DIDACTA 2010 Prof. e-learning

1.322 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag DIDACTA 2010 - Fachtagung Prof. e-learning - Torsten Maier

Veröffentlicht in: Bildung, Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.322
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
182
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DIDACTA 2010 Prof. e-learning

  1. 1. Wissen ist Markt Herausforderung in und nach der Krise Bildungscontrolling und effiziente Modelle betrieblicher Bildung
  2. 2. 13:30      Einführung:                            Wissen  ist  Markt   Torsten Maier, Wissen schafft Werte 13:45      Wenn  Enduser  eine  Zeitreise  von  20  Jahren      machen   Yolanda Amiet, Bank Vontobel, Leiterin Strategische Projekte 14:30        ProdukAvitätssteigerung  durch  innovaAve  Bildungskonzepte       Torsten Maier, Wissen schafft Werte 15:15  bis  15:30  Kaffeepause         15:30        Return  on  Investment:  Fokussierung  im  Vertrieb                                -­‐  Ein  Entwicklungsprozess  mit  500%  Rendite  im  ersten  Jahr   Thomas Simmerl, MFM Marketing GmbH Steffen Brichovsky, Sparkasse Attendorn-Kirchhunden-Lennestadt Vertriebsdirektor Privat- und Vermögenskunden 16:15  bis  16:30  Diskussion  mit  den  Referenten   www.wissenschafftwerte.ch  
  3. 3. 13:30      Einführung:                            Wissen  ist  Markt   Torsten Maier, Wissen schafft Werte 13:45      Wenn  Enduser  eine  Zeitreise  von  20  Jahren      machen   Yolanda Amiet, Bank Vontobel, Leiterin Strategische Projekte 14:30        ProdukAvitätssteigerung  durch  innovaAve  Bildungskonzepte       Torsten Maier, Wissen schafft Werte 15:15  bis  15:30  Kaffeepause         15:30        Return  on  Investment:  Fokussierung  im  Vertrieb                                -­‐  Ein  Entwicklungsprozess  mit  500%  Rendite  im  ersten  Jahr   Thomas Simmerl, MFM Marketing GmbH Steffen Brichovsky, Sparkasse Attendorn-Kirchhunden-Lennestadt Vertriebsdirektor Privat- und Vermögenskunden 16:15  bis  16:30  Diskussion  mit  den  Referenten   www.wissenschafftwerte.ch  
  4. 4. Wie  wich7g  ist  Wissen-­‐  und  Lernen  in  Ihrem     Unternehmen?  (Hand  hoch  bei  dem  dies  so  ist)   1.  Sie helfen Ihrem Unternehmen erfolgreich zu sein 2.  Ihre Kunden sind Zufrieden mit Ihren Dienstleistungen 3.  Ihr Dienstleistungsangebot ist an der Unternehmensstrategie ausgerichtet 4.  Sie sind in der Unternehmensstrategie und den internen Führungsprozessen regelmässig verankert/integriert 5.  Sie kennen die KPIs Ihrer internen Business Partner 6.  Sie besitzen KPIs in der höchsten BSC Ihres Unternehmens 7.  Sie werden frühzeitig bei Strategie-Projekten hinzugezogen und können innovative Lernkonzepte realisieren 8.  Sie können die Nachhaltigkeit ausweisen 9.  Es existiert eine Wissensbilanz auf Organisationsebene www.wissenschafftwerte.ch  
  5. 5. wirken verändern Kultur aufeinander Werte massiv erlaubt Zukunft ermöglichen sind Grund- Veränderung bedingungen für gestaltet Krise/ organisator- setzt voraus Veränderungs business isches Lernen -chance needs Fähigkeiten die gestalten erwartet Return on Umwelt mitzugestalten Investment Humankapital leistet sind Grundbe- Return on sind Basis für dingung für Education strebt an hat generiert Trends und Innovation Wissens- Höchstleister Talente Ihr Unternehmen hat den bilanz Focus auf... sind Grundl- Kosten- will sucht age für senkung Wissen ist Markt treiben Beziehungen zum Markt an Synergie- Vertrieb effekte HR berät berät ist Basis für IT Web 2.0 wisdom of Intelligence of berät crowds swarms berät setzen um / ermöglichen embedded kollaboratives Management Marketing learning Lernen www.wissenschafftwerte.ch  
  6. 6. Erfolgsfaktoren   "  Ganzheitliche Betrachtungsweise "  Integration in interne Wissens- und Informations- prozesse – schnelle Umsetzungsmöglichkeit "  Ausrichtung an Geschäftszielen / strategischen Projekten "  Vernetzung in den Arbeitsprozess gewährleistet ist "  Führungskräfte haben eine aktive Rolle im Lern- prozess "  Bewusste Verknüpfung von formellen- und informellen Lernprozessen "  Einbindung in Führungsprozessen stattfindet "  Integration in interne Kommunikationskanälen www.wissenschafftwerte.ch  
  7. 7. 13:30      Einführung:                            Wissen  ist  Markt   Torsten Maier, Wissen schafft Werte 13:45      Wenn  Enduser  eine  Zeitreise  von  20  Jahren      machen   Yolanda Amiet, Bank Vontobel, Leiterin Strategische Projekte 14:30        ProdukAvitätssteigerung  durch  innovaAve  Bildungskonzepte       Torsten Maier, Wissen schafft Werte 15:15  bis  15:30  Kaffeepause         15:30        Return  on  Investment:  Fokussierung  im  Vertrieb                                -­‐  Ein  Entwicklungsprozess  mit  500%  Rendite  im  ersten  Jahr   Thomas Simmerl, MFM Marketing GmbH Steffen Brichovsky, Sparkasse Attendorn-Kirchhunden-Lennestadt Vertriebsdirektor Privat- und Vermögenskunden 16:15  bis  16:30  Diskussion  mit  den  Referenten   www.wissenschafftwerte.ch  
  8. 8. 13:30      Einführung:                            Wissen  ist  Markt   Torsten Maier, Wissen schafft Werte 13:45      Wenn  Enduser  eine  Zeitreise  von  20  Jahren      machen   Yolanda Amiet, Bank Vontobel, Leiterin Strategische Projekte 14:30        Produk7vitätssteigerung  durch  innova7ve  Bildungskonzepte       Torsten Maier, Wissen schafft Werte 15:15  bis  15:30  Kaffeepause         15:30        Return  on  Investment:  Fokussierung  im  Vertrieb                                -­‐  Ein  Entwicklungsprozess  mit  500%  Rendite  im  ersten  Jahr   Thomas Simmerl, MFM Marketing GmbH Steffen Brichovsky, Sparkasse Attendorn-Kirchhunden-Lennestadt Vertriebsdirektor Privat- und Vermögenskunden 16:15  bis  16:30  Diskussion  mit  den  Referenten   www.wissenschafftwerte.ch  
  9. 9. Thesen   (Hand  hoch  wer  die  These  in  seinem       Unternehmen  bestä7gen  kann)   1.  Ganzheitliche Blended Learning-Ansätze rechnen sich nicht 2.  Methodenvielfalt sichert keinen wirtschaftlichen Erfolg 3.  Reine e-learning-Ansätze bringen weder Nachhaltigkeit noch unterstützen Sie den Praxistransfer 4.  Die Führungskräfte unterstützen aktiv heute den Lern- und Transferprozess der unterstellten Mitarbeitenden 5.  Reine Präsenzformen und Roadshows sind effektiver als Blended Learning-Angebote 6.  Innovative Lernansätze sind Spielereien des HR 7.  Eine Wissens- und Lernkultur wird aktiv im Unternehmen gelebt – es existiert eine positive Einstellung gegenüber Lernen www.wissenschafftwerte.ch  
  10. 10. Produk7vitätsentwicklung  –     Ganzheitliches  Schulungs-­‐/Supportkonzept    Implementierung Weiterbildungsprozess Produktivität  Ganzheitlicher Schulungs-/Supportkonzept Ganzheitliches Change Management Gutes Change Management Weiterbildungsprozess Produktivitätslücke Wissen erstellen Formelles Lernen Informelles Lernen Zeit  Kontextsensitiver Aufruf von Lerninhalten (IT/Non-IT)  Blended Learning inkl. Vorbereitungsphase und Einbindung Führungskräfte  Verbindung von Wissen mit Prozessen und Rollen www.wissenschafftwerte.ch  
  11. 11. Was kostet was für eine Lernmethode? - Kenngrössen  Entscheiden  Sie  selber...     27 CHF pro Mitarbeitenden und Jahr (0.11 CHF pro Tag bei 230 AT) im Unternehmen für alle entstehenden Kosten im Umfeld e-learning (dabei sind über 60% für interne IT Kosten – Hard-/Software und Betrieb)   zusätzlich kommen Personen- / Sachkosten Personalentwicklung 0.35 CHF / Tag)   ein Seminartag kostet ca. 520 CHF pro Mitarbeitenden (im Durchschnitt 12 Teilnehmer)   Roadshow kosten pro ½ Tag und Mitarbeitenden ca. 200 CHF (ca. 40 Teilnehmende)   Opportunitätskosten ca. 97‘000 CHF Gewinn 2008 pro Mitarbeitenden (Tag 420 CHF) Einführung eines neuen Anlageproduktes – Zielgruppe ca. 1‘200 Mitarbeitenden in drei Sprachregionen (inkl. Opportunitätskosten) 1.Tag Präsenzschulung – 100 Durchführungen bei 12 TN pro Veranstaltung 1‘128‘000.00 CHF Roadshow ½ Tag 492‘000 CHF Lernprogramm ca. 6‘000 bis 10‘000 CHF interner Erstellungskosten (2h Dauer) 126‘552 CHF www.wissenschafftwerte.ch  
  12. 12. Blended  Learning  –  Complete     -­‐  Bildungscontrolling-­‐Prozess   Check- Vorbereit- Seminar- Transfer- Seminar- Transfer- Check- Erfa- In ung block I phase I block II phase II Out Tag •  Ausbildungsziele •  Lernprogramm •  Wissen aneignen •  Gelerntes am •  Wissen aneignen •  Ausbildungsziele •  Erfüllung der Aus- •  Erfahrungen aus- mit dem Vorgesetzten inkl. Lernerfolgs- durch Umsetzung Arbeitsplatz um- inkl. Lernerfolgs- evtl. anpassen bildungsziele mit tauschen vereinbaren kontrolle bearbei- in Rollenspielen und setzen kontrolle dem Vorgesetzen •  Gelerntes am •  Massnahmen ab- ten Üben im Seminar überprüfen •  Erfahrungen Arbeitsplatz um- leiten •  Vorbereitungs- sammeln setzen •  Massnahmen ab- aufgabe leiten bearbeiten Vor dem Seminar Während dem Seminar Nach dem Seminar Einsatz des Entwicklungs-Kompass Teilnehmer Vorgesetzter Trainer www.wissenschafftwerte.ch  
  13. 13. www.wissenschafftwerte.ch  
  14. 14. Lessons  Learned  Anlageberatung  EASY   -­‐  Erfolgsfaktoren   "  Konkrete Businessziele müssen in einer Zielvereinbarung in den Lernprozess integriert werden. "  Zielvereinbarung mit dem Vorgesetzten und Mitarbeitenden vor der Ausbildung – Förderung der aktiven Rolle der Führungskraft "  Kombination Lernen und Bewegung als Positiv bewertet worden "  Ganzheitlicher Ansatz – Blended Learning – Methoden noch zielgerichteter einsetzen "  Transferaufgaben und Materialien müssen gezielt für jede Massnahme erstellt werden und den Teilnehmern zur Verfügung stehen. "  Einbindung von Sales-Aktivitäten nach dem Ausbildungs-Event – Aktionsblätter Beratungshilfsmittel, WBTs CRM-Tool, WBT Produktthemen "  Messung des Business-Erfolges und der Akzeptanz der Massnahme (hohe Zufriedenheit der Teilnehmer) "  Nutzung der zur Verfügung stehenden Kommunikationskanälen www.wissenschafftwerte.ch  
  15. 15. Zielerreichung   www.wissenschafftwerte.ch  
  16. 16. Keine Ahnung, warum Menschen Angst vor neuen Ideen haben. Ich jedenfalls fürchte mich vor den alten. John Cage (Komponist, Mitglied der National Academy und des Institute of Arts and Letters † 12.8.1992) www.wissenschafftwerte.ch  
  17. 17. 13:30      Einführung:                            Wissen  ist  Markt   Torsten Maier, Wissen schafft Werte 13:45      Wenn  Enduser  eine  Zeitreise  von  20  Jahren      machen   Yolanda Amiet, Bank Vontobel, Leiterin Strategische Projekte 14:30        ProdukAvitätssteigerung  durch  innovaAve  Bildungskonzepte       Torsten Maier, Wissen schafft Werte 15:15  bis  15:30  Kaffeepause         15:30        Return  on  Investment:  Fokussierung  im  Vertrieb                                -­‐  Ein  Entwicklungsprozess  mit  500%  Rendite  im  ersten  Jahr   Thomas Simmerl, MFM Marketing GmbH Steffen Brichovsky, Sparkasse Attendorn-Kirchhunden-Lennestadt Vertriebsdirektor Privat- und Vermögenskunden 16:15  bis  16:30  Diskussion  mit  den  Referenten   www.wissenschafftwerte.ch  
  18. 18. Heutzutage kennen die Leute vor allem den Preis und nicht den Wert. Oscar Wild Englischer Schriftsteller 1854 - 1900 www.wissenschafftwerte.ch  
  19. 19. Profitieren Sie von den Erfahrungen Sparda Akademie "  Projektmanager Sparda Lern- und Kommmunikationsplattform und Contentmanagement Geschäftsführer – Wissen schafft Werte Raiffeisen Schweiz Genossenschaft "  Leiter Kompetenzcenter Blended Learning / Strategie Projekte "  Leiter Fach-/Verkaufs- und Bankapplikationsausbildung ING DiBa AG "  Leiter Personalcontrolling / Blended Learning Skillsoft AG "  Key Account Manager – Banken & Versicherungen Dresdner Bank AG "  Projektleiter Neue Lernmedien Weiss Umwelttechnik GmbH "  Gewerbliche Ausbildung als Industrieelektronike

×