ZUKUNFTSWERKSTATT: 
DIGITALE MEDIEN ZUR UNTERSTÜTZUNG 
VON SERVICE LEARNING 
Thomas Sporer – Universität Augsburg 
im Rahm...
Ausgangspunkt der Zukunftswerkstatt: 
• Positive Erfahrungen bei der Nutzung von digitalen Medien bei der 
Umsetzung von S...
Leitfragen der Zukunftswerkstatt: 
• Welche Themenfelder bieten sich für die Nutzung digitaler Medien 
beim Service Learni...
Ausschreibungsunterlagen der VHB
Service Learning ist eine Lehr-Lernform, die sowohl in Bezug auf die 
Praxispartner als auch die Studierenden betreuungsin...
Bewährte Lehr-Lernkonzepte auf der Basis von Service Learning weiter-zuentwickeln 
ist zeit- und ressourcenintensiv. Durch...
Service Learning nachhaltig in die Curricula von Bachelor- und Master-studiengängen 
einzubinden, ist keine triviale Aufga...
Anwendungsbeispiel 
Additives Angebot 
• Zusatzqualifikation 
• Engagement in Non-Profit 
• Reflexion über Erfahrungen 
• ...
Siehe Handout! 
Auszug des Studientextes
Siehe Handout! 
Beispiel für VHB-Bedarfsanmeldung
Thomas Sporer 
Netzwerkkoordinator für den 
Süddeutschen Raum 
Mail: 
thomas.sporer@phil.uni-augsburg. 
de 
www.netzwerk-b...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zukunftswerkstatt: Digitale Medien zur Unterstützung von Service Learning (Antragstellungen bei der Virtuellen Hochschule Bayern)

513 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vorstellung der Möglichkeiten zum Einsatz digitaler Medien beim Service Learning und Vorbereitung gemeinsamer Antragstellungen bei der virtuellen Hochschule Bayern. Die Präsentation informiert über den Prozess der Antragstellung, stellt Erfolgsmuster des Medieneinsatzes vor und gibt ein Beispiel für eine Kursentwicklung.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
513
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
136
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zukunftswerkstatt: Digitale Medien zur Unterstützung von Service Learning (Antragstellungen bei der Virtuellen Hochschule Bayern)

  1. 1. ZUKUNFTSWERKSTATT: DIGITALE MEDIEN ZUR UNTERSTÜTZUNG VON SERVICE LEARNING Thomas Sporer – Universität Augsburg im Rahmen des Projekts „Potenzialförderung für bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Verantwortung an Hochschulen“ Zukunftwerkstatt beim 2. Vernetzungstreffens bayerischer Hochschulen (25.9.2014, Illertissen)
  2. 2. Ausgangspunkt der Zukunftswerkstatt: • Positive Erfahrungen bei der Nutzung von digitalen Medien bei der Umsetzung von Service Learning • Interesse zur Anbahnung gemeinsamer Projekte durch Förderanträge als ein Resultat des ersten Vernetzungstreffens Zielsetzung der Zukunftswerkstatt: • Identifikation der Potenziale und Themenfelder für gemeinsame VHB-Kursentwicklungen • Überblick der Arbeitsschritte bei der Beantragung einer neuen Kursentwicklung anhand eines Beispiels Ausgangspunkt und Zielsetzung
  3. 3. Leitfragen der Zukunftswerkstatt: • Welche Themenfelder bieten sich für die Nutzung digitaler Medien beim Service Learning an? • Wie lassen sich gemeinsame Kursentwicklungen mit einer VHB-Förderung realisieren? Voraussetzungen einer VHB-Förderung: • Einreichung einer Bedarfsanmeldung bei der VHB durch die Trägerhochschule bis zum 15.11.2014 • Konsortium von mindestens zwei Hochschulen bzw. Universitäten bei der Einreichung einer Bedarfsanmeldung Leitfragen und Voraussetzungen
  4. 4. Ausschreibungsunterlagen der VHB
  5. 5. Service Learning ist eine Lehr-Lernform, die sowohl in Bezug auf die Praxispartner als auch die Studierenden betreuungsintensiv ist. Lehrende können sich jedoch bei der Wissensvermittlung durch die Nutzung digitaler Medien zeitlich entlasten, um die gewonnene Zeit für die Betreuung der Studierenden und die Kommunikation mit Projektpartnern zu nutzen. Details zum Erfolgsmuster: http://www.campus-vor-ort.de/articles/12 Lehrkapazität gewinnen
  6. 6. Bewährte Lehr-Lernkonzepte auf der Basis von Service Learning weiter-zuentwickeln ist zeit- und ressourcenintensiv. Durch Fördermittel (u.a. aus dem Umfeld des E-Learning) bietet sich Lehrenden die Gelegenheit über einen längeren Zeitraum an der Aufbereitung eines Kursangebots zu arbeiten und ihr Lehr-Lernkonzept qualitativ zu verbessern. Details zum Erfolgsmuster: http://www.campus-vor-ort.de/articles/16 Qualitätsentwicklung fördern
  7. 7. Service Learning nachhaltig in die Curricula von Bachelor- und Master-studiengängen einzubinden, ist keine triviale Aufgabe. Durch Förder-programme verschiedener Drittmittelgeber – insbesondere im Bereich E-Learning – bietet sich eine Möglichkeit, um Kursangebote über einen längeren Zeitraum hinweg in Modulhandbüchern zu verankern. Details zum Erfolgsmuster: http://www.campus-vor-ort.de/articles/14 Curriculare Verankerung voranbringen
  8. 8. Anwendungsbeispiel Additives Angebot • Zusatzqualifikation • Engagement in Non-Profit • Reflexion über Erfahrungen • Bezug zur Lebenswelt • Präsentation als Prüfung Integratives Angebot • ECTS im Softskill-Modul • Lektüre des Studientextes • Reflexion über Einstellungen • Bezug zur Fachdisziplin • Essay als Prüfung
  9. 9. Siehe Handout! Auszug des Studientextes
  10. 10. Siehe Handout! Beispiel für VHB-Bedarfsanmeldung
  11. 11. Thomas Sporer Netzwerkkoordinator für den Süddeutschen Raum Mail: thomas.sporer@phil.uni-augsburg. de www.netzwerk-bdv.de www.campus-vor-ort.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×