Diskriminierung von Transgendern am Arbeitsplatz Ein Bericht aus der Praxis
Walter Services Austria GmbH betreibt ein Callcenter im Auftrag von Wiener Wohnen
Meine Vorgesetzte hat mich gezwungen, ausschließlich meinen männlichen Vornamen zu benutzen und die Herrentoilette zu benu...
Nach drei Monaten hielt ich es nicht mehr aus und beschwerte mich offiziell wegen sexueller Belästigung.
Sexuelle Belästigung gemäß § 6 Gleichbehandlungs-gesetz
Benachteiligungsverbot § 13 Gleichbehandlungs-gesetz
Belästigung, § 7 Gleichbehandlungs-gesetz
Arbeitsgericht Gleichbehandlungs-kommission
Rechtfertigung von Walter Services Austria GmbH:
Ich habe mich täglich auf der Toilette männlich-weiblich umgewandelt und bin selbst schuld
Kolleginnen haben sich über mich beschwert
„ Rücksichtslose Transgendernatur“
Störung des Betriebsfriedens und religiöser Gefühle
Die Belästigung ist „unsubstantiiert“
Ich habe mich im Ton vergriffen
Ich habe mich gegen eine einvernehmliche Lösung gestellt.
Ich hätte mich kürzer am WC aufhalten sollen
Es kann an der Tür kein Schloss angebracht werden aus „Kostengründen“ und wegen des komplizierten Verwaltungsaufwandes
Mein Verhalten ist illegal gemäß Arbeitsstätten- Verordnung.
„ Sollte das Gericht wider Erwarten dem nicht folgen...
… so macht Walter Services Qualitätsmängel geltend.“
Weitere Vorwürfe gegen Walter: Arbeitszeitbetrug Verletzung des Bildschirm-Arbeitsgesetzes Abgabenhinterziehung
Behörden: GKK Finanzamt MA 7 Frauenstadträtin Wiener Wohnen Arbeiterkammer
§ 4 Diskriminierung bei der Mitgliedschaft bei Arbeitnehmer-organisationen und deren Leistungen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Diskriminierung von Transgendern am Arbeitsplatz

687 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein Bericht aus der Praxis

Veröffentlicht in: News & Politik, Karriere, Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
687
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Diskriminierung von Transgendern am Arbeitsplatz

  1. 1. Diskriminierung von Transgendern am Arbeitsplatz Ein Bericht aus der Praxis
  2. 2. Walter Services Austria GmbH betreibt ein Callcenter im Auftrag von Wiener Wohnen
  3. 3. Meine Vorgesetzte hat mich gezwungen, ausschließlich meinen männlichen Vornamen zu benutzen und die Herrentoilette zu benutzen.
  4. 4. Nach drei Monaten hielt ich es nicht mehr aus und beschwerte mich offiziell wegen sexueller Belästigung.
  5. 5. Sexuelle Belästigung gemäß § 6 Gleichbehandlungs-gesetz
  6. 6. Benachteiligungsverbot § 13 Gleichbehandlungs-gesetz
  7. 7. Belästigung, § 7 Gleichbehandlungs-gesetz
  8. 8. Arbeitsgericht Gleichbehandlungs-kommission
  9. 9. Rechtfertigung von Walter Services Austria GmbH:
  10. 10. Ich habe mich täglich auf der Toilette männlich-weiblich umgewandelt und bin selbst schuld
  11. 11. Kolleginnen haben sich über mich beschwert
  12. 12. „ Rücksichtslose Transgendernatur“
  13. 13. Störung des Betriebsfriedens und religiöser Gefühle
  14. 14. Die Belästigung ist „unsubstantiiert“
  15. 15. Ich habe mich im Ton vergriffen
  16. 16. Ich habe mich gegen eine einvernehmliche Lösung gestellt.
  17. 17. Ich hätte mich kürzer am WC aufhalten sollen
  18. 18. Es kann an der Tür kein Schloss angebracht werden aus „Kostengründen“ und wegen des komplizierten Verwaltungsaufwandes
  19. 19. Mein Verhalten ist illegal gemäß Arbeitsstätten- Verordnung.
  20. 20. „ Sollte das Gericht wider Erwarten dem nicht folgen...
  21. 21. … so macht Walter Services Qualitätsmängel geltend.“
  22. 22. Weitere Vorwürfe gegen Walter: Arbeitszeitbetrug Verletzung des Bildschirm-Arbeitsgesetzes Abgabenhinterziehung
  23. 23. Behörden: GKK Finanzamt MA 7 Frauenstadträtin Wiener Wohnen Arbeiterkammer
  24. 24. § 4 Diskriminierung bei der Mitgliedschaft bei Arbeitnehmer-organisationen und deren Leistungen

×