Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 1
Teamkollaboration
in ...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 2
Übersicht
• Herausfor...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 3
Eigenheiten verteilte...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 4
Erfolgsvoraussetzunge...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 5
Werkzeugunterstützung...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 6
Die Java-Perspektive
...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 7
• Level 3: Integriert...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 7
• Level 3: Integriert...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 7
• Level 3: Integriert...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 8
Kollaborationsplattfo...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 9
Kollaborationsplattfo...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 9
Kollaborationsplattfo...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 9
Kollaborationsplattfo...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 9
Kollaborationsplattfo...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 10
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 11
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 14
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 14
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 14
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 15
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 15
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 15
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 16
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 16
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 16
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 17
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 18
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 19
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 20
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 21
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 21
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 22
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 22
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 22
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 22
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 23
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 23
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 23
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 23
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 24
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 25
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 25
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 25
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 25
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 26
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 26
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 26
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 27
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 27
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 28
Kollaborationsplattf...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 30
What really matters…...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 31
What really matters…...
Teamkollaboration in Java-
Projekten
© Zühlke 2008
21.04.2008
Torben Knerr, Dr. Georg Molter
Folie 32
Vielen Dank für
Ihre...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kollaboration in Java Projekten - Anspruch und Realität

631 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dieser Vortrag von der JAX 2008 beleuchtet verschiedene Application Lifecycle Management (ALM) Werkzeuge um die Zusammenarbeit in Java Teams zu unterstützen. Die Tools werden nach verschieden Stufen klassifiziert: Von Level 1 (ein wilder Mix aus lose gekoppelten Open Source Lösungen) bis Level 3 (die voll integrierte ALM Plattform) ist alles möglich. Beispielhaft vorgestellt werden: Subversion + Trac + Mylyn, Polarion ALM + FastTrack, Microsoft TFS, Eclipse Jazz / Rational Team Concert

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
631
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kollaboration in Java Projekten - Anspruch und Realität

  1. 1. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 1 Teamkollaboration in Java-Projekten Torben Knerr, Dr. Georg Molter
  2. 2. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 2 Übersicht • Herausforderungen räumlich verteilter Projekte • Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn • Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM • Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Jazz • Was wirklich wichtig ist…
  3. 3. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 3 Eigenheiten verteilter Projektdurchführung Probleme aller Projekte – plus durch räumliche Verteilung herbeigeführte Schwierigkeiten • Unzureichende Transparenz von Planung und Projektfortschritt • Gefahr unterschiedlicher Interpretation von Requirements • Gefahr von Kommunikationsfehlern Weitere Implikationen der verteilten Projektdurchführung • Einschränkung der Kommunikationsmittel (Telefon, Video, Chat, Filesharing, Application Sharing, ...) • Hohe Latenzen, geringe(re) Netzwerkbandbreite
  4. 4. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 4 Erfolgsvoraussetzungen für verteilte Projekte Einheitliche Grundlage für Planung, Steuerung, Controlling und Entwickung Einheitliche Begriffswelt, Konzepte, Tools und Prozesse an allen Projektstandorten Toolunterstützung für kollaborative Entwicklung - Work Items - Requirements Arbeitspakete müssen eindeutig zu Requirements zuzuordnen sein, ansonsten geht Kontrollierbarkeit verloren Verständlichkeit für Entwickler, Tester als Voraussetzung für gemeinsames Verständnis
  5. 5. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 5 Werkzeugunterstützung für Kollaboration Abdeckung der folgenden Disziplinen • Requirements Management und Change Request Management • Test Management • Issue Tracking • Konfigurations- und Buildmanagement • Dokumentenverwaltung • Projekt- und Ressourcenplanung, Reporting • Kommunikation Randbedingungen • Offline-Fähigkeit • Einsetzbarkeit in räumlich verteilten Umgebungen – VPN / Kein VPN
  6. 6. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 6 Die Java-Perspektive Spezielle Situation im Java-Umfeld • Quasistandards und mächtige Tools – Enwicklungsumgebung – Buildautomatisierung (ant, maven, CruiseControl) – Testautomatisierung (*unit) – Sourcecode-Verwaltung • Sprachunterstützung für Kapselung und Separation of Concerns • Erfahrung mit Open Source-Projekten (generell kollaborativ entwickelt)
  7. 7. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 7 • Level 3: Integrierte Plattform, Einbettung in IDE + web-basiert • Level 2: Integrierte Plattform, hauptsächlich web-basiert • Level 1: Mix von einzelnen (meist Open Source) Tools Aber: Gewünschter Grad der IDE-Integration ist rollenabhängig! Ebenen von Kollaborationsplattformen
  8. 8. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 7 • Level 3: Integrierte Plattform, Einbettung in IDE + web-basiert • Level 2: Integrierte Plattform, hauptsächlich web-basiert • Level 1: Mix von einzelnen (meist Open Source) Tools Aber: Gewünschter Grad der IDE-Integration ist rollenabhängig! Ebenen von Kollaborationsplattformen Grad der Konzept- Integration GradderTool- Integration
  9. 9. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 7 • Level 3: Integrierte Plattform, Einbettung in IDE + web-basiert • Level 2: Integrierte Plattform, hauptsächlich web-basiert • Level 1: Mix von einzelnen (meist Open Source) Tools Aber: Gewünschter Grad der IDE-Integration ist rollenabhängig! Ebenen von Kollaborationsplattformen Grad der Konzept- Integration GradderTool- Integration
  10. 10. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 8 Kollaborationsplattformen Level 1 Mix einzelner (meist Open Source) Tools Pro • Häufig frei von Lizenzkosten • Viele Open Source Lösungen verfügbar • Breite Benutzerbasis Contra • Erhöhter Administrations- und Konfigurationsaufwand Beispiele • Subversion + Trac + Mylyn + … • CVS + BugZilla + TWiki + … Konzeptintegration Toolintegration L1
  11. 11. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 9 Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn
  12. 12. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 9 Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn Mylyn
  13. 13. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 9 Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn
  14. 14. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 9 Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn Implizite Ver- knüpfung über Check-In Kommentar
  15. 15. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 10 Kollaborationsplattformen Level 1 Beispiel: Subversion + Trac + Mylyn Disziplinen • Konfigurationsmanagement, Task/Defect Tracking, Projektplanung, Kommunikation Charakteristika • Open Source, keine Lizenzkosten • Verknüpfung zwischen Tasks und Code-Änderungen über Check-In Kommentar • Projektplanung auf Ebene von Tasks und Meilensteinen • Beinhaltet ein Wiki • Integration in Eclipse über Mylyn + SubClipse RM / CRM Issue Tracking CM / Build Mgmt Doc. Mgmt Proj. Mgmt, Reporting Test Mgmt
  16. 16. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 11 Kollaborationsplattformen Level 2 Integrierte Plattformen, hauptsächlich Web-basiert Pro • Durchgängige Integration der Konzepte • Einheitliche Benutzeroberfläche, Web-basiert • Weniger Konfigurations- und Administrationsaufwand Contra • Lizenzkosten • Nur teilweise Integration in IDE über Plugins Beispiele • Polarion ALM Enterprise (+ FastTrack) • CollabNet Enterprise Edition (+ CollabNet Desktop) Konzeptintegration Toolintegration L1 L2
  17. 17. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 14 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise
  18. 18. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 14 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise
  19. 19. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 14 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise Work Item Ansicht Dashboard u.a. mit "Live Plan“ Portlet
  20. 20. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 15 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack
  21. 21. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 15 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack Work Item Queries und Links zu Polarion Web UI
  22. 22. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 15 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack Work Item T5UW17: HelloWorld soll implementiert werden Work Item Queries und Links zu Polarion Web UI
  23. 23. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 16 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack
  24. 24. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 16 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack
  25. 25. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 16 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack Explizites Hinzufügen von Work Items beim Commit
  26. 26. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 17 Kollaborationsplattformen Level 2 Beispiel: Polarion ALM Enterprise + FastTrack Disziplinen • Alle Disziplinen werden abgedeckt Charakteristika • Projektplanung basierend auf Work Items • Ausgeprägte Integration mit MS Office • Subversion als zentrales Repository für alle Artefakte • Ausgeprägte Unterstützung für Requirements FastTrack • Eclipse Plugin zur Verwaltung von Work Items • Explizite Verknüpfung von Work Items zu Check-In RM / CRM Issue Tracking CM / Build Mgmt Doc. Mgmt Proj. Mgmt, Reporting Test Mgmt
  27. 27. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 18 Kollaborationsplattformen Level 3 Integrierte Plattform, Einbettung in IDE Pro • Vollständige und disziplinenübergreifende Integration • IDE als zentrales Tool, alternativ Web UI • Hohe Usability durch „Rich Client“ Applikation Contra • Signifikante Lizenzkosten • Steigende Komplexität der IDE Beispiele • IBM Rational Jazz Platform • Microsoft Team Foundation Server (TFS) Konzeptintegration Toolintegration L1 L2 L3
  28. 28. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 19 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: Microsoft Visual Studio Team System / Team Foundation Server
  29. 29. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 20 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: Microsoft Visual Studio Team System / Team Foundation Server Disziplinen • Alle Disziplinen werden abgedeckt Charakteristika • Verwaltung von WorkItems, Tests, Builds / Releases mit SCM integriert • VisualStudio als gemeinsame Oberfläche • Datenbankgestützte Verwaltung von WorkItems etc. • Komfortable Reporting-Möglichkeiten RM / CRM Issue Tracking CM / Build Mgmt Doc. Mgmt Proj. Mgmt, Reporting Test Mgmt
  30. 30. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 21 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  31. 31. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 21 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Beispiel-Code für die JAX soll erstellt werden
  32. 32. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 22 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  33. 33. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 22 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform SCM Konzepte: Streams und Repository Workspaces
  34. 34. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 22 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform SCM Konzepte: Streams und Repository Workspaces Explizite Zuordnung von Work Items zu Change-Sets
  35. 35. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 22 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform SCM Konzepte: Streams und Repository Workspaces Explizite Zuordnung von Work Items zu Change-Sets „Delivern“ des Beispiel-Code in den Stream
  36. 36. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 23 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  37. 37. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 23 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Continuous Integration mit Build Server
  38. 38. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 23 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Ooops… JUnit Test ist fehlgeschlagen Continuous Integration mit Build Server
  39. 39. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 23 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Ooops… JUnit Test ist fehlgeschlagen Continuous Integration mit Build Server Erstelle „Defect“ für fehlgeschlagenen Build
  40. 40. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 24 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform „Defect“ wurde erstellt…
  41. 41. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 25 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  42. 42. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 25 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Bug in JUnit Test wurde behoben
  43. 43. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 25 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Bug in JUnit Test wurde behoben „Defect“ ist mit Change Set verknüpft
  44. 44. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 25 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Bug in JUnit Test wurde behoben „Defect“ ist mit Change Set verknüpft „Delivern“ des Bugfix und Schließen des „Defect“
  45. 45. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 26 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  46. 46. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 26 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Build war erfolgreich!
  47. 47. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 26 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Build war erfolgreich! Link zu eben geschlossenem „Defect“
  48. 48. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 27 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform
  49. 49. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 27 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Rück-Verlinkung auf Change-Sets, Builds und andere Artefakte
  50. 50. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 28 Kollaborationsplattformen Level 3 Beispiel: IBM Rational Jazz Platform Disziplinen • Alle Disziplinen werden abgedeckt Charakteristika • Extrem hohe Integration über alle Disziplinen • SCM basierend auf Unified Change Management • Ausgeprägtes Build-Management • Prozess-Templates und „Process Awareness“ • Umfassendes Reporting mit Eclipse BIRT • Synchrone Kommunikation (Chat) • Teilfunktionalität über Web UI RM / CRM Issue Tracking CM / Build Mgmt Doc. Mgmt Proj. Mgmt, Reporting Test Mgmt
  51. 51. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 30 What really matters… Enge Abstimmung von Tooling und Prozessen ( Lücken im Tooling können durch Prozesse kompensiert werden) Aber: Tools können keine Prozesse ersetzen! Tooling für Kollaboration • Erfordert ein Adressieren aller für die Entwicklung relevanter Disziplinen • Erfordert eine möglichst hohe Durchgängigkeit von Konzepten über die Disziplinen hinweg  Voraussetzung für gemeinsames Verständnis, durchgängige Planung und durchgängiges Reporting / Absprachen
  52. 52. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 31 What really matters… Parameter für die Auswahl der Kollaborationsumgebung • Organisatorische Komplexität des Projektes • Zuordnung von Aufgaben / Rollen zu Standorten • Lokale / gemeinsame Ownership von Subsystemen oder Komponenten Ziel: sinnvolle Balance zwischen • Vereinheitlichung / detaillierter Planung vs. Gestaltungsfreiheit • Globaler Konsistenzsicherung vs. Performance (Antwortzeiten / Netzwerkbandbreite) • Benefit durch die Toolunterstützung vs. Kosten / Betriebsaufwand / Verlust von Freiheitsgraden
  53. 53. Teamkollaboration in Java- Projekten © Zühlke 2008 21.04.2008 Torben Knerr, Dr. Georg Molter Folie 32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Torben Knerr Dr. Georg Molter torben.knerr@zuehlke.com georg.molter@zuehlke.com http://xing.to/tknerr http://xing.to/GeorgMolter … oder besuchen Sie uns am Zühlke-Stand!

×