Eine passende Lö sung finden 
Sobald es um Technik geht, glauben Männer automatisch alles zu wissen und fühlen sich am Sto...
ich diesen Fund zuerst mit meinem Schwager teilte und dieser sich dann mit meinem Mann darüber unterhielt. 
Nach zwei Tage...
Finanziell standen wir dann immer noch im grünen Bereich, wie mein Schwager mitteilte und habe mich dann auch dazu entschl...
Tiefbau firma
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Tiefbau firma

148 Aufrufe

Veröffentlicht am

Sobald es um Technik geht, glauben Männer automatisch alles zu wissen und fühlen sich am Stolz verletzt, wenn sie dann doch nicht so gut aufgeklärt sind und sich Hilfe suchen müssen.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
148
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Tiefbau firma

  1. 1. Eine passende Lö sung finden Sobald es um Technik geht, glauben Männer automatisch alles zu wissen und fühlen sich am Stolz verletzt, wenn sie dann doch nicht so gut aufgeklärt sind und sich Hilfe suchen müssen. Mein Mann ist genauso ein Fall gewesen und nur weil ich ihm sagte, dass er sich an einerBaufirma Luzern wenden sollte, hat er dies natürlich nicht getan. Dann ging unser Tiefbau Luzern auch schief und haben mit dem Hochbau Luzern, erst garnicht anfangen können. Männer können wirklich viel sturrer sein, als man sich dachte und habe dann nichts anderes tun können, als seinen Bruder zu beten, ihm etwas auf die Sprünge zu helfen. Ich habe ihn zum Kaffee eingeladen und ihm über das Problem mit seinem Bruder erzählt. Er ist auch wenigstens so nett gewesen und wollte einen Versuch wagen. Dann habe ich die Männer einfach arbeiten lassen und dann suchte mein Schwager erneut das Gespräch mit mir und erzählte, dass das ganze Theater, unserer finanziellen Lage in die Schuhe zu schieben war. Danach konnte ich die Situation mit einem völlig anderem Auge sehen, wobei ich mich wieder gewundert habe, warum er mir nichts davon erzählt hatte. Mein Mann hatte seinen Bruder, darum gebeten, mir nichts davon zu erzählen, weil er sich schuldig gefühlt hatte. Unser Bau Luzern musste dann doch nicht mehr so lange auf sich warten, weil ich der Sache auf den Grund gegangen bin und bin dann auch auf einBauunternehmen Luzern gestossen, welches sich unserer Lage anpassen liess. Die Arbeiten sind ja schon im Gange gewesen und mussten nur noch beendet werden, wobei
  2. 2. ich diesen Fund zuerst mit meinem Schwager teilte und dieser sich dann mit meinem Mann darüber unterhielt. Nach zwei Tagen, fingen die Arbeiten auch wieder an, was auch unseren Haussegen wieder gerade bog. Die Männer der Baufirma Luzern sind bestens vorbereitet gewesen und haben sich auch sofort an die Arbeit gemacht. Mein Mann ist dann wieder bei einer besseren Laune gewesen, wobei ich mich wieder zurückhielt und keine unnötigen Fragen stellte, da ich ja schon alles wusste. Der Tiefbau Luzern wurde beendet und dann ging es auch mit dem Hochbau Luzern zügig voran. Ich bin froh gewesen, mich an meinem Schwager gewandt zu haben, weil wir anders bestimmt nicht so schnell fertig geworden wären. Als mein Mann wieder ruhiger atmen konnte, erzählte er mir dann auch von der ganzen Geschichte und meinte, dass er seinem Bruder, für das Bauunternehmen Luzern, sehr viel schuldete. Natürlich habe ich mich dann, an seiner Stelle geschmeichelt gefühlt, wobei das einzigst wichtige war, dass die Arbeit endlich zum Ende kam. So einen Stress haben wir vorher noch nie erlebt und sind froh gewesen, endlich das Licht am Ende des Tunnels, gesehen zu haben. Die Fachmänner haben sich sehr gut anpassen können und haben den Bau Luzern weiterführen können, als wär es ihr eigener gewesen.
  3. 3. Finanziell standen wir dann immer noch im grünen Bereich, wie mein Schwager mitteilte und habe mich dann auch dazu entschlossen, ihm die Ehre zukommen zu lassen, weil wir auch ohne ihn, nicht so schnell und zufrieden, am Ziel angekommen, wären.

×