Die offene Community
   und ihre Feinde
Hintergrund
- Die offene Gesellschaft und ihre
  Freine, (1945)
- Karl R. Popper, 1902-1994
- einflußreicher östereichisch...
Die offene Gesellschaft
- Gegenmodell zu totalitaristischen Staatsformen, den
  sog. geschlossenen Gesellschaften
- Kennze...
Analogie zu Communities
   Gesellschaft             Community
   Staatsbürger                User
    Regierung           ...
Architektur von Communites
- User kommunizieren mit anderen Usern und
  erzeugen dadurch Content
- Provider stellen techni...
Zentrale Architektur




User                          User
Beispiele
Providerwechsel bei "zentralen"
         Communities




               User
Providerwechsel bei zentralen
         Communities




              User
weitere Nachteile
- Providerwechsel erfordet die Aufgabe einer
  langwierig aufgebauten Online-Identität
- Datenumzug ist ...
Dezentrale Architektur

Provider A                          Provider B

                Content
              Diskussionen...
Beispiele

            Usenet
E-Mail                      Internet
                           Relay Chat
         Blogosph...
Die offene Community
- ist dezentral Organisiert
- Kommunikation ist über offene und
  standardisierte Protokolle geregelt...
Vorteile offener Communities
- bessere Verteilung der Netzwerklasten
- höhere Ausfallsicherheit
- freier Markt für Zugangs...
Wäre E-Mail eine geschlossene Community,
 … könnten Googlemail-User keine Mails an Yahoo-
   Adressen verschicken
 … bräuc...
Feinde der offenen Community
- Unerwünschte Nutzung zu Werbezwecken
- Mangelnde Aufklärung der User
- Fehlinformation der ...
Offen != Unkommerziell
- Provider verdienen Geld mit Web-Servern
- Provider verdienen Geld mit E-Mails
- Provider verdient...
Zukunft der offenen
    Community
Anforderungen
- Nutzerprofile
- Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde,
  Bekannte, Follower, Gruppen)
- Teilen von Bild-...
Welche (offenen) Protokolle
   können das leisten?
E-Mail
- Nutzerprofile
- Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde,
  Bekannte, Follower, Gruppen)
- Teilen von Text-, Bild-...
Hypertext-Transfer Protocol
- Nutzerprofile
- Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde,
  Bekannte, Follower, Gruppen)
- Te...
Messaging-Protokolle
- Nutzerprofile
- Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde,
  Bekannte, Follower, Gruppen)
- Teilen vo...
Welches Messaging-Protokoll
  setzt sich langfristig durch?


                           Protocol for SYncronous Conferenc...
Wie positionieren sich die großen
Unternehmen der Internet-Werbebranche?


 Welche Forderungen stellen die User von
   mor...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
Magdeburg | 2010-02-22 | Offene Community
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Magdeburg | 2010-02-22 | Offene Community

688 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Schöne Idee, die Analogie zur Offenen Gesellschaft! Den Vortrag hätt ich gern gehört. :)
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
688
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
77
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Umbruchsphase nach dem Ende des zweiten Weltkriegs
  • Etwas zum Begriff "Community": - Technologien, Infrastruktur, Software - ermöglicht zwischenmenschliche Kommunikation - über das Internet
  • nochmal dieselbe Darstellung wie eben Ausnahme: einige der User sind nicht mehr zufrieden (z.B. weil Flickr jetzt zu Yahoo! gehört, oder weil man mit dem normalen XING-Account keine Nachrichten mehr verschicken kann, oder weil Twitter die AGBs ändert und in zukunft werbeorientierte Nutzung der Twitter-Nachrichten gestattet) Was also passiert? Ändern können die unzufriedenen Nutzer den Provider nicht, daher..
  • bleibt ihnen nichts anderes, als zu einer Konkurrenz-Community zu gehen (wenn es noch eine gibt) >> SPALTUNG DER NUTZER!! << Weil die neue Community nicht mit der alten vernetzt ist, verlieren sie nun den Kontakt zu ihren alten Freunden.
  • Schauen wir uns jetzt mal das Alternative Modell an: die Community mit dezentraler Architektur
  • Bei den offenen Communities gibts es leider nicht so einprägsame Logos, aber ich hab versucht das mit bunter Textfarbe zu kompensieren :-) 1. E-Mail (80er Jahre) 2. Usenet, oder Newsgroups, basiert auf E-Mail 3. IRC 4. Blogosphäre (Technologie: HTML, RSS, Trackbacks, Kommentare) 5. XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocll) 6. OpenMicroblogging (steckt noch in den Kinderschuhen)
  • der Grund warum E-Mail keine geschlossene Community ist, ist meiner Ansicht nach nur der, das die E-Mail erfunden wurde, BEVOR sich große Unternehmen für das Internet interessiert haben.
  • An dieser Stelle möchte ich gleich einen wichtiges Missverständnis ausräumen: Das eine Community offen ist, heißt nicht, dass Provider kein Geld für ihre Dienste verlangen dürfen. Beispiel Usenet, hier gibt es sowohl kostenlose Provider als auch kostenpflichtige. Letztere bieten Zusatzleistungen an
  • Daraus ergeben sich diese Anforderungen Wenn wir uns fragen, wie eine offene Community aussieht, die diese Anforderungen erfüllt, führt das geradewegs zu der Frage nach den Protokollen.
  • soziale Netzwerke: Newsgroups, Mailing-Listen Teilen von MM-Dokumenten: Mail-Anhänge, Newsgroups, .. Aber keine Nutzerprofile, Mail ist nur Mail Keine Echtzeit-Kommunikation Erst Recht kein VoIP und Video
  • Nutzerprofile sind Webseiten soziale Netzwerke ergeben sich durch Blogrolls, Feed-Abos, Kommentare und Trackbacks Bild-, Audio und Video lässt sich auf den eigenen Blog hochladen Problem: beruht größtenteils auf der Pull-Technik, d.h. viele Server fragen andere Server ob es etwas neues gibt
  • XMPP: erlebt in den letzten Jahren einen stetigen Aufstieg. Vom einstigen Nischen-Konkurrent Jabber bis hin zu einem offenen und flexibel erweiterbaren Web-Standard, der mitlerweile von Microsoft (MSN) Apple (iTalk) Google (Google Talk) die Google Wave Beta ist einer der am weitetsten entwickelten XMPP-Clients! Facebook hat angekündigt, das XMPP-Protokoll zu implementieren ABER: es gibt auch noch ungelöste Probleme mit XMPP, z.B. werden noch zuviele redundante Informationen über das netz verschickt (70% gehen allein für Präsenzinformationen drauf, 60% redundant) Alternativen: PSYC SIP
  • Microsoft, Google, Yahoo!
  • Magdeburg | 2010-02-22 | Offene Community

    1. 1. Die offene Community und ihre Feinde
    2. 2. Hintergrund - Die offene Gesellschaft und ihre Freine, (1945) - Karl R. Popper, 1902-1994 - einflußreicher östereichisch- britischer Philosoph
    3. 3. Die offene Gesellschaft - Gegenmodell zu totalitaristischen Staatsformen, den sog. geschlossenen Gesellschaften - Kennzeichen: - größtmögliche Freiheit für jedes Individuum - Teilung der Gewalt des Staates - Möglichkeit der gewaltfreien Abwahl von Regierungen
    4. 4. Analogie zu Communities Gesellschaft Community Staatsbürger User Regierung Provider Regierungswechsel Providerwechsel Offene Communities sollten den "gewaltlosen" Providerwechsel ermöglichen
    5. 5. Architektur von Communites - User kommunizieren mit anderen Usern und erzeugen dadurch Content - Provider stellen technische Infrastruktur zur Kommunikation bereit - Zwei grundlegende Ansätze für Architektur - zentral vs. dezentral
    6. 6. Zentrale Architektur User User
    7. 7. Beispiele
    8. 8. Providerwechsel bei "zentralen" Communities User
    9. 9. Providerwechsel bei zentralen Communities User
    10. 10. weitere Nachteile - Providerwechsel erfordet die Aufgabe einer langwierig aufgebauten Online-Identität - Datenumzug ist mühsam, wenn überhaupt möglich - freier Wettbewerb zwischen Providern wird stark behindert - Begünstigung von Monopolbildung
    11. 11. Dezentrale Architektur Provider A Provider B Content Diskussionen, Fotos, Videos, .. Provider C Provider D
    12. 12. Beispiele Usenet E-Mail Internet Relay Chat Blogosphäre XMPP (Jabber) OpenMicroBlogging
    13. 13. Die offene Community - ist dezentral Organisiert - Kommunikation ist über offene und standardisierte Protokolle geregelt - ermöglicht es allen Teilnehmern, den Provider zu wechseln oder selbst Provider zu werden
    14. 14. Vorteile offener Communities - bessere Verteilung der Netzwerklasten - höhere Ausfallsicherheit - freier Markt für Zugangssoftware = bessere Software - Offene Standards = größere Barrierefreiheit - Mehr Mitbestimmung durch User
    15. 15. Wäre E-Mail eine geschlossene Community, … könnten Googlemail-User keine Mails an Yahoo- Adressen verschicken … bräuchte man einen teuren PRO-Account, um Dateien an E-Mails zu hängen … bräuchte man einen noch viel teureren ENTERPRISE- Account, um einen eigenen E-Mail-Server zu betreiben
    16. 16. Feinde der offenen Community - Unerwünschte Nutzung zu Werbezwecken - Mangelnde Aufklärung der User - Fehlinformation der User - Stockholm-Syndrom - Hypes der Werbeindustrie
    17. 17. Offen != Unkommerziell - Provider verdienen Geld mit Web-Servern - Provider verdienen Geld mit E-Mails - Provider verdient Geld mit Newsgroups - Provider verdient Geld mit Blogs - Nur sind die Gewinnspannen kleiner
    18. 18. Zukunft der offenen Community
    19. 19. Anforderungen - Nutzerprofile - Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde, Bekannte, Follower, Gruppen) - Teilen von Bild-, Audio- und Videodokumenten - Echtzeit-Kommunikation zwischen einzelnen Teilnehmern und Gruppen (Text, VoIP, Video) - Offene Anwendungsschnittstelle
    20. 20. Welche (offenen) Protokolle können das leisten?
    21. 21. E-Mail - Nutzerprofile - Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde, Bekannte, Follower, Gruppen) - Teilen von Text-, Bild-, Audio- und Videoinhalten - Echtzeit-Kommunikation zwischen einzelnen Teilnehmern und Gruppen (Text, VoIP, Video) - Offene Anwendungsschnittstelle
    22. 22. Hypertext-Transfer Protocol - Nutzerprofile - Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde, Bekannte, Follower, Gruppen) - Teilen von Text-, Bild-, Audio- und Videoinhalten - Echtzeit-Kommunikation zwischen einzelnen Teilnehmern und Gruppen (Text, VoIP, Video) - Offene Anwendungsschnittstelle
    23. 23. Messaging-Protokolle - Nutzerprofile - Aufbau von sozialen Netzwerken (Freunde, Bekannte, Follower, Gruppen) - Teilen von Text-, Bild-, Audio- und Videoinhalten - Echtzeit-Kommunikation zwischen einzelnen Teilnehmern und Gruppen (Text, VoIP, Video) - Offene Anwendungsschnittstelle
    24. 24. Welches Messaging-Protokoll setzt sich langfristig durch? Protocol for SYncronous Conferencing eXtensible Messaging and SIP Presence Protocol Session Initiation Protocol
    25. 25. Wie positionieren sich die großen Unternehmen der Internet-Werbebranche? Welche Forderungen stellen die User von morgen in Bezug auf Offenheit und Freiheit ihrer Kommunikation?
    26. 26. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    ×