Choice-o-mat: Entscheidungshilfe für Oracle Entwicklungswerkzeuge

920 Aufrufe

Veröffentlicht am

Inspiriert durch lebhafte Diskussionen auf dem DOAG DevCamp 2014 in München zum Thema „Welches Entwicklungswerkzeug ist denn für meine Projekte sinnvoll ?“ möchte der Vortrag anhand weitläufig verbreiteter Thesen die einzelnen Entwicklungswerkzeuge APEX, ADF und Forms aus Sicht des Dozenten bewerten. Im Vortrag werden Aspekte des Softwareentwicklungsprozesses - insbesondere hinsichtlich der Nutzung von Oracle Technologien - dargestellt und jeweils mit dem entsprechenden Entwicklungswerkzeug beleuchtet. Praxisrelevante Kriterien wie Migration, Werkzeugkette, Lernkurve, Zielgruppe u.a. werden vorgestellt und sollen dem Zuhörer Argumente an die Hand geben, die richtige Auswahl der Werkzeuge für seine Softwareprojekte zu geben.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
920
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
326
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Choice-o-mat: Entscheidungshilfe für Oracle Entwicklungswerkzeuge

  1. 1. ENTSCHEIDUNGSHILFE FÜR ORACLE ENTWICKLUNGSWERKZEUGE CHOICE-O-MAT DOAG Konferenz 2014, Nürnberg Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies
  2. 2. Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies ÜBER MICH Beratung, Training Oracle Technologie ADF Certified Implementation Specialist Professional Scrum Master Community DOAG, ADF EMG, ADF German Community, Google Plus ADF Themenverantwortlicher in der DOAG Development Community Twitter @Gerkmann-Bartels @enpit Blog News - http://www.enpit.de/blog Technical (english) - http://maybe-interesting.blogspot.com Technical (german) - http://enpit.blogspot.com Ulrich Gerkmann-Bartels 2
  3. 3. ENTERPRISE PRAGMATIC IT Consulting Training Development Oracle Business Intelligence DOAG Konferenz 2014, Nürnberg Oracle ADF ADF Mobile Oracle WebLogic Oracle WebCenter Oracle Fusion Middleware 3
  4. 4. PARTNERSCHAFTEN DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 4
  5. 5. AGENDA Ausgangslage Perspektiven und Thesen Kategorien Nachwort DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 5
  6. 6. DOAG BARCAMP14 DOAG 2013 6
  7. 7. AUSGANGSLAGE ‣ Mit welchen Fragen sollte ich mich beschäftigen, um eine geeignete Antwort zu finden ? ‣ Gibt es Kategorien, die mir einen Anhaltspunkt geben können ? ‣ Welche Ziele bewegen mich in Zukunft ? DOAG Konferenz 2014, Nürnberg
  8. 8. PERSÖNLICHE ERFAHRUNG ‣ Oracle WebDB -> Oracle Portal Projekte und Workshops auf Basis PL/SQL ‣ PLSQL Pages HTMLDB -> APEX 2.x Projekte und Workshops auf Basis PL/SQL ‣ > 9iRC Oracle ADF, Oracle WebCenter Portal Projekte und Workshops auf Basis Fusion Middleware ‣ Oracle Forms Analyse und Modernisierungsprojekte DOAG Konferenz 2014, Nürnberg
  9. 9. AGENDA Ausgangslage Perspektiven und Thesen Kategorien Nachwort DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 9
  10. 10. Productivity with Choice Das Entwicklungsteam besteht nur noch aus 1-2 Personen mit erheblichen fachlichen Domain wissen. Vorhandene Module sollen ergänzt und neue Module für ein weiteres Geschäftsfeld hinzugefügt werden. JA NEUTRAL NEIN TEAM 10 Beispiel!
  11. 11. KOMPLEXITÄT
  12. 12. ENTERPRISE
  13. 13. PRODUKTVARIANTEN
  14. 14. LEBENSZYKLUS
  15. 15. BPM SUITE DATABASE PRODUCT WEBCENTER SOA SUITE ODI MOBILE Cloud
  16. 16. DATABASE IS CORE
  17. 17. KOMPONENTEN
  18. 18. HANDLUNGSFREIHEIT
  19. 19. MODERNISIERUNG
  20. 20. MODERNISIERUNG - WANN ?
  21. 21. WERKZEUGE
  22. 22. TEAM
  23. 23. AGENDA Ausgangslage Perspektiven und Thesen Kategorien Nachwort DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 23
  24. 24. Quelle: Oracle 2008, Marc Sewtz | Software Development Manager | Oracle Application Express
  25. 25. KATEGORIEN ‣ Budget ‣ Zeitplan ‣ Anwendung ‣ Integration ‣ Team DOAG Konferenz 2014, Nürnberg
  26. 26. BUDGET weniger mehr DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 26 Application Development Framework
  27. 27. ZEITPLAN kurzfristig langfristig DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 27 Application Development Framework
  28. 28. ANWENDUNG DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 28 Datenerfassung Geschäftsprozess Application Development Framework
  29. 29. ANWENDUNG DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 29 Abteilung, singuläre Prozess-unterstützung Enterprise Application Development Framework
  30. 30. INTEGRATION BPM Database SOA DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 30 MOBILE Application Development Framework
  31. 31. Teamgröße Anforderungsmanagement Entwicklungsprozess Ist Zukunft DOAG Konferenz 2014, Nürnberg Application Development Framework TEAM 31 PL/SQL Database Forms ADF Java JavaScript APEX Ausbildungsbedarf Neue Teammitglieder Mobile HTML5
  32. 32. AGENDA Ausgangslage Fragenkatalog Kategorien Nachwort DOAG Konferenz 2014, Nürnberg 32
  33. 33. WAS IST MEIN ZIEL ?
  34. 34. BIN ICH MOTIVIERT ?
  35. 35. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT HABEN SIE NOCH FRAGEN?

×