Wahlkampfdynamik
Politische Kommunikation im
Bundestagswahlkampf 2009

Thorsten Faas
Universität Mannheim

Email: Thorsten...
I    Einleitung


II    Einige sinnvolle Unterscheidungen


III   Daten


IV    Ergebnisse


V     Fazit
EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE
                                                                                      ...
EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE
                                                                                      ...
EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE
                                                                                      ...
EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE
                                                               5
• Allgemeiner Eindruc...
UNENTSCHLOSSENE WÄHLER BEI BTWs
                                                                                          ...
I    Einleitung


II    Einige sinnvolle Unterscheidungen


III   Daten


IV    Ergebnisse


V     Fazit
Wahlkämpfe und ihre Effekte: Unterscheidungen
                                                8
“Lasswell-Formel”
1)   Who...
Who …
                                                    9
• Akteure in Wahlkämpfen
   – Parteien, Politiker
   – Medien
...
… says what …
                                            10
• Kommunikationsinhalte
   – Agenda-Setting? Agenda-Cutting?
...
… to whom …
                                                              11
• Zielgruppenspezifische Ansprache der Wähler...
… to whom …
                 12



              CDU/
  SPD
              CSU
… to whom …
                 13



              CDU/
  SPD
              CSU
… in which channel …
                                                          14

      Interpersonale                   ...
… with what effect?
                                                15
• Aktivierung
• Mobilisierung
• Konversion

• Direk...
Fragestellungen im Folgenden
                                                  16
• Massen- und interpersonale Kommunikati...
I    Einleitung


II    Einige sinnvolle Unterscheidungen


III   Daten


IV    Ergebnisse


V     Fazit
German Longitudinal Election Study (GLES)
                                            18
German Longitudinal Election Study (GLES)
                                                                 19
            ...
I    Einleitung


II    Einige sinnvolle Unterscheidungen


III   Daten


IV    Ergebnisse


V     Fazit
Massen- und
interpersonale
Kommunikation
Tagespresse: Nutzung Êin der vergangenen Woche“
                 Gesamt
                                                  ...
Tagespresse
                 Gesamt   Letzte
                                   23
                          Woche


Irgen...
Tagespresse
                 Gesamt   Letzte       Politisches
                                                     24
   ...
Tagespresse
                 Gesamt   Letzte       Politisches            Alter
                                          ...
Wochenpresse
                Gesamt
                         26

Irgendeine
Wochenzeitung
                13
Keine Zeitung...
Wochenpresse
                Gesamt   Letzte
                                  27
                         Woche


Irgende...
Wochenpresse
                Gesamt   Letzte       Politisches
                                                    28
    ...
Wochenpresse
                Gesamt   Letzte       Politisches            Alter
                                          ...
Fernsehnachrichten
                Gesamt
                         30

Irgendeine
Nachrichten-
                86
sendung
...
Fernsehnachrichten
                Gesamt   Letzte
                                  31
                         Woche


I...
Fernsehnachrichten
                Gesamt   Letzte     Politisches
                                                   32
 ...
Fernsehnachrichten
                Gesamt   Letzte     Politisches             Alter
                                     ...
Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell
             Gesamt   Letzte     Politisches             Alter
          ...
Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell
                Gesamt   Letzte     Politisches             Alter
       ...
Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell
                Gesamt   Letzte     Politisches             Alter
       ...
Übersicht: Kontakt in der vergangenen Woche
                                                               37
100
 90
 80
...
Parteienwerbung
Reichweite von Parteiwerbung nach Kanal 2009
                                                  39
   Radio, Zeitung, TV

 ...
Reichweite von Parteiwerbung nach Kanal 2009
                                                         40
              Flu...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen
                      ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen
                      ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen
                      ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder
                               ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder
                               ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder
                               ...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
                                                                           47
ÊHaben Sie wä...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
                                                                           48
ÊHaben Sie wä...
PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005
                                                                              49
ÊHaben Sie...
FAZIT DER WÄHLER
ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die    50
Parteien und ihre Politi...
FAZIT DER WÄHLER
ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die    51
Parteien und ihre Politi...
FAZIT DER WÄHLER
ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die    52
Parteien und ihre Politi...
Neue Medien
im Wahlkampf
Wahl-o-Mat
                                                54
             • Nutzung:
                – 38% Ja
           ...
Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!)
                                   55




Mindestens eins
davon
Nichts
Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!)
                                   56
                  Reichweite

                    1...
Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!)
                                                    57
                  Reichweite   Pol...
Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!)
                                                              58
                  Reichw...
59


TV-Duell
TV-DUELL STUDIE 2009
                                                                                60

  schriftliche   ...
ECHTZEITMESSUNGEN
                    61
STUDIE 2009
                                   62
                Vorteil Merkel




              Vorteil Steinmeier
STUDIE 2009sage ich: wir brauchen
    „Und jetzt
       Regeln für die internationalen                  63
   Finanzmärkte...
STUDIE 2009
                                                               64
                                Vorteil Merk...
STUDIE 2009
                                                   65
                 Vorteil Merkel




              Ich sa...
STUDIE 2009
                                                          66
              Und es muss ganz klar sein für die ...
OST VS. WEST
                                                    67
                            Vorteil Merkel




       ...
BEFRAGUNGSDATEN: KANZLERPRÄFERENZ
                                         68

                     23             29
57  ...
BEFRAGUNGSDATEN: KANZLERPRÄFERENZ
                                             69
                  7
                  6
...
I    Einleitung


II    Einige sinnvolle Unterscheidungen


III   Daten


IV    Ergebnisse


V     Fazit
Entwicklung der Stimmenanteile
                                                                                           ...
SPD und (De-)Mobilisierung 2009
                                                                                          ...
SPD und (De-)Mobilisierung 2009 und 2005 im Vergleich

                                SPD                           2009 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wahlkampfdynamik: Politische Kommunikation im Bundestagswahlkampf 2009

870 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
870
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wahlkampfdynamik: Politische Kommunikation im Bundestagswahlkampf 2009

  1. 1. Wahlkampfdynamik Politische Kommunikation im Bundestagswahlkampf 2009 Thorsten Faas Universität Mannheim Email: Thorsten.Faas@uni-mannheim.de
  2. 2. I Einleitung II Einige sinnvolle Unterscheidungen III Daten IV Ergebnisse V Fazit
  3. 3. EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE 2 100 90 91,1 90,7 87,8 88,6 89,1 87,7 86,8 86,7 86 84,3 82,2 80 79 79,1 78,5 77,8 77,7 70 70,8 60 50 50,2 47,6 48,6 48,8 45,2 45,3 46,1 45,8 44,9 44,5 44,3 43,8 42,7 42,6 42,9 41,4 40,9 40 39,3 38,2 38,5 36,2 37 36,4 35,1 35,2 34,2 33,5 33,8 31 31,8 30 29,2 28,8 23 20 10 0 1949 1953 1957 1961 1965 1969 1972 1976 1980 1983 1987 1990 1994 1998 2002 2005 2009 Wahlbeteiligung CDU/CSU SPD
  4. 4. EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE 3 100 90 91,1 90,7 91,2 90,7 87,8 88,8 88,6 89,1 87,7 86,9 86,8 86,7 87,4 87 86 84,3 82 81,5 81,3 82,2 80 79 79,1 78,5 77,8 77,3 77,8 77,7 76 77 74 70 70,8 69,4 60 60,2 56,8 50 50,2 47,6 48,6 48,8 45,2 45,3 46,1 45,8 44,9 44,5 44,3 43,8 42,7 42,6 42,9 41,4 40,9 40 39,3 38,2 38,5 36,2 37 36,4 35,1 35,2 34,2 33,5 33,8 31 31,8 30 29,2 28,8 23 20 10 0 1949 1953 1957 1961 1965 1969 1972 1976 1980 1983 1987 1990 1994 1998 2002 2005 2009 Wahlbeteiligung CDU/CSU SPD CDU/CSU + SPD
  5. 5. EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE 4 15 14,6 12,8 11,9 11,9 11 10,6 10,7 10,4 10 9,8 9,5 9,5 9,1 8,6 8,7 8,4 8,3 8,1 7,7 7,9 7,3 7,4 7 6,9 6,7 6,2 5,9 6 5,7 5,8 5,6 5,5 5 5,1 5,1 4,4 4,2 4 4 3,6 3,7 3 2,4 1,5 1,4 1 0,8 0,5 0,5 0 1949 1953 1957 1961 1965 1969 1972 1976 1980 1983 1987 1990 1994 1998 2002 2005 2009 FDP GRÜNE PDS SONST
  6. 6. EINLEITUNG: LANGWEILIGE SUPERLATIVE 5 • Allgemeiner Eindruck: “Langweiliger Wahlkampf”, “Duett” statt “Duell” • Aber auch … – ein sehr teurer Wahlkampf (SPD und Union jeweils 25-30 Millionen Euro Ausgaben) – mit einem angeblichen Bedeutungsgewinn von neuen Medien • Und vor allem auch … – hohes Maß an Unentschlossenheit auf Seiten der Wähler – und damit auch ein Wahlkampf, in dem potenziell “viel zu holen” war
  7. 7. UNENTSCHLOSSENE WÄHLER BEI BTWs 6 2005 West 41,7% 2005 Ost 47,6% 2009 Ges. 39,1% Quelle: Schmitt-Beck, Rüdiger. 2003. “Kampagnenwandel und Wählerwandel, “Fenster der Gelegenheit” für einflussreichere Wahlkämpfe.” in: Ulrich Sarcinelli/JensTenscher (Hg.). Machtdarstellung und Darstellungsmacht. Beiträge zu Theorie und Praxis moderner Politikvermittlung. Baden-Baden: Nomos: 199-218.
  8. 8. I Einleitung II Einige sinnvolle Unterscheidungen III Daten IV Ergebnisse V Fazit
  9. 9. Wahlkämpfe und ihre Effekte: Unterscheidungen 8 “Lasswell-Formel” 1) Who 2) says what 3) to whom 4) in which channel 5) with what effect?
  10. 10. Who … 9 • Akteure in Wahlkämpfen – Parteien, Politiker – Medien – Weitere Non-Party Actors • Interesseverbände (Gewerkschaften) • Prominente • Umfrage-/Wirtschaftsforschungsinstitute • Blogger • Informationskampagnen / Voter Empowerment – Bürger (ÊInterpersonale Kommunikation“)
  11. 11. … says what … 10 • Kommunikationsinhalte – Agenda-Setting? Agenda-Cutting? – Pseudo-Events / mediatisierte Events • Hier eher von nachrangiger Bedeutung.
  12. 12. … to whom … 11 • Zielgruppenspezifische Ansprache der Wähler (ÊTargeting“) – definiert über inhaltliche Interessen – definiert über sozialstrukturelle Merkmale (zB Jungwähler) – definiert über Erreichbarkeit und vermutete Überzeugbarkeit
  13. 13. … to whom … 12 CDU/ SPD CSU
  14. 14. … to whom … 13 CDU/ SPD CSU
  15. 15. … in which channel … 14 Interpersonale Massen- Kommunikation kommunikation Direkte Wähleransprache Primärbeziehungen Free Media Sekundärbez. Paid Media. Print Häufigkeit Rundfunk Online Homogenität Werbemittelkanäle
  16. 16. … with what effect? 15 • Aktivierung • Mobilisierung • Konversion • Direkte Effekte (ÊÜberzeugung“) vs. indirekte Effekte (z.B. Agenda-Setting)
  17. 17. Fragestellungen im Folgenden 16 • Massen- und interpersonale Kommunikation im Wahlkampf • Reichweite und Nutzungsmuster von Wahlwerbung • Neue Medien • TV-Duell • Aus dem Blickwinkel von – ÊWahlkampfdynamik“ – durch die Brille der Wähler
  18. 18. I Einleitung II Einige sinnvolle Unterscheidungen III Daten IV Ergebnisse V Fazit
  19. 19. German Longitudinal Election Study (GLES) 18
  20. 20. German Longitudinal Election Study (GLES) 19 Wahl 2009 Vorwahl- Nachwahl- N RCS Welle = 6. 00 N=4.000 0 August September Ähnliches Oktober Design auch bereits 2005!
  21. 21. I Einleitung II Einige sinnvolle Unterscheidungen III Daten IV Ergebnisse V Fazit
  22. 22. Massen- und interpersonale Kommunikation
  23. 23. Tagespresse: Nutzung Êin der vergangenen Woche“ Gesamt 22 Irgendeine Zeitung 85 Keine Zeitung 15 BILD 18 SZ 6 FAZ 6 Lokal- /Regionalzeit. 74 Andere Zeitung 5
  24. 24. Tagespresse Gesamt Letzte 23 Woche Irgendeine Zeitung 85 88 Keine Zeitung 15 12 BILD 18 20 SZ 6 6 FAZ 6 5 Lokal- /Regionalzeit. 74 77 Andere Zeitung 5 5
  25. 25. Tagespresse Gesamt Letzte Politisches 24 Woche Interesse Niedrig Hoch Irgendeine Zeitung 85 88 81 90 Keine Zeitung 15 12 19 10 BILD 18 20 19 15 SZ 6 6 3 9 FAZ 6 5 3 11 Lokal- /Regionalzeit. 74 77 71 80 Andere Zeitung 5 5 3 8
  26. 26. Tagespresse Gesamt Letzte Politisches Alter 25 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Irgendeine Zeitung 85 88 81 90 78 85 89 Keine Zeitung 15 12 19 10 22 15 11 BILD 18 20 19 15 18 18 17 SZ 6 6 3 9 6 6 4 FAZ 6 5 3 11 7 5 6 Lokal- /Regionalzeit. 74 77 71 80 63 75 82 Andere Zeitung 5 5 3 8 4 5 5
  27. 27. Wochenpresse Gesamt 26 Irgendeine Wochenzeitung 13 Keine Zeitung 87 Spiegel 8 Focus 4 Zeit 3
  28. 28. Wochenpresse Gesamt Letzte 27 Woche Irgendeine Wochenzeitung 13 16 Keine Zeitung 87 84 Spiegel 8 9 Focus 4 5 Zeit 3 3
  29. 29. Wochenpresse Gesamt Letzte Politisches 28 Woche Interesse Niedrig Hoch Irgendeine Wochenzeitung 13 16 7 24 Keine Zeitung 87 84 93 76 Spiegel 8 9 4 15 Focus 4 5 3 7 Zeit 3 3 1 5
  30. 30. Wochenpresse Gesamt Letzte Politisches Alter 29 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Irgendeine Wochenzeitung 13 16 7 24 13 13 14 Keine Zeitung 87 84 93 76 87 87 86 Spiegel 8 9 4 15 8 7 9 Focus 4 5 3 7 2 5 5 Zeit 3 3 1 5 4 2 2
  31. 31. Fernsehnachrichten Gesamt 30 Irgendeine Nachrichten- 86 sendung Keine Sendung 14 ARD 69 ZDF 54 RTL 35 SAT1 16
  32. 32. Fernsehnachrichten Gesamt Letzte 31 Woche Irgendeine Nachrichten- 86 87 sendung Keine Sendung 14 13 ARD 69 73 ZDF 54 56 RTL 35 37 SAT1 16 21
  33. 33. Fernsehnachrichten Gesamt Letzte Politisches 32 Woche Interesse Niedrig Hoch Irgendeine Nachrichten- 86 87 83 89 sendung Keine Sendung 14 13 17 11 ARD 69 73 63 80 ZDF 54 56 46 69 RTL 35 37 39 27 SAT1 16 21 17 13
  34. 34. Fernsehnachrichten Gesamt Letzte Politisches Alter 33 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Irgendeine Nachrichten- 86 87 83 89 77 85 92 sendung Keine Sendung 14 13 17 11 23 15 8 ARD 69 73 63 80 51 67 85 ZDF 54 56 46 69 27 54 73 RTL 35 37 39 27 44 36 27 SAT1 16 21 17 13 11 19 12
  35. 35. Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell Gesamt Letzte Politisches Alter 34 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Politische Internet- 55 60 32 95 82 60 30 nutzung
  36. 36. Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell Gesamt Letzte Politisches Alter 35 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Politische Internet- 55 60 32 95 82 60 30 nutzung Gespräche mit Anderen 63 77 53 80 63 64 60
  37. 37. Sonstiges: WWW, Gespräche über Politik, TV-Duell Gesamt Letzte Politisches Alter 36 Woche Interesse Niedrig Hoch Bis 30 Bis 60 Über 60 Politische Internet- 55 60 32 95 82 60 30 nutzung Gespräche mit Anderen 63 77 53 80 63 64 60 TV-Duell gesehen? 52 44 65 38 50 67
  38. 38. Übersicht: Kontakt in der vergangenen Woche 37 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 et ng ng TV e ll ch ue rn itu itu rä -D te ze Ze sp In TV n Ge he oc W
  39. 39. Parteienwerbung
  40. 40. Reichweite von Parteiwerbung nach Kanal 2009 39 Radio, Zeitung, TV Flugbl. Stände, Hausbesuche Webseiten Veranst. 0 20 40 60 80 100 Prozent
  41. 41. Reichweite von Parteiwerbung nach Kanal 2009 40 Flugbl. Plakate TV-Werb. Zeitungs-W. Radio-W. Webseiten Stände E-Mails Veranst. Kino Hausbesuche SMS Telefon 0 20 40 60 80 100 Prozent Basis ist eine Online-Umfrage!
  42. 42. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen 41 bestimmter Parteien besonders aufgefallen?“ Alle Gesamt 37 SPD 16 Union 18
  43. 43. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen 42 bestimmter Parteien besonders aufgefallen?“ Alle Parteiidentifikation Union SPD andere keine Gesamt 37 36 35 50 35 SPD 16 15 14 23 17 Union 18 17 16 26 20
  44. 44. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊSind Ihnen während des Wahlkampfes Wahlwerbespots oder Wahlanzeigen 43 bestimmter Parteien besonders aufgefallen?“ Alle Parteiidentifikation Polit. Interesse Union SPD andere keine gering hoch Gesamt 37 36 35 50 35 36 39 SPD 16 15 14 23 17 16 16 Union 18 17 16 26 20 20 16
  45. 45. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder 44 Kundgebungen von Parteien besucht?“ Alle Gesamt 8 SPD 4 Union 5
  46. 46. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder 45 Kundgebungen von Parteien besucht?“ Alle Parteiidentifikation Union SPD andere keine Gesamt 8 10 8 10 6 SPD 4 3 7 4 3 Union 5 9 2 3 3
  47. 47. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Wahlveranstaltungen oder 46 Kundgebungen von Parteien besucht?“ Alle Parteiidentifikation Polit. Interesse Union SPD andere keine gering hoch Gesamt 8 10 8 10 6 6 11 SPD 4 3 7 4 3 3 6 Union 5 9 2 3 3 3 6
  48. 48. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 47 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Internetseiten von Parteien besucht?“ Alle Gesamt 14 SPD 10 Union 10
  49. 49. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 48 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Internetseiten von Parteien besucht?“ Alle Parteiidentifikation Union SPD andere keine Gesamt 14 14 13 21 12 SPD 10 8 12 14 8 Union 10 12 8 9 10
  50. 50. PARTEIKONKTAKTE IM DETAIL 2005 49 ÊHaben Sie während des Wahlkampfes Internetseiten von Parteien besucht?“ Alle Parteiidentifikation Polit. Interesse Union SPD andere keine gering hoch Gesamt 14 14 13 21 12 10 20 SPD 10 8 12 14 8 7 14 Union 10 12 8 9 10 7 14
  51. 51. FAZIT DER WÄHLER ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die 50 Parteien und ihre Politik informieren kann. Ich möchte gerne wissen, welche Informationsquellen Ihnen wirklich geholfen haben, Ihre Wahlentscheidung zu treffen.“ Alle 2009 Wahlwerbung 3 TV-Nachr. 38 Zeitungsberichte 31 WWW 10 Gespräch mit And. 15
  52. 52. FAZIT DER WÄHLER ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die 51 Parteien und ihre Politik informieren kann. Ich möchte gerne wissen, welche Informationsquellen Ihnen wirklich geholfen haben, Ihre Wahlentscheidung zu treffen.“ Alle Alle 2009 2005 Wahlwerbung 3 2 TV-Nachr. 38 49 Zeitungsberichte 31 26 WWW 10 3 Gespräch mit And. 15 20
  53. 53. FAZIT DER WÄHLER ÊIm Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die 52 Parteien und ihre Politik informieren kann. Ich möchte gerne wissen, welche Informationsquellen Ihnen wirklich geholfen haben, Ihre Wahlentscheidung zu treffen.“ Alle Alle Polit. Interesse 2009 2005 gering hoch Wahlwerbung 3 2 2 1 TV-Nachr. 38 49 51 47 Zeitungsberichte 31 26 21 33 WWW 10 3 3 4 Gespräch mit And. 15 20 24 14
  54. 54. Neue Medien im Wahlkampf
  55. 55. Wahl-o-Mat 54 • Nutzung: – 38% Ja – 62% Nein/Kenne ich nicht • [Bei Nutzern] Entsprach das Ergebnis den Erwartungen? – 66% Ja – 34% Nein • Einfluss auf Entscheidung? – 10% Êbestimmt“ – 30% Êwahrscheinlich“/ “vielleicht“ – 60% Êwahrscheinlich nicht“/ Êbestimmt nicht
  56. 56. Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!) 55 Mindestens eins davon Nichts
  57. 57. Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!) 56 Reichweite 12,6 20,8 10,1 17,9 5,5 6,2 5,6 Mindestens eins 47,4 davon Nichts 52,6
  58. 58. Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!) 57 Reichweite Politische Nutzung 12,6 22,8 20,8 52,5 10,1 12,1 17,9 21,4 5,5 19,1 6,2 9,7 5,6 23,1 Mindestens eins 47,4 40,6 davon Nichts 52,6 59,4
  59. 59. Web 2.0 (Basis: Internetnutzer!) 58 Reichweite Politische Nutzung Produkt 12,6 22,8 2,9 20,8 52,5 10,9 10,1 12,1 1,2 17,9 21,4 3,8 5,5 19,1 1,1 6,2 9,7 0,6 5,6 23,1 1,3 Mindestens eins 47,4 40,6 19,2 davon Nichts 52,6 59,4
  60. 60. 59 TV-Duell
  61. 61. TV-DUELL STUDIE 2009 60 schriftliche schriftliche RTR- Befragung Befragung Befragung Befragung Messung (Posttest II) (Posttest III) (Pretest) (Posttest I) direkt vor während direkt nach wenige Tage Unmittelbar dem Duell des Duells dem Duell nach dem Duell nach der Wahl
  62. 62. ECHTZEITMESSUNGEN 61
  63. 63. STUDIE 2009 62 Vorteil Merkel Vorteil Steinmeier
  64. 64. STUDIE 2009sage ich: wir brauchen „Und jetzt Regeln für die internationalen 63 Finanzmärkte und wir brauchen auch einen Export der Prinzipien der sozialen Vorteil Merkel Marktwirtschaft, davon bin ich zutiefst überzeugt.“ Vorteil Steinmeier
  65. 65. STUDIE 2009 64 Vorteil Merkel Wenn auf der einen Seite, Sie erinnern sich an den Fall, die Kassiererin erwischt wird mit ihrem Pfandbon von 1,50€ in der Tasche, fristlos entlassen wird und zur Vorteil Steinmeier gleichen Zeit in den selben Monaten ein Manager, der Milliarden versenkt hat für seine Bank und auch noch mit Abfindungen und diese Steuerbegünstigung
  66. 66. STUDIE 2009 65 Vorteil Merkel Ich sage, wir müssen diese Lohnspirale nach unten aus mehreren Gründen aufhalten: Erstens, weil hier auch der Aspekt von Würde von Arbeit bedroht ist. Wer den ganzen Tag arbeiten geht, muss von seinem Einkommen aus Arbeit auch Vorteil Steinmeier leben können. Wirklich leben können.
  67. 67. STUDIE 2009 66 Und es muss ganz klar sein für die folgenden Jahre, dass das nicht in Merkel kommt, dass ein Mensch Vorteil Frage wegen seines Alters, seiner Herkunft oder seiner Kasse bestimmte Leistungen nicht bekommt. Vorteil Steinmeier
  68. 68. OST VS. WEST 67 Vorteil Merkel Themenkomplex Afghanistan mit deutlichen Ost-West-Unterschieden Vorteil Steinmeier
  69. 69. BEFRAGUNGSDATEN: KANZLERPRÄFERENZ 68 23 29 57 57 20 14
  70. 70. BEFRAGUNGSDATEN: KANZLERPRÄFERENZ 69 7 6 25 1 5 12
  71. 71. I Einleitung II Einige sinnvolle Unterscheidungen III Daten IV Ergebnisse V Fazit
  72. 72. Entwicklung der Stimmenanteile 71 2005 2009 40 40 35 35 30 30 25 25 20 20 15 15 10 10 5 5 0 0 30 31 32 33. 34. 35. 36. 37. 32 33 34 35 36 37 38 39 SPD UNION GRÜNE FDP LINKE NW WN SPD UNION GRÜNE FDP LINKE NW WN
  73. 73. SPD und (De-)Mobilisierung 2009 72 SPD Union 100 100 80 80 P roz en t 60 60 P roz en t 40 40 20 20 0 0 32 33 34 35 36 37 38 39 32 33 34 35 36 37 38 39 KW KW SPD WN/NW andere CDU/CSU WN/NW andere
  74. 74. SPD und (De-)Mobilisierung 2009 und 2005 im Vergleich SPD 2009 Union 73 100 100 80 80 Prozent Prozent 60 60 40 40 20 20 0 0 32 33 34 35 36 37 38 39 32 33 34 35 36 37 38 39 KW KW SPD WN/NW andere CDU/CSU WN/NW andere 100 2005 100 80 80 Prozent Prozent 60 60 40 40 20 20 0 0 30 31 32 33 34 35 36 37 30 31 32 33 34 35 36 37 KW KW SPD WN/NW andere CDU/CSU WN/NW andere

×