„ IT-Strategien für Digital Media  “  zur 23. FKTG - Jahrestagung 2008  26. bis 29. Mai 2008 Thomas Grota Head of Center o...
<ul><li>Gründung:   1954 Diebold   1977 DETECON </li></ul><ul><li>Neufirmierung:   2002    Detecon International GmbH </li...
Der Markt bietet ein enormes Umsatzpotential für alle Player Konvergierende Märkte 2007 in Deutschland Marktumfeld: Konver...
Media Trends Verständnis für den Markt und die Entwicklungen sind essentiell zur Identifikation von Chancen und Risiken fü...
Der Einfluss der Konvergenz  Die neue Wertschöpfungskette  Unternehmen haben die Chance sich in neu zu positionieren und d...
Nutzung eines ICT Capability Frameworks Das Alignment von Geschäftsstrategie und strategischem ICT Management ist ein krit...
Analyse der Positionierung Project Snapshot Erfolgsfaktoren in der Wertschöpfungskette Diese Projektvorgehensweise sichert...
Technologie Ausrichtung  IP-basierte digitale Mediendienste ermöglichen die Multichannel - Angebote der Zukunft und heben ...
IT und Mediasourcing Strategien in Fernost Projektreferenzen: Asiatischer Telekommunikationsanbieter Herstellung der Unabh...
Handlungsempfehlungen und Ausblick Nächste Schritte für Entscheider Neue Player und neue Anwendergruppen schaffen Chancen ...
Weltweite Erfahrung und Projekterfolge im Medienbereich Detecons Medien Expertise  Im dynamischen Umfeld der Medien hat er...
Practice “Information Technology Management” - Referenzen Telekommunikation & Media Enterprise & Services ICT & Hi-Tech Al...
Future forecast Rethink IT! Detecon International GmbH Competence Practice Information Technology Thomas Grota Oberkassele...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

IT Strategie fuer Medienunternehmen

3.649 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Konvergenz im Bereich der Medienbereiche führt zu einem Kampf um Marktanteile zwischen Telekommunikationsanbietern, Internetdienstleistern und klassischen Medienunternehmen. Durch die fortschreitende Digitalisierung von Inhalten verschwinden die klaren Grenzen innerhalb der Wertschöpfungskette und eröffnen somit neuen Umsatzpotentiale für die verschiedenen Unternehmensarten. Gleichzeitig wächst der Gesamtmarkt stark an uns ist somit attraktiv für alle Player im Markt. Es wird dargestellt wie Medienunternehmen heute sich in diesen schnell wechselnden Markt neue Strategien im Bereich der Produktion unterstützt von IT Systemen aufstellen können. Dabei stehen nicht nur Kostensenkungen im Vordergrund, sondern die IT soll neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Durch den Wegfall traditioneller Vertriebswege und neuer Vertriebsmodell werden Umsatzpotentiale erschlossen. Allerdings birgt dieses Marktumfeld auch Risiken durch den Einstieg neuer Player als auch durch den Verlust von Kontrollpunkten, so dass die Vorgehensweise anhand des Markt- und Regulierungsumfeldes entsprechend optimiert werden muss. Anhand von nationalen und Internationalen Projektbeispielen aus dem Bereich Medien und Telekommunikation werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen und die unterschiedlichen Geschäftsmodelle werden vorgestellt. Der Vortrag gibt weiterhin Einblick in die Vorgehensweise der Detecon, wie sich Medienunternehmen in den konvergierenden Märkten strategisch und technologisch positionieren müssen.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.649
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
40
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • IT Strategie fuer Medienunternehmen

    1. 1. „ IT-Strategien für Digital Media “ zur 23. FKTG - Jahrestagung 2008 26. bis 29. Mai 2008 Thomas Grota Head of Center of Excellence New Media Detecon International GmbH
    2. 2. <ul><li>Gründung: 1954 Diebold 1977 DETECON </li></ul><ul><li>Neufirmierung: 2002 Detecon International GmbH </li></ul><ul><li>Umsatz 2006: 165 Mio. Euro 700 Berater </li></ul><ul><ul><li>Gesellschafter: T-Systems Enterprise Services GmbH </li></ul></ul><ul><li>Standorte Deutschland: </li></ul><ul><li>Bonn (Hauptsitz), Dresden, Eschborn, München </li></ul><ul><li>Standorte international: </li></ul><ul><li>Abu Dhabi, Bangkok, Johannesburg, </li></ul><ul><li>Peking, Reston-Virginia, Silicon Valley, Singapur, Zürich </li></ul>Wer Großes bewegen will, muss Größe haben – Unsere Organisation Unsere weltweite Präsenz sichert unseren Kunden den internationalen Erfolg.
    3. 3. Der Markt bietet ein enormes Umsatzpotential für alle Player Konvergierende Märkte 2007 in Deutschland Marktumfeld: Konvergierende Märkte Der Gesamtmarkt der konvergierenden Märkte aus Distribution, Content und Endgeräten erreichte einen Umsatz von 119 Mrd. Euro in 2007 und zeigt weiter starkes Wachstum. Source: Ovum, dialog consult, GfK, Price Waterhouse Coopers, Detecon
    4. 4. Media Trends Verständnis für den Markt und die Entwicklungen sind essentiell zur Identifikation von Chancen und Risiken für Geschäftsmodelle von Digital Media Angeboten. Mega Trends dominieren Neue Player Kommunikation, Information und Entertainment Anwendungen verschmelzen Spezielle Dienste für verschiedene soziale Sphären Neue Anwender Anwender Work Family & Friends Community Innovationen: Produkte, Dienste, Endgeräte Entertainment Communication Information
    5. 5. Der Einfluss der Konvergenz Die neue Wertschöpfungskette Unternehmen haben die Chance sich in neu zu positionieren und durch geeignete IT Strategien ihrer digitalen Medienangebote über eigene Kontrollpunkte zu vermarkten. Content Production Content Aggregation Value Added Service Provision Distribution Devices Gestern TV Sender Kabel & Satelliten- Betreiber TV Geräte Hersteller Filmstudios, Lizenzinhaber Freie TV Sender, Pay TV & VOD Kabel & Satelliten- Betreiber TV Geräte & STB Hersteller Geräte & P2P Modell VAS Modell Carriers Breitband und NG Netzwerk Content Service Provider Value Added Service Provider Geräte Hersteller Geräte Hersteller Direct value chain coverage Indirect value chain coverage (e.g. partnering) Trennung der Rollen Neue Business Modelle Heute ISPs & Carrier Modell
    6. 6. Nutzung eines ICT Capability Frameworks Das Alignment von Geschäftsstrategie und strategischem ICT Management ist ein kritischer Erfolgsfaktor für einen zukunftsorientierte Medienindustrie im Jahr 2012. Business Alignment: Die IT als Treiber <ul><li>Program Management </li></ul><ul><li>Project Management </li></ul><ul><li>Risk Management </li></ul><ul><li>Change Management </li></ul><ul><li>Transition Management </li></ul><ul><li>Coaching & Supervision </li></ul><ul><li>Interim Management </li></ul><ul><li>Architecture Management for Business Processes, Applications, Information, Technology platforms, Infrastructure </li></ul><ul><li>IT Processes, Organization, Human Resources, Networking & Collaboration </li></ul><ul><li>SOP, SLA, Cost- & Pricing Models, Customer Relations, Shared Services, In/Out-Sourcing, Partnering, Offshoring </li></ul><ul><li>Technology Business Strategy & Alignment Policy </li></ul><ul><li>ICT Portfolio Strategies & Business Models </li></ul><ul><li>Strategic ICT planning & road mapping </li></ul><ul><li>ICT innovation management & Technology Strategy </li></ul><ul><li>ICT market analysis, technology screening and evaluation </li></ul><ul><li>Technology management Leadership & Governance </li></ul><ul><li>Value, Performance and Cost Management </li></ul><ul><li>ICT Marketing & Communication </li></ul><ul><li>Competency & Knowledge Management </li></ul><ul><li>ICT Funding & Budgeting </li></ul><ul><li>ICT Risk & Security Management </li></ul><ul><li>Strategic IT Sourcing & Partnering </li></ul>Strategic IT Management Architecture Strategy Sourcing Strategy Services Strategy Organizational Strategy Œ   Ž Programs, Projects, Measures Alignment Transformation Alignment Strategic ICT Management Business Strategy Business Strategy Business Strategy Business Strategy Architecture Organization Programs, Projects, Measures Alignment Transformation Alignment ICT Transformation Management Service Management & Sourcing Conceptual & structural optimization Business Strategy Business Strategy Business Strategy Business Strategy
    7. 7. Analyse der Positionierung Project Snapshot Erfolgsfaktoren in der Wertschöpfungskette Diese Projektvorgehensweise sichert die Analyse und Strategieentwicklung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und bildet die Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung Main Success Factors <ul><ul><li>Identify the needs of content producers </li></ul></ul><ul><ul><li>Target-group and format dependent make-or-buy decisions </li></ul></ul><ul><ul><li>Align to embed Meta data for interactivity </li></ul></ul><ul><ul><li>Understand the potentials and pitfalls when dealing with personal social networks (PSN) </li></ul></ul><ul><ul><li>Understand technical impacts of content formats, DRM and content conversion methods </li></ul></ul><ul><ul><li>Secure license rights for the different distribution channels </li></ul></ul><ul><ul><li>Handle content management and content storage for on demand and multichannel delivery </li></ul></ul><ul><ul><li>Operate media asset management platform to adapt, enrich and secure content for service provisioning </li></ul></ul><ul><ul><li>Understand available CPEs and the power and features of Set top boxes </li></ul></ul><ul><ul><li>Understand local distribution platforms and regional availability of different technologies </li></ul></ul><ul><ul><li>Understand different client’s delivery platforms and their impact on media asset management processes within the supply chain </li></ul></ul><ul><ul><li>Identify the demands of the consumers and partner companies </li></ul></ul><ul><ul><li>Establish adequate sales and distribution network </li></ul></ul><ul><ul><li>Design media asset management platform for content, meta data and DRM according to formats required by client platforms </li></ul></ul>Content Production Content Aggregation Value Added Service Provisioning Distribution and Platform Situation Analysis Strategy & Portfolio Development Realization Concept Projekt Beispiel
    8. 8. Technologie Ausrichtung IP-basierte digitale Mediendienste ermöglichen die Multichannel - Angebote der Zukunft und heben Synergiepotentiale entlang der Produktionsprozessketten in Unternehmen. Source: Detecon Zukunftsorientierte Service Provisionierung <ul><ul><li>Multilanguage Translation </li></ul></ul><ul><ul><li>Content Control </li></ul></ul><ul><ul><li>Formatting </li></ul></ul><ul><ul><li>Resolution Change </li></ul></ul><ul><ul><li>Copyright Implementation </li></ul></ul><ul><ul><li>DRM Transformation </li></ul></ul><ul><ul><li>Quality Assurance </li></ul></ul><ul><ul><li>Advertisement Integration </li></ul></ul>Live Events (Sport, Musik, News) Ethnische Zielgruppen, User Generated Blockbuster, TV Serien, HDTV Content Mobile (3G) Cable Breitband-Internet Content Produktion Content Aggregation Value Added Service Provision Distribution Geräte Content Typen Vertriebskanäle IPTV Satellite DVB-H DVB-T Technologien
    9. 9. IT und Mediasourcing Strategien in Fernost Projektreferenzen: Asiatischer Telekommunikationsanbieter Herstellung der Unabhängigkeit von Benutzeroberflächen / Distributionsplattform sichert die Hoheit über den Kontrollpunkt zum Endkunden & flexible Dienstangebote der Zukunft Kontrollpunkte im Wohnzimmer <ul><ul><li>Support der „Multi STB per platform“ Strategie. </li></ul></ul><ul><ul><li>Gleiche Features auf allen STB‘s und bei allen Kunden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Einkaufsmacht gegenüber Herstellern nutzen zur Anpassung der STB. </li></ul></ul><ul><ul><li>UI und Anwendungensschicht kann mit existierenden Hospitality Umgebungen integriert werden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Bereitstellung und Anpassungsmöglichkeiten sind im umkämpften Markt verfügbar. </li></ul></ul><ul><ul><li>Aufbau eines eignen Brands im STB Markt durch Lizenzen. </li></ul></ul>Anmerkungen User Interface Application Layer IPTV platform Connectivity Firmware OS Set Top Box Hersteller Set Top Box Hersteller IPTV platform Hersteller Set Top Box Hersteller 3 rd Party Hersteller 3 rd Party Hersteller IPTV platform Hersteller Set Top Box Hersteller Source: Detecon Project Best Practice Experience Heute 2012 Projekt Beispiel
    10. 10. Handlungsempfehlungen und Ausblick Nächste Schritte für Entscheider Neue Player und neue Anwendergruppen schaffen Chancen für Medienunternehmen, die durch flexible IT Strategien und Partnermodelle ausgeschöpft werden können. Die Beschränkung der Inhaltevielfalt ist keine Alternative - aber für die Verbreitung der Inhalte müssen wirtschaftlich geeignete Plattformen eingesetzt werden. 1 2 CEO’s müssen von ihrer defensiven in eine offensive Geschäftsstrategie wechseln und eigene Partnerstrategien zur Nutzung der eigenen Assets entwickeln. 3 Kundeninformationen wirtschaftlich und datenschutzkonform sammeln, um so relevante Verhaltensmuster ( die Profile ) erstellen und für gezieltes Marketing nutzen. 4 CTOs und CIOs müssen ein IT Framework für die neue Wertschöpfungskette etablieren und auf Basis von Standards die Prozesse und Metadatenmodelle definieren. 5 CTOs und CIOs müssen ihre bisherigen Plattformen im Hinblick auf die Nutzung von Präsenz-, Lokations- und Peergruppenzugehörigkeit in Sozialen Netzwerken adaptieren.
    11. 11. Weltweite Erfahrung und Projekterfolge im Medienbereich Detecons Medien Expertise Im dynamischen Umfeld der Medien hat erlangte Detecon eine nachgewiesene Expertise in führenden Geschäftsmodellen und tiefes Wissen in State-of-the-Art Technologien. Auswahl von wichtigen Medienprojekten Network Strategy IPTV-Strategie / Interactive Service Strategy IPTV Service Strategy Content 2.0 Android application strategy for major European incumbent Advertising / Media Strategy Due Diligence ISP Acquisition All-IP NGN Service & Product Roadmap IPTV-Strategy Production Workflow Process Alignment Category Management IPTV-Innovations Interactive Advertisement PSN @ New TV Network Architecture Go-to-market strategy for international mobile software launch Strategy Mobile TV
    12. 12. Practice “Information Technology Management” - Referenzen Telekommunikation & Media Enterprise & Services ICT & Hi-Tech Als renommierter Advisor im ICT Management Consulting haben wir unsere Expertise und Projekterfahrung in verschiedenen Industrien eingebracht und erfolgreich umgesetzt.
    13. 13. Future forecast Rethink IT! Detecon International GmbH Competence Practice Information Technology Thomas Grota Oberkasseler Strasse 2 53227 Bonn · Germany Phone (+49 228) 700-1943 Fax (+49 228) 700-1907 Mobile (+49) 170 7678 517 [email_address] www.detecon.com

    ×