Seite 1
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
#LiMA15 „De-Fragmentierung“
Berlin, 24. September 2015
Foto:BiserTodorov/Wi...
Seite 2
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Gliederung
(1) Der Boom des „konstruktiven Journalismus“
(2) Vorteile und C...
Seite 3
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
BildHaagerup:ØysteinEspesethAndresen,flickr.com
Das meistgelesene Buch
in d...
Seite 4
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Medienmacher wollen mehr Positives in den News
Claus Kleber im Interview mi...
Seite 5
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Mediennutzer wollen mehr Positives in den News
Forsa-Umfrage von RTL aktuel...
Seite 6
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Es gibt schon eine ganze Menge „Good News“
Seite 7
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Es gibt schon eine ganze Menge „Good News“
Seite 8
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
“Solutions journalism is rigorous and compelling
reporting about responses ...
Seite 9
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Forderung: Nachrichtenfaktoren neu gewichten
Status der Ereignisnation
Inst...
Seite 10
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Vorteile und Chancen: Dazu kann
„lösungsorientierter Journalismus“ dienen
...
Seite 11
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Risiken und Nachteile: Kritik von Kathrin
Hartmann
 „Lösungen in den Mitt...
Seite 12
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Risiken und Nachteile: Zwei Gefahrenstellen
1. Definition des Problems und...
Seite 13
Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
Weiterlesen: Uwe Krüger (2015): Solut...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Only good news are good news - Konstruktiver vs. Katastrophenjournalismus

432 Aufrufe

Veröffentlicht am

"Constructive News" vom dänischen TV-Journalisten Ulrik Haagerup dürfte das meistgelesene Buch in deutschen Redaktionen im Sommer 2015 gewesen sein. Viele große Medien experimentieren plötzlich mit der Idee, lösungsorientierten Journalismus zu machen und sich nicht nur auf Probleme, Missstände oder Schäden zu konzentrieren. Dieser Vortrag (als Impuls zu einer Podiumsdiskussion im Rahmen der "Linken Medienakademie #LiMA 2015") führt grundlegend in die Idee der "Constructive News" bzw. des "Solution-orientied journalism" ein, u.a. mit Bezug auf die Nachrichtenwert-Theorie, und reißt Vorteile und Chancen, aber auch Gefahren dieses Genres an.
Weiterführende Literatur: Uwe Krüger (2016): Solutions Journalism (Lösungsorientierter Journalismus). In: Deutscher Fachjournalisten-Verband (Hrsg.): Journalistische Genres. Konstanz: UVK, S. 95-114.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
432
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Only good news are good news - Konstruktiver vs. Katastrophenjournalismus

  1. 1. Seite 1 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus #LiMA15 „De-Fragmentierung“ Berlin, 24. September 2015 Foto:BiserTodorov/WikimediaCommons Uwe Krüger Only good news are good news – Konstruktiver vs. Katastrophenjournalismus
  2. 2. Seite 2 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Gliederung (1) Der Boom des „konstruktiven Journalismus“ (2) Vorteile und Chancen (3) Kritik und Gefahren
  3. 3. Seite 3 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus BildHaagerup:ØysteinEspesethAndresen,flickr.com Das meistgelesene Buch in deutschen Redaktionen im Sommer 2015
  4. 4. Seite 4 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Medienmacher wollen mehr Positives in den News Claus Kleber im Interview mit der dpa (26.8.2015): „Die Flüchtlingsproblematik kann einem schon den Schlaf rauben. Ich glaube, was man stärker betonen muss und was wir auch schon betonen, ist, dass es nicht nur Probleme gibt, sondern auch die Wege zur Lösung. Es geht darum, den Zuschauern nicht nur etwas zuzumuten, sondern ihnen auch Ideen zu geben, wie Probleme angepackt werden können.“ Kai Gniffke im Tagesschau-Blog (24.8.2015): „Es ist unsere Aufgabe zu berichten, unvoreingenommen und unparteiisch. (…) Und doch legen wir in unseren Sendungen und Angeboten ein besonderes Augenmerk auf Menschen, Initiativen und Organisationen, die sich konstruktiv mit den Fragen auseinandersetzen: Was sind die passenden Konzepte für die stark gestiegene Zahl der Flüchtlinge? Was können die Bürger tun?“ Fotos:ARDundZDF Quelle: http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Fluechtlingskrise-Claus-Kleber- und-Kai-Gniffke-plaedieren-fuer-konstruktive-Berichterstattung-136058
  5. 5. Seite 5 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Mediennutzer wollen mehr Positives in den News Forsa-Umfrage von RTL aktuell (31.8./1.9.2015, 1002 Befragte):  45 Prozent sagen, die TV-News seien zu problembeladen  34 Prozent sagen, sie würden häufiger Nachrichtensendungen schauen, wenn es dort mehr positive Berichte geben würde.  80 Prozent sagen, TV-Nachrichten sollten nicht nur die Probleme aufzeigen, sondern auch Lösungsansätze zeigen.  73 Prozent sagen, es solle mehr Nachrichten geben, die Mut machen Quelle: http://kommunikation.rtl.de/de/pub/aktuell/i77372_1.cfm
  6. 6. Seite 6 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Es gibt schon eine ganze Menge „Good News“
  7. 7. Seite 7 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Es gibt schon eine ganze Menge „Good News“
  8. 8. Seite 8 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus “Solutions journalism is rigorous and compelling reporting about responses to social problems. It investigates and explains, in a critical and clear-eyed way, examples of people working toward solutions. It focuses not just on what may be working, but how and why it appears to be working, or alternatively, why it may be stumbling.” (Solutions Journalism Network)
  9. 9. Seite 9 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Forderung: Nachrichtenfaktoren neu gewichten Status der Ereignisnation Institutioneller Einfluss Persönlicher Einfluss Prominenz Personalisierung Kontroverse Aggression Demonstration Überraschung Reichweite Nutzen/Erfolg Schaden/Misserfolg Faktizität Thematisierung Nachrichtenfaktoren Status des Ereignisorts Räumliche Nähe Politische Nähe Wirtschaftliche Nähe Kulturelle Nähe Nachrichten- wert eines Beitrags Darstellung: Markus Beiler
  10. 10. Seite 10 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Vorteile und Chancen: Dazu kann „lösungsorientierter Journalismus“ dienen Gesellschaftlicher Fortschritt (Makroebene) Reichweitensteigerung und Imageverbesserung von Medien (Mesoebene) Psychohygiene von Journalist/innen und Nutzer/innen (Mikroebene)
  11. 11. Seite 11 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Risiken und Nachteile: Kritik von Kathrin Hartmann  „Lösungen in den Mittelpunkt zu stellen, verkürzt Probleme auf einzelne Aspekte oder Symptome und verschleiert Ursachen.“  „Gesellschaftliche Änderungen sind nie durch ‚Lösungen‘ zustande gekommen, sondern durch Aufklärung, Diskurs, Protest und Widerstand. (…) Die Konzentration auf Lösungen folgt letztlich der neoliberalen Maxime ‚Anpacken statt Jammern‘ und macht Weltrettung zu einem Mosaik aus Erzählungen, die in der Summe nur den Anschein erwecken, es werde alles gut. Diese Antiaufklärung ist das Gegenteil von Journalismus.“ aus: „Erlösungsjournalismus“, in: Message – Internationale Zeitschrift für Journalismus, Heft 1/2014, http://www.message-online.com/archiv/message-1- 2014/leseproben/erloesungsjournalismus/ Foto:Flickr-boellstiftung
  12. 12. Seite 12 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Risiken und Nachteile: Zwei Gefahrenstellen 1. Definition des Problems und Identifikation seiner Ursachen Gefahr: systemimmanentes Herumdoktern an Symptomen 2. Journalistische Qualität und die Grenze zur PR keine Werbung für „Helden“, „Wunderwaffen“ oder „Königswege“, Unabhängigkeit von den Akteuren, unvoreingenommene Recherche, Vielfalt von Quellen “Konstruktiver Journalismus” kann je nach Ausführung konservativ oder progressiv wirken Eine aufklärende Recherche über die Wirkungsweise eines Lösungsansatzes muss keine “Good news” zum Wohlfühlen ergeben
  13. 13. Seite 13 Uwe Krüger: Konstruktiver Journalismus Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weiterlesen: Uwe Krüger (2015): Solutions Journalism. In: Deutscher Fachjournalisten-Verband (Hrsg.): Journalistische Genres. Konstanz: UVK (in Vorb.) Foto:BiserTodorov/WikimediaCommons

×