Computereinsatz im Lehrplan (vgl.: Reiter, Grimus, Schneidl (2000) )
Schulentwicklung ist Lehrerfortbildung <ul><li>Fortbildungsseminare anbieten </li></ul><ul><li>Neue Wege einschlagen: </li...
ICT im Grundschullehrplan <ul><li>Den Umgang mit den neuen Technologien lernen </li></ul><ul><li>Möglichst einfachen Zugan...
Guter Unterricht und Computereinsatz <ul><li>Guter Unterricht:  </li></ul><ul><li>„ [es wird] mehr gelernt als gelehrt“  (...
<ul><li>„ Nicht der Computer ist die entscheidende Wirkkomponente, sondern die Art der Aktivität, die der Schüler mit ihm ...
<ul><li>entdecken und beschreiben, wie man mit Hilfe von Internet Lernumgebungen verbessern kann; </li></ul><ul><li>andere...
<ul><li>Potentiale der Zusammenarbeit und Teambildung mit Hilfe von Technologie demonstrieren, </li></ul><ul><li>dabei hel...
<ul><li>ihre Erfahrungen den Medien und der Öffentlichkeit mitteilen, </li></ul><ul><li>an Internet-Vorführungen in Worksh...
<ul><li>Die Schüler sollen den Computer und das Internet bewusst nutzen </li></ul><ul><li>Der Lehrer soll das Projekt leit...
<ul><li>N.A.( 7. - 8. Oktober 1996 ).  Pädagogische Konzepte für globales Lernen, </li></ul><ul><ul><li>Informationsgesell...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B

519 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
519
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B

  1. 1. Computereinsatz im Lehrplan (vgl.: Reiter, Grimus, Schneidl (2000) )
  2. 2. Schulentwicklung ist Lehrerfortbildung <ul><li>Fortbildungsseminare anbieten </li></ul><ul><li>Neue Wege einschlagen: </li></ul><ul><li>Telelearning </li></ul><ul><li>Didaktische Werkstätten </li></ul><ul><li>Elterntutoren </li></ul><ul><li>Schülerselbstinstruktion </li></ul><ul><li>Etc </li></ul><ul><li>Didaktische Anwendungsmöglichkeiten zeigen </li></ul><ul><li>Computeranalphabeten hinter dem Katheder vermeiden </li></ul>
  3. 3. ICT im Grundschullehrplan <ul><li>Den Umgang mit den neuen Technologien lernen </li></ul><ul><li>Möglichst einfachen Zugang sichern </li></ul><ul><li>Zur Selbstständigkeit erziehen </li></ul><ul><li>Gefahr : </li></ul><ul><li>Unterschiedliche Vorkenntnisse bringen Leistungsdifferenzen </li></ul>Medienspezifischer Vorteil: Aktivierung und Motivierung
  4. 4. Guter Unterricht und Computereinsatz <ul><li>Guter Unterricht: </li></ul><ul><li>„ [es wird] mehr gelernt als gelehrt“  ( Weinert, 1998, S.7-18) </li></ul><ul><li>Verschiedenen Lernzielen </li></ul><ul><li>Unterschiedlichen Schülern </li></ul><ul><li>Spezifischen pädagogischen Situationen </li></ul><ul><li>Auf verschiedene ≠beliebige Weise verwirklichen </li></ul><ul><li>Persönliche Eigenschaften als Lehrer einbeziehen </li></ul>gerecht werden Basis für Computereinsatz der hohem Qualitätsanspruch gerecht wird
  5. 5. <ul><li>„ Nicht der Computer ist die entscheidende Wirkkomponente, sondern die Art der Aktivität, die der Schüler mit ihm ausführt“ </li></ul><ul><li>(Mandl/Hiland, 1992) </li></ul><ul><li>Pädagogisch-didaktische Konzepte sind entscheidender als das technische Medium </li></ul><ul><li>Sinnvoll genutzt erlaubt das Medium Computer selbstständiges und selbstbestimmtes Lernen </li></ul><ul><li>Der Computer ist: </li></ul><ul><li>didaktisch und pädagogisch sinnvoll zu verorten </li></ul><ul><li>Nicht zu überschätzen </li></ul><ul><li>Nicht andere Informationsquellen vernachlässigen, </li></ul><ul><li>Nicht leugnen oder verdammen </li></ul>Computer als Medium
  6. 6. <ul><li>entdecken und beschreiben, wie man mit Hilfe von Internet Lernumgebungen verbessern kann; </li></ul><ul><li>anderen Schülern, Lehrern, Eltern und Gemeinden dabei helfen, etwas über das  Internet zu lernen; </li></ul><ul><li>eine positive &quot;Netzwerk-Moral“ zeigen, indem sie etwas über andere Kulturen lernen und diese respektieren; </li></ul>Projektbeispiel zur Computer- und Internetnutzung Die Schüler sollen:
  7. 7. <ul><li>Potentiale der Zusammenarbeit und Teambildung mit Hilfe von Technologie demonstrieren, </li></ul><ul><li>dabei helfen, neue Software und neue Wissenswerkzeuge daraufhin testen, wie weit sie geeignet sind, pädagogische und soziale Ziele zu erreichen, </li></ul><ul><li>helfen, Lösungen für Herausforderungen zu entdecken, </li></ul>Projektbeispiel … die Schüler sollen:
  8. 8. <ul><li>ihre Erfahrungen den Medien und der Öffentlichkeit mitteilen, </li></ul><ul><li>an Internet-Vorführungen in Workshops und Videokonferenzen teilnehmen </li></ul><ul><li>Informationen über das World Wide Web weitergeben. </li></ul>Projektbeispiel … die Schüler sollen:
  9. 9. <ul><li>Die Schüler sollen den Computer und das Internet bewusst nutzen </li></ul><ul><li>Der Lehrer soll das Projekt leiten und wenn nötig eingreifen </li></ul><ul><li>Die Schule soll für die nötigen Voraussetzungen und Infrastruktur sorgen </li></ul><ul><li>Die Eltern sollen auch zu Hause die Kindern mit den Medien bewusst konfrontieren </li></ul>Anforderungen an alle:
  10. 10. <ul><li>N.A.( 7. - 8. Oktober 1996 ). Pädagogische Konzepte für globales Lernen, </li></ul><ul><ul><li>Informationsgesellschaft und neue Medien als Herausforderung an die politische Bildung - . Retrieved Novmber13, 2008, from </li></ul></ul><ul><li>http://wwwuser.gwdg.de/~kflechs/iikdiaps8-96.htm </li></ul>Bibliographie: <ul><li>Reiter, A, Grimus, M, Scheidl, G,(Eds.)(2000). Neue Medien in der Grundschule: Unterrichtserfahrungen und didaktische Beispiele. Wien: Uebrreuter </li></ul><ul><ul><ul><li>Weinert, F, Guter Unterricht ist ein Unterricht, in dem mehr gelernt als gelhrt wird  , in Freund, J, Gruber, H Weidinger, W, (Eds) (1998). Guter Unterricht, was ist das? Aspekte von Unterrichtsqualität. Wien: ÖBV, S.7-18 </li></ul></ul></ul>

×