SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 42
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Digitalisierung an der SLUB.
Strategie und Ergebnisse




1. Oktober 2012
      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden                       slub-dresden.de
                                                                                 © by SLUB Dresden
Was ist die SLUB?
Drei Bibliotheken in einer


  Eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland mit einem
  besonders breiten Aufgabenprofil:


  Universitätsbibliothek für die Technische Universität Dresden
  +
  Klassische Landesbibliothek (Sammeln und Verzeichnen von Medien aus und
  über Sachsen)
  +
  Staatsbibliothek mit vielfältigen Koordinierungs- und Servicefunktionen für das
  deutsche und internationale Bibliothekswesen




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 2   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Was ist die SLUB?
Unter den Top Five in Deutschland


  Über 100.000 Bände jährlicher Neuzugang (Platz 4)

  Rund 17.000 laufende Zeitschriften (Platz 4)

  2,2 Mio. Entleihungen (Platz 4)

  2,7 Mio. Volltextzugriffe auf lizenzierte Medien (Platz 2)

  2,2 Mio. Bibliotheksbesuche (Platz 3)

  15 laufende Drittmittelprojekte mit 40 Drittmittelstellen (Platz 3)

  Über 55.000 Scans pro Woche.

  Eines der führenden Zentren der Massendigitalisierung (Platz 2)



        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 3   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Was ist eine Bibliothek?



  Noch bis Anfang der 1990er Jahre war die Frage leicht zu beantworten
  Eine Bibliothek war eine Büchersammlung, um die sich bestandsbezogene
  Dienstleistungen gruppierten
  Einige jüngere Informationsträger
   -   Nach ca. 1960 Verbreitung der Mikroformen
   -   1969 Diskette
   -   1979 CD-ROM

  änderten an diesem Befund wenig




         Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 4   slub-dresden.de
         Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Was ist eine Bibliothek?
Herausforderung Digitale Revolution


  Der Beginn des Internetzeitalters bedeutet für die Bibliotheksgeschichte eine
  mindestens so tiefe Zäsur wie die Erfindung des Buchdrucks

  Das Internet ist inzwischen die maßgebliche Infrastruktur für die Recherche,
  Verteilung und Nutzung von Informationen

  Vielfalt und Qualität webbasierter Angebote entwickeln sich höchst dynamisch

  Die breite Öffentlichkeit sowie Politik und Verwaltung (und sogar manche
  Bibliothekare) verstehen „Bibliothek“ gleichwohl noch oft traditionell, d.h. als
  Büchersammlung mit angeschlossenen Sondermedien




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 5   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Was ist eine Bibliothek?
Herausforderung Digitale Revolution




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 6   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Was ist eine Bibliothek?
Herausforderung Digitale Revolution




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 7   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitale Revolution
- auch bei „Büchern“

 04/2011          Die Zahl der verkauften E-Books übertrifft bei Amazon USA
                  erstmals die Gesamtzahl der verkauften gedruckten Bücher
                  (Hardcover und Paperback)

 11/2011          Im Wege eines Patron Driven Acquisition-Modells vermehrt
                  die SLUB für ihre Kunden die im SLUB-Katalog verfügbaren
                  lizenzierten E-Books um über 200.000 Titel
 10/2012          Allein die Bayerische Staatsbibliothek bietet dank einer
                  Digitalisierungspartnerschaft mit Google bereits über
                  850.000 historische Drucke frei im Internet an




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 8   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitale Revolution
- auch bei „Büchern“


  Ein Buch zu besorgen, ganz egal welches, ist heute so einfach, wie ein Glas
  Wasser zu holen. […]

  Da steht er zwar, der komplette Goethe in der Hamburger Ausgabe, für den ich
  einmal das ganze Geburtstagsgeld ausgeben musste, aber was tue ich heute,
  wenn ich eine Stelle suche: Ich gehe ins Netz. Die stolze Haltung, mit der ich
  einmal dem Besucher meine Bestände zeigte - jetzt, im digitalen Zeitalter, droht
  sie ins Lächerliche zu kippen. […]

  Burkhard Spinnen, Was wird aus meiner Bibliothek? (Juni 2011)




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 9   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Bibliotheken im Umbruch
Geschäftszahlen der SLUB zeigen die Richtung (2011)
  Aktive Benutzer -3% (Personen, die wenigstens einmal im Jahr entliehen haben)
  Entleihungen -6%
  Magazinbestellungen -7%
  Benutzung von Drucken im Sonderlesesaal -24%


  Benutzer mit gültiger Jahreskarte +1%
  Bibliotheksbesuche +10%
  Datenbankensitzungen in DBoD +18%
  Besuche Retrodigitale Sammlungen +28%
  Volltextzugriffe auf lizenzierte E-Medien +31%



        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 10   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Bibliotheken im Umbruch
Gefragt ist konsequentes Marketing




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 11   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Bibliotheken im Umbruch
Gefragt ist konsequentes Marketing


  Bibliotheken benötigen eine differenzierte Profilbildung und
  Aufgabendefinition, um auf dem Informationsmarkt bestehen zu können

  Notwendig sind Produkte und Leistungsmerkmale, die den klassischen Auftrag
  der Bibliotheken – Informieren, Anregen, Unterhalten – neu ausfüllen und auch
  gegenüber kommerziellen Informationsanbietern tatsächlich konkurrenzfähig
  sind




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 12   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Bibliotheken im Umbruch
Strategiebausteine der SLUB
  Vorfahrt für digitale Dokumente
  Distribution von Diensten und Inhalten auch auf mobile Geräte
  SLUB-Katalog als umfassendes Recherche- und Zugangssystem mit Merkmalen, die ihn
  von Google deutlich unterscheiden

        - Kombination von analogen und digitalen Medien
        - Kombination von gemeinfreien und lizenzpflichtigen Medien
        - Besondere Erschließungstiefe

  Stärkung von Innovationskraft und Bündnisfähigkeit

        - Ausbau der Bibliotheks-IT (Personal- und Sachinvestitionen)
        - Steigerung des Drittmittelaufkommens
        - Kooperation mit innovativen WissenschaftlerInnen und Startups, speziell aus dem
          Umfeld der TU Dresden

  Entwicklung der Service-, Aufenthalts- und Erlebnisqualität der SLUB als physischem Ort

        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 13   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Strategiebausteine
Der SLUB-Katalog im Informationsmarkt
                            Nachweis                                Nachweis            Direkter Zugang Überlegener
                            gedruckter wie                          sämtlicher          zu freien wie     Index
                            elektronischer                          Medientypen         lizenzpflichtigen
                            Dokumente                                                   Dokumenten


Google                                        x                                     X                     -          X
SLUB
                                            X                                       X                   X            X

                                                                    Integration von       65 Mio.
                                                                     1,3 Mio. Fotos, Volltexte aus SLUBsemantics
                                                                        Karten …     lizenzierten E- und DBOD+
                                                                                        Journals …
„Normale“ WB
 Normale“                                    X                                      X                    X           -


         Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden       1. Oktober 2012 | Seite 14       slub-dresden.de
         Dr. Achim Bonte                                                                © by SLUB Dresden
Strategiebausteine
Erfolgreiche Kooperation mit leistungsfähigen Startups




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 15   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierungsstrategie der SLUB
Leitsätze
  Im endlichen Segment der zu digitalisierenden gemeinfreien Werke will die
  SLUB zu besonders günstigen Stückkosten zunächst einen möglichst hohen
  Anteil belegen
  „Veredelungsverfahren“ wie Volltexterkennung, Artikelseparierung u.ä. werden
  verfolgt bzw. entwickelt, sind diesem Ziel aber vorläufig untergeordnet
  Verwaiste und urheberrechtlich geschützte Werke sollen nach gesetzlicher
  Klärung bzw. im Wege vertraglicher Vereinbarungen ebenfalls möglichst
  frühzeitig digitalisiert werden
  Angestrebt wird die Bearbeitung aller Medientypen, um die vorhandenen
  wissenschaftsrelevanten Bezüge zwischen Büchern, Karten, Fotos, Zeitungen …
  aufzuweisen (Beispiel: Adressbücher)
  Der Digitalisierungsworkflow der SLUB soll selbsttragend sein, d.h. auch nach
  Auslaufen der DFG-Förderung mit beherrschbarem Aufwand fortgesetzt werden
  können


       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 16   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB
Dynamische Entwicklung

Produzierte Images

2012                     2011                               2010                  2009                      2008
> 3.000.000               3.068.254                           2.332.757           981.169                         233.174




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden      1. Oktober 2012 | Seite 17             slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                               © by SLUB Dresden
Produktion des Dresdner Digitalisierungszentrums
Drucke




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 18   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Produktion des Dresdner Digitalisierungszentrums
Drucke




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 19   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Dynamische Entwicklung
Speicherbedarf
                                                                                                                                        G oo bi Pre s en ta tion

        2 50 0 0




        2 00 0 0




        1 50 0 0
GByte




                                                                                                                                                                                                                                                                                              Ka pa zitä t
                                                                                                                                                                                                                                                                                              Be leg t

        1 00 0 0




         50 0 0




              0
                                             01.06.2008




                                                                                    01.12.2008


                                                                                                 01.02.2009




                                                                                                                                          01.08.2009




                                                                                                                                                                    01.12.2009




                                                                                                                                                                                                                        01.08.2010




                                                                                                                                                                                                                                                  01.12.2010




                                                                                                                                                                                                                                                                            01.04.2011
                   01.02.2008


                                01.04.2008




                                                          01.08.2008


                                                                       01.10.2008




                                                                                                              01.04.2009


                                                                                                                           01.06.2009




                                                                                                                                                       01.10.2009




                                                                                                                                                                                 01.02.2010


                                                                                                                                                                                              01.04.2010


                                                                                                                                                                                                           01.06.2010




                                                                                                                                                                                                                                     01.10.2010




                                                                                                                                                                                                                                                               01.02.2011
                                       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden                                                                               1. Oktober 2012 | Seite 20                                                                 slub-dresden.de
                                       Dr. Achim Bonte                                                                                                                                        © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 21   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 22   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 23   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 24   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 25   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
0
                                                                                       5000
                                                                                              10000
                                                                                                      15000
                                                                                                              20000
                                                                                                                      25000
                                                                                                                              30000
                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 1 00

                                                                           2 .0 .2 1
                                                                            8 2 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 3 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 4 00




Dr. Achim Bonte
                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 5 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 6 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 7 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 8 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 9 00

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            1 0 00

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            0 1 00

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            1 2 00

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 1 01

                                                                           2 .0 .2 1
                                                                            8 2 01

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 3 01




Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 4 01
                                                                                                                                                            Digitalisierung an der SLUB




                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 5 01

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 6 01
                                                                                                                                      Anzahl Digitalisate




                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 7 01

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 8 01

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 9 01

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            1 0 01

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            0 1 01

                                                                           3 .1 .2 1
                                                                            1 2 01

© by SLUB Dresden                                                          3 .0 .2 1
                                                                            1 1 02

                                                                           2 .0 .2 1
                                                                            9 2 02
1. Oktober 2012 | Seite 26




                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 3 02

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 4 02

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 5 02

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            0 6 02

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 7 02

                                                                           3 .0 .2 1
                                                                            1 8 02
                                                                                                                                                            Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung




                                         slub-dresden.de
Kosten der Digitalisierung
Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung

Bibliothek               Zahl online                                            Bewilligtes                                Bewilligtes
                     verfügbarer Drucke                                    Gesamtbudget : Drucke                     Personalbudget : Drucke
                                                                                  (EUR)                                       (EUR)


    A                                2.517                                          180,06                                   153,71

    B                                5.510                                          149,90                                   121,78

    C                                7.740                                          78,74                                     53,10

    D                              10.388                                           70,99                                     47,46




         Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden            1. Oktober 2012 | Seite 27               slub-dresden.de
         Dr. Achim Bonte                                                                     © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Zusammenstellung der Vorlagen


  Ziel: Schnellstmögliche, quasi mechanische Auswahl
  Einführung von Acryl-Keilen zur Prüfung der Aufschlagfähigkeit der Vorlagen
  bereits im Magazin
  Sicherung eines gewissen Materialvorlaufs und bestimmter
  Mischungsrelationen für eine möglichst kontinuierliche Beschickung der
  gesamten Geräteausstattung
  Zügige Durchleitung und transparente Verbuchung von Scanvorlagen
  Breite Definition von Roboterfähigkeit (wegen deutlich überlegenem Durchsatz
  des Roboters selbst bei halbautomatischem Operating)




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 28   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Geräte


  Ziel: Kontinuierliche Bearbeitung möglichst aller relevanten Vorlagen
  Dresdner Digitalisierungszentrum (DDZ) mit differenziertem Gerätepark und
  Robotertechnologie




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 29   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Geräte


  Durchschnittspreise für Scanprozesse

                                            Grazer Buchtisch                      Auflichtscanner                     Scanroboter
                                                                                  ScanTech602i
                                                                                  (ProServ)

 Durchsatz pro Stunde                                         75                         150                               475
 (Durchschnitt)

 Personalkosten pro                                          0,17                        0,08                              0,03
 Image (in €)




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden          1. Oktober 2012 | Seite 30                 slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                                   © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Auflösung und Farbtiefe


  Ziel: Minimale Speicherlast ohne Beeinträchtigung denkbarer späterer
  Bearbeitungsschritte (OCR u.a.)
  Nach verschiedenen Experimenten in der Frühphase gelten inzwischen
  durchweg die Mindestanforderungen der DFG-Praxisregeln
  Zur Reduzierung der Speicherlast wurde an den Scanrobotern die Auflösung
  von 400 auf 300 dpi reduziert
  Bitonale Digitalisierung ist bei OCR-fähigen Schrifttypen reiner Textseiten mit
  gutem Kontrast ausreichend
  Frakturschriften und Schriften mit geringem Kontrast werden in Graustufen
  gescannt




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 31   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Bildbearbeitung und Qualitätskontrolle


  Ziel: Quantität nicht auf Kosten der Qualität. Andererseits weitgehende
  Verringerung von spezifischem Aufwand
  Bildbearbeitung bei Drucken Bestandteil des Postprocessing als Batch
  Flüchtige Qualitätskontrolle nach dem Postprocess, gründlichere im Zuge der
  Strukturdatenvergabe
  Zusätzlich Ausbau von Hinweismöglichkeiten für BenutzerInnen in der
  Präsentationsoberfläche (Crowdsourcing-Ansatz)
  Im Fehlerfall bevorzugt neues Scannen kompletter Werke, nicht einzelner
  Seiten




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 32   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Workflowsoftware


 Ziel: Aufbau eines nachhaltigen, selbsttragenden Workflow-Management-
 Systems
 OpenSource-Software Goobi zur Produktion und Präsentation von Digitalisaten
 Zusammenarbeit der Staatsbibliotheken Berlin, Dresden, Göttingen, Hamburg
 und weiterer Bibliotheken sowie der Firmen Intranda und Zeutschel
 Releasemanagement-Vereinbarung und kooperative Softwareentwicklung in
 Launchpad
 Eingetragener Verein „Goobi. Digitalisieren im Verein“ im Interesse des Rechts-
 und Investitionsschutzes und zur Stärkung der Organisationskraft




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 33   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Workflowsoftware




     Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 34   slub-dresden.de
     Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Datenformate


  Ziel: Beachtung internationaler Standards
  Höhere Interoperabilität durch Einigung auf gemeinsame Sprache und
  Vokabulare
  Erleichterter Datenaustausch durch definierte Schnittstellen und Protokolle
  Größere Softwarevielfalt aufgrund einer verbreiteten Formatunterstützung
  Verbesserte Nachhaltigkeit durch Verzicht auf regelmäßige Datenkonversion




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 35   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Datenformat METS
Metadata Encoding and Transmission Standard


  Standard der Library of Congress zur Beschreibung von Objekten und
  Sammlungen in Digitalen Bibliotheken und Archiven
  Weiterentwicklung des Datenformats durch internationales Gremium
  gesichert
  Containerformat zur Kodierung der Strukturdaten und Einbettung von
  deskriptiven Metadaten, Volltexten und digitalen Repräsentationen in
  beliebigen Formaten
  Bei niedriger Einstiegshürde sind beliebig komplexe Dokumente abbildbar




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 36   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Datenformat METS
Schema einer METS-Datei

  Digitale Repräsentation                        Physische Struktur                   Logische Struktur                   Deskriptive Metadaten
           JPEG                                                                                                              MODS / TEI / EAD / DC
                                                         Seite 1                       Monographie
         Image 1                                                                                                                    Titel
                                                         Seite 2                     Inhaltsverzeichnis
         Image 2                                                                                                                   Autor
                                                         Seite 3                            Kapitel
         Image 3                                                                        Illustration                       Erscheinungsjahr
                                                         Seite 4
         Image 4                                                                           Karte
                                                         Seite 5
         Image 5                                                                        Illustration                            Maßstab
                                                         Seite 6
                                                                                      Musiknotation                         Geokoordinaten
           PDF                                           Seite 7
         Image 1                                         Seite 8                        Illustration                                Titel
         Image 2                                         Seite 9                          Kapitel                               Künstler
         Image 3                                                                          Tabelle
                                                        Seite 10
                                                                                                                                 Format
         Image 4                                              .                           Tabelle
                                                              .
                                                                                         Widmung
         Image 5
                                                         Seite X




          Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden           1. Oktober 2012 | Seite 37                              slub-dresden.de
          Dr. Achim Bonte                                                                    © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Strukturmetadaten


  Ziel: Pragmatische Erschließung angesichts künftiger maschineller
  Regelverfahren
  Die intellektuelle Vergabe von Strukturdaten ist sehr zeit- und personalintensiv.
  Automatisierte Verfahren werden diesen Arbeitsschritt künftig stark
  vereinfachen (verbesserte OCR-Prozesse und Extraktionsverfahren)
  Aktuell Markierung des ersten Images eines Strukturelementes während des
  Scanprozesses




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 38   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kostentreiber
Speicherkonzept


  Ziel: Optimale Kombination denkbarer Speichermedien unter sorgfältiger
  Abwägung von Sicherheits- und Kostenaspekten
  Nutzung von Festplatten nur während der Produktion und für Zwecke der
  Präsentation
  Auslagerung aller originalen Scandateien auf Band, sowie die Digitalisierung
  vollständig abgeschlossen ist. Je kürzer die Durchlaufzeit der Digitalisate, desto
  weniger Festplattenkapazität ist erforderlich
  Vertretbare Zugeständnisse bei Performance- und Sicherheitsanforderungen
  ergeben teils erhebliche Kosteneinsparungen (SATA Festplatten, RAID-
  Konfiguration, größere Festplatten …)




        Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 39   slub-dresden.de
        Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kosten der Digitalisierung
Massendigitalisierung und Langzeitverfügbarkeit


  Massendigitalisierung muss zwingend eine zuverlässige Langzeitverfügbarkeit
  der digitalen Objekte (LZA) beinhalten
  Aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) baut die
  SLUB in Kürze erste LZA-Workflows auf
  Zur Unterstützung des Projekts sowie zum nachhaltigen Betrieb der LZA für die
  sächsischen Bibliotheken bedarf es noch einer Grundfinanzierung durch den
  Unterhaltsträger




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 40   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Kosten der Digitalisierung
Massendigitalisierung und Langzeitverfügbarkeit




      Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 41   slub-dresden.de
      Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden
Digitalisierung an der SLUB



http://www.slideshare.net/Achim_Bonte




       Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden   1. Oktober 2012 | Seite 42   slub-dresden.de
       Dr. Achim Bonte                                                            © by SLUB Dresden

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Dr. Achim Bonte
 
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...Dr. Achim Bonte
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012Michael Golsch
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011Dr. Achim Bonte
 
Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!Dr. Achim Bonte
 
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...Dr. Achim Bonte
 
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...Dr. Achim Bonte
 
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterDr. Achim Bonte
 
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Michael Golsch
 
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015Michael Golsch
 
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB DresdenEine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB DresdenJens Mittelbach
 
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB Dresden
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB DresdenBestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB Dresden
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB DresdenMichael Golsch
 
Content ist nicht (mehr) alles springer library summit 17.06.2015
Content ist nicht (mehr) alles  springer library summit 17.06.2015Content ist nicht (mehr) alles  springer library summit 17.06.2015
Content ist nicht (mehr) alles springer library summit 17.06.2015Michael Golsch
 
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen RevolutionKonsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen RevolutionMichael Golsch
 

Was ist angesagt? (20)

SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
 
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...
Sachsen.digital. Digitalisierungsstrategie und -ergebnisse der Bibliotheken i...
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011
 
SLUB Makerspace
SLUB MakerspaceSLUB Makerspace
SLUB Makerspace
 
Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!
 
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
 
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
 
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
 
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
 
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015
Konsequenz in allen dingen... 104. bibliothekartag 27.05.2015
 
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB DresdenEine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
 
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB Dresden
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB DresdenBestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB Dresden
Bestandsentwicklung – Strategien und Handlungsfelder der SLUB Dresden
 
Content ist nicht (mehr) alles springer library summit 17.06.2015
Content ist nicht (mehr) alles  springer library summit 17.06.2015Content ist nicht (mehr) alles  springer library summit 17.06.2015
Content ist nicht (mehr) alles springer library summit 17.06.2015
 
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen RevolutionKonsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution
Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution
 

Ähnlich wie Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse

Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Felix Lohmeier
 
Resource Discovery neu definiert
Resource Discovery neu definiertResource Discovery neu definiert
Resource Discovery neu definiertJens Mittelbach
 
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenPatron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenMichael Golsch
 
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Michael Golsch
 
Jahresbericht 12 15
Jahresbericht 12 15Jahresbericht 12 15
Jahresbericht 12 15stabihh
 
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDr. Achim Bonte
 
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...Felix Lohmeier
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasBibliolab
 
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...Dr. Achim Bonte
 
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...Dr. Achim Bonte
 
Digital research beyond texts
Digital research beyond textsDigital research beyond texts
Digital research beyond textsjuanluisgarces
 
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...Felix Lohmeier
 
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...Dr. Achim Bonte
 
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur Dokumentenserver
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur DokumentenserverMedienübergreifende Repositorien - mehr als nur Dokumentenserver
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur DokumentenserverRalf Claußnitzer
 
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenKonsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenMichael Golsch
 
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in DeutschlandBibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in DeutschlandHans-Christoph Hobohm
 
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUBMehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUBDr. Achim Bonte
 

Ähnlich wie Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse (20)

Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
 
Resource Discovery neu definiert
Resource Discovery neu definiertResource Discovery neu definiert
Resource Discovery neu definiert
 
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenPatron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
 
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
 
A Map to Go
A Map to GoA Map to Go
A Map to Go
 
Jahresbericht 12 15
Jahresbericht 12 15Jahresbericht 12 15
Jahresbericht 12 15
 
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
 
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...
Fachreferat 3.0 - mit Campus Communities den Forschungsdiskurs auf digitaler ...
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
 
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...
Bilder für die Wissenschaft. Services und Netzwerke der SLUB im Bereich "Digi...
 
Digitale Medien
Digitale MedienDigitale Medien
Digitale Medien
 
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
 
Digital research beyond texts
Digital research beyond textsDigital research beyond texts
Digital research beyond texts
 
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
 
Schlesische Digitale Bibliothek
Schlesische Digitale BibliothekSchlesische Digitale Bibliothek
Schlesische Digitale Bibliothek
 
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...
Wirtschaftlichkeit von Open Access-Lösungen. Das mandantenfähige Repository Q...
 
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur Dokumentenserver
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur DokumentenserverMedienübergreifende Repositorien - mehr als nur Dokumentenserver
Medienübergreifende Repositorien - mehr als nur Dokumentenserver
 
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenKonsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
 
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in DeutschlandBibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
 
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUBMehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
 

Mehr von Dr. Achim Bonte

Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016 SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016 Dr. Achim Bonte
 
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014Dr. Achim Bonte
 
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Dr. Achim Bonte
 
Digitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUBDigitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUBDr. Achim Bonte
 
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und MöglichkeitenBibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und MöglichkeitenDr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste HerausforderungenDie SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste HerausforderungenDr. Achim Bonte
 

Mehr von Dr. Achim Bonte (8)

Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
 
SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016 SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016
 
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
 
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
 
Digitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUBDigitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUB
 
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
 
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und MöglichkeitenBibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
 
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste HerausforderungenDie SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
 

Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse

  • 1. Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse 1. Oktober 2012 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de © by SLUB Dresden
  • 2. Was ist die SLUB? Drei Bibliotheken in einer Eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland mit einem besonders breiten Aufgabenprofil: Universitätsbibliothek für die Technische Universität Dresden + Klassische Landesbibliothek (Sammeln und Verzeichnen von Medien aus und über Sachsen) + Staatsbibliothek mit vielfältigen Koordinierungs- und Servicefunktionen für das deutsche und internationale Bibliothekswesen Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 2 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 3. Was ist die SLUB? Unter den Top Five in Deutschland Über 100.000 Bände jährlicher Neuzugang (Platz 4) Rund 17.000 laufende Zeitschriften (Platz 4) 2,2 Mio. Entleihungen (Platz 4) 2,7 Mio. Volltextzugriffe auf lizenzierte Medien (Platz 2) 2,2 Mio. Bibliotheksbesuche (Platz 3) 15 laufende Drittmittelprojekte mit 40 Drittmittelstellen (Platz 3) Über 55.000 Scans pro Woche. Eines der führenden Zentren der Massendigitalisierung (Platz 2) Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 3 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 4. Was ist eine Bibliothek? Noch bis Anfang der 1990er Jahre war die Frage leicht zu beantworten Eine Bibliothek war eine Büchersammlung, um die sich bestandsbezogene Dienstleistungen gruppierten Einige jüngere Informationsträger - Nach ca. 1960 Verbreitung der Mikroformen - 1969 Diskette - 1979 CD-ROM änderten an diesem Befund wenig Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 4 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 5. Was ist eine Bibliothek? Herausforderung Digitale Revolution Der Beginn des Internetzeitalters bedeutet für die Bibliotheksgeschichte eine mindestens so tiefe Zäsur wie die Erfindung des Buchdrucks Das Internet ist inzwischen die maßgebliche Infrastruktur für die Recherche, Verteilung und Nutzung von Informationen Vielfalt und Qualität webbasierter Angebote entwickeln sich höchst dynamisch Die breite Öffentlichkeit sowie Politik und Verwaltung (und sogar manche Bibliothekare) verstehen „Bibliothek“ gleichwohl noch oft traditionell, d.h. als Büchersammlung mit angeschlossenen Sondermedien Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 5 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 6. Was ist eine Bibliothek? Herausforderung Digitale Revolution Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 6 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 7. Was ist eine Bibliothek? Herausforderung Digitale Revolution Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 7 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 8. Digitale Revolution - auch bei „Büchern“ 04/2011 Die Zahl der verkauften E-Books übertrifft bei Amazon USA erstmals die Gesamtzahl der verkauften gedruckten Bücher (Hardcover und Paperback) 11/2011 Im Wege eines Patron Driven Acquisition-Modells vermehrt die SLUB für ihre Kunden die im SLUB-Katalog verfügbaren lizenzierten E-Books um über 200.000 Titel 10/2012 Allein die Bayerische Staatsbibliothek bietet dank einer Digitalisierungspartnerschaft mit Google bereits über 850.000 historische Drucke frei im Internet an Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 8 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 9. Digitale Revolution - auch bei „Büchern“ Ein Buch zu besorgen, ganz egal welches, ist heute so einfach, wie ein Glas Wasser zu holen. […] Da steht er zwar, der komplette Goethe in der Hamburger Ausgabe, für den ich einmal das ganze Geburtstagsgeld ausgeben musste, aber was tue ich heute, wenn ich eine Stelle suche: Ich gehe ins Netz. Die stolze Haltung, mit der ich einmal dem Besucher meine Bestände zeigte - jetzt, im digitalen Zeitalter, droht sie ins Lächerliche zu kippen. […] Burkhard Spinnen, Was wird aus meiner Bibliothek? (Juni 2011) Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 9 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 10. Bibliotheken im Umbruch Geschäftszahlen der SLUB zeigen die Richtung (2011) Aktive Benutzer -3% (Personen, die wenigstens einmal im Jahr entliehen haben) Entleihungen -6% Magazinbestellungen -7% Benutzung von Drucken im Sonderlesesaal -24% Benutzer mit gültiger Jahreskarte +1% Bibliotheksbesuche +10% Datenbankensitzungen in DBoD +18% Besuche Retrodigitale Sammlungen +28% Volltextzugriffe auf lizenzierte E-Medien +31% Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 10 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 11. Bibliotheken im Umbruch Gefragt ist konsequentes Marketing Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 11 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 12. Bibliotheken im Umbruch Gefragt ist konsequentes Marketing Bibliotheken benötigen eine differenzierte Profilbildung und Aufgabendefinition, um auf dem Informationsmarkt bestehen zu können Notwendig sind Produkte und Leistungsmerkmale, die den klassischen Auftrag der Bibliotheken – Informieren, Anregen, Unterhalten – neu ausfüllen und auch gegenüber kommerziellen Informationsanbietern tatsächlich konkurrenzfähig sind Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 12 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 13. Bibliotheken im Umbruch Strategiebausteine der SLUB Vorfahrt für digitale Dokumente Distribution von Diensten und Inhalten auch auf mobile Geräte SLUB-Katalog als umfassendes Recherche- und Zugangssystem mit Merkmalen, die ihn von Google deutlich unterscheiden - Kombination von analogen und digitalen Medien - Kombination von gemeinfreien und lizenzpflichtigen Medien - Besondere Erschließungstiefe Stärkung von Innovationskraft und Bündnisfähigkeit - Ausbau der Bibliotheks-IT (Personal- und Sachinvestitionen) - Steigerung des Drittmittelaufkommens - Kooperation mit innovativen WissenschaftlerInnen und Startups, speziell aus dem Umfeld der TU Dresden Entwicklung der Service-, Aufenthalts- und Erlebnisqualität der SLUB als physischem Ort Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 13 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 14. Strategiebausteine Der SLUB-Katalog im Informationsmarkt Nachweis Nachweis Direkter Zugang Überlegener gedruckter wie sämtlicher zu freien wie Index elektronischer Medientypen lizenzpflichtigen Dokumente Dokumenten Google x X - X SLUB X X X X Integration von 65 Mio. 1,3 Mio. Fotos, Volltexte aus SLUBsemantics Karten … lizenzierten E- und DBOD+ Journals … „Normale“ WB Normale“ X X X - Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 14 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 15. Strategiebausteine Erfolgreiche Kooperation mit leistungsfähigen Startups Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 15 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 16. Digitalisierungsstrategie der SLUB Leitsätze Im endlichen Segment der zu digitalisierenden gemeinfreien Werke will die SLUB zu besonders günstigen Stückkosten zunächst einen möglichst hohen Anteil belegen „Veredelungsverfahren“ wie Volltexterkennung, Artikelseparierung u.ä. werden verfolgt bzw. entwickelt, sind diesem Ziel aber vorläufig untergeordnet Verwaiste und urheberrechtlich geschützte Werke sollen nach gesetzlicher Klärung bzw. im Wege vertraglicher Vereinbarungen ebenfalls möglichst frühzeitig digitalisiert werden Angestrebt wird die Bearbeitung aller Medientypen, um die vorhandenen wissenschaftsrelevanten Bezüge zwischen Büchern, Karten, Fotos, Zeitungen … aufzuweisen (Beispiel: Adressbücher) Der Digitalisierungsworkflow der SLUB soll selbsttragend sein, d.h. auch nach Auslaufen der DFG-Förderung mit beherrschbarem Aufwand fortgesetzt werden können Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 16 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 17. Digitalisierung an der SLUB Dynamische Entwicklung Produzierte Images 2012 2011 2010 2009 2008 > 3.000.000 3.068.254 2.332.757 981.169 233.174 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 17 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 18. Produktion des Dresdner Digitalisierungszentrums Drucke Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 18 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 19. Produktion des Dresdner Digitalisierungszentrums Drucke Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 19 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 20. Dynamische Entwicklung Speicherbedarf G oo bi Pre s en ta tion 2 50 0 0 2 00 0 0 1 50 0 0 GByte Ka pa zitä t Be leg t 1 00 0 0 50 0 0 0 01.06.2008 01.12.2008 01.02.2009 01.08.2009 01.12.2009 01.08.2010 01.12.2010 01.04.2011 01.02.2008 01.04.2008 01.08.2008 01.10.2008 01.04.2009 01.06.2009 01.10.2009 01.02.2010 01.04.2010 01.06.2010 01.10.2010 01.02.2011 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 20 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 21. Digitalisierung an der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 21 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 22. Digitalisierung an der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 22 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 23. Digitalisierung an der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 23 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 24. Digitalisierung an der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 24 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 25. Digitalisierung an der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 25 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 26. 0 5000 10000 15000 20000 25000 30000 3 .0 .2 1 1 1 00 2 .0 .2 1 8 2 00 3 .0 .2 1 1 3 00 3 .0 .2 1 0 4 00 Dr. Achim Bonte 3 .0 .2 1 1 5 00 3 .0 .2 1 0 6 00 3 .0 .2 1 1 7 00 3 .0 .2 1 1 8 00 3 .0 .2 1 0 9 00 3 .1 .2 1 1 0 00 3 .1 .2 1 0 1 00 3 .1 .2 1 1 2 00 3 .0 .2 1 1 1 01 2 .0 .2 1 8 2 01 3 .0 .2 1 1 3 01 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 3 .0 .2 1 0 4 01 Digitalisierung an der SLUB 3 .0 .2 1 1 5 01 3 .0 .2 1 0 6 01 Anzahl Digitalisate 3 .0 .2 1 1 7 01 3 .0 .2 1 1 8 01 3 .0 .2 1 0 9 01 3 .1 .2 1 1 0 01 3 .1 .2 1 0 1 01 3 .1 .2 1 1 2 01 © by SLUB Dresden 3 .0 .2 1 1 1 02 2 .0 .2 1 9 2 02 1. Oktober 2012 | Seite 26 3 .0 .2 1 1 3 02 3 .0 .2 1 0 4 02 3 .0 .2 1 1 5 02 3 .0 .2 1 0 6 02 3 .0 .2 1 1 7 02 3 .0 .2 1 1 8 02 Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung slub-dresden.de
  • 27. Kosten der Digitalisierung Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung Bibliothek Zahl online Bewilligtes Bewilligtes verfügbarer Drucke Gesamtbudget : Drucke Personalbudget : Drucke (EUR) (EUR) A 2.517 180,06 153,71 B 5.510 149,90 121,78 C 7.740 78,74 53,10 D 10.388 70,99 47,46 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 27 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 28. Kostentreiber Zusammenstellung der Vorlagen Ziel: Schnellstmögliche, quasi mechanische Auswahl Einführung von Acryl-Keilen zur Prüfung der Aufschlagfähigkeit der Vorlagen bereits im Magazin Sicherung eines gewissen Materialvorlaufs und bestimmter Mischungsrelationen für eine möglichst kontinuierliche Beschickung der gesamten Geräteausstattung Zügige Durchleitung und transparente Verbuchung von Scanvorlagen Breite Definition von Roboterfähigkeit (wegen deutlich überlegenem Durchsatz des Roboters selbst bei halbautomatischem Operating) Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 28 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 29. Kostentreiber Geräte Ziel: Kontinuierliche Bearbeitung möglichst aller relevanten Vorlagen Dresdner Digitalisierungszentrum (DDZ) mit differenziertem Gerätepark und Robotertechnologie Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 29 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 30. Kostentreiber Geräte Durchschnittspreise für Scanprozesse Grazer Buchtisch Auflichtscanner Scanroboter ScanTech602i (ProServ) Durchsatz pro Stunde 75 150 475 (Durchschnitt) Personalkosten pro 0,17 0,08 0,03 Image (in €) Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 30 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 31. Kostentreiber Auflösung und Farbtiefe Ziel: Minimale Speicherlast ohne Beeinträchtigung denkbarer späterer Bearbeitungsschritte (OCR u.a.) Nach verschiedenen Experimenten in der Frühphase gelten inzwischen durchweg die Mindestanforderungen der DFG-Praxisregeln Zur Reduzierung der Speicherlast wurde an den Scanrobotern die Auflösung von 400 auf 300 dpi reduziert Bitonale Digitalisierung ist bei OCR-fähigen Schrifttypen reiner Textseiten mit gutem Kontrast ausreichend Frakturschriften und Schriften mit geringem Kontrast werden in Graustufen gescannt Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 31 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 32. Kostentreiber Bildbearbeitung und Qualitätskontrolle Ziel: Quantität nicht auf Kosten der Qualität. Andererseits weitgehende Verringerung von spezifischem Aufwand Bildbearbeitung bei Drucken Bestandteil des Postprocessing als Batch Flüchtige Qualitätskontrolle nach dem Postprocess, gründlichere im Zuge der Strukturdatenvergabe Zusätzlich Ausbau von Hinweismöglichkeiten für BenutzerInnen in der Präsentationsoberfläche (Crowdsourcing-Ansatz) Im Fehlerfall bevorzugt neues Scannen kompletter Werke, nicht einzelner Seiten Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 32 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 33. Kostentreiber Workflowsoftware Ziel: Aufbau eines nachhaltigen, selbsttragenden Workflow-Management- Systems OpenSource-Software Goobi zur Produktion und Präsentation von Digitalisaten Zusammenarbeit der Staatsbibliotheken Berlin, Dresden, Göttingen, Hamburg und weiterer Bibliotheken sowie der Firmen Intranda und Zeutschel Releasemanagement-Vereinbarung und kooperative Softwareentwicklung in Launchpad Eingetragener Verein „Goobi. Digitalisieren im Verein“ im Interesse des Rechts- und Investitionsschutzes und zur Stärkung der Organisationskraft Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 33 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 34. Kostentreiber Workflowsoftware Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 34 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 35. Kostentreiber Datenformate Ziel: Beachtung internationaler Standards Höhere Interoperabilität durch Einigung auf gemeinsame Sprache und Vokabulare Erleichterter Datenaustausch durch definierte Schnittstellen und Protokolle Größere Softwarevielfalt aufgrund einer verbreiteten Formatunterstützung Verbesserte Nachhaltigkeit durch Verzicht auf regelmäßige Datenkonversion Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 35 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 36. Datenformat METS Metadata Encoding and Transmission Standard Standard der Library of Congress zur Beschreibung von Objekten und Sammlungen in Digitalen Bibliotheken und Archiven Weiterentwicklung des Datenformats durch internationales Gremium gesichert Containerformat zur Kodierung der Strukturdaten und Einbettung von deskriptiven Metadaten, Volltexten und digitalen Repräsentationen in beliebigen Formaten Bei niedriger Einstiegshürde sind beliebig komplexe Dokumente abbildbar Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 36 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 37. Datenformat METS Schema einer METS-Datei Digitale Repräsentation Physische Struktur Logische Struktur Deskriptive Metadaten JPEG MODS / TEI / EAD / DC Seite 1 Monographie Image 1 Titel Seite 2 Inhaltsverzeichnis Image 2 Autor Seite 3 Kapitel Image 3 Illustration Erscheinungsjahr Seite 4 Image 4 Karte Seite 5 Image 5 Illustration Maßstab Seite 6 Musiknotation Geokoordinaten PDF Seite 7 Image 1 Seite 8 Illustration Titel Image 2 Seite 9 Kapitel Künstler Image 3 Tabelle Seite 10 Format Image 4 . Tabelle . Widmung Image 5 Seite X Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 37 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 38. Kostentreiber Strukturmetadaten Ziel: Pragmatische Erschließung angesichts künftiger maschineller Regelverfahren Die intellektuelle Vergabe von Strukturdaten ist sehr zeit- und personalintensiv. Automatisierte Verfahren werden diesen Arbeitsschritt künftig stark vereinfachen (verbesserte OCR-Prozesse und Extraktionsverfahren) Aktuell Markierung des ersten Images eines Strukturelementes während des Scanprozesses Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 38 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 39. Kostentreiber Speicherkonzept Ziel: Optimale Kombination denkbarer Speichermedien unter sorgfältiger Abwägung von Sicherheits- und Kostenaspekten Nutzung von Festplatten nur während der Produktion und für Zwecke der Präsentation Auslagerung aller originalen Scandateien auf Band, sowie die Digitalisierung vollständig abgeschlossen ist. Je kürzer die Durchlaufzeit der Digitalisate, desto weniger Festplattenkapazität ist erforderlich Vertretbare Zugeständnisse bei Performance- und Sicherheitsanforderungen ergeben teils erhebliche Kosteneinsparungen (SATA Festplatten, RAID- Konfiguration, größere Festplatten …) Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 39 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 40. Kosten der Digitalisierung Massendigitalisierung und Langzeitverfügbarkeit Massendigitalisierung muss zwingend eine zuverlässige Langzeitverfügbarkeit der digitalen Objekte (LZA) beinhalten Aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) baut die SLUB in Kürze erste LZA-Workflows auf Zur Unterstützung des Projekts sowie zum nachhaltigen Betrieb der LZA für die sächsischen Bibliotheken bedarf es noch einer Grundfinanzierung durch den Unterhaltsträger Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 40 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 41. Kosten der Digitalisierung Massendigitalisierung und Langzeitverfügbarkeit Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 41 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden
  • 42. Digitalisierung an der SLUB http://www.slideshare.net/Achim_Bonte Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 1. Oktober 2012 | Seite 42 slub-dresden.de Dr. Achim Bonte © by SLUB Dresden