Hiring Manager Report CH

3.496 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss version of the Hiring Manager Report

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.496
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.923
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hiring Manager Report CH

  1. 1. Switzerland 2015 The Hiring Process Report
  2. 2. der Personalverantwortlichen stimmen überein, dass die Unter- stützung durch moderne Tech- nologien der grösste Vorteil bei der Kandidatengewinning in den nächsten 3-5 Jahren sein wird. Technologie und Know-How der Bedürfnisse der Kanidaten machen das Einstellungsverfahren einfacher Die TOP 3 Recruitment Prioritäten für Personalverantwortliche in den nächsten 2-3 Jahren: Kommunikationsfähigkeit und Selbstmotivation werden als wichtigste Soft Skills für Neueinstellungen in 2015 angesehen, dicht gefolgt von Engagement Candidate Experience/ Kandidaten- erfahrung (44%) Fokus auf effektive Recruitment Tools (29%) der Personalverantwortlichen denken, dass ein breiteres Wissen darüber, wie Kandidat- en aktiv einbezogen werden ebenfalls ein grosser Vorteil im Einstellungsverfahren in den nächsten Jahren sein wird. Effizienz des Einstellungs - verfahrens (29%) 69% Social Media und aktuelle Karrierewebseiten sind zur Zeit die beliebtesten Kanäle für das Employer Branding 41% 26% Einstellungsverfahren der Personalmanager nutzen derzeit Social Media glauben, dass eine aktuelle Karriere- webseite wichtig ist 36% 63% 46% geben fehlende Qualifikationen als grosses Hindernis im Recruiting an erachten den Fachkräftemangel als grösstes Problem
  3. 3. The Hiring Process Report UK 2015 / Kelly Services 3 Hintergrund: Der Hiring Manager Survey D Der Hiring Manager Survey 2015 ist eine innovative neue Studie von Kelly Services, die sich mit der Zukunft des Recruiting aus der Perspektive eines Personalverantwortlichen befasst. Der Schwerpunkten liegt dabei auf drei Schlüsselthemen: Talentgewinning, Arbeitsplatz und Generationenfragen sowie das Einstellungsverfahren selbst. Für die Studie wurden mehr als 2.000 Personalverantwortliche aus zehn verschiedenen Ländern in den Regionen EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) und APAC (AsienPazifik) befragt. Die Ergebnisse lassen gemeinsame globale Trends erkennen, die für Personalverantwortliche voraussichtlich in den nächsten 3-5 Jahren von Bedeutung sein werden sein werden. Ganz konkret gibt die Studie darüber hinaus Aufschluss über die Einstellungstrends in der Schweiz. D er Hiring Process Report Der Bericht gibt Auskunft über Faktoren, die aktuell den den Einstellungsprozess beeinflussen und zeigt auf wie Personalverantwortliche auf Veränderungen reagieren und sich auf die Zukunft vorbereiten. Der Report soll das Bewusstsein für zentrale Herausforderungen steigern und Bereiche im Einstellungsprozess verdeutlichen, auf die Unternehmen in den nächsten Jahren ein besonderes Augenmerk richten sollten. Der gesamte Bericht mit einer vollständigen Analyse der regionalen Trends aus der EMEA- und APAC-Region, kann hier heruntergeladen werden.
  4. 4. The Hiring Process Report UK 2015 / Kelly Services 4 Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Schweiz S Fehlende Qualifizierung ist das grösste Problem in der Schweiz und im Rest der Welt. Weitere Sorgen für die Schweizer birgt der Mangel an talentierten Kandidaten mit der erforderlichen Berufserfahrung und begrenzte Einstellungsbudgets. Im Gegenzug wird jedoch erwartet, dass moderne Technologien in den nächsten 3-5 Jahren einen grossen positiven Einfluss auf die Personalbeschaffung haben wird und es ermöglichen wird, Kandidaten schneller und effizienter anzuwerben. 69% der Einstellungsmanager identifizieren Technologie als entscheidenden Vorteil und diese Ansicht wird von den Befragten weltweit geteilt. Weiterhin erwarten 42% der Personalverantwortlichen in der Schweiz, dass ein Anstieg der flexibel verfügbaren Kandidaten mit spezifischen Kompetenzen, den Rekrutierungsprozess in den nächsten Jahren zusätzlich vereinfachen wird. Im Gegensatz zu den anderen befragten Ländern, legt die Schweiz weniger Wert auf Praxiserfahrung. Eine positive Erfahrung der Kandidaten im Rekrutierungsprozess wurde in der Schweiz als höchste Priorität für die nächsten 2-3 Jahre eingestuft. Dies deckt sich mit der Mehrheit der anderen befragten Ländern und unterstützt die Idee, dass eine Erfassung und Verbesserung der Erfahrung der Kandidaten, Talente anziehen, sichern und halten kann. Effektive Rekrutierungsinstrumente, interne Mobilität und und Effizienz des Einstellungsprozesses sind weitere zentrale Anliegen. Employer Branding steht dagegen nicht im Fokus, nur 17% geben dies als Priorität an. Zur Evaluierung des Rekrutierungsprozesses nutzen schweizerische Personalverantwortliche eine grosse Bandbreite an KPIs. Am häufigsten werden die Anzahl der Berwerbungen pro ausgeschriebene Stelle und die Erfassung der Candidate Experience während des Rekrutierungsprozesses verwendet. Dies unterscheidet die Schweiz von den meisten Ländern, denn die Mehrheit der befragten Länder betrachtet die Zeitdauer bis eine Stelle besetzt wird und die Qualität des eingestellten Bewerbers als wichtigste KPIs. Die Mehrheit der Personalverantwortlichen in der Schweiz (57%) geben an, dass die Personalrekrutierung heute schwieriger ist als früher und erwarten, dass dies auch über die nächsten 3-5 Jahre weiter zunimmt. Diese Einschätzung deckt sich mit den meisten anderen Erhebungsländern, allerdings erfahren die schweizerischen Personalverantwortlichen aktuell die meisten Schwierigkeiten und blicken am wenigsten optimistisch in die Zukunft.
  5. 5. The Hiring Process Report UK 2015 / Kelly Services 5 P ersonalverantwortliche in der Schweiz messen, in Übereinstimmung mit den meisten anderen Ländern, die Qualität eines neu eingestellten Mitarbeiters anhand folgender zwei Topindikatoren: der Zeitdauer die der Kandidat in der Firma verbleibt und der überdurchschnittlichen Zielerreichung. Eine perfekte Neueinstellung wird in der Schweiz als Kandidat mit relevanter Erfahung und der richtigen Qualifikation beschrieben. Weiterhin werden Kandidaten, die länger als drei Jahre im Unternehmen verbleiben, als gute Einstellung gewertet. Ähnlich wie in den meisten Ländern sind die Kosten pro Einstellung kein entscheidender Faktor mehr. Nur 14% ziehen dieses Kriterium zur Beschreibung einer Wunschkandidaten heran. Genau wie die meisten anderen Personalverantwortlichen weltweit, erachten auch Personaler in der Schweiz die Knappheit von Talentent im lokalen Markt und begrenzte Budgets als grösste Hindernisse während der Suche nach dem perfekten Kandidaten (43% respektive 40%). Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern, die Kommunikationsfähigkeit und Selbtsmotivation als wichtigste Soft Skills für Neueinstellungen in 2015 betrachten, legt die Schweiz eine stärkere Gewichtung Im Gegensatz zu anderen Ländern, rühren nur wenige Personalverantwortliche in der Schweiz die Werbetrommel für die Arbeitgebermarke. Tatsächlich nutzt nur ein Viertel der Befragten Plattformen um das Employer Branding zu verbessern. Diejenigen bedienen sich dann meist der Soziale Medien (41%). Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Schweiz auf Verantwortung und Engagement. Trotzdem stehen Kommunikation und Motivation auch in der Schweiz ganz oben auf der Agenda. Die Mehrheit der Personalverantwortlichen in der Schweiz nutzen eine Webseite für das Employer Branding (57%). Allerdings werden dabei weniger als in anderen Ländern fremde Plattformen, wie z.B. Soziale Medien, digitale Inhalte, Email-Kampagnen und Printmedien, genutzt. In der Schweiz trägt meist das Marketingteam die Verantwortung für das Employer Branding. Operative Teams sind selten damit befasst, allerdings werden „Anderes Personal/ Andere Abteilungen“ häufiger als im Durchschnitt als verantwortlich für die Arbeitgebermarke genannt.
  6. 6. ÜBER KELLY SERVICES® Kelly Services, Inc. (NASDAQ: KELYA) (NASDAQ: KELYB) ist ein weltweit führender Anbieter von Personallösungen. Kelly® bietet eine umfassende Palette sowohl für Outsourcing-Lösungen (Kelly Outsourcing Consulting Group) und Personalberatungen als auch für Dienstleistungen vom Temporärverleih über Try & Hire bis zur Daueranstellung. Für einen weltweiten Kundenstamm vermittelte Kelly im Jahr 2014 555,000 Arbeitsplätze. 2014 erzielte Kelly Services einen Gesamtumsatz von 5,6 Milliarden US-Dollar. Für weitere Informationen besuchen Sie kellyservices.ch. Verbinden Sie sich mit uns auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube. ÜBER DEN KELLY HIRING MANAGER SURVEY Der Kelly Hiring Manager Survey ist ein neuer innovativer Ansatz um die Wahrheit über Talentsuche, den Einstellungsprozess, Belegschaft und Generationenfragen sichtbar zu machen. Für die Studie wurden mehr als 2000 Personalverantwortliche aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) und dem Raum Asien/Pazifik zwischen Dezember 2014 und Februar 2015 befragt. Die Befragung wurde von Kelly Services und die Datenbereinigung und – strukturierung von der Intelligence Group durchgeführt.

×