Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
INTERPRETEN 2014
DIENSTAG 8. APRIL 2014
Blind Corner
2011 gründeten der Gitarrist, Sänger und Ko...
Bluesfestival Basel – Interpreten 2014
Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
Website Mike Eric
Facebook Mike Eric
Mike Eric auf Youtub...
Bluesfestival Basel – Interpreten 2014
Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
Website Richard Koechli
Facebook Richard Koechli
Richard ...
Bluesfestival Basel – Interpreten 2014
Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
Website Transatlantic Band
Facebook Transatlantic Band
Tr...
Bluesfestival Basel – Interpreten 2014
Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
Website Alain Toussaint
Facebook Alain Toussaint
Alain To...
Bluesfestival Basel – Interpreten 2014
Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi
die Band erhielt sofort einen Vertrag von Sony. Die Band ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Blues Festival Basel 2014

196 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
196
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Blues Festival Basel 2014

  1. 1. Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi INTERPRETEN 2014 DIENSTAG 8. APRIL 2014 Blind Corner 2011 gründeten der Gitarrist, Sänger und Komponist Michael Stieber zuammen mit dem Bassisten Harald Teitz im Baselbiet die Band, die dann 2012 mit dem Schlagzeuger Thomas D. zum Trio vervoll- ständigt wurde. Sie möchten stilistisch nicht festgelegt werden und bezeichnen ihre Musik als eine Mischung aus Blues, Country, Rockabilly und Jazz. Ihr Repertoire besteht aus den Songs von Michael Stieber und wird mit halbakustischer Gitarre, elektrischem Bass und Minimalschlagzeug vorgetragen. Lineup: Michael Stieber (git, voc), Harry Teitz (b), Thomas D. (dr) Website Blind Corner Blind Corner auf Youtube CrushIce Der Schlagzeuger Martin Fröhlich und der Gitarrist Martin Gämperle gründeten 2001 die Band Crus- hice. Fröhlich ist auch Festival Veranstalter und leitet das erfolgreiche zweitägige Blues Night Bachs. Das einzige Festival im Zürcher Unterland wird bereits seit neun Jahren erfolgreich durchgeführt. In der heutigen Zusammensetzung besteht die Band seit 2005. Sie spielt Blues und Rock im Stil der 1950 – 70er Jahre, gewürzt mit Country, Rockabilly, Funk und Jazz. Sie hat bis 2008 vier CDs heraus gebracht. Lineup: Raphael Gerber (git, voc, har), Martin Gämperle (git, voc), Marcel Gämperle (p, org, voc), Manuel Schmid (b), Martin Fröhlich (dr) Website CrushIce CrushIce auf Youtube Mike Eric Seit 2001 spielt Mike Eric Gitarre und 2003 fand er den Weg zum Blues. Im gleichen Jahr gündete er die Band Chemical Blue Elephants. Ausser dem Rhythmusgitarristen Anthony Di Natale besteht die Gruppe unverändert und spielt heute in folgender Formation: Mike Eric (Gitarre, Gesang); Stefan Schweigler (Rhythmusgitarre); Davide Valerio (Piano, Hammondorgel); Kim Ferrari (Bass); Simon Her- tig (Schlagzeug). 2011 belegten sie am 6. Out Of The Blues Samedan den zweiten Platz im Band Wett- bewerb. Sie spielen swingenden, unterhaltenden Blues. Die In Bergdietikon beheimatete Band setzt sich dafür ein, die Bluesszene zu verjüngen und hat deshalb ein Open Air Festival ins Leben gerufen, das unter dem Namen «Bluesmerize» ab 2014 jungen Bands eine Chance geben soll. Lineup: Mike Eric (git, voc), Stefan Schweigler (git), Davide Valerio (p, org), Kim Ferrari (b), Simon Hertig (dr)
  2. 2. Bluesfestival Basel – Interpreten 2014 Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi Website Mike Eric Facebook Mike Eric Mike Eric auf Youtube Chubby Buddy's Chubby Buddy's ist ein neu gegründetes akustisches Duo aus dem Raum Thun, das ohne grossen Schnick Schnack groovt. Marc Amacher ist auch Gitarrist und Bandleader der Gruppe Nüt Verunguet, die seit 2005 unterwegs ist. Dominik Liechti spielt Cajón, die peruanische Kistentrommel die zuneh- mend beliebter wird und betreibt auch eine Cajón Schule. Marc Amacher spielt satt und beseelt Gi- tarre und singt dazu roh und bluesig. Dominik legt das rhythmische Fundament. Die Musik ist kräftig und authentisch. Gerade so wie guter Blues sein muss. Lineup: Marc Amacher (git, voc), Dominik Liechti (cajón) Website Dominik Liechti Facebook Dominik Liechti Website Nüt Verunguet Kaluzny Blues Band Aufgewachsen ist er in Polen während der Zeit des Kommunismus und kam erst als Erwachsener in die Schweiz. Als Jugendlicher hatte er Kontakt mit den ersten Bluessongs, die er bei einem Verwand- ten hörte. Gleichzeitig erhielt er von seinen Eltern seine erste akustische Gitarre. Es war ein Wende- punkt in seinem Leben und der Beginn seines Wegs als Bluesmusiker. Er war Frontmann der polni- schen Bluesrock Band Heavy Blues, bevor er die Kaluzny Blues Band gründete. Davor war er Session Gitarrist und spielte in verschiedenen Projekten: Mick Kaluzny ist Gitarrist und Songwriter und hat im Verlauf seiner Karriere als Musiker und/oder Produzent auf einer beeindruckenden Menge Alben mitgewirkt. Line-up: Mick Kaluzny (git), Elli Kaluzny-Baumgartner (b, voc), Eric Ruetsche (dr) Website Mick Kaluzny Mick Kaluzny Blues Band auf Youtube MITTWOCH 9. APRIL 2014 Richard Koechli & Blue Roots Company Letztes Jahr wurde sein Schaffen mit dem Swiss Blues Award honoriert. Er ist Autor vielgepriesener Lehrbücher, Produzent und seit Kurzem auch Romanschriftsteller. Er ist ein sorgfältiger Mann, der sich mit dem Blues befasst hat, der die frühen Meister, ihre Biografien und ihre Texte ernst nimmt, die Entwicklung dieser Musik ganz genau kennt. All dies spiegelt sich in seinen Songs wieder, die sich jedoch mit Aktuellem befassen. Dabei schreibt und singt er die Texte in Englisch, Französisch oder Mundart. In erster Linie aber ist er ein Gitarrist der Extraklasse, der sein Publikum mit seinem Ins- trument fesselt. Sein Slidespiel gehört zum Besten, das man in Europa hören kann. Lineup: Richard Koechli (git, voc), Michael Dolmetsch (p, org, acc), Heini Heitz (git), Dani Lauk (har, acc), Michael Haefliger (b), Fausto Medici (dr, perc)
  3. 3. Bluesfestival Basel – Interpreten 2014 Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi Website Richard Koechli Facebook Richard Koechli Richard Koechli auf Youtube Philipp Fankhauser Er ist der Doyen der aktuellen Schweizer Bluesszene und eilt von Erfolg zu Erfolg. Nachdem er mit seiner Checkerboard Bluesband Ende der 1980er Jahre bis Mitte 1990 beachtliche nationale und internationale Erfolge feiern konnte, folgt er einer Einladung seines Freundes und Mentors Johnny Copelands in die USA, wo er bis zu dessen Tod 1997 recht erfolgreich tourt und mit On Broadway ein gut verkauftes Album einspielt. Im Folgejahr absolviert Fankhauser zusammen mit Johnny Copelands Band und dessen Tochter Shemekia Copeland eine «Johnny Copeland Memorial Tour» durch die Schweiz. Die Show ist sieben Mal ausverkauft. Trotzdem verlässt ihn mit Copeland der Erfolg und er muss sich mit allerlei Jobs durchschlagen, nebenbei schreibt er Songs. 2000 entschliesst er sich, in die Schweiz zurück zu kehren. Es scheint als ob seine Karriere auf der Kippe steht, aber 2002 findet er seinen Weg zurück zur Musik. Von nun an geht es rasant bergauf: 2003 spielt er am Piazza Blues Fes- tival und sein Auftritt wird überschwänglich gelobt. Im gleichen Jahr erscheint sein achtes Album Live - So Damn Cool. 2004 tritt er als erste europäische Band am Chicago Blues Festival auf, erhält einen Plattenvertrag mit Memphis Records und nimmt die CD Talk To Me auf, die 2005 für den Grammy in der Kategorie « Best Contemporary Blues Album of The Year» nominiert wird. Ebenfalls 2005 erhält er den Swiss Blues Award. Nun gibt es kein Halten mehr. 2008 erscheint Love Man Riding, 2009 Wat- ching From The Safe Side, beide werden mit Gold ausgezeichnet, Love Man Riding wird 2010 für über 30'000 Verkaufsexemplare sogar mit Platin geehrt. Er tourt ausgiebig vor ausverkauften Häusern. Selten sind Bluesmusiker bei einem breiten Publikum erfolgreich. Philipp Fankhauser ist dies ohne allzu viele Zugeständnisse an den populären Geschmack gelungen. Am Bluesfestival Basel ist er ein häufiger und beliebter Gast. Lineup: Philipp Fankhauser (g, voc); Hendrix Ackle (p, org); Marco Jencarelli (g); Angus Thomas (b); Richard Spooner (dr); Lukas Thoeni (tr); Till Grünewald (as, bar); Thomi Geiger (ts) Website Philipp Fankhauser Facebook Philipp Fankhauser Philipp Fankhauser auf Youtube DONNERSTAG 10. APRIL 2014 Theresa Stucki and the Transatlantic Band Aus der Region Basel kommen Theresa Stucki und die Transatlantic Band. Sie waren die Gewinner der Promo Blues Night 2013. Blues, Rhythm & Blues und Bluesrock bilden das Repertoire ihrer eige- nen Interpretationen gecoverter Songs. Es ist die interessante Stimme der Frontfrau Theresa Stucki, die den Charakter der Band prägt. Sie weiss Emotionen auszudrücken und lässt uns durch ihre rau- chige Stimme die Höhen und Tiefen des Lebens hören. Begleitet wird sie von der routinierten Trans- atlantic Band. Lineup: Theresa Stucki (voc), Felix Bolliger (p), Urs Graf (git), Claude Conradi (dr), Roland Ernst (b)
  4. 4. Bluesfestival Basel – Interpreten 2014 Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi Website Transatlantic Band Facebook Transatlantic Band Transatlantic Band auf Youtube Ruthie Foster Acht mal war sie für einen Blues Music Award nominiert, fünf der Auszeichnungen hat die sympathi- sche und charismatische Ruthie Foster erhalten. Sie kümmert sich wenig um die Schubladen des Blues und spannt mühelos den Bogen über alle Stilarten von Gospel zu Blues, Folk, Soul und Jazz, mischt sie, schüttelt sie durcheinander und mixt so ihre Songs. Ihre Bühnenpräsenz ist phänomenal. Nach wenigen Augenblicken findet sie einen Draht zum Publikum – und dieses zu ihr. Ihre Stimme ist ein Phänomen. Sie ist kraftvoll und schmeichelnd zugleich. Die in Texas geborene Sängerin und Gitar- ristin wurde in einem kleinen Ort gross und war von früher Jugend an Klavier und Gitarre, sowie als Sängerin aktiv. Als sie Musik und Tontechnik studierte, hatte sie bereits Erfahrungen als Frontfrau einer lokalen Bluesband. Nach einem Dienst in einer US Navy Band lebte und arbeitete sie vorüber- gehend in New York, wo sie in der Folk Szene bekannt wurde. Wegen Turbulenzen in ihrem Leben kehrte sie nach Texas zurück und musste ihre musikalische Karriere auf kleiner Flamme halten, konn- te aber etliche beachtliche Erfolge feiern. Ende der neunziger Jahre fand ihren eigenen Stil und ihre Karriere kam so richtig in Fahrt. Sie trat an den besten Plätzen auf und erntete nebst den erwähnten Preisen 2010 einen Living Blues Award und eine Nomination für den Grammy Award. Lineup: Foster (voc, git), Larry Fulcher (b), Samantha Banks (dr) Website Ruthie Foster Facebook Ruthie Foster Ruthie Foster auf Youtube FREITAG 11. APRIL 2014 Allen Toussaint Der Ausdruck wird oft leichtfertig verwendet, aber in diesem Fall passt er genau: Lebende Legende. Aus New Orleans, diesem einzigartigen musikalischen Schmelztiegel, stammt der 1938 geborene Pianospieler, Sänger, Arrangeur und Produzent Allen Toussaint. Er gehört zu den wichtigsten Platten- produzenten der sechziger Jahre und hat über 850 Titel komponiert, viele davon sind im Kanon der zeitgenössischen, amerikanischen Musik gelandet und für sieben davon erhielt er einen BMI-Award (Broadcast Music Incorporated, entspricht etwa der Suisa) Erstaunlicherweise erhielt er nie eine No- minierung der Blues Foundation, wurde jedoch 2012 in die Blues Hall Of Fame aufgenommen. Mit- glied der Rock & Roll Hall of Fame ist er bereits seit 1998. Das liegt vor allem daran, dass er in erster Linie hinter den Kulissen aktiv war, obwohl sein relaxter Gesang und sein elegantes, funkiges Piano- spiel begeisterten. Zu seinen bekanntesten Titel gehören Mother-In-Law (Ernie K-Doe), Lady Mar- malade ( LaBelle) – In Europa als Voulez-vous coucher avec moi ce soir? bekannt, Right Place Wrong Time (Dr. John) und Yes We Can Can(Lee Dorsey und Pointer Sisters). 2005 zerstörte der Wirbelsturm Katrina sein Haus und sein Sea-Saint Studio, wobei leider Masterbänder von Musikern wie John May- all, LaBelle oder Ramsey Lewis verloren gingen. Seiher lebt er in New York. Lineup: Alain Toussaint (p)
  5. 5. Bluesfestival Basel – Interpreten 2014 Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi Website Alain Toussaint Facebook Alain Toussaint Alain Toussaint auf Youtube Jessy Martens und Band 2012 hat sie schon einmal am Bluesfestival Basel das Publikum begeistert, nachdem sie am Summer- blues 2011 bei ihrem Debutauftritt in der Schweiz praktisch von der Bühne weg engagiert worden war. Obwohl sie erst ab 2010 ausserhalb Hamburgs wahrgenommen wurde, gewann sie bereits 2012 den deutschen Rockpreis und den German Blues Award. Ihr Album Brand New Ride wurde im glei- chen Jahr «Bestes Bluesalbum des Jahres». Inzwischen hat sie bereits ihr viertes Album veröffent- licht. Ihre Ausbildung absolvierte die 23 jährige Sängerin an der Hamburg School Of Music. Sie fühlt sich in rockigen Songs genauso zu Hause wie in sanften Balladen. Unterstützt wird sie dabei von einer soliden Band, die Martens Vorzüge bestens zu unterstützen weiss. Man darf sich auf eine frisch ge- spielte Mischung aus Blues, Rock und Soul und eine Ausnahmestimme freuen. Jessy Martens (voc), Jan Fischer (p), Kai Stuffel (git), Christian Hon Adameit (b), Christian Kolf (dr) Website Jessy Martens Facebook Jessy Martens Jessy Martens auf Youtube SAMSTAG 12. APRIL 2014 Norbert Schneider & Band 2012 belegte der 1979 in Wien geborene Gitarrist, Sänger und Komponist den zweiten Platz an der European Blues Challenge in Berlin. Schon 2009 holte er sich in seiner Heimat den 1. Vienna Blues Award. Ursprünglich wurde er an der Violine geschult, bevor er als Jugendlicher den Blues entdeckte und zur Gitarre wechselte. Mit der Band Vienna City Blues Band ging er als Neunzehnjähriger auf Tour und begleitete Leute wie Louisiana Red oder Paul Orta. Bis 2010 war er sieben Jahre lang mit seiner Band R&B Caravan unterwegs. Enthält seine erste CD, Medicate My Blues Away noch 14 engli- sche Titel, die meisten davon von Schneider geschrieben, ist das aktuelle Album Schau ma mal eine Sammlung von 12 Österreichisch gesungenen Songs. Lineup: Norbert Schneider (voc, git), Philip Pflamitzer (dr), Hannes Kasehs (git, voc), Gregor Kutschera (b) Website Norbert Schneider Facebook Norbert Schneider Norbert Schneider auf Youtube Ross Bon and The Mighty Blue Kings featuring Sam Burckhardt Die Mighty Blue Kings, mit Ross Bon als Sänger und Frontman, formierten sich 1995 als Jump Blues Band in Chicago. Die Sieben-Mann-Band mit zwei Saxophonen, Piano, Gitarre, Bass und Schlagzeug spielte sich rasch in den Vordergrund der Musikszene in Chicago, mit ihrem wöchentlichen Auftritt in der legendären Green Mill, wo nach ein paar Wochen jeweilen eine Schlange von Leuten auf Eintritt in die Bar wartete. Von der ersten CD der Mighty Blue Kings wurden über 70'000 Kopien verkauft und
  6. 6. Bluesfestival Basel – Interpreten 2014 Ausgabe 1.6 18.12.2013/wi die Band erhielt sofort einen Vertrag von Sony. Die Band war aktiv in ihrer ursprünglichen Form bis 2001. In der aktuellen Band mit Ross Bon, Gesang, werden die Originalmitglieder Sam Burckhardt, Tenorsa- xophon, und Jerry DeVivo (diesmal am Schlagzeug) mit von der Partie sein. Joel Paterson wird Gitarre spielen. Er hat sich in den USA und Europa einen Namen gemacht, weil er vom Swing à la Charlie Christian bis zum Blues à la Freddie King alles spielen kann. Sam Barsh spielt Piano und Hammondor- gel. Er ist ein gesuchter Musiker und Produzent, der mit Leuten wie Cassandra Wilson und Branford Marsalis gespielt hat. Auch Victor Garcia, Trompete und Matt Thompson, Bass, sind sowohl im Blues als auch im Jazz zu Hause und haben schon mit vielen bekannten Namen gespielt. Die Band wird eine Mischung von Blues, Jump Blues und frühem Soul in die Schweiz bringen. Das Markenzeichen der Band sind weiterhin ihre Liveauftritte, wo vom ersten Ton an klar ist, dass die Energie der Band auf das Publikum überspringen wird. Lineup: Ross Bon (voc), Sam Burckhardt (ts), Jerry DeVivo (dr), Joel Paterson (git), Sam Barsh (p, org), Victor Garcia (tp), Matt Thompson (b) Facebook Ross Bon and The Mighty Blue Kings Ross Bon and The Mighty Blue Kings auf Youtube Website Sam Burckhardt Facebook Sam Burckhardt Sam Burckhardt auf Youtube

×