FRITZ!Box: DSL-Informationen
[für Firmware xx.04.49 bis xx.04.85]
Aufgeführt sind nur die wichtigsten Angaben.
Übersicht
D...
(5) Zeit
Die Anzeige gibt die Zeit an, wie lange schon die aktuelle Synchronisierung mit
dem DSLAM besteht.
> Reiter DSL
(...
(9) Latenz
Zeigt die Verzögerungszeit in Millisekunden (ms). Bei Fastpath 0ms.
(10) Bitswap
Bitswap ermöglicht es, Daten e...
Die Expertenansicht muss aktiviert sein.
(Einstellungen)
> Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > Internet > DSL-
Info...
rückgängig zu machen, ist denn sehr schwierig. Deswegen erst einmal selbst testen und
wenn dies zu keinem Erfolg führt, de...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

10d b signal-rausch

150 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
150
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

10d b signal-rausch

  1. 1. FRITZ!Box: DSL-Informationen [für Firmware xx.04.49 bis xx.04.85] Aufgeführt sind nur die wichtigsten Angaben. Übersicht DSL-Informationen Synchronisationsabbrüche / hohe Fehlerzahlen (ADSL2+) DSL-Informationen Den Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox) starten und als Adresse "fritz.box" oder "192.168.178.1" eingeben. (Übersicht) > Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > Internet > DSL-Informationen (1) Aktuelle Datenrate Download (2) Aktuelle Datenrate Upload Die Aktuelle Datenrate ist die tatsächliche nutzbare Geschwindigkeit. (3) Port (DSLAM) ADSL (ITU G.992.1)... = ADSL (bis 8 MBit) ADSL2+ (ITU G992.5)... = ADSL2+ (bis 24 MBit) (4) DSLAM-Chipsatz Der DSLAM-Chipsatz ist der entscheidende Faktor ob überhaupt ADSL2+ möglich ist an dem Port. Chipsätze von z.B. "Analog Devices" sind nicht ADSL2+ fähig.
  2. 2. (5) Zeit Die Anzeige gibt die Zeit an, wie lange schon die aktuelle Synchronisierung mit dem DSLAM besteht. > Reiter DSL (DSL) (5) Max. DSLAM-Datenrate Die maximal mögliche Geschwindigkeit des DSLAMs (Vermittlungsstelle). (6) Min. DSLAM-Datenrate Die minimal mögliche Geschwindigkeit des DSLAMs (Vermittlungsstelle). (7) Leitungskapazität Die Leitungskapazität ist die auf der Leitung physikalisch maximal mögliche Übertragungsrate. Für DSL-Kunden ist die Angabe uninteressant, da ausschlaggebend die Leitungsdämpfung (12) ist. (8) Aktuelle Datenrate Die Aktuelle Datenrate ist die tatsächliche nutzbare Geschwindigkeit.
  3. 3. (9) Latenz Zeigt die Verzögerungszeit in Millisekunden (ms). Bei Fastpath 0ms. (10) Bitswap Bitswap ermöglicht es, Daten eines gestörten Übertragungskanals auf einen anderen Kanal umzuleiten. (11) Seamless Rate Adaption Seamless Rate Adaption ist ein Verfahren, das die Geschwindigkeit der Übertragnungsqualität anpasst, ohne sich neu zu synchronisieren. (12) Impulse Noise Protection Impulse Noise Protection steht für den Schutz vor Impulsstörungen. Es gibt an wieviele aufeinander folgende DMT (Discrete Multitone) gestört sein dürfen und noch korrigierbar sind. (13) L2 Power Mode L2 Power Mode ist eine Stromsparfunktion bei ADSL2+. Ist es aktiv, dann reduziert es die Leistung bei Wenig- bzw. Nichtnutzung. (14) Signal/Rauschabstand Der Signal/Rauschabstand ist das Maß für die Qualität eines aus einer Quelle stammenden Signals, das von einem Rauschsignal überlagert ist. Je höher der Wert, desto besser. (15) Leitungsdämpfung Die Leitungsdämpfung zeigt an, um was das Signal bei der Übertragung abgeschwächt wird. Je höher die Dämpfung, desto niedriger die Übertragungsgeschwindigkeit. Die angezeigt Dämpfung der FRITZ!Box kann recht genau sein, muss es aber nicht. (16) Powercutback Powercutback bezeichnet die Möglichkeit, die Sendeleistung bei guten Verbindungen (z.B. kurzen Leitungslängen) zu reduzieren, um so die Leistungsaufnahme zu verringern. Dies kann das Übersprechen (Crosstalk) benachbarter Leitungen verringern. Der DSLAM muss diese Option unterstützen. (17) CPE CPE (Customer Premises Equipment) = FRITZ!Box (18) COE COE (Central Office Equipment) = DSLAM Synchronisationsabbrüche / hohe Fehlerzahlen (ADSL2+)
  4. 4. Die Expertenansicht muss aktiviert sein. (Einstellungen) > Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > Internet > DSL- Informationen > Einstellungen Mit den Einstellungen kann man bei ADSL2+-Anschlüssen das Synchronisationsverhalten beeinflussen. Sollte die FRITZ!Box zum Beispiel Synchronisationsverluste haben, also die DSL-Verbindung ständig abbrechen (siehe Ereignisse) und/oder die Fehleranzahl bei CPE (17) und COE (18) stark ansteigen, dann hat man hier die Möglichkeit zuerst selbst zu testen, ob die FRITZ!Box zu hoch mit dem DSLAM synchronisiert. Dazu geht man einfach einen Punkt nach links und dann auf "Übernehmen". Die FRITZ!Box synchronisiert sich jetzt neu, wobei die Bandbreite leicht sinkt. Reicht das noch nicht, wiederholt man dies, indem man einen weiteren Punkt Richtung "Sicher" geht und übernimmt. Synchronisierungsfehler und steigende Fehler in CPE (17) und COE (18) resultieren sehr oft aus einem geringen Signal/Rauschabstand (14). Minimum sollte 7 dB sein, Optimum 10dB aufwärts. Bei 6dB haben die meisten schon eine Erhöhung der Fehler bei CPE (17) und COE (18) und teils auch vereinzelte bis starke Synchronisationsabbrüche (siehe Ereignisse in der FRITZ!Box). Woran liegt das? An 2 Punkten. Erstens an ADSL2+ selbst. Bei ADSL2+ wird die maximale Bandbreite zwischen DSLAM und dem DSL-Modem untereinander ausgehandelt. Dabei gehen beide eben ans Limit und je höher die Bandbreite, desto geringer der Signal/Rauschabstand. 6dB ist dabei das Minimum was erreicht werden sollte. Leider ist das DSL-Modem der FRITZ!Box nicht gerade das Beste, vor allem bei langen/grenzwertigen Leitungen. Das testen dieser Einstellung sollten bei den oben genannten Problemen vor einer Entstörung durch den Provider vorgenommen werden. Sehr oft kann der Provider auch nichts anderes machen, als die Bandbreite zu reduzieren, da die Fehlerquelle teils in der zu hoch anliegenden Geschwindigkeit liegt. Einige Provider sind denn auch nicht zimperlich und reduzieren die Bandbreite recht stark. Sie zu bewegen es irgendwann
  5. 5. rückgängig zu machen, ist denn sehr schwierig. Deswegen erst einmal selbst testen und wenn dies zu keinem Erfolg führt, den Support des Providers kontaktieren. Wie bei allen DSL Störungen und Problemen gilt, die Hausverkabelung muss stimmen.

×