Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Mag. Karin Hügel <ul><li>Im Juni 2008 habe  </li></ul><ul><li>ich mein Studium </li></ul><ul><li>der Evangelischen </li></...
Mag. Karin Hügel <ul><li>Meine ca. 600 S </li></ul><ul><li>lange Diplomarbeit </li></ul><ul><li>„ Homoerotik und </li></ul...
Karin Hügel <ul><li>„ Homoerotik und Hebräische Bibel“ </li></ul><ul><li>eBook  meiner Diplomarbeit , 589 S. </li></ul><ul...
Außerdem erscheint von mir im Diplomica Verlag im Mai 2009 ...
... mein Fachbuch: Karin Hügel, „Homoerotik und Hebräische Bibel“ <ul><li>Karin Hügel, „Homoerotik und Hebräische Bibel“, ...
Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Für das Thema „Homoerotik“ relevante </li></ul><ul><li>Texte der Hebräischen Bibel...
Nianchchnum und Chnumhotep als Paar.  Eine von drei Umarmungsszenen der beiden Grabherren in ihrem Grab in Saqqara,   West...
Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Eine lange Tradition an literarischen </li></ul><ul><li>Rezeptionen und Aneignunge...
He Qis Malerei  „Ruth and Naomi“  aus China  aus 2000 stellt die  Verbundenheit der beiden Frauen Ruth und Noomi zusammen ...
Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Es wird außerdem nahegelegt,  </li></ul><ul><li>Untersuchungen zum Thema </li></ul...
Homerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Verschiedene mögliche Bedeutungen von  queer  und unterschiedliche Ansätze der Quee...
Mein PhD-Studium <ul><li>Bei Prof. Dr. Jan Willem van Henten an  </li></ul><ul><li>der Universität Amsterdam möchte ich </...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bewerbung für das 1. demokratische Stipendium bei Absolventa von Karin

642 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Seele & Geist, Technologie
  • Jetzt über die Bewerber für das 1. demokratische Stipendium abstimmen unter http://www.absolventa.de/stipendium/bewerber-2009
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Bewerbung für das 1. demokratische Stipendium bei Absolventa von Karin

  1. 1. Mag. Karin Hügel <ul><li>Im Juni 2008 habe </li></ul><ul><li>ich mein Studium </li></ul><ul><li>der Evangelischen </li></ul><ul><li>Fachtheologie an </li></ul><ul><li>der Uni Wien </li></ul><ul><li>beenden können. </li></ul>
  2. 2. Mag. Karin Hügel <ul><li>Meine ca. 600 S </li></ul><ul><li>lange Diplomarbeit </li></ul><ul><li>„ Homoerotik und </li></ul><ul><li>Hebräische Bibel“ </li></ul><ul><li>habe ich nun bei </li></ul><ul><li>diplom.de als eBook </li></ul><ul><li>veröffentlicht. </li></ul><ul><li>http://www.diplom.de/ </li></ul><ul><li>katalog/arbeit/12237 </li></ul>
  3. 3. Karin Hügel <ul><li>„ Homoerotik und Hebräische Bibel“ </li></ul><ul><li>eBook meiner Diplomarbeit , 589 S. </li></ul><ul><li>ISBN: 978-3-8366-2237-0 </li></ul><ul><li>OLP: EUR 58,00 </li></ul><ul><li>Diplomica Verlag 2009 </li></ul>
  4. 4. Außerdem erscheint von mir im Diplomica Verlag im Mai 2009 ...
  5. 5. ... mein Fachbuch: Karin Hügel, „Homoerotik und Hebräische Bibel“ <ul><li>Karin Hügel, „Homoerotik und Hebräische Bibel“, Hamburg 2009, </li></ul><ul><li>Fachbuch, ca. 597 S, </li></ul><ul><li>ISBN 978-3-8366-7213-9, </li></ul><ul><li>OLP: EUR 68,00. </li></ul><ul><li>ebook dieses Fachbuchs, </li></ul><ul><li>ISBN 978-3-8366-2213-4, </li></ul><ul><li>OLP: EUR 63,00. </li></ul>
  6. 6. Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Für das Thema „Homoerotik“ relevante </li></ul><ul><li>Texte der Hebräischen Bibel werden im </li></ul><ul><li>Rahmen von Rezeptionsästhetik und </li></ul><ul><li>Intertextualität ausführlich behandelt: </li></ul><ul><li>sowohl die Gesetzestexte Levitikus 18,22 </li></ul><ul><li>und 20,13 als auch die Erzählungen von </li></ul><ul><li>Sodom, von Gibea, von Ham und Noach, </li></ul><ul><li>von Saul, David und Jonatan und von </li></ul><ul><li>Ruth, Noomi und Boas. </li></ul>
  7. 7. Nianchchnum und Chnumhotep als Paar. Eine von drei Umarmungsszenen der beiden Grabherren in ihrem Grab in Saqqara, Westwand der Felskammer, 5. Dynastie, ca. 2350 v. Chr.   Vgl. http://www.phil.uni-sb.de/projekte/imprimatur/2003/imp030102.html , vom 15 . 4 .200 9 .
  8. 8. Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Eine lange Tradition an literarischen </li></ul><ul><li>Rezeptionen und Aneignungen der </li></ul><ul><li>Bildenden Kunst und der Musik dieser </li></ul><ul><li>biblischen Texte und Figuren stellt eine </li></ul><ul><li>eindrucksvolle Bestätigung für homo- </li></ul><ul><li>erotische Lektüren bereits vor und </li></ul><ul><li>parallel zu den wissenschaftlichen </li></ul><ul><li>Interpretationen ab der 2. Hälfte des </li></ul><ul><li>20. Jahrhunderts dar. </li></ul>
  9. 9. He Qis Malerei „Ruth and Naomi“ aus China aus 2000 stellt die Verbundenheit der beiden Frauen Ruth und Noomi zusammen mit der abgewandten Orpa dar (Vgl. Ruth 1,16f).   Vgl. http://www.bible-art.info/Ruth.h28.jpg , vom 1 5 . 4 .200 9 .
  10. 10. Homoerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Es wird außerdem nahegelegt, </li></ul><ul><li>Untersuchungen zum Thema </li></ul><ul><li>„ Hebräische Bibel und Homoerotik“ </li></ul><ul><li>innerhalb des Rahmens von </li></ul><ul><li>„ queeren Lesarten“ zu unter- </li></ul><ul><li>nehmen, um die Risiken der </li></ul><ul><li>Aufrechterhaltung der Hetero- </li></ul><ul><li>normativität zu reduzieren. </li></ul>
  11. 11. Homerotik und Hebräische Bibel <ul><li>Verschiedene mögliche Bedeutungen von queer und unterschiedliche Ansätze der Queer-Theorie werden vorgestellt und ein Überblick über bereits bekannte queere Lesarten dieser und weiterer Texte der Hebräischen Bibel wie z.B. den Schöpfungsberichten gegeben. </li></ul>
  12. 12. Mein PhD-Studium <ul><li>Bei Prof. Dr. Jan Willem van Henten an </li></ul><ul><li>der Universität Amsterdam möchte ich </li></ul><ul><li>nun einen PhD in Humanwissenschaften </li></ul><ul><li>erwerben, wofür ich bisher keinerlei </li></ul><ul><li>Stipendien auftreiben konnte. Ich bewerbe </li></ul><ul><li>mich für ein Förderstipendium um EUR 2000 </li></ul><ul><li>(Reisekosten für Vorträge im Ausland, </li></ul><ul><li>Kopierkosten und Bibliothekszugänge, </li></ul><ul><li>Rechner und Software), um an diesem </li></ul><ul><li>Thema weiterarbeiten zu können. </li></ul>

×