Far East 2015: Vietnam Thailand Taiwan

3.697 Aufrufe

Veröffentlicht am

Reisebericht Karina Hausmann aus Vietnam. Es folgen Thailand und Taiwan. Far East 2015, Seminarreise mit Meier's Weltreisen

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.697
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.917
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Far East 2015: Vietnam Thailand Taiwan

  1. 1. FAR EAST LIVE SEMINAR 2015 Vietnam, Thailand, Taiwan mit MEIER’S WELTREISEN
  2. 2. Hanoi 18.04.2015 Nach einen 13 Stunden Flug von Frankfurt nach Taipeh und ca. 3 Stunden Weiterflug zu unserem ersten Ziel Hanoi sind wir endlich angekommen Der Flughafen Hanoi wurde im Januar eröffnet, wird mit dem 20 km entfernten Stadtzentrum durch eine neue Straße verbunden und lässt sich in 20 Minuten erreichen.
  3. 3. Hanoi 18.04.2015 Im Stadtzentrum angekommen, war unser erster Stop das Hotel Sofitel Legend, welches sehr zentral in "Little Paris" direkt an zahlreichen Luxusgeschäften von Hanoi liegt und, mit Pool und kolonialem Stil ausgestattet, definitiv für den exklusiveren Geschmack ist. Ein super Gegensatz dazu ist unser Übernachtungshotel das Larosa 4*, mitten im Geschehen und vollkommen ausreichend für einen Städtetrip.
  4. 4. Hanoi 18.04.2015 Der Verkehr in Hanoi haut einen erstmal total um. Vor allem die ca. 6 Millionen Roller die hier täglich auf den Straßen unterwegs sind, am besten man mischt sich gleich mal mit einer Rikscha in das Chaos, um mitten im Geschehen zu sein :). Zum Abendessen waren wir noch im Mövenpick Hotel eingeladen, welches im Finanzviertel liegt und sowohl für einen Städtetrip als auch für Geschäftskunden wunderbar geeignet ist.
  5. 5. Halong Bucht Tag 2, 19.04.2015 Nach dem Frühstück startete unser Tag Richtung Weltkulturerbe "Halong Bay". Die Halong Bucht zählt zu den schönsten Fotomotiven der Welt und es macht die Vietnamesen sehr stolz, dass sie ein Teil ihres Landes ist. Nach einer ca. 3 1/2 stündigen Fahrt von Hanoi aus gelangt man über eine sehr gut ausgebaute Autobahn nach Ha Long City. Von hier aus geht es dann auch direkt auf unser Schiff die "Emeraud Classic", einen alten Kolonialdampfer.
  6. 6. Wir übernachten eine Nacht auf dem Schiff und dürfen hier ein super Essen und top Service genießen. Das Team der Emeraud organisert tagsüber Ausflüge wie z.b. eine Besichtigung der Hang Sung Sot Grotte, die auch Grotte der Überraschungen genannt wird und den Besuch einer Perlenfarm.
  7. 7. Baden und Kajakfahren ist auch möglich (wir hatten heute Quallen und konnten nur bedingt baden), aber auch das Sonnendeck lädt zum Entspannen ein. Fazit: hier lässt sichs aushalten. Die Kabinen sind eher klein und die Bäder sind einfache Nasszellen, großes Gepäck sollte hier am Festland zurückgelassen werden.
  8. 8. Von Halong nach Hanoi 20.04.2015 Aufstehen und hoch aufs Sonnendeck der Emeraud, hier steht Tai Chi auf dem Programm und zwar bei Sonnenaufgang, inmitten der Felsenlandschaft der malerischen Halongbucht. Für alle Langschläfer war bis halb zehn Zeit, zu frühstücken und die Kabine zu räumen :). Unsere Fahrt führt uns heute in das kleine vietnamesische Dorf Yen Duc, welches zwischen Ha Long und Hanoi liegt. Hier bekommen wir einen Einblick in das normale Leben einer Mittelklasse- Familie in Vietnam, wo wir zum Tee eingeladen waren.
  9. 9. Danach sind wir landestypisch essen und in einem traditionellen Wasserpuppentheater zu Besuch. Zurück in unserem Übernachtungshotel, dem Larosa in Hanoi ging es nach einer kleinen Restauration weiter in den Press Club, in welchen uns die Incoming Agentur Dithelm Travel von Meier's Weltreisen einlud. Das Nobelrestaurant liegt direkt beim Sofitel am Pracht-Boulevard der Stadt und hat mit landestypisch nicht viel zu tun. Das 5* Restaurant wird von einem Schweizer geführt und ist in jedem Fall für einen besonderen Abend eine BESONDERE Adresse :).
  10. 10. Danach ging es noch in die Stadt um die ersten Impressionen der Reise zu verarbeiten. Ganz typisch auf kleinen Plastik- stühlen am Straßenrand im wilden Treiben der Stadt mit Dosen- bier :). Ein herrlicher Kontrast zum Press Club. Die Stadt findet unter der Woche allerdings abends recht schnell ihre Ruhe.
  11. 11. Danang und Hoi An 21.04.2015 Um den Jetlag noch etwas entgegen zu wirken, ging's um ca. 06:15 Uhr für uns Richtung Flughafen, um nach Zentralvietnam, nach Danang zu fliegen. Der Badeort hat ca. 1 Million Einwohner und ist durch den großen Handelshafen Standort vieler bekannter Firmen. Eine moderne Stadt eben, nicht sehr attraktiv, dafür aber tolle Strandresorts und Strände. Unsere Unterkunft ist das Hyatt Regency Danang Resort & Spa 5*. Eine weitläufige Anlage, die super viel Ruhe ausstrahlt und wo der Service sehr hoch gestellt ist. Der hoteleigene Strand bietet keinen motorisierten Wassersport an, dafür ist der Public Beach in etwa 500 Meter erreichbar, wo auch dieses möglich ist. Das Hotel ist für alle Kundengruppen gut geeignet, auch Familien fühlen sich hier wohl und haben eine tolle Pool- Landschaft separat für Kinder.
  12. 12. Nach dem landestypischen Mittagessen fuhren wir in das 30 Minuten entfernte (ca. 20 Euro mit dem Taxi) Hoi An. In unserem Reiseführer wird Hoi An als Rothenburg ob der Tauber Asiens beschrieben und ja, das stimmt. Die wunderschöne Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Tempeln erinnert wirklich daran, nur eben im asiatischen Stil. Überall sind Lampions aufgehängt, kleine Läden und Restaurants - hier wäre ich am liebsten geblieben ...
  13. 13. Aber die Arbeit ruft und wir sind zu zwei Hotelbesichtigungen bei Hoi An Beach eingeladen. Da der Strand am Hoi An Beach letzten Oktober durch einen Taifun abgetragen wurde sind die Hotels für mich erstmal nicht empfehlenswert, nicht zwecks Hotels einfach bezüglich des Strand welcher die nächste Zeit auch wieder gerichtet wird. Da Hoi An abends nochmal schöner sein soll als eh schon tagsüber, haben wir uns hiervon nochmal überzeugt und waren noch zum Bummeln unterwegs. Da hier viele Backpacker unterwegs sind, ist abends einiges geboten.
  14. 14. Von Danang nach Ho Chi Minh City 22.04.2015 Das Frühstück im Hyatt lässt keine Wünsche offen und so fuhren wir gut gestärkt Richtung Fusion Maia, auch am Da Nang Beach! Da ich zwecks Katalogbeschreibung auf diese Anlage besonders gespannt bin, liegen die Erwartungen hoch.
  15. 15. Das Fusion ist der absolute Hammer! Die Anlage ist ideal für Wellness-Liebhaber, da im normalen Zimmerpreis bis zu 5 Wellness-Anwendungen AM TAG inklusive sind. Mit Highlights wie "Breakfast everytime and everywhere" (z.B. am Strand oder in dem hoteleigenen Cafè in Hoi An), dem kostenfreien Fahrradverleih und Shuttle nach Hoi An, wird das Konzept des Hotels perfekt abgerundet. Die Standardkategorie der Zimmer beginnt mit privaten Poolvillen und liegen alle im Garten in Bungalows verteilt. Deutsche Gäste haben neben dem deutschen Sales Director außerdem einen Guest Relation Manager, der deutsch spricht! Das Fusion is definitiv einer der Bestseller am Strand von Da Nang! Meine Erwartungen wurden sogar ein bisschen übertroffen :).
  16. 16. Ho Chi Minh City
  17. 17. Nach einer Stunde Flug sind wir am nächsten und letzten Punkt unserer Vietnam-Tour angekommen - Ho Chi Minh City! Die größte Stadt Vietnams mit 8,5 Millionen Einwohnern ist das totale Gegenteil zu dem bisher Gesehenen. Die Stadt gleicht einer westlichen Großstadt, in der alle erdenklichen Shops und Firmensitze zu finden sind. Das Stadtbild ist geprägt vom französischen Stil, hier haben sich die Franzosen nach ihrer 100-jährigen Besiedlung bemerkbar gemacht. Die Stadt ist im Gegensatz zu Hanoi total von der Moderne eingeholt und verbindet super altes traditionelles mit neuem.
  18. 18. Unser Hotel, das Regency Riverside 5* liegt direkt am Mekong und ist ideal für eine Stadterkundung geeignet. Das Taxifahren ist super günstig und das Nachtleben ist hier sehr ausgeprägt, hier schließen die Läden wie überall im Land gegen 21 Uhr. Uns zog es abends noch in eine Rooftop Bar die direkt in der Backpackerstreet liegt. Hier fühle ich mich wohl :) nach der Rooftopbar sind wir noch etwas typischer in eine der kleinen Straßenkneipen, um das gute Saigonbier ein letztes Mal zu genießen!
  19. 19. Thailand wir kommen! - Phuket 23.04.2015 Unser Flug geht mit der Thai Airways von Saigon über Bangkok nach Phuket. Die Thai bietet auch genügend Beinfreiheit und einen guten Service! Außerdem ist das Essen erste Klasse. Die Stärke der Thai liegt allerdings auf den Langstrecken. Sawadee auf Phuket und willkommen im Regen. Da wir zur Regenzeit hier sind begrüßte uns die Insel mit dem typischen Regenschauer der immer gegen späten Nachmittag kommt und ca. 1 Stunde andauert. Unsere Adresse für diese Nacht ist das Centara Grand Beach Phuket 5*, welches schön eingebettet in den Hügeln von Karon Beach direkt am Strand liegt. Nach einem gemeinsamen Abendessen im italienischen Restaurant ging es für ein paar aus unserer Gruppe mit dem Hotel-Shuttle ins ca. 5 Minuten entfernte Zentrum von Karon, um uns noch etwas Gutes zu tun. Meine erste Thai-Massage! Auaaa ... Ich habs überlebt und fühle mich wie ein neuer Mensch. Die Fahrt mit dem Tuk Tuk zurück ins Hotel liegt bei ca. 200 Bath (ca. 7 Euro).
  20. 20. Ausflugstag 24.04.2015 Für uns geht es heute in die Phang Nga Bay um den Ausflug Sea Canoe Cave mitzuerleben. Einmal quer über die Insel an der Bucht angelangt, ging es für uns auf ein Schiff, um damit in die Bucht zu fahren. Hier treffen wir auf ein uns bekanntes Bild aus der Halong Bucht - ganz nah dran an der Perle Halong, aber eben nur fast so schön :) - auf dem Schiff hat man Gelegenheit, sich zu sonnen und die Aussicht zu genießen.
  21. 21. Der erste Stop an einer der hochragenden Felswände! Hier steigen wir auf die Kanus um, zu zweit und mit einem Guide, worunter ich mir anfangs nichts besonderes vorstellen konnte und was mich nun absolut fasziniert!
  22. 22. Nicht nur ganz nah an die Felsformationen ran, sondern durch kleine Höhlen, die einen zum Liegen im Kanu bringen, da sie so eng sind, ging es in die Mitte der Formationen, welche eine Landschaft wie im Bilderbuch aufdeckt. Solche Stops machten wir zweimal und letztlich noch an einer Badeinsel, wo es außer einen kleinen Kiosk nichts gab. Little Paradise eben :).
  23. 23. Von der Phang-Nga-Bucht geht's Richtung Khao Lak nach Bang Niang, um hier in unsere Unterkunft für das Kernseminar der Far East einzuchecken. Das JW Marriott Khao Lak Resort & Spa 5* lässt keine Wünsche offen und bietet über eine weitläufige Pool-Landschaft, direkter Strandlage und mehrere Restaurants ganz viel Liebe zum Detail. Die Zimmer sind im asiatischen Stil etwas dunkler eingerichtet und bieten teilweise direkten Pool-Zugang. So, jetzt schnell noch etwas frisch machen und dann geht’s für alle Teilnehmer der insgesamt 11 Vorgruppen in Richtung Beyond Resort 4,5*, welches heute Abend der Gastgeber ist und eine einzigartige Beachparty vorbereitet hat! Absoluter Wahnsinn, wie so etwas auf die Beine gestellt werden kann!
  24. 24. Reisemesse 25.05.2015 So, wir sind ja nicht zum Spaß hier :) darum geht es heute morgen mit der Reisemesse los. Hier stellen alle Vorgruppen Ihr bereistes Zielgebiet vor und erzählen somit den restlichen Teilnehmern wichtiges über das Erlebte.
  25. 25. Nach vielen interessanten Gesprächen war erst einmal Beachtime, wobei der wunderschöne Strand von Bang Niang dem Pool in jedem Fall bevorzugt wird. Am späten Nachmittag besichtigen wir eines der Firstclass Hotels, das Pullman Khao Lak Resort & Spa 5* mit dem dazugehörigen Katiliya Villas 5*. Hier durften wir einen wunderschönen Sunset erleben, bevor es ins Stadtzentum in ein lokales Restaurant zum Abendessen und Verweilen ging.
  26. 26. Workshops und Farewell 26.04.2015 Heute stellen sich die Partner des 25-jährigen Far East live Seminars vor, u.a. China Airlines, Thai Airways, Vietnam Airline über Six Senses Resorts, Hilton Hotels, die Tourism Authority of Thailand - und es hieß wieder “Information Overload”. Nach dem schönen Tag ging es auf das Highlight zu, dem Farewell- Dinner im JW (Marriott). Was Meier's hier zusammen mit den Partnern und dem Team des JW auf die Beine gestellt hat, lässt sich so schnell nicht mehr vergessen. Danke für diesen schönen Abend und die tolle Zeit. Die Reise über wurden Lose an uns Teilnehmer verkauft, die der Organisation der DER Touristik, der Welt verpflichtet, zugute kommen soll. Hier wurde ein Betrag von 8000 Euro erzielt, der aus aktuellem Anlass an Nepal gespendet wird.
  27. 27. Weiter geht's :) 27.04.2015 Mit viel zu wenig Schlaf ging es für den Rest des Far East nach Hause, aber nicht für uns - hier ging es via Bangkok wieder nach Taipeh, wo wir noch einen Tag verbringen dürfen. Nach dem Flug ist heute neben dem Checkin in das exklusive Stadthotel Palais de Chine 4* kein Programm mehr, da es mittlerweile wieder 23 Uhr ist. Taipeh 28.04.2015 Ilha Famosa, die schöne Insel, wird Taiwan auch genannt. Hohe Berge, tiefe Schluchten, bunte Tempel und viel Kultur sind Punkte die Taiwan laut Reiseführer zu einer Attraktion machen.
  28. 28. Taipeh
  29. 29. Die traditionsreiche und zugleich moderne Metropole mit über 2 Millionen Einwohner führt uns nach dem Frühstück zum Longshan Tempel. Der Tempel, der auch Drachenbergtempel genannt wird, liegt in mitten der Stadt und sieht wirklich wunderschön aus. Was noch keiner aus unserer Gruppe, die zusammen schon viele Tempel gesehen hat, wusste: dass dieser Tempel in unserem Besuchsmoment auch von Einheimischen zum Gebet genutzt wird und wir mittendrin waren. Die chinesischen Gesänge und Gebete hörten sich so faszinierend an, dass man gerne länger geblieben wäre. Doch der Zeitplan war straff und da wir uns das Wahrzeichen der Stadt, den 101 nicht entgehen lassen konnten, mussten wir auch los. Der viertgrößte Wolkenkratzer der Welt wurde nach seiner Stockwerkanzahl benannt und stellt einen Bambus dar. Ein architektonisches Highlight; die Aussicht lässt durch viel Nebel allerdings zu wünschen übrig, darum kümmerten wir uns recht schnell um unseren Hunger und genossen noch im 101 ein landestypisches Essen.
  30. 30. Nach einer Site Inspection im Regent Taipeh 5* und dem Rundreisehotel Lea Lea 3* fuhren wir ins Nationale Palastmusem, welches die wertvollste historische Kunstsammlung der chinesischen Geschichte beherbergt. Für die Taiwanesen und Chinesen ein totales Highlight, für uns allerdings nicht! Muss man meiner Meinung einfach nicht gesehen haben. Ein letztes gemeinsames chinesisches Abendessen mit vielen außergewöhnlichen Speisen und dann, bevor die Heimreise uns wieder nach Frankfurt führt, probierten wir auf dem Nachtmarkt noch die eine oder andere taiwanesische Leckerei

×