Facebook Marketing - Dynamic Product Ads - Basics,Tipps und Tricks

942 Aufrufe

Veröffentlicht am

Tipps und Tricks zu Facebook Dynamic Product Ads

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
942
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
114
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Facebook Marketing - Dynamic Product Ads - Basics,Tipps und Tricks

  1. 1. FACEBOOK 5. November 2015 DYNAMIC PRODUCT ADS Basics, Tipps & Tricks
  2. 2. Dynamic Product Ads
  3. 3. dynamische Werbeanzeigen für Produkte
  4. 4. … weil das Erstellen von Werbeanzeigen für xig-hunderten von Produkten verdammt viel Arbeit ist!
  5. 5. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 8 98% aller Besucher verlassen die Webseite, ohne ein Produkt gekauft zu haben!
  6. 6. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 9 70% aller Besucher brechen die Bestellung ab, obwohl Artikel im Warenkorb liegen!
  7. 7. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 10 75% aller Besucher, welche den Bestellvorgang abgebrochen haben, kehren nicht mehr zurück.
  8. 8. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 11 65% aller E-Commerce Verkäufe benötigen mehr als einen Schritt bis zum Kauf.
  9. 9. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 12 44% aller Besucher sind beim ersten Besuch noch nicht zu einem Kauf bereit.
  10. 10. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 13 47% aller E-Commerce Verkäufe werden später als nach einem Tag getätigt.
  11. 11. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 14 98% aller Besucher verlassen die Webseite, ohne ein Produkt gekauft zu haben!
  12. 12. Und was ändern Dynamic Product Ads daran
  13. 13. Recherche vor dem Kaufen: Personen recherchieren und vergleichen Angebote über verschiedene Webseiten, bevor gekauft wird.
  14. 14. In Erinnerung bleiben: Personen immer wieder erreichen, welche Interesse an Produkten & Dienstleistungen gezeigt haben.
  15. 15. Impulskäufe fördern: Durch immer wiederkehrende Darstellung der Produkte und Dienstleistungen die Chance auf Impulskäufe steigern.
  16. 16. Wiederkehrende Kunden: Bestehende Kunden auf weitere Produkte aufmerksam machen, um sie zu wiederkehrenden Kunden zu machen.
  17. 17. Wir bieten mehr – du brauchst das: Gezielte Bewerbung von Artikeln, die den Kunde auch interessieren könnte, der Kunde aber noch nicht weiss, dass er sie benötigt.
  18. 18. Wenn kein Kauf, dann Remarketing: Wenn Besucher auf der Webseite landen und nicht kaufen, dann werden diese wieder beworben um ein Kaufbedürfnis wecken.
  19. 19. Return on Investment: Über Remarketing den Return on Investment steigern und somit die Kosten-Umsatz-Relation von generischen Kampagnen amortisieren.
  20. 20. Mehr Präsenz: Die Produkte werden durch wiederkehrende Anzeigen in den Vordergrund gerückt – Mitbewerber Produkte werden „vergessen“.
  21. 21. Marke stärken: Die Marke in den Köpfen von Kunden und potenziellen Kunden verankern.
  22. 22. Ressourcen sparen: Durch automatische Erstellung von Werbeanzeigen durch die Daten im Produkte-Feed Zeit und Geld bei der Werbeanzeigen-Kreation sparen.
  23. 23. Skalierbar: Alle Produkte mit einer attraktiven Werbeanzeige hervorheben, ohne dafür jeweils einzelne Werbeanzeigen konfigurieren zu müssen.
  24. 24. Always on: Kampagnen einmal einrichten und ständig Personen mit dem richtigen Produkt zur richtigen Zeit erreichen.
  25. 25. Geräteübergreifend: Personen mit Werbeanzeigen auf jedem Gerät erreichen, unabhängig davon, auf welchem Gerät der ursprüngliche Berührungspunkt stattfand.
  26. 26. Facebook Dynamic Product Ads – Reason Why? 29 98% aller Besucher verlassen die Webseite, ohne ein Produkt gekauft zu haben! Und was ist dafür notwendig?
  27. 27. Facebook Seite: Dynamic Product Ads können nur in Verbindung mit einer Facebook Seite ausgespielt werden.
  28. 28. Business Manager: Jede Person, die einen Produktkatalog hinzufügen oder aktualisieren soll, benötigt Administratorenzugriff im Business Manager.
  29. 29. Werbekonto: Du musst ein Werbekonto erstellen oder einem aktiven Werbekonto zugewiesen sein und den Power Editor nutzen.
  30. 30. Facebook Pixel: Du musst das Facebook Pixel in Deine Website integriert haben und solltest die Chrome-Erweiterung „Pixel-Hilfe“ heruntergeladen haben.
  31. 31. Online Produktekatalaog: Du musst über einen Produktkatalog verfügen, der online gehostet wird. In den meisten Fällen kannst du den bestehenden Feed nutzen, den du bereits an andere Online-Shop-Portale sendest.
  32. 32. Facebook Dynamic Product Ads | Strategie 36 Besucher mit Standard Werbeanzeigen auf die Website bringen und dann mit Dynamic Product Ads programatisch mit Werbeanzeigen bespielen. Website Dynamic Product Ad automatisierte Prozessemanueller Prozess
  33. 33. Ad Manager Power Editor Website / Shop Setup Schema Dynamic Product Ads 38 Notwendige Schritte Business Manager Setup im Business Manager - Produkte-Katalog - Produkte-Feed - Produkte-Sortiment Integration Facebook Pixel - Integration Pixel - Setup Events Setup Kampagnen - Kampagnen - Werbeanzeigengruppen - Werbeanzeigen - Reporting
  34. 34. PRODUKTKATALOGE – Aufbau & Struktur 39 Kataloge Feeds Paletten Produkte Facebook Business Manager Katalog 1 Feed 1 Palette 1 Feed Item Palette 2 Feed Item Feed Item Feed 2 Feed 3 Katalog 2 Feed 1 Katalog 3 Feed 2 Struktureller Aufbau
  35. 35. PRODUKTKATALOGE – Aufbau & Struktur Praxis 40 Kataloge Feeds Paletten Produkte Facebook Business Manager DE-CH Live System Test System DE-DE Live System Schuhe Produkt Produkt Kleider Produkt Produkt Test System Mögliche Struktur eines Shops mit eigenen Produktelinien für die Schweiz und Deutschland inkl. Test-Server Betrieb.
  36. 36. Template Facebook Pixel 42 Notwendige Schritte Integration Facebook Pixel Definition Events - ViewContent - AddToCart - Purchase - Search - AddToWishlist - InitiateCheckout - AddPaymentInfo - Lead - CompleteRegistration Seiten
  37. 37. Werbeanzeigen
  38. 38. Facebook Dynamic Product Ads | Platzierung 44 Facebook
  39. 39. Facebook Dynamic Product Ads | Platzierung Facebook Audience Network 45
  40. 40. Facebook Dynamic Product Ads | Link Ad 46 Design-Empfehlungen http://on.fb.me/1JmMDTH News Feed Desktop News Feed Mobile Desktop RHS
  41. 41. Facebook Dynamic Product Ads | Karussell Ad 47 Design-Empfehlungen http://on.fb.me/1Ba6Cy1 News Feed Desktop News Feed Mobile Desktop RHS
  42. 42. Facebook Dynamic Product Ads | Audience Network Link Ad 48 Mobile - Audience Network Single Image Link Ad Out-of-Page Werbebuchung Audience Network Banner Audience Network Native
  43. 43. Facebook Dynamic Product Ads | Audience Network Karussell Ad 49 Mobile – Audience Network Karussell Ad Out-of-Page Werbebuchung Audience Network Banner Audience Network Native Schaltung ist mit Karussell Ads nicht möglich.
  44. 44. Facebook Dynamic Product Ads | Gebotsmodell CPM 50 CPM (Cost per Mille) Kosten pro 1000 Einblendungen, Kampagne wird auf das Ziel Impressionen geschaltet. CPM ist das optimale Gebotsmodell, wenn es das Ziel ist, möglichst viele Menschen innerhalb einer Zielgruppe zu erreichen. Ebenfalls eignet sich CPM hervorragend bestehende Communitymitglieder (z.B. Fans einer Seite) zu erreichen. eCPM Ad Relevance Factors Total Bid Total Bid = (CPM bid) + Ad Relevance factors Kalkulation «Total Bid» CPM + =
  45. 45. Facebook Dynamic Product Ads | Gebotsmodell CPC 51 CPC (Cost per Click) Kosten pro Klick, Kampagne wird auf das Ziel Klicks geschaltet, man bezahlt für jeden Klick (inkl. Likes, Comments, Shares, etc.). Wird diese Gebotsvariante geschaltet, werden Ads an die Menschen innerhalb der gewünschten Zielgruppe geschaltet, welche am ehesten auf ein Ad klicken. Diese Gebotsvariante eignet sich hervorragend, wenn nicht nur Einblendungen zählen, sondern Interaktionen ohne eine spezifische Aktion erfolgen sollen. eCPM Ad Relevance Factors Total Bid + = Kalkulation «Total Bid» CPC Total Bid = [(CPC bid) x (expected click-through rate or eCTR) *1000] + Ad Relevance factors
  46. 46. Facebook Dynamic Product Ads | Gebotsmodell CPA 52 CPA (Cost per Action) Kosten pro Aktion, Kampagne wird auf das Ziel Actions geschaltet, man bezahlt nur für die aus der Werbeanzeige resultierenden Action. Wird diese Gebotsvariante geschaltet, werden Ads an die Menschen innerhalb der gewünschten Zielgruppe geschaltet, welche am ehesten die gewünschte Aktion ausführen. Diese Gebotsvariante kann gewählt werden, wenn es um folgende Ziele geht: • Generieren von Fans • Beanspruchen von Angeboten • Mobile App Installationen • Linkklicks eCPM Ad Relevance Factors Total Bid Total Bid = (CPA or oCPM bid) x (eCTR x conversion probability, or eCVR) + Ad Relevance factors Kalkulation «Total Bid» CPA + =
  47. 47. Facebook Dynamic Product Ads | Gebotsmodell oCPM 53 oCPM (Optimized for Conversion) Kosten pro 1000 Einblendungen, optimiert auf das Kampagnenziel. oCPM-Kampagnen werden auf die Menschen innerhalb der Zielgruppe ausgerichtet, die am ehesten die entsprechende Zielsetzung erfüllen. Ist beispielsweise das Kampagnenziel App-Installationen, wird die Ads an die Menschen ausgespielt, die am ehesten dazu neigen, eine entsprechende Aktion auszuführen. Abgerechnet wird pro 1’000 Einblendungen. Ein Conversion-Pixel wird für diese Gebotsvariante benötigt. eCPM Ad Relevance Factors Total Bid Total Bid = (CPA or oCPM bid) x (eCTR x conversion probability, or eCVR) + Ad Relevance factors Kalkulation «Total Bid» oCPM + =
  48. 48. Facebook Dynamic Product Ads | sinnvolle Gebotsmodelle 54 CPM (Cost per Mille) CPC (Cost per Click) Auslieferung pro Tag/Seite News Feed RHS Fans 4 Unl. Nicht Fans 2 Unl.
  49. 49. Facebook Dynamic Product Ads | Cross Device Targeting Demographie  Alter  Geschlecht  Sprache  Ort Social  Likes & Interessen  Freundschaften  Aktivitäten & Verhalten  Absichten Audienz Cluster  Custom Audiences from WebsitePersönlich  Geburtstag  Familie  Ausbildung  Arbeitsplatz  Beziehungsstatus  Sexuelle Ausrichtung 55 Bei Dynamic Product Ads können die Standard Targeting Funktionen von Facebook verwendet werden.
  50. 50. Facebook Dynamic Product Ads | Retargeting Stufen | Schema 56 Besucher hat Produkt angesehen oder zum Einkaufswagen hinzugefügt, aber nicht gekauft Person nutzt Facebook und sieht Werbeanzeigen der angesehenen / zum Warenkorb hinzugefügten, jedoch nicht gekauften Produkte. Produkt EXIT Dynamic Product Ad
  51. 51. Facebook Dynamic Product Ads | Retargeting Stufen | Schema 57 Besucher hat Produkt zum Einkaufswagen hinzugefügt, aber nicht gekauft Person nutzt Facebook und sieht Werbeanzeigen der zum Warenkorb hinzugefügten, jedoch nicht gekauften Produkte. Produkte EXIT Dynamic Product Ad
  52. 52. Facebook Dynamic Product Ads | Retargeting Stufen | Schema 58 Up-Selling von Produkten Person nutzt Facebook und sieht Werbeanzeigen von Produkten, die auf Grund des Seiten-besuches ebenfalls interessant sein könnten. Produkte EXIT Dynamic Product Ad
  53. 53. Facebook Dynamic Product Ads | Retargeting Stufen | Schema 59 Cross-Selling von Produkten Person nutzt Facebook und sieht Werbeanzeigen von Produkten, die auf Grund der gekauften Produkte ebenfalls interessant sein könnten. € Dynamic Product Ad Produkte
  54. 54. Facebook Dynamic Product Ads | Kampagnen – Aufbau & Struktur 60 Kampagne Auswahl des Produktekataloges AdSet Auswahl der Zielgruppe, Platzierung und des Product-Sets Ad Definition der Werbeanzeigen Facebook Dynamic Product Ads Kampagne DE-DE All Products | Viewed & Basket 30 | NFM Karussell Ad 1 Karussell Ad 2 Link Ad 1 Schuhe | Cross- Selling 14 | NFD Link Ad 1 Hosen | Up- Selling 7 | RHS Link Ad 1 CH-DE AT-DE Mögliche Struktur einer Dynamic Product Ads Kampagne
  55. 55. Facebook Dynamic Product Ads | Kampagnen – Aufbau & Struktur 61 Kampagnen AdSets Ads Mögliche Struktur einer Dynamic Product Ads Kampagne
  56. 56. Dynamic Product Ads – nützliche Tools 62 Nützliche Tools Product Catalog Debug Tool Product Feed Debug Tool Retargeting Pixel Debug Tool
  57. 57. Dynamic Product Ads – Facebook Exchange 63 Dynamic Product Ads vs. Facebook Exchange Dynamic Product Ads und Facebook-Exchange bieten jeweils die Möglichkeit, Kunden erneut und dynamisch auf Facebook anzusprechen. Jedoch zeichnen sich Dynamic Product Ads gegenüber FBX durch die diverse Verbesserungen aus: Dynamic Product Ads FBX Facebook Exchange Retargeting JA JA Desktop JA JA Mobile JA NEIN Cross Device JA NEIN Deep Linking Apps JA NEIN Self Service JA NEIN
  58. 58. Stolpersteine 64 Produktbildgrössen 1 Feed = 1 Bild pro Produkt = Problem mit Link Ad / Karussell Ad Allenfalls zwei Feeds erstellen Textlängen bei Produktebeschreibungen -> Datenqualität Testen praktisch unmöglich Ads Vorschau nur im Power Editor Strategie! Welche Produkte in den Catalog Aufwändig! Stolpersteine / Fallstricke
  59. 59. Bildgrössen der Produkte: In einem Produkte-Feed kann nur eine Bildgrösse hinterlegt werden. Beim Einsatz von Karussel-Ads und Link Ads wird ein zweiter Feed benötigt.
  60. 60. Qualität der Daten: Textlängen bei Produktebeschreibungen müssen beachtet werden, allenfalls sind spezielle Felder für die Beschreibungen in der Produkte-DB notwendig.
  61. 61. Strategie: Beim Einsatz von Dynamic Product Ads ist eine durchdachte Strategie zwingend notwendig, nicht jedes Targeting und Retargeting ist auch sinnvoll.
  62. 62. Zeitaufwand / Komplexität: Das Umsetzen einer sinnvollen Dynamic Product Ads Strategie ist zeitaufwändig und komplex und kann nicht von heute auf morgen gemacht werden.
  63. 63. Testen fast unmöglich: Facebook stellt zwar für Feeds, Kataloge und Ads eine Vorschau zur Verfügung, ein «realtime Testing» ist allerdings nicht möglich.
  64. 64. Download: huco.li/hutterAFBMC
  65. 65. Thank you.
  66. 66. Hutter Consult GmbH Digital Marketing Consulting Schüracker 6 CH-8362 Balterswil Tel. +41 52 508 70 10 info@hutter-consult.com www.hutter-consult.com Kontakt skype:th.hutter facebook.hutter-consult.com twitter.hutter-consult.com gplus.hutter-consult.com xing.hutter-consult.com linkedin.hutter-consult.com thomashutter.com Images Copyright by shutterstock.com

×