1.   Dieter Baacke                             3.   Bernd Schorb                             5.   Jo GroebelMedienwissensc...
   Dieter Baacke    (1934 - 1999)   1984 Professor für    Medienpädagogik an der    Universität Bielefeld   1999 Vorsit...
Operationalisierung von Medienkompetenz nach Prof. Dr. Dieter Baacke
   Professor für    Medienpädagogik und    Weiterbildung am Institut    für Kommunikations- und    Medienwissenschaft   ...
   Jo Groebel ist    Medienexperte   er war bis 2006    Generaldirektor des    europäischen    Medieninstitutes    Düsse...
   medial geprägte Gefühlswelten:    Verdeutlichung des Unterschiedes zwischen Realität und Fiktion   Physiologische Rea...
VIELEN DANK FÜR IHRE  AUFMERKSAMKEIT
Medienkompetenz
Medienkompetenz
Medienkompetenz
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Medienkompetenz

1.972 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.972
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
159
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Medienkompetenz

  1. 1. 1. Dieter Baacke 3. Bernd Schorb 5. Jo GroebelMedienwissenschaftler M.A.Dipl. SA/SPTobias Falke
  2. 2.  Dieter Baacke (1934 - 1999) 1984 Professor für Medienpädagogik an der Universität Bielefeld 1999 Vorsitzender der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
  3. 3. Operationalisierung von Medienkompetenz nach Prof. Dr. Dieter Baacke
  4. 4.  Professor für Medienpädagogik und Weiterbildung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Direktor des Zentrums für Medien und Kommunikation (ZMK) Und erster Vorsitzender des Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF)
  5. 5.  Jo Groebel ist Medienexperte er war bis 2006 Generaldirektor des europäischen Medieninstitutes Düsseldorf und Paris heute ist er Direktor des deutschen Digital-Instituts in Berlin
  6. 6.  medial geprägte Gefühlswelten: Verdeutlichung des Unterschiedes zwischen Realität und Fiktion Physiologische Reaktionen auf Medien: wie wirkt sich Mediennutzung in unterschiedlicher Art und Weise auf den menschlichen Körper aus Wechselseitige Anpassungsprozesse von Mensch und Medien: Medien passen sich mobilen Lebensstilen an Mediennutzung passt sich der digitalen Umwelt an Soziales Verhalten: Veränderung sozialer Realität durch Medien Medienwissen: Verbindung von Fakten-, Prozess- ,und Strukturwissen
  7. 7. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT

×