SoftwareTechnik
Christian Baranowski
HTWG Konstanz
Teil1: OffeneThemen Systementwurf
Teil II: Build Prozesse und Configurat...
Wiederholung Systementwurf
und Software Architekturen
Mittwoch, 17. November 2010
Requirement Analysis
Testing
System Design
Coding
Delivery
Wasserfallmodell
Mittwoch, 17. November 2010
Architektursichten
Kontextsichten
Verteilungssichten
Bausteinsicht
Laufzeitsichten
Mittwoch, 17. November 2010
Kontextsicht
Mittwoch, 17. November 2010
Verteilungssichten
UML Deployment Diagramme
Mittwoch, 17. November 2010
UML Deployment Diagramme
Mittwoch, 17. November 2010
Bausteinsicht
UML Komponenten Diagramm
Mittwoch, 17. November 2010
UML Komponenten Komposition
Mittwoch, 17. November 2010
ENTITIES VALUE OBJECT SERVICES
REPOSITORIES FACTORIES
Domain Driven Design
Mittwoch, 17. November 2010
Domain Driven Design
Mittwoch, 17. November 2010
Laufzeitsichten
UML Sequenzdiagramme
Mittwoch, 17. November 2010
UML Nachrichten und
Operationen
Mittwoch, 17. November 2010
UML Nachrichten und
Rückgabewerte
Mittwoch, 17. November 2010
UML Erstellen und Löschen
Participants
Mittwoch, 17. November 2010
UML Schleifen
Mittwoch, 17. November 2010
•Erstellen Sie für das Speichern einer Aufgabe ein
Sequenzdiagramme.
Übungen I
Mittwoch, 17. November 2010
Trennung fachliche und technischer
Architektur
• T – Komponenten
• Stellen eine technische Schnittstelle bereit.
• A – Kom...
A – Komponenten
T – Komponenten
R – Komponenten
Mittwoch, 17. November 2010
Zusammenfassung Design
Kontextsichten
Verteilungssichten
Bausteinsicht
Laufzeitsichten
Mittwoch, 17. November 2010
Umsetzung und Coding
Mittwoch, 17. November 2010
Requirement Analysis
Testing
System Design
Coding
Delivery
Wasserfallmodell
Mittwoch, 17. November 2010
Umsetzung und Coding
Grundlagen Configuration Management
Versionskontrolle mit Subversion SVN
Mittwoch, 17. November 2010
Was ist Subversion?
„Subversion ist ein freies/Open-Source
Versionskontrollsystem. Das bedeutet, Subversion
verwaltet Date...
Subversion in Action
Grundlagen Subversion Checkout, Commit
Update ... (siehe auch Cheat Sheet Website)
Mittwoch, 17. Nove...
Revisionen
Quelle svn red book http://svnbook.red-bean.com
Mittwoch, 17. November 2010
Empfohlene Projektarchiv
Aufteilung
Projekt
trunk
branches
tags
https://sote2010.googlecode.com/svn/
Mittwoch, 17. Novembe...
Was hat es mit dem
Verzeichnis .svn auf sich?
JedesVerzeichnis in einer SVN Arbeitskopie
beinhaltet einenVerwaltungsbereic...
•Das Demo Projekt soll unter Subversion
Versionskontrolle gestellt werden.
Übungen II
Mittwoch, 17. November 2010
Umsetzung und Coding
Build Prozesse und Configuration Management
Mittwoch, 17. November 2010
Build Prozess / Erstellungsprozess
„Build Prozess - bezeichnet in der Programmierung
einen Vorgang, durch den ein fertiges...
Build-Prozess
WelcheVorteile bietet ein automatisierter
Build-Prozess?
Mittwoch, 17. November 2010
Allgemeiner Build-Prozess
compile
generate code
compile tests
run tests
package
generate reports
clean
Mittwoch, 17. Novem...
Apache ANT
Mittwoch, 17. November 2010
•Erstellen Sie einen Projektrahmen (Verzeichnisse
für Java undTest Sourcen...) und eine ANT Build
Konfiguration mit der Ihr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Build Prozesse und Configuration Management

2.014 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.014
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
512
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Build Prozesse und Configuration Management

  1. 1. SoftwareTechnik Christian Baranowski HTWG Konstanz Teil1: OffeneThemen Systementwurf Teil II: Build Prozesse und Configuration Management Mittwoch, 17. November 2010
  2. 2. Wiederholung Systementwurf und Software Architekturen Mittwoch, 17. November 2010
  3. 3. Requirement Analysis Testing System Design Coding Delivery Wasserfallmodell Mittwoch, 17. November 2010
  4. 4. Architektursichten Kontextsichten Verteilungssichten Bausteinsicht Laufzeitsichten Mittwoch, 17. November 2010
  5. 5. Kontextsicht Mittwoch, 17. November 2010
  6. 6. Verteilungssichten UML Deployment Diagramme Mittwoch, 17. November 2010
  7. 7. UML Deployment Diagramme Mittwoch, 17. November 2010
  8. 8. Bausteinsicht UML Komponenten Diagramm Mittwoch, 17. November 2010
  9. 9. UML Komponenten Komposition Mittwoch, 17. November 2010
  10. 10. ENTITIES VALUE OBJECT SERVICES REPOSITORIES FACTORIES Domain Driven Design Mittwoch, 17. November 2010
  11. 11. Domain Driven Design Mittwoch, 17. November 2010
  12. 12. Laufzeitsichten UML Sequenzdiagramme Mittwoch, 17. November 2010
  13. 13. UML Nachrichten und Operationen Mittwoch, 17. November 2010
  14. 14. UML Nachrichten und Rückgabewerte Mittwoch, 17. November 2010
  15. 15. UML Erstellen und Löschen Participants Mittwoch, 17. November 2010
  16. 16. UML Schleifen Mittwoch, 17. November 2010
  17. 17. •Erstellen Sie für das Speichern einer Aufgabe ein Sequenzdiagramme. Übungen I Mittwoch, 17. November 2010
  18. 18. Trennung fachliche und technischer Architektur • T – Komponenten • Stellen eine technische Schnittstelle bereit. • A – Komponenten • Domain Komponenten z.B. Bestellung Service. • R – Komponenten • Komponenten für die Präsentation dürfen technische Komponenten nutzen und auf die A Komponenten zugreifen. • 0 – Komponenten • Komponenten die in der gesamten Anwendung genutzt werden dürfen. Z.B. Logger Komponente. • R auf A ist erlaubt,T auf A ist nicht erlaubt • R auf 0,A auf 0 undT auf 0 ist erlaubt Mittwoch, 17. November 2010
  19. 19. A – Komponenten T – Komponenten R – Komponenten Mittwoch, 17. November 2010
  20. 20. Zusammenfassung Design Kontextsichten Verteilungssichten Bausteinsicht Laufzeitsichten Mittwoch, 17. November 2010
  21. 21. Umsetzung und Coding Mittwoch, 17. November 2010
  22. 22. Requirement Analysis Testing System Design Coding Delivery Wasserfallmodell Mittwoch, 17. November 2010
  23. 23. Umsetzung und Coding Grundlagen Configuration Management Versionskontrolle mit Subversion SVN Mittwoch, 17. November 2010
  24. 24. Was ist Subversion? „Subversion ist ein freies/Open-Source Versionskontrollsystem. Das bedeutet, Subversion verwaltet Dateien und Verzeichnisse und die Änderungen an ihnen im Lauf der Zeit.“ - Ben Collins-Sussman et. al. Mittwoch, 17. November 2010
  25. 25. Subversion in Action Grundlagen Subversion Checkout, Commit Update ... (siehe auch Cheat Sheet Website) Mittwoch, 17. November 2010
  26. 26. Revisionen Quelle svn red book http://svnbook.red-bean.com Mittwoch, 17. November 2010
  27. 27. Empfohlene Projektarchiv Aufteilung Projekt trunk branches tags https://sote2010.googlecode.com/svn/ Mittwoch, 17. November 2010
  28. 28. Was hat es mit dem Verzeichnis .svn auf sich? JedesVerzeichnis in einer SVN Arbeitskopie beinhaltet einenVerwaltungsbereich – ein Verzeichnis namens .svn. Mittwoch, 17. November 2010
  29. 29. •Das Demo Projekt soll unter Subversion Versionskontrolle gestellt werden. Übungen II Mittwoch, 17. November 2010
  30. 30. Umsetzung und Coding Build Prozesse und Configuration Management Mittwoch, 17. November 2010
  31. 31. Build Prozess / Erstellungsprozess „Build Prozess - bezeichnet in der Programmierung einen Vorgang, durch den ein fertiges Anwendungsprogramm automatisch erzeugt wird.“ - Wikipedia Mittwoch, 17. November 2010
  32. 32. Build-Prozess WelcheVorteile bietet ein automatisierter Build-Prozess? Mittwoch, 17. November 2010
  33. 33. Allgemeiner Build-Prozess compile generate code compile tests run tests package generate reports clean Mittwoch, 17. November 2010
  34. 34. Apache ANT Mittwoch, 17. November 2010
  35. 35. •Erstellen Sie einen Projektrahmen (Verzeichnisse für Java undTest Sourcen...) und eine ANT Build Konfiguration mit der Ihr Projekt nach dem allgemeinen Build Prozess gebaut werden kann. Übungen III Mittwoch, 17. November 2010

×