SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 33
App-Workshop
App-Entwicklung

1. Was ist eine App?
2. APP Entwicklung
3. Für welche Services eignet sich eine App?
4. Wie hoch ist die Investition in eine App?
1. Was ist eine App?
  Grundlegendes zum Verständnis einer App
Definition
Eine App (von engl. application) ist im
Allgemeinen jede Form von
Anwendungsprogrammen

Im Sprachgebrauch sind damit mittlerweile
jedoch meist Anwendungen für moderne
Smartphones gemeint.

Apps werden bezogen über u.a. App Store,
Android Market oder Samsung Apps.
Apple App Store
Für iPhone, iPod Touch und iPad
Google Android Market
Für Android Smartphones
Samsung Apps
Für Samsung Smartphones
Blackberry App World
Für Blackberry Smartphones
Palm Applications
Für Palm Smartphones
Symbian Apps
Für Nokia Smartphones
Windows Phone Applications
 Für Smartphones mit Windows Mobile OS
App Verkäufe
Der App Store von Apple ist mit Abstand der
erfolgreichste, gefolgt vom Google Android Market
Im Apple App Store wurden bisher über 10 Mio. Apps
heruntergeladen
64% (EU) bzw 67% (D) laden jeden Monat min. eine App
Hier lohnt es sich, als erster auf dem Markt zu sein



              iPhone und iPad Apps
              haben Zukunft und sind nützlich
2009                                             2010

             Photo/Video Sharing
                                                   +90%
                               Search                                   +90%
                         Online retail
                                  +91%
                 Movie Information                   +93%
                                 Maps                                                            +93%
                    Bank Accounts             +113%
                Sports Information                        +113%
                                 News                         +124%
                             Weather                                                              +111%
                Social Networking                                               +240%

                                          0             7500             15000           22500      30000



Fastest Growing US Mobile Application Categories, April 2009 &
April 2010 (thousands of unique users and % change)
Note: ages 13+; three-month average for period ending in April 2009 and April 2010;
Quelle: comScore MobiLens as cited in press release, June 2, 2010
App Nutzerverhalten

       Knapp 90 Prozent der User von
       Smartphones und Handhelds, die   “
   „
       mobil in Onlineshops stöbern,
       nutzen dazu die Endgeräte von
       Apple.
                                etracker




    Das Optimieren des eigenen Onlineshops
    auf das iPhone und iPad lohnt sich
Smartphone Betriebssysteme


                           jec tiv eC
                       O b
      va
                            iOS

    a
 Symbian

  J          Android

                             ba si ert
                       We b-
                             ML   5
  Windows Mobile         HT
                         WebOS
RIM BlackBerry OS (-2%)
                 Symbian OS          35 %
                    2 %                                                 Linux
                                                                         3 %
                          Android OS (+2%)
                                9 %

                   Palm OS                            Apple iPhone OS (+2%)
                     4 %                                       28 %




            Microsoft Windows Mobile (-2%)
                         19 %

Smartphone Betriebssystem Marktanteile
Q1 2010, Mobile Insights, National (n=11, 724), Quelle: Nielsen
Symbian
                                 Android                   16 %
                                  19 %
                                                                Blackberry
 WebOS (Palm)                                                      8 %
    1 %

                      Windows Mobile
                          14 %


                                                          iOS (iPhone)
                                                             42 %



„Welches ist das überlegene Smartphone-Betriebssystem?“
Quelle: Stern.de Umfrage seit April 2009, 3350 Befragte
Productivity - App
Ein Interface, das dem User den einfachen Zugriff
auf einen Service erlaubt.
Utility - App
Nützliche Informationen werden gezielt und
kompakt dargestellt.
Immersive - App
Oft FullScreen-Anwendungen, bestechen durch
großartige Grafik und ein besonderes
Benutzererlebnis.
2. App Entwicklung
  Grundlegendes zum Verständnis der App
  Entwicklung
Xcode
Apple‘s Software-Entwicklungs-Programm
Programmier-
 oberfläche
für das Programmieren
     in Objective C
Interface
     Builder
   für das Gestalten
der Benutzeroberfläche
iPhone Developer Enterprise Program

 Distribuieren Sie eine App innerhalb
 Ihres Unternehmens
    Nur iPhones mit speziellem
    firmeneigenen Zertifikat können die
    App installieren
                                        Nur für Firmen ab
                                        500 Angestellte
    Die App erscheint nicht im App
    Store                               D-U-N-S Nummer
                                        erforderlich
➡So können Sie die Möglichkeiten
 des iPhone mit sensiblen Daten            299 $ /
 kombinieren                                Jahr
Bereitstellen von
unternehmenseigenen Apps
1. Für das iPhone Development Enterprise Program
   registrieren
2. Eine App entwickeln und mit einem Zertifikat
   signieren
3. Vorlageprofil für die iPhones erstellen
4. Implementieren von Vorlageprofil und App auf dem
   Computer des Benutzers
5. Benutzer installiert Programm und Zertifikat auf dem
   iPhone
3. Für welche Services
eignet sich eine App?
Innovative Programme und intelligente Services
werden Ihren Kunden das Leben erleichtern.
Was kann ein Smartphone?

Integriertes GPS-Modul
Spracherkennung
Positionssensoren /
Beschleunigungssensoren
Bildtelefonie (Video-
Konferenzen)
Bluetooth-Kontakt zu
Peripheriegeräten
Zugang zu Online-
Speicherplatz
Features in der Entwicklung


Augmented Reality   (Film)



Microsofts Surface-Konzept
(Schnittstellen)
Mini-Beamer im Smartphone
integriert
Fingerabdruck-Sicherung
Nutzen von Cloud
Computing Services
4. Wie hoch ist die
Investition in eine App?
Für viele Unternehmen lohnt sich der Einstieg in
das App-Geschäft.
Apple Preis Matrix
Apple zieht sich
Vorteile aus dem
Store

Lohneswert:
InAppStore

    Keine Abgaben
    an Apple von
    Verkäufen aus
    der App
Vorteile einer unternehmens-
eigenen App
Gratis-App                 Kostenpflichtige App
 Selbstdarstellung und       Kein logistischer Aufwand:
 Image: Vorreiterrolle       Apple übernimmt den
                             Vertrieb
 App-Nutzer sehen die
 App als Geschenk            Eine gute Idee setzt sich
                             auch ohne große
 Gratis-Apps verbreiten      Marketingkampagne durch:
 sich schnell und werden     mittels Kundenrezensionen
 ausprobiert
                             schnell wachsender Markt
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

AppEconomy
AppEconomyAppEconomy
AppEconomykmfde
 
Mobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 HighlightsMobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 HighlightsTOMORROW FOCUS AG
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletBurdaForward Advertising
 
mvolution wagner_smartphone
mvolution wagner_smartphonemvolution wagner_smartphone
mvolution wagner_smartphoneITB Berlin
 
Vodafone App-Initiative M Days
Vodafone App-Initiative M DaysVodafone App-Initiative M Days
Vodafone App-Initiative M DaysVodafone Germany
 
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrw
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrwcellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrw
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrwcellity
 
OnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadarOnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadaraperto move
 
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das Internet
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das InternetFacts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das Internet
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das InternetTWT
 

Was ist angesagt? (9)

AppEconomy
AppEconomyAppEconomy
AppEconomy
 
Mobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 HighlightsMobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 Highlights
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
 
Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?
 
mvolution wagner_smartphone
mvolution wagner_smartphonemvolution wagner_smartphone
mvolution wagner_smartphone
 
Vodafone App-Initiative M Days
Vodafone App-Initiative M DaysVodafone App-Initiative M Days
Vodafone App-Initiative M Days
 
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrw
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrwcellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrw
cellity presentation @ Mobile Media Summit, medienforum.nrw
 
OnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadarOnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadar
 
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das Internet
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das InternetFacts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das Internet
Facts & Figures: Mobile Endgeräte übernehmen das Internet
 

Andere mochten auch

Bilan 1er trimestre 2012 fr
Bilan 1er trimestre 2012 frBilan 1er trimestre 2012 fr
Bilan 1er trimestre 2012 frMoad Waddah
 
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème Aisne
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème AisneLe Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème Aisne
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème AisnecontactOpinionWay
 
Perinorm – DIN-Normen per Knopfdruck
Perinorm – DIN-Normen per KnopfdruckPerinorm – DIN-Normen per Knopfdruck
Perinorm – DIN-Normen per KnopfdruckDörte Böhner
 
Vingt quatre avril - chocolat
Vingt quatre avril - chocolatVingt quatre avril - chocolat
Vingt quatre avril - chocolatValery Varini
 
Living Lab by George Bailey
Living Lab by George BaileyLiving Lab by George Bailey
Living Lab by George BaileyGeorge-Bailey
 
Effektiv recherchieren mit EBSCOhost
Effektiv recherchieren mit EBSCOhostEffektiv recherchieren mit EBSCOhost
Effektiv recherchieren mit EBSCOhostDörte Böhner
 
Secondaire de plein exercice
Secondaire de plein exerciceSecondaire de plein exercice
Secondaire de plein exercicegillesroman
 
Funciones del lenguaje (1)
Funciones del lenguaje (1)Funciones del lenguaje (1)
Funciones del lenguaje (1)Kathy Peirano
 
Marque : Quel est votre polis ?
Marque  : Quel est votre polis ?Marque  : Quel est votre polis ?
Marque : Quel est votre polis ?George-Bailey
 
Bereich Qualität
Bereich QualitätBereich Qualität
Bereich QualitätBITE GmbH
 
Livres d'ecole de_notre_enfance
Livres d'ecole de_notre_enfanceLivres d'ecole de_notre_enfance
Livres d'ecole de_notre_enfanceAndromede56
 
Fascismo victor 4ºb
Fascismo victor 4ºbFascismo victor 4ºb
Fascismo victor 4ºbvictorrl69
 
Après la 2de concepcion 2013
Après la 2de concepcion 2013Après la 2de concepcion 2013
Après la 2de concepcion 2013Lycée de Gaulle
 
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore Dali
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore DaliJuan Carlos Briquet Marmol: Salvatore Dali
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore DaliJuan Carlos Briquet
 
El plan de_cuentas
El plan de_cuentasEl plan de_cuentas
El plan de_cuentasEnder Faria
 

Andere mochten auch (20)

Bilan 1er trimestre 2012 fr
Bilan 1er trimestre 2012 frBilan 1er trimestre 2012 fr
Bilan 1er trimestre 2012 fr
 
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème Aisne
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème AisneLe Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème Aisne
Le Figaro/LCI Législatives2012 - 2ème Aisne
 
Perinorm – DIN-Normen per Knopfdruck
Perinorm – DIN-Normen per KnopfdruckPerinorm – DIN-Normen per Knopfdruck
Perinorm – DIN-Normen per Knopfdruck
 
Vingt quatre avril - chocolat
Vingt quatre avril - chocolatVingt quatre avril - chocolat
Vingt quatre avril - chocolat
 
Distribuidores de gas
Distribuidores de gasDistribuidores de gas
Distribuidores de gas
 
Living Lab by George Bailey
Living Lab by George BaileyLiving Lab by George Bailey
Living Lab by George Bailey
 
Resolución 164
Resolución 164Resolución 164
Resolución 164
 
Effektiv recherchieren mit EBSCOhost
Effektiv recherchieren mit EBSCOhostEffektiv recherchieren mit EBSCOhost
Effektiv recherchieren mit EBSCOhost
 
Secondaire de plein exercice
Secondaire de plein exerciceSecondaire de plein exercice
Secondaire de plein exercice
 
Funciones del lenguaje (1)
Funciones del lenguaje (1)Funciones del lenguaje (1)
Funciones del lenguaje (1)
 
Marque : Quel est votre polis ?
Marque  : Quel est votre polis ?Marque  : Quel est votre polis ?
Marque : Quel est votre polis ?
 
Bereich Qualität
Bereich QualitätBereich Qualität
Bereich Qualität
 
Présentation la barbe
Présentation la barbePrésentation la barbe
Présentation la barbe
 
Plantilla
PlantillaPlantilla
Plantilla
 
Livres d'ecole de_notre_enfance
Livres d'ecole de_notre_enfanceLivres d'ecole de_notre_enfance
Livres d'ecole de_notre_enfance
 
Fascismo victor 4ºb
Fascismo victor 4ºbFascismo victor 4ºb
Fascismo victor 4ºb
 
Après la 2de concepcion 2013
Après la 2de concepcion 2013Après la 2de concepcion 2013
Après la 2de concepcion 2013
 
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore Dali
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore DaliJuan Carlos Briquet Marmol: Salvatore Dali
Juan Carlos Briquet Marmol: Salvatore Dali
 
X10 Grafische Vormgeving
X10 Grafische VormgevingX10 Grafische Vormgeving
X10 Grafische Vormgeving
 
El plan de_cuentas
El plan de_cuentasEl plan de_cuentas
El plan de_cuentas
 

Ähnlich wie Webinar Unterlagen: App Entwicklung

Mobile Computing with Apps for Government/Police
Mobile Computing with Apps for Government/PoliceMobile Computing with Apps for Government/Police
Mobile Computing with Apps for Government/PoliceAndreas Lezgus
 
Entstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische UnternehmenEntstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische UnternehmenBjörn Rohles
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtITB Berlin
 
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)Stephan Beck
 
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5Christian Heindel
 
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)cssgmbh
 
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertisingSmart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertisingMobile Monday Frankfurt
 
Mobile Unternehmenskommunikation
Mobile UnternehmenskommunikationMobile Unternehmenskommunikation
Mobile UnternehmenskommunikationBjoern Eichstaedt
 
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im Vergleich
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im VergleichMobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im Vergleich
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im VergleichSIC! Software GmbH
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesTIB Hannover
 
Freie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesFreie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesMakkes
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel NetzwocheJohannes Waibel
 
Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02kmfde
 

Ähnlich wie Webinar Unterlagen: App Entwicklung (20)

Mobile Advertising
Mobile AdvertisingMobile Advertising
Mobile Advertising
 
Mobile Computing with Apps for Government/Police
Mobile Computing with Apps for Government/PoliceMobile Computing with Apps for Government/Police
Mobile Computing with Apps for Government/Police
 
Entstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische UnternehmenEntstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardt
 
Goldbach mobile update_2011
Goldbach mobile update_2011Goldbach mobile update_2011
Goldbach mobile update_2011
 
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
 
Mobile Websites
Mobile WebsitesMobile Websites
Mobile Websites
 
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5
Collaboration Days 2011 - Mobile Anwendungen für SharePoint mit HTML5
 
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)
Mobile Apps mit Mehrwert (by CSS)
 
clanmo berger
clanmo bergerclanmo berger
clanmo berger
 
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertisingSmart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
 
Extendend packaging
Extendend packagingExtendend packaging
Extendend packaging
 
Mobile Unternehmenskommunikation
Mobile UnternehmenskommunikationMobile Unternehmenskommunikation
Mobile Unternehmenskommunikation
 
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im Vergleich
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im VergleichMobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im Vergleich
Mobile Advertise Convention Jan 2007 / München - Mobile Plattformen im Vergleich
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für Smartphones
 
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den HandelMobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
 
Freie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesFreie Software auf Smartphones
Freie Software auf Smartphones
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
 
Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02
 
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder WirklichkeitHtml5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
 

Mehr von Matthias Steffen

Interview zu Social Media und Marktforschung
Interview zu Social Media und MarktforschungInterview zu Social Media und Marktforschung
Interview zu Social Media und MarktforschungMatthias Steffen
 
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSE
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSEFacebook Fortgeschrittene Präsentation FUSE
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSEMatthias Steffen
 
Fortgeschritten facebook präsentation fuse
Fortgeschritten facebook präsentation fuseFortgeschritten facebook präsentation fuse
Fortgeschritten facebook präsentation fuseMatthias Steffen
 
Facebook Praesentation Fuse 2012
Facebook Praesentation Fuse 2012Facebook Praesentation Fuse 2012
Facebook Praesentation Fuse 2012Matthias Steffen
 
Webinar Unterlagen: Interaktion
Webinar Unterlagen: InteraktionWebinar Unterlagen: Interaktion
Webinar Unterlagen: InteraktionMatthias Steffen
 
Webinar Unterlagen: Web campaigning
Webinar Unterlagen: Web campaigningWebinar Unterlagen: Web campaigning
Webinar Unterlagen: Web campaigningMatthias Steffen
 
Social Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienSocial Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienMatthias Steffen
 
Facebook Was ist facebook schritt für schritt erklärt
Facebook Was ist facebook  schritt für schritt erklärtFacebook Was ist facebook  schritt für schritt erklärt
Facebook Was ist facebook schritt für schritt erklärtMatthias Steffen
 
Film als Vertriebsinstrument
Film als VertriebsinstrumentFilm als Vertriebsinstrument
Film als VertriebsinstrumentMatthias Steffen
 

Mehr von Matthias Steffen (9)

Interview zu Social Media und Marktforschung
Interview zu Social Media und MarktforschungInterview zu Social Media und Marktforschung
Interview zu Social Media und Marktforschung
 
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSE
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSEFacebook Fortgeschrittene Präsentation FUSE
Facebook Fortgeschrittene Präsentation FUSE
 
Fortgeschritten facebook präsentation fuse
Fortgeschritten facebook präsentation fuseFortgeschritten facebook präsentation fuse
Fortgeschritten facebook präsentation fuse
 
Facebook Praesentation Fuse 2012
Facebook Praesentation Fuse 2012Facebook Praesentation Fuse 2012
Facebook Praesentation Fuse 2012
 
Webinar Unterlagen: Interaktion
Webinar Unterlagen: InteraktionWebinar Unterlagen: Interaktion
Webinar Unterlagen: Interaktion
 
Webinar Unterlagen: Web campaigning
Webinar Unterlagen: Web campaigningWebinar Unterlagen: Web campaigning
Webinar Unterlagen: Web campaigning
 
Social Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienSocial Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle Studien
 
Facebook Was ist facebook schritt für schritt erklärt
Facebook Was ist facebook  schritt für schritt erklärtFacebook Was ist facebook  schritt für schritt erklärt
Facebook Was ist facebook schritt für schritt erklärt
 
Film als Vertriebsinstrument
Film als VertriebsinstrumentFilm als Vertriebsinstrument
Film als Vertriebsinstrument
 

Webinar Unterlagen: App Entwicklung

  • 2. App-Entwicklung 1. Was ist eine App? 2. APP Entwicklung 3. Für welche Services eignet sich eine App? 4. Wie hoch ist die Investition in eine App?
  • 3. 1. Was ist eine App? Grundlegendes zum Verständnis einer App
  • 4. Definition Eine App (von engl. application) ist im Allgemeinen jede Form von Anwendungsprogrammen Im Sprachgebrauch sind damit mittlerweile jedoch meist Anwendungen für moderne Smartphones gemeint. Apps werden bezogen über u.a. App Store, Android Market oder Samsung Apps.
  • 5. Apple App Store Für iPhone, iPod Touch und iPad
  • 6. Google Android Market Für Android Smartphones
  • 8. Blackberry App World Für Blackberry Smartphones
  • 10. Symbian Apps Für Nokia Smartphones
  • 11. Windows Phone Applications Für Smartphones mit Windows Mobile OS
  • 12. App Verkäufe Der App Store von Apple ist mit Abstand der erfolgreichste, gefolgt vom Google Android Market Im Apple App Store wurden bisher über 10 Mio. Apps heruntergeladen 64% (EU) bzw 67% (D) laden jeden Monat min. eine App Hier lohnt es sich, als erster auf dem Markt zu sein iPhone und iPad Apps haben Zukunft und sind nützlich
  • 13. 2009 2010 Photo/Video Sharing +90% Search +90% Online retail +91% Movie Information +93% Maps +93% Bank Accounts +113% Sports Information +113% News +124% Weather +111% Social Networking +240% 0 7500 15000 22500 30000 Fastest Growing US Mobile Application Categories, April 2009 & April 2010 (thousands of unique users and % change) Note: ages 13+; three-month average for period ending in April 2009 and April 2010; Quelle: comScore MobiLens as cited in press release, June 2, 2010
  • 14. App Nutzerverhalten Knapp 90 Prozent der User von Smartphones und Handhelds, die “ „ mobil in Onlineshops stöbern, nutzen dazu die Endgeräte von Apple. etracker Das Optimieren des eigenen Onlineshops auf das iPhone und iPad lohnt sich
  • 15. Smartphone Betriebssysteme jec tiv eC O b va iOS a Symbian J Android ba si ert We b- ML 5 Windows Mobile HT WebOS
  • 16. RIM BlackBerry OS (-2%) Symbian OS 35 % 2 % Linux 3 % Android OS (+2%) 9 % Palm OS Apple iPhone OS (+2%) 4 % 28 % Microsoft Windows Mobile (-2%) 19 % Smartphone Betriebssystem Marktanteile Q1 2010, Mobile Insights, National (n=11, 724), Quelle: Nielsen
  • 17. Symbian Android 16 % 19 % Blackberry WebOS (Palm) 8 % 1 % Windows Mobile 14 % iOS (iPhone) 42 % „Welches ist das überlegene Smartphone-Betriebssystem?“ Quelle: Stern.de Umfrage seit April 2009, 3350 Befragte
  • 18. Productivity - App Ein Interface, das dem User den einfachen Zugriff auf einen Service erlaubt.
  • 19. Utility - App Nützliche Informationen werden gezielt und kompakt dargestellt.
  • 20. Immersive - App Oft FullScreen-Anwendungen, bestechen durch großartige Grafik und ein besonderes Benutzererlebnis.
  • 21. 2. App Entwicklung Grundlegendes zum Verständnis der App Entwicklung
  • 23. Programmier- oberfläche für das Programmieren in Objective C
  • 24. Interface Builder für das Gestalten der Benutzeroberfläche
  • 25. iPhone Developer Enterprise Program Distribuieren Sie eine App innerhalb Ihres Unternehmens Nur iPhones mit speziellem firmeneigenen Zertifikat können die App installieren Nur für Firmen ab 500 Angestellte Die App erscheint nicht im App Store D-U-N-S Nummer erforderlich ➡So können Sie die Möglichkeiten des iPhone mit sensiblen Daten 299 $ / kombinieren Jahr
  • 26. Bereitstellen von unternehmenseigenen Apps 1. Für das iPhone Development Enterprise Program registrieren 2. Eine App entwickeln und mit einem Zertifikat signieren 3. Vorlageprofil für die iPhones erstellen 4. Implementieren von Vorlageprofil und App auf dem Computer des Benutzers 5. Benutzer installiert Programm und Zertifikat auf dem iPhone
  • 27. 3. Für welche Services eignet sich eine App? Innovative Programme und intelligente Services werden Ihren Kunden das Leben erleichtern.
  • 28. Was kann ein Smartphone? Integriertes GPS-Modul Spracherkennung Positionssensoren / Beschleunigungssensoren Bildtelefonie (Video- Konferenzen) Bluetooth-Kontakt zu Peripheriegeräten Zugang zu Online- Speicherplatz
  • 29. Features in der Entwicklung Augmented Reality (Film) Microsofts Surface-Konzept (Schnittstellen) Mini-Beamer im Smartphone integriert Fingerabdruck-Sicherung Nutzen von Cloud Computing Services
  • 30. 4. Wie hoch ist die Investition in eine App? Für viele Unternehmen lohnt sich der Einstieg in das App-Geschäft.
  • 31. Apple Preis Matrix Apple zieht sich Vorteile aus dem Store Lohneswert: InAppStore Keine Abgaben an Apple von Verkäufen aus der App
  • 32. Vorteile einer unternehmens- eigenen App Gratis-App Kostenpflichtige App Selbstdarstellung und Kein logistischer Aufwand: Image: Vorreiterrolle Apple übernimmt den Vertrieb App-Nutzer sehen die App als Geschenk Eine gute Idee setzt sich auch ohne große Gratis-Apps verbreiten Marketingkampagne durch: sich schnell und werden mittels Kundenrezensionen ausprobiert schnell wachsender Markt
  • 33. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.