1

XML-Strukturen à la carte

Ursula Welsch
Frankfurter Buchmesse 2013
© XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
2

Ursula Welsch
Fachberaterin für elektronisches
Publizieren
• Spezialisiert auf Workflows und Strukturkonzeptionen im Um...
3

Worum geht es?
Verlage möchten Ihre Inhalte crossmedial
nutzen!

Datenformat der Wahl = XML
© XML-Schule Ursula Welsch,...
4

Datengrundlage XML
• internationaler Standard (W3C)
• Trennung von Inhalt und Form, Struktur und Design

• Standard-kon...
5

Das Herzstück: die DTD
Die DTD bildet die Struktur des Inhalts ab
•
•

in allen Einzelheiten
in sinnvolle Einheiten geg...
6

Das Herzstück: die DTD
•
•
•

eine oder mehrere DTDs?
Eigenentwicklung oder freie DTD?
Semantisch vs. typografisch?

Wi...
7

XML-Strukturen
Auswahlkriterien:
• Konformität zum Dokumenttyp
• Abdeckung der benötigten Strukturelemente
• kostengüns...
8

Freie DTDs im Verlagswesen
•

DocBook:
www.docbook.org
• NLM – National Library of Medicine:
dtd.nlm.niv.gov
• TEI – Te...
9

DocBook
•

•

•
•

•

Ursprünglich für die
Dokumentation des UnixBetriebssystems entwickelt
Mit einer Fülle
semantische...
10

NLM
•
•
•
•
•
•

•

Version 1.0 vom März 2003 bestehend
aus zwei DTDs:
Journal Archiving and Interchange DTD
Journal P...
11

TEI
•
•
•

•
•
•
•

•

Entstehung ab Ende der
80er Jahre
erste Ausgabe der
"Guidelines" Mai 1994
Entwicklung, Nutzung ...
12

Strukturführung
Was ist das?
• Im XML-Editor werden die Regeln der DTD in
Funktionen umgesetzt, d.h.
– es gibt nur die...
13

Qualitätssicherung
von XML-Dokumenten:
• bei Erstellung und Bearbeitung
• bei Datenkonsistenz
• bei der Produktion

Da...
14

Qualitätssicherung im XML-Workflow
• Struktur:
– Strukturführung bei Content-Erstellung
– Validieren gegen DTD

• Inha...
15

Seminare zu XML-Strukturkonzepten:
XML-Strukturen à la carte – DocBook, NLM, TEI & Co.
http://www.xml-schule.de/semina...
16

Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
Ursula Welsch
ursula.welsch@welschmedien.de
www.welschmedien.de
www.xml-schule.de...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Xml strukturen slideshare

572 Aufrufe

Veröffentlicht am

Überblicksvortrag auf der Frankfurter Buchmesse 2013

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
572
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Xml strukturen slideshare

  1. 1. 1 XML-Strukturen à la carte Ursula Welsch Frankfurter Buchmesse 2013 © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  2. 2. 2 Ursula Welsch Fachberaterin für elektronisches Publizieren • Spezialisiert auf Workflows und Strukturkonzeptionen im Umfeld von XML und E-Publishing • Begleitung von Einführungs- und Umstellungsprojekten (Change Management) • Trainerin für den praktischen Einsatz von XML und seiner Weiterverarbeitung • Inhaberin der XML-Schule © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  3. 3. 3 Worum geht es? Verlage möchten Ihre Inhalte crossmedial nutzen! Datenformat der Wahl = XML © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  4. 4. 4 Datengrundlage XML • internationaler Standard (W3C) • Trennung von Inhalt und Form, Struktur und Design • Standard-konforme XML-Datei = (technisch gesehen) Textdatei mit Syntaxvorgaben • Konkretisierung der Struktur in Form eines Schemas (DTD oder XML-Schema) © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  5. 5. 5 Das Herzstück: die DTD Die DTD bildet die Struktur des Inhalts ab • • in allen Einzelheiten in sinnvolle Einheiten gegliedert Je nach Strukturlogik ergeben sich verschiedene Dokumenttypen, z.B. • • • • Monografie Lehrbuch Lexikon / Wörterbuch Zeitschrift ... © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  6. 6. 6 Das Herzstück: die DTD • • • eine oder mehrere DTDs? Eigenentwicklung oder freie DTD? Semantisch vs. typografisch? Wichtige und richtige Anforderungen: • DTD bildet die Inhalte ab – nicht das Printwerk • Semantik so viel wie notwendig für geplante Anwendungen • Inhaltsmodelle so eng wie möglich für hohe Datenqualität • Unterstützung von Autor, Redaktion und © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See Produktion
  7. 7. 7 XML-Strukturen Auswahlkriterien: • Konformität zum Dokumenttyp • Abdeckung der benötigten Strukturelemente • kostengünstige Datengewinnung und Produktion • sinnvolle Granulierung möglich • sinnvolle Semantisierung möglich • Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit ... © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  8. 8. 8 Freie DTDs im Verlagswesen • DocBook: www.docbook.org • NLM – National Library of Medicine: dtd.nlm.niv.gov • TEI – Text Encoding Initiative: www.tei-c.org Alternative: • Eigenentwicklung © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  9. 9. 9 DocBook • • • • • Ursprünglich für die Dokumentation des UnixBetriebssystems entwickelt Mit einer Fülle semantischer Strukturen für die SoftwareDokumentation. Beispiele: programlistingco, cmdsynopsis Dokument orientiert: Buch, Papier, Artikel Partielle Dokumenthandhabung möglich auf der Ebene von part, chapter, sect1, sect2 etc. Teil des Standard-Portfolios von OASIS © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  10. 10. 10 NLM • • • • • • • Version 1.0 vom März 2003 bestehend aus zwei DTDs: Journal Archiving and Interchange DTD Journal Publishing DTD zur Veröffentlichung über PubMed Central, dem Online-Archive der NLM und zur Speicherung in deren fächerübergreifenen eJournal-Archiv bezieht sich sowohl auf die dafür notwendigen Metadaten als auch auf die Beschreibung eines VolltextZeitschriften-Artikels Heute auch fertige Online-Präsentation © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  11. 11. 11 TEI • • • • • • • • Entstehung ab Ende der 80er Jahre erste Ausgabe der "Guidelines" Mai 1994 Entwicklung, Nutzung und Pflege bis 2000 als Gemeinschaftsaktivität verschiedener wissenschaftlicher Gesellschaften verschiedener Disziplinen seit 2001 TEI Consortium Betontes Ziel: alle Arten von wissenschaftlichem Text Dokument orientiert: teiCorpus, TEI.2 Betontes Anpassungskonzept: Einzelmodule, die je nach Bedarf zu einer Anwendung compiliert werden müssen Ausnahme: TEI lite © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  12. 12. 12 Strukturführung Was ist das? • Im XML-Editor werden die Regeln der DTD in Funktionen umgesetzt, d.h. – es gibt nur die Elemente und Attribute, die dort genannt sind – in der fest gelegten Schachtelung, Reihenfolge, Wiederholbarkeit Welche Vorteile hat das? • Es gibt keinen "Wildwuchs" an Formaten wie in WordDokumenten. • Die angewendeten Formate sind ausschließlich an den in der DTD fest gelegten Stellen zu finden. • Je enger die Inhaltsmodelle desto eindeutiger und konsistenter die Strukturverwendung. • Je semantischer die Struktur desto weniger Fehlnutzungen Taching es. © XML-Schule Ursula Welsch, gibt am See
  13. 13. 13 Qualitätssicherung von XML-Dokumenten: • bei Erstellung und Bearbeitung • bei Datenkonsistenz • bei der Produktion Datenkonsistenz Redaktion Mehrfachverwertung Print-XML (X)HTML Strukturführung XMLDatenbestand EPUB OO XML PDF © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See Publikations-XML
  14. 14. 14 Qualitätssicherung im XML-Workflow • Struktur: – Strukturführung bei Content-Erstellung – Validieren gegen DTD • Inhalte: – Validieren gegen XML-Schema – Validieren gegen Schematron Content Rules – spezifische Formatierung für typische Fehler – Formatierung im Produkt © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  15. 15. 15 Seminare zu XML-Strukturkonzepten: XML-Strukturen à la carte – DocBook, NLM, TEI & Co. http://www.xml-schule.de/seminar_strukturkonzepte.htm Infos und Anmeldung: http://www.xml-schule.de Laufend aktuelle Infos unter: http://www.facebook.com/XML-Schule © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See
  16. 16. 16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ursula Welsch ursula.welsch@welschmedien.de www.welschmedien.de www.xml-schule.de © XML-Schule Ursula Welsch, Taching am See

×