Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Meet up startplatz_2016_04_04

273 Aufrufe

Veröffentlicht am

MeetUp STARTPLATZ

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Meet up startplatz_2016_04_04

  1. 1. MEETUP STARTPLATZ AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN APRIL 2016 | KÖLN
  2. 2. Carsten Rhinow seit 2004 bei der ADG Spezialist Qualitätsmanagement & Lerninnovationen T: 02602 14-199 F: 02602 1495-199 Mail: carsten_rhinow@adgonline.de 2
  3. 3. 3
  4. 4. AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN ADG 4
  5. 5. AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN ADG | ÜBERBLICK 5 1.500 Veranstaltungen p. a. Management- und Führungskräfte- qualifizierungen für deutsche Genossenschaften 2 1 . 0 0 0 Te i l n e h m e r p . a . Schwerpunkt: Volksbanken/ Raiffeisenbanken Marken- bekanntheit Zufriede- nheit der Teilnehmer Erlöse aus Seminaren jünger als 3 Jahre 97% 1,42 91% 8 0 0 D o z e n t e n
  6. 6. GENOSSENSCHAFTLICHE WERTE Die genossenschaftliche Werte  Mitgliederverpflichtung (§ 1 GG)  Partnerschaftlichkeit  Transparenz  Solidarität  Bodenständigkeit Quelle: https://www.vr.de/privatkunden/was-wir-anders-machen/genossenschaftliche-werte.html 6
  7. 7. 7 Sharing Economy 1.0 | Winter 1846/47
  8. 8. DIE NEUE WIR-KULTUR 8 Quelle: https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/die-neue-wir-kultur/
  9. 9. ZAHLEN & FAKTEN GENOSSENSCHAFTEN 2014 9 Zahlen & Fakten 2014 | Genossenschaften in Deutschland Anzahl Bilanzsumme Mrd. € Mitglieder Mio. Kreditgenossenschaften 1.047 788 18,02 Zentralbanken und Verbundunternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe 11 534 Anzahl Umsatz Mrd. € Mitglieder Mio. Raiffeisen-Waren-, Dienstleistungs- und Agrargenossenschaften einschließlich Zentralen 2.316 66 1,4 Gewerbliche Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften Dienstleistungsgenossenschaften einschließlich Zentralen 1.262 117 0,33 Energiegenossenschaften 822 1 0,15 Konsum- und Dienstleistungsgenossenschaften 310 2 0,4 Quelle: https://www.dgrv.de/de/ueberuns/zahlenfakten.html
  10. 10. GENOSSENSCHAFTLICHE FINANZGRUPPE 10 Quelle: https://www.vr.de/privatkunden/was-wir-anders-machen/genossenschaftliche-finanzgruppe.html
  11. 11. RELEVANZ DIGITALISIERUNG 11 Quelle: https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/de/Documents/technology/Survival%20through%20Digital%20Leadership_safe.pdf
  12. 12. LERNEN 12 70 : 20 : 10 - 70 Prozent aller Lernaktivitäten finden im Arbeitsprozess, „on the job“, durch tägliche Praxis und Erfahrung statt („experience“), - 20 Prozent im Austausch mit anderen, mit Führungskräften, Teammitgliedern und Kollegen („exposure“) und - 10 Prozent schließlich durch Weiterbildung und Training („education“).
  13. 13. LERNEN 13
  14. 14. LERNEN 14 Quelle: http://lifehacker.com/5188342/top-10-tools-for-a-free-online-education
  15. 15. 15Quelle: https://www.class-central.com/report/moocs-2015-stats/
  16. 16. INNOVATIONSWERKSTATT | 09/2015 16
  17. 17. GENOBARCAMP | 10/2015 17
  18. 18. GENOHACKATON | 03/2016 18
  19. 19. BUSINESS CANVAS VOLKSBANK RAIFFEISENBANK | 2016 19 DIE WICHTIGSTEN RESSOURCEN KOMMUNIKATIONS- UND VERTRIEBSKANÄLE KOSTENSTRUKTUR EINNAHMEQUELLEN DIE WICHTIGSTEN PARTNER DIE WICHTIGSTEN AKTIVITÄTEN WERTE- UND NUTZEN- VERSPRECHEN KUNDENSEGMENTE Verbundunternehmen Rechenzentrale Beratung (Filialen) IT Transaktionen KSC Aktivitäten Filialen und IT Mitarbeiter Refinanzierung Persönliche Beratung Wenn möglich automatisiert Privat-/Firmenkunden - Geldgeber Privat-/Firmenkunden - Geldnehmer Geldautomat KSC WWW Zinsaufwendungen Personalkosten IT-Kosten Zinserträge KUNDENBEZIEHUNGEN $ Anlageprodukte Kreditprodukte Transaktion Mobile Devices Filialen Provisionserträge Regulatorik Behörden Kanalkosten
  20. 20. HERAUSFORDERUNGEN 20 Quelle: http://www.bcg.de/media/PressReleaseDetails.aspx?id=tcm:89-188182
  21. 21. ANGRIFF AUF DIE BANKEN 21 Quelle: CB Insights, 2015
  22. 22. ANGRIFF AUF DIE BANKEN 22 Quelle: Roland Berger, 2015
  23. 23. HERAUSFORDERUNGEN KUNDENVERHALTEN 23 Quelle: http://www.consileon.de/quo-vadis-retail-banking-2020
  24. 24. INNOVATION 24 Quelle: http://www.bcg.de/media/PressReleaseDetails.aspx?id=tcm:89-188182
  25. 25. INNOVATION 25 Quelle: http://www.der-innovationsblog.de/wp-content/uploads/2016/02/Safari-Innovationsstudie-2015.pdf
  26. 26. HERAUSFORDERUNGEN AGILITÄT 26 Quelle: https://www.soprasteria.de/newsroom/news/die-zukunft-der-bankberatung-fintechs-co.-fordern-traditionelle-banken-heraus
  27. 27. KOOPERATIONEN MIT STARTUPS 27 Quelle: http://paymentandbanking.com/2015/03/26/german-fintech-overview-unbundling-banks/
  28. 28. 28 Welche Fragen darf ich beantworten?
  29. 29. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 29

×