Der Finanzskandal in PattonvilleWas Blogs, Twitter & Co bewirken können…  Journalistenakademie Stuttgart Peter Welchering ...
Der Blog-Beitrag auf CDUwatch17.000 Abrufe inzwei Tagen
Massives Echo auf TwitterMehr als 900 Tweets in 48Stunden
Führende Blogs übernehmen,Facebook-Diskussionen,Google Plus
Andere Blogger nehmen auf
und treiben die Diskussion binnen 36 Stundenenorm weiter:
Politische Parteien greifen auf:
Online-Magazine berichten
Online-Tageszeitungen auf paper.li steigen ein
Aggregierungsdienste tragen zur Verbreitung bei
Diskussion im eigenen Blog:                              Kommentierung nahezu                              aller Blogbeitr...
Zahlreiche Mails und Briefe an die politischeLeitung des Zweckverbandes von Bürgern undSocial-Media-Nutzern
Fazit: Die Empörung über den Finanzskandal und der                 Ruf nach Aufklärung sind jetzt so weit verbreitet,     ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Was Blogs, Twitter & Co. bewirken können - Der Finanzskandal in Pattonville

46.904 Aufrufe

Veröffentlicht am

In mehr als 900 Nachrichten auf dem Kurzmitteilungsdienst Twitter wurde über die Zweckverbandsverwaltung zwischen Unfähigkeit und Rechtsbruch diskutiert, zahlreiche Online-Magazine und Blogs erreichten mit ihren Berichten und Kommentaren zum Geschehen in Pattonville gut eine Viertelmillion Menschen.

Zahlreiche empörte Bürger aus der ganzen Republik schickten E-Mails, Faxe und Briefe an die Zweckverbandsvorsitzende Ursula Keck und verlangten Aufklärung des Pattonviller Finanzskandals und der Abwasseraffäre.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
46.904
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
43.990
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was Blogs, Twitter & Co. bewirken können - Der Finanzskandal in Pattonville

  1. 1. Der Finanzskandal in PattonvilleWas Blogs, Twitter & Co bewirken können… Journalistenakademie Stuttgart Peter Welchering Vortragender: Peter Welchering
  2. 2. Der Blog-Beitrag auf CDUwatch17.000 Abrufe inzwei Tagen
  3. 3. Massives Echo auf TwitterMehr als 900 Tweets in 48Stunden
  4. 4. Führende Blogs übernehmen,Facebook-Diskussionen,Google Plus
  5. 5. Andere Blogger nehmen auf
  6. 6. und treiben die Diskussion binnen 36 Stundenenorm weiter:
  7. 7. Politische Parteien greifen auf:
  8. 8. Online-Magazine berichten
  9. 9. Online-Tageszeitungen auf paper.li steigen ein
  10. 10. Aggregierungsdienste tragen zur Verbreitung bei
  11. 11. Diskussion im eigenen Blog: Kommentierung nahezu aller Blogbeiträge zum Pattonviller Finanzskandal während der vergangenen Monate Mehr als 120 Mails mit Unterstützungsangeboten, Zuspruch und Kommentierung in zwei Tagen
  12. 12. Zahlreiche Mails und Briefe an die politischeLeitung des Zweckverbandes von Bürgern undSocial-Media-Nutzern
  13. 13. Fazit: Die Empörung über den Finanzskandal und der Ruf nach Aufklärung sind jetzt so weit verbreitet, dass die Aufklärungsbemühungen zumindest nicht mehr konterkariert werden können. Durch den massiven Protest dürfte das System der Arbeit mit Verfristungen künftig unmöglich geworden sein.Dank an die engagierten Bürger und Social-Web-Nutzer,die gezeigt haben, dass das Social Web ein wichtiger Ortder politischen Auseinandersetzung ist.Social Media nimmt wesentlich Wächterfunktionen wahr.

×