TEST ASSESSMENT SIHF
Swiss Ice Hockey Federation 2
WIESO LEISTUNGSTESTS?
• Physische Stärken/ Schwächen von Athleten
oder Teams aufzeigen
• Tra...
Swiss Ice Hockey Federation 3
KRITERIEN
• Eishockeyspezifisch
• Critical success factors (z.B. RSA)—cause of success
• Key...
Swiss Ice Hockey Federation 4
AUFBAU MANUAL
• Rahmenbedingungen
• Ablauf der Testbatterie (Schnelligkeit vor Ausdauer)
• T...
Swiss Ice Hockey Federation 5
LEISTUNGSPARAMETER
Breites Profil, Entwicklung!
Spezifisches Profil, Fokus auf
Explosivkraft...
Swiss Ice Hockey Federation 6
TESTABLAUF 1 TAG
Vormittag
Generelles Warm-up
Warm-up Sprünge
1. Laufsprung und Lateralspru...
Swiss Ice Hockey Federation 7
TESTABLAUF AN 2 TAGEN
Tag 1
Generelles Warm-up
Warm-up Sprünge
1. Laufsprung und Lateralspr...
Swiss Ice Hockey Federation 8
INTERPRETATION RESULTATE
Leistungsprofil
Swiss Ice Hockey Federation 9
INTERPRETATION RESULTATE
Leistungsprofil
Swiss Ice Hockey Federation 10
INTERPRETATION RESULTATE
Leistungsprofil
1. Ungenügend (<25-%ile):
→Verbesserung gefordert
...
Swiss Ice Hockey Federation 11
INTERPRETATION RESULTATE
Swiss Ice Hockey Federation 12
INTERPRETATION RESULTATE
Swiss Ice Hockey Federation 13
INTERPRETATION RESULTATE
Swiss Ice Hockey Federation 14
INTERPRETATION RESULTATE
Swiss Ice Hockey Federation 15
INTERPRETATION RESULTATE
EXPOLSIVKRAFT (QUATTROJ.)
Swiss Ice Hockey Federation 16
INTERPRETATION RESULTATE
EXPOLSIVKRAFT (QUATTROJ.)
Swiss Ice Hockey Federation 17
INTERPRETATION RESULTATE
SPRINT UND AGILITY
Swiss Ice Hockey Federation 18
INTERPRETATION RESULTATE
YO- YO- TEST
Herzfrequenz
Maximal (100%) 95% 90% 80% 70% 60%
209 2...
Swiss Ice Hockey Federation 19
INTERPRETATION RESULTATE
RISS
Swiss Ice Hockey Federation 20
REFERENZWERTE/ VERGLEICHE
• Testdurchführung: „Preseason“, „Inseason“, etc.
• Mit wem vergl...
Swiss Ice Hockey Federation 21
TRAININGSEMPFEHLUNGEN
• Individuell
• Gruppen- oder Teamziel
• Fokus setzen (je älter, dest...
Swiss Ice Hockey Federation 22
FORTBILDUNG
• Speedkurs in Magglingen im Mai 2015
• Testingkurs?
• Software bis Ende Oktobe...
Swiss Ice Hockey Federation 23
QUALITÄTSSICHERUNG TESTS
• Rumpf mit Einstellungsgeräten (bei
mir abholbar)
• Schnelligkeit...
Swiss Ice Hockey Federation 24
QUALITÄTSSICHERUNG TESTS
• Sprünge zu zweit messen
• Bankdrücken: Hantelstange bis auf
Brus...
Swiss Ice Hockey Federation 25
QUALITÄTSSICHERUNG TESTS
• Yo- Yo- Test: Achtung Rollstart und
Übertritt an Linie
• RISS: S...
Swiss Ice Hockey Federation
KONTAKT
26
Swiss Ice Hockey Federation
Andrea Zryd und Alex Reinhard
Physical preparation/ spo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Labelday d-andrea-2014-manual

485 Aufrufe

Veröffentlicht am

Labelday d-andrea-2014-manual

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
485
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
146
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Labelday d-andrea-2014-manual

  1. 1. TEST ASSESSMENT SIHF
  2. 2. Swiss Ice Hockey Federation 2 WIESO LEISTUNGSTESTS? • Physische Stärken/ Schwächen von Athleten oder Teams aufzeigen • Trainingssteuerung, Trainingsprogramme • Leistungsentwicklung • Orientierung an nat./internat. Niveau (Weltstand)
  3. 3. Swiss Ice Hockey Federation 3 KRITERIEN • Eishockeyspezifisch • Critical success factors (z.B. RSA)—cause of success • Key performance indicators—effect of action (z.B. Maxkraft) • Validierte Tests • Identisch auf jeder Altersstufe anwendbar (U16-Nati) • Durchführbarkeit in Clubs • Entwicklung von Leistungsprofilen und Referenzwerten
  4. 4. Swiss Ice Hockey Federation 4 AUFBAU MANUAL • Rahmenbedingungen • Ablauf der Testbatterie (Schnelligkeit vor Ausdauer) • Testprotokolle • Anhang mit stand. Warm-up und Berechnungsformeln • Referenzwerte
  5. 5. Swiss Ice Hockey Federation 5 LEISTUNGSPARAMETER Breites Profil, Entwicklung! Spezifisches Profil, Fokus auf Explosivkraft, Schnelligkeit, RSA
  6. 6. Swiss Ice Hockey Federation 6 TESTABLAUF 1 TAG Vormittag Generelles Warm-up Warm-up Sprünge 1. Laufsprung und Lateralsprung Warm-up Sprints 2. 30-m-Sprint 3. Pro Agility Shuttle (20 m) Warm-up Bankdrücken 4. Bankdrücken 5. Grip Strength Warm-up Rumpfkraft 6. Rumpfkraft * Verpflegungspause (mindestens 90 Minuten) Nachmittag (U16–U18) Warm-up Yo-Yo-Test 7. Yo-Yo-Test Nachmittag (ab U19) Warm-up Mognoni-Test 7. Mognoni-Test Warum-up RISS 8. RISS *auch vor den Sprüngen möglich
  7. 7. Swiss Ice Hockey Federation 7 TESTABLAUF AN 2 TAGEN Tag 1 Generelles Warm-up Warm-up Sprünge 1. Laufsprung und Lateralsprung Warm-up Sprints 2. 30-m-Sprint 3. Pro Agility Shuttle (20 m) Warm-up Bankdrücken 4. Bankdrücken 5. Grip Strength Tag 2 (U16–U18) Warm-up Rumpfkraft 1. Rumpfkraft Warm-up Yo-Yo-Test 7. Yo-Yo-Test (ab U19) Warm-up Mognoni-Test 7. Mognoni-Test Warum-up RISS 8. RISS
  8. 8. Swiss Ice Hockey Federation 8 INTERPRETATION RESULTATE Leistungsprofil
  9. 9. Swiss Ice Hockey Federation 9 INTERPRETATION RESULTATE Leistungsprofil
  10. 10. Swiss Ice Hockey Federation 10 INTERPRETATION RESULTATE Leistungsprofil 1. Ungenügend (<25-%ile): →Verbesserung gefordert 2. Mässig (25-60%-ile): → Verbesserung empfohlen 3. gut (60-85-%ile): → Verbesserung in Abhängigkeit anderer Faktoren 4. Ausgezeichnet (>85-%ile): → Niveau halten
  11. 11. Swiss Ice Hockey Federation 11 INTERPRETATION RESULTATE
  12. 12. Swiss Ice Hockey Federation 12 INTERPRETATION RESULTATE
  13. 13. Swiss Ice Hockey Federation 13 INTERPRETATION RESULTATE
  14. 14. Swiss Ice Hockey Federation 14 INTERPRETATION RESULTATE
  15. 15. Swiss Ice Hockey Federation 15 INTERPRETATION RESULTATE EXPOLSIVKRAFT (QUATTROJ.)
  16. 16. Swiss Ice Hockey Federation 16 INTERPRETATION RESULTATE EXPOLSIVKRAFT (QUATTROJ.)
  17. 17. Swiss Ice Hockey Federation 17 INTERPRETATION RESULTATE SPRINT UND AGILITY
  18. 18. Swiss Ice Hockey Federation 18 INTERPRETATION RESULTATE YO- YO- TEST Herzfrequenz Maximal (100%) 95% 90% 80% 70% 60% 209 207 Vortest 199 188 167 146 125 Bemerkungen 0 Intermittierende, spezifische Trainingsformen Dauer Form Strecke Belastung Strecke Erholung 3x8 Min (2' Pause) 10/20 56.0 m in 10sec 30.0 m in 20 sec 3x8 Min (2' Pause) 15/15 77.0 m in 15sec 20.0 m in 15 sec 4x4 HF-gesteuert Belastung Hf von-bis Erholung Hf von-bis 4x 4' Belastung u. 4' Erholung 188 199 /Min 136 157 /Min Bemerkung Datum, Unterschrift Ziel nächster Test: Durchschnittliche Ausdauerleistung. Ziel für nächsten Test: 20.1 Magglingen, 025.4.2012
  19. 19. Swiss Ice Hockey Federation 19 INTERPRETATION RESULTATE RISS
  20. 20. Swiss Ice Hockey Federation 20 REFERENZWERTE/ VERGLEICHE • Testdurchführung: „Preseason“, „Inseason“, etc. • Mit wem vergleiche ich den Spieler (Pers. Entwicklung, Team, Nati)? • Referenzwerte (z.B. Perzentilen) • Trainingsempfehlungen müssen individuell und realistisch sein!!!
  21. 21. Swiss Ice Hockey Federation 21 TRAININGSEMPFEHLUNGEN • Individuell • Gruppen- oder Teamziel • Fokus setzen (je älter, desto gezielter) • Stärken erhalten, Schwächen verringern • Allenfalls Stärken ausbauen • Mut zur Lücke
  22. 22. Swiss Ice Hockey Federation 22 FORTBILDUNG • Speedkurs in Magglingen im Mai 2015 • Testingkurs? • Software bis Ende Oktober fertig
  23. 23. Swiss Ice Hockey Federation 23 QUALITÄTSSICHERUNG TESTS • Rumpf mit Einstellungsgeräten (bei mir abholbar) • Schnelligkeit elektronisch messen • Agility: Hütchenhöhe 40cm
  24. 24. Swiss Ice Hockey Federation 24 QUALITÄTSSICHERUNG TESTS • Sprünge zu zweit messen • Bankdrücken: Hantelstange bis auf Brust • Gripstrength: Ellenbogen berührt Wand
  25. 25. Swiss Ice Hockey Federation 25 QUALITÄTSSICHERUNG TESTS • Yo- Yo- Test: Achtung Rollstart und Übertritt an Linie • RISS: Spieler animieren, voll zu sprinten •
  26. 26. Swiss Ice Hockey Federation KONTAKT 26 Swiss Ice Hockey Federation Andrea Zryd und Alex Reinhard Physical preparation/ sports sciences M. +41 78 733 03 02 zrydreinhard@swiss-icehockey.ch Titel der Präsentation

×