2. einheit 2014

409 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
409
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2. einheit 2014

  1. 1. PR und Social Media 2. LV Einheit - Veränderungen, Kritik, Kampagne
  2. 2. DAS ECHO-PRINZIP
  3. 3. Öffentlicher Diskurs nicht Was in der Zeitung steht, findet statt nicht
  4. 4. Öffentlicher Diskurs Diskurs wird veröffentlicht
  5. 5. Das Echo-Prinzip öffentliche Meinung veröffentlichte Meinung
  6. 6. Echokammern
  7. 7. ECHOKAMMERN
  8. 8. 82%
  9. 9. Was sich ändert •Wenn sich Nachrichtenquellen nicht ändern, was ändert sich dann? • Nachrichtenkonsum • von 1/5 zu 24/7 zu 3600/24 • Nachrichten
  10. 10. Lazarsfeld 2-Step Flow
  11. 11. Lazarsfeld 2-Step Flow
  12. 12. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig • 3 Dimensionen der Kommunikation Online Richtung Aktivität Kontrolle 1D Info 1 weg Senden Locker 2D Aktion 2 weg Austausc hen Locker/ Entspannt 3D Gemein-schaft 3 weg Netzwer ken Chaos
  13. 13. CUT
  14. 14. KRITIK
  15. 15. FILTERBUBBLE • http://www.youtube.com/watch?v=B8ofWFx525s
  16. 16. https://www.facebook.com/feed/missed_stories
  17. 17. BEGRIFFLICHKEITEN • Web 2.0 • Social Media • Social Networks • Social Web • Kampagne • Werbung • Marketing
  18. 18. UMFRAGE Facebook Instagram StudiVZ Twitter Netlog MySpace Xing LinkedIn Lokalisten Google Plus Hi5 Keine 17% 13% 8% 4% 0% 9,1% 26% 30% 26% Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche 56% 47% 100% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  19. 19. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More. • Lagerraum wird immer billiger. • 80:20 Regel • Was heißt das für uns?
  20. 20. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand • Zielgruppe • Botschaft • Dramaturgie
  21. 21. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • Unkoordinierte Einzelaktionen • Zufällig • Nur nach außen gerichtet • Nur nach innen gerichtet
  22. 22. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness • Opportunity • Threat • SOFT/SPOT S W O T
  23. 23. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar • Ambitioniert • Realistisch • Termingebunden
  24. 24. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group • Potential Target Group • Aware Target Group • Active Target Group
  25. 25. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen? • Interests • Concerns • Expectations
  26. 26. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten • ...ist Stand-alone • ...wird wiederholt • ...spricht die Zielgruppe an
  27. 27. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. • Man fährt wieder Bahn • Gut, besser, Gösser • Trari, Trara, die Bank ist da
  28. 28. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten • Intensität steigern • Starker Abschluss • Evaluierung 100,000 Käufe!!
  29. 29. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft • Wording Controll • Message Controll
  30. 30. PAPER • Auf welchen Plattformen ist die Marke aktiv (Facebook, Twitter, FourSquare, YouTube, Flickr, StudiVz, etc.) • Wie integriert ist die Kampagne? Sind Social Media Plattformen auf der Website verlinkt? Ist die Botschaft konsequent? • Wie viele LIKEs, views, follower, etc. hat die Marke? • Ist die Kommunkation ein, zwei oder drei dimensional? • Welche Art Postings sind dominant? • Können sie ein Storytelling/Botschaften/Branding erkennen?
  31. 31. KAMPAGNE 2.0 Eine Kampagne online muss den Menschen das Gefühl geben, verstanden und gehört zu werden. Eine Kampagne online muss Menschen verstehen und zuhören.
  32. 32. 12 REGELN 1.Zuhören - was die Menschen bewegt 2.Ziele setzen - was erreicht werden soll 3.Klares Thema - definieren und fassbar machen 4.Geschichten erzählen - jene der Menschen, weniger der Organisation 5.Call to action - sagen, was zu tun ist für den User 6.Kommunikationszentrum bieten - zentralen Ort des Austauschs definieren (bspw. eigene Page)
  33. 33. 12 REGELN 7.Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.) 8.Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit haben 9.Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie anderen zu zeigen und verstärkt in die Kommunikation einzubeziehen 10.Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen-Ziele zu setzen 11.Headlines & Deadlines - klare Probleme kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach der Handeln keinen Sinn mehr hat) 12.Resultate messen - evaluieren und vor allem öffentlich abbilden um Erfolg bzw. Herausforderung zu zeigen

×