13.12.2005




    THINK!DESK „China Standpunkt“ Nr. 7
    Die „Five Friendlies“ für Peking 2008 – Ein teuer zu bezahlende...
2



lich nur vollständig befriedigen, wenn er die            pische     Flamme          (Huanhuan),       eine    tibe­
k...
3



lichen Entwicklung Chinas als Maskottchen
dienen können, bleibt abzuwarten.

Das „Beijing Organizing Committee for th...
4




© 2005 THINK!DESK China Research & Consulting
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die „Five Friendlies“ für Peking 2008 – Ein teuer zu bezahlendes Geschenk - THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 7

629 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Vermarktungsmaschinerie zu den Olympischen Spielen 2008 in China läuft bereits auf Hochtouren! Das jüngste Highlight war die Enthüllung des offiziellen Maskottchens genau 1.000 Tage vor dem Beginn der Spiele am 8. August 2008. Genau genommen wurde am 11. November im Pekinger „Workers’ Gymnasium“ nicht nur ein Maskottchen ent­hüllt, sondern gleich deren fünf: Die so genannten „Five Friendlies“ „Beibei“, „Jingjing“, „Huanhuan“, „Yingying“ und „Nini“! Fügt man die ersten Silben der Namen der Maskott­chen zusammen ergeben sie den Slogan „Beijing Huanying Ni“ („Peking heißt Dich will­kommen“). Der Vorsitzende des „Beijing Organizing Committee for the Games of the XXIX Olympiad“ (BOCOG), Liu Qi, nennt die
Maskottchen „ein spezielles Geschenk, das Peking der Welt und der Olympischen Bewe­gung macht”. In Wahrheit jedoch, stellen die „Five Friendlies“ eine reine Gelddruckma­schine dar.

Veröffentlicht in: Sport, News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
629
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die „Five Friendlies“ für Peking 2008 – Ein teuer zu bezahlendes Geschenk - THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 7

  1. 1. 13.12.2005 THINK!DESK „China Standpunkt“ Nr. 7 Die „Five Friendlies“ für Peking 2008 – Ein teuer zu bezahlendes Geschenk Die Vermarktungsmaschinerie zu den Olym­ gung macht”. In Wahrheit jedoch, stellen die pischen Spielen 2008 in China läuft bereits „Five Friendlies“ eine reine Gelddruckma­ auf Hochtouren! Das jüngste Highlight war schine dar. die Enthüllung des offiziellen Maskottchens genau 1.000 Tage vor dem Beginn der Spiele Die Planer der Olympischen Spiele in China am 8. August 2008. Genau genommen wurde scheinen die Vermarktung der Spiele noch am 11. November im Pekinger „Workers’ besser zu verstehen, als alle ihre Vorgänger Gymnasium“ nicht nur ein Maskottchen ent­ in der nicht-chinesischen Welt. Fünf Maskott­ hüllt, sondern gleich deren fünf: Die so ge­ chen bedeuten, dass natürlich auch jeder nannten „Five Friendlies“ „Beibei“, „Jingjing“, Merchandising-Gegenstand nicht nur fünffach „Huanhuan“, „Yingying“ und „Nini“! Fügt man produziert, sondern auch fünffach gekauft die ersten Silben der Namen der Maskott­ werden muss. In den offiziellen Merchan­ chen zusammen ergeben sie den Slogan dising-Geschäften (bislang 17 in Peking) und „Beijing Huanying Ni“ („Peking heißt Dich will­ in den Hotels in ganz China kann man jetzt kommen“). Der Vorsitzende des „Beijing schon Plüschmaskottchen, Pins, Plastikfigu­ Organizing Committee for the Games of the ren, auf Briefmarken, Uhren, T-Shirts, allerlei XXIX Olympiad“ (BOCOG), Liu Qi, nennt die Schmuck, etc. kaufen – immer in allen fünf Maskottchen „ein spezielles Geschenk, das Varianten, deren Kauf den Konsumenten Peking der Welt und der Olympischen Bewe­ (und beinahe gezwungenen Sammler) natür­ Abbildung: Die „Five Friendlies“ Beibei, Jingjing, Huanhuan, Yingying, Nini (v.l.n.r.) Quelle: BOCOG
  2. 2. 2 lich nur vollständig befriedigen, wenn er die pische Flamme (Huanhuan), eine tibe­ komplette Sammlung erwirbt. Gut, dass es tanische Antilope (Yingying) und eine die „Friendlies“ manchmal bereits als Sets Schwalbe (Nini). Jeder einzelne „Friendly“ gibt. Wer China (und z.B. „Hello Kitty“) kennt, wiederum steht für Eigenschaften wie Wohl­ der weiß, welche Aufruhr sammelwütige Kon­ stand und Ernte (der Fisch Beibei), sumenten vor Geschäften und ame­ harmonische Beziehung zwischen Mensch rikanischen Schnellimbissen verursachen und Natur (der Panda Jingjing), Begeisterung können, wenn es darum geht, einem für den Sport (die Flamme Huanhuan), vermeintlichen „Hype“ folgen und die kom­ Gesundheit und Kraft (die Antilope Yingying) plette Sammlung besitzen zu müssen. Ein sowie Glück (die Schwalbe Nini). Auf den genialer Schachzug der Vermarkter der ersten Blick sind die Fünf allerdings – abge­ Spiele, von dem nicht nur die chinesische In­ sehen vom Kopfputz – kaum voneinander zu dustrie profitieren wird! unterscheiden und könnten samt und sonders für freundliche Pandabären gehalten werden. Selbstverständlich ist die Wahl von fünf Mas­ kottchen nicht willkürlich. Im Allgemeinen Der Countdown zu den Olympischen Spielen stehen sie offiziell für die multi-ethnische läuft nicht nur auf der Uhr auf dem Tia­ Kultur Chinas (die natürlich noch weit vielfäl­ nanmen-Platz in der Mitte von Peking, er läuft tiger ist), aber sie repräsentieren im Ver­ allerorten im ganzen Land, auf tausenden ständnis ihrer Erfinder auch Harmonie zwi­ von Plakaten, Millionen von Merchandising schen Menschheit und Natur. Natürlich wird Artikeln (echt oder in Kürze noch viel öfters auch die vielfältige, tief verwurzelte gefälscht), überall in der Presse und nicht zu­ „chinesische Tradition“ und Mythologie letzt auf zahlreichen Baustellen für die archi­ zweckentfremdet, in der die Zahl „Fünf“ eine tektonisch zum Teil beeindruckenden Wett­ besondere Bedeutung hat. So gibt es fünf kampfstätten in Peking, Qingdao (Segeln), Naturelemente (Wald, Meer, Feuer, Erde und Tianjin (Fussball), Shanghai (Fussball), Himmel) oder auch die „Five Permutations of Qinhuangdao (Fussball) und Hongkong (Rei­ being“ (wu xing), nämlich Metall, Holz, ter). Im Zweifel werden es die am Wasser, Feuer und Erde. Es gibt allerdings professionellsten kommerzialisierten Spiele auch einen ganz einfachen Grund für die aller Zeiten werden – und das in einem Land, Wahl eines Quintetts – und warum es dem­ dass sich erst seit vergleichsweise wenigen nach bislang noch nicht fünf Maskottchen auf Jahren dem Kapitalismus geöffnet hat. Dass ein Mal bei Olympischen Spielen gab, ist in dieser ökonomische Weg unumkehrbar ist, der Tat rätselhaft: Immerhin gab es schon dass der Kapitalismus inzwischen in China immer fünf olympische Ringe – die auch noch gründlicher Einzug gehalten hat, als in so die gleichen Farben besitzen, wie die „Five manchem westlichen Land, auch dafür Friendlies“. Im Einzelnen handelt es sich bei stehen irgendwie die fünf Figuren. Ob sie den „Friendlies“ übrigens um einen Fisch allerdings auch einer nachhaltigen wirtschaft­ (Beibei), einen Panda (Jingjing), eine olym­ © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting
  3. 3. 3 lichen Entwicklung Chinas als Maskottchen dienen können, bleibt abzuwarten. Das „Beijing Organizing Committee for the Games of the XXIX Olympiad“ (BOCOG) hat eine gebührenfreie Infonummer unter 800 810 0010 eingerichtet. Haben Sie Anregungen, Kritik oder Fragen zu unserem aktuellen Standpunkt? Unsere Autoren stehen Ihnen gerne zur Verfügung! THINK!DESK China Research & Consulting Dr. Christian Schmidkonz 089 – 26212782 schmidkonz@thinkdesk.de © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting
  4. 4. 4 © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting

×