Notfalltraining für Laien!

1.594 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dr. Stephan Wallmeyer, International Medical Seminars (IMS-Medicaltraining), Pfäffikon

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.594
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
721
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Notfalltraining für Laien!

  1. 1. IMS24. April 2015 Zürich 12. Treffen der GIST-Gruppe Schweiz NOTFALLTRAINING FÜR LAIEN Hr. Marc Zisterer Hr. Andi Eichinger Herzlich Willkommen und Gruezi InternationalMedicalSeminars
  2. 2. Notfalltraining für Laien oder- Wie reagiere ich richtig im Notfall
  3. 3. Marc Zisterer Dipl. Rettungssanitäter / Berufsbildner Rettungsdienst der Spital Thurgau AG Andi Eichinger Lehrrettungsassistent Brandinspektor Berufsfeuerwehr München VORSTELLUNG | IHRE HEUTIGEN REFERENTEN
  4. 4. Referententeam bestehend aus: • Fachärzte • Notärzte • Diplom Rettungssanitäter HF • Diplom Pflegefachmann NDS Intensivmedizin/Anaesthesie IMS – International Medical Seminars AG Churerstrasse 135 8808 Pfäffikon SZ VORSTELLUNG | TEAM
  5. 5. VORSTELLUNG | IMS AG Konzeption, Entwicklung und Durchführung von Schulungen, medizinischen Seminaren und praktischen Notfalltrainings Wir führen durch: – Notfalltrainings in Arztpraxen – Notfalltraining „on-board“ in Zusammenarbeit mit Swiss – Pädiatrische basic- und advanced life support Kurse – verschiedene Workshops/Vorträge zu wissenschaftlichen / notfallmedizinschen Themen
  6. 6. EINFÜHRUNG | AGENDA FÜR HEUTE • Kurz-Vortrag: Einführung zu Herzinfarkt und plötzlicher Herzstillstand • Empfehlungen AHA 2010 für medizinische Laien • Training der Massnahmen: Herzdruckmassage • Massnahmen bei Bewusstlosigkeit • Anwendungs- und Fallbeispiele • ergänzend – wenn Sie Interesse haben: …
  7. 7. …der „typische Kandidat“? …der untypische Kandidat! Miklòs Fehèr, Benfica Lissabon… 25.01.2004, Herztod mit 24 Jahren. Wen trifft es? EINFÜHRUNG | PLÖTZLICHER HERZSTILLSTAND
  8. 8. Der Begriff Herzinfarkt wird im Volksmund auch als >Herzenge<, >Brustenge< und >Angina< bezeichnet Alle Begriffe beschreiben eine Sauerstoffminderversorgung des Herzmuskels durch Behinderung des Blutflusses auf Grund von Verengungen der Herzkranzarterien Herzinfarkt
  9. 9. • Das Leitsymptom ist der über 15 min. anhaltende Brustschmerz • Dieser Schmerz kann in die Schultern und Arme, in den Oberbauch, den Nacken, den Rücken oder den Kiefer ausstrahlen • Vegetative Begleiterscheinungen wie Kaltschweißigkeit, Übelkeit und Luftnot sind häufig, aber nicht zwingend • Bei Frauen und Diabetikern sind die vegetativen Begleiterscheinungen oftmals die einzigen Symptome • Merke: 1. Bei aus „heiterem Himmel“ auftretende plötzliche, starke Übelkeit und / oder plötzliche Rückenschmerzen immer an einen akuten Herzinfarkt denken 2. Im Zweifelsfalle immer  144 Wie erkennt man einen Herzinfarkt
  10. 10. Wie erkennt man einen Herzinfarkt
  11. 11. Verdacht auf Herzinfarkt- was tun? Notruf 144
  12. 12. Plötzlicher Herzstillstand Definition Natürlicher und unerwarteter Kreislaufstillstand aus kardialer Ursache innerhalb von 60 Minuten nach Symptombeginn.(1) Zahlen und Fakten 10-20% aller natürlichen Todesfälle(1) Ursache in 70-90% Kammerflimmern, nicht „zwingend“ der Herzinfarkt!
  13. 13. Wer wird Augenzeuge? • In 70% der Fälle betrifft es Männer in einem Alter von ca. 65 J. • In 70% der Fälle geschehen die Ereignisse im privaten Umfeld • In weiteren 70% der Fälle werden die Frauen Augenzeugen in Alter von ca. 60 J. Bei jedem zweiten plötzlichen Herzstillstand ist die Ehefrau anwesend
  14. 14. Patient reaktionslos? Atemweg öffnen durch Kopf überstrecken Atemkontrolle: Atmung normal? (NEIN) Notruf 144 Herz-Lungen-Wiederbelebung
  15. 15. Handposition: in der Mitte des Brustkorbes Frequenz: 100-120 / Min Herzdruckmassage Herz-Lungen-Wiederbelebung
  16. 16. Automatische Defibrillation Herz-Lungen-Wiederbelebung
  17. 17.  Ist jemand in der Nähe, der helfen kann?  NOTRUF so früh wie möglich!!!  Im Zweifelsfall: Herzdruckmassage durchführen  Immer weiter Herzdruckmassage machen...  Nur Aufhören mit der Herzdruckmassage, wenn der Rettungsdienst anwesend ist oder der Patient sich wehrt...  Gibt es in der Nähe einen automatischen Defibrillator?  keine Zeitverzögerung mit anderen Maßnahmen Essentials
  18. 18. IMS – International Medical Seminars AG Churerstrasse 135 8808 Pfäffikon SZ Tel.: 055 / 416 2669 mail@ims-medicaltraining.com

×