20080604 VöGler Bib Tag Mannheim

403 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation of Multinational Licensing Tender and Knowledge Exchange at Bibliothekartag in Mannheim 2008

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
403
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

20080604 VöGler Bib Tag Mannheim

  1. 1. Aktivitäten und Ziele von Knowledge Exchange Die DFG International Dr. Max Vögler Gruppe Wiss. Literaturversorgungs- und Informationssysteme DFG
  2. 2. Themen für den Vortrag <ul><li>Knowledge Exchange: Ziele und Arbeitsgebiete </li></ul><ul><li>Knowledge Exchange Praxis: Multinational Licensing Tender </li></ul><ul><li>Knowledge Exchange Perspektive: Forschungsdaten </li></ul><ul><li>DFG und e-Science </li></ul>
  3. 3. Knowledge Exchange: Ziele und Arbeitsgebiete Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008 <ul><li>Gemeinsame Initiative der DFG zusammen mit: </li></ul><ul><ul><ul><li>DEFF ( Danish Electronic Research Library , DK) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>JISC ( Joint Information Systems Committee , UK) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>SURFfoundation (NL) </li></ul></ul></ul><ul><li>Ziele: </li></ul><ul><ul><ul><li>Vernetzung der Geschäftsstellen, von geförderten Projekten und Partner-Communities </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Aufbau gemeinsamer Aktivitäten / Ansätze </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Gemeinsame Lobbyarbeit (z.B. EU) </li></ul></ul></ul>
  4. 4. Knowledge Exchange: Ziele und Arbeitsgebiete <ul><li>The Knowledge Exchange partners express a common vision based on our four national strategies: </li></ul><ul><li>To make a layer of scholarly and scientific content </li></ul><ul><li>openly available on the internet </li></ul><ul><li>To realise this goal, the partners will support existing and new programmes on national and international levels, coordinating their efforts on the following priorities: </li></ul><ul><ul><li>Building an integrated repository infrastructure </li></ul></ul><ul><ul><li>Exploring new developments in the future of publishing </li></ul></ul><ul><ul><li>Facilitating integrated management services within education and research institutions </li></ul></ul><ul><ul><li>Supporting the European digital libraries agenda </li></ul></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  5. 5. Knowledge Exchange: Ziele und Arbeitsgebiete <ul><li>Die internationale Kooperation dient: </li></ul><ul><li>Transfer – die Partner transferieren neues Wissen aus dem Ausland in ihre nationalen Einrichtungen; sie präsentieren andererseits die Erfahrungen, die in ihrem Land erarbeitet wurden, in internationalem Rahmen </li></ul><ul><li>Profilierung – die nationalen Informationseinrichtungen unterstützen die Profilbildung durch internationale Kooperationen </li></ul><ul><li>Benchmarking – nationale Programme und Förderschwerpunkte werden mit internationalen Entwicklungen verglichen, um die kontinuierliche Weiterentwicklung sicherzustellen </li></ul><ul><li>Koordinierung – die Partner koordinieren ihre Projekte, Programme und andere Initiativen untereinander, um Redundanzen zu vermeiden. </li></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  6. 6. Knowledge Exchange: Ziele und Arbeitsgebiete <ul><li>Partner perspectives </li></ul><ul><ul><li>Strategic vision </li></ul></ul><ul><ul><li>Sustainability </li></ul></ul><ul><li>Issues of national priority </li></ul><ul><ul><li>(multi-)National licences </li></ul></ul><ul><ul><li>Institutional repositories </li></ul></ul><ul><ul><li>Open Access </li></ul></ul><ul><ul><li>Access Management / Trust Federations </li></ul></ul><ul><li>Closed Issues </li></ul><ul><ul><li>e-Portfolios </li></ul></ul><ul><li>Emerging Issues for KE Phase 2 </li></ul><ul><ul><li>Research Data </li></ul></ul><ul><ul><li>Virtual Research Environments </li></ul></ul><ul><ul><li>European Digital Library </li></ul></ul><ul><li>Continuous brokerage </li></ul><ul><ul><li>articulate ”common voice” to EU and other international policy makers </li></ul></ul><ul><ul><li>on emerging projects </li></ul></ul><ul><ul><li>to identify experts </li></ul></ul><ul><ul><li>to provide prior knowledge </li></ul></ul><ul><ul><li>to alert to conferences, events </li></ul></ul><ul><ul><li>international partnerships </li></ul></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  7. 7. Knowledge Exchange Praxis: Multinational Tender <ul><li>Erstes Treffen der Partnerorganisationen im Juli 2006 (“ Bonn Accord ”) </li></ul><ul><ul><ul><li>gemeinsames Pilotprojekt im Rahmen der multinationalen Lizenzierung </li></ul></ul></ul><ul><li>Einrichtung einer internationalen Arbeitsgruppe im September 2006 </li></ul><ul><ul><li>Auftrag: Konzeption eines solchen Pilotprojektes </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>rechtliche Fragen (Kartellbildung?) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Zeit-Synchronisierung zwischen den Einrichtungen und Ländern ( running deals ) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Transparenz (Vertraulichkeitsklauseln) </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Lösung: gemeinsame Ausschreibung („ multinational Licensing Tender “) </li></ul></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  8. 8. Knowledge Exchange Praxis: Multinational Tender <ul><li>EU „Competitive Dialodue“ Procedure Strukturiertes Ausschreibungsverfahren mit mehreren Stufen </li></ul><ul><ul><ul><li>Request for Information keine konkrete Ausschreibung, eher eine allgemeine „Bedarfsanmeldung“ </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Dialogue with Bidders Einzelverhandlungen um Angebote und auch Ausschreibung zu konkretisieren </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Request for Proposals Neue Ausschreibungsrunde mit konkreten Vorstellungen, die auf die Angebotslage angepasst ist </li></ul></ul></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  9. 9. Knowledge Exchange Praxis: Multinational Tender Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008 <ul><ul><li>Struktur der Angebote: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>ein Opt-in Model für Einrichtungen aus der Basic und Extended List </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>eine multinationale Rabatstruktur , basierend auf die Beteiligung der Basic List Einrichtungen (s.u.) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>pro Land ein „ Nationallizenz Preis “: Obergrenze für eine Opt-in; wenn Nationallizenz, dann alle Einrichtung in Discount Struktur </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Es gibt 2 Listen: </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>Basic List : Universitätsbibliotheken </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>Extended List : alle weiteren öffentlich finanzierten Hochschulen und Forschungseinrichtungen </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Verlage mussten alle die gleichen technischen Standards unterstützen, z.B: Shibboleth, W3C, mobile learning, COUNTER, usw. </li></ul></ul></ul>
  10. 10. Knowledge Exchange Praxis: Multinational Tender Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008 <ul><li>Route to Market : Die Angebote werden jetzt in den vier Partnerländern verbreitet. Mehr Informationen für die deutschen Einrichtungen gibt es unter: http://www.nationallizenzen.de/knowledge-exchange Einzelne Einrichtungen können sich für ein Opt-in anmelden. Frist läuft bis 1. November 2008. Start der Lizenzen ist 1.1.2009. </li></ul><ul><li>Ggf. DFG Förderung für drei der Angebote, eine als reine Nationallizenz. (Antrag in Begutachtung.) </li></ul><ul><li>Mehr hierzu im Vortrag am Freitag (9 Uhr): </li></ul><ul><ul><ul><li>Dr. Anne Lipp, DFG, „Lizenzierung auf multinationaler Ebene im Rahmen von Knowledge Exchange: Erfahrungen und Perspektiven „ </li></ul></ul></ul>
  11. 11. Knowledge Exchange Perspektive: Research Data / VRE‘s <ul><li>E-Science: Virtuelle Forschungsumgebungen und Forschungsdaten </li></ul><ul><li>Cyberinfrastructure </li></ul><ul><li>Intensive wissenschaftliche Nutzung von datenbezogener Infrastruktur – (z.B. GRID) </li></ul><ul><li>Cross-national, regional </li></ul><ul><li>Infrastruktur als Plattform für (inter)nationale Zusammenarbeit </li></ul><ul><li>Collaborative </li></ul><ul><li>Wissenschaftler arbeiten zusammen, ortsunabhängig </li></ul><ul><li>Cooperative </li></ul><ul><li>Interdisziplinarität, hohe (Nach)nutzung von Forschungsprimärdaten </li></ul><ul><li>Collective investment </li></ul><ul><li>Wissenschaft als Gemeinschaftsaufgabe </li></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  12. 12. DFG und e-Science <ul><li>Förderprogramm „Themenorientierte Informationsnetze“ Ziel: Aufbau und die effektive Nutzung der neuen Kommunikations- und Publikationsnetze, Entwicklung von Instrumenten und Infrastrukturen zur Unterstützung der neuen Arbeits- und Publikationsformen. </li></ul><ul><li>Ausschreibungen </li></ul><ul><ul><li>„ Virtuelle Forschungsumgebungen“ </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Aufbau und Vernetzung von Repositorien“ </li></ul></ul><ul><li>Sonderforschungsbereiche (SFBs) „ Teilprojekt Info “: Aufbau datenbezogener Infrastruktur bei SFBs Ziel: Etablierung von nachhaltigen Datenstrukturen in größeren Forscherverbünden </li></ul><ul><li>Die DFG fördert die systematische Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Informationsspezialisten. </li></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  13. 13. Warum ist das wichtig und was hat es mit Trust Federations zu tun? <ul><li>Nationallizenzen , Aufbau überregionaler Lizenzformen muss auf soliden und flexiblen Authentifizierungsstrukturen beruhen </li></ul><ul><li>E-Science : orts- und einrichtungsunabhängige Zusammenarbeit wird immer mehr zur Norm in der Wissenschaft. Dies muss durch technische Verfahren unterstützt werden </li></ul><ul><li>International : deutsche Wissenschaftler müssen reibungslos mit Kollegen international Zusammenarbeiten können; wiss. Ergebnisse (z.B: Daten) sollten durch international standardisierte Verfahren zugänglich gemacht werden. </li></ul><ul><li>Access Management, Trust Federations, Shibboleth-basiert Ansätze sind hier eine Grundvoraussetzung!! </li></ul>Knowledge Exchange / Dr. Max Vögler Mannheim, 4. Juni 2008
  14. 14. Referent: Dr. Max Vögler Wiss. Literaturversorgungs- und Informationssysteme DFG [email_address] Vielen Dank! Fragen?

×