Das kompensatorische Modell
www.provadis.de
	Aus einem kleiner werdenden Bewerberpool die
passenden Kandidaten finden!
	 ...
Das kompensatorische Modell: mehr Fokus auf die Persönlichkeit
Wissenschaftlich geprüft –
damit Sie auf der sicheren Seite...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Das neue Auswahlverfahren für Auszubildende von Provadis_12 2016

84 Aufrufe

Veröffentlicht am

Provadis hat ein Auswahlverfahren entwickelt, das es zukünftig ermöglicht auch aus einem kleiner werdenden Bewerberpool dennoch die passenden Kandidaten auszuwählen. Somit werden zusätzliche Bewerberpotenziale genutzt, die früher nicht berücksichtigt wurden.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
84
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das neue Auswahlverfahren für Auszubildende von Provadis_12 2016

  1. 1. Das kompensatorische Modell www.provadis.de  Aus einem kleiner werdenden Bewerberpool die passenden Kandidaten finden!  Mit Provadis zusätzliche Bewerberpotenziale nutzen  Neues Auswahlverfahren mit Fokus auf Persönlichkeit  Modell errechnet Wahrscheinlichkeit für den Ausbildungserfolg Wir freuen uns über Ihr Interesse, fordern Sie unseren kostenfreien Newsletter an unter: www.provadis.de/newsletter Kontaktdaten und Ansprechpartner Guido Hardt Tel.: +49 69 305-13780  E-Mail: guido.hardt@provadis.de Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH Industriepark Höchst 65926 Frankfurt am Main Provadis – Ein Unternehmen der Infraserv Höchst Gruppe Effektives Auswahlverfahren für Ihre Bedürfnisse Ihr persönliches und unternehmerisches Weiterkommen ist die Grundlage für unseren Erfolg. Mit über 50 Jahren Erfahrung im Bildungsmarkt vereint die Provadis-Gruppe ein einzigartiges Leistungsspektrum. Nutzen Sie die Praxisnähe und Synergien des Fachkräfte-Entwicklers der Industrie zur Realisierung Ihrer Ziele. Fordern Sie auch unsere anderen Unternehmensbroschüren an: Berufsbegleitende und unternehmensspezifische Studiengänge Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung Transfergesellschaft und Transferagentur Unternehmensspezifische Mitarbeiterqualifizierung und -entwicklung Ausbildung in Partnerschaft mit Provadis Partizipieren Sie an unserer umfassenden Erfahrung • Finden Sie mit uns Ihre zukünftigen Fachkräfte. • Minimieren Sie mit uns die Abbrecherquote in der Ausbildung, vermeiden Sie Fehlbesetzungen. • Stellen Sie mit uns gemeinsam sicher, auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und Fachkräftemangels, die passenden, geeigneten und motivierten Auszubildenden für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Wir unterstützen Sie dabei, Sprechen Sie uns an! *Die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Bewerbers ist von einigen Anforderungen und Bedingungen in der Ausbildung abhängig (Interventionstools wie z.B. Monitoring der Fehlzeiten, individuelle Betreuung, individuelles Interventionsmanagement ...) Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen. Ergebnis Einstellungstests/ Erfolgswahrscheinlichkeit Erfolgreiche Abschlussprüfung Qualität während der Ausbildungszeit bei Provadis Interventionstools* Auswahl- verfahren In Partnerschaft mit vielen Unternehmen rekrutieren wir mit unserem Personalcenter jährlich rund 400 junge Menschen in über 40 Berufen. Wir verfügen über einen einzigartigen Erfahrungsschatz: Über 7.000 rekrutierte Auszubildende, Mehr als 130.000 beurteilte Bewerbungen, über 40.000 Eignungs- untersuchungen und 17.000 durchgeführt Bewerberinterviews Seit 2002 wird das Personalcenter von Diplom- Psychologe Markus Vogel geleitet. Er hat das kompensatorische Modell als innovatives neues Auswahlverfahren maßgeblich entwickelt.
  2. 2. Das kompensatorische Modell: mehr Fokus auf die Persönlichkeit Wissenschaftlich geprüft – damit Sie auf der sicheren Seite sind! Woher wir wissen, welche Kriterien zu einer „erfolgreichen“ oder zu einer „erfolglosen“ Ausbildung führen Hinter dem neuen Auswahlverfahren stehen langjährige Studien zusammen mit der Ludwig-Maximilians-Universität München: • Untersucht wurden Ausbildungsleistungen von über 700 Aus- zubildenden in 35 Ausbildungsberufen aus drei Einstellungsjahr- gängen. • Insgesamt gingen rund 200.000 Einzelwerte in eine langjährige Validierungsstudie über das Modell ein. Untersuchte Kriterien während der Ausbildung:  Ausbildungsbeurteilungen  unentschuldigte Fehlzeiten  disziplinarische Maßnahmen  Abschlussnoten  Ausbildungsabbruch  Übernahmeempfehlung Diese Kriterien wurden mit den Ergebnissen des Eignungstests in Korrelation gesetzt. „Erfolgreiche“ Auszubildende zeigten keine Auffälligkeiten während der Ausbildung, „Erfolglose“ hingegen schon. Die Ergebnisse der Validierungsstudien waren dann die Basis für das Vorhersagemodell. Weniger Bewerber erfordern neue Konzepte! Als Personalverantwortlicher auf der Suche nach geeigneten Auszubildenden kennen Sie die Problema- tik der drohenden Bewerberlücke Immer mehr junge Menschen entscheiden sich statt für einen dualen Ausbildungsberuf lieber für ein Studium. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Schulabgänger mit Haupt- und Realschulabschluss – ein Trend, der sich weiter fortsetzen wird. • In vielen Ausbildungsberufen gehen die Bewerberzahlen kontinu- ierlich zurück • Der Wettbewerb um gute Kandidaten für die Ausbildung nimmt zu Kognitive Fähigkeiten bislang im Fokus Bisherige Auswahlverfahren beurteilen Bewerber in erster Linie nach ihren kognitiven Fähigkeiten. Gute Schulnoten sind oft automatisch ein Türöffner bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Bewer- bern mit kognitiven Schwächen wird dadurch von vorneherein keine Chance gegeben. Der Weg zum Erfolg: Nutzen Sie zusätzliches Bewerberpotenzial Um in Zukunft trotz Rückgang der Bewerberzahlen eine gleich- bleibend hohe Zahl an geeigneten Kandidaten für eine erfolgreiche Ausbildung zu ermitteln, sollten Sie zusätzliche Bewerberpotentiale nutzen. Wir können Sie dabei unterstützen – mit unserem neuen Auswahlverfahren: dem „kompensatorischen Modell“! Ob ein Bewerber seine Ausbildung erfolgreich beendet, entscheiden auch seine spezifischen Persönlichkeitseigenschaften Als Experten für die Eignungsdiagnostik und erfolgreiche Ausbildung für die chemische Industrie haben wir ein erweitertes Auswahlver- fahren entwickelt, das bereits erfolgreich eingesetzt werden konnte. Dieses neue, mit der Ludwig-Maximilians-Universität in München erarbeitete Modell ist eine Mischung aus einem Intelligenzstruktur- und einem Persönlichkeitstest. Das kompensatorische Modell berücksichtigt • nicht nur die kognitiven Fähigkeiten eines Kandidaten • besonders spezifische erfolgsrelevante Persönlichkeitseigen- schaften aus den Big Five Bereichen der Persönlichkeit: Gewissenhaftigkeit, emotionale Stabilität, Offenheit, Verträglichkeit und Extraversion Azubi-Bewerber mögen es persönlich Die Ergebnisse der Studie „Azubi-Recruiting Trends 2016“ unter- streichen die Bedeutung der Persönlichkeit von Bewerbern: • Im Auswahlverfahren fänden es 88,6 Prozent der Azubi-Be- werber gut, wenn die Ausbildungsbetriebe neben Leistungs- auch Persönlichkeitsaspekte testen würden. • Von den befragten Ausbildungsverantwortlichen machten 47,6 Prozent regelmäßig die Erfahrung, dass die tatsächliche Leistungs- fähigkeit der Bewerber höher war als die schlechten Schulnoten vermuten ließen. Für die von Prof. Dr. Christoph Beck (Hochschule Koblenz) wissen- schaftlich begleitete Untersuchung wurden in diesem Jahr 4.638 Azubis, Schüler und Ausbildungsverantwortliche befragt. Quelle: Personalwirtschaft, 07.06.2016 Wie funktioniert unser neues Auswahlverfahren ? • Das kompensatorische Modell basiert darauf, dass ein Bewerber bis zu einem gewissen Grad kognitive Fähigkeiten durch spezifi- sche Persönlichkeitseigenschaften kompensieren kann. • Aus den Ergebnissen des Provadis Intelligenzstruktur- und Per- sönlichkeitstests errechnet das Modell (mit Hilfe eines validen Algorithmus) eine Erfolgswahrscheinlichkeit. • In diese Erfolgswahrscheinlichkeit fließen spezifische Eigen- schaften aus den Big Five Bereichen der Persönlichkeit ein. Mit Hilfe der Erfolgswahrscheinlichkeit kann abgeleitet werden, wie hoch der individuelle Betreuungsaufwand in der Ausbildung ist, damit der Bewerber die Ausbildung erfolgreich abschließt.

×