Informationskompetenz an der Universität Hamburg Anne Christensen Antje Theise 22.01.2009
Agenda <ul><li>Geschichte: IK-Vermittlung: Warum und wie? </li></ul><ul><li>Gegenwart:  </li></ul><ul><ul><li>Programm </l...
Ausgangslage Herbst 2005 <ul><li>Bibliotheken </li></ul><ul><li>schlechte Nutzung der Führungen und Schulungen </li></ul><...
Geschichte ab Wintersemester 2007/2008: Veranstaltungen nach dem neuen Konzept, Angebot e-Learning-Einheiten auf CommSy un...
Konzept <ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><ul><li>Meine Bibliothek – eine Einführung </li></ul></ul><ul><ul><li>Von der Lit...
Ausgestaltung der Lerneinheiten <ul><li>Ablaufplan für unterschiedliche Varianten (Gruppengröße, technische Ausstattung) <...
Ablaufplan in Rohfassung
Ein Beispiel
E-Learning-Einheiten für CommSy und Blackboard
Virtuelle Dienststelle Informationskompetenz in der Stabi <ul><li>organisatorische und konzeptionelle  Entwicklung </li></...
Laufende größere Projekte <ul><li>Orientierungseinheiten: Jura, Geowissenschaften </li></ul><ul><li>ABK-Veranstaltungen: K...
Statistik 2007 <ul><li>280 Veranstaltungen </li></ul><ul><li>davon 210 mit einführendem Charakter </li></ul><ul><li>3391 T...
Eindrücke aus der Praxis
Integration von Web 2.0 in die IK-Vermittlung
Erfahrungen <ul><li>À la carte statt von der Stange: Kaum eine Lerneinheit wird so gebucht, wie wir sie konzipiert haben <...
Erfahrungen <ul><li>„ Wir sind doch keine Hochschullehrerinnen!“ </li></ul><ul><li>   Erforderlich: Didaktische Kenntniss...
Didaktik-Schulungen
Erfahrungen <ul><li>„ Und Sie machen das echt umsonst?“ </li></ul><ul><li>   Punktgewinn in der Hochschule, neue Kontakte...
Erfahrungen <ul><li>„ Es macht trotz allem Spaß.“ </li></ul><ul><li>   IK als dankbare Aufgabe, neue und intensive Kontak...
Lesetipp:  Leitidee Informationskompetenz (DINI) http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte/2008/618/
Marketing: YouTube-Filme statt Tutorials
Danke schön! Links: http://delicious.com/christensen/bib_hh09
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Informationskompetenz an der Universität Hamburg

886 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der Fortbildungsveranstaltung des BIB Hamburg mit dem Titel "Teaching Library: Konzepte und Erfahrungen", 22.1.2009

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
886
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Informationskompetenz an der Universität Hamburg

  1. 1. Informationskompetenz an der Universität Hamburg Anne Christensen Antje Theise 22.01.2009
  2. 2. Agenda <ul><li>Geschichte: IK-Vermittlung: Warum und wie? </li></ul><ul><li>Gegenwart: </li></ul><ul><ul><li>Programm </li></ul></ul><ul><ul><li>Organisationsform </li></ul></ul><ul><ul><li>aktuelle Schwerpunkte </li></ul></ul><ul><li>Erfahrungen </li></ul>
  3. 3. Ausgangslage Herbst 2005 <ul><li>Bibliotheken </li></ul><ul><li>schlechte Nutzung der Führungen und Schulungen </li></ul><ul><li>vereinzelte Kontakte zu Fachbereichen, aber keine systematischen Angebote </li></ul><ul><li>keine Abstimmung mit Fachbibliotheken </li></ul><ul><li>Universität </li></ul><ul><li>BA/MA-Studiengänge mit mehr Anteilen für Schlüsselqualifikationen </li></ul><ul><li>„ ABK“-Bereiche als organisatorische Herausforderung </li></ul>
  4. 4. Geschichte ab Wintersemester 2007/2008: Veranstaltungen nach dem neuen Konzept, Angebot e-Learning-Einheiten auf CommSy und Blackboard Sommer: Einrichtung der Virtuellen Dienstelle Informationskompetenz, CommSy-Raum zur Information und Kommunikation der beteiligten KollegInnen Herbst/Winter: Marketing mit Flyer, Mitarbeit in der AG ABK der Universität 2008 Januar/Februar: Didaktik-Schulungen Februar: Vorstellung des Konzeptes bei der Universitätsleitung und den Studiendekanen 2007 Januar: AG Informationskompetenz nimmt ihre Arbeit auf Februar: AG IK-online nimmt ihre Arbeit auf Mai: Präsentation von Konzept und Veranstaltungstableau, parallel Erarbeitung von E-Learning-Einheiten Ab Herbst: Ausgestaltung Lehreinheiten, erste Pilotprojekte starten 2006 Oktober: Direktion beschließt systematisches Engagement im IK-Bereich 2005
  5. 5. Konzept <ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><ul><li>Meine Bibliothek – eine Einführung </li></ul></ul><ul><ul><li>Von der Literaturliste zum Buch </li></ul></ul><ul><ul><li>Literatur zu meinem Thema: Suchen und finden im Campuskatalog </li></ul></ul><ul><li>Fortgeschrittene </li></ul><ul><ul><li>Literatur zu meinem Thema: Fachdatenbanken und überregionale Kataloge </li></ul></ul><ul><ul><li>Mein Fach im Web </li></ul></ul><ul><ul><li>Wie gut ist, was ich gefunden habe? </li></ul></ul><ul><ul><li>Literatur von anderswo bestellen </li></ul></ul><ul><li>Fortgeschrittene/Master-Studierende/Examensvorbereitung </li></ul><ul><ul><li>Literaturrecherche und Dokumentlieferung kompakt </li></ul></ul><ul><ul><li>Rechercheberatung </li></ul></ul><ul><ul><li>Literatur zitieren und verwalten </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektronisches Publizieren </li></ul></ul>
  6. 6. Ausgestaltung der Lerneinheiten <ul><li>Ablaufplan für unterschiedliche Varianten (Gruppengröße, technische Ausstattung) </li></ul><ul><li>Powerpoint-Folien </li></ul><ul><li>Demonstrations- und Übungsbeispiele </li></ul><ul><li>CommSy-Raum </li></ul>
  7. 7. Ablaufplan in Rohfassung
  8. 8. Ein Beispiel
  9. 9. E-Learning-Einheiten für CommSy und Blackboard
  10. 10. Virtuelle Dienststelle Informationskompetenz in der Stabi <ul><li>organisatorische und konzeptionelle Entwicklung </li></ul><ul><li>Beratung von Lehrenden </li></ul><ul><li>Marketing </li></ul><ul><li>E-Learning </li></ul><ul><li>Berichtswesen und Statistik </li></ul><ul><li>beteiligte Abteilungen: Fachreferat, Auskunft, Fernleihe, IuK </li></ul><ul><li>Fachgruppen: </li></ul><ul><ul><li>EPB/Wiso/Recht </li></ul></ul><ul><ul><li>Geisteswissenschaften </li></ul></ul><ul><ul><li>MIN </li></ul></ul><ul><ul><li>Übergreifend </li></ul></ul><ul><li>auch KollegInnen aus Fachbibliotheken sind Teil des Pools </li></ul>seit Sommer 2008
  11. 11. Laufende größere Projekte <ul><li>Orientierungseinheiten: Jura, Geowissenschaften </li></ul><ul><li>ABK-Veranstaltungen: Kulturwissenschaften, Klassische Philologie, Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften </li></ul><ul><li>„ Technik und Methodik des Wissenschaftlichen Arbeitens“: Fakultät Erziehungswissenschaften, Psychologie und Bewegungswissenschaft </li></ul>
  12. 12. Statistik 2007 <ul><li>280 Veranstaltungen </li></ul><ul><li>davon 210 mit einführendem Charakter </li></ul><ul><li>3391 TeilnehmerInnen </li></ul><ul><li>Ziel 2008: Anzahl der Veranstaltungen für Fortgeschrittene erhöhen </li></ul>
  13. 13. Eindrücke aus der Praxis
  14. 14. Integration von Web 2.0 in die IK-Vermittlung
  15. 15. Erfahrungen <ul><li>À la carte statt von der Stange: Kaum eine Lerneinheit wird so gebucht, wie wir sie konzipiert haben </li></ul><ul><li> Hoher Anpassungsbedarf für die Materialien </li></ul>
  16. 16. Erfahrungen <ul><li>„ Wir sind doch keine Hochschullehrerinnen!“ </li></ul><ul><li> Erforderlich: Didaktische Kenntnisse, Powerpoint, Improvisations- und Organisationstalent </li></ul>
  17. 17. Didaktik-Schulungen
  18. 18. Erfahrungen <ul><li>„ Und Sie machen das echt umsonst?“ </li></ul><ul><li> Punktgewinn in der Hochschule, neue Kontakte zu Lehrenden und Studierenden </li></ul>
  19. 19. Erfahrungen <ul><li>„ Es macht trotz allem Spaß.“ </li></ul><ul><li> IK als dankbare Aufgabe, neue und intensive Kontakte zu Lehrenden und Studierenden </li></ul>
  20. 20. Lesetipp: Leitidee Informationskompetenz (DINI) http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte/2008/618/
  21. 21. Marketing: YouTube-Filme statt Tutorials
  22. 22. Danke schön! Links: http://delicious.com/christensen/bib_hh09

×