Konzerte<br />
THE SWEET<br />The Sweet war eine britische Rockband und die kommerziell erfolgreichste Glam-Rock-Gruppe der 70er Jahre. S...
TEN YEARS AFTER<br />Bereits 1960 traten die beiden Gründer gemeinsam in Gruppen auf: in den Jayman, Mansfield, Atomities ...
BARCLAY JAMES HARVEST<br />Bereits Anfang der 60er Jahre spielten John Lees und Stuart "Woolly" gemeinsam in einer Band. Z...
NAZARETH<br />Gemeinsam mit , Deep<br />Purple und Black Sabbath war die<br />schottische Band maßgeblich an der Prägung d...
Konzerte
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Konzerte

195 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
195
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Konzerte

  1. 1. Konzerte<br />
  2. 2. THE SWEET<br />The Sweet war eine britische Rockband und die kommerziell erfolgreichste Glam-Rock-Gruppe der 70er Jahre. Sie stammte aus dem englischen Middlesex, nannte sich ursprünglich Sweet Shop und trat bis 1970 sowohl in Clubs als auch in Diskotheken auf, sie waren zeitweise sogar in Skandinavien und Italien engagiert. Ihre Hits: Love islike Oxygen, Fox the Run, Poppa Joe, The Ballroom Blitz....<br />Bandmitglieder:<br />                  - Peter Lincoln: Gesang, Bass<br />                  - Steve Grant: Keyboard, Gitarre<br />                  - Andy Scott: Gitarre<br />                  - Bruce Bisland: Schlagzeug<br /> <br />Gründung: 1968 durch Brian Connolly, Frank Torpey, Mick Tucker un Steve Priest<br /> <br />Stil: Glam Rock<br /> <br />Letztes Album: Glitz, Blitz & Hitz - Live in Concert<br />
  3. 3.
  4. 4. TEN YEARS AFTER<br />Bereits 1960 traten die beiden Gründer gemeinsam in Gruppen auf: in den Jayman, Mansfield, Atomities und anderen. Die "zehn Jahre" beziehen sich laut Gerüchten weder auf Elvis Presley, noch auf Rock 'n' Roll. Blues Trip, Blues Yards und Life Without Mother waren die ersten Ideen für einen Bandnamen. Dann las Leo in der Zeitung über "Zehn Jahre nach dem Ende der Wehrpflicht in U.K." und TEN YEARS AFTER war entstanden.<br />Bandmitglieder<br />       -   Joe Gooch: Sänger Gitarrist<br />       -   Leo Lyons: Bassist<br />       -   Ric Lee: Drummer<br />       -   Chick Churchill: Keyboarder<br /> <br />Gründung: 1967 von Leo Lyons und Alvin Lee<br /> <br />Stil: Blues-Rock<br /> <br />Spezielles: Längstes Gitarrensolo (1969 am Woodstock bei strömendem Regen)<br /> <br />DVD: Live am Burg Herzfestival<br />
  5. 5.
  6. 6. BARCLAY JAMES HARVEST<br />Bereits Anfang der 60er Jahre spielten John Lees und Stuart "Woolly" gemeinsam in einer Band. Zur gleichen Zeit kamen die "Les Holroyd" zusammen. 1966 traf man sich um über eine gemeinsame Band nachzudenken und vereinte sich. In dieser Zeit einigte man sich auch auf den Namen, welcher durch ein Assoziationsspiel entstanden ist. Jedes Mitglied schrieb für sich wohlklingende Namen auf. Zurück blieben Barclay, James und Harvest.<br />Bandmitglieder:<br />                  - Les Holroyd: Bass, Keyboards, Gesang, Gitarre<br />                  - John Lees: Gesang, Gitarre<br />                  - Mel Pritchard: Schlagzeug(bis 2004)<br />                  - Stuart "Woolly" Wolstenholme(bis 1979)<br /> <br />Gründung: Anfang 60er durch Stuart "Woolly" und John Lees<br /> <br />Stil: Progressive Rock und Artrock<br /> <br />DVD und aktuelles Album: Classic meets Rock; 2006<br />
  7. 7.
  8. 8. NAZARETH<br />Gemeinsam mit , Deep<br />Purple und Black Sabbath war die<br />schottische Band maßgeblich an der Prägung des Hard Rock beteiligt und legte auch einen Grundstein für den Jahre später aufkommenden Heavy Metal. Ihre bekanntesten Alben sind Razamanaz sowie Hair ofthe Dog. Die einzelnen Bandmitglieder waren auch oftmals in Soloprojekten tätig.<br />Bandmitglieder:<br />          Dan McCafferty: Sänger<br />          Jimmy Murrison: Gitarrist<br />          Pete Agnew: Bassist<br />          Lee Agnew: Drummer<br />Gründung: Aus den „Shadettes“ wurde 1968 „Nazareth“<br />Typisches: düsteres Auftreten, verwaschene Jeans, Dreitagebärte, dunkle Haare<br />

×