Foliengestaltung

1.093 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Kunst & Fotos, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.093
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
92
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Foliengestaltung

  1. 1. Farbe<br />1<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  2. 2. Farbe am Computer-Bildschirm<br />Am Computer-Bildschirm entsteht Farbe durch das Mischen von rotem, grünem und blauem Licht. Für die drei Farben Rot, Grün und Blau können jeweils Werte von 0 bis 255 gewählt werden. Das Fehlen von Licht ergibt Schwarz, das Mischen aller drei Farben mit dem Wert 255 ergibt Weiß. Das RGB-Farbsystem wird als additives Farbsystem bezeichnet.<br />2<br />255<br />191<br />174<br />47<br />255<br />255<br />255<br />0<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  3. 3. Simultankontrast<br />Der Simultankontrast verändert direkt den Farbeindruck durch die in der Grafik benachbarte Farbe. Dabei kommt jeweils der größte Gegensatz in Ton, Helligkeit und Sättigung zum Tragen.<br />3<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  4. 4. Sukzessivkontrast<br />Das Auge hat die Neigung, zu jedem Farbeindruck die Komplementärfarbe zu erzeugen. Betrachten Sie eine Weile lang eine einfarbige Fläche und schließen Sie die Augen. Sie werden vor Ihrem „inneren Auge“ die gleiche Fläche in der Komplementärfarbe „sehen“. Die Umgebung der grünen Fläche erscheint rötlich.<br />4<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  5. 5. Komplementärkontrast<br />Dieser Kontrast entsteht, wenn Sie zwei komplementäre Farben direkt gegeneinander setzen. Die Farbflächen scheinen an ihren Grenzen zu vibrieren und zu flimmern. Der Kontrast wirkt hart, da keine der Farben sich in ihrem Ausdruck unterordnet. <br />5<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  6. 6. Kalt-/Warmkontrast<br />Werden warme und kalte Farben direkt gegeneinander gestellt, so scheinen die warmen Farben die kalten zu übertönen und in den Hintergrund zu stellen. Dies ist bei der Gestaltung von Hintergründen unbedingt zu beachten. Eine kaltfarbige Figur auf warmem Hintergrund erscheint wie ein Loch in der Fläche. <br />6<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  7. 7. Gut lesbare Farbkombinationen<br />7<br />Schwarz auf Weiß<br />Weiß auf Schwarz <br />Schwarz auf Gelb<br />Gelb auf Schwarz<br />Grün auf Weiß<br />Weiß auf Grün<br />Rot auf Weiß<br />Weiß auf Rot<br />Blau auf Weiß<br />Weiß auf Blau<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />
  8. 8. Schlecht lesbare Farbkombinationen<br />8<br />Grün auf Orange<br />Rot auf Grün<br />Rot auf Orange<br />Gelb auf Orange<br />Rot auf Blau<br />Weiß auf Gelb<br />Medientechnik - Foliengestaltung<br />

×