahn mit der CE­ Kennzeichnung versehen. Bei dem Bauprodukt DuaiProof 1,0 handelt es sich um eine einseitig vlieskaschier­ te Abdichtungsbahn mit folgendem Aufbau: - Kaschierung auf Polypropylen Basis (weiß) mit und ohne speziellen Quell­ Polymer - Trägerfolie auf Basis von PVC-P, Dicke ca. 1,0 mm Die Dichtfunktion wird von der 1 ,0 mm dicken PVC-P-Trägerfolie übernommen. T:ltbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerl<sabdichtungenerteilte abP ·s65-2018P-AB-11560-65-2018 doc
  • 25. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 3 Die DuaiProof 1,0 Dichtungsbahn erreicht die abdichtende Funktion in Kombinati­ on mit erhärtetem Frischbeton, der vollflächig mechanisch - adhäsiv an die Dich­ tungsbahn ankoppelt und dadurch eine Hinterläufigkeit von Wasser zwischen dem Stahlbetonbauteil und der DuaiProof 1,0 verhindert. Die Dichtungsbahn wird vor dem betonieren auf der dem Wasser zugewandten Seite verlegt. Die DuaiProof 1,0 besitzt an einer Längsseite einen ca. 5 bzw. 10 cm breiten Randstreifen. Kopf­ stöße bzw. Quernähte und ggf. erforderliche Zuschnitte werden unter Verwendung des dazugehörigen Polymerklebers im hot-bonding bzw. cold-bonding Verfahren verklebt oder thermisch durch Verschweißung gefügt. Das Produkt DuaiProof 1,0 wird bezüglich des Werkstofftyps in die Tabelle 2, Nr. 5 (PVC) und hinsichtlich des Produktaufbaus und der vorgesehenen Anwendung in die Tabelle 3, Nr. 7 (Bah­ nen mit Kaschierung) Anwendungstyp BA der DIN SPEC 20000-202 eingeordnet. Die bauaufsichtliehen Anwendungsbestimmungen für Bahnen nach DIN EN 13967 ergeben sich aus Teil 2 der Liste der technischen Baubestimmungen (LTB), lfd. Nr. 5.38 (DIN SPEC 20000-202, gemäß Abschnitt 5.3). Maßgebend für die Ein­ ordnung sind hierfür Eigenschaften gemäß DIN SPEC 20000-202, Abschnitt 5.3.6, Tabelle 28 (Kunststoff- und Elastomerbahnen mit Kaschierung, mit oder ohne Selbstklebeschicht, für die Abdichtung (BA)) maßgebend. Die für die Bahn dekla­ rierten Werte gemäß Anlage 1 weichen bezüglich der Dicke und des Scherwider­ standes der Fügenaht von den gestellten Anforderungen wie folgt ab: Werte nach DIN EN 13967 Anforderung nach DIN SPEC 20000-202, Tabelle 28 (BA) Eigenschaften Prüfverfahren Deklarierung gemäß Anlage 1 Wirksame Dicke der 2: 1,2 mm (Dicke ohne Dicke EN 1849-2 Dichtungsschicht Kaschierung und/oder X= 1,10 mm ± 0,10 mm Selbstklebebeschichtung) Scherwiderstand der Fügenaht 2:650 N/50 mm Abriss außerhalb der EN 12317-2 (DuaiProof 1,0 verklebt (Abriss innerhalb der Fügenaht) Fügenaht mit CEM805) Die Bahn weicht bezüglich des Aufbaus wie folgt ab: Die kaschierte Seite der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0 wird zur Wasser abge­ wandten Seite verlegt/eingebaut. T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TeslP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP•s65-2018P-AB-11 560.05-2018 doc
  • 26. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 4 1.2 Anwendungsbereich Die Abdichtungsbahn ist - in Kombination mit Frischbeton verarbeitet - für die Her­ stellung von einlagigen Bauwerksabdichtungen in den folgenden bauaufsichtlich relevanten Anwendungsbereichen geeignet: • Außenliegende Abdichtung auf erdberührten Bodenplatten und von Außen­ wandflächen aus Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillarwasser, Haftwasser) und nicht stauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie drückendes Was­ ser bis zu einer Eintauchtiefe von 20 m Wassersäule. • Die Abdichtung darf über Arbeitsfugen und Sollrissfugen verwendet werden. • Die Abdichtungsbahn darf nicht als alleinige Abdichtung über Dehnungsfugen verwendet werden. 2 Eigenschaften und Anwendungsbestimmungen 2.1 Eigenschaften und Kennwerte der Bahn Die nach DIN EN 13967 prüfbaren Eigenschaften und Kennwerte wurden an Pro­ ben aus der angelieferten Kunststoffdichtungsbahn DuaiProof 1,0 von der Kiwa GmbH - TBU festgestellt und sind in der Anlage 1 angegeben. Zur Festlegung der Anwendungsbestimmungen wurden durch die Prüfsteile zu­ sätzlich Prüfungen vorgenommen. Die Ergebnisse sind in Anlage 2 zusammenge­ stellt. 2.2 Anwendungsbestimmungen für die Bauart Auf Grundlage der gemäß Abschnitt 2.1 festgestellten Eigenschaften kann die Ab­ dichtungsbahn DuaiProof 1,0 wie eine Bahn gemäß DIN SPEC 20000-202 Tabel­ le 3 Nr.7 (BA) als einlagige, in Kombination mit Frischbeton vollflächig mit einem Betonbauteil verbundene Bauwerksabdichtung in den unter 1.2 genannten An­ wendungsbereichen verwendet werden. Es gelten die folgenden besonderen An­ wendungsbestimmungen: Unterlage Die Unterlage auf der die Abdichtungsbahn vor dem Betonieren verlegt wird, muss fest und ausreichend tragfähig sowie frei von losen Teilen und scharfen Kanten sein. Hohlräume, Risse und Fehlstellen sind mit geeigneten Materialien nach Herstellervorgaben zu schließen. Als geeignete Unterlagen können bspw. druckstabile (Perimeter-) Dämmstoff­ platten, Magerbetonsauberkeitsschichten, tragfähige Unterlagen mit I ohne geotextiler Schutzlage zur Anwendung kommen. T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP"s65-2018P-AB-11560.05-2018 doc
  • 27. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 5 Verlegung Die Bahn "DuaiProof 1,0" muss immer auf der Bauwerksaußenseite bzw. (Druck-)Wasser beanspruchten Bauwerksseite angeordnet werden. "DuaiProof 1,0" ist lose auf der Unterlage mit der Kaschierung zur betonieren­ den Betonseite zu verlegen. Die Abdichtung der Längsnähte erfolgt über thermische Fügung oder Verkle­ bung mithilfe eines Polymerklebers. Die Überlappung beträgt ca. 50 I 100 mm. Bei der Verlegung müssen die Vliesflächen aneinanderstoßen. Eine Abwei­ chung von bis zu 8 mm ist tolerierbar; nicht verschweißte bzw. verklebte Über­ lappungen müssen ausgeschlossen werden. Kopfstöße bzw. Quernähte und ggf. erforderliche Zuschnitte werden unter Verwendung des Dichtbandes (Breite> 79 mm) bei mittig liegender Naht her­ gestellt. Bei der Verlegung müssen die Vliesflächen aneinanderstoßen. Eine Abweichung von bis zu 8 mm ist tolerierbar; nicht verschweißte bzw. verklebte Überlappungen sollten vermieden werden. Die Verklebung bzw. Verschwei­ ßung des Dichtbandes erfolgt mit der Trägerfolie der Bahn. Die Nähte müssen versetzt angeordnet werden. Kreuzstöße sind nicht zuläs­ sig. Das Dichtband darf als Montagehilfe an den Längsrändern auf einer Breite von 2 cm am Untergrund fixiert werden. Alle Klebeflächen müssen frei von Verunreinigungen und trocken sein. Sie dür­ fen keine Falten aufweisen und die Überdeckungen sind sorgfältig zu fixieren. ln Bereichen von Versprüngen, Vouten und im Boden/Wandanschluss sind in den Eckbereichen werksseitig hergestellte Innen- und Außenecken gemäß den Herstellervorgaben anzuordnen. Alternativ dürfen die Innen- und Außenecken auch nach Herstellervorgabe aus Zuschnitten des Dichtbandes und der Ab­ dichtungsbahn hergestellt werden. Die Bahn ist mindestens 200 mm über die Oberkante der Bodenplatte zu füh­ ren und ohne Beschädigung zu befestigen, wenn die Bahn im Wandbereich in der gleichen Ebene fortgesetzt wird (siehe Regeldetail 2c Floor slab/wall). Bei der Verlegung an Wänden darf "DuaiProof 1,0" vertikal und senkrecht ver­ legt und eingebaut werden. Die Bahn ist mindestens 200 mm über die Scha­ lungsoberkante zu führen und zu befestigen. Zum Anschluss an Durchdringungen ist die Bahn "DuaiProof 1,0" nach Herstel­ lervorgaben so heranzuführen, dass eine dauerhaft dichte Abdichtung sicher­ gestellt ist (siehe Anlage 5: Regeldetail Sb Concrete Pile). Die Abdichtungsbahn darf zur Abdichtung über Arbeits- und Sollrissfugen ver­ wendet werden. "DuaiProof 1,0" darf nicht als alleinige Abdichtung über Deh- T:lbuQMSneuQMS2 KP2.3 TBU-TeslP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichlungenerteilte abP•s65-201BP-AB-11560-05-201 B doc
  • 28. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 6 nungsfugen verwendet werden (siehe Anlage 5: Regeldetail 3 Expansion Joint). Im Bereich von Arbeits- und Sollrissfugen ist Bahn "DuaiProof 1,0" mindestens 200 mm über die Fuge bzw. über den Betonierabschnitt hinweg zu führen, wenn die Bahn in der gleichen Ebene fortgesetzt wird. Einbau der Bewehrung und des Betons Beim Einbau der Bewehrung und des Betons ist durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass die Abdichtung nicht geschädigt wird. Als Abstandshalter für die Bewehrung auf der Bodenplatte dürfen ausschließlich Flächenab­ standshalter nach Herstellervorgaben verwendet werden. Vor dem Einbau des Betons ist an dem System "DuaiProof 1,0" eine gründli­ che Sichtprüfung durchzuführen. Ggf. vorhandene Schäden sind gemäß Her­ stellerempfehlungen zu beseitigen. Der Einbau des Betons hat unmittelbar nach der Freigabe zu erfolgen. Anhaftende Verschmutzungen, die den Frischbetonverbund stören, müssen vor dem Betonieren entfernt werden. Das Betonieren soll zum Schutz der Abdichtungsbahn so früh wie möglich nach deren Einbau erfolgen. Bei längeren offenen Liegezeiten sind Schutz­ maßnahmen vorzusehen. Der Beton muss mindestens die Konsistenzklasse F3 bis F6 und mindestens die Druckfestigkeitsklasse C20/25 aufweisen. Spritzbeton darf nicht in Verbindung mit der "DuaiProof 1,0" verwendet werden. Ausschalen Allgemein mitgeltend sind die Ausschalungsfristen gemäß DIN 1 045 Teil 3 zu berücksichtigen. Das Ausschalen darf erst erfolgen, wenn die Druckfestigkeit des Betons min­ destens 1 0 N/mm2 beträgt, um Verbundstörungen auszuschließen. Das Ausschalen des Bauteils sollte mit entsprechender Sorgfalt erfolgen. "DuaiProof 1,0" ist nach dem Ausschalen gegen Beschädigungen durch die Anordnung von Schutzschichten oder Schutzlagen dauerhaft zu schützen. T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_altgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerl<sabdichtungenerteilte abP"s65-2018P-AB-11560.05-2018 doc
  • 29. Dämmung Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 7 Als Dämmung kommen druckstabile (Perimeter-)Dämmstoffplatten zum Einsatz. Je nach Anforderung sind diese im vertikalen Verbau auf den Untergrund bzw. auf die Abdichtungsbahn aufzukleben. Anfüllschutz und Verfüllung Die Fläche sollte möglichst umgehend nach der Fertigstellung vor Bewitterung und mechanischer Beschädigung geschützt werden. Vor der Verfüllung muss die Fläche mit einer geeigneten Schutzschicht oder Schutzlagen versehen werden. Als geeigneter Anfüllschutz können bspw. (Perime­ ter-)Dämmstoffplatten, Schutzmatten oder Geotextile zur Anwendung kommen. 2.3 Lagerung, Transport und Kennzeichnung 2.3.1 Lagerung und Transport Die Rollen der Abdichtungsbahn "DuaiProof 1 ,0" sind in der Herstellerverpackung geschützt, ggf. in einem klimatisierten Container, zu lagern und gesichert zu trans­ portieren. Bis zur Verarbeitung müssen die Bahnen gegenüber Wärme, vor direk­ ter Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit geschützt werden. Eine Beanspruchung durch punkt- und linienförmige Lasteinwirkung sowie durch Lösemitteldämpfe ist zu vermeiden. 2.3.2 Kennzeichnung Das Produkt ist mit der CE-Kennzeichnung nach DIN EN 1 3967 zu versehen. Das Produkt darf nicht nach DIN SPEC 20000-202 gekennzeichnet werden. Ein Verweis auf dieses abP muss deutlich abgesetzt von der CE-Kennzeichnung er­ folgen. 2.4 Entwurf und Bemessung Im Hinblick auf Entwurf und Bemessung von Bauwerksabdichtungen gelten die un­ ter 2.2 genannten Anwendungsbestimmungen. Weiterhin gelten die grundsätzli­ chen Angaben der DIN 18533 und die allgemeinen Hinweise und die Verlege- und Verarbeitungsanweisung des Herstellers. 2.5 Ausführung Von der Anwendbarkeit der Abdichtung kann nur ausgegangen werden, wenn die Verarbeitung unter Berücksichtigung der besonderen Anwendungsbestimmungen nach Abschnitt 2.2 und der Verarbeitungsanweisung des Herstellers erfolgt und die grundsätzlichen Angaben der DIN 18533 zur Ausführung und Verarbeitung be­ rücksichtigt werden. Dazu muss das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis und die Verlege- und Arbeitsanweisung des Herstellers auf der Baustelle vorliegen. Zur Ausführung gehören auch Kontrollen beim Einbau der Abdichtung und der fer­ tigen Leistung. Die Kontrollen umfassen eine Sichtprüfung der Unterlage auf Ein- T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestP-AB_allgem-bauaufs-PruefzeugnisseBauwerksabdichtungenerteilte abP•s65-2018P-AB-11560-B5-2018.doc
  • 30. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 8 haltung der Anforderungen sowie eine Sichtprüfung der Abdichtung vor Einbau der Bewehrung und weiterer Folgegewerke, vor dem Betonieren und vor dem Aufbrin­ gen einer Schutzschicht Um die Systemtauglichkeit zu gewährleisten, empfiehlt der Hersteller eine Prüfung der Haftzugfestigkeit mit dem vor Ort verwendeten Beton nach einer Aushärtezeit von mindestens 7 Tagen. Der Hersteller ist verpflichtet, die Anwendungs- und Ausführungsbestimmungen dieses abP's widerspruchsfrei in seine Verlege- und Verarbeitungsanweisung auf­ zunehmen. 2.6 Nutzung, Unterhalt und Wartung Entfällt 3 Übereinstimmungserklärung des Anwenders Der Anwender der Bauart hat mit einer Übereinstimmungserklärung zu bestätigen, dass die Bauart entsprechend den Bestimmungen dieses allgemeinen bauauf­ sichtliehen Prüfzeugnisses ausgeführt wurde und die hierbei verwendeten Baupro­ dukte den Bestimmungen dieses allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses entsprechen. Anlage 3 enthält die Vorlage für eine Übereinstimmungserklärung zur Anwendung des Produkts. 4 Rechtsgrundlage Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird auf Grundlage der §§24ff der Landesbauordnung für Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) vom 01. März 2000 in Verbindung mit der Bauregelliste A Teil 3, lfd. Nr. 1 .2 erteilt. ln den Landesbauord­ nungen der übrigen Bundesländer sind entsprechende Rechtsgrundlagen enthal­ ten. 5 Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid ist der Widerspruch oder Klage entsprechend den rechtli­ chen Regelungen des Landes zulässig, in dem der Antragsteller seinen Sitz hat. Im Falle eines Widerspruchs ist dieser innerhalb eines Monats nach Zugang die­ ses Bescheids schriftlich oder zur Niederschrift bei der Kiwa GmbH - TBU einzu­ legen. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Widerspruches ist der Zeitpunkt des Eingangs der Widerspruchsschrift bei der Kiwa GmbH - TBU. Greven, den 1 2. 1 2.2018 t�.�@j; I I ' I i.V. Ch�istoph �taub§rmann j (L.eiter der Prüfstefle) T:tbuQMSneuQMS2 KP2 3 TBU-TestKUNDEN Test115601201710948-2017VorabberichtP-AB-11560-B5-2018_BPAcb_[2-20190125] doc
  • 31. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-AB/11560/65-2018 Seite 9 Anlagenverzeichnis: Anlage 1: Anlage 2: Anlage 3: Festgestellte Eigenschaften und Kennwerte der Kunststoffdichtungsbahn DuaiProof 1 ,0 gemäß DIN EN 1 3967 Festgestellte Eigenschaften und Kennwerte der der Kunststoffdichtungs­ bahn DuaiProof 1,0 gemäß ergänzenden Prüfungen Vorlage für die Übereinstimmungserklärung des Anwenders Hersteller ergänzende Unterlagen: Dokument 1: Checkliste für die Ausführung mit DuaiProof als FBV System Dokument 2: DuaiProof Regelliste Dokument 3: DuaiProof Verlegeanleitung C:UserslkrizaleAppDataLocaiMicrosoRWindowsTemporary Internet FilesContent Oullook8951LHBAIP-AB-11560-ö5-2018_BPAcb_2-20190125,doc
  • 32. P-AB/11560/65-2018 Anlage 1 und 2 Anlage 1: Eigenschaften und Kennwerte der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0 gemaß DIN EN 13967 Werte nach DIN EN 13967 Einheit/ Eigenschaft Prüfverfahren Art der Feststellung Ergebnisse Sichtbare Mängel DIN EN 1850-2 [-] keine sichtbaren Mängel Länge DIN EN 1848-2 [m] 6,0 Breite DIN EN 1848-2 [mm] 2116 Geradheit DIN EN 1848-2 [mm/10 m] :5:3 Dicke DIN EN 1849-2 [mm] Dicke Dichtungsschicht 1'10 Flächenbezogene Masse DIN EN 1849-2 [g/m'] 1358 Wasserdichtheit DIN EN 1928 [-] dicht bei 60 kPa Verfahren B bestanden Widerstand gegen stoßartige DIN EN 12691 [mm] Verfahren A: Belastung Verfahren A 600 mm, dicht Dauerhaftigkeit gegen DIN EN 1296 [-] dicht bei 60 kPa künstliche Alterung DIN EN 1928 bestanden Weiterreißwiderstand DIN EN 12310-1 [N] MD= 586 (Nagelschaft) CMD= 628 Widerstand gegen statische DIN EN 12730 Verfahren B [kg] Auflast 20kg Belastung Verfahren A und B dicht Brandverhalten DIN EN 13501-1 [-] Klasse E d: 2,33 mm [m] und (Verbundaufbau) Wasserdampfdurchlässigkeit DIN EN 1931 g: 1,41*10"8 (kg/m"*s) [kgtm•*s] IJ: 12391 sd:28,9 m DIN EN 1548 [-] Dicht gegenüber Verträglichkeit mit Bitumen DIN EN 1928 bestanden 60 kPa bestanden Höchstzugkraft [N/50mm] MD= 1142 Zugverhalten DIN EN 12311-2 [N/50mm] CMD= 1377 Dehnung bei Höchstzugkraft [%] MD= 79,0 CMD= 71,9 Dauerhaftigkeit gegen DIN EN 1847 [-] dicht bei 60 kPa Chemikalien DIN EN 1928 bestanden Scherwiderstand der 752 N/50 mm mit Abriss außerhalb der Fügenähte DIN EN 12317-2 [N/50mm] Fügenaht (thermisch gefügt) Scherwiderstand der 754 N/50 mm Fügenähte DIN EN 12317-2 [N/50mm] Abriss innerhalb der (verklebt mit CEM805) Fügenaht x= arithm. Mittelwert k.A.= keine Anforderung Anforderung nach DIN SPEC 20000-202 Tabelle 28 keine sichtbaren Mängel k.A. k.A. :S: 75 � 1,2 k.A. bestanden k.A. k.A. k.A. k.A. Klasse E nach DIN EN 13501-1 k.A. Dicht gegenüber 60 kPa bestanden � 500 N/50mm � 500 N/50mm �2% <!:2% k.A. Abriss außerhalb der Fügenaht Abriss außerhalb der Fügenaht P-AB-11560-65-2016-A1+A2 doc
  • 33. P-AB/11560/65-2018 Seite 2 Anlage 2: Eigenschaften und Kennwerte der Abdichtungsbahn DuaiProof 1,0 gemäß ergänzender Prüfungen Einheit/ Eigenschaft Prüfverfahren Art der Feststellung Ergebnisse Wasserdichtheit DIN EN 1928, Verfahren B (-] dicht 500 kPa, 72 h Wasserdichtheit der Füge- ln Anlehnung an ASTM D 5385 bzw. Klebenähte gegen Überlappung � 40 mm dicht dicht Wasser - 690 kPa über 72h thermischgefügt Fügenaht quer zu MD DIN EN 12317 x = 748 N -7 abscheren Scherwiderstand der Prüfklima: DIN EN ISO 291-23/50-2 außerhalb der Fügenaht Fügenähte nach Lagerungstemp.: 50 ·c [N/50mm] verklebt mit CEM805: Wasseralterung Lagerungsdauer: 28 d x = 654 N-7 abscheren 24 h Konditionierung 23/50 innerhalb der Fügenaht ln Anlehnung an DIN EN 1928 Prüfdauer 7 d: Verfahren A; mittige Beschädigung (1 inch) unter Druckzylinder wasserdicht kein seitlicher Wassereintritt in Prüfung der Prüfung am Verbundkörper die Grenzschicht Hinterlaufsicherheit bei dicht Beschädigung Untergrund: Beton C20/25 (28d) Prüfdauer 28 d: Wasserdruck 500 kPa wasserdicht Prüfdauer: 7 d bzw. 28 d kein seitlicher Wassereintritt in Prüfung mit Beton der die Grenzschicht Konsistenzklassen F3, F4 und F6 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,48 - Referenzprobe Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,06 Probenalter: 7 d v(%) = 8,6 Betonkonsistenzklasse F3 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,54 - Referenzprobe Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,07 Probenalter: 7d v(%) = 8,2 Betonkonsistenzkl::�sse F6 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,63 Untergrund: C20/25 [Nimm•] s = 0,1 Probenalter: 28 d v(%) = 6,6 Betonkonsistenzklasse F3 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,62 Untergrund: C20/25 [N/mm•j s = 0,07 Probenalter: 28 d v(%) = 8,4 Betonkonsistenzklasse F6 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,67 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Untergrund: C20/25 [Nimm'] s = 0,1 nach Wärmealterung Lagerungstemp.: 50"C v(%) = 6,3 Probenalter: 28 d Betonkonsistenzklasse F3 ln Anlehnung an DIN EN 1348 Abzuggeschw:: 100 N/s X= 0,68 Haftzugfestigkeit Bahn/Beton Untergrund: C20/25 [N/mm2] s = 0,1 nach Wärmealterung Lagerungstemp.: 50"C Probenalter: 28 d v(%) = 6,3 Betonkonsistenzklasse F6 x - anthm. Mittelwert s = Standardabweichung . . v - Vanat1onskoeff1Z1ent P-AB-1156��2016-A1+A2 doc
  • 34. P-AB/11560/65-2018 Seite 3 ln Anlehnung an ASTM D 5385 Prüfdruck: 690 kPa über 72 h Dicht Funktionsprüfung zur Fugenaufweitung: 3,2 mm Kein Wasseraustritt im Fugenüberbrückung - dicht Fugenbereich, keine Wasserdichtheit Prüfung senkrecht zur Fuge (thermisch sichtbaren Feuchtestellen an gefügt sowie verklebt mit CEM805) der Betonoberfläche DIN EN 1928 Verfahren A Prüfdruck: 690 kPa über 72 h Rissüber- Keine An- oder Durchrisse; brückend Rissüberbrückungsfähigkeit Fugenaufweitung: 3,2 mm rissüberbrückend Prüfung senkrecht zur Fuge dicht Dicht gegenüber 6,9 bar (thermisch gefügt sowie verklebt) Restfestigkeit MD: 86,3 Witterungsbeständigkeit DIN EN 12224 [%] Restfestigkeit CMD: 68,3 Restdehnung MD: 77,4 Restdehnung CMD: 65,9 Wurzelbeständigkeit DIN CENfTS 14416 bestanden bestanden (keine Durchwurzelung) DIN EN 14415 Restfestigkeit MD: 97,7 Beständigkeit gegen Prüfflüssigkeit [%] Restfestigkeit CMD: 110,6 Auslaugen gesättige Ca(OH)2- Lösung Restdehnung MD: 99,4 Restdehnung CMD: 92,0 Restfestigkeit MD: 96,8 Beständigkeit gegen DIN EN 14415 [%] Restfestigkeit CMD: 102,5 Auslaugen Prüfflüssigkeit entmin. Wasser Restdehnung MD: 81,6 Restdehnung CMD: 190,7 P-AB-11 560-6!>-201S.A1 +A2.doc
  • 35. Anlage 3 lfd. Nr. Übereinstimmungserklärung Bestätigung durch die ausführende Firma Mit dieser Übereinstimmungserklärung bestätigt der Anwender der Bauart, dass die Bauart entsprechend den Bestimmungen des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses ausgeführt wurde und dass die herbei verwendeten Produkte den Bestimmungen des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses entsprechen. 1. Projekt: 2. Anwendungsbereich: Bauwerksabdichtung - Abdichtung von erdberührten Bodenplatten und A ußenwandflächen aus Beton gegen Bodenfeuchte (Kapillarwasser, Haftwasser), nichtstauendes Sickerwasser sowie drückendes Wasser bis z u einer Eintauchtiefe von 20 m Wassersäule 3. Abdichtung unter Verwendung von: Abdichtungsbahn, Feuchtigkeitssperre "DuaiProof 1,0" 4. Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis: P-AB-11560-65-2018 vom 12.12.2018 5.a Inhaber des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses: 5.b Ausführende Firma: 5.c Bauzeit: BPA GmbH Behringstraße 12 71083 Herrenberg DEUTSCHLAND 6. Das Fachpersonal der ausführenden Firma wurde vom Inhaber des allgemeinen bauaufsichtliehen Prüfzeugnisses über den sachgerechten Einbau des Produktes unterrichtet. 7. Das Produkt wurde für die Herstellung eines Abdichtungssystems nach den Bestimmungen des oben genannten abP für den Anwendungsbereich nach 1.2 angewendet. 8. Die Anwendungsbestimmungen für das Produkt und die Anforderungen an die Ausführung der Abdichtung wurden gem. den Angaben im abP eingehalten. 9. Folgende Prüfungen und Kontrollen wurden während des Einbaus und an der fertigen Leistung vorgenommen: - Sichtprüfung der Unterlage auf Einhaltung der Anforderungen - Sichtprüfung der Abdichtung vor Einbau der Bewehrung - Sichtprüfung der Abdichtung vor der Betanage - Sichtprüfung der Abdichtung vor dem Aufbringen weiterer Schutzschichten - Prüfung der 7d- Haftzugfestigkeit gemäß DIN 1048 bei Raumtemperatur (Abzugsgeschwindigkeit: 100N/s) auf Einhaltung der Mindestanforderung von 0,15N/mm2: Festgestellter Wert: ................................................... Bemerkungen: Bestätigung Datum Unterschrift und Stempel der ausführenden Firma P-AB-11560-65-201B-A3_BPAcb_1-20190125 docx
  • 36. P-AB/1 1 560/65-201 8 Dokument 1 Seite 1 von 4 Checkliste CoBPA für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS (Revision BPA GmbH, Stand 17.12.2018; Quelle: DBV-Heft 44 "Frischbetonverbundsysteme (FBV-Systeme)­ Sachstand und Handlungsempfehlungen", Fassung Oktober 2018) BauvorhabeniBauteil: -------------------------- Polier: Bauleiter: FBVS-Verleger: -------------------­ Kontrolle vor der Verlegung: ____(Signatur) ____(Signatur) -�-- (Signatur) erledigt nicht erledigt Signatur Die "Kontrolle vor der Verlegung" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung und/oder durch den FBVS-Verleger, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie) Stand· Dezember 2017 ' Planungsunterlagen auf Plausibilität geprüft und vollständig inkl. Details, Anschlüsse und Übergänge auf der Baustelle vorhanden. D D Auffälligkeiten, Konfliktpunkte, eingeleitete Maßnahmen: WU-Fachplanung durch: Konfliktpunkte mit anderen Gewerken wurden berücksichtigt bzw. behoben. D D Das Baustellenpersonal inkl. der Nachfolgegewerke bzw. dem verantwortlichen Bauführer {Polier/Bauleiter) wurde auf die Besonderheiten bei Arbeiten mit und D 0 auf dem FBV-System eingewiesen (insbesondere Schutz und Vorgehen bei Beschädigungen, Ausschalfristen und Verschmutzung) Unterweiser/Datum: Verarbeitungsrichtlinie sowie Verwendbarkeitsnachweise des Herstellers liegen D D der Bauleitung vor, wurden eingesehen und verstanden. Untergrund nach Systemvorgaben vorbereitet {insbesondere ausreichende D 0 Ebenheit, und keine scharfen Kanten/Grate/Versätze). Erforderliche Anzahl von Bahnen/Rollen und erforderlichem Zubehör sowie das Verarbeitungswerkzeug gemäß Herstellervorgaben für den jeweiligen D D Arbeitsabschnitt vorrätig und nach Herstellerangaben gelagert. Maßnahmen zur Vermeidung des Schmutzeintrages waren erforderlich und D D wurden getroffen, z.B. Sauberlaufzone, Schutzabdeckung, definierter Zugang usw.. Gültiger Schulungsnachweis des Verarbeitungspersonals geprüft und in Kopie abgelegt. D D BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 37. P-AB/11560/65-2018 Dokument 1 Seite 2 von 4 Checkliste CoBPA für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS Kontrolle nach der Verlegung: Signatur Die "Kontrolle nach der Verlegung" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung und/oder FBV­ Verleger, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie} Stand· Dezember 2017 ' Verarbeitungstemperatur lag bei min. __·c und max. __·c. Es wurden folgende zusätzliche Maßnahmen ergriffen: D D Längs- und Querstöße mit Fügenähten nach Systemvorgaben ausgeführt und geprüft. Fügenaht im Längsstoß mit: D D Fügenaht im Querstoß mit: Fügenaht im Detailstoß mit: Durchdringungen fachgerecht abgedichtet mit: D D Anschlüsse, Übergänge und Produktkombinationen gemäß Systemvorgaben D D ausgeführt und geprüft: Das FBV-System zeigt keine Beschädigung bzw. Instandsetzung ist erfolgt. Alle Fügungen und D D Nahtstellen sind fachgerecht geschlossen. BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 38. ( P-AB/11560/65-2018 Dokument 1 Seite 3 von 4 Checkliste CoBPA für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS Kontrolle vor dem Betoneinbau: Sig11atur Die "Kontrolle vor dem Betoneinbau" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie), Stand: Dezember 2017. FBV-System geprüft: D D 1. Keine Beschädigung oder Fehlstellen 2. Keine störende Versehrnutzung bzw. Trennlage D D 3. Evtl. ausgelaufene Betonschlämme aus anderen Betonierabschnitten wurde beseitigt D D Geeignete Abstandhalter in der richtigen Einbaurichtung verwendet D D (gemäß Systemvorgaben, versetzt angeordnet). Stehendes Wasser entfernt D D Anschlussdetails aller Durchdringungen, Fügenähte Längs- und Querstöße und Übergänge D D kontrolliert und ohne Beanstandung Arbeitsfugen für das FBV-System geeignet ausgebildet und Anschlussbereiche vor 0 D Versehrnutzung geschützt durch: Maximale Dauer der freien Bewitterung eingehalten bzw. es wurden folgende Maßnahmen getroffen: D D - I -, -- ... - Betonkonsistenzklassen in Verbindung mit dem FBV-System DuaiProof 1,0: F3, F4, FS und F6 Betondruckfestigkeitsklasse in Verbindung mit dem FBV-System DuaiProof 1,0: C20/2S Gewählte und durch die Abnahmeprüfung bestätigte Betonkonsistenzklasse: F3 D F4 D FS D F6 D Gewählte und durch die Abnahmeprüfung bestätigte Betondruckfestigkeitsklasse: BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 39. P-AB/11 560/65-2018 Dokument 1 Seite 4 von 4 Checkliste CoBPA für die Ausführung mit DuaiProof als FBV-System WATERPROOFING SYSTEMS Kontrolle nach dem Betoneinbau: Signatur Die "Kontrolle nach dem Betoneinbau" wird durch die am Bauvorhaben beteiligten Person(en), bspw. durch die Bauleitung, durchgeführt. Die schriftliche Freigabe erfolgt durch die Zuständige Abteilung/Person (bspw. durch die Bauleitung). Als Orientierungshilfe für die Zuständigkeiten und Anforderungen gilt die DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie) Stand· Dezember 2017 Benachbarte Bereiche an Arbeitsfugen ohne D D Zementleimverschmutzung, bzw. ausreichend gereinigt. Geforderte Ausschalfristen Imin. Betonfestigkeit eingehalten. D D Spannsteilen wasserdicht verschlossen und von außen zusätzlich nach D D Herstellerangaben abgedichtet. Außen sichtbares FBV-System geprüft: D D 1. Keine erkennbaren Beschädigungen in Fläche oder Detailpunkten 2. Keine erkennbaren Fehlstellen in der Fläche D D 3. Keine erkennbaren Ablösungen oder Blasenbildung D D 4. Keine Betanage Fehlstellen (Kiesnester) in der Fläche hinter dem FBV-System D D System außenseitig innerhalb der gemäß Systemvorgaben erforderlichen Frist verwahrt (Anbringen der (Wärme-)Dämmung oder Verfüllschutz und Verfüllen der D D Baugrube) Erforderliche Dokumentationen vorhanden und in der Bauakte abgelegt. D D Bemerkung zu mcht erledigten Punkten bzw. erforderliche. lnstandsetzungsmaßnahmen: erstellt geprüft Name: Firma: Datum: Unterschritt: BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 40. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 1 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083 Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com Pile or sheet pile
  • 41. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 2 1 Pipe Penetration BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg s eel Flange on�y if requlredl DuaiProof --� Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 .,-.-- Quellmax 10x20 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 42. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 3 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS 2a Floor S ab I waU CEMdicht 3in1 or CEMftex VB Liqufdemembrane DuaJProof BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg � �· � F � � � � / � / ' / � � ' , I , I � � ' � ' � ' � � , � � 1 I � � , � , � , � , � ' � I / , , I , � , Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 43. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 4 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS 2b Floor Slab I wall Welding or 'bondlng DuaiProof BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 CEMflex VB Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 44. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 5 2c Floor Slab Iwan Weldingor bonding DuaiProof ------ CEMflex VB / � , � , � , � , � , � � � , � � , t � � � � ; � � � � � � � � � ; � � BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 45. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 6 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS D 320 PVC waterstop ___ _"., BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 L 1 �15cm L 1 DA320 PVC aterstop Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 46. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 7 Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane 4 Cons ruction Joint horizontal Overlappf!ng �10cm weldfng or bonding CoBPA WATERPROOFING SYSTEMS CEMfteJ< VB BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 47. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 8 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS Sa Concrete Pile CEMdh:nt 3-in1 BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 48. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 9 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS Sb Conc.rete Pile Quellmax 18.x24mm 1 or Predimax 11 BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(O) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 CEMdicht 3inl __ DuaiProof Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 49. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 10 Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane 6 Pipe Penet ration loor Slab CoBPA WATERPROOFING SYSTEMS Manchet I Membrane L DuaiProof Penetration BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 50. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 11 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS 7 Steel Pile Manchet I Membrane Penetration BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(O) 7032I 89 399- 29 Quellmax 10x20mm L DuaiProof Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 51. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 12 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS Ba B:lind side Waterproofing Concrete Pile Weldlng CEMflex VB BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Tape or Bonding agent Overlap DtJalProof � 10 m above the reinforcement connectton - DuaiProof Thermal jnsulation Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 52. P-AB/11560/65-2018 Dokument 2 Seite 13 CoBPA Regeldetails DuaiProof pre-applied waterproofing membrane WATERPROOFING SYSTEMS Sb B'lind side Waterproofi ng S eet P1 le Ovedap DuaiPro-of � lOcm above the reinforcem ent connection Welding CEMflex VB Duai�Proof SacrificJal plywood � , / � � , � � � � � � � , , / � / · � ; I � I / � / � ' / ' � ; , r / ; � f / , , , / , / / , / , ,1' , / � , � , � � I / � , ' , ; ; � � / ; / ; / � / , / , ,1' / , / , , , , , , , , � , � , � , � ; � , " , , t , ·' , ,-:��,:--�':'""'""',,L-A..l� , , , , , , , , , , ; , , , , � , , I / I � I , I ; ; , � , , , , , � � , , , , , , , , , � , � , � , � , , -....-... , , , , , .1' ,. ,, .l' '--; � ';", 7 ,"': ,:r , :-r -; ,-.: � :J.. ." ,.i.J.L _ � ; I .,r � .,r ; I / .J , I .J ,. ,I .I' I J' , ; , / , , ; � , , , , , , , , .1' � Tape or ßo,ndlng agent Sheet pile backfi:lling Sand Thermal fnsu lation I I .1' I ; F .1' F .1' I ; I ; .J ' ; ; I , I � ' ' .1' ' ; ; ' BPAGmbH Behringstraße 12 D-71083Herrenberg � .1' ; , t ; ' � / , , ; ' ; , ; ; I .1' ; ; ; , ,, , / � / ; Tel.: +49(0) 7032I 89 399- 0 Fax: +49(0) 7032I 89 399- 29 Mail: info@dichte-bauwerke.de Web: www.BPA-waterproofing.com
  • 53.
  • 54.
  • 55.
  • 56.
  • 57.
  • 58.
  • 59.
  • 60.
  • 61.
  • 62.
  • 63.
  • 64.
  • 65. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 HERSTELLER BPA-GmbH Herrenberg PRODUKTNAME BPA-DualProof Health and Wellbeing HEA 02: Indoor air quality Emissions from building products 1 Credit  Emissions from building products (Exemplary Level) 1-2 Credit  Materials MAT 01: Life cycle impacts Environmental product declarations (EPD) 1-6 Credits — MAT 03: Responsible sourcing of materials Responsible sourcing of contstruction products 1-4 Credits Über BREEAM und Produkte - www.breeam.com Produkt trägt dazu bei den BREEAM Credit zu erreichen Credit ist nicht auf dieses Produkt anwendbar X% des Produkts entsprechen den Credit Anforderungen Keine Herstellerangaben vorhanden Credit Anforderungen sind nicht erfüllt  22% — BREEAM Category BREEAM Assessment Issue ▪ Das Produkt fällt unter keine Anforderung in BREEAM Credit HEA 02 "Indoor air quality". ▪ Das Produkt trägt zur Erreichung von BREEAM Credits unter MAT 03 "Responsible sourcing of Materials" bei. Diese Deklaration dient der Bewertung von Produkten hinsichtlich des Zertifizierungssystems BREEAM International New Construction 2016. Produkte werden nicht durch BREEAM bewertet oder zertifiziert. Die BREEAM Anforderungen beziehen sich auf die Gesamtbewertung im Projekt und nicht auf einzelne Produkte. Für weitere Informationen besuchen Sie www.breeam.com. Das Projektteam oder der Hersteller ist verantwortlich die Konformität der Produkte hinsichtlich der BREEAM Kriterien nachzuweisen. Obenstehend finden Sie die Legende zu den verwendeten Symbolen. Weitere Informationen finden Sie auf den nächsten Seiten. Erfüllung Max. beeinflussbare Creditzahl Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 PRODUKT- BESCHREIBUNG Frischbetonverbund-System (FBV-System) BPA-DualProof: BPA-DualProof ist eine Flächenabdichtung, die speziell für die Bauwerksabdichtung entwickelt wurde. Das FBV-System dient, in Kombination mit frischem Beton, zur "rissüberbrückenden" und "hinterlaufsicheren" Flächenabdichtung. BPA-DualProof wird eingesetzt als außenliegende, einlagige Bauwerksabdichtung von erdberührten Betonkonstruktionen, die gegen Bodenfeuchte (Kapilar- und Haftwasser), nichtstauendes und aufstauendes Sickerwasser sowie drückendes Wasser dauerhaft abgedichtet werden sollen. Die Frischbetonverbundabdichtung BPA-DualProof darf über Arbeits- und Sollrissfugen jedoch nicht als alleinige Abdichtung über Dehnungsfugen verarbeitet werden. Die Frischbetonverbundabdichtung BPA-DualProof ist einsetzbar im Übergang auf Bauteile mit hohem Wassereindringwiderstand (WU-Beton). BPA-GmbH Behringstrasse 12 D-71083 Herrenberg-Gültstein Deutschland Produktbewertung
  • 66. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 HEA 02: Indoor air quality 1/2 Detailbewertung Nr. Produkt Zulässig Produkt Zulässig Produkt Zulässig 100%  1 100% N/A 0,06 * N/A 1,0 N/A 0,001  Sonstige Anmerkungen zur Einstufng: Das Produkt wird nicht im Innenbereich angewendet und fällt unter keine der Anforderungen in diesem Kriterium. * Bei MDF ist der zulässige Grenzwert für Formaldehyde ≤ 0,08 mg/m³. BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg siehe unten BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg Allgemeine Informationen Produktname Hersteller Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 Ziel Förderung einer gesunden Innenraumluftqualität durch geeignete Lüftung und den Einsatz emissionsarmer Baumaterialien. Anforderung Emissionen durch Bauprodukte: Mindestens vier der fünf Produktkategorien müssen die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte, Testmethoden und zusätzliche Anforderungen erfüllen. Farben, die in Nassbereichen (z. B. Bäder, Küchen, Hauswirtschaftsräume) verwendet werden, sollten vor Schimmelwachstum schützen. (1 Credit) Produktkategorien: - Farben und Beschichtungen (innen) - Holzwerkstoffe - Bodenbeläge (einschließlich Nivelliermassen und Kunstharzböden) - Decken, Wände, akustische und thermische Dämmstoffe - Kleber und Dichtstoffe (innen) inkl. Bodenklebstoffe Ein zusätzlicher Credit kann erreicht werden, wenn für vier der fünf Produktkategorien die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte für das Exemplary Level erfüllt werden. Wenn alle Produktkategorien die Anforderungen für das Exemplary Level erfüllen, können zwei zusätzliche Credits erreicht werden. (1-2 Credits) Erfüllung Emissionen (nach 28 Tagen) TVOC [mg/m³] Masse [%] Formaldehyde [mg/m³] Cat. 1A + 1B [mg/m³] Schutz vor Schimmelwachstum N/A (nur für Farben relevant)
  • 67. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 HEA 02: Indoor air quality 2/2 Detailbewertung Exemplary Level Nr. Produkt Zulässig Produkt Zulässig Produkt Zulässig Produkt Zulässig Produkt Zulässig 100%  1 100% N/A 0,010 N/A 0,300 N/A 10 * N/A 0,100 N/A 0,001  Formaldehyde [mg/m³] Allgemeine Informationen Erfüllung TVOC [mg/m³] Produktname Hersteller Masse [%] BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg siehe unten BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg * Produktkategorie: N/A (Die Angabe des TVOC-Gehalts ist nur relevant für Farben und Beschichtungen) TVOC-Gehalt [g/l] TSVOC [mg/m³] Cat. 1A + 1B [mg/m³] Emissionen Exemplary Level (nach 28 Tagen)
  • 68. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 MAT 01: Life cycle impacts Detailbewertung Nr. Masse [%] 100% — 1 100% — BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg keine Angabe Environmental Product Declaration BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg keine Angabe Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 Ziel Förderung der Verwendung von Baustoffen mit geringen Umweltwirkungen hinsichtlich des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Die Auswahl der Baustoffe soll anhand von Ökobilanzdatensätzen erfolgen. Anforderung Umweltproduktdeklarationen (EPD) können in Credit "MAT 01: Life cycle impacts" für die Erstellung einer Gebäudeökobilanz genutzt werden. Sofern keine EPD vorliegt, werden generische Datensätze verwendet. (5 Credits) Wenn mindestens fünf Produkt mit einer Umweltproduktdeklaration (EPD) während der Entwurfsphase spezifiziert und beim Bau des Gebäudes genutzt werden, kann ein zusätzlicher Credit erreicht werden. (1 Credit) Für die Erreichung des Exemplary Levels ist der Einsatz von zehn Produkten mit einer EPD erforderlich. Allgemeine Informationen Life cycle impacts Erfüllung Produktname Hersteller
  • 69. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 MAT 03: Responsible sourcing of materials Detailbewertung Nr. Masse [%] 100% 100% BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg Erfüllung Produktname Hersteller BPA-DualProof BPA-GmbH Herrenberg Responsible sourcing scheme RSCS Level 1 Environmental Management System (EMS) ISO 14001 für Hauptprozes 1 Environmental Management System (EMS) ISO 14001 für Hauptprozes Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 Ziel Förderung der Verwendung von Produkten für die Konstruktion, welche nachweislich in verantwortungsvoller Weise extrahiert und bezogen werden. Anforderung Credits können durch den Nachweis folgender Zertifikate erreicht werden. Damit wird je nach Zertifikat ein unterschiedliches RSCS-Level erreicht. (1-4 Credits) ▪ Vor-Ort wiederverwendete Materialien, welche mit geringem Aufwand aufbereitet wurden (z.B. Reinigung, Schneiden, Befestigung) (RSCS Level: 10) ▪ BES 6001 - Framework Standard for Responsible Sourcing (RSCS Level: 5) Metalle: ▪ Eco-reinforcement (nur für Bewehrung) (RSCS Level: 5) ▪ CARES Sustainable Constructional Steel (SCS) (RSCS Level: 5) Holz und Holzprodukte: ▪ FSC 100%, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 7) ▪ FSC Mix, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 5) ▪ FSC Recycled, Forest Stewardship Council (FSC) (RSCS Level: 5) ▪ PEFC Certified, Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC) (RSCS Level: 5) ▪ PEFC Recycled, Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC) (RSCS Level: 5) ▪ SFI Certified 100%, Sustainable Forestry Initiative Inc. (SFI) (RSCS Level: 6) ▪ SFI Recycled timber/fibre content, Sustainable Forestry Initiative Inc. (SFI) (RSCS Level: 5) Hersteller: ▪ Environmental Management System (EMS) für Unternehmen (Hauptprozess) und Lieferkette (RSCS Level: 2) ▪ Environmental Management System (EMS) (zertifiziert) für Unternehmen (Hauptprozess) (RSCS Level: 1) Allgemeine Informationen Responsible sourcing of materials
  • 70. Produktdeklaration - BREEAM International New Construction 2016 HOINKA GmbH - greenbuildingproducts.eu Nobelstraße 15 70569 Stuttgart Tel. +49 711 62049-340 Fax +49 711 62049-349 www.greenbuildingproducts.eu contact@greenbuildingproducts.eu HOINKA GmbH - greenbuildingproducts.eu Lembergweg 7/1 71067 Sindelfingen Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Thomas Hoinka Reference: BInt16-1028 / 15.08.2018 Nutzungshinweis: Diese Deklaration ist ein Produkt der HOINKA GmbH. Das Datenblatt wird in der Online-Datenbank greenbuildingproducts.eu veröffentlicht. Das Datenblatt ist kein offizieller BREEAM-Zertifizierungsnachweis. Das Datenblatt gilt nur als BREEAM-Nachweis in Verbindung mit den Herstellererklärungen und Produktnachweisen, die die Angaben in dieser Deklaration belegen. Die enthaltenen Informationen beruhen auf Herstellerangaben. Trotz gewissenhafter Verarbeitung der verfügbaren Informationen kann die HOINKA GmbH keine Haftung für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben übernehmen. Die Anforderungen aus BREEAM können unterschiedlich interpretiert werden und sind vom jeweiligen Projekt und Einsatzzweck abhängig. Deshalb kann die HOINKA GmbH keine Haftung für die Bewertung des Produktes hinsichtlich der BREEAM Kriterien übernehmen. Der Nutzer des Datenblattes, der Verarbeiter/Käufer des Produktes oder der Berater/Planer, der dieses Produkt empfiehlt, wird nicht davon entbunden, das Produkt für die vorgesehene Anwendung in eigener Verantwortung zu prüfen. Der Inhalt bekundet kein Rechtsverhältnis. Mit Erscheinen einer Neuauflage des Deklarationsblattes verlieren die bisherigen Angaben ihre Gültigkeit. Die aktuelle Version ist im Internet abrufbar. Kontakt: Impressum: