Der kleine
Blumenladen
Mission


Rettung des kleinen Blumenladens
Ausgangslage


Betreiber halbes Jahr erkrankt
Ausgangslage


 10.000 Euro Defizit
Ausgangslage


Keine Kredite - Nur Spenden
Ausgangslage


Ansonsten: Schließung zum 24. Dezember
Überlegung

Kann ein digitaler Schwarm diese Summe
              bereitstellen?
Überlegung

Ist es gleichzeitig möglich, den Laden so
 bekannt zu machen, dass er nachhaltig
       eigenständig bestehen ...
Erwartete Hürden


  Social Media ist nicht lokal
Erwartete Hürden

Wieso ein Laden? Wieso keine „hungernden
                Kinder“?
Erwartete Hürden


Sollen wir jetzt jeden Laden retten?
Der Start

Blogposting
Der Start


                 Emotionale Ansprache
      Problematik überschreitet Berlin City-West
Keine Schlussfolgerung ...
Der Start

twitter
Der Start

facebook-Gruppe
Der Start

Innerhalb von 15 Minuten mehr
       als 30 Re-Tweets
Der Start

Innerhalb von 45 Minuten sieben positive
          Kommentare im Blog
Der Start

Innerhalb von zwei Stunden über 40 „fans“ bei
                  facebook
Der Start

Nach drei Stunden Start der Spendenaktion bei
Spendenticker


  Tag 1: 450 Euro
Spendenticker


  Tag 2: 1150 Euro
Spendenticker


  Tag 3: 1300 Euro
Zweite Welle

5. Tag: 1400 Euro
Zweite Welle

7. Tag: 1600 Euro
Zweite Welle

12. Tag: 2100 Euro
Zweite Welle

12. Tag: 2100 Euro
Zweite Welle

15. Tag: 2400 Euro
Zweite Welle

15. Tag: 2400 Euro
Zweite Welle

16. Tag: 3900 Euro
Zweite Welle

17. Tag: 6000 Euro
Nach der Aktion
Während der Aktion


Spendenticker via twitter und facebook
Während der Aktion

  Verweis auf jeden Artikel via
     twitter und facebook
Während der Aktion

 Jeder kritische Kommentar wurde
    aufgenommen und diskutiert
Während der Aktion


   Kritiker wurden zu Fans
Während der Aktion

Leute gingen eigenständig in den Laden,
machten Fotos, stellten sie bei facebook
        online, kauft...
Während der Aktion


  Kontrollierter Kontroll-Verlust
Fazit


Social Media erzeugt Buzz
Fazit

  Große Social Media-Themen werden von
klassischen Medien bereitwillig aufgenommen
Fazit

Ohne klassische Medien wäre nicht genug Geld
              gespendet worden
Fazit

Jeder Artikel in klassischen Medien beflügelte
              digitalen Schwarm
Zahlen


Zeitraum: 18 Tage
Zahlen


tweets zum Thema: 900
Zahlen


Blogpostings: 70
Zahlen


Berichte in klassischen Medien: 14
Zahlen


Investierte Zeit: 45 Stunden
Zahlen


Finanzieller Aufwand: 0
Ergebnis

Ziel: Retten des Ladens

      Erreicht
Ergebnis

Ziel 2: Nachhaltiger PR-Effekt


          Erreicht
Blumenladen 2.0


    Coaching-Blog
Blumenladen 2.0


Aktuelle Angebote via twitter und facebook
Blumenladen 2.0


 Mögliche Kooperationen
          Flip
         E-Plus
     Partnerbörsen
Vielen Dank für die
     Aufmerksamkeit

          Sachar Kriwoj
•
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Prof. Dr. Klaus Siebenhaar: Blumenladen 2.0

1.210 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.210
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Prof. Dr. Klaus Siebenhaar: Blumenladen 2.0

  1. 1. Der kleine Blumenladen
  2. 2. Mission Rettung des kleinen Blumenladens
  3. 3. Ausgangslage Betreiber halbes Jahr erkrankt
  4. 4. Ausgangslage 10.000 Euro Defizit
  5. 5. Ausgangslage Keine Kredite - Nur Spenden
  6. 6. Ausgangslage Ansonsten: Schließung zum 24. Dezember
  7. 7. Überlegung Kann ein digitaler Schwarm diese Summe bereitstellen?
  8. 8. Überlegung Ist es gleichzeitig möglich, den Laden so bekannt zu machen, dass er nachhaltig eigenständig bestehen kann?
  9. 9. Erwartete Hürden Social Media ist nicht lokal
  10. 10. Erwartete Hürden Wieso ein Laden? Wieso keine „hungernden Kinder“?
  11. 11. Erwartete Hürden Sollen wir jetzt jeden Laden retten?
  12. 12. Der Start Blogposting
  13. 13. Der Start Emotionale Ansprache Problematik überschreitet Berlin City-West Keine Schlussfolgerung sondern „offene Suggestiv-Frage“
  14. 14. Der Start twitter
  15. 15. Der Start facebook-Gruppe
  16. 16. Der Start Innerhalb von 15 Minuten mehr als 30 Re-Tweets
  17. 17. Der Start Innerhalb von 45 Minuten sieben positive Kommentare im Blog
  18. 18. Der Start Innerhalb von zwei Stunden über 40 „fans“ bei facebook
  19. 19. Der Start Nach drei Stunden Start der Spendenaktion bei
  20. 20. Spendenticker Tag 1: 450 Euro
  21. 21. Spendenticker Tag 2: 1150 Euro
  22. 22. Spendenticker Tag 3: 1300 Euro
  23. 23. Zweite Welle 5. Tag: 1400 Euro
  24. 24. Zweite Welle 7. Tag: 1600 Euro
  25. 25. Zweite Welle 12. Tag: 2100 Euro
  26. 26. Zweite Welle 12. Tag: 2100 Euro
  27. 27. Zweite Welle 15. Tag: 2400 Euro
  28. 28. Zweite Welle 15. Tag: 2400 Euro
  29. 29. Zweite Welle 16. Tag: 3900 Euro
  30. 30. Zweite Welle 17. Tag: 6000 Euro
  31. 31. Nach der Aktion
  32. 32. Während der Aktion Spendenticker via twitter und facebook
  33. 33. Während der Aktion Verweis auf jeden Artikel via twitter und facebook
  34. 34. Während der Aktion Jeder kritische Kommentar wurde aufgenommen und diskutiert
  35. 35. Während der Aktion Kritiker wurden zu Fans
  36. 36. Während der Aktion Leute gingen eigenständig in den Laden, machten Fotos, stellten sie bei facebook online, kauften Blumen
  37. 37. Während der Aktion Kontrollierter Kontroll-Verlust
  38. 38. Fazit Social Media erzeugt Buzz
  39. 39. Fazit Große Social Media-Themen werden von klassischen Medien bereitwillig aufgenommen
  40. 40. Fazit Ohne klassische Medien wäre nicht genug Geld gespendet worden
  41. 41. Fazit Jeder Artikel in klassischen Medien beflügelte digitalen Schwarm
  42. 42. Zahlen Zeitraum: 18 Tage
  43. 43. Zahlen tweets zum Thema: 900
  44. 44. Zahlen Blogpostings: 70
  45. 45. Zahlen Berichte in klassischen Medien: 14
  46. 46. Zahlen Investierte Zeit: 45 Stunden
  47. 47. Zahlen Finanzieller Aufwand: 0
  48. 48. Ergebnis Ziel: Retten des Ladens Erreicht
  49. 49. Ergebnis Ziel 2: Nachhaltiger PR-Effekt Erreicht
  50. 50. Blumenladen 2.0 Coaching-Blog
  51. 51. Blumenladen 2.0 Aktuelle Angebote via twitter und facebook
  52. 52. Blumenladen 2.0 Mögliche Kooperationen Flip E-Plus Partnerbörsen
  53. 53. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Sachar Kriwoj •

×