Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 1Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschä...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 2
Überblick
 Einführung
– Kraft-Wärme-Kopplung...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 3Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschä...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 4
Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbare Energieq...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 5
Erneuerbare Energiequellen haben eine Regener...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 6
Definition von AEEG n. 42/02 19 März 2002
".....
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 7Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschä...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union
Die Sonne ist eine Quelle=> Wärme, Kühlung, Lic...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 9
Solarheizung (Geringe Temperatur, t < 100 °C)...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 10
SOLARENERGIE
Solarheizung: Merkmale
• Eine a...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 11
SOLARENERGIE
Solarkühlung
System des geschlo...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 12
Solarkühlung: Merkmale
• Relativ neue Techno...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 13
SOLARENERGIE
Photovoltaik:
Direkte Umwandlun...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 14
• Keine lokale CO2-Emission
• Lautlos
• Deze...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 15
Konzentrierte Solarthermie (CSP)
Konzentrati...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 16
SOLARENERGIE
Thermodynamisch Hochtemeperatur...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 17
• Thermochemische Verarbeitung
• Biochemisch...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 18
Vorteile
‒ Produktion auf Nachfrage
‒ Speich...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 19
Biomasse
Organische Abfälle
Wald
Gemüse
Tech...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 20
Existierenden Haupttechnologien für die Verw...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union
Wind ist eine Form der Sonnenenergie.
Winde wer...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union
22
WINDENERGIE
Rotor
Bremssystem
Turm und Funda...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 23
Vorteile
Keine lokalen CO2-Emissionen
Nachte...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 24
Geothermische Energie verwendet Erdwärme (Da...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 25
Hohe Enthalpie
• Elektrische Energie
• Indus...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 26
Hausgebrauch
• Ausgereifte Technologie
• Gro...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union
Verwendung der potentiellen Wasserenergie.
Vers...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union
Introduction - Theory - Exercises - Business Ca...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 29
Vorteile
ausgereifte Technologie
keine lokal...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 30
Vorteile
Warum Kraft-Wärme-Kopplung?
• Wirts...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 31
GRENZEN
Warum Kraft-Wärme-Kopplung?
• Notwen...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 32
Die Idee der KWK ist impliziert in dem zweit...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 33
Anlagen produzieren getrennt elektrische und...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 34
Chemische Energie
mcHi
Wärme
Q
Arbeit
L
Nütz...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 35
A) Geteilte Produktion von Elektrizität und ...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 36Introduction - Theory - Exercises - Business ...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 37
B) COMBINED PRODUCTION OF ELECTRICITY AND HE...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 38
Die Verwendung von KWK-Systemen ermöglicht
e...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 39
Die Einsparung kann mit der folgenden
mathem...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 40
HAUPTKOMPONENTEN
1. Motor
2. Generator
3. Wä...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 41
 Gasturbine mit Wärmerückgewinnung (kombini...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 42
Vergleich der Effizienz verschiedener Genera...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 43Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Gesch...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 44
Nehmen wir einen gleichen Energiebedarf von ...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 45
Gentrennt KWK
80/45=178 kWh
90/95= 95 kWh
27...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 46
HOCHLEISTUNGSMOTOREN
Welche der folgenden La...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 47
HOCHLEISTUNGSMOTOREN
Welche der folgenden La...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 48Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Gesch...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 49
Praxisbeispiel
“Hypo Alpe Adria”
Blockheizkr...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 50
Elektrische Kapazität (gesamt) 1,06 Mwe
Wärm...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 51Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Gesch...
Co-funded by the Intelligent
Energy Europe Programme of
the European Union 52
 Einige erneuerbare Energiequellen weisen s...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung

1.615 Aufrufe

Veröffentlicht am

This is a training module developed in the European project SESEC. More information and the full training can be found here: www.sesec-training.eu
The SESEC project is designed to address the energy efficiency needs of the EU clothing industry. The Consortium relies on outstanding competences of the partners, spread over 6 countries (Bulgaria, Romania, Portugal, Italy, Germany, Belgium) to provide the missing energy efficiency benchmarks and ready-to-use solutions for the large number of SMEs as well as larger companies. The SESEC project has 4 major objectives:
• To develop, test and offer an Energy Efficiency tool for clothing production, made up of guidelines and web-based applications, suitable for SMEs and large companies
• To transfer the project results to the sector, EURATEX members and interested companies
• To offer training and support to companies to implement energy-saving measures considering cost-effectiveness
• To improve opportunities for energy-efficiency for the whole European clothing industry

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.615
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung

  1. 1. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 1Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  2. 2. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 2 Überblick  Einführung – Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbarer Energiequellen für intelligente Energienetze – Erneuerbare Energie – Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)  Theorie  Sonnenenergie  Energie aus Biomasse  Windenergie  Erdwärme  Wasserkraft  Kraft-Wärme-Kopplung Technologien  Übungsaufgaben  Geschäftsfall  Zusammenfassung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  3. 3. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 3Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  4. 4. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 4 Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbare Energiequellen für intelligente Energienetze DG ist der logische Kern von intelligenten Städten Dezentralisierte Generation (DG) Einige erneuerbare Energiequellen sind durch große Unstetigkeiten gekennzeichnet Speicher Gitternetz Energieeffizienz Kraft-Wärme-Kopplung Erneuerbare Quellen Lokale Produktion von Energie Information-und Kommunikations- technik Lastausgleich Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  5. 5. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 5 Erneuerbare Energiequellen haben eine Regenerationszeit von Energie kleiner als (oder gleich) der Nutzungsdauer. Können daher nicht als erneuerbare fossile Brennstoffe betrachtet werden. Sonne- Biomasse Wind Geothermie Wasser Energieeffizienz (ist keine Quelle, aber reduziert die Verwendung der Bezugsquellen) Erneuerbare Energie Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  6. 6. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 6 Definition von AEEG n. 42/02 19 März 2002 "... Integrierte Systeme, welche Energie von jeglichen Primärenergiequellen in der gemeinsamen Produktion von Strom und thermische Energie (Wärme), umwandeln...“ KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  7. 7. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 7Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  8. 8. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union Die Sonne ist eine Quelle=> Wärme, Kühlung, Licht und Strom Großes Potential: In einer Stunde liefert die Sonne die notwendige Jahres Energie für den gesamten Planeten. Technologien: Solarheizung Solarkühlung Photovoltaik Aufbereitete Sonnenenergie SOLARENERGIE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  9. 9. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 9 Solarheizung (Geringe Temperatur, t < 100 °C) • Produktion von hygienischem Warmwasser SOLARENERGIE Solarheizung (Hohe Temperatur, t > 150 °C) • Heizung oder Vorwärme (industrielle Verwendung) • Fernwärme Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  10. 10. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 10 SOLARENERGIE Solarheizung: Merkmale • Eine ausgereifte Technologie • Keine lokalen CO2-Emissionen • Lautlos • Zufälligkeit der Produktion • Speicherung • Variable Umweltbelastung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  11. 11. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 11 SOLARENERGIE Solarkühlung System des geschlossenen Kreislaufs • Absorption • Adsorption System des geöffneten Kreislaufs • DEC System (Trockenmittel & Verdunstungskühlsysteme) Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung Solarkollektor Abdampf Aufnahme Zuluft 16-18 °C Wärmerück- gewinnungsrotor Entfeuchtungsrad Befeuchter Befeuchter Rückluft Warmluft 60-90 °C
  12. 12. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 12 Solarkühlung: Merkmale • Relativ neue Technologie • Hohe Kosten für kleine Größen • Keine lokalen CO2-Emissionen • Lautlos • Zufälligkeit der Produktion • Speicherung • Variable Umweltbelastung SOLARENERGIE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  13. 13. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 13 SOLARENERGIE Photovoltaik: Direkte Umwandlung von Sonnenenergie in Strom. • Hohe Stromkosten • Anreicherung • Neue organische Materialien anstelle von Silikon • Energiespeicher • Batterien • Warmwasser durch Joule-Effekt • Wasserstofferzeugung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung Solarmodule Umrichter Benutzer Zähler Öffentliches Stromnetz Schalttafel
  14. 14. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 14 • Keine lokale CO2-Emission • Lautlos • Dezentralisiert • Geringe Effizienz • Nur Stromerzeugung • Unterbrochene Produktion • Umweltauswirkung • Ländliche Nutzung (Agrarwirtschaftliche Nutzung) SOLARENERGIE Photovoltaik: Merkmale Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  15. 15. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 15 Konzentrierte Solarthermie (CSP) Konzentration, durch Bündelung der Sonnenstrahlen mit Spiegel auf die Absorber Fläche. Typologie • Linear parabolisch • Turmsysteme mit zentralem Empfänger • Parabolrinnen- und Fresneltechnik • Parabolschüsselkollektor SOLARENERGIE Bild: ENEA Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  16. 16. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 16 SOLARENERGIE Thermodynamisch Hochtemeperatur • Linear parabolisch • Turmsysteme Hohe Temperaturen werden erreicht (T bis zu 550 °C ) Verbesserung des thermodynamischen Zyklus Die Salze müssen auf hoher Temperatur gehalten werden, auch bei Nacht. Umweltauswirkungen (vor allem bei Turmsystemen) Bild: ENEA Nachteile Aktuell, Verwendung von Salzschmelzen als Träger von Wärmeenergie Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  17. 17. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 17 • Thermochemische Verarbeitung • Biochemische Umwandlung Biokraftstoffe: Umwandlung von Biomasse in flüssige Kraftstoffe für Beförderungsmittel. • Rapsöl und Sonnenblumenöl (Biodiesel), • Zuckerrohr, Rüben, Mais (Bioethanol). Biopower: Direkte Verbrennung von Biomasse oder Umwandlung in gasförmige oder flüssige Brennstoffe die effizienter brennen, um Strom zu erzeuge. Bioprodukte: Umwandlung von Biomasse in Chemikalien für die Herstellung von Kunststoffen und andere Produkte, die typischerweise aus Erdöl hergestellt werden. ENERGIE AUS BIOMASSE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  18. 18. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 18 Vorteile ‒ Produktion auf Nachfrage ‒ Speicherung ‒ Kraft-Wärme-Kopplung Konfiguration Nachteile ‒ Technologie befindet sich in der Entwicklungsphase, ‒ Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln (für Intensivkulturen) ‒ Umweltauswirkung (von sehr begrenzt bis nicht unbedeutend) ENERGIE AUS BIOMASSE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  19. 19. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 19 Biomasse Organische Abfälle Wald Gemüse Technologischer Wandel von Produkten - Essen - Kein Essen landwirtschaf tlich - Tiere - Gemüse Energetischer Anbau Aquatisch Land ENERGIE AUS BIOMASSE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  20. 20. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 20 Existierenden Haupttechnologien für die Verwendung von Biomasse Biomasse Holz Öl Pflanzen kein Essen Zuckerpflanzen kein Essen Organische Abfälle Aufbereitung Mechanisch (Chips …) Vergasung Karbonisierung Pyrolyse Pyrolyse / Veresterung Alkoholische Gärung Anaerobe Faulung Holz Brennstoff Gas Kohle Öl Ethanol Brennstoffzellen Verbrennungsmotor (Otto Kreisprozess) Verbrennungsmotor (Diesel Kreisprozess) Gasturbine Mikrogasturbine Heizkessel+ Dampfturbine Technologie ENERGIE AUS BIOMASSE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  21. 21. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union Wind ist eine Form der Sonnenenergie. Winde werden von einer ungleichmäßige Erwärmung der Atmosphäre durch die Sonne, den Unregelmäßigkeiten der Erdoberfläche und der Erdrotation verursacht. Technologie: Horizontal- und vertikalachsige Windturbinen Ortsbestimmung : an Land/ vor der Küste ; Leistung: Bis zu 8 MW WINDENERGIE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  22. 22. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 22 WINDENERGIE Rotor Bremssystem Turm und Fundament Übersetzungsgetriebe Generator Messinstrumente Gondel, Gier System Foto: ENEA Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  23. 23. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 23 Vorteile Keine lokalen CO2-Emissionen Nachteile Umweltauswirkung (Lärmbelästigung, Biodiversität, sichtbar) Unterbrochene Produktion WINDENERGIE Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  24. 24. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 24 Geothermische Energie verwendet Erdwärme (Dampf und Warmwasser in verschiedenen Temperaturen) • Dampf-dominierte hydrothermale Systeme • Wasser-dominierte hydrothermale Systeme • Heiße Trockengesteinssysteme • Gepresste Gesteinssysteme Erdwärme, kann entsprechend der Fluidenergie nach klassifiziert werde. ERDWÄRME Hohe Enhtalpiewärme heat 630 kcal/kg (Trockener Dampf) Mittlere Enthalpiewärme 100-630 kcal/kg (Ein Gemisch aus Wasser und Dampf) Geringe Enthalpiewärme 100 kcal/kg (Wasser bei 100 °C) Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  25. 25. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 25 Hohe Enthalpie • Elektrische Energie • Industrieller Dampfeinsatz Geringe und mittlere Energie • Badewesen und Wellnessorte, • Gewächshäuser, • Aquakultur, • Industrielle Nutzung, • Trocknung von Produkten, • Andere Verwendung. ERDWÄRME Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  26. 26. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 26 Hausgebrauch • Ausgereifte Technologie • Großer Leistungsbereich • Auf Anfrage • Geringere Umweltauswirkungen oder geringfügig • Fluidtemperatur: 12-15 °C • Kühlung • Heizung (mit integrierter Wärmepumpe) ERDWÄRME Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  27. 27. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union Verwendung der potentiellen Wasserenergie. Verschiedene Arten von Turbinen als Funktion des Wassersprungs sind verfügbar. Pelton, Francis, Kaplan, Kreuzstrom (Banki) Archimedes Schnecke WASSERKRAFT Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung Anwendungsbereich Kreuzstrom Francis Kaplan Pelton Archimedes Schnecke Q [m³/s] H [m]
  28. 28. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union Introduction - Theory - Exercises - Business Case - Summary 28 Advantages mature technology no local CO2 emissions on Demand storage Disadvantages high environmental impact, ecosystem damage, only electricity production HYDRAULIC ENERGY
  29. 29. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 29 Vorteile ausgereifte Technologie keine lokale CO2-Emission auf Anfrage Speicherung Nachteile große Umweltauswirkung, Schädigung des Ökosystems, nur Stromerzeugung Wasserkraft Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  30. 30. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 30 Vorteile Warum Kraft-Wärme-Kopplung? • Wirtschaftlich: Dank besserer Anlageeffizienz kann der Energieinhalt des Kraftstoffes in effizienterer Weise genutzt werden. Zukünftige Einsparungen aufgrund der lokalen Energieproduktion. • Umwelt: Niedriger Kraftstoffverbrauch bedeutet weniger umweltschädliche Emissionen. • Finanziell: Kraft-Wärme-Kopplung wird eine vergleichbare Energiequelle neben den anderen Energiequellen (Sonne, Wind und Erdwärme) und profitiert von den gesetzlichen Vorschriften und Anlagen. Kraft-Wärme-Kopplung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  31. 31. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 31 GRENZEN Warum Kraft-Wärme-Kopplung? • Notwendig der Gegenseitigkeit zwischen Produktion und Nachfrage für die elektrische und die thermische Energie. • Wirtschaftliche Zweckmäßigkeit der Anlagen. Thermische und elektrische Anwendungen müssen in der Nähe des Kraftwerks sein • Höhere Anlagenkosten im Vergleich zu herkömmlichen Systemen durch die Komplexität der KWK-Anlagen. Kraft-Wärme-Kopplung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  32. 32. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 32 Die Idee der KWK ist impliziert in dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik enthalten. • Ein generischer thermodynamischen Zyklus um Wärme in mechanische Arbeit umzuwandeln ist notwendig, um einen Teil der Wärme im Eingang des Zyklus abführen • In wirklich sinnvollen und eingesetzten Technologien ist der Teil der abgeführten Wärme in der Regel größer als der in der mechanische Arbeit umgewandelte Teil • Thermische Energie ist die Energieform die in industriellen und zivilen Anwendungen am häufigsten zum Einsatz kommt • Der KWK Prozess führt zu einer rationelleren Nutzung von Primärenergie im Vergleich zu Prozessen welche separat zwei Arten von Energie erzeugen. Warum KWK?? KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  33. 33. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 33 Anlagen produzieren getrennt elektrische und thermische Energie. Es kann wie folgt definiert werden. Getrennte Erzeugung von Kraft & Wärme Ein Vergleich zwischen diesen beiden Anlagelösungen könnte dazu beitragen, die Vorteile der kombinierten Energie-Kopplung (KWK) in Bezug auf die Getrennt zu beurteilen. KWK Vs. Getrennte KWK KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  34. 34. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 34 Chemische Energie mcHi Wärme Q Arbeit L Nützliche Arbeit Le Chemische Verschmutzung Thermische Verschmutzung Mechanische Verluste Nützliche Wärme Elektrisch Energie Thermische Energie CHP Vs SHP ηmηtηc Chemische Energie mcHi Wärme Q ηt ηc GetrennteKWKKWK Chemische Energie mcHi Wärme Q Arbeit L Nützliche Arbeit Le Chemische Verschmutzung Mechanische Verluste Elektrische- und thermische Energie Nützliche Wärme ηmηtηc KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  35. 35. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 35 A) Geteilte Produktion von Elektrizität und Wärme (Alle Zahlen sind Energieeinheiten)  = 80/148 = 54% 50 ( =80%) 30 ( =35%) Verlust = 68 Thermische Anfrage Elektrische Anfrage + + 80 63 85 148 IN KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  36. 36. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 36Introduction - Theory - Exercises - Business Case - Summary B) Geteilte Produktion von Elektrizität und Wärme (All figues are energy units) 50 30 IN Losses = 20 THERMAL REQUEST ELECTRIC REQUEST + COGENERATION PLANT 80 100  = 80/100 = 80% 100 COMBINED HEAT & POWER
  37. 37. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 37 B) COMBINED PRODUCTION OF ELECTRICITY AND HEAT (Alle Zahlen sind Energieeinheiten) 50 30 IN Verlust = 20 Thermische Anfrage Elektrische Anfrage + KWK-Anlage 80 100  = 80/100 = 80% 100 KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  38. 38. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 38 Die Verwendung von KWK-Systemen ermöglicht es den Primärenergieverbrauch von 15% auf 40% zu reduzieren, produzierter Strom und Wärme sind gleich. Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
  39. 39. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 39 Die Einsparung kann mit der folgenden mathematischen Formel ausgedrückt werden: Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
  40. 40. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 40 HAUPTKOMPONENTEN 1. Motor 2. Generator 3. Wärmetauscher 4. Steuersystem 5. Verteilersystem 6. Elektrische Anschlüsse 7. Elektroschrank (Wenn das Unternehmen vor hat elektrische Energie zu verkaufen) 8. ….. Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
  41. 41. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 41  Gasturbine mit Wärmerückgewinnung (kombinierter Prozess)  Gegendruckdampfturbine  Entnahme- Kondensationsdampfturbine  Gasturbine mit Wärmerückgewinnung  Verbrennungsmotor  Mikroturbinen  Stirling- Motoren  Brennstoffzellen  Dampfmotoren  Rankine- Kreislauf mit organischem Fluidum  Jede andere Technologie oder Kombination von Technologien, für die die Begriffsbestimmung des Artikels 3 Buchstabe a) gilt.. Anlagen die als KWK definiert werden können (*) Quelle: ENEA Desire – Net Project (*) Quelle: Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Förderung der KWK auf der Grundlage eines Nutzwärmebedarfs im Energiebinnenmarkt Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
  42. 42. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 42 Vergleich der Effizienz verschiedener Generatoren MCFC Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
  43. 43. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 43Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  44. 44. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 44 Nehmen wir einen gleichen Energiebedarf von 80 kWh thermischer Energie und 90 kWh thermischer an, kalkulieren Sie bitte die Verbrauchsschwankungen mit einem KWK statt einem getrennten KWK. Daten: • Effizienz des thermoelektrischen Kraftwerks gleich 45%. • Wirkungsgrad des Wärmekraftwerks gleich 95%. • KWK: Elektrischer Wirkungsgrad gleich 40% und thermischer Wirkungsgrad gleich 45%. Primärenergieeinsparung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  45. 45. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 45 Gentrennt KWK 80/45=178 kWh 90/95= 95 kWh 273 kWh Verbrauchsreduzierung von ungefähr 27% KWK 80/40=200 kWh 90/45=200 kWh 200 kWh Elektrische Energie Thermische Energie Verbrauchte Energie (PCI) Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung Primärenergieeinsparung
  46. 46. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 46 HOCHLEISTUNGSMOTOREN Welche der folgenden Lastprofile ist für die KWK geeignet ? Diagramm b Diagramm a Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  47. 47. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 47 HOCHLEISTUNGSMOTOREN Welche der folgenden Lastprofile ist für die KWK geeignet ? Diagramm b Diagramm a Mit der Verwendung eines Speichersystems Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  48. 48. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 48Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  49. 49. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 49 Praxisbeispiel “Hypo Alpe Adria” Blockheizkraftwerk Fernwärme und Kühlung: Das "Hypo Alpe Adria" Blockheizkraftwerk liegt in Tavagnacco (UD) im Nordosten Italiens. Im nördlichen Teil des Landkreises von Udine, einem Wohnbereich mit mehreren öffentlichen und privaten Gebäuden, darunter ein Schwimmbad, ein Hotel, Sitz einer italienischen Bank und andere Einrichtungen im Dienst der Gemeinde, wurden entwickelt. Die Anlage "Hypo Alpe Adria" enthält eine KWK-Kraftmaschine mit 1 MW elektrischer und 1,3 MW Wärmekapazität. Darüber hinaus sind zwei Wärmeerzeuger mit 1,2 und 2,0 MW Wärmekapazität installiert. Die Kühlanlage umfasst zwei Kältemaschinen mit 1 MW Kühlleistung und eine Absorptionskältemaschine mit 0,5 MW Kälteleistung. Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  50. 50. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 50 Elektrische Kapazität (gesamt) 1,06 Mwe Wärmekapazität (gesamt) 1,27 MWth Technologie Maschinenmotor Nr. Der Einheit 1 Hersteller Jenbacher Art des Kraftstoffs Erdgas Strom (Jahreserzeugung) 2,37 GWh Wärme (Jahreserzeugung) 2,57 GWh Anlagebau 2006 Gesamtinvestitionskosten € 2.800.000 Finanzierung Eigenmittel Staatliche Unterstützung Zertifikate, Steuersenkung Ort Tavagnacco, Italien Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  51. 51. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 51Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung
  52. 52. Co-funded by the Intelligent Energy Europe Programme of the European Union 52  Einige erneuerbare Energiequellen weisen starke Produktionsdiskontinuitäten auf  Für die Energiedistrikte wir es notwendig die produzierte Energie zu nutzen und zu optimieren  KWK-Anlagen bieten die Möglichkeit Primärenergie effizient zu nutzen, wenn elektrische- und thermische Energie benötigt wird  KWK-Anlagen können auch mit erneuerbaren Energien (Biomasse) eingespeist werden Wiederholung Einführung - Theorie - Übungsaufgaben - Geschäftsfall - Zusammenfassung

×