SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Die Lehrenden müssen kreativ und bereit sein, viel zusätzliche,
unbezahlte Vorbereitungs- und Betreuungszeit zu investieren.
Wenn dies alles zusätzlich zum Präsenzunterricht laufen soll,
kann es ja nur als Ehrenamt verstanden werden bei
Honorarkräften, die nach Unterrichtsstunden abrechnen.




                      Bei vielen Studenten herrscht das Gefühl vor, dass "Uni" mit
                      Präsenz im Uni-Gebäude abgeschlossen ist. Das Gefühl für
                      "Online-Uni" war für uns in meinem Studienfach neu und hat
                      sicher dafür gesorgt, dass sich Dozenten über mangelnde
                      Online-Teilnahme beschwerten.
Das Blended Learning Konzept am
Sprachlernzentrum der Universität Bonn
           Freitag, 2. März 2012


               Joanna Chlebnikow
              Charlotte Karpenchuk
             Dr. Cristina Pozo Vicente
Sprachkurskonzept bis Wintersemester 2011/12
        Sprachkurs                    Lernbegleitung       Selbstlernbereich
        →Dozent/in                    →Lernbegleiter/in     →LB /eCampus



          60 SWS                            14 SWS              16 SWS
   30 Sitzungen x 2 SWS              7 Sitzungen x 2 SWS   Selbstlernangebote

          Präsenz                         Präsenz               eCampus



+ Hausaufgaben, Nachbereitung, Vorbereitung
→„traditionell“ und / oder über eCampus
Sprachkurskonzept ab Sommersemester 2012
           Sprachkurs / Blended Learning Konzept               Selbstlernbereich
                        →Dozent/in                              →SLZ /eCampus



          60 SWS                         14 SWS                     16 SWS
   30 Sitzungen x 2 SWS       14 eLearning-Einheiten x 1 SWS   Selbstlernangebote
                                           oder
          Präsenz             7 eLearning-Einheiten x 2 SWS        eCampus

                                         eCampus


+ Hausaufgaben, Nachbereitung, Vorbereitung
→„traditionell“ und / oder über eCampus
Selbstlernbereich

Material im Internet: Sprachen selbständig lernen
o   Tipps und Materialien – sprachübergreifend
o   Material im Internet für Arabisch, Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache,
    Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch,
    Polnisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch


Übungen mit automatisierter Rückmeldung (Grammatik / Wortschatz)
o   Spanisch A1 und A2 (Con Gusto)
o   Italienisch A1 (Campus Italia)
o   Englisch
o
eLearning-Einheit

                               Aufgabe

  möglichst authentisch, berücksichtig Interessen und Lebenswelt der
                       Lerner, ergebnisorientiert
           kooperativ (Wiki, Forum) oder individuell (Übung)


 Material für die Bearbeitung der Aufgabe, nach Bedarf als Teilaufgaben



                 Empfehlungen für das Selbststudium
Fortbildungen

Wintersemester 2011/12 - eCampus in den Sprachmodulen (Einführung)
Online-Phase (2 Wochen) und Präsenztag (5 Stunden)
o   Kennenlernen der Lernplattform und der Werkzeuge
o   Bearbeiten erster Aufgaben zur Erweiterung methodisch-didaktischer und
    computerspezifischer Kompetenzen
o   Entwicklung eigener Online-Materialien

Sommersemester 2012 - eCampus in den Sprachmodulen (Aufbau)
Präsenztag (4 Stunden)
o   Einführung in das Blended Learning Konzept des Sprachlernzentrums
o   Kennenlernen neuer Aufgabenbeispiele und eLearning-Einheiten
o   Entwicklung eigener Online-Materialien für die Sprachmodule
Fortbildungen

ab Wintersemester 2012/13


eCampus in den Sprachmodulen

Online-Phase (2 Wochen) und Präsenztag (4 Stunden)


verpflichtend für die Erteilung der Lehraufträge
Unterstützung seitens SLZ

o 1 SWS zusätzlich für eLearning, integriert in den Lehrplan, vergütet

o Fortbildungsprogramm und Betreuung

o Virtueller Dozentenraum auf eCampus: Best Practice Beispiele

o eLearning-Einheiten zum Kopieren entwickelt am SLZ: 1. eLearning-Einheit,
   Spanisch A1 für Wirtschaftswissenschaftler, Französisch A1 für
   Wirtschaftswissenschaftler

o Kursvorlage: Einheitliche Struktur, Material für den Selbstlernbereich
Teil II: Die Umsetzung

Beispiele:

o Italienisch A1 / 1 SWS
    Christine Fester


o Spanisch A1 für Wirtschaftswissenschaftler / 1 SWS
    Dr. Cristina Pozo Vicente & Irene Alonso Cadenas


o Englisch B2+ für Naturwissenschaften / 2 SWS
    Charlotte Karpenchuk
Erste Ergebnisse der Testphase:

                                        Wo fällt der Wortbeitrag leichter?


                           50
                           45
                   nteil
     Prozentualer Anteil




                           40
                           35
                           30
                           25
                           20
                           15
                           10
                            5
                            0
                                      im            online (Forum,   beide gleich
                                Präsenzunterricht        Wiki)
Möglichkeit, sich länger mit (Hör-)Texten
                                         auseinanderzusetzen

                      50
                      45
Prozentualer Anteil




                      40
                      35
                      30
                      25
                      20
                      15
                      10
                       5
                       0
                           sehr wichtig   wichtig   weniger   unwichtig    keine
                                                    wichtig               Angabe
Wie wichtig ist die individuelle Zeiteinteilung?


                      40
                      35
Prozentualer Anteil




                      30
                      25
                      20
                      15
                      10
                       5
                       0
                           sehr wichtig   wichtig      weniger     unwichtig
                                                       wichtig
Ich empfinde Online-Phasen als
                                             große Unterstützung, wenn Kurse
                                             voll besetzt sind und der Raum für
                                             individuelle Aufgabenbereiche
                                             fehlt.




Der Vorteil gegenüber allgemeinen
Übungsprogrammen ist, dass die
Materialien hier alle von Dozenten
eingestellt werden, sodass es definitiv in       Ich finde es sogar besser,
Relation zum Unterricht steht.                   wenn ich dadurch zur
                                                 regelmäßigen Arbeit im Kurs
                                                 „gezwungen“ werde.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012
Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012
Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012Patrick Helmholz
 
eLearning: Content
eLearning: ContenteLearning: Content
eLearning: ContentFrank Weber
 
ElearningLGeassessment
ElearningLGeassessmentElearningLGeassessment
ElearningLGeassessmentgroissboeck
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtTanja Jadin
 
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der ZukunfteCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der ZukunftVirtuelle Schule AT
 
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)Clemens Möller
 

Was ist angesagt? (8)

Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012
Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012
Kick-Off wi² Lehre SoSe 2012
 
eLearning: Content
eLearning: ContenteLearning: Content
eLearning: Content
 
ElearningLGeassessment
ElearningLGeassessmentElearningLGeassessment
ElearningLGeassessment
 
Rollen l l
Rollen l lRollen l l
Rollen l l
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
 
E teaching 2 0
E teaching 2 0E teaching 2 0
E teaching 2 0
 
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der ZukunfteCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
 
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
 

Ähnlich wie Uni bonn

Lernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebLernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebJohannes Moskaliuk
 
EasyLEARN Präsentation
EasyLEARN PräsentationEasyLEARN Präsentation
EasyLEARN Präsentationnarayo
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgCPeters2011
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhCPeters2011
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgCPeters2011
 
Szenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110bSzenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110bJörg Hafer
 
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014Andrea Lißner
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Johannes Moskaliuk
 
Blended-Learning_Katja-Bett
Blended-Learning_Katja-BettBlended-Learning_Katja-Bett
Blended-Learning_Katja-BettKatja Bett
 
Neue Medien Deutschunterricht
Neue Medien DeutschunterrichtNeue Medien Deutschunterricht
Neue Medien DeutschunterrichtPhilippe Wampfler
 
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAbschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAndrea Lißner
 
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU BerlinAlex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU BerlinChristian Grune
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Martin Ebner
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeIsabell Grundschober
 
Online-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-DidaktikOnline-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-DidaktikJutta Pauschenwein
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaSaxon Open Online Course
 

Ähnlich wie Uni bonn (20)

Lernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebLernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und Web
 
EasyLEARN Präsentation
EasyLEARN PräsentationEasyLEARN Präsentation
EasyLEARN Präsentation
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
Szenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110bSzenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110b
 
Fragebogen
Fragebogen Fragebogen
Fragebogen
 
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
 
Blended-Learning_Katja-Bett
Blended-Learning_Katja-BettBlended-Learning_Katja-Bett
Blended-Learning_Katja-Bett
 
Neue Medien Deutschunterricht
Neue Medien DeutschunterrichtNeue Medien Deutschunterricht
Neue Medien Deutschunterricht
 
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAbschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
 
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU BerlinAlex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
 
Basisinformationen inverted / flipped classroom
Basisinformationen inverted / flipped classroomBasisinformationen inverted / flipped classroom
Basisinformationen inverted / flipped classroom
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
 
Online-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-DidaktikOnline-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-Didaktik
 
Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
 
Einführung in den Kurs
Einführung in den KursEinführung in den Kurs
Einführung in den Kurs
 

Uni bonn

  • 1. Die Lehrenden müssen kreativ und bereit sein, viel zusätzliche, unbezahlte Vorbereitungs- und Betreuungszeit zu investieren. Wenn dies alles zusätzlich zum Präsenzunterricht laufen soll, kann es ja nur als Ehrenamt verstanden werden bei Honorarkräften, die nach Unterrichtsstunden abrechnen. Bei vielen Studenten herrscht das Gefühl vor, dass "Uni" mit Präsenz im Uni-Gebäude abgeschlossen ist. Das Gefühl für "Online-Uni" war für uns in meinem Studienfach neu und hat sicher dafür gesorgt, dass sich Dozenten über mangelnde Online-Teilnahme beschwerten.
  • 2. Das Blended Learning Konzept am Sprachlernzentrum der Universität Bonn Freitag, 2. März 2012 Joanna Chlebnikow Charlotte Karpenchuk Dr. Cristina Pozo Vicente
  • 3. Sprachkurskonzept bis Wintersemester 2011/12 Sprachkurs Lernbegleitung Selbstlernbereich →Dozent/in →Lernbegleiter/in →LB /eCampus 60 SWS 14 SWS 16 SWS 30 Sitzungen x 2 SWS 7 Sitzungen x 2 SWS Selbstlernangebote Präsenz Präsenz eCampus + Hausaufgaben, Nachbereitung, Vorbereitung →„traditionell“ und / oder über eCampus
  • 4. Sprachkurskonzept ab Sommersemester 2012 Sprachkurs / Blended Learning Konzept Selbstlernbereich →Dozent/in →SLZ /eCampus 60 SWS 14 SWS 16 SWS 30 Sitzungen x 2 SWS 14 eLearning-Einheiten x 1 SWS Selbstlernangebote oder Präsenz 7 eLearning-Einheiten x 2 SWS eCampus eCampus + Hausaufgaben, Nachbereitung, Vorbereitung →„traditionell“ und / oder über eCampus
  • 5. Selbstlernbereich Material im Internet: Sprachen selbständig lernen o Tipps und Materialien – sprachübergreifend o Material im Internet für Arabisch, Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch Übungen mit automatisierter Rückmeldung (Grammatik / Wortschatz) o Spanisch A1 und A2 (Con Gusto) o Italienisch A1 (Campus Italia) o Englisch o
  • 6. eLearning-Einheit Aufgabe möglichst authentisch, berücksichtig Interessen und Lebenswelt der Lerner, ergebnisorientiert kooperativ (Wiki, Forum) oder individuell (Übung) Material für die Bearbeitung der Aufgabe, nach Bedarf als Teilaufgaben Empfehlungen für das Selbststudium
  • 7. Fortbildungen Wintersemester 2011/12 - eCampus in den Sprachmodulen (Einführung) Online-Phase (2 Wochen) und Präsenztag (5 Stunden) o Kennenlernen der Lernplattform und der Werkzeuge o Bearbeiten erster Aufgaben zur Erweiterung methodisch-didaktischer und computerspezifischer Kompetenzen o Entwicklung eigener Online-Materialien Sommersemester 2012 - eCampus in den Sprachmodulen (Aufbau) Präsenztag (4 Stunden) o Einführung in das Blended Learning Konzept des Sprachlernzentrums o Kennenlernen neuer Aufgabenbeispiele und eLearning-Einheiten o Entwicklung eigener Online-Materialien für die Sprachmodule
  • 8. Fortbildungen ab Wintersemester 2012/13 eCampus in den Sprachmodulen Online-Phase (2 Wochen) und Präsenztag (4 Stunden) verpflichtend für die Erteilung der Lehraufträge
  • 9. Unterstützung seitens SLZ o 1 SWS zusätzlich für eLearning, integriert in den Lehrplan, vergütet o Fortbildungsprogramm und Betreuung o Virtueller Dozentenraum auf eCampus: Best Practice Beispiele o eLearning-Einheiten zum Kopieren entwickelt am SLZ: 1. eLearning-Einheit, Spanisch A1 für Wirtschaftswissenschaftler, Französisch A1 für Wirtschaftswissenschaftler o Kursvorlage: Einheitliche Struktur, Material für den Selbstlernbereich
  • 10. Teil II: Die Umsetzung Beispiele: o Italienisch A1 / 1 SWS Christine Fester o Spanisch A1 für Wirtschaftswissenschaftler / 1 SWS Dr. Cristina Pozo Vicente & Irene Alonso Cadenas o Englisch B2+ für Naturwissenschaften / 2 SWS Charlotte Karpenchuk
  • 11. Erste Ergebnisse der Testphase: Wo fällt der Wortbeitrag leichter? 50 45 nteil Prozentualer Anteil 40 35 30 25 20 15 10 5 0 im online (Forum, beide gleich Präsenzunterricht Wiki)
  • 12. Möglichkeit, sich länger mit (Hör-)Texten auseinanderzusetzen 50 45 Prozentualer Anteil 40 35 30 25 20 15 10 5 0 sehr wichtig wichtig weniger unwichtig keine wichtig Angabe
  • 13. Wie wichtig ist die individuelle Zeiteinteilung? 40 35 Prozentualer Anteil 30 25 20 15 10 5 0 sehr wichtig wichtig weniger unwichtig wichtig
  • 14. Ich empfinde Online-Phasen als große Unterstützung, wenn Kurse voll besetzt sind und der Raum für individuelle Aufgabenbereiche fehlt. Der Vorteil gegenüber allgemeinen Übungsprogrammen ist, dass die Materialien hier alle von Dozenten eingestellt werden, sodass es definitiv in Ich finde es sogar besser, Relation zum Unterricht steht. wenn ich dadurch zur regelmäßigen Arbeit im Kurs „gezwungen“ werde.