Social media 111129

1.447 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.447
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
430
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social media 111129

  1. 1. 29.11.2011 Social Media Neue Medien Internet Prof. Lehning Iveta Stoyanova (is042) und Evanthia Stainos (es041)
  2. 2. Agenda1. Was ist Social Media und was gehört dazu?2. Reichweite und Zahlen3. Relevante soziale Netzwerke4. Facebook Marketing5. Erfolgsmessung und Monitoring6. Cases7. Ist Social Media für jedes Unternehmen sinnvoll?8. Ausblick und Trends
  3. 3. Ein Video zum EinstiegThe Count.
  4. 4. Nr. 1 Social Media- Was ist das überhaupt? Neue Medien Internet Prof. Lehning Iveta Stoyanova (is042) und Evanthia Stainos (es041)
  5. 5. Was istSocial Media? Menschen schließen sich schon seit Menschengedenken zu sozialen Netzwerken zusammen um sich auszutauschen…
  6. 6. Was istSocial Media? Allgemeine Definition Social Media Media ermöglicht, beschleunigt und erleichtert diesen Austausch…
  7. 7. Was istSocial Media? Allgemeine Definition Andreas Kaplan and Michael Haenlein definieren Social Media als "eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den ideologischen und technologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch von User Generated Content ermöglichen.“
  8. 8. Was istSocial Media? Allgemeine Definition Im Mittelpunkt von Social Media steht der wechselseitige Austausch durch ein Medium…
  9. 9. Was istSocial Media? Visitenkarte
  10. 10. Nr. 2 Ein paar Zahlen …
  11. 11. Internetnutzerin Deutschland Quelle: AGOF e.V. / internet facts 2011/07
  12. 12. Nutzung vonSocial Media Quelle: BITKOM 2011
  13. 13. Reichweitenim Vergleich Quelle: GfK August 2011
  14. 14. Nr. 3 Relevante Netzwerke im Vergleich
  15. 15. Twitter Das zwitschernde Informationsnetzwerk
  16. 16. Autor = Twitterer/Tweeps schreiben = twittern Nachrichten= Tweets Abonnent = FollowerTwitter Twitter-isch
  17. 17. Twitter Lady Gaga führt die „Charts“ an (Quelle: Twitaholic.com)
  18. 18. RT = Re-Tweet DM = Direct Message @ = Ansprache # = Hashtag Trending Topics = TrendthemenTwitter RT? DM? # ? @username? Trending Topics?
  19. 19. Twitter Vorteile
  20. 20. Twitter Nachteile
  21. 21. XING Online Business Network
  22. 22. XING Ansicht Privatnutzer
  23. 23. XING Möglichkeiten für Unternehmen und Organisationen
  24. 24. XING Vor- und Nachteile
  25. 25. Facebook Keine Worte nötig…
  26. 26. Facebook Socialbakers.com Zugriff am 20.11.11 Facebook Imperium…
  27. 27. Facebook Und alles begann mit einem Studenten…
  28. 28. Google+ Das neueste soziale Online-Netzwerk Galileo_Video
  29. 29. Google+ Ansicht eines privaten Profils (Pete Cashmore ist Gründer und CEO des Social Media Newsblog Mashable)
  30. 30. Google+ Unternehmensseite Volkswagen USA … moment mal – haben wir das nicht schon irgendwo gesehen?
  31. 31. Google+ Man soll ja von den „Besten“ lernen…
  32. 32. Google+ Kampf der Titanen… wer wird gewinnen?
  33. 33. Google+ Vergleich der Wachsstumszahlen der größten Konkurrenten…
  34. 34. Nr. 4 Facebook Marketing
  35. 35. FacebookMarketing Page oder Place erstellen
  36. 36. FacebookMarketing Facebook Insights (nur ein kleiner Auszug)
  37. 37. FacebookMarketing Fanpage – Beispiel The Muppets
  38. 38. Call to Action „Gefällt mir“FacebookMarketing Landingpage mit integriertem Fangate am Beispiel Porsche
  39. 39. Call to Action mit Special zu beginnen Call to Action „Share“ Hinweis weitere Ressourcen Hinweise auf Händler in der Nähe und Karriereportal Hinweis auf Onlineshop Hinweis auf mobile AppsFacebook Hinweis weitere RessourcenMarketing Hinweis auf Faninhalte und Apps Landingpage mit integriertem Fangate am Beispiel Porsche
  40. 40. FacebookMarketing Applikationen und Anwendungen
  41. 41. FacebookMarketing Drive & Seek App von Mercedes Benz Ab zum Spiel
  42. 42. FacebookMarketing Werbung – Marketplace Ads
  43. 43. FacebookMarketing
  44. 44. FacebookMarketing
  45. 45. FacebookMarketing
  46. 46. FacebookMarketing
  47. 47. FacebookMarketing Facebook Places
  48. 48. FacebookMarketing Open Graph und Social Plugins
  49. 49. FacebookMarketing Social PlugIns
  50. 50. Mit dem Like Button können User mit Dieses Plugin zeigt die interessantesten einem Klick Webseiten und Inhalte mit neuesten Aktivitäten der Freunde auf ihren Freunden auf FB teilen. einer Website. Zeigt dem User personalisierte Die Box zeigt, wie viele Menschen die Empfehlungen zur Website, die ihm Seite bereits mögen und was die neuesten gefallen könnten. Posts sind. Dieses Plugin zeigt zusätzlich zum Login Ist das gleiche wie Login with Faces nur Button die Profilbilder der Freunde, die ohne Login Funktion. bereits auf der Seite angemeldet sind. Box erlaubt es Nutzern Kommentare auf Die Box erlaubt es Nutzern, AktivitätenFacebook einer Website zu hinterlassen und diesen und Kommentare während eines Events inMarketing auch auf der eigenen Wall zu sharen. Echtzeit zu teilen. Übersicht Social Plugins
  51. 51. Nr. 5 Erfolgsmessung und Monitoring
  52. 52. Social Media Monitoring ist das Beobachten oder Überwachen der Diskussionen im Social Web. Das Monitoring dient einer Zielgruppenanalyse, um Social Media effizienter zu steuern. Durch laufendes Monitoring kann man korrigierend eingreifen, noch bevor die Social-Media-Strategie in die falsche Richtung geht.Social MediaMonitoring Quelle: Follow me, S. 101
  53. 53. Monitoringdurchführen
  54. 54. Mentions Reach Sentiment Share of Voice Demografische Top Themen Passion Influencer Informationen Top-KeywordsMonitoringKennzahlen Quelle: Follow me, S. 114
  55. 55. Monitoringfree tools Kostenlose Monitoring Tools
  56. 56. Monitoringfree tools
  57. 57. Monitoringfree tools
  58. 58. Monitoringfree tools
  59. 59. Monitoringfree tools
  60. 60. Monitoringfree tools
  61. 61. Monitoringprofi tools Kostenpflichtige Monitoring Tools Video
  62. 62. Grenzen vonMonitoring
  63. 63. Social MediaDashboard Dashboard Tools
  64. 64. Social MediaDashboard
  65. 65. Nr. 6 Cases
  66. 66. The best Case
  67. 67. Bad Cases
  68. 68. Bad Cases
  69. 69. Nr. 7 Ab wann lohnt sich Social Media für ein UN?
  70. 70. Content? Zielgruppe? Sicherheitsrisiken oder rechtliche Produkt? Unsicherheiten? Ressourcen? Marke? Dialog- fähigkeit?Fragen Woran erkennt man, das ein Unternehmen geeignet ist für Social Media?
  71. 71. Strategieund Ziele Klar definierte Ziele, die passende Strategie und Kennzahlen sind eine Voraussetzung um überhaupt Erfolg zu haben. (Ausnahmen bestätigen die Regel)
  72. 72. Social Media EtiketteDo Dont‘s◊ Ziele und Zielgruppen definieren dann erst passendes Portal ◊ Hauptsache dabei sein  klare Konzepte und Ziele sind wählen wichtig◊ Verantwortlichkeiten festlegen ◊ Keine klare Definition der Zuständigkeiten und keine Social Media Guidelines für Mitarbeiter◊ Kommunikationsthemen festlegen und Contentplan erstellen ◊ Erst mal abwarten und Einstieg unnötig herauszögern◊ Dialoge fördern und Dialoge meiden ◊ Social Media als Werbeersatz◊ Individuell sein und symphatisch wirken ◊ Business-as-usual und lange undefinierte Freigabeprozesse◊ Traffic generiren und Internetpräsenz pushen ◊ Unterschätzer Aufwand und zu hohe Erwartungen◊ Ständiges Monitroing etablieren und checken was der Wettbewerb macht und die Trends sind ◊ Rechtliche Hindernisse nicht einkalkulieren◊ Echte Interaktion und Mehrwert für den User bieten – ◊ Monolog statt Dialog Kommunikation auf Augenhöhe ◊ Fehlende Transparent◊ Halten was man verspricht ◊ Kritiken löschen und User für dumm verkaufen ◊ Angst vor Fehlern lähmt Kreativät und Spontanität
  73. 73. Nr. 8 Ausblick und Trends
  74. 74. Ausblick Perspektiven Social Media in Unternehmen
  75. 75. Trend 1 Lesen wird Sozial mithilfe von Social Reading
  76. 76. Trend 2 Near Field Communication – Verbindung von digitaler und realer Welt
  77. 77. Trend 3 Facebook Chronik – jetzt weiß Facebook alles über dich – bis hin zur Geburt Video Video
  78. 78. Socia MediaBooks
  79. 79. Übung 10 -15 min Ihr seid die Social Media Agentur „Adsocial“ und habt einen Kunden, der CEO eines mittelständischen und regionalen IT Unternehmens ist. 010 IT-Solution ist ein Consulting- und Entwicklungspartner im Bereich Automotive IT (B2B). Der Kunde möchte nun auch in Social Media einsteigen „weil es doch jetzt alle so machen“. Er erhofft sich hierdurch vor allem die Steigerung der Bekanntheit bei potentiellen Arbeitnehmern aus der MINT Branche.Step 1: Auf welchen Plattformen würdet ihr eine Präsenz empfehlen? (http://www.socialmediaplanner.de/)Step 2: Was macht die Konkurrenz(z.B. YACHT TECCON oder Bertrandt)? (http://socialmention.com oder http//kurrently.com oder http://howsociable.com)Step 3: Würdet ihr 010 IT Solution den Einstieg in Social Media empfehlen? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen?
  80. 80. Quellenangabenhttp://www.socialmedia-blog.de/2011/07/google-plus-facebook/http://www.socialmediabuch.comhttp://www.SocialMediaUniversitaet.comhttp://allfacebook.comhttp://alexa.comhttp://www.facebook.com/press/info.php?statisticshttp://statistics.allfacebook.comhttp://www.facebakers.comhttp://therealtimereport.com/2011/03/25/mobile-use-of-twitter-increases-66/http://www.mediabistro.com/alltwitter/so-how-many-people-are-actually-on-twitter_b6183http://therealtimereport.com/2011/04/11/twitter-reaches-155-million-tweets-per-dayhttp://mashable.com/2010/09/14/http://www.readwriteweb.com/archives/just_the_facts_statistics_from_twitter_chirp.phphttp://www.facebook.com/about/timelinehttp://blog.twitter.com/http://kulturinformatik.dehttp://twitaholic.comhttp://corporate.xing.com/no_cache/deutsch/unternehmen/xing-aAnne Grabs, Karim-Patrick Bannour: Follow me!: Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, XING, YouTube und Co.Reto Stuber: Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook – Twitter – XING & Co.BITCOM 2011
  81. 81. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

×