–  zukunftsgerichtet &    verbraucherorientiert    handeln!  Naturgas
Städtische Werke, Kassel
Städtische Werke in Zahlen… <ul><li>Strom </li></ul><ul><li>Absatz  819 GWh </li></ul><ul><li>Privatkunden  322 GWh </li><...
Kasseler Modell: Umstellung  auf Ökogas zum 1.1.2010  <ul><li>Kostenfreie Umstellung aller Tarifkunden  in Kassel auf CO 2...
Motive für die  Umstellung   <ul><li>Erfolg aus der Umstellung auf Naturstrom aus Wasserkraftwerken im Jahr 2007 belegt de...
Erfahrungen in Kassel   bestätigen den vertrieblichen Erfolg
Ökoprodukte als Instrument   der Kundenbindung
Glaubwürdigkeit von Ökoprodukten <ul><li>Viele Kunden haben keine fundierte Kenntnis zum Thema Ökogas und sind deshalb pri...
„ Vermittelbarkeit“ von Ökogas   Kommunikation mit Kunden
<ul><li>Für viele Kunden ist das Thema CO 2  zu abstrakt und Kompensation über Projekte erst recht …  </li></ul><ul><li>Bi...
 
 
 
Konkretes Vorgehen in Kassel
Kriterien für die Projektauswahl  <ul><li>Wichtige Kriterien bei der Auswahl der CO 2 -Minderungsprojekte: </li></ul><ul><...
Filmbeispiel  –   drehscheibe vom 28.1.2010
Übersicht Standards im  freiwilligen CO 2 -Markt  Quelle: ‚Making Sense of the Voluntary Carbon Market: A Comparison of Ca...
Weltweite Projekte zur CO 2 - Reduktion  <ul><li>Insgesamt wurden  über 50  vorselektierte Projekte intensiv geprüft und l...
Geografische Verteilung der CO 2 -Projekte und jeweilige Verifizierer
Lessons Learned – Part I <ul><li>Komplettumstellung auf Ökoprodukte ohne Aufpreis ist (noch) bezahlbar und wird vom Kunden...
Lessons Learned – Part II <ul><li>Ehrlich bleiben, nach dem Motto: „Wir sind sauberer!“ aber nicht:  „Wir haben die ganze ...
Fazit <ul><li>Derzeit besteht keine nennenswerte Zahlungsbereitschaft für Ökoprodukte bei der Mehrheit der Kunden. </li></...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG

815 Aufrufe

Veröffentlicht am

Als erstes deutsches Stadtwerk bietet die Städtische Werke AG CO2-neutrales Erdgas für alle Kasseler Bürger ohne Aufpreis an.

Veröffentlicht in: Business, Technologie, Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
815
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG

  1. 1. – zukunftsgerichtet & verbraucherorientiert handeln! Naturgas
  2. 2. Städtische Werke, Kassel
  3. 3. Städtische Werke in Zahlen… <ul><li>Strom </li></ul><ul><li>Absatz 819 GWh </li></ul><ul><li>Privatkunden 322 GWh </li></ul><ul><li>Gewerbe/SVK 486 GWh </li></ul><ul><li>Gas </li></ul><ul><li>Absatz 5.302 GWh </li></ul><ul><li>Privatkunden 841 GWh </li></ul><ul><li>Gewerbe/SVK 1.689 GWh </li></ul><ul><li>Weiterverteiler 2.628 GWh </li></ul><ul><li>Fernwärme </li></ul><ul><li>Erzeugung 812 GWh </li></ul><ul><li>Anschlussleistung 363 MW </li></ul><ul><li>Höchste Belastung 243 MW </li></ul><ul><li>Wasser </li></ul><ul><li>Absatz 10,8 Mio. m³ </li></ul><ul><li>Privatkunden 9,1 Mio. m³ </li></ul><ul><li>Gewerbe/SVK 1,4 Mio. m³ </li></ul><ul><li>Geschäftszahlen (2008) </li></ul><ul><li>Umsatz 384 Mio. € </li></ul><ul><li>Mitarbeiter 959 </li></ul><ul><li>Bilanzsumme 415 Mio. € </li></ul><ul><li>Investitionen p.a. 30 Mio. € </li></ul><ul><li>Eigenerzeugung 440 GWh </li></ul><ul><li>Netzgebiet 107 km² </li></ul><ul><li>Einwohner 193.400 </li></ul><ul><li>Seit 2008 erfolgt der Vertrieb bundesweit! </li></ul>
  4. 4. Kasseler Modell: Umstellung auf Ökogas zum 1.1.2010 <ul><li>Kostenfreie Umstellung aller Tarifkunden in Kassel auf CO 2 neutrales Erdgas „Naturgas“ (Ökogas). </li></ul><ul><li>Damit werden ca. 50.000 Haushalte und Gewerbekunden auf einen Schlag umgestellt. </li></ul><ul><li>Damit sind rund 1,2 TWh Gasabsatz CO 2 kompensiert. </li></ul><ul><li>Das entspricht jährlich etwa 250.000t CO 2 (entspricht 85.000 PKWs mit jährlicher Laufleitung von 20T km oder 3,25 Mio. m² Regenwald). </li></ul>
  5. 5. Motive für die Umstellung <ul><li>Erfolg aus der Umstellung auf Naturstrom aus Wasserkraftwerken im Jahr 2007 belegt den Kundenwunsch nach „ökologischen Produkten“. </li></ul><ul><li>„ Naturgas“ als Kundenbindungsinstrument. </li></ul><ul><li>Wunsch des kommunalen Anteilseigners an einer möglichst CO 2 freien Energiebereitstellung. </li></ul><ul><li>Die Kosten der Umstellung werden als Instrument der Kundenbindung finanziert durch Einsparungen im Marketing und Zuzahlungen von externen Kunden und Sondervertragskunden. </li></ul>
  6. 6. Erfahrungen in Kassel bestätigen den vertrieblichen Erfolg
  7. 7. Ökoprodukte als Instrument der Kundenbindung
  8. 8. Glaubwürdigkeit von Ökoprodukten <ul><li>Viele Kunden haben keine fundierte Kenntnis zum Thema Ökogas und sind deshalb prinzipiell misstrauisch. </li></ul><ul><li>Das Vertrauen ist überall da hoch, wo der Kunde sich hinreichend und transparent informiert fühlt. </li></ul><ul><li>Interessanterweise sind Senioren dem Thema Ökogas eher skeptisch gegenüber. Junge dagegen denken hier positiver. </li></ul><ul><li>Ökogas trägt wesentlich zur Kundenbindung der am meisten wechselgefährdeten Kundengruppe bei. </li></ul>
  9. 9. „ Vermittelbarkeit“ von Ökogas Kommunikation mit Kunden
  10. 10. <ul><li>Für viele Kunden ist das Thema CO 2 zu abstrakt und Kompensation über Projekte erst recht … </li></ul><ul><li>Bilder sollen Kommunikation erleichtern. </li></ul>
  11. 14. Konkretes Vorgehen in Kassel
  12. 15. Kriterien für die Projektauswahl <ul><li>Wichtige Kriterien bei der Auswahl der CO 2 -Minderungsprojekte: </li></ul><ul><li>Zusätzlichkeit : Projekt darf ohne CO 2 -Bonus nicht sowieso realisiert werden, </li></ul><ul><li>Positive soziale oder ökologische Nebeneffekte ; keinesfalls negative Nebeneffekte, </li></ul><ul><li>Renommierte Projektentwickler und Auditoren und Verifizierer, </li></ul><ul><li>Einhalten von Standards (VCS 2007 oder besser), </li></ul><ul><li>Projekte müssen „vermittelbar sein“; u. a. Verfügbarkeit von Bildern, Filmen, etc. </li></ul>
  13. 16. Filmbeispiel – drehscheibe vom 28.1.2010
  14. 17. Übersicht Standards im freiwilligen CO 2 -Markt Quelle: ‚Making Sense of the Voluntary Carbon Market: A Comparison of Carbon Offset Standards‘, Anja Kollmuss (SEI-US), Helge Zink (Tricorona), Clifford Polycarp (SEI-US); Published by: WWF Germany, 2008
  15. 18. Weltweite Projekte zur CO 2 - Reduktion <ul><li>Insgesamt wurden über 50 vorselektierte Projekte intensiv geprüft und letztendlich 5 ausgewählt: </li></ul><ul><li>Brennstoffwechsel zu erneuerbarer Biomasse (Brasilien), </li></ul><ul><li>Grubengasnutzung (Deutschland), </li></ul><ul><li>Wasserkraftwerk in Südost Anatolien (Türkei), </li></ul><ul><li>Energiegewinnung aus Hochofengas (China), </li></ul><ul><li>mit lokaler Technologie betriebener Windpark (Indien). </li></ul>
  16. 19. Geografische Verteilung der CO 2 -Projekte und jeweilige Verifizierer
  17. 20. Lessons Learned – Part I <ul><li>Komplettumstellung auf Ökoprodukte ohne Aufpreis ist (noch) bezahlbar und wird vom Kunden honoriert. </li></ul><ul><li>Ökoprodukte mit Aufpreis laufen nicht – schon gar nicht bei Sondervertragskunden! </li></ul><ul><li>Frühzeitige Einbindung der regionalen Presse ist zu empfehlen. </li></ul><ul><li>„ Emotionale Bilder“ erleichtern Kommunikation mit den Kunden. </li></ul>
  18. 21. Lessons Learned – Part II <ul><li>Ehrlich bleiben, nach dem Motto: „Wir sind sauberer!“ aber nicht: „Wir haben die ganze Welt sauberer gemacht!“ </li></ul><ul><li>Keine Angst vor Kritik – Kritik aushalten! </li></ul><ul><li>Aufgrund der positiven Resonanz bauen die Städtischen Werke, Kassel, den bundesweiten Vertrieb mit Ökoprodukten weiter aus. </li></ul>
  19. 22. Fazit <ul><li>Derzeit besteht keine nennenswerte Zahlungsbereitschaft für Ökoprodukte bei der Mehrheit der Kunden. </li></ul><ul><li>Ökoprodukte als „Softfact“ wirken positiv auf Kundenbindung und Image. </li></ul><ul><li>CO 2 neutrales Erdgas ist ein komplexes Produkt; daher Kommunikation über Emotionen, Bilder, etc. </li></ul><ul><li>Erfolgskriterien bei der Umstellung auf Ökoprodukte sind die Rahmenbedingungen der Umstellung (z. B. professionelle PR-Begleitung und Marketing). </li></ul>
  20. 23. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×