HCL Infrastructure Services –
Schnelleres Wachstum durch innovatives
IT-Management und Kostenreduzierung
Outsourcing – ein Trend mit Zukunft
Seit 33 Jahren steht HCL für Erfindungsreichtum, Innovationskraft sowie für Prozess-
u...
HCL Infrastructure Service Division (ISD)                         Derzeit steuert HCL ISD 230.000 Server und leistet siebe...
Der Weg an die Spitze

                                                                                                   ...
Weniger Kosten – mehr Leistung

    Co-Sourcing mit Remote Management
    führt zu schnelleren und höheren Einsparungen.  ...
Anerkennung weltweit

Der einzigartige Weg von HCL wird von Medien und Analysten        • Das Wirtschaftsmagazin Fortune b...
HCL: Modelle für Mehrwert

Die Kunden von HCL entscheiden sich üblicherweise für eines                      sein RIM-Portf...
Globale
       Delivery-
       Präsenz

                                                                          Finnlan...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

HCL Infra Brochure

856 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gestützt auf Vertrauen, Transparenz und Flexibilität bietet HCL Ihnen das breiteste und sicherste Portfolio aller indischen
IT-Dienstleister. HCL ist nicht nur technologischer Vorreiter, wir sind auch weltweit führend im Remote-Infrastructure-
Management (RIM) und bei SAP-Services. Im Mai 2009 erklärte das „Black Book of Outsourcing” HCL zum besten
Outsourcing- Anbieter, noch vor IBM, HP-EDS und Accenture.
Wir reduzieren bei Ihrer IT-Infrastruktur die Kosten – schnell und umfassend. Das geht jedoch nie zu Lasten der Qualität, im Gegenteil: die steigt. Überzeugen Sie sich selbst von unserer Bereitschaft zur
Innovation und unseren einzigartigen, ergebnisabhängigen Preismodellen.
Kennen Sie Co-Sourcing?
Beim Co-Sourcing-Modell geht man kollaborativ vor, indem Outsourcing als partnerschaftliche Tätigkeit zwischen Kunden
und Dienstleister deniert wird. Diese Kultur der Partnerschaft hebt uns von den Wettbewerbern ab. Die strategische
Entscheidungshoheit – wie beispielsweise Architekturthemen und IT-Strategie – bleibt beim Kunden, während der Dienstleister
den täglichen IT-Betrieb übernimmt und strategische Empfehlungen formuliert. Dieser Ansatz stellt eine Alternative zu den
herkömmlichen Modellen wie beispielsweise dem „Total Outsourcing“ dar. Hier gehen die gesamten Instrumente und das
Personal einer Organisation auf einen externen Dienstleister über. Dadurch können jedoch Kontrolle und Flexibilität
verlorengehen.
Was bringt Co-Sourcing?
30 bis 40 Prozent Einsparungen aus Lohnniveauunterschieden
3 Prozent Einsparungen aus Personaloptimierung (Automatisierung/Prozessneugestaltung, Konsolidierung)
6 Prozent Einsparungen aus Hardware-Konsolidierung, Software-Lizenzen usw.
Fazit:
Während beim traditionellen Outsourcing in der Regel Einsparungen in Höhe von 3 Prozent im ersten Jahr und 6 Prozent
im zweiten und dritten Jahr erzielt werden, generiert Co-Sourcing eine Kosteneinsparung von rund 25 Prozent. Garantiert!
Überzeugen Sie sich selbst von unserer Leistungsfähigkeit beim Infrastructure Management.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
856
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
27
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

HCL Infra Brochure

  1. 1. HCL Infrastructure Services – Schnelleres Wachstum durch innovatives IT-Management und Kostenreduzierung
  2. 2. Outsourcing – ein Trend mit Zukunft Seit 33 Jahren steht HCL für Erfindungsreichtum, Innovationskraft sowie für Prozess- und Kundenorientierung. Die HCL Infrastructure Service Division (ISD) ist Teil der HCL- Unternehmensgruppe, die wiederum zu den fünf größten IT-Dienstleistern Indiens zählt. Mit rund 60.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von fünf Milliarden US-Dollar ist die HCL-Gruppe zudem Indiens beliebtester Arbeitgeber. Die komplexen Anforderungen, denen Unternehmen heute Prognosen gehen zudem davon aus, dass die eher traditionellen gerecht werden müssen, machen es ihnen zunehmend schwer, IT-Outsourcing-Dienstleistungen wie Hardware- und Soft- die Überwachung und das Management der IT-Infrastruktur warepflege, Netzwerkadministration und Helpdesk mittel- bis selbst in die Hand zu nehmen. langfristig 45 Prozent des gesamten Marktes für Offshoring ausmachen und wahrscheinlich die nächste Wachstumswelle Daher spielt Outsourcing in diesem Bereich mittlerweile für auslösen werden. Experten schätzen, dass das Geschäftspoten- viele Unternehmen eine wichtige Rolle. Sind doch interne zial für „Infrastructure Management Services” (IMS) bei 86 bis Kompetenzen nur schwer aufzubauen und vorzuhalten. Au- 150 Milliarden US-Dollar liegt. Einer NASSCOMStudie* zu- ßerdem müssen die IT-Verantwortlichen heute bei wachsenden folge könnten voraussichtlich 40 bis 60 Prozent des gesamten Kundenanforderungen vielfach mit schrumpfenden Budgets IMS-Marktes über ein globales Delivery-Modell effizient er- auskommen. Vor diesem Hintergrund stellt Infrastrukturma- bracht werden. Dies kommt einem Marktpotenzial für „Re- nagement eine komplexe Aufgabe dar – auch unter dem Ge- mote IMS” von etwa 55 Milliarden US-Dollar gleich. sichtspunkt der Kostenoptimierung. Hier trägt Outsourcing dazu bei, dass Unternehmen „den Rücken frei haben“, um sich Unsere Highlights ihr Wettbewerbvorteil auf ihr eigentliches Kerngeschäft zu konzentrieren. - Globale Delivery-Zentren: Zehn Center in Indien und acht Nearshore-Center in Polen, China, Nordirland, Singapur, Folglich besteht die Aufgabe von IT-Verantwortlichen in erster Raleigh (USA), São Paulo (Brasilien) und Helsinki (Finnland) Linie darin, eine Strategie für das IT-Infrastrukturmanagement - Mitarbeiter: über 10.000, davon mehr als 4.000 zertifizierte zu entwickeln. Ziel ist es, bestehende Investitionen bestmög- Spezialisten, sorgen für zuverlässigen Betrieb rund um die Uhr lich zum Einsatz zu bringen und durch proaktives Management bessere Servicelevel zu erreichen. Dazu gehören auch reduzierte - Allianzen und Partnerschaften: über 35 bedeutende Techno- Kosten und eine erhöhte Flexibilität für die Endkunden, nach logieanbieter, Institute und Beratungsunternehmen dem Motto: „Kosten runter – Qualität rauf !“ Die Fähigkeit, - Kunden: 180 weltweit operierende Konzerne, mehr als 90 einen Großteil dieser Arbeit unabhängig von bestimmten „Fortune Global 1000“-Kunden Standorten erledigen zu können, stellt einen Trend dar, der - Unterstützt von „Best-in-Class“-Industrieprozessen, be- weltweit zunimmt. währte ITIL-Methoden: • ISO 20000-zertifiziert Die meisten globalen Konzerne machen sich heute Offshore- Standorte wie beispielsweise in Indien zunutze, um Rechen- • ISO 9001:2000 zentren, Netzwerke oder Server extern betreiben oder betreuen • CMM-Level 5 zu lassen sowie die Speicherung von Dateien auf Desktops • ISO 27001 vorzunehmen. Was gemeinhin unter „Remote Infrastructure • ITIL-zertifizierte Entwickler Management (RIM)” bekannt ist, nennt das Technologie- marktforschungsunternehmen Gartner einen Megatrend. Es • SAS 70 prognostiziert, dass die meisten seiner Kunden dieses Modell wahrscheinlich übernehmen werden. Und International Data Corporation (IDC) schätzt, dass mehr als 85 Prozent der Infra- struktur von Unternehmen über einen entfernt gelegenen, zentralen Standort gemanagt werden können.
  3. 3. HCL Infrastructure Service Division (ISD) Derzeit steuert HCL ISD 230.000 Server und leistet sieben Das Unternehmen hat sich über die Jahre von einem reinen IT- Millionen Helpdesk-Calls pro Jahr. Außerdem unterhält das Betreiber zu einem Anbieter von „Design – Implement – Unternehmen Allianzen mit weltweiten Marktführern wie Operate“-Dienstleistungen für die gesamte IT-Infrastruktur Microsoft, SUN, Cisco, Fujitsu, Pomeroy, SunGuard, Compu- entwickelt. Externe Standorte erbringen Dienstleistungen wie com, AT&T und anderen. die Gestaltung von Rechenzentren, Migrations- und Rollout- planung, Prozessdesign, Service-Delivery-Strukturdesign sowie Folgende IT-Infrastrukturmanagementdienste bietet HCL Implementierungen und Rollouts. Aber auch der Alltagsbe- ISD an: trieb von Server, Speicherung, Endanwendergeräten, Netzwer- • End-User Computing kequipment, Sicherheitsgeräten, Datenbanken, Desktops, • Netzwerkservices Web-Diensten, Applikationen u.s.w. wird abgedeckt. • Applikationsbetrieb Das breite Angebot wissen zahlreiche internationale Kunden • Information Security Services zu schätzen: Beispielsweise unterstützt HCL ISD seit beinahe • Business Ready Infrastructure (SaaS) 15 Jahren den Netzwerkbetrieb einer der größten Börsen der • IT-Servicesicherung & Process Consulting Welt, mit einzigartigen Reaktionszeiten von unter einer Se- kunde, bei über 4.000 Knotenpunkten und 15.000 Terminals. Darüber hinaus managt HCL ISD mehr als 600.000 erfolgsent- scheidende Geräte und unterstützt mehr als 1.00.000 geschäftli- che Anwender, bei einer Storage-Kapazität von 21.000 TB. 3
  4. 4. Der Weg an die Spitze Fortune 500-Chiphersteller Fortune 200-Maschinenhersteller Fortune 50-Pharmaunternehmen Business-Partner • Geschäftsprozesse ermöglichen/ Führendes Digitaldesign- optimieren und Inhalteunternehmen Transformation – Funktiona- Skalene ekte • Versorgungsgerätba- les Outsourcing Führender Finanzdienst- • Verfügbarkeit sierte Preisgestaltung leister in Europa • Verbessertes operatives der Laufzeit • Unternehmensservice- Management High-Tech-Hersteller Established Pay-per- sicherstellen management use model for ITSM • Ausgewählte Dienstleistungen } • Kunden- • Echtzeit-Unternehmen des IT-Managements zufriedenheit der nächsten Generation Established for Mid Entwicklungsstand der Dienstleistungen und somit Market Customer } Shareholder Value erhöhen Established Global Managed Services Center } Established ITSM Established } ICG in India Established SOC NOC in India in India in India Betriebsmanagement über entfernte Betriebsbereite Infrastruktur Servicezentren Full-Service- (Netzwerk, System, Bescha ung Rechenzentrum Speicherung, Netzwerk- Sicherheit/ Sicherheit, dienstleis- Applikation Applikationsmanage- tungen ment, Servicedaten- banken) 1993 1995 1997 2002-04 2005-06 2006-07 Outsourcing-Grad Co-Sourcing bei HCL Co-Sourcing lautet bei HCL die Beschaffungsstrategie für die Kunden. Sie beruht auf einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Kunde und Dienstleister: Die strategische Entscheidungshoheit – wie beispielsweise Technologie-Refresh, Definition der Policy, Architekturthemen und IT-Strategie – bleibt beim Kunden, während der Dienstleister den täglichen IT-Betrieb übernimmt und strategische Empfehlungen formuliert. Dieser Ansatz stellt eine Alternative zu herkömmlichen Leistungsmodellen dar. Dage- gen wird beim „Total Outsourcing Model“ vollständig auf einen externen Dienstleister gesetzt, der die gesamten Instrumente und das Personal einer Organisation übernimmt. Jedoch gehen dabei häufig die Kontrolle und Flexibilität verloren. Co-Sourcing mit Remote Management ist ein Service von HCL, der erheblichen Mehrwert bringt. Nicht umsonst zählen eine Reihe von „Fortune 500“- und „Global 2000“-Unternehmen zu den Kunden von HCL. HCL hat einen neuen Markt geschaffen, der sich mittlerweile zu einem den Markt verändernden Trend entwickelt hat.
  5. 5. Weniger Kosten – mehr Leistung Co-Sourcing mit Remote Management führt zu schnelleren und höheren Einsparungen. Typische Einsparungen von HCL Typische Einsparungen aus herkömmlichem Betrieb Outsourcing 40% 12-16% Betrieb 3% Budget für 24-28% Technologie Einsparungen Einsparungen aus Betrieb Tech- 6% Andere und nologie aus Lohnniveau- Personaloptimie- 21-25% Betrieb 50% Infrastruktur unterschieden rung (durch Einsparungen 21-25% 50% 50% Tech- aus Automatisierung/ Tech- nologie nologie Tech- Prozessneugestal- Hardware- 50% Konsolidie- nologie tung, globale 50% Konsolidierung) rung, 44% Andere Andere Andere Software- Andere 10% 10% 10% Lizenzen, usw. 10% IT-Gesamtbudget Jahr 2/ 3 Aktuell Jahr 1 Jahr 2/3 Basis 100 84-88% 81-85% 75-79% Einsparungen 12-16% 15-19% 21-25% Betrieb beinhaltet infrastruktur- und applikationsbezogenen Betrieb. Auf der Grundlage von Annahmen zu Budgetaufteilung, Automatisierungsgrad, Industrie-Benchmarks für Betriebskosten. Das „Kontinuum der Kostenoptimierung“ beruht auf der An- 3. Einsparungen von 6 bis 10 Prozent durch Hardware-Konsoli- nahme, dass das Kerngeschäft im Unternehmen bleibt und dass dierung und Software-Rationalisierung ab dem zweiten und der größte Teil der auslagerbaren Komponenten der Betrieb dritten Jahr. der IT-Infrastruktur ist. Dieser macht unmittelbar den größten Anteil an den Kosteneinsparungen aus und leistet daher den Während Einsparungen aus dem traditionellen Outsourcing wichtigsten Beitrag zur Entwicklung eines veränderten Mo- in der Regel 3 Prozent ab dem ersten Jahr und 6 Prozent ab dells durch die Neugestaltung der Infrastruktur, Konsolidie- dem zweiten und dritten Jahr betragen, generiert das Co- rung usw. Diese Transformationsinitiativen führen dann zu Sourcing-Modell von HCL kumulierte Kosteneinsparungen weiterer Kostenoptimierung, welche es ermöglicht, neue Tä- von 21 bis 25 Prozent. tigkeiten zu schaffen und zu finanzieren und dadurch einen neuen Zyklus auszulösen. Value Centricity 1. Unmittelbare Einsparungen aus den Unterschieden im Lohn- Als dieser Begriff ins Leben gerufen wurde, konnte sich kaum jemand niveau von 30 bis 40 Prozent gleich zu Beginn des Projektes: etwas darunter vorstellen. Heute wird „Value Centricity“ von Analysten wie • erhöhte Effizienz Kunden gleichermaßen als eine große Stärke von HCL anerkannt. • verbesserte SLAs 2. Einsparungen von 3 bis 5 Prozent in den kommenden zwölf Monaten: „ Den Wert von Dienstleistungen messen HCL hat das Konzept eines ‘Value Framewor k’ definiert. Es liefert einen Rahmen, um die Leistungen des Dienstleisters gegenüber dem Kunden erfassen zu kön- • Optimierung der Arbeitskräfte und stärkere nen. Ebenso lässt sich damit der grobe Zusammenhang des Kundenunterneh- Automatisierung mens mit Externen bestimmen. Anhand des Modells können die Ideen, die HCL entwickelt hat, um einen Mehrwert für seine Kunden zu generieren, überprüft • Neugestaltung von Prozessen und Konsolidierung werden. Es geht darum, herauszufinden, wie weitreichend die Auswirkungen spezieller ,Value Propositions’ sein können. “ Alan Rodger, Butler Group Review 5
  6. 6. Anerkennung weltweit Der einzigartige Weg von HCL wird von Medien und Analysten • Das Wirtschaftsmagazin Fortune bezeichnet HCL als „Un- auf der ganzen Welt als führend anerkannt: ternehmen mit modernstem Management“. • HCL Technologies belegt 2009 den ersten Platz in der sechs- • International Data Corporation (IDC) nennt HCL „eine ten „Hewitt Best Employer Study“ in Indien und Asien. bahnbrechende Kraft, die man sich merken sollte“, würdigt • Business Week listet HCL im Jahr 2009 unter den „Top 5 HCL für „Engagement und Investition in Infrastrukturser- Emerging Companies”. vices“ und lobt seine Vision für eine On-Demand-Zukunft. • Laut Forrester Wave im 1. Quartal 2009 ist HCL führend • „Wert war lediglich ein Begriff, aber bei HCL ist es gelebte- bei globalem Infrastruktur-Outsourcing. Realität“: Mit diesen Worten würdigt Butler HCLs einzigar- • HCLs „Employee First“-Strategie wurde 76 Mal an der Har- tiges „Customer Value Framework“. vard Business School gelehrt. • Ovum bestätigt HCLs Rolle bei Offshore-Dienstleistungen • HCL Technologies wird in Großbritannien als einer der bes- im Remote Infrastructure Management (RIM): „HCL ist ten britischen Arbeitgeber 2008 genannt. führend unter den Anbietern im Hinblick auf Offshore- RIM und ist gut aufgestellt, um dem erwarteten Nachfrage- • Die „London Business School Strategy Review“ sieht HCL zuwachs bei dieser Art von Dienstleistung zu entsprechen.“ unter den besten zehn Unternehmen weltweit, die ein her- ausragendes Beispiel für Organisationsinnovation gesetzt • NASSCOM sieht HCL als einen „Vorreiter im Bereich haben. RIM“. Employee First! Die „Employee First“-Philosophie von HCL ist die erste ihrer Art in der IT-Branche. Sie spiegelt den Anspruch des Unter- nehmens wider, seinen Mitarbeitern ein einzigartiges Umfeld zu bieten, das sie motiviert und zu Höchstleistungen befähigt. Heute wird diese Philosophie an renommierten Instituten wie der Harvard Business School gelehrt und auch vom Wirt- schaftsmagazin Fortune sowie der London Business School sehr geschätzt. Bei der „Sixth Best Employer Survey 2009” von Hewitt Associ- ates belegt HCL den ersten Platz als Arbeitgeber in Indien und Asien. HCL rangiert in der Umfrage von BT-Mercer zum vierten Mal in Folge unter den besten zehn Arbeitgebern. Best THE COMPANIES TO WORK FOR IN INDIA
  7. 7. HCL: Modelle für Mehrwert Die Kunden von HCL entscheiden sich üblicherweise für eines sein RIM-Portfolio um Funktionen wie End-User Computing, der folgenden Sourcing-Modelle: Netzwerke usw. erweitern. Discrete Sourcing – hier ist HCL verantwortlich für ausge- wählte Tätigkeiten im Rahmen der gesamten Infrastrukturleis- Full Service Co-Sourcing (FSS) – bei diesem Modell über- tungen eines Kunden. Im ersten Schritt erfolgt Cross-Selling nimmt HCL durchgehende Verantwortung für die IT-Infra- durch das Aufzeigen des operativen Nutzens von RIM und der strukturdienste des Kunden – einschließlich Betrieb, Mitarbei- entsprechenden Transformation von Tools und Prozessen. Im ter, Hosting von Rechenzentren und – in bestimmten Fällen Anschluss daran empfiehlt HCL seinen Kunden, RIM auch in – auch Anlagen und Verträge mit Dritten. HCL hat die erheb- anderen Bereichen ihrer IT-Infrastruktur effektiv anzuwenden. liche Zugkraft erlebt, die dieses Modell in den vergangenen zwei Jahren auf dem Markt entwickelt hat, und ist davon über- Business Ready Infrastructure (BRI) oder SaaS – das BRI- zeugt, dass es sich bei FSS um einen wichtigen Wachstumsmo- Modell umfasst integrierte Applikations- und Infrastrukturser- tor für die Zukunft der Kunden handelt. vices innerhalb eines zertifizierten „on demand“/„pay per use“ und eines gehosteten Applikationsinfrastruktur-Framework. Auch hier wird der Kunde dazu ermutigt, RIM effektiv in sei- ner gesamten IT-Organisation einzusetzen. Danach kann er FTSE 100- Fortune 50- Chemiehersteller Softwareunternehmen Globaler Hersteller von Fortune 50- Industriematerial Finanzdienstleister Weltweite Investment Führendes Digital-Design- & Global 30-Pharma Banking- & Security Inhalte-Unternehmen Trading-Unternehmen Discrete BRI Führender Technologieanbieter Global 200- für Abwasser und Automobilhersteller Fortune 50-Bank Industriesanierung Fortune 300- Fortune 30-Pharma Maschinenbau Global 100- Fortune Investmentbank 300-Technologieanbieter Collaborative Sourcing Führender Hersteller von Führender globaler Dienstleister Flash-Speichern für Forderungsmanagement Fortune 500- Weltweit führender Halbleiterhersteller Nahrungsmittelhersteller Shared Full Europäischer Retail-Riese Service Führender Anbieter von Service Informationsdienstleistungen Fortune 500-Hersteller von Automatisierungsprodukten Fortune 100-Händler von IT-Produkten High-Tech-Hersteller 7
  8. 8. Globale Delivery- Präsenz Finnland Nordirland Raleigh Polen China Indien Malaysia São Paulo End-User Computing | Datacenter Services | Netzwerkdienste IT-Sicherheit | Informationssicherheitsservice | Applikationsbetrieb www.hclisd.com HCL GmbH Frankfurter Str. 63-69 65760 Eschborn, Germany Country Manager Central Europe: Direct: +49 6196 76 99 - 70 Horst Plieske Fax: +49 6196 76 99 - 752 hplieske@hcl.in www.hcl.in

×