Willkommen in 

der Gutenberg-Stadt
Mainz
Vortrag von Andreas Weber zum Thema 

Print & Publishing & Adversting im Digital...
Roadmap of Valuable Success
“Primarily our unique work enabled technology suppliers, service providers
and brand owners to...
Value Office: Art + Communication + Innovation
Founded in 1996
Founded in 2012
© Keynote von Andreas Weber
Wenn Menschen auf etwas Neues
und Unbekanntes stoßen, sind sie
zutiefst verwirrt!
© Keynote von Andreas Weber
Im Zeitalter der Digitalisierung der
Kommunikation ist (bleibt) alles NEU!
»Anything that can ...
© Keynote von Andreas Weber
Wie sieht unsere Welt 

(der Printmedien-Kommunikation)
heute aus?
Krisen | Pleiten | Pannen
S...
© Keynote von Andreas Weber
»Ceci tuera cela« 

[Das Eine tötet das Andere]
© Keynote von Andreas Weber
»Ceci tuera cela« Victor Hugo
beschreibt im
›Glöckner von
Notre Dame‹
1831 exakt das
Szenario,...
© Keynote von Andreas Weber
Welche ›Kathedralen‹ sind heute
einsturzgefährdet?
1. Die ›Tempel‹ der Werbung und der
Verlage...
© Keynote von Andreas Weber
© Keynote von Andreas Weber
Merkmal des modernen,
interaktiven Marketing:
!
Alles fließt!
© Keynote von Andreas Weber
Neue Geschäftsmodelle sind gefragt!
!
Aktuelles Beispiel: Die Buchverlage
Verlagswesen: »Wirts...
© Keynote von Andreas Weber
Felix Vallotton:
Die niedergelegte Lektüre, 1924
© Keynote von Andreas Weber
Ein Buch ist ein Buch ist ein
Buch ist ein Buch…
© Keynote von Andreas Weber
Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag,
sondern ein Content-Provider,
Entertainment- und Communi...
© Keynote von Andreas Weber
Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag,
sondern ein Content-Provider,
Entertainment- und Communi...
© Keynote von Andreas Weber
Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag,
sondern ein Content-Provider,
Entertainment- und Communi...
© Keynote von Andreas Weber
Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag,
sondern ein Content-Provider,
Entertainment- und Communi...
© Keynote von Andreas Weber
Interaktivität bewirkt:
Das Leser-(Content)-Interesse steht
im Mittelpunkt!
Digitaltechnologie...
© Keynote von Andreas Weber
Neue Geschäftsmodelle sind gefragt!
!
Weiteres Beispiel: Die Werbeagenturen!
WERBUNG:
Die bewu...
© Keynote von Andreas Weber
Théodore Roussel:
Lesendes Mädchen, 1886/1887
© Keynote von Andreas Weber
Werber sind wie Marketiers – Makler
zwischen Angebot und Nachfrage!
* Werbeplanung
* Feststell...
© Keynote von Andreas Weber
Was passiert, wenn Angebot und Nachfrage
direkt zueinander finden?
Werber sind wie Marketiers ...
© Keynote von Andreas Weber
Werber sind abhängig von
Medienplattformen!
Was passiert, wenn die Medienlandschaft
durcheinan...
© Keynote von Andreas Weber
Werber müssen interaktiv denken!
Was passiert, wenn die kreative Idee nicht
mehr wahrgenommen ...
© Keynote von Andreas Weber
Nichts, wenn...
!
… Werbung das tut, was Marken stark macht:
Verbraucherinteressen in den Mitt...
© Keynote von Andreas Weber
Aus Alt 

mach’ Neu!

Denn ein Wert

ist dann ein Wert, 

wenn er Wert hat!
© Keynote von Andreas Weber
Werbung und Medien haben den
Anschluss uneinholbar verloren!
Die Vordenker
aus dem Silicon
Val...
© Keynote von Andreas Weber
Quelle: Weber/Rösger: Interactive Marketing, F.A.Z.-Institut, 2002
© Keynote von Andreas Weber
Neue Geschäftsmodelle sind gefragt!
!
Dramatisches Beispiel: Die Druckbranche!
© Keynote von Andreas Weber
Kreation (Muse)
inspiriert Produktion
!
Produktion inspiriert
Kreation
Verlust der Monopolstellung
!
30% bis 50% der Betriebe verschwinden
!
Das (lukrative) Neu-Geschäft machen andere…
© Keynot...
© Keynote von Andreas Weber
Technik-Innovationen schaffen
keine Märkte!
Prozess-Optimierung verbessert Kosten | Qualität
!...
© Keynote von Andreas Weber
Erfolgsgarant: Absolut
kundenorientierte Printkommunikation
Digitaldruck und das sich ableiten...
© Keynote von Andreas Weber
Gretchenfrage:
Ist Digitaldruck schon so weit?
!
Ja, aber es klemmt!
© Keynote von Andreas Weber
Wo klemmt es beim Digitaldruck?
© Keynote von Andreas Weber
»Ceci tuera cela« [Das Eine tötet das Andere]
!
DRUM MERKE:
Nichts bleibt so, wie es mal sein ...
»Dem Drucken mit
beweglichen Lettern
folgt das Drucken 

mit beweglichen 

Daten!«

Andreas Weber, Mainz
Contact
@ValueCommAG (Twitter)
https://facebook.com/ValueCommunicationAG
http://www.linkedin.com/in/andreasweber
https://w...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Value Innovation — Print, Publishing & Advertising

1.287 Aufrufe

Veröffentlicht am

Empfehlung: Den vollständigen Text gibt es auf unserem Blog:

"Tödliche Gefahr? JAEIN — Zur dramatischen Lage von Print, Publishing und Advertising"  http://wp.me/p2C5zg-hh


Die wichtigsten Aspekte:

Die Probleme der Werbe-, Verlags und Printbranche sind hausgemacht! Und basieren auf einem völligen Missverstehen bzw. dem Mangel an einen richtigen Verständnis von Innovation.

Die meisten Top-Manager von Verlagen, Agenturen und Druckereien haben dies aber bis heute noch nicht verstanden. Und machen andere für ihr Versagen verantwortlich.

Doch das alles hätte so gar nicht kommen müssen. Victor Hugo hat dies bereits 1831 vorausgesehen!

Der Vortrag von Andreas Weber zeigt dies auf und vermittelt wichtige Einsichten und Handlungsimpulse.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.287
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
682
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Value Innovation — Print, Publishing & Advertising

  1. 1. Willkommen in 
 der Gutenberg-Stadt Mainz Vortrag von Andreas Weber zum Thema 
 Print & Publishing & Adversting im Digital-
 Zeitalter beim DigitaldruckForum Congress 
 „Ideas for Profit“ in Mainz
  2. 2. Roadmap of Valuable Success “Primarily our unique work enabled technology suppliers, service providers and brand owners to address multibillion-dollar market opportunities!” |Start of our 
 Value Initiatives
  3. 3. Value Office: Art + Communication + Innovation Founded in 1996 Founded in 2012
  4. 4. © Keynote von Andreas Weber Wenn Menschen auf etwas Neues und Unbekanntes stoßen, sind sie zutiefst verwirrt!
  5. 5. © Keynote von Andreas Weber Im Zeitalter der Digitalisierung der Kommunikation ist (bleibt) alles NEU! »Anything that can become digital will become digital and printing is 
 no exception.« Benny Landa, Founder, Indigo
  6. 6. © Keynote von Andreas Weber Wie sieht unsere Welt 
 (der Printmedien-Kommunikation) heute aus? Krisen | Pleiten | Pannen Strukturveränderungen »Himmel! Wo wird das noch enden?«
  7. 7. © Keynote von Andreas Weber »Ceci tuera cela« 
 [Das Eine tötet das Andere]
  8. 8. © Keynote von Andreas Weber »Ceci tuera cela« Victor Hugo beschreibt im ›Glöckner von Notre Dame‹ 1831 exakt das Szenario, das uns im 21. Jh. trifft: Durch die Neuerungen in der Publishing- und Print- Branche stürzt die vorhandene Informationsver- mittlungs- Architektur ein!
  9. 9. © Keynote von Andreas Weber Welche ›Kathedralen‹ sind heute einsturzgefährdet? 1. Die ›Tempel‹ der Werbung und der Verlage! 2. Die ›Gebets-Teppich-Refugien‹ der Kommunikationsverwalter in den Unternehmen! 3. Die ›Inquisitionskeller‹ der unmündig gehaltenen Konsumenten!
  10. 10. © Keynote von Andreas Weber
  11. 11. © Keynote von Andreas Weber Merkmal des modernen, interaktiven Marketing: ! Alles fließt!
  12. 12. © Keynote von Andreas Weber Neue Geschäftsmodelle sind gefragt! ! Aktuelles Beispiel: Die Buchverlage Verlagswesen: »Wirtschaftszweig, der sich 
 auf eigenes Risiko und nach eigener Auswahl 
 mit der Vervielfältigung (›Herstellung‹) und 
 dem Vertrieb (Verlagsbetrieb) von literarischen Werken, Musikalien, Bildern u. Ä. befasst.«
  13. 13. © Keynote von Andreas Weber Felix Vallotton: Die niedergelegte Lektüre, 1924
  14. 14. © Keynote von Andreas Weber Ein Buch ist ein Buch ist ein Buch ist ein Buch…
  15. 15. © Keynote von Andreas Weber Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag, sondern ein Content-Provider, Entertainment- und Community-Organizer!
  16. 16. © Keynote von Andreas Weber Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag, sondern ein Content-Provider, Entertainment- und Community-Organizer! Geschäftsmodelle lassen sich nicht (mehr) am Vertriebsweg oder Ausgabemedium festmachen! »Digitale Medien ersetzen Bücher nicht. Verlage betrachten elektronische Publikationen inzwischen nüchtern.« FAZ über Buchmesse
  17. 17. © Keynote von Andreas Weber Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag, sondern ein Content-Provider, Entertainment- und Community-Organizer! Brockhaus kapituliert vor dem Internet Brockhaus verschiebt sein Hauptgeschäft mit Lexika praktisch komplett ins Internet. Die Kehrtwende ist eines der bislang spektakulärsten deutschen Beispiele für die Bedrohung traditioneller Geschäftsmodelle, – Financial Times Deutschland, 13. Februar 2008 Geschäftsmodelle lassen sich nicht (mehr) am Vertriebsweg oder Ausgabemedium festmachen! — Kurzer Blick zurück ins Jahr 2008…
  18. 18. © Keynote von Andreas Weber Ein Publikums-Verlag ist kein Verlag, sondern ein Content-Provider, Entertainment- und Community-Organizer! Fans retten den Brockhaus Kommando zurück: Die traditionsreiche Brockhaus-Enzyklopädie in gedruckter Form steht wohl doch nicht vor dem Aus. Der Verkauf hat nach Angaben des Unternehmens in den vergangenen Monaten kräftig angezogen. Financial Times Deutschland, 1. April 2008 Geschäftsmodelle lassen sich nicht (mehr) am Vertriebsweg oder Ausgabemedium festmachen! — Kurzer Blick zurück ins Jahr 2008…
  19. 19. © Keynote von Andreas Weber Interaktivität bewirkt: Das Leser-(Content)-Interesse steht im Mittelpunkt! Digitaltechnologien revolutionieren 
 nicht das Medium Buch, sondern das 
 Geschäftsmodell der Verlage! ! !• Direkte Wege zum Kunden für Marketing, Vertrieb 
 und On-Demand Produktplanung! • Neue Fertigungsprozesse: CIM im Verlagswesen • Interaktion plus Multimedia-Multichannel Delivery
  20. 20. © Keynote von Andreas Weber Neue Geschäftsmodelle sind gefragt! ! Weiteres Beispiel: Die Werbeagenturen! WERBUNG: Die bewusste Beeinflussung von Menschen auf 
 einen bestimmten Werbezweck hin, insbesondere die Wirtschaftswerbung als Instrument der betrieblichen Absatzpolitik, mit dem eine Absatzförderung erreicht werden soll.
  21. 21. © Keynote von Andreas Weber Théodore Roussel: Lesendes Mädchen, 1886/1887
  22. 22. © Keynote von Andreas Weber Werber sind wie Marketiers – Makler zwischen Angebot und Nachfrage! * Werbeplanung * Feststellung des Werbeziels und der Zielgruppe * Ermittlung des Werbebudgets * Auswahl von Werbemitteln und Werbeträgern (Mediaselektion) * Erfolgsprognose und Erfolgskontrolle
  23. 23. © Keynote von Andreas Weber Was passiert, wenn Angebot und Nachfrage direkt zueinander finden? Werber sind wie Marketiers – Makler zwischen Angebot und Nachfrage!
  24. 24. © Keynote von Andreas Weber Werber sind abhängig von Medienplattformen! Was passiert, wenn die Medienlandschaft durcheinander gerät?
  25. 25. © Keynote von Andreas Weber Werber müssen interaktiv denken! Was passiert, wenn die kreative Idee nicht mehr wahrgenommen werden kann?
  26. 26. © Keynote von Andreas Weber Nichts, wenn... ! … Werbung das tut, was Marken stark macht: Verbraucherinteressen in den Mittelpunkt rücken und Dialoge aufbauen!
 
 Google, Amazon & Co. machen es vor. Und werden von 
 Verlagen auf’s Heftigste attackiert! Warum eigentlich? 
 Nun, ganz einfach weil Verlage sich bei der Innovation ihrer 
 Geschäftsmodelle weitgehend resistent und ziemlich 
 untalentiert zeigen!
  27. 27. © Keynote von Andreas Weber Aus Alt 
 mach’ Neu!
 Denn ein Wert
 ist dann ein Wert, 
 wenn er Wert hat!
  28. 28. © Keynote von Andreas Weber Werbung und Medien haben den Anschluss uneinholbar verloren! Die Vordenker aus dem Silicon Valley haben Gutenberg weitaus besser verstanden als die meisten hierzulande!
  29. 29. © Keynote von Andreas Weber Quelle: Weber/Rösger: Interactive Marketing, F.A.Z.-Institut, 2002
  30. 30. © Keynote von Andreas Weber Neue Geschäftsmodelle sind gefragt! ! Dramatisches Beispiel: Die Druckbranche!
  31. 31. © Keynote von Andreas Weber Kreation (Muse) inspiriert Produktion ! Produktion inspiriert Kreation
  32. 32. Verlust der Monopolstellung ! 30% bis 50% der Betriebe verschwinden ! Das (lukrative) Neu-Geschäft machen andere… © Keynote von Andreas Weber Die Druckbranche sitzt 
 zwischen allen Stühlen!
  33. 33. © Keynote von Andreas Weber Technik-Innovationen schaffen keine Märkte! Prozess-Optimierung verbessert Kosten | Qualität ! Standards | CIM machen vergleichbar – und erhöhen Konkurrenzdruck ! ! ! FAZIT: Differenzierung erfolgt nur über 
 neue Anwendungslösungen (mit Digitaldruck)!
  34. 34. © Keynote von Andreas Weber Erfolgsgarant: Absolut kundenorientierte Printkommunikation Digitaldruck und das sich ableitende Modell der ›Automated Communication Factory‹ gliedern Print & Print-Kommunikationsdienstleistungen in die Wertschöpfungskette des Kunden ein.
  35. 35. © Keynote von Andreas Weber Gretchenfrage: Ist Digitaldruck schon so weit? ! Ja, aber es klemmt!
  36. 36. © Keynote von Andreas Weber Wo klemmt es beim Digitaldruck?
  37. 37. © Keynote von Andreas Weber »Ceci tuera cela« [Das Eine tötet das Andere] ! DRUM MERKE: Nichts bleibt so, wie es mal sein wird!
  38. 38. »Dem Drucken mit beweglichen Lettern folgt das Drucken 
 mit beweglichen 
 Daten!«
 Andreas Weber, Mainz
  39. 39. Contact @ValueCommAG (Twitter) https://facebook.com/ValueCommunicationAG http://www.linkedin.com/in/andreasweber https://www.xing.com/profile/Andreas_Weber46! https://www.xing.com/net/prica0432x/ddf/ ! Subscribe for free A) ValueTrendRadar (Blog): http://valuetrendradar.com B) Value Slide Shows: http://de.slideshare.net/zeitenwende007 ! © 2014 by Andreas Weber (text) | Lidia Lukianova (Illustrations)

×