Rechtsrahmen für mobile Applikationen (Apps für IPhone und IPad)

11.383 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Vortrag im Rahmen der Konferenz "Zeitungen machen mobil - Trends, Potenziale, Erfolgsfaktoren" des Bundesverbandes Deutscher Zeitschriften Verleger (BVDZ) und der Zeitungs-Verlag Service GmbH (ZV).

Gezeigt wird die Rechtsposition eines App-Anbieters im Rechtsgeflecht zwischen Entwicklern, Drittanbietern, Contentlieferanten und dem Appstore.

Falls Sie Rechtsrat zur Appentwicklung, Projektverträgen, AGB oder Existenzgründung als Appentwickler, Developer oder Contentlieferant benötigen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.

Veröffentlicht in: Business, Technologie, News & Politik
0 Kommentare
7 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
11.383
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6.492
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
7
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Rechtsrahmen für mobile Applikationen (Apps für IPhone und IPad)

  1. 1. Thomas Schwenke, LL.M. (Auckland) SCHWENKE & DRAMBURG Rechtsanwälte, Berlin Marketing – Mobile-Commerce – Softwareentwicklung spreerecht.de facebook.com/schwenke.dramburg xing.com/profile/Thomas_Schwenke2 @thsch
  2. 2. Agreement beeinflusst alle Rechtsbeziehungen Nicht verhandelbar Regelungsgehalt Technischer Rahmen Rechte & Pflichten der Beteiligten Inhaltsvorgaben (Redaktionelle Freiheit?) Push- & Bezahlverfahren AGB / Datenschutz-Vorgaben
  3. 3. Projektvertrag notwendig Vor Beginn Lasten / Pflichtenheft Milestones Abnahme Gewährleistung Haftung Support / Pflege Wettbewerbsvereinbarung
  4. 4. Beispiele Google-Maps Qype Vertragspartner muss der Anbieter, nicht der Developer sein Kein Verhandlungsspielraum Umfang der Rechte & Pflichten prüfen Einfluss auf Vertrag mit Developer und User Verletzung Dritt-Service-AGB = Verletzung Agreement
  5. 5. Beispiele Redakteure Drittanbieter, z.B. Wikipedia, Flickr Texte / Fotografien / Sound / Video Vertrag muss Nutzung in Apps umfassen Apple-Agreement diktiert den Rahmen no content that „may be found objectionable“ Bestimmte vorgaben für Contentlizenzen
  6. 6. Vertragspartner muss der Anbieter, nicht der Developer sein Diktat von Apple Ablehnung im Ermessen von Apple Gefahr für journalistische Freiheit Nachträgliche Entfernung der App möglich
  7. 7. Vertragsrahmen Apple ist Agent (keine Verantwortung, kein Support) Anbieter-EULA möglich / empfehlenswert / notwendig Datenschutz Impressum Content-Update & -Bezahlung Nur von Apple vorgegebene Payment-Modelle Nur von Apple vorgegebene Push-Technologien
  8. 8. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Thomas Schwenke, LL.M. (Auckland) SCHWENKE & DRAMBURG Rechtsanwälte, Berlin Ich stehe zu Ihrer Verfügung unter: info@ spreerecht.de xing.com/profile/Thomas_Schwenke2 @thsch
  9. 9. Siehe in diesem Zusammenhang auch: Der Rechtsrahmen für mobile Apps Präsentation von Henning Krieg LL.M. http://www.kriegs-recht.de/praesentation-der-rechtsrahmen-fuer-mobile-apps /

×